Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Christen beten das "Vater Unser" nicht

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Christen beten das "Vater Unser" nicht

    Christen beten das "Vater Unser" nicht Teil 2

    Wie könnte ein Kind Gottes heute noch sagen, "Vergib uns unsere Schuld..."

    wenn es doch nach dem Wort Gottes dieses für sich wissen darf:

    ...einander vergebend, gleichwie auch Gott in Christo euch vergeben hat. Eph. 4,32
    ...wie auch der Christus euch vergeben hat, also auch ihr. Kol. 3,13

    → vergeben hat!

    Wie könnte ein Kind Gottes heute noch sagen: "Unser Vater, der Du bist im Himmel...",

    wenn es doch nach dem Wort Gottes dieses wissen darf:

    ...und hat uns mitauferweckt und mitsitzen lassen in den himmlischen Örtern in Christo Jesu, - Eph.2,6

    Denn durch ihn haben wir beide den Zugang durch einen Geist zu dem Vater. Eph.2,18

    Wie könnte ein Kind Gottes heute sagen: "Dein Reich komme", wenn es doch nach dem Wort Gottes dieses sagen darf: Amen; komm, Herr Jesus'. Offb. 22,20
    Im Herrn Jesus Christus
    Hans Peter Wepf
    1. Mose 15.6

  • #2
    AW: Christen beten das "Vater Unser" nicht

    Das «VaterUnser» hat der Herr den verlorenen Juden gelehrt dass sie es beten und dabei merken,dass sieverloren sind.
    So wie Mose den Juden das Gesetz gegeben hat, dass sie merken,
    dass sie verloren sind.
    So wie die Bergpredigt dazu da war den verlorenen Juden zu zeigen,
    dass sie verlorensind. Kein Christ betet da Vaterunser.
    Christen beten im und durch den HeiligenGeist.
    Den hatte damals kein Jude.
    Im Herrn Jesus Christus
    Hans Peter Wepf
    1. Mose 15.6

    Kommentar


    • #3
      AW: Christen beten das "Vater Unser" nicht

      Analog dazu bete ich schon, dass unser HERR JESUS bald kommen soll, der NAME unseres GOTTES geheiligt werde durch das kommen unseres HERRN, dass dann auch endlich der Wille Gottes sichtbar geschehen wird ( was erst nach dem Ende sichtbar wird).
      Meine Sehnsucht nach Entrückung und die Vereinigung mit unserem HERRN drückt sich täglich in diesem Ruf/Gebet aus.

      Frage: Der Herr Jesus wäscht uns täglich die Füße /reinigt uns täglich von der Schuld des Tages.
      Ist es falsch, dann täglich um Vergebung der heute begangenen Sünden ( gerade der unerkannten Sünden ) zu bitten?
      Liebe Grüße bobby!

      Ap 24;V 14 dem Gott meiner Väter diene, indem ich allem glaube, was in dem Gesetz und in den Propheten geschrieben steht, 15 und die Hoffnung zu Gott habe, die auch selbst diese hegen, dass eine Auferstehung der Gerechten wie der Ungerechten sein wird.

      Kommentar


      • #4
        AW: Christen beten das "Vater Unser" nicht

        Lieber Bobby
        ich zB.: bete nicht um Vergebung meiner Sünden, nie, aber wenn ich mal gesündigt habe und das kommt bei mir nicht permanent vor,
        dann bekenne ich diese Sünde und sie ist mir sofort vergeben und die Gemeinschaft ist sofort wiederhergestellt.
        Im Herrn Jesus Christus
        Hans Peter Wepf
        1. Mose 15.6

        Kommentar


        • #5
          AW: Christen beten das "Vater Unser" nicht

          Zitat von H. P. Wepf Beitrag anzeigen
          Lieber Bobby
          ich zB.: bete nicht um Vergebung meiner Sünden, nie, aber wenn ich mal gesündigt habe und das kommt bei mir nicht permanent vor,
          dann bekenne ich diese Sünde und sie ist mir sofort vergeben und die Gemeinschaft ist sofort wiederhergestellt.
          Lieber Bobby,


          den Worten von Hans Peter kann ich mich voll und ganz anschliessen.


