Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Gottes Namen lästern/ Blasphemie

  1. #1
    Registriert seit
    05.04.2019
    Beiträge
    95

    Gottes Namen lästern/ Blasphemie

    Liebe Geschwister im Herrn

    Ab wann lästert man eigentlich den Namen Gottes?

    Sind Aussagen wie, "oh Gott" oder "um Himmels Willen" auch Gottes Lästerung=Blaspheme?
    Liebe Grüsse Larissa


    Jesus spricht zu ihr: Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt;
    Johannes 11:25

  2. #2
    Registriert seit
    09.01.2012
    Ort
    Frauenfeld
    Beiträge
    12.147

    AW: Gottes Namen lästern/ Blasphemie

    Liebe Schwester Larissa
    die schwierigsten theologischen Fragen sind einfacher zu beantworten als diese die Du da gestellt hast,
    aber es ist eben sehr wichtig, dass wir auch daran durch Dich da erinnert werden, dass wir sehen, dass wir oft unbedarft oft unnützes und Automatismen daherreden.

    Wir dürfen aber auch sicher sein, dass wir einen barmherzigen Gott haben der um unsere Schwachheiten weiss.

    Wir sagen hier zum Beispiel:
    "Grüss Gott"
    und ich sage es ganz bewusst und deutlich, und so denke ich dass ich da den Namen Gottes nicht zu eitlem missbrauche sondern zeugnishaft.



    Sind Aussagen wie, "oh Gott" oder "um Himmels Willen" auch Gottes Lästerung=Blasphemie?
    Nein das sind keine blasphemischen Ausdrücke, das sind Automatismen.


    Was ist: "Blasphemie" = Lästerung? >>



    βλασφημια, ας blasphemía
    Übersetzung: Verleumdung
    Anzahl: 18
    Grammatik: N f
    Herkunft: Tät. und Erg. von G989 βλασφημος blás-phemos lästerlichKautz
    LXX: die Beleidigung der Majestät Gottes. Hes 35,12; ua.
    Bedeutung

    1. d. Lästerung


    1. gegen Gott: d. Gotteslästerung (jede Art von unheiligem und entehrendem sowie leichtfertigem Gerede gegen Gott und gegen heilige Dinge. Hes 35,12; Mt 12,31; 26,65; Offb 13,1.5.6; 17,3; ua.
    2. gegen Menschen oder den Teufel: d. Verleumdung oder Verunglimpfung einer Person, das schmähende (Ge)Rede, d. üble Nachrede, d. Veruf, d. Schimpfwort gegen jmdn.; Dan 3,29; Jud 1,9; Offb 2,9;
    3. d. Tätigkeit d. Lästerns: d. Schmähsucht als lasterhafte Eigenschaft welche es abzulegen gilt. Mk 7,22; Eph 4,31; Kol 3,8;








    Ex.: Kerstin Hary
    Herzliche Grüsse
    Hans Peter

    1. Mo 15,6 Und er glaubte Jehova; und er rechnete es ihm zur Gerechtigkeit.




  3. #3
    Registriert seit
    13.03.2006
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    3.622

    AW: Gottes Namen lästern/ Blasphemie

    Auch wenn diese Begriffe /Aussagen keine "Gotteslästerung" sind, vermeide ich jede dieser Begriffe /Aussagen.
    Übt man sich darin, diese zu vermeiden, klappt es nach einiger Zeit und sie kommen nicht mehr über die Lippen.
    Liebe Grüße bobby!

    Ap 24;V 14 dem Gott meiner Väter diene, indem ich allem glaube, was in dem Gesetz und in den Propheten geschrieben steht, 15 und die Hoffnung zu Gott habe, die auch selbst diese hegen, dass eine Auferstehung der Gerechten wie der Ungerechten sein wird.

  4. #4
    Registriert seit
    28.07.2018
    Beiträge
    188

    AW: Gottes Namen lästern/ Blasphemie

    Lieber Hans Peter,

    was ist denn mit der Aussage in 2.Mose 20,7
    Du sollst den Namen des HERRN, deines Gottes, nicht zu Nichtigem aussprechen, denn der HERR wird den nicht ungestraft lassen, der seinen Namen zu Nichtigem ausspricht.
    Klar dises Gebot wurde den Kindern Israels gegeben, jedoch wird am Ender des Satzes folgendes gesagt:
    denn der HERR wird den nicht ungestraft lassen, der seinen Namen zu Nichtigem ausspricht.
    Bezieht sich das
    den
    hier auf die Personen die dieses Gebot übertreten haben; den Kindern Israels, oder auch die Nicht-Juden?
    Liebe Grüße

    Onur S.

    Jesaja 55,6 Sucht den HERRN, während er sich finden lässt! Ruft ihn an, während er nahe ist.

  5. #5
    Registriert seit
    09.01.2012
    Ort
    Frauenfeld
    Beiträge
    12.147

    AW: Gottes Namen lästern/ Blasphemie

    Lieber Onur

    Das Wort: "Eitel" (schaw) meint: Leere, Eitelkeit, Lügen,

    Also, dass man nicht Lügen usw. soll und zur Tarnung den Namen Gottes verwendet.
    Herzliche Grüsse
    Hans Peter

    1. Mo 15,6 Und er glaubte Jehova; und er rechnete es ihm zur Gerechtigkeit.




Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Die Namen Gottes
    Von HPWepf im Forum Biblische Lehre
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 12.09.2018, 19:23
  2. Gottes Namen in Nachschlagewerken
    Von Schoptje im Forum Grundtextfragen
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 05.04.2012, 11:52
  3. Gottes Namen mißbrauchen
    Von Ingrid im Forum Meine Fragen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 21.01.2010, 12:47
  4. Lästern - Richten - Verurteilen
    Von im Forum Lehren und Irrlehren
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 16.01.2010, 16:19
  5. Den Namen Gottes nicht nennen
    Von fufi10 im Forum Biblische Lehre
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 11.04.2007, 19:13

Benutzer, die dieses Thema gelesen haben: 49

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •