Homosexualität in der "Heiligen Stadt"

"Israel Heute"
im Gespräch mit einem LGBT-Leiter in Jerusalem sowie mit einem homosexuellen Rabbiner, der den Kampf für Integration anführt

von David Lazarus | 1. Juli 2021




In Jerusalem gibt es eine wachsende homosexuelle Gemeinschaft, die sich regelmäßig bei Gay Pride Märschen und Veranstaltungen zeigt und immer wieder Gerichtsverfahren zum Schutz ihrer Rechte gewinnt. Wie verhält sich diese Gruppe in Bezug zu Jerusalem, dem Herzen des biblischen Glaubens?
Ich treffe mich mit Alon Shachar, dem Geschäftsführer des Jerusalem Open House for Pride and Tolerance, das 1997 gegründet wurde. Alon ist ein selbstbewusstes und stolzes Mitglied der Homosexuellen-Gemeinschaft Jerusalems, der Gay Community, er leitet hier das Zentrum. „Wir organisieren schwulen Aktivismus, bieten professionelle medizinische und psychologische Betreuung für die schwule Gemeinschaft und stellen einen Ort zur Verfügung, an dem man sich außerhalb des Nachtlebens treffen kann“, sagt er.
Ich war überrascht zu erfahren, dass das Zentrum finanzielle Unterstützung von der Jerusalemer Stadtverwaltung erhält. Man bedenke, dass sich mehr als 80 % der Bevölkerung der Stadt als religiös identifizieren, davon über 31 % als orthodoxe Juden.


Offenbarung Kp 07 CAC

Offenbarung Kp 08 CAC

Offenbarung Kp 09 CAC


Offenbarung Kp 10 CAC

Offenbarung Kp 11 CAC → [Jerusalem (Sodom und Aegypten)] Kp 11.8

Offenbarung Kp 12 CAC


Offenbarung Kp 13 CAC