          Unser wunderbarer Herr Jesus hat am Kreuz von Golgatha unsere ganze Lebensschuld bezahlt. Stellungsmässig müssen und können wir nichts mehr daran ändern. Gott sei Lob und Dank dafür!
          Das neue Leben in uns, kann nicht sündigen und wird nicht sündigen. Unser Fleisch hingegen sollen wir im Tode halten. Stellung und Wandel sind halt zwei verschiedene paar Schuhe!


          Diesen Konflikt schildert uns unser Bruder Paulus im Römerbrief Kapitel 7, 17-25.


          Aber in Römer 8 dürfen wir jauchzen, weil wir wissen, dass uns trotz unserem Versagen und unserer Schwachheit nichts von Seiner grossen Liebe trennen kann.


          Mit Phil 4,4-8 möchte ich meine kurzen Gedanken abschliessen und Dir wie auch uns allen diese Freude im Herrn wünschen: „Freuet euch in dem Herrn allezeit! wiederum will ich sagen: Freuet euch! Laßt eure Gelindigkeit, kundwerden allen Menschen; der Herr ist nahe. Seid um nichts besorgt, sondern in allem lasset durch Gebet und Flehen mit Danksagung eure Anliegen vor Gott kundwerden; und der Friede Gottes, der allen Verstand übersteigt, wird eure Herzen und euren Sinn <Eig. eure Gedanken> bewahren in Christo Jesu.“

          Kommentar


          • #6
            AW: Christen beten das &quot;Vater Unser&quot; nicht

            Vielen Dank! Mir ging es auch gerade um die nicht erkannten Sünden, z.B. unwissentliche falsche Aussage ( zwar nach bestem Wissen und Gewissen, aber falsch) und Lieblosigkeit.
            Auch im Straßenverkehr kann man lieblos zu anderen Verkehrsteilnehmern werden. Oder sehe ich das zu eng?
            Liebe Grüße bobby!

            Ap 24;V 14 dem Gott meiner Väter diene, indem ich allem glaube, was in dem Gesetz und in den Propheten geschrieben steht, 15 und die Hoffnung zu Gott habe, die auch selbst diese hegen, dass eine Auferstehung der Gerechten wie der Ungerechten sein wird.

            Kommentar


            • #7
              AW: Christen beten das &quot;Vater Unser&quot; nicht

              Lieber Bobby
              Zitat von bobby Beitrag anzeigen
              Auch im Straßenverkehr kann man lieblos zu anderen Verkehrsteilnehmern werden. Oder sehe ich das zu eng?
              Es gibt nichts irdisches wodurch man nicht auch in Sünde fallen kann. Die Liste wäre schier unendlich. Der Strassenverkehr ist ein "ausgezeichnetes" Mittel dazu um es allerschnellstens an sich selbst zu erleben. Ich fahre dennoch PW.
              Herzliche Grüsse
              Olivier

              Sprüche 4,20-23
              Mein Sohn, merke auf meine Worte, neige dein Ohr zu meinen Reden. Laß sie nicht von deinen Augen weichen, bewahre sie im Innern deines Herzens. Denn Leben sind sie denen, die sie finden, und Gesundheit ihrem ganzen Fleische. – Behüte dein Herz mehr als alles, was zu bewahren ist; denn von ihm aus sind die Ausgänge des Lebens. –

              Kommentar


              • #8
                AW: Christen beten das &quot;Vater Unser&quot; nicht

                zu: "Unser Vater" Geplapper:

                Beten in Corpore ist Geist und Hirnloses Geplapper von gottlos Religiösen.

