Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

User Profile

Einklappen

Profil-Sidebar

Einklappen
Holger
Holger
Holger
Administrator
Letzte Aktivität: 27.11.2022, 18:29
Beigetreten: 17.11.2017
Ort:
  •  
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
  • Quelle
Alles löschen
neue Beiträge

  • Holger
    hat ein Thema erstellt harpázo entrückt.

    harpázo entrückt

    Wie würdest du im griechischen Grundtext, das Wort harpázo übersetzen?

    Vergleiche mit Elberfelder 1905 folgende Stellen im Zusammenhang:

    Matthäus 11,12

    Aber von den Tagen Johannes’ des Täufers an bis jetzt wird dem KönigReich der Himmel Gewalt angetan, und Gewalttuende rauben heraus {reißen heraus}




    Matthäus 12,29

    Oder wie kann jemand in das Haus des Starken eindringen und seinen Hausrat heraus rauben {heraus reißen} wenn er nicht zuvor den Starken bindet? Und alsdann wird er sein Haus berauben.




    Matthäus 13,19

    So oft jemand das Wort vom KönigReich hört und nicht versteht, kommt der Böse und raubt heraus {reißt heraus} was in sein Herz gesät war; dieser ist es, der an den Weg gesät ist.




    Johannes 6,15

    Da nun Jesus erkannte, daß sie kommen und ihn heraus rauben {heraus reißen} wollten, auf daß sie ihn zum König machten, entwich er wieder auf den Berg, er selbst allein.




    Johannes 10,12

    Der Mietling aber und der nicht Hirte ist, dem die Schafe nicht eigen sind, sieht den Wolf kommen und verläßt die Schafe und flieht; und der Wolf raubt sie heraus {reißt -sie- heraus} und zerstreut die Schafe.




    Johannes 10,28

    und ich gebe ihnen ewiges Leben, und gehen nicht verloren ewiglich, und niemand wird sie aus meiner Hand heraus rauben {heraus reißen}.




    Johannes 10,29

    Mein Vater, der mir gegeben hat, ist größer als alles, und niemand kann aus der Hand meines Vaters heraus rauben {heraus reißen}.




    Apostelgeschichte 8,39

    Als sie aber aus dem Wasser heraufstiegen, raubte der Geist des Herrn den Philippus heraus {rieß -der Geist des Herrn den Philippus- heraus};und der Kämmerer sah ihn nicht mehr, denn er zog seinen Weg mit Freuden....
    Mehr anzeigen | Zum Beitrag gehen
    Zuletzt geändert von Holger; 25.11.2022, 18:41.

  • Denn du hast keine Lust an Schlachtopfern, sonst gäbe ich sie; an Brandopfern hast du kein Wohlgefallen.



    Gott wollte Schlachtopfer aus einem Grund:

    • Aber in jenen Opfern sollte ~eigentlich~ alljährlich ein Erinnern an die Sünden sein;… (siehe Hebräer Kapitel 10 im Zusammenhang)

    Deutlich wie viele andere Abschnitte in Gottes Wort, Jeremia Kapitel 7....
    Mehr anzeigen | Zum Beitrag gehen

    Einen Kommentar schreiben:

  • Dieses Besucher-Nachricht von Holger wurde von Holger gelöscht

    Holger
    Holger hat einen Pinnwandeintrag für Holger geschrieben

  • Holger
    antwortete auf Priesterdienst.
    Und setze den Kopfbund auf sein Haupt und lege das heilige Diadem an den Kopfbund. Und nimm das Salböl und gieße es auf [sein] Haupt und salbe ihn.​

    Zu lesen ist, … gieße es auf‘s Haupt, daß ist, auf die getragene Kopfbedeckung.

    Die ganze Kleidung gibt sichtbar die Hauptaufgabe des Heiligen wieder, nämlich, wie Herr Jesus Christus in seinem HeiligenDienst selbst für die Seinen, die Beziehung zu Gott beständig aufrechterhält....
    Mehr anzeigen | Zum Beitrag gehen

    Einen Kommentar schreiben:


  • Holger
    antwortete auf Lu 24,44 als ich noch bei euch war,.
    [Er] sprach aber zu ihnen: Dies [sind] mein(e) Wort(e), das [ich] zu euch redete, [als ich] noch bei euch war, daß alles erfüllt [werden] muß, was über mich geschrieben steht in dem Gesetz Moses’ und den Propheten und Psalmen.

