Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Frage bezüglich Schlachter2000

  1. #1
    Registriert seit
    07.06.2019
    Beiträge
    8

    Frage bezüglich Schlachter2000

    Liebe Geschwister,

    seit ein paar Tagen bin hier im Forum angemeldet und möchte
    eine Frage stellen, die mich aktuell beschäftigt.

    Zunächst kurz zu mir:
    Trotz meines fortgeschrittenen Alters von 62 Jahren bin ich erst vor
    zwei Jahren zum Glauben an Jesus Christus gekommen.
    Ich bin seit 36 Jahren verheiratet und habe einen erwachsenen Sohn.

    Da ich nach meiner Wiedergeburt "bibeltechnisch" zunächst orientierungslos war,
    hatte ich mir zunächst quasi die nächstbeste Bibel gekauft und begonnen darin
    darin zu lesen.
    Es war eine "Hoffnung für alle"-Bibel.

    Recht schnell bin ich dann auf die Bibel-Vergleiche von Rudolf Ebertshäuser
    gestoßen und dachte mit der "Schlachter2000" die Bibel gefunden zu haben.
    Seitdem lese ich fast ausschließlich in dieser Bibel und höre auf meinem Weg
    zur und von der Arbeit die Hör-CD des NT der Schlachter2000.
    Das bedeutet, dass mir die "Sprache" dieser Bibel mittlerweile recht vertraut
    im Ohr klingt.

    Nicht zuletzt durch Roger Liebi und durch dieses Forum bin ich auf die
    Elberfelder 1905 aufmerksam geworden, zumal mir zunehmend bewusst wurde,
    dass der Textus Receptus, auf dem die Schlachter2000 basiert, nicht unbedingt
    der Weisheit letzter Schluss ist (der wohl auch gar nicht existiert).

    Nun würde ich gerne Eure Meinung hören (lesen), ob es besser ist auf die
    Elberfelder1905 zu wechseln oder bei der vertrauten Schlachter2000 zu
    bleiben.

    Ergänzen möchte ich noch, dass ich seit gestern eine Elberfelder 1905 besitze.
    Es handelt sich dabei um die Standardausgabe vom CSV-Verlag (38€).
    Allerdings komme ich mit dem Schriftbild nur sehr schlecht zurecht,
    schon nach wenigen Versen verschwimmt der Text vor meinen Augen.
    Nun habe ich die Absicht die Standard-Version gegen die Großdruck-Version
    einzutauschen, die aber (auch wegen des Goldschnitts) etwa doppelt soviel (75€)
    kostet.

    Zudem benutze ich noch das Clever-Bibelprogramm (sehr gut!) und ich habe eine
    Luther1545-Bibel.
    Trotz des Clever-Programms ist mir aber etwas Gedrucktes in den Händen viel lieber.

    Bitte, teilt mir Eure Meinung mit. (Danke).

    Einen gesegneten Tag

    Wolfgang

  2. #2
    Registriert seit
    13.03.2006
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    3.531

    AW: Frage bezüglich Schlachter2000

    Herzlich willkommen im Forum.
    Die gestellte Frage hatten wir schon einmal ,könnte per Suchprogramm gefunden werden.
    Soweit ich mich erinnere kamen wir zum Schluss , die absolut perfekte Übersetzung gibt es nicht.
    Zum Studium sollten unterschiedliche Übersetzungen genommen werden.
    Die Schlachter 2000 hat oder hatte einige Fehler , nur ganz wenige werden sie finden.
    Ich nutze die Schlachter 51 , kenne mich sehr gut darin aus , finde sofort durch Erinnerung und Markierung alles was ich suche.
    Die Elb. 1905 ist sehr gut , ich nutze sie Donnerstags in der Bibelstunde.

    Also falsch machen kann man mit der Schlachter 2000 eigentlich nichts , finde ich.
    Liebe Grüße bobby!