                Plappern wie die Nationen:

                in der Bergpredigt = Matthäus 5,6,7
                sagte der Herr Jesus zu den Juden, dass sie nicht plappern sollen wie die von Nationen.
                Der Herr Jesus hat auf Erden Grundsätzlich nicht zu den Nationen geredet,

                2,3 x zu Einzelpersonen aus den Nationen.



                Die Bergpredigt und das sogenannte "Vater unser" oder: "Unser Vater"
                enthält keinen einzigen Lehrsatz für die aus den Nationen.

                - ER hat nicht zu den Nationen geredet und damit auch keinen einzigen Lehrsatz an Christen.
                - ER hat auf Erden nie zu Christen geredet.


                Einmal mehr kündigt der Herr das Kommen des Parakleten, des Trösters an.
                In Kapitel Evangelium Johannes Kp 14 hatte unser Herr gesagt: »Und ich werde den Vater bitten, und er wird euch einen anderen Beistand geben« (Vers 16).
                Hier verheißt er, den Geist vom Vater zu senden. Der Geist soll von ihm zeugen, ihn als verherrlicht in der Gegenwart des Vaters bezeugen (Vers 26).
                Die Jünger sollen seine Zeugen sein (Vers 27). (AEG)


                Der Apostel Paulus hatte einen Dienst von Gott für den Leib Christi. Diesen speziellen Dienst hat Christus vor seinem Leiden und Sterben und Auferstehen und der Himmelfahrt nicht ausgeübt.
                ER ist in den Himmel gegangen, sandte den Heiligen Geist und dieser hat durch die
                Apostel Petrus, Johannes, Jakobus, Paulus usw, die Verheissungen aus Johannes 14,17; 14.26; 15.26; 16.13 erfüllt.

                Dass der Dienst mit Leiden Verbunden war finden wir in Johannes 21.18; Apg 9.16+17.


                Das sog.: Vater Unser "ist nur für Juden in der Drangsalszeit, weil sie glauben aber den Geist Gottes noch nicht haben.

                Mt 6,7: Wenn ihr aber betet, sollt ihr nicht plappern wie die von den Nationen; denn sie meinen, daß sie um ihres vielen Redens willen werden erhört werden.
                Mt 6,8: Seid ihnen nun nicht gleich;denn euer Vater weiß, was ihr bedürfet, ehe ihr ihn bittet.
                Mt 6,9: Betet ihrnun also: Unser Vater, der du bist in den Himmeln, geheiligt werde dein Name;
                Mt 6,10: dein Reich komme; dein Wille geschehe, wie im Himmel also auch auf Erden.
                Mt 6,11: Unser nötiges Brot<O. tägliches Brot, od.: unser Brot für [od. bis] morgen> gib uns heute;
                Mt 6,12: und vergib uns unsere Schulden, wie auch wir unseren Schuldnern vergeben;
                Mt 6,13: und führe uns nicht in Versuchung, sondern errette uns von dem Bösen.
                Mt 6,14: Denn wenn ihr den Menschen ihre Vergehungen vergebet, so wird euer himmlischer Vater auch euch vergeben;
                Mt 6,15: wenn ihr aber den Menschen ihre Vergehungen nicht vergebet, so wird euer Vater auch eure Vergehungen nicht vergeben.
                Mt 6,16: Wenn ihr aber fastet, so sehet nicht düster aus wie die Heuchler; denn sie verstellen ihre Angesichter, damit sie den Menschen als Fastende erscheinen. Wahrlich, ich sage euch, sie haben ihren Lohn dahin.
                Mt 6,17: Du aber, wenn du fastest, so salbe dein Haupt und wasche dein Angesicht,
                Mt 6,18: damit du nicht den Menschen als ein Fastender erscheinest, sondern deinem Vater, der im Verborgenen ist; und dein Vater, der im Verborgenen sieht, wird dir vergelten.
                Im Herrn Jesus Christus
                Hans Peter Wepf
                1. Mose 15.6

                Kommentar

                Lädt...
                X