    Lukas 24, 44 ist technisch wie folgt zu verstehen:

    “Dieses mein Wort, das [ich] zu euch sprach (Vergangenheit), [als ich] noch bei euch [gewesen / seiend] -war, daß alles ganz-eintreffen-wird was über mich geschrieben steht in dem Gesetz Moses und den Propheten und Psalmen.‭“

    Das „als ich noch bei euch war“ bezieht sich auf die zukünftige Prophezeiung, - was noch bevorsteht, was eintreffen wird, nämlich, daß der Christus leiden und am dritten Tag auferstehen sollte aus [den] Toten‭… Herr Jesus sprach „als ich noch bei euch war“, rückblickend!

    Lies zum Beispiel Johannes Kapitel 14 und achte auf Vergangenheit / Gegenwart/ Zukunft....
    Mehr anzeigen | Zum Beitrag gehen
    Zuletzt geändert von Holger; 17.11.2022, 14:35.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Noch ein kleiner Nachtrag:

    Nach Lukas Kapitel 16, wurde der Arme (Lazarus) in den Schoß Abraham‘s getragen, und der Reiche (Mann) schlug in Qualen seine Augen im Hades auf.
    Zwischen beiden, war eine große Kluft befestigt, damit die, die von hier zu den Abgesonderten hinübergehen wollen, nicht können und die anderen nicht von dort zu den anderen Abgesonderten herüberkommen.

    Befindet sich ein gestorbener Christ, im abgesonderten Bereich von Abraham‘s Schoß?

    Nein! Gottes Wort spricht klar und deutlich, daß ein Christ heimgeht zu Christus!

    Siehe zum Beispiel 2. Korinther Kapitel 5

    Wahrlich, das Leben ist mein Christus; - und das Sterben mein Gewinn.
    Mehr anzeigen | Zum Beitrag gehen

    Einen Kommentar schreiben:


  • Antwort B



    • Aus der Perspektive Gottes, werden die Ungehorsamen und Ungläubigen, bis auf Wenige, aufbewahrt für den Tag des Gerichts.

    • Aus der Perspektive der Ungehorsamen und Ungläubigen, bis auf Wenige, in Erwartung für den Tag des Gerichts.

    - Der Hades ist ein Ort der Erwartung und Aufbewahrung für diesen einen, von Gott dem Herrn, festgesetzten Tag des Gerichts.

    - Für das Tier und den falschen Propheten, existiert kein Ort der Aufbewahrung und Erwartung.

    (Billig, können wir uns vorstellen, wie ein zum Tod verurteilter Mörder, in seinem Aufbewahrungsort, in Erwartung verharrt.)

    Was wir noch wissen:

    • Im Aufbewahrungs - und Erwartungsort Hades, haben Ungehorsame und Ungläubige das Bedürfnis nach…

    - … Erbarmung, nämlich, das jemand ihnen gegenüber Mitgefühl und dann im Ergebnis Barmherzigkeit zeigt.

    - … einer ihnen gegenüber erbrachten Wohltat (Erfrischung in der befindlichen Situation).

    • Im Aufbewahrungs - und Erwartungsort Hades, besitzen Ungehorsame und Ungläubige unvermeidliche Schmerzen.

    • Im Aufbewahrungs - und Erwartungsort Hades, besitzen Ungehorsame und Ungläubige ihren Charakter, präziser, ihren Verstand.
    Zum Beispiel: Wer zu Lebzeiten das Herrschen in seiner Autorität auf der Erde gelebt hat, verliert diese Charakterqualität (Einstellung) nicht, sondern, es wird kein Knecht gefunden, welcher Gehorsam wäre, daß ist, es werden Erfahrungen gesammelt, welche der Erwartungshaltung gerecht werden.

    • Dann, wenn alle Ungehorsamen und Ungläubigen gesammelt sind, werden sie (die für Gott - Toten) gerichtet, jeder nach seinen Werken und es wird tatsächlich ein zweites mal geprüft, wenn nämlich jemand nicht geschrieben gefunden wird, in dem Buch des Lebens, wird er in den Feuersee geworfen, und der Tod und der Hades werden in den Feuersee geworfen. Dies ist der zweite Tod, der Feuersee.‭​...
    Mehr anzeigen | Zum Beitrag gehen
    Zuletzt geändert von Holger; 16.11.2022, 14:42.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Holger
    antwortete auf Johannes 20.17 Rühre mich nicht an.
    Johannes 20,11-18

    11 Maria aber stand bei der Gruft, draußen, und weinte. Als sie nun weinte, bückte sie sich vornüber in die Gruft
    12 und sieht zwei Engel in weißen Kleidern sitzen, einen zu dem Haupte und einen zu den Füßen, wo der Leib Jesu gelegen hatte.
    13 Und jene sagen zu ihr: Weib, was weinst du? Sie spricht zu ihnen: Weil sie meinen Herrn weggenommen, und ich nicht weiß, wo sie ihn hingelegt haben.
    14 Als sie dies gesagt hatte, wandte sie sich zurück und sieht Jesum stehen; und sie wußte nicht, daß es Jesus sei.
    15 Jesus spricht zu ihr: Weib, was weinst du? Wen suchst du? Sie, in der Meinung, es sei der Gärtner, spricht zu ihm: Herr, wenn du ihn weggetragen, so sage mir, wo du ihn hingelegt hast, und ich werde ihn wegholen.
    16 Jesus spricht zu ihr: Maria! Sie wendet sich um und spricht zu ihm auf hebräisch: Rabbuni! das heißt Lehrer.
    17 Jesus spricht zu ihr: Rühre mich nicht an, denn ich bin noch nicht aufgefahren zu meinem Vater. Geh aber hin zu meinen Brüdern und sprich zu ihnen: Ich fahre auf zu meinem Vater und eurem Vater, und zu meinem Gott und eurem Gott.
    18 Maria Magdalene kommt und verkündet den Jüngern, daß sie den Herrn gesehen, und er dies zu ihr gesagt habe.​

    In den vier Berichten, Johannes, Matthäus, Markus und Lukas, spricht Gott, durch seinen Sohn Jesus zu Israel.

    Gottes Wort, spricht besonders im Bericht Johannes, zu den Jüngern, vielmehr Gläubigen, welche das prophezeite Friedensreich auf der Erde (1000 jährige Königreich), ihren Messias und König erwarten(!), aber nicht(!) erleben, zum Beispiel, durch Verfolgung, Hinrichtung (leiblicher Tod).

    - Maria gibt zweimal Zeugnis, nämlich, Wen sie sucht!

    - Maria spricht zum Herrn, „Rabbuni!“! und warum, durfte Maria ihren Lehrer nicht anrühren? - Weil Er noch nicht zu dem Vater aufgefahren ist! Das ist, in Bezug auf die Jünger (verkündigen was Maria gesehen und vom Herrn gehört hatte), das ist,...
    Mehr anzeigen | Zum Beitrag gehen
    Zuletzt geändert von Holger; 15.11.2022, 18:13.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Holger
    antwortete auf NachDenkZeiler (Allgemein und Persönliche).
    Selbst die schlechteste Bibelübersetzung,
    ziert ein Wort in allen Zeiten; -
    Gehorsam!​

    Mehr anzeigen | Zum Beitrag gehen

    Einen Kommentar schreiben:


  • Holger
    hat ein Thema erstellt Elberfelder 1905 / 27 Bearbeitung.

    Elberfelder 1905 / 27 Bearbeitung

    Zum Beispiel: Hinzufügungen und Weglassungen von Wörtern erkennen, welche den Sinn und Zusammenhang falsch wiedergeben.

    MerkNotiz für Punkt 03 „Priester“ immer mit „Heiliger“ wiedergeben.
    Was/Wer ist ein „Heiliger“ • Heilig, daß ist, „getrennt von… - abgesondert für…“!...
    Mehr anzeigen | Zum Beitrag gehen

  • Holger
    antwortete auf NachDenkZeiler (Allgemein und Persönliche).
    Der ernsthafte Beginn
    des fortlaufenden Bibel lesen,
    stellt keine geringere Frage als,
    „Wer ist Jesus Christus?“; -
    später, ist die Antwort
    eine natürliche Haltung,
    und Gottes Wort,
    ein anhaltender Gewinn.
    Mehr anzeigen | Zum Beitrag gehen

    Einen Kommentar schreiben:


  • Holger
    hat ein Thema erstellt Adam der Mensch.

    Adam der Mensch

    Die Tatsache,
    daß der erste Mensch
    aus Erde, Erdenstaub (heraus)
    und der zweite Mensch
    aus Himmel (heraus) ist; -
    bezeichnet nicht nur die Herkunft,
    sondern zuerst,
    Seine Heiligkeit!​
    Mehr anzeigen | Zum Beitrag gehen
    Zuletzt geändert von Holger; 19.11.2022, 20:42.

  • Holger
    antwortete auf NachDenkZeiler (Allgemein und Persönliche).
    Die Tatsache, daß der erste Mensch
    aus Erde, Erdenstaub (heraus)
    und der zweite Mensch
    aus Himmel (heraus) ist; -
    bezeichnet nicht nur
    die Herkunft,
    sondern zuerst,
    Seine Heiligkeit!
    Mehr anzeigen | Zum Beitrag gehen

    Einen Kommentar schreiben:


  • Holger
    antwortete auf Jehova suchte zu töten….
    Weiterführender Link:

    Beschneidung
    Mehr anzeigen | Zum Beitrag gehen

    Einen Kommentar schreiben:


  • Holger
    hat ein Thema erstellt Jehova suchte zu töten….

    Jehova suchte zu töten…

    Jehova suchte zu töten…




    Verständnis für den Zusammenhang der Bibelstelle 2. Mose Kapitel 4, Vers 19 - 26, mit Schwerpunkt und Fokus zu Vers 24.




    [Vers 19 Moses Teilauftrag von Jehova]

    Und Jehova sprach zu Mose in Midian: Gehe hin, kehre nach Ägypten zurück; denn alle die Männer sind gestorben, die nach deinem Leben trachteten.




    [Vers 20 Moses Verantwortungsbereich Familie und gleichseitiger Gehorsam gegenüber Jehova]

    Und Mose nahm sein Weib und seine Söhne und ließ sie auf Eseln reiten und kehrte in das Land Ägypten zurück; und Mose nahm den Stab Gottes in seine Hand.




    [Vers 21 Jehova‘s Erinnerung und Hinweis für Mose (vergleiche mit Kapitel 3, besonders Vers 19 - 20)]

    Und Jehova sprach zu Mose: Wenn du hinziehst, um nach Ägypten zurückzukehren, so sieh zu, daß du alle die Wunder, die ich in deine Hand gelegt habe, vor dem Pharao tuest. Und ich, ich will sein Herz verhärten, so daß er das Volk nicht ziehen lassen wird.




    [Vers 22 - 23 Inhalt der Botschaft, erfordert den Gehorsam des Pharao]

    Und du sollst zu dem Pharao sagen: So spricht Jehova: Mein Sohn, mein erstgeborener, ist Israel; und ich sage zu dir: Laß meinen Sohn ziehen, daß er mir diene! Und weigerst du dich, ihn ziehen zu lassen, siehe, so werde ich deinen Sohn, deinen erstgeborenen, töten.




    [Vers 24 - 26 Der Erstgeborene im Fokus / Zippora‘s Verständnis im Glauben / die Beschneidung des Erstgeborenen Gersom]

    Und es geschah auf dem Wege, in der Herberge, da fiel Jehova an und suchte zu töten. Da nahm Zippora einen scharfen Stein und schnitt die Vorhaut ihres Sohnes ab und warf sie an seine Füße und sprach: Fürwahr, du bist mir ein Blutbräutigam! Da ließ [Jehova] vom [töten] ab. Damals sprach sie “BlutBräutigam” [BlutSohn]...
    Mehr anzeigen | Zum Beitrag gehen

  • Noch ein kleiner Nachtrag:

    Wie ist eigentlich die Bezeichnung / der Titel „Sohn des Menschen“ zu verstehen und in welchem Zusammenhang wird dieser verwendet?

    Siehe Link:

    Begriffserklärung Sohn des Menschen
    Mehr anzeigen | Zum Beitrag gehen

    Einen Kommentar schreiben:


  • Johannes 3, 11 Schwerpunkt vom „wir“, zum Sohn des Menschen

    Der Schwerpunkt in Johannes Kapitel 3, Vers 11 liegt für den Zusammenhang und Verständnis nicht im „wir“, sondern im „Sohn des Menschen“ und kann zum richtigen Verstehen, wie folgt übersetzt werden.

    Die in < Wort > gesetzten Klammern, dient dem Verständnis zum prüfen:

    Wahrlich, wahrlich, sage < Ich zu > dir: < Ich > rede, was < Ich > weiß, und < Ich > bezeuge, was < Ich > gesehen hatte, und unser Zeugnis wird nicht angenommen.

    Das was Herr Jesus als Sohn des Menschen redet, redet Er, weil Er es weiß (fortlaufend auch nach dem Gespräch mit Nikodemus), und Er bezeugt fortlaufend auch nach dem Gespräch mit Nikodemus, was Er gesehen hatte, und unser (das ist, Gott, nämlich Vater, Heilige Geist und Sohn) Zeugnis, wird nicht angenommen.

    Der Schwerpunkt liegt nicht beim „wir“, sondern bezieht sich präzise auf den Sohn des Menschen, nämlich, was Er weiß, redet Er fortlaufend, was Er gesehen hatte, bezeugt Er auch fortlaufend.

    Wer der Sohn des Menschen ist, erfährt man am Schluss des Verses.

    Nikodemus hätte es aus den Schriften wissen müssen!

    Das „wir“ und „ihr“ in Vers 11, ist eine falsche Hinzufügung!

    Fliessend im Verständnis lesen:

    Wahrlich, wahrlich, sage Ich dir: Ich rede, was Ich weiß, und bezeuge, was Ich gesehen hatte, und unser Zeugnis wird nicht angenommen.​

    Fliessend im Verständnis unterschieden:

    Sohn des Menschen:
    Wahrlich, wahrlich, sage Ich dir: Ich rede, was Ich weiß, und bezeuge, was Ich gesehen hatte,…

    Gott:
    und unser Zeugnis wird nicht angenommen.​
    Mehr anzeigen | Zum Beitrag gehen

  • Holger
    antwortete auf Jesus im Himmel herabgekommen.
    Und niemand ist hinaufgestiegen in den Himmel, als nur der aus dem Himmel herabgestiegen ist, der Sohn des Menschen, der im Himmel.

    In Johannes 3, 13 lesen wir am Schluss, „…der im Himmel.“

    Technisch ist zu prüfen, welche(!) Handschriften schreiben „… der im Himmel.“

    Servus Anna,

    Vers 13 ist im Zusammenhang zu lesen und zu verstehen.

    Herr Jesus spricht zu Nikodemus, das Er von dem redet, was Er weiß, und bezeugt das, was Er gesehen hat und jetzt kommt Herr Jesus auf den Punkt, in dem Er spricht: „…unser(!) Zeugnis wird nicht angenommen.“

    In Vers 11 wird klar, das der Sohn des Menschen, jetzt, daß ist gegenwärtig zu Nikodemus von dem redet, was Er weiß, und das bezeugt, was Er gesehen hat, nämlich, bevor Jehova Gott im Fleisch gekommen ist.
    Das Zeugnis ist von Gott und dem Sohn des Menschen, deswegen spricht Herr Jesus von „unser Zeugnis wird nicht angenommen.“

    In diesem Zusammenhang spricht Herr Jesus von dem was Er weiß, was Er bezeugt, was Er gesehen hat, in Vers 12, „Wenn ich euch das Irdische gesagt habe, und ihr glaubet nicht, wie werdet ihr glauben, wenn ich euch das Himmlische sage?“

    Vers 13 macht klar, daß noch nie jemand in den Himmel hinaufgestiegen ist. Der Einzige, der dort war, ist der, der aus dem Himmel herabgekommen ist, der Sohn des Menschen, der im Himmel.

    Vers 13 ist zudem einfach zu verstehen, wenn wir tatsächlich Glauben, wer Herr Jesus wirklich ist, nämlich wahrer Mensch und wahrer Gott; - Er ist der Einzige, von dem schon in den Schriften (AT) so in der Prophetie von Gottes Wort gezeugt wurde. Nikodemus hätte das wissen müßen!

    Um was geht es:

    Und gleichwie Moses in der Wüste die Schlange erhöhte, also muß der Sohn des Menschen erhöht werden,
    auf daß jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben habe.
    Denn also hat Gott die Welt geliebt,...
    Mehr anzeigen | Zum Beitrag gehen

    Einen Kommentar schreiben:


  • Holger
    antwortete auf Jesaja Fragen / Antworten.
    Jesaja Kapitel 2

    Fragen und Antworten




    1 Das Wort, welches Jesaja, der Sohn Amoz’, über Juda und Jerusalem geschaut hat.

    2 Und es wird geschehen am Ende der Tage, da wird der Berg des Hauses Jehovas feststehen auf dem Gipfel der Berge und erhaben sein über die Hügel; und alle Nationen werden zu ihm strömen.

    3 Und viele Völker werden hingehen und sagen: Kommt und laßt uns hinaufziehen zum Berge Jehovas, zum Hause des Gottes Jakobs! Und er wird uns belehren aus seinen Wegen, und wir wollen wandeln in seinen Pfaden. Denn von Zion wird das Gesetz ausgehen, und das Wort Jehovas von Jerusalem;

    4 und er wird richten zwischen den Nationen und Recht sprechen vielen Völkern. Und sie werden ihre Schwerter zu Pflugmessern schmieden, und ihre Speere zu Winzermessern; nicht wird Nation wider Nation das Schwert erheben, und sie werden den Krieg nicht mehr lernen.

    5 Kommt, Haus Jakob, und laßt uns wandeln im Lichte Jehovas!

    6 Denn du hast dein Volk, das Haus Jakob, verstoßen; denn sie sind voll dessen, was vom Morgenlande kommt, und sind Zauberer gleich den Philistern, und schlagen ein mit den Kindern der Fremden.

    7 Und ihr Land ist voll Silber und Gold, und ihrer Schätze ist kein Ende; und ihr Land ist voll Rosse, und ihrer Wagen ist kein Ende.

    8 Und ihr Land ist voll Götzen; sie werfen sich nieder vor dem Werke ihrer Hände, vor dem, was ihre Finger gemacht haben.

    9 Und der Mensch wird gebeugt und der Mann erniedrigt werden; und du wirst ihnen nicht vergeben.

    10 Verkrieche dich in die Felsen und verbirg dich im Staube vor dem Schrecken Jehovas und vor der Pracht seiner Majestät!

    11 Die hochmütigen Augen des Menschen werden erniedrigt, und die Hoffart des Mannes wird gebeugt werden; und Jehova wird hoch erhaben sein, er allein, an jenem Tage.

    12 Denn Jehova der Heerscharen hat einen Tag über...
    Mehr anzeigen | Zum Beitrag gehen

    Einen Kommentar schreiben:


  • Holger
    hat ein Thema erstellt Jesaja Fragen / Antworten.

    Jesaja Fragen / Antworten

    Jesaja Kapitel 1

    Fragen und Antworten




    1 Das Gesicht Jesajas, des Sohnes Amoz’, welches er über Juda und Jerusalem geschaut hat in den Tagen Ussijas, Jothams, Ahas’, Jehiskias, der Könige von Juda.

    2 Höret, ihr Himmel, und horche auf, du Erde! Denn Jehova hat geredet: Ich habe Kinder großgezogen und auferzogen, und sie sind von mir abgefallen.

    3 Ein Ochse kennt seinen Besitzer, und ein Esel die Krippe seines Herrn; Israel hat keine Erkenntnis, mein Volk hat kein Verständnis.

    4 Wehe der sündigen Nation, dem Volke, belastet mit Ungerechtigkeit, dem Samen der Übeltäter, den verderbt handelnden Kindern! Sie haben Jehova verlassen, haben den Heiligen Israels verschmäht, sind rückwärts gewichen.

    5 Warum solltet ihr weiter geschlagen werden, da ihr nur den Abfall mehren würdet? Das ganze Haupt ist krank, und das ganze Herz ist siech.

    6 Von der Fußsohle bis zum Haupte ist nichts Gesundes an ihm: Wunden und Striemen und frische Schläge; sie sind nicht ausgedrückt und nicht verbunden, und nicht erweicht worden mit Öl.

    7 Euer Land ist eine Wüste, eure Städte sind mit Feuer verbrannt; eure Flur Fremde verzehren sie vor euren Augen; und eine Wüste ist es, gleich einer Umkehrung durch Fremde.

    8 Und die Tochter Zion ist übriggeblieben wie eine Hütte im Weinberge, wie eine Nachthütte im Gurkenfelde, wie eine belagerte Stadt.

    9 Wenn Jehova der Heerscharen uns nicht einen gar kleinen Überrest gelassen hätte, wie Sodom wären wir, Gomorra gleich geworden.

    10 Höret das Wort Jehovas, Vorsteher von Sodom; horchet auf das Gesetz unseres Gottes, Volk von Gomorra!

    11 Wozu soll mir die Menge eurer Schlachtopfer? spricht Jehova; ich bin satt der Brandopfer von Widdern und des Fettes der Mastkälber, und am Blute von Farren und Lämmern und jungen Böcken habe ich kein Gefallen.

    12 Wenn ihr kommet, um...
    Mehr anzeigen | Zum Beitrag gehen
Es gibt keine Aktivitäten zum Anzeigen.
Mehr anzeigen
Lädt...
X