Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345
Ergebnis 41 bis 45 von 45

Thema: Epheserbrief Bibelstunde Sonntag

  1. #41
    Registriert seit
    06.01.2006
    Ort
    CH-Bergen
    Beiträge
    1.026

    Bibelstunde Sonntag, 01-03-20, Eph 6,1

    Bibelstunde Sonntag, 01-03-20, Eph 6,1

    • Im Zusammenhang der Kinder lesen wir nicht «Unterordnung», sondern «Gehorsam». Die Unterordnung spricht die Stellung an. Die Gehorsamkeit ist die Verhaltensweise in der Stellung.
    • Die Kinder sollen den Eltern gehorchen. Wir selbst sind Kinder, Kinder Gottes sind wir. Der Geist Gottes zeugt dies in unserm Geiste, und so wollen wir IHM gehorsam sein als Söhne/Töchter und nicht als Knechte. Vgl. dazu Römer 8: 15-17.
    • «τεκνα / Kinder» hat verschiedene Bedeutungen. Wir bleiben immer (so lange wir auf Erden leben) die Kinder unserer Eltern und das unabhängig unseres Alters. So bleiben wir auch auf ewig Kinder Gottes.
    • Die Gehorsamkeit der Kinder wird auch an deren Alter und Empfänglichkeit gemessen. Es geht um die Mündigkeit.
    • Wer gehorchen kann, muss auch gehorsam sein.
      Wer entscheidungsfähig ist, der ist auch für seine Entscheidungen verantwortlich. Eine schlechte Erziehung entschuldigt nicht.
    • Die Kinder Davids wurden sehr geliebt, aber nicht erzogen. Dieser Umstand entmündigte die Kinder Davids jedoch nicht.
    • Der Herr Jesus ging mit Maria und Joseph nach Nazareth und war ihnen gehorsam, so lange er dort war. Vgl. dazu Lukas 2:51.
    • Wenn der Gehorsam verlangt, dass wir Gott ungehorsam sein müssten, so muss man den Menschen gegenüber ungehorsam sein. Es gilt immer das Gesetz der höchsten Instanz.

    Bibelabschnitt
    Epheser 6,1
    Ihr Kinder, gehorchet euren Eltern im Herrn, denn das ist recht. ”Ehre deinen Vater und deine Mutter”,

    Querverweise
    Römer 8,15–16
    15 Denn ihr habt nicht einen Geist der Knechtschaft empfangen, wiederum zur Furcht, sondern einen Geist der Sohnschaft habt ihr empfangen, in welchem wir rufen: 16 Abba, Vater! Der Geist selbst zeugt mit unserem Geiste, daß wir Kinder Gottes sind.

    Sprüche 1,8
    Höre, mein Sohn, die Unterweisung deines Vaters, und verlaß nicht die Belehrung deiner Mutter!

    Sprüche 6,20
    Mein Sohn, bewahre das Gebot deines Vaters, und verlaß nicht die Belehrung deiner Mutter;

    Sprüche 23,22
    Höre auf deinen Vater, der dich gezeugt hat, und verachte deine Mutter nicht, wenn sie alt geworden ist.

    Psalter 127,3
    Siehe, ein Erbteil Jehovas sind Söhne, eine Belohnung die Leibesfrucht;

    Lukas 2,51
    Und er ging mit ihnen hinab und kam nach Nazareth, und er war ihnen untertan. Und seine Mutter bewahrte alle diese Worte in ihrem Herzen.

    2. Petrus 2,14
    welche Augen voll Ehebruch haben und von der Sünde nicht ablassen, indem sie unbefestigte Seelen anlocken; die ein Herz haben, in Habsucht geübt, Kinder des Fluches,

    Epheser 6,5
    Ihr Knechte, gehorchet euren Herren nach dem Fleische mit Furcht und Zittern, in Einfalt eures Herzens, als dem Christus;

    Deuteronomium 6,4
    Höre Israel: Jehova, unser Gott, ist ein einziger Jehova!

    Epheser 5,1
    Seid nun Nachahmer Gottes, als geliebte Kinder,

    Philipper 2,15
    auf daß ihr tadellos und lauter seid, unbescholtene Kinder Gottes, inmitten eines verdrehten und verkehrten Geschlechts, unter welchem ihr scheinet wie Lichter in der Welt,

    Römer 8,21
    auf Hoffnung, daß auch selbst die Schöpfung freigemacht werden wird von der Knechtschaft des Verderbnisses zu der Freiheit der Herrlichkeit der Kinder Gottes.

    1. Johannes 3,2–3
    2 Geliebte, jetzt sind wir Kinder Gottes, und es ist noch nicht offenbar geworden, was wir sein werden; wir wissen, daß, wenn es offenbar werden wird, wir ihm gleich sein werden, denn wir werden ihn sehen, wie er ist. 3 Und jeder, der diese Hoffnung zu ihm hat, reinigt sich selbst, gleichwie er rein ist.

    Liebe Grüsse
    andy

  2. #42
    Registriert seit
    06.01.2006
    Ort
    CH-Bergen
    Beiträge
    1.026

    Bibelstunde Sonntag, 08-03-20, Eph 6,2-5

    Bibelstunde Sonntag, 08-03-20, Eph 6,2-5


    • Wir haben das Gesetz Christi, welchem unsere neue Natur gehorsam sein will.
    • Im Epheserbrief wird aus dem Gesetz, welches Mose durch Engel erhielt, zitiert.
    • Der Knecht soll dem Herrn gehorchen, so wie auch Onesimus, als er zurückkehrte, Philemon dem Fleische nach gehorchte. Als Bruder im Herrn war er aber dem Philemon gleichgestellt. Vgl. dazu Eph 6:9.
    • Der Begriff «Vater» kann mehrere Bedeutungen haben: Gott der Vater, geistlicher Vater, natürlicher bzw. biologischer Vater, ein Vater als Vertretung (z. B. die Mutter, vgl. dazu Hager in 1Mose 21:21).
    • David hatte seine Söhne nie betrübt. Das meint, dass er sie nicht erzog. Das hatte zur Konsequenz, dass es zum Krieg führte.
    • Erziehung ist nicht nur eine Sache des Glaubens, denn auch Ungläubige können ihre Kinder sehr gut erziehen. Gut im Bezug auf die Gesellschaft, jedoch nicht im Bezug auf den Herrn Jesum.
    • Die Gesellschaft will heute die strenge (die körperliche) Erziehung nicht mehr.
    • Alle Menschen haben das Gesetz von Gott in ihr Inneres gelegt bekommen.
    • Das Gesetz ist für Ungläubige, die die Errettung nicht angenommen haben. Sie können mit dem Gesetz überführt werden. Damit kann auf die Notwendigkeit der Errettung und auf den Erlöser hingewiesen werden.
    • Der römische Hauptmann wusste um die Hierarchie der Gewalten bescheid, und er wusste auch, dass der Herr Jesus die höchste Instanz ist und alles gebieten kann. Vgl. Lukas 7:6-8.
    • Die Verwendung des Begriffs «Fleisch» (σάρξ) ist unterschiedlich.
    • Paulus spricht in Eph 6:5-9 die Qualität des Dienens an.

    Bibelabschnitt
    Epheser 6,2–5 2 welches das erste Gebot mit Verheißung ist, 3 “auf daß es dir wohlgehe und du lange lebest auf der Erde”. 4 Und ihr Väter, reizet eure Kinder nicht zum Zorn, sondern ziehet sie auf in der Zucht und Ermahnung des Herrn. 5 Ihr Knechte, gehorchet euren Herren nach dem Fleische mit Furcht und Zittern, in Einfalt eures Herzens, als dem Christus;
    Querverweise
    Matthäus 15,4 Denn Gott hat geboten und gesagt: “Ehre den Vater und die Mutter!” und: “Wer Vater oder Mutter flucht, soll des Todes sterben.”
    Exodus 21,17 Und wer seinem Vater oder seiner Mutter flucht, soll gewißlich getötet werden.
    Hebräer 11,23 Durch Glauben wurde Moses, als er geboