Dave Hunt
FRAGE (Kombination mehrerer):
Der Herr wählt häufig Menschen für eine schwere Behandlung aus.

Was ist mit der Person, die ständig guten Samen sät, aber einen Wirbelwind erntet?

Oder die Person, die immer das Richtige getan hat, aber in Not ist?

Esau sündigte nicht im Mutterleib, doch bevor er geboren wurde, hasste Gott ihn, prädestinierte ihn zur ewigen Qual und segnete Jakob, den Betrüger. Ist das ein guter Gott?
Die Misshandlung, die ich so oft bekomme, bestätigt die Vorwahllehre des Calvinismus.
Ich frage mich manchmal, warum ich es immer wieder versuche, wenn der Herr mich verflucht, dem ich seit so vielen Jahren zu gefallen versucht habe.


ANTWORT:

Niemand wurde von Gott dazu geführt, Sie zu misshandeln, um eine falsche kalvinistische Lehre zu bestätigen!

Ich sympathisiere damit, wie Sie sich fühlen, aber stellen Sie sich nicht als gerechter auf als Gott?


Sie missverstehen den Vers
"Wie geschrieben steht: Jakob habe ich geliebt, aber Esau habe ich gehasst" (Röm 9,13).
Dies ist nicht in Genesis "geschrieben", sondern in Maleachi 1,2-3:

"Ich habe Jakob geliebt und Esau gehasst ..."

Gott bezieht sich nicht auf Jakob und Esau als Individuen (wie Calvinisten fälschlicherweise behaupten),
sondern auf die Nachkommen von Esau und Jakob:
Edom und Israel.
Gott hasste Edom wegen der Art und Weise, wie sie Israel behandelten (von der er wusste, dass dies vor Esaus Geburt der Fall sein würde), und er liebte Israel trotz allem weiterhin wegen seiner unwiderruflichen Verheißungen an Abraham, Isaak und Jakob.


Genesis 25,21-23 bestätigt Maleachi.

Gott sagt zu Rebekka, die mit Zwillingen schwanger ist: "Und Jehova sprach zu ihr:

Zwei Nationen sind in deinem Leibe, und zwei Völkerschaften werden sich scheiden aus deinem Innern; und eine Völkerschaft wird stärker sein als die andere, und der Ältere wird dem Jüngeren dienen." Es geht eindeutig nicht um Jakob und Esau als Individuen, sondern um die von ihnen abstammenden Nationen und Völker! Sonst wäre es eine falsche Prophezeiung gewesen. Esau diente Jakob nie, aber die Nation Edom wurde dem Volk Israel unterworfen. Die Bibel lehrt nicht, dass Gott Jakob für den Himmel und Esau für die Hölle prädestiniert hat! Diese kalvinistische Lehre ist nicht nur falsch, sondern verleumdet Gottes Charakter! Sie wurden nicht von Ewigkeit an von Gott verflucht!

Entweder entschuldigen Sie weiterhin Ihr "Pech" sowie Ihre geschäftlichen und persönlichen Probleme, die durch Gottes Fluch auf Sie als nicht einen der Auserwählten verursacht wurden. oder Sie gestehen und bereuen, Gott in all den Jahren in Ihrem Herzen verleumdet zu haben und Ihn für Ihre Probleme verantwortlich zu machen, und beginnen, selbst Verantwortung zu übernehmen.

Sie beschweren sich gegen Gott, weil er diesen Intriganten, Jacob, gesegnet hat. Aber die Bibel sagt, dass Esau "sein Geburtsrecht verachtete" (Gen 25:34), während Jakob es hoch schätzte. Zweifellos hatten diese beiden jungen Männer von Gottes Verheißung gehört, die von ihrem Großvater Abraham und von ihrem Vater Isaak weitergegeben worden war: dass dies ein ewiges Erbe eines Landes war, in dem ihre Nachkommen für immer und ewig leben würden, und sogar, dass der Messias geboren werden würde von einem ihrer Nachkommen. Aber Esau verachtete es. Außerdem muss Jakob von seiner Mutter erfahren haben, was Gott zu ihr über die Nachkommen des Ältesten gesagt hat, die den Nachkommen des Jüngeren dienen, was sicherlich bedeuten würde, dass Jakob den Segen erben würde. Isaac muss dies von Rebekka gehört haben, also wusste auch er vorher den Willen Gottes in dieser Angelegenheit.

Die Art und Weise, wie Sie früher den Herrn gepriesen und angebetet haben, war lobenswert, aber nur das, was er von solch erbärmlichen Kreaturen verdient, die völlig von ihm abhängig sind. Warum diese Prüfungen über sie gekommen sind, weiß ich nicht. Ich habe viele scheinbar hoffnungslose Prüfungen erlebt, aus denen ich viel gelernt habe.

Sie könnten mit Deuteronomium 8,1-3 beginnen, wo Gott den Israeliten sagt, dass er sie durch die Wüste führte und sie hungern und dürsten ließ, um ihnen zu zeigen, was wirklich in ihren Herzen war. Gott möchte sie zu sich selbst zurückführen.
Er möchte, dass Sie sich vor Ihm demütigen, anstatt sich als gerechter zu sehen als Er und Ihn beschuldigen, Sie mit einer Katastrophe verflucht und Sie zur Hölle prädestiniert zu haben. Gott hat das nicht getan, und Sie müssen bereuen, dass Sie dies überhaupt von ihm gedacht haben!