    Ap 24;V 14 dem Gott meiner Väter diene, indem ich allem glaube, was in dem Gesetz und in den Propheten geschrieben steht, 15 und die Hoffnung zu Gott habe, die auch selbst diese hegen, dass eine Auferstehung der Gerechten wie der Ungerechten sein wird.

  3. #3
    Registriert seit
    10.03.2019
    Beiträge
    56

    AW: Frage bezüglich Schlachter2000

    Hallo Wolfgang,

    ich verstehe genau was du meinst. Ich denke du meinst diese Ausgabe des Großdrucks der Elberfelder
    https://clv.de/Sonstiges/Archiv/Elbe...rfelder%201905
    Meines Wissens ist das aber auch keine Großdruckausgabe wie die Schlachter 2000. Zum Vergleich die Elberfelder hat
    1340 Seiten und die Schlachter hat 2052 Seiten. Die Elberfelder habe ich als Hardcover und ist mir von der Schrift zu klein.
    Es lohnt sich also nicht wirklich dafür 75,- Euro zu zahlen

    LG
    Frank R
    Herzliche Grüsse
    Frank

  4. #4
    Registriert seit
    09.01.2012
    Ort
    Frauenfeld
    Beiträge
    11.773

    AW: Frage bezüglich Schlachter2000

    Lieber Wolfgang
    herzlich Willkommen im Forum!

    Ich selber lese nur noch in den Bibelstunden aus Papierbibeln
    Sonst auch zB: CLEVER Studienbibel auf dem PC, da kann man die Grösse einstellen,
    oder sonst auf dem iPad, (Biblescope) da kann man sogar den Hintergrund fablich einstellenu dn sich automatisch vorlesenlassen

    Da gibt es dann kaum mehr Ermüdungen der Augen.
    Ja leider sind die Elberfelderbibeln Standard- gemäss mit schlechtem Schriftbild, (Font) zu billigem Papier und zu kleiner Schrift und schlecher Bindung hergestellt

    Die ganz Neuen sind da tw. besser aber leider nicht mit dem guten Text der 1905/27 erhältlich.

    Dier Beste Bindung scheint mit die Hückeswagener Ausgabe zu haben: ISBN 3 89287 027 6 ich hab sie, aber wie gesagt lesen nur noch auf dem Rechner oder iPad.


    .mp3

    Jahresbibellese


    Bibeln


    .Mp3 Elberfelder 1905/27 langsamer gesprochen
    Herzliche Grüsse
    Hans Peter

    1. Mo 15,6 Und er glaubte Jehova; und er rechnete es ihm zur Gerechtigkeit.




  5. #5
    Registriert seit
    07.06.2019
    Beiträge
    8

    AW: Frage bezüglich Schlachter2000

    Liebe Brüder,

    vielen Dank für Eure Antworten und Gedanken zu meiner Frage.

    @bobby
    Seinerzeit dachte ich mit der Schlachter2000 eine annähernd perfekte Bibelübersetzung
    gefunden zu haben.
    Aber die Zeit bringt halt auch neue Einsichten mit sich...

    @Frank R
    Ja, diese Bibelausgabe meine ich.
    Im CSV-Verlag ist sie auch noch zu haben, hier.
    Von dieser Ausgabe habe ich vorhin eine Seite 1:1 ausgedruckt und, Du hast recht,
    die Lesbarkeit ist nicht deutlich besser.

    @HPWepf
    Zunächst werde ich zum Nachschlagen des E1905er Textes das Clever-Programms nutzen.
    Dort kann man ja auch sehr gut mit dem erweiterten Strong-Lexikon arbeiten.

    Meine neue Elberfelder1905-Standardausgabe werde ich aber behalten.
    Zum Nachschlagen und Vergleichen einzelner kürzerer Textpassagen ist sie ausreichend.
    Eine Großdruckbibel der Hückeswagener Ausgabe werde ich auf meine "Geburtstagswunschliste"
    setzen.

    Danke.

    Einen gesegneten Tag

    Wolfgang

  6. #6
    Registriert seit
    09.01.2012
    Ort
    Frauenfeld
    Beiträge
    11.773

    AW: Frage bezüglich Schlachter2000

    Bei CLEVER ist die Neue Elberfelder (Elberfelder CSV) besser mit Strong unterlegt wie bei der e-1905/27

  7. #7
    Registriert seit
    10.03.2019
    Beiträge
    56

    AW: Frage bezüglich Schlachter2000

    Lieber Wolfgang,
    der größte Unterschied ist wohl, dass die Schlachter immer "Herr" od. "Gott" schreibt, wenn in der Elberfelder "Jehova" steht,
    das stört mich auch. Da ich aber am liebsten nur Papier lese und meine Augen beim Lesen immer schnell müde werden, werde
    ich wohl bei der Schlachter bleiben.
    Ich schreibe aber mal die Verlage an, ob es nicht möglich ist, dass die Elberfelder 1905 nochmal in Großdruck rausbringen...
    Lg
    Frank R
    Herzliche Grüsse
    Frank

  8. #8
    Registriert seit
    28.07.2018
    Beiträge
    179

    AW: Frage bezüglich Schlachter2000

    Lieber Wolfgang,

    ich persönlich besitze eine Schlachter 2000.

    Darin las ich eine Zeit lang.

    Derzeitig lese ich auch andere Überstzungen; vorzugsweise mit Strong Verzeichnissen, damit ich auch die Bibelstellen besser zdem Kontext zuordnen kann.

    Für mich persönlich ist die Elberfelder 1905 die Beste Übersetzung.

    Ich mag die Sprache an sich in dieser Bibel. Diese Präzision und der Stil ist super.

    Klar für frisch bekehrte Geschwister mag diese Bibel ein Hindernis sein, jedoch muss man sich herantasten.

    Verschiedene Übersetzungen durchgehen. Später merkt man, dass Formulierungen ganz anders sind.

    In freieren Übersetzungen wurden schlichtweg in einigen Stellen die Zeitform missachtet.

    Sowas lernt man wenn für den Herrn und mit dem Herrn und mit Gebet an die Sache geht.

    Ich lese das Wort aus vielen Gründen.

    Einerseits las mein täglich Brot; nehme ich es zu mir sonst würde ich geistlich ermatten.

    Andererseits macht es mir Spaß den Herrn als Autor seiner Worte zu hören, lesen und zu begreifen.

    Ganz anders als von Menschen geschriebene Romane.

    Mein größtes Ziel ist es schwache Brüder zu ermutigen, aufzuklären und mit Ihnen unklarheiten aus der Bibel aus dem Weg zu schaffen.

    Diese sollen das Wort Gottes studieren und ihr leben nach Christi Sinn gestalten.

    Ich will andere retten indem ich ihnen vom Herrn erzähle und mit Ihnen über meinen Glauben reden.

    Zeugnis geben wie der Herr bei mir gewirkt hat. Welch eine Gnade es war, dass er in mein Leben getreten ist und mich erlöst hat.

    Meine Lasten getragen, meine Schuld vergeben und mein Leben verbessert hat.

    Mit dem Herrn hat das Leben einen Sinn.Ohne ihn wäre ich nicht mehr hier auf der Erde.
    Liebe Grüße

    Onur S.

    Jesaja 55,6 Sucht den HERRN, während er sich finden lässt! Ruft ihn an, während er nahe ist.

  9. #9
    Registriert seit
    28.04.2010
    Beiträge
    3.680

    AW: Frage bezüglich Schlachter2000

    Liebe Freunde,

    das größte Manko der Schlachter ist gar nicht die Übersetzung an und für sich, sondern der Textus Rezeptus, der übersetzt wurde. Am Donnertag Abend haben wir die Ergänzungen in Römer 11,15 vor uns gehabt. In der Schlachter und im TR gibt es einen katastrophalen Widerspruch zwischen Römer 11,1 und Römer 11,15. Auf Grund der vorsichtigen Übersetzung der E1905 und auch der CSV Edition kommt man, nach einigem Bibelstudium schon darauf, dass Gott sein Volk nicht verstoßen hat, das aber die Bauleute und damit das Volk, den kostbaren Eckstein verworfen haben. Wenn man dann am Schluss von Römer 9, bis Römer 10,11 noch das Heiligtum, den Stein des Anstoßes und den Fels des Ärgernisses und den kostbaren Eckstein Eckstein gefunden hat, dann wird aus Römer 11,15 plötzlich eine Anführung von Psalm 118,22.

    Auf Grund des TR gibt es ca. 700 Hinzufügungen im NT und die meisten sind festlegende, erklärende Hinzufügungen die den Sinn entstellen.
    herzliche Grüße

    Ulrich

  10. #10
    Registriert seit
    06.01.2006
    Ort
    CH-Bergen
    Beiträge
    967

    AW: Frage bezüglich Schlachter2000

    Zitat Zitat von Ulrich Beitrag anzeigen
    Liebe Freunde,

    das größte Manko der Schlachter ist gar nicht die Übersetzung an und für sich, sondern der Textus Rezeptus, der übersetzt wurde. Am Donnertag Abend haben wir die Ergänzungen in Römer 11,15 vor uns gehabt. In der Schlachter und im TR gibt es einen katastrophalen Widerspruch zwischen Römer 11,1 und Römer 11,15. Auf Grund der vorsichtigen Übersetzung der E1905 und auch der CSV Edition kommt man, nach einigem Bibelstudium schon darauf, dass Gott sein Volk nicht verstoßen hat, das aber die Bauleute und damit das Volk, den kostbaren Eckstein verworfen haben. Wenn man dann am Schluss von Römer 9, bis Römer 10,11 noch das Heiligtum, den Stein des Anstoßes und den Fels des Ärgernisses und den kostbaren Eckstein Eckstein gefunden hat, dann wird aus Römer 11,15 plötzlich eine Anführung von Psalm 118,22.

    Auf Grund des TR gibt es ca. 700 Hinzufügungen im NT und die meisten sind festlegende, erklärende Hinzufügungen die den Sinn entstellen.
    Lieber Ulrich,
    vor zehn oder fünfzehn Jahren hätte mich ein solcher Beitrag irritiert. Heute nicht mehr, denn ich weiß jetzt, dass es mehr als eine Edition des Textus Receptus gibt, dass die Westcott und Hort Empfehlungen zur Zeit der ersten Elberfelder Übersetzungen mode waren und dass von deren Empfehlungen all zu viel auch bei der Elberfelder-Übersetzung einfloss. Heute wird viel von Nestle und Aland gehalten, obwohl diese einzelne schlechte Codices für die Besten hielten und ihre Verfechter heute leider immer noch. Denn wir haben eine sehr hohe Anzahl, teilweise gegen 800 und mehr, Handschriften, die in der Lesart übereinstimmen. Ein Zeugnis wie gut Gott sein Wort bewahrt. Darum ist viel mehr Obacht den Übersetzer zu geben, die oftmals nicht einmal glauben, was sie zu übersetzen hätten, z. B. an ein zukünftiges 1000-jährige Reich.
    Ist es möglicherweise so, dass der Unterschied gar nicht von dem Grundtext (TR) herkommt, sondern von der Übersetzung. Was weißt du mehr darüber?
    Liebe Grüsse
    andy

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 18.06.2017, 06:03
  2. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 18.05.2017, 21:50
  3. Frage zu Mt 23,2
    Von horn77 im Forum Meine Fragen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 19.05.2010, 11:54
  4. Frage
    Von Ingrid im Forum Meine Fragen
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 13.01.2010, 12:07
  5. TR-Frage?
    Von HansPeter im Forum Grundtextfragen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 01.02.2006, 21:10

Benutzer, die dieses Thema gelesen haben: 76

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •