Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 27

Thema: Epheserbrief Bibelstunde Sonntag

  1. #1
    Registriert seit
    06.01.2006
    Ort
    CH-Bergen
    Beiträge
    979

    Epheserbrief Bibelstunde Sonntag

    Die Scofield Einleitung:
    OCR ab Scann
    Der Brief des Paulus an die Epheser
    Verfasser: Paulus
    Thema: Die Gemeinde, der Leib Christi
    Datum der Niederschrift: ca. 60 n.Chr.
    Der Brief an die Epheser, geschrieben wahrscheinlich in Rom, ist der erste der Briefe von Paulus aus dem Gefängnis (Apg 20-27; siehe Apg 28,30, Fußnote5). Er wurde durch Tychikus überbracht, und zwar zusammen mit dem Kolosser-brief und dem Brief an Philemon. Die Rückkehr des Onesimus zu Philemon war wahrscheinlich der Anlass, um die beiden größeren Briefe mitzugeben. Der Epheserbrief ist der unpersönlichste der Briefe des Paulus. Außerdem fehlen die Worte »den Heiligen in Ephesus« in den besten Handschriften. In Kolosser 4,16 wird ein Brief an Laodizea erwähnt. Man vermutet, dass der Brief, den wir unter dem Namen Epheserbrief kennen, tatsächlich dieser Brief an Laodizea ist. Möglicherweise wurde er nach Ephesus und Laodizea gesandt, ohne dass er an eine besondere Gemeinde gerichtet war. Dann wäre der Brief an alle »Heiligen und an Christus Jesus Gläubigen« ganz allgemein gerichtet.
    Die Lehre dieses Briefes bestätigt diese Ansicht. Er enthält die höchste Wahrheit über die Gemeinde, aber er sagt nichts über kirchliche Ordnungen. Die Gemeinde, von der hier die Rede ist, ist die wahre Gemeinde, der Leib Christi, nicht die Ortsgemeinde wie etwa in Philippi oder in Korinth. Im Wesentlichen enthält dieser Brief drei Dimensionen der Wahrheit: (15) die erhabene Stellung des Gläubigen durch Gnade; (25) die Wahrheit über den Leib Christi; (35) ein Leben, das im Einklang mit dieser Stellung des Gläubigen steht.
    Zwischen dem Epheserbrief und dem Buch Josua besteht eine enge geistliche Verbindung. Die »Himmelswelt« in der Stellung des Gläubigen gleicht Kanaan in der Erfahrung Israels. In beiden Büchern sehen wir Kampf, oft Versagen, aber auch Sieg, Ruhe und Besitzergreifung (Jos 21,43-45; Eph 1,3; 3,14-19; 6,165). Wie es einer vollständigen Offenbarung zukommt, ist die Zahl Sieben bezeichnend für den Aufbau des Epheserbriefes.
    Der Brief kann wie folgt eingeteilt werden:
    Einleitung, 1,1.2
    I. Die Stellung des Gläubigen in der Gnade, 1,3-3,21
    II. Die Lebensführung und der Dienst des Gläubigen, 4,1-5,17
    III. Lebensführung und Kampf des geisterfüllten Gläubigen, 5,18-6,20 Schlusswort, 6,21-24
    Es folgen dann die Zusammenfassungen.
    Es können Anmerkungen oder Korrekturen beigesteuert werden.
    Liebe Grüsse
    andy

  2. #2
    Registriert seit
    06.01.2006
    Ort
    CH-Bergen
    Beiträge
    979

    Bibelstunde Sonntag 02-06-19, Eph 1,1-2

    Bibelstunde Sonntag 02-06-19, Eph 1,1-2
    Zusammenfassung

    Ist der Epheserbrief auch an uns gerichtet?

    • Der Epheserbrief war ein Rundbrief und Ephesus die erste Station. Dort wurde er alsbald kopiert und weitergegeben. Solche Briefe wurden dann einander vorgelesen.
    • Paulus ist der Verfasser und Paulus war der Apostel, der zu denen aus den Nationen schrieb und ging.
    • Der Brief richtet sich an die Treuen in Christo Jeus von Ephesus und solchen Treuen gibt es ja auch woanders.

    Anmerkung:
    Auch Johannes schrieb einst an Ephesus. Daraus erfahren wir, dass die Epheserversammlung die Werke der Nikolaiten hasste, aber auch, dass sie die erste Liebe verlassen hatten.
    Einleitung
    Epheser 1,1–2 1 Paulus, Apostel Jesu Christi durch Gottes willen, den Heiligen und Treuen in Christo Jesu, die in Ephesus sind: 2 Gnade euch und Friede von Gott, unserem Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    Liebe Grüsse
    andy

  3. #3
    Registriert seit
    06.01.2006
    Ort
    CH-Bergen
    Beiträge
    979

    Bibelstunde Sonntag 09-06-19, Eph 1,3-7

    Bibelstunde Sonntag 09-06-19, Eph 1,3-7
    Zusammenfassung


    • Der Epheserbrief ist auch an uns gerichtet.
    • Der Brief beginnt mit der Anbetung des Herrn Jesu und nicht mit der Lehre.
    • Eine kurze Verseinteilung der Verse 6-14 wurde genannt:
      • Vers 6,12 und 14; zum Preis seiner Herrlichkeit, wobei Vers 6 den Zusatz «seiner Gnade» hat.
      • Vers 3-6 Gott der Vater in Vergangenheitsform.
      • Vers 7-12 Gott der Vater in Gegenwartsform.
      • Vers 13-14 Zukünftiges.

    • εὐλογητός (gepriesen) aus Eph 1,3 wird noch an sieben weiteren Stellen im NT verwendet und tritt bei allen Vorkommen im Bezug auf Gott auf.
    • Wir haben über das Buch des Lebens gesprochen und das in diesem alle Namen aller Menschen aufgeschrieben sind. Es werden keine Namen mehr hineingeschrieben aber es können welche ausgelöscht werden.
    • Wir sind in Christo Auserwählte. Bei der Auserwählung muss sich immer gefragt werden:
      • Zu was?
      • Zu wem?
      • Wie?

    • Die Herausforderung ist nicht, dass zwischen Himmel und Hölle, sondern zwischen Himmel und der Welt entschieden werden muss.
    • Wir haben uns über die Segnungen unterredet. Es gilt zu unterscheiden zwischen himmlischen bzw. geistlichen und irdischen Segnungen, wobei die irdischen Segnungen vorwiegend auf Israel angewandt werden. Für uns sind die irdischen Segnungen zum Übermaß zu zurechnen. Zwei irdische Segnungen für uns:
      • Das verheiratet sein.
      • Das nicht verheiratet sein.

    Bibelabschnitt
    Epheser 1,3–7
    3 Gepriesen sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus, der uns gesegnet hat mit jeder geistlichen Segnung in den himmlischen Örtern in Christo, 4 wie er uns auserwählt hat in ihm vor Grundlegung der Welt, daß wir heilig und tadellos seien vor ihm in Liebe; 5 und uns zuvorbestimmt hat zur Sohnschaft durch Jesum Christum für sich selbst nach dem Wohlgefallen seines Willens, 6 zum Preise der Herrlichkeit seiner Gnade, worin er uns begnadigt hat in dem Geliebten, 7 in welchem wir die Erlösung haben durch sein Blut, die Vergebung der Vergehungen, nach dem Reichtum seiner Gnade,

    Querverweise
    Epheser 1,20
    in welcher er gewirkt hat in dem Christus, indem er ihn aus den Toten auferweckte (und er setzte ihn zu seiner Rechten in den himmlischen Örtern,

    Lukas 1,42
    und rief aus mit lauter Stimme und sprach: Gesegnet bist du unter den Weibern, und gesegnet ist die Frucht deines Leibes!

    Offenbarung 2,8
    Und dem Engel der Versammlung in Smyrna schreibe: Dieses sagt der Erste und der Letzte, der starb und wieder lebendig wurde:

    Hiob 19,25
    Und ich, ich weiß, daß mein Erlöser lebt, und als der Letzte wird er auf der Erde stehen;

    Jesaja 49,5–6
    5 Und nun spricht Jehova, der mich von Mutterleibe an zu seinem Knechte gebildet hat, um Jakob zu ihm zurückzubringen, und Israel ist nicht gesammelt worden; aber ich bin geehrt in den Augen Jehovas, und mein Gott ist meine Stärke geworden- 6 ja, er spricht: Es ist zu gering, daß du mein Knecht seiest, um die Stämme Jakobs aufzurichten und die Bewahrten von Israel zurückzubringen; ich habe dich auch zum Licht der Nationen gesetzt, um mein Heil zu sein bis an das Ende der Erde.

    Liebe Grüsse
    andy

  4. #4
    Registriert seit
    06.01.2006
    Ort
    CH-Bergen
    Beiträge
    979

    Bibelstunde Sonntag 16-06-19, Eph 1,8-10

    Bibelstunde Sonntag 16-06-19, Eph 1,8-10
    Zusammenfassung


    • Oftmals geben einzelne Verse, meist am Anfang, eine Art Inhaltsverzeichnis an. Z. B. Jes. 1,2 zu den Segnungen auf der Erde.
    • Im verheißenen Land aufhalten, diese Aufforderung erhielt Israel. Das Land als Sinnbild für die Ruhe, sehen wir in Eph 1,3-14. Im Herrn Jesus ist die Ruhe und sind die Segnungen zu finden.
    • Wir haben uns über die Erlösung, von welcher wir in Eph. 1,3-14 lesen unterhalten, dabei kann diese in mehrere Kapitel unterteilt werden: Urheber, Garantie, Inhalt, ein Leib, Blut, Unterpfand, endgültige Erlösung.
    • Wir haben die Erlösung. Εχομεν (Echomen / haben) ist im Indikativ Präsens geschrieben. Indikativ bzw. die Wirklichkeitsform Präsens bzw. die Gegenwartsform, damit wird eine durative (dauerhafte) Aussage über die Erlösung gemacht. Da die darauffolgende Präposition δια (durch) im Genitiv ist, wird die Ursache der Erlösung genannt. Diese ist das Blut Jesu!
    • Eine Vielzahl von Bibelstelle begleitete die Bibelstunde und wir schlossen diese mit dem Lied 180 aus GL ab, welches u. a. den Text aus Offb. 1,5b-6 hat.
    • Warum sind wir da (in der Welt)? Antwort: zum Preise seiner Herrlichkeit.
    • Wie werden wir glückliche Christen? Antwort: wenn wir zum Lob der Herrlichkeit Seiner Gnade da sind. (Eph 1,6.12.14)

    Bibelabschnitt
    Epheser 1,8–17 8 welche er gegen uns hat überströmen lassen in aller Weisheit und Einsicht, 9 indem er uns kundgetan hat das Geheimnis seines Willens, nach seinem Wohlgefallen, das er sich vorgesetzt hat in sich selbst 10 für die Verwaltung der Fülle der Zeiten: alles unter ein Haupt zusammenzubringen in dem Christus, das was in den Himmeln und das, was auf der Erde ist, in ihm, 11 in welchem wir auch ein Erbteil erlangt haben, die wir zuvorbestimmt sind nach dem Vorsatz dessen, der alles wirkt nach dem Rate seines Willens, 12 damit wir zum Preise seiner Herrlichkeit seien, die wir zuvor auf den Christus gehofft haben; 13 auf welchen auch ihr gehofft, nachdem ihr gehört habt das Wort der Wahrheit, das Evangelium eures Heils, in welchem ihr auch, nachdem ihr geglaubt habt, versiegelt worden seid mit dem Heiligen Geiste der Verheißung, 14 welcher das Unterpfand unseres Erbes ist, zur Erlösung des erworbenen Besitzes, zum Preise seiner Herrlichkeit. 15 Weshalb auch ich, nachdem ich gehört habe von dem Glauben an den Herrn Jesus, der in euch ist, und von der Liebe, die ihr zu allen Heiligen habt, nicht aufhöre, 16 für euch zu danken, euer erwähnend in meinen Gebeten, 17 auf daß der Gott unseres Herrn Jesus Christus, der Vater der Herrlichkeit, euch gebe den Geist der Weisheit und Offenbarung in der Erkenntnis seiner selbst, damit ihr,
    Querverweise
    Jesaja 1,2 Höret, ihr Himmel, und horche auf, du Erde! Denn Jehova hat geredet: Ich habe Kinder großgezogen und auferzogen, und sie sind von mir abgefallen.
    Genesis 26,3 Halte dich auf in diesem Lande, und ich werde mit dir sein und dich segnen; denn dir und deinem Samen werde ich alle diese Länder geben, und ich werde den Eid aufrecht halten, den ich deinem Vater Abraham geschworen habe.
    Genesis 17,7 Und ich werde meinen Bund errichten zwischen mir und dir und deinen Samen nach dir, nach ihren Geschlechtern, zu einem ewigen Bunde, um dir zum Gott zu sein und deinem Samen nach dir.
    2. Timotheus 1,18 Der Herr gebe ihm, daß er von seiten des Herrn Barmherzigkeit finde an jenem Tage! Und wieviel er in Ephesus diente, weißt du am besten. kapitel
    Römer 8,1 Also ist jetzt keine Verdammnis für die, welche in Christo Jesu sind.
    Johannes 1,12 so viele ihn aber aufnahmen, denen gab er das Recht, Kinder Gottes zu werden, denen, die an seinen Namen glauben,
    1. Korinther 1,30 Aus ihm aber seid ihr in Christo Jesu, der uns geworden ist Weisheit von Gott und Gerechtigkeit und Heiligkeit und Erlösung;
    Kolosser 1,14 in welchem wir die Erlösung haben, die Vergebung der Sünden;
    Römer 3,23 Denn es ist kein Unterschied, denn alle haben gesündigt und erreichen nicht die Herrlichkeit Gottes,
    Exodus 6,6 Darum sprich zu den Kindern Israel: Ich bin Jehova, und ich werde euch herausführen unter den Lastarbeiten der Ägypter hinweg und werde euch erretten aus ihrem Dienste und euch erlösen mit ausgestrecktem Arm und durch große Gerichte.
    1. Korinther 12,16 Und wenn das Ohr spräche: Weil ich nicht Auge bin, so bin ich nicht von dem Leibe; ist es deswegen nicht von dem Leibe?
    Epheser 1,7 in welchem wir die Erlösung haben durch sein Blut, die Vergebung der Vergehungen, nach dem Reichtum seiner Gnade,
    Epheser 1,14 welcher das Unterpfand unseres Erbes ist, zur Erlösung des erworbenen Besitzes, zum Preise seiner Herrlichkeit.
    Lukas 21,28 Wenn aber diese Dinge anfangen zu geschehen, so blicket auf und hebet eure Häupter empor, weil eure Erlösung naht.
    2. Korinther 3,13–16 13 und tun nicht gleichwie Moses, der eine Decke über sein Angesicht legte, auf daß die Söhne Israels nicht anschauen möchten das Ende dessen, was hinweggetan werden sollte. 14 Aber ihr Sinn ist verstockt worden, denn bis auf den heutigen Tag bleibt beim Lesen des alten Bundes dieselbe Decke unaufgedeckt, die in Christo weggetan wird. 15 Aber bis auf den heutigen Tag, wenn Moses gelesen wird, liegt die Decke auf ihrem Herzen. 16 Wenn es aber zum Herrn umkehren wird, so wird die Decke weggenommen.)
    Apostelgeschichte 10,37 kennet ihr: das Zeugnis, welches, anfangend von Galiläa, durch ganz Judäa hin ausgebreitet worden ist, nach der Taufe, die Johannes predigte:
    Sprüche 8,17 Ich liebe, die mich lieben; und die mich früh suchen, werden mich finden.
    Epheser 1,6 zum Preise der Herrlichkeit seiner Gnade, worin er uns begnadigt hat in dem Geliebten,
    1. Johannes 5,12 Wer den Sohn hat, hat das Leben; wer den Sohn Gottes nicht hat, hat das Leben nicht.
    Johannes 1,13 welche nicht aus Geblüt, noch aus dem Willen des Fleisches, noch aus dem Willen des Mannes, sondern aus Gott geboren sind.
    1. Korinther 6,20 Denn ihr seid um einen Preis erkauft worden; verherrlichet nun Gott in eurem Leibe.
    Hebräer 11,36 Andere aber wurden durch Verhöhnung und Geißelung versucht und dazu durch Bande und Gefängnis.
    Offenbarung 1,5 und von Jesu Christo, welcher der treue Zeuge ist, der Erstgeborene der Toten und der Fürst der Könige der Erde! Dem, der uns liebt und uns von unseren Sünden gewaschen hat in seinem Blute,
    Epheser 1,11 in welchem wir auch ein Erbteil erlangt haben, die wir zuvorbestimmt sind nach dem Vorsatz dessen, der alles wirkt nach dem Rate seines Willens,
    Epheser 1,12 damit wir zum Preise seiner Herrlichkeit seien, die wir zuvor auf den Christus gehofft haben;
    Liebe Grüsse
    andy

  5. #5
    Registriert seit
    06.01.2006
    Ort
    CH-Bergen
    Beiträge
    979

    Bibelstunde Sonntag 23-06-19, Eph 1,8-18

    Bibelstunde Sonntag 23-06-19, Eph 1,8-18
    Zusammenfassung


    • Vor dem Zorn Gottes kann niemand flüchten, als allein zum Herrn Jesu hin. Wer an IHN glaubt und als Erretter bekennt, derjenige steht nicht mehr unter Gottes Zorn.
    • Wir sind losgekauft wie ein Sklave, der zur Freiheit losgekauft wurde. Dies ist ewig wirksam.
    • In Eph 3,3-7 lesen wir von dem Geheimnis. Dieses wurde durch Paulus geoffenbart. Juden und Griechen in Christo sind ein Leib, dessen Haupt Jesus Christus ist.
    • Das Wort Geheimnis kommt aus dem 15. Jahrhundert. Geheim ‘der im gleichen Hause ist’ ein anderes Wort für ‘vertraulich’.[1]
    • Es braucht keine neuen Offenbarungen mehr. Der Geist Gottes in uns ist aber notwendig, um alles zu verstehen.
    • Gottes Ratschlüsse sind Weisheit, durch Einsicht können wir sie erkennen und nachfolgen.
    • Über die Errettung der Seelen forschten und suchten schon die Propheten und zeugten, dass der Herr Jesus kommt und leidet. (Vgl. 1. Pet 1,10).
    • Was im AT nicht geoffenbart wurde, wird uns im NT erklärt, dass Jude und Grieche in Christo unter dem Haupt des Herrn Jesu Christi versammelt sind.

    Bibelabschnitt
    Epheser 1,8–18
    8 welche er gegen uns hat überströmen lassen in aller Weisheit und Einsicht, 9 indem er uns kundgetan hat das Geheimnis seines Willens, nach seinem Wohlgefallen, das er sich vorgesetzt hat in sich selbst 10 für die Verwaltung der Fülle der Zeiten: alles unter ein Haupt zusammenzubringen in dem Christus, das was in den Himmeln und das, was auf der Erde ist, in ihm, 11 in welchem wir auch ein Erbteil erlangt haben, die wir zuvorbestimmt sind nach dem Vorsatz dessen, der alles wirkt nach dem Rate seines Willens, 12 damit wir zum Preise seiner Herrlichkeit seien, die wir zuvor auf den Christus gehofft haben; 13 auf welchen auch ihr gehofft, nachdem ihr gehört habt das Wort der Wahrheit, das Evangelium eures Heils, in welchem ihr auch, nachdem ihr geglaubt habt, versiegelt worden seid mit dem Heiligen Geiste der Verheißung, 14 welcher das Unterpfand unseres Erbes ist, zur Erlösung des erworbenen Besitzes, zum Preise seiner Herrlichkeit. 15 Weshalb auch ich, nachdem ich gehört habe von dem Glauben an den Herrn Jesus, der in euch ist, und von der Liebe, die ihr zu allen Heiligen habt, nicht aufhöre, 16 für euch zu danken, euer erwähnend in meinen Gebeten, 17 auf daß der Gott unseres Herrn Jesus Christus, der Vater der Herrlichkeit, euch gebe den Geist der Weisheit und Offenbarung in der Erkenntnis seiner selbst, damit ihr, 18 erleuchtet an den Augen eures Herzens, wisset, welches die Hoffnung seiner Berufung ist, und welches der Reichtum der Herrlichkeit seines Erbes in den Heiligen,

    Querverweise
    Epheser 3,3–6
    3 daß mir durch Offenbarung das Geheimnis kundgetan worden, wie ich es zuvor in kurzem beschrieben habe, 4 woran ihr im Lesen merken könnt mein Verständnis in dem Geheimnis des Christus- 5 welches in anderen Geschlechtern den Söhnen der Menschen nicht kundgetan worden, wie es jetzt geoffenbart worden ist seinen heiligen Aposteln und Propheten im Geiste: 6 daß die aus den Nationen Miterben seien und Miteinverleibte und Mitteilhaber seiner Verheißung in Christo Jesu durch das Evangelium,

    Psalter 32,1
    Von David. Ein Maskil. Glückselig der, dessen Übertretung vergeben, dessen Sünde zugedeckt ist!

    Römer 7,1
    Oder wisset ihr nicht, Brüder (denn ich rede zu denen, die Gesetz kennen), daß das Gesetz über den Menschen herrscht, solange er lebt?

    Römer 8,1
    Also ist jetzt keine Verdammnis für die, welche in Christo Jesu sind.

    1. Korinther 2,6
    Wir reden aber Weisheit unter den Vollkommenen, nicht aber Weisheit dieses Zeitlaufs, noch der Fürsten dieses Zeitlaufs, die zunichte werden,

    1. Korinther 2,10
    uns aber hat Gott es geoffenbart durch seinen Geist, denn der Geist erforscht alles, auch die Tiefen Gottes.

    1. Korinther 2,14
    Der natürliche Mensch aber nimmt nicht an, was des Geistes Gottes ist, denn es ist ihm eine Torheit, und er kann es nicht erkennen, weil es geistlich beurteilt wird;

    Jakobus 3,13
    Wer ist weise und verständig unter euch? Er zeige aus dem guten Wandel seine Werke in Sanftmut der Weisheit.

    1. Petrus 1,10
    über welche Errettung Propheten nachsuchten und nachforschten, die von der Gnade gegen euch geweissagt haben,

    Epheser 1,9
    indem er uns kundgetan hat das Geheimnis seines Willens, nach seinem Wohlgefallen, das er sich vorgesetzt hat in sich selbst





    [1] geheim Adj std. (15. Jh.), spmhd. geheim. Eigentlich
    eine Soziativbildung 'der im gleichen Hause ist' und
    damit ein Wort für (vertraulich'; daraus verallgemei-
    nert zur heutigen Bedeutung. Abstraktum: Geheimnis;
    Adverb: insgeheim.
    Kluge, Etymologischen Wörterbuch der deutschen Sprache, 25. Auflage, De Gruyter.
    Liebe Grüsse
    andy

  6. #6
    Registriert seit
    06.01.2006
    Ort
    CH-Bergen
    Beiträge
    979

    Bibelstunde Sonntag 07-07-19, Eph 1,9-13

    Bibelstunde Sonntag 07-07-19, Eph 1,9-13
    Zusammenfassung


    • Wann ist die Fülle der Zeiten erreicht? Am Ende des 1000-jährigen Reiche, wird alles unter dem Haupte des Herrn Jesu zusammengeführt, dessen Erbteil wir bereits mit der Bekehrung zu IHM hin erlangten.
    • Johannes sah diese Ewigkeit, aber auch Petrus, jedoch in einer anderen Sichtweise.
    • Unsere Hoffnung ist nicht auf weltliche Dinge, sondern auf die himmlischen geistlichen Dinge.
    • Da wir nun ein Erbteil erlangt haben, ist es nicht mehr möglich, es zu verlieren, denn ein Erbe nimmt man einmal an oder schlägt es einmal aus. So ist es bei Gott und so macht es auch die Welt.
    • Gott ist außerhalb dieses Zeitgefüges oder auch der Räume, denn ER hat alles erschaffen. IHM kann nichts Ungereimtes zugeschrieben werden. Siehe dazu das Buch Hiob an.
    • Das Wichtigste für den Menschen ist nicht, dass er gesund bleiben kann, er stirbt sowieso, sondern dass er in Christo Jesu ist.

    Bibelabschnitt
    Epheser 1,9–18 9 indem er uns kundgetan hat das Geheimnis seines Willens, nach seinem Wohlgefallen, das er sich vorgesetzt hat in sich selbst 10 für die Verwaltung der Fülle der Zeiten: alles unter ein Haupt zusammenzubringen in dem Christus, das was in den Himmeln und das, was auf der Erde ist, in ihm, 11 in welchem wir auch ein Erbteil erlangt haben, die wir zuvorbestimmt sind nach dem Vorsatz dessen, der alles wirkt nach dem Rate seines Willens, 12 damit wir zum Preise seiner Herrlichkeit seien, die wir zuvor auf den Christus gehofft haben; 13 auf welchen auch ihr gehofft, nachdem ihr gehört habt das Wort der Wahrheit, das Evangelium eures Heils, in welchem ihr auch, nachdem ihr geglaubt habt, versiegelt worden seid mit dem Heiligen Geiste der Verheißung, 14 welcher das Unterpfand unseres Erbes ist, zur Erlösung des erworbenen Besitzes, zum Preise seiner Herrlichkeit. 15 Weshalb auch ich, nachdem ich gehört habe von dem Glauben an den Herrn Jesus, der in euch ist, und von der Liebe, die ihr zu allen Heiligen habt, nicht aufhöre, 16 für euch zu danken, euer erwähnend in meinen Gebeten, 17 auf daß der Gott unseres Herrn Jesus Christus, der Vater der Herrlichkeit, euch gebe den Geist der Weisheit und Offenbarung in der Erkenntnis seiner selbst, damit ihr, 18 erleuchtet an den Augen eures Herzens, wisset, welches die Hoffnung seiner Berufung ist, und welches der Reichtum der Herrlichkeit seines Erbes in den Heiligen,
    Querverweise
    1. Petrus 2,9 Ihr aber seid ein auserwähltes Geschlecht, ein königliches Priestertum, eine heilige Nation, ein Volk zum Besitztum, damit ihr die Tugenden dessen verkündigt, der euch berufen hat aus der Finsternis zu seinem wunderbaren Licht;
    Apostelgeschichte 17,28 Denn in ihm leben und weben und sind wir, wie auch etliche eurer Dichter gesagt haben: “Denn wir sind auch sein Geschlecht”.
    Epheser 2,8 Denn durch die Gnade seid ihr errettet, mittelst des Glaubens; und das nicht aus euch, Gottes Gabe ist es;
    Jesaja 46,9 Gedenket des Anfänglichen von der Urzeit her, daß ich Gott bin, und sonst ist keiner, daß ich Gott bin und gar keiner wie ich;
    Römer 10,6 Die Gerechtigkeit aus Glauben aber sagt also: Sprich nicht in deinem Herzen: “Wer wird in den Himmel hinaufsteigen?” das ist, um Christum herabzuführen;
    Liebe Grüsse
    andy

  7. #7
    Registriert seit
    06.01.2006
    Ort
    CH-Bergen
    Beiträge
    979

    Bibelstunde Sonntag 14-07-19, Eph 1,14-19

    Bibelstunde Sonntag 14-07-19, Eph 1,14-19
    Zusammenfassung


    • Wir sehen die Ratschlüsse Gottes im Epheserbrief.
      • In Kapitel 1 ist es der Ratschluss Gottes in Christus.
      • In Kapitel 2 ist es der Ratschluss Gottes durch Christus.

    • Das Erbteil erlangten wir nach der Bekehrung sofort.
    • Das sehen wir gut bei dem einem Übeltäter am Kreuz, welcher bekannte, dass der Herr Jesus Gott ist, er bekam die Verheißung noch heute im Paradiese zu sein. So wurde der erste Adam aus dem Paradiese vertrieben und allein durch den zweiten Adam kommen wir ins Paradis.
    • Unter der Herrlichkeit Gottes ist auch die Versammlung zu sehen Offb. 21,9, Eph. 1,12.
    • Das Personalpronomen «wir» kann inkl. oder exkl. sein. «wir» in Eph 1,12 meint die Gruppe der Juden, wogegen dann «ihr» die Angesprochenen meint. Beachte auch «auf den» und vergleiche mit «nach dem».
    • Die Schafe hören auf die Stimme ihres Hirten, sie kennen sie und gehorchen ihr. Joh 10,17, Rö 10,7.
    • Nicht wir haben das Erbteil erworben, sondern der Herr Jesus hat uns erworben, zum Preise seiner Herrlichkeit.
    • Der Epheserbrief ist an Gläubige geschrieben.

    Bibelabschnitt
    Epheser 1,10–19
    10 für die Verwaltung der Fülle der Zeiten: alles unter ein Haupt zusammenzubringen in dem Christus, das was in den Himmeln und das, was auf der Erde ist, in ihm, 11 in welchem wir auch ein Erbteil erlangt haben, die wir zuvorbestimmt sind nach dem Vorsatz dessen, der alles wirkt nach dem Rate seines Willens, 12 damit wir zum Preise seiner Herrlichkeit seien, die wir zuvor auf den Christus gehofft haben; 13 auf welchen auch ihr gehofft, nachdem ihr gehört habt das Wort der Wahrheit, das Evangelium eures Heils, in welchem ihr auch, nachdem ihr geglaubt habt, versiegelt worden seid mit dem Heiligen Geiste der Verheißung, 14 welcher das Unterpfand unseres Erbes ist, zur Erlösung des erworbenen Besitzes, zum Preise seiner Herrlichkeit. 15 Weshalb auch ich, nachdem ich gehört habe von dem Glauben an den Herrn Jesus, der in euch ist, und von der Liebe, die ihr zu allen Heiligen habt, nicht aufhöre, 16 für euch zu danken, euer erwähnend in meinen Gebeten, 17 auf daß der Gott unseres Herrn Jesus Christus, der Vater der Herrlichkeit, euch gebe den Geist der Weisheit und Offenbarung in der Erkenntnis seiner selbst, damit ihr, 18 erleuchtet an den Augen eures Herzens, wisset, welches die Hoffnung seiner Berufung ist, und welches der Reichtum der Herrlichkeit seines Erbes in den Heiligen, 19 und welches die überschwengliche Größe seiner Kraft an uns, den Glaubenden, nach der Wirksamkeit der Macht seiner Stärke,

    Querverweise
    Lukas 23,43
    Und Jesus sprach zu ihm: Wahrlich, ich sage dir: Heute wirst du mit mir im Paradiese sein.

    1. Petrus 1,3
    Gepriesen sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus, der nach seiner großen Barmherzigkeit uns wiedergezeugt hat zu einer lebendigen Hoffnung durch die Auferstehung Jesu Christi aus den Toten,

    Offenbarung 21,9
    Und es kam einer von den sieben Engeln, welche die sieben Schalen hatten, voll der sieben letzten Plagen, und redete mit mir und sprach: Komm her, ich will dir die Braut, das Weib des Lammes zeigen.

    Johannes 10,27
    Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie, und sie folgen mir;

    Römer 10,14
    Wie werden sie nun den anrufen, an welchen sie nicht geglaubt haben? Wie aber werden sie an den glauben, von welchem sie nicht gehört haben? Wie aber werden sie hören ohne einen Prediger?

    Römer 10,17
    Also ist der Glaube aus der Verkündigung, die Verkündigung aber durch Gottes Wort.

    Liebe Grüsse
    andy

  8. #8
    Registriert seit
    06.01.2006
    Ort
    CH-Bergen
    Beiträge
    979

    Bibelstunde Sonntag 21-07-19, Eph 1,11-20

    Bibelstunde Sonntag 21-07-19, Eph 1,11-20
    Zusammenfassung

    Paulus hörte, dass die gläubigen in Ephesus die Liebe zu allen Heiligen haben. Es wurde keine Gruppe bevorzugt, sondern die, die ein Teil des Leibes Christi sind, wurden herzlich aufgenommen. Dazu haben wir einige Grußwörter in den Briefen betrachtet, in welchen es um Gnade, Frieden, Liebe, Ausharren in der Hoffnung geht. Für Selbiges wurde gebetet aber auch gedankt.
    Unsere Hoffnung ist Christus, wissend auf unser Erbteil durch das Unterpfand, mit welchen wir versiegelt sind zum Preise seiner Herrlichkeit.
    In der Welt wird die Selbsterkenntnis gefördert. Unser Wunsch sollte jedoch die Erkenntnis Gottes sein, damit wir erleuchtet werden in der Hoffnung seiner Berufung seines Erbes an uns.
    Das Erbe in der Welt wird untereinander geteilt, so wie auch das Land Israel unter den Kindern geteilt wurde. Das Erbe Gottes ist viel mehr, denn jeder Erbe bekommt das volle Erbe.
    Dieses Erbe wurde nur möglich durch den Tod und die Auferstehung Jesu Christi.
    Die „Augen eures Herzens“ in Eph. 1,8 ist eine Stilfigur mit dem Namen Concretum pro abstracto (das Konkrete für das Abstrakte). Das Herz steht u. a. für den Verstand.

    Bibelabschnitt
    Epheser 1,11–20 11 in welchem wir auch ein Erbteil erlangt haben, die wir zuvorbestimmt sind nach dem Vorsatz dessen, der alles wirkt nach dem Rate seines Willens, 12 damit wir zum Preise seiner Herrlichkeit seien, die wir zuvor auf den Christus gehofft haben; 13 auf welchen auch ihr gehofft, nachdem ihr gehört habt das Wort der Wahrheit, das Evangelium eures Heils, in welchem ihr auch, nachdem ihr geglaubt habt, versiegelt worden seid mit dem Heiligen Geiste der Verheißung, 14 welcher das Unterpfand unseres Erbes ist, zur Erlösung des erworbenen Besitzes, zum Preise seiner Herrlichkeit. 15 Weshalb auch ich, nachdem ich gehört habe von dem Glauben an den Herrn Jesus, der in euch ist, und von der Liebe, die ihr zu allen Heiligen habt, nicht aufhöre, 16 für euch zu danken, euer erwähnend in meinen Gebeten, 17 auf daß der Gott unseres Herrn Jesus Christus, der Vater der Herrlichkeit, euch gebe den Geist der Weisheit und Offenbarung in der Erkenntnis seiner selbst, damit ihr, 18 erleuchtet an den Augen eures Herzens, wisset, welches die Hoffnung seiner Berufung ist, und welches der Reichtum der Herrlichkeit seines Erbes in den Heiligen, 19 und welches die überschwengliche Größe seiner Kraft an uns, den Glaubenden, nach der Wirksamkeit der Macht seiner Stärke, 20 in welcher er gewirkt hat in dem Christus, indem er ihn aus den Toten auferweckte (und er setzte ihn zu seiner Rechten in den himmlischen Örtern,
    Querverweise
    Kolosser 1,1–2 1 Paulus, Apostel Christi Jesu durch Gottes Willen, und Timotheus, der Bruder, 2 den heiligen und treuen Brüdern in Christo, die in Kolossä sind: Gnade euch und Friede von Gott, unserem Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    1. Thessalonicher 1,2–4 2 Wir danken Gott allezeit für euch alle, indem wir euer erwähnen in unseren Gebeten, 3 unablässig eingedenk eures Werkes des Glaubens und der Bemühung der Liebe und des Ausharrens der Hoffnung auf unseren Herrn Jesus Christus, vor unserem Gott und Vater, 4 wissend, von Gott geliebte Brüder, eure Auserwählung.
    2. Thessalonicher 1,3 Wir sind schuldig, Brüder, Gott allezeit für euch zu danken, wie es billig ist, weil euer Glaube überaus wächst, und die Liebe jedes einzelnen von euch allen gegeneinander überströmend ist,
    Kolosser 1,9 Deshalb hören auch wir nicht auf, von dem Tage an, da wir es gehört haben, für euch zu beten und zu bitten, auf daß ihr erfüllt sein möget mit der Erkenntnis seines Willens in aller Weisheit und geistlichem Verständnis,
    Kolosser 1,26f 26 das Geheimnis, welches von den Zeitaltern und von den Geschlechtern her verborgen war, jetzt aber seinen Heiligen geoffenbart worden ist, 27 denen Gott kundtun wollte, welches der Reichtum der Herrlichkeit dieses Geheimnisses sei unter den Nationen, welches ist Christus in euch, die Hoffnung der Herrlichkeit;
    Psalter 119,118 Verworfen hast du alle, die von deinen Satzungen abirren; denn Lüge ist ihr Trug.
    Apostelgeschichte 28,18 welche, nachdem sie mich verhört hatten, mich loslassen wollten, weil keine Ursache des Todes an mir war.
    1. Johannes 3,1 Sehet, welch eine Liebe uns der Vater gegeben hat, daß wir Kinder Gottes heißen sollen! Deswegen erkennt uns die Welt nicht, weil sie ihn nicht erkannt hat.
    Liebe Grüsse
    andy

  9. #9
    Registriert seit
    06.01.2006
    Ort
    CH-Bergen
    Beiträge
    979

    Bibelstunde Sonntag 28-07-19, Eph 1,21-2,4

    Bibelstunde Sonntag 28-07-19, Eph 1,21-2,4
    Zusammenfassung


    • Dem Herrn Jesus ist alles unterworfen im jetzigen und im zukünftigen Zeitalter.
    • Den Geist Gottes betrüben oder lästern ist nicht dasselbe. «betrüben» in Eph 4,30 oder «lästern» in Mt 12,31; Lk 12,10. Die Lästerung, nach der Weise wie das in Mt 12,31 stattfand, war nur dann möglich, als der Sohn Gottes hier auf Erden war.
    • Der Kopf des Leibes ist Jesus Christus, dieser bestimmt wohin die einzelnen Glieder gesetzt werden.
    • Der Leib ist die Versammlung aller gläubigen an Christum Jesum.
    • Durch eine Taufe wurden alle Glieder zum Leib teilhaftig. Diese einmalige Taufe war an Pfingsten.
    • Die Klammer, welche von Eph 1,20-23 gemacht wurde, kann zum besseren Verständnis ausgelassen werden. Damit lässt sich der restliche Text besser verstehen.
    • «Tot waret»: «Tot» ist geistig zu verstehen, «waret» ist ein Zustand, ein Verharren in den Sünden. Wir haben den Unterschied zwischen dem Prinzip der Sünde und der Tat der Sünden betrachtet.
    • Der Fürst der Gewalt der Luft ist Satan, dessen Söhne wir alle einmal waren. Kennzeichen solcher sind Ungehorsam, ein Widerstreben gegen das Wort Gottes.
    • In Eph 2,4 wird mit dem Griechischen δε ein Gegensatz hervorgehoben. Es könnte auch mit «vielmehr» übersetzt werden, um so eine Abgrenzung zum Griechischen αλλα zu erhalten, welches mit «aber» übersetzt wird. Der Gegensatz zum vorhergehenden Abschnitt sind die Segnungen in Jesum Christum.

    Bibelabschnitt
    Epheser 1,21–2,4 21 über jedes Fürstentum und jede Gewalt und Kraft und Herrschaft und jeden Namen, der genannt wird, nicht allein in diesem Zeitalter, sondern auch in dem zukünftigen, 22 und hat alles seinen Füßen unterworfen und ihn als Haupt über alles der Versammlung gegeben, 23 welche sein Leib ist, die Fülle dessen, der alles in allem erfüllt); 1 auch euch, die ihr tot waret in euren Vergehungen und Sünden, 2 in welchen ihr einst wandeltet nach dem Zeitlauf dieser Welt, nach dem Fürsten der Gewalt der Luft, des Geistes, der jetzt wirksam ist in den Söhnen des Ungehorsams; 3 unter welchen auch wir einst alle unseren Verkehr hatten in den Lüsten unseres Fleisches, indem wir den Willen des Fleisches und der Gedanken taten und von Natur Kinder des Zorns waren, wie auch die übrigen. 4 Gott aber, der reich ist an Barmherzigkeit, wegen seiner vielen Liebe, womit er uns geliebt hat,
    Querverweise
    Matthäus 12,32 Und wer irgend ein Wort reden wird wider den Sohn des Menschen, dem wird vergeben werden; wer aber irgend wider den Heiligen Geist reden wird, dem wird nicht vergeben werden, weder in diesem Zeitalter noch in dem zukünftigen.
    Epheser 4,30 Und betrübet nicht den Heiligen Geist Gottes, durch welchen ihr versiegelt worden seid auf den Tag der Erlösung.
    Römer 8,18 Denn ich halte dafür, daß die Leiden der Jetztzeit nicht wert sind, verglichen zu werden mit der zukünftigen Herrlichkeit, die an uns geoffenbart werden soll.
    Kolosser 2,17 die ein Schatten der zukünftigen Dinge sind, der Körper aber ist Christi.
    Hebräer 2,5 Denn nicht Engeln hat er unterworfen den zukünftigen Erdkreis, von welchem wir reden;
    Lukas 12,10 Und jeder, der ein Wort sagen wird wider den Sohn des Menschen, dem wird vergeben werden; dem aber, der wider den Heiligen Geist lästert, wird nicht vergeben werden.
    Matthäus 12,31 Deshalb sage ich euch: Jede Sünde und Lästerung wird den Menschen vergeben werden; aber die Lästerung des Geistes wird den Menschen nicht vergeben werden.
    1. Korinther 12,12 Denn gleichwie der Leib einer ist und viele Glieder hat, alle Glieder des Leibes aber, obgleich viele, ein Leib sind: also auch der Christus.
    1. Korinther 12,13 Denn auch in einem Geiste sind wir alle zu einem Leibe getauft worden, es seien Juden oder Griechen, es seien Sklaven oder Freie, und sind alle mit einem Geiste getränkt worden.
    Liebe Grüsse
    andy

  10. #10
    Registriert seit
    06.01.2006
    Ort
    CH-Bergen
    Beiträge
    979

    Bibelstunde Sonntag 04-08-19, Eph 2,5-9

    Bibelstunde Sonntag 04-08-19, Eph 2,5-9
    Zusammenfassung:


    • Der Sünde Lohn ist der Tod.
      Es ist zwischen dem Prinzip der Sünde, das ist die Erbsünde und der Tat der Sünden zu unterscheiden. Betroffen sind alle Menschen, die auf den ersten Adam zurückzuführen sind.
    • Ab Eph. 2,4ff lassen sich 18 Segnungen finden.
    • Die Barmherzigkeit und Gnade ist die Liebe, die der Herr Jesus an uns erwies, indem Er für uns gestorben ist.
    • «Was ist Liebe?» Wenn wir verstehen, wie groß die Liebe Gottes ist, denn Gott gab seinen Sohn, so verstehen wir auch, wie schlimm sündigen ist. Dazu haben wir 1. Joh 3,1-3 ganz langsam gelesen.
    • Die Barmherzigkeit ist so groß wie die Not. Die Gnade ist so groß wie Gott, nämlich unendlich.
    • Der Zugang zu dieser Gnade geschieht mittels des Glaubens.
    • Wir dürfen uns rühmen, aber nicht der Errettung wegen, sondern in der Hoffnung der Herrlichkeit Gottes.

    Bibelabschnitt
    Epheser 2,5–9 5 als auch wir in den Vergehungen tot waren, hat uns mit dem Christus lebendig gemacht, durch Gnade seid ihr errettet- 6 und hat uns mitauferweckt und mitsitzen lassen in den himmlischen Örtern in Christo Jesu, 7 auf daß er in den kommenden Zeitaltern den überschwenglichen Reichtum seiner Gnade in Güte gegen uns erwiese in Christo Jesu. 8 Denn durch die Gnade seid ihr errettet, mittelst des Glaubens; und das nicht aus euch, Gottes Gabe ist es; 9 nicht aus Werken, auf daß niemand sich rühme.
    Querverweise
    Römer 3,1 Was ist nun der Vorteil des Juden? Oder was der Nutzen der Beschneidung?
    Römer 4,1 Was wollen wir denn sagen, daß Abraham, unser Vater, nach dem Fleische gefunden habe?
    Psalter 103,8 Barmherzig und gnädig ist Jehova, langsam zum Zorn und groß an Güte;
    Johannes 3,18 Wer an ihn glaubt, wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, ist schon gerichtet, weil er nicht geglaubt hat an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes.
    Römer 5,8 Gott aber erweist seine Liebe gegen uns darin, daß Christus, da wir noch Sünder waren, für uns gestorben ist.
    Epheser 2,4f 4 Gott aber, der reich ist an Barmherzigkeit, wegen seiner vielen Liebe, womit er uns geliebt hat, 5 als auch wir in den Vergehungen tot waren, hat uns mit dem Christus lebendig gemacht, durch Gnade seid ihr errettet-
    Johannes 3,36 Wer an den Sohn glaubt, hat ewiges Leben; wer aber dem Sohne nicht glaubt, wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt auf ihm.
    Römer 5,7 Denn kaum wird jemand für einen Gerechten sterben; denn für den Gütigen möchte vielleicht jemand zu sterben wagen.
    Johannes 3,16 Denn also hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, auf daß jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben habe.
    Epheser 1,20 in welcher er gewirkt hat in dem Christus, indem er ihn aus den Toten auferweckte (und er setzte ihn zu seiner Rechten in den himmlischen Örtern,
    Epheser 2,5 als auch wir in den Vergehungen tot waren, hat uns mit dem Christus lebendig gemacht, durch Gnade seid ihr errettet-
    1. Johannes 3,1–3 1 Sehet, welch eine Liebe uns der Vater gegeben hat, daß wir Kinder Gottes heißen sollen! Deswegen erkennt uns die Welt nicht, weil sie ihn nicht erkannt hat. 2 Geliebte, jetzt sind wir Kinder Gottes, und es ist noch nicht offenbar geworden, was wir sein werden; wir wissen, daß, wenn es offenbar werden wird, wir ihm gleich sein werden, denn wir werden ihn sehen, wie er ist. 3 Und jeder, der diese Hoffnung zu ihm hat, reinigt sich selbst, gleichwie er rein ist.
    Epheser 2,7 auf daß er in den kommenden Zeitaltern den überschwenglichen Reichtum seiner Gnade in Güte gegen uns erwiese in Christo Jesu.
    Titus 3,4–7 4 Als aber die Güte und die Menschenliebe unseres Heilandgottes erschien, 5 errettete er uns, nicht aus Werken, die, in Gerechtigkeit vollbracht, wir getan hatten, sondern nach seiner Barmherzigkeit durch die Waschung der Wiedergeburt und Erneuerung des Heiligen Geistes, 6 welchen er reichlich über uns ausgegossen hat durch Jesum Christum, unseren Heiland, 7 auf daß wir, gerechtfertigt durch seine Gnade, Erben würden nach der Hoffnung des ewigen Lebens.
    Liebe Grüsse
    andy

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 2)

Ähnliche Themen

  1. Himmlische Örter im Epheserbrief
    Von HPWepf im Forum Biblische Lehre
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.03.2019, 09:43
  2. Der Epheserbrief (Teil IV)
    Von HPWepf im Forum Biblische Lehre
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.01.2019, 14:06
  3. Bibelstunde Sonntag 13-05-18, 2.Pet 1,1-7
    Von HPWepf im Forum Zusammenkommen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.05.2018, 19:54
  4. Der Epheserbrief
    Von HPWepf im Forum Biblische Lehre
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.03.2018, 08:45
  5. Personengruppen im Epheserbrief
    Von Ulrich im Forum Biblische Lehre
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 24.11.2016, 09:08

Benutzer, die dieses Thema gelesen haben: 272

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •