Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Parallelismus

  1. #1
    Registriert seit
    06.01.2006
    Ort
    CH-Bergen
    Beiträge
    979

    Parallelismus

    Psalm 90 weist einen Parallelismus mit fünf Ebenen auf, die sich über die sechste Ebene symmetrisch spiegeln. Diese Symmetrieachse ist Vers 11:
    Wer erkennt die Stärke deines Zornes, und, deiner Furcht gemäß, deinen Grimm? [1]
    Wer diesen Vers mit Johannes 3,36 vergleicht und an den Herrn Jesus, dem alles in die Hand gegeben wurde, glaubt, auf dem ist der Zorn Gottes nicht mehr.
    35 Der Vater liebt den Sohn und hat alles in seine Hand gegeben.
    36 Wer an den Sohn glaubt, hat ewiges Leben; wer aber dem Sohne nicht gehorcht, wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt auf ihm.
    Ebenen des Psalms 90, ein Psalm Moses, der erste Psalm aus dem 4. Psalmenbuch, ein hebräischer Parallelismus:
    A Verse 1-2
    B Verse 3-4
    C Verse 5-6
    D Verse 7-9
    E Vers 10
    F Vers 11
    E Vers 12
    D Vers 13
    C Vers 14
    B Vers 15
    A Verse 16-17



    [1] Darby, J. N., von Poseck, J. A., & Brockhaus, C. (1905). Elberfelder Bibel 1905 (Ps 90,11). Elberfeld: R. Brockhaus.
    Liebe Grüsse
    andy

  2. #2
    Registriert seit
    14.01.2006
    Beiträge
    439

    Beitrag AW: Parallelismus

    Lieber Andi, passt sehr gut, die Einteilung! Ich habe mir mal die Stellen dazukopiert, in der Darstellung kommt es nicht 100% korrekt rüber (die unteren konnte ich nicht parallel zu den oberen darstellen). Bei F) geht der Psalmist auf die oberste Ebene zurück (wie in Vers 1-2) und dort spiegelt sich der Teil 1 dann in den Versen, wie von dir schon beschrieben.


    A
    Verse 1-2
    1 Ein Gebet von Mose, dem Manne Gottes. Herr, du bist unsere Wohnung gewesen von Geschlecht zu Geschlecht.
    2 Ehe geboren waren die Berge, und du die Erde und den Erdkreis erschaffen hattest ja, von Ewigkeit zu Ewigkeit bist du Gott.

    B Verse 3-4
    3 Du lässest zum Staube zurückkehren den Menschen, und sprichst: Kehret zurück, ihr Menschenkinder!
    4 Denn tausend Jahre sind in deinen Augen wie der gestrige Tag, wenn er vergangen ist, und wie eine Wache in der Nacht.

    C Verse 5-6
    5 Du schwemmst sie hinweg, sie sind wie ein Schlaf, am Morgen wie Gras, das aufsproßt;
    6 am Morgen blüht es und sproßt auf; am Abend wird es abgemäht und verdorrt.

    D
    Verse 7-9
    7 Denn wir vergehen durch deinen Zorn, und durch deinen Grimm werden wir hinweggeschreckt.
    8 Du hast unsere Ungerechtigkeiten vor dich gestellt, unser verborgenes Tun vor das Licht deines Angesichts.
    9 Denn alle unsere Tage schwinden durch deinen Grimm, wir bringen unsere Jahre zu wie einen Gedanken.

    E
    Vers 10
    10 Die Tage unserer Jahre, ihrer sind siebzig Jahre, und, wenn in Kraft, achtzig Jahre, und ihr Stolz ist Mühsal
    und Nichtigkeit, denn schnell eilt es vorüber, und wir fliegen dahin.

    F
    Vers 11
    11 Wer erkennt die Stärke deines Zornes, und, deiner Furcht gemäß, deinen Grimm?

    E Vers 12
    12 So lehre uns denn zählen unsere Tage, auf daß wir ein weises Herz erlangen!
    D Vers 13
    13 Kehre wieder, Jehova! Bis wann? Und laß dich's gereuen über deine Knechte!

    C
    Vers 14
    14 Sättige uns früh mit deiner Güte, so werden wir jubeln und uns freuen in allen unseren Tagen.

    B
    Vers 15
    15 Erfreue uns nach den Tagen, da du uns gebeugt hast, nach den Jahren, da wir Übles gesehen!

    A
    Verse 16-17

    16 Laß deinen Knechten erscheinen dein Tun, und deine Majestät ihren Söhnen!
    17 Und die Huld des Herrn, unseres Gottes, sei über uns! Und befestige über uns das Werk unserer Hände; ja, das Werk unserer
    Hände, befestige es!
    Maranatha! Euer Peter
    --------------------------------------------------------------------
    So tut nun Buße und bekehrt euch, dass eure Sünden ausgetilgt werden (Apostelgeschichte 3,19)

  3. #3
    Registriert seit
    09.01.2012
    Ort
    Frauenfeld
    Beiträge
    11.877

    AW: Parallelismus

    Lieber Andy Lieber Peter
    könnt ihr es mal noch so schön darstellen mit Psalm 132?
    Herzliche Grüsse
    Hans Peter

    1. Mo 15,6 Und er glaubte Jehova; und er rechnete es ihm zur Gerechtigkeit.




Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Synonymer Parallelismus
    Von andy im Forum Stilfiguren
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.02.2019, 22:02

Benutzer, die dieses Thema gelesen haben: 30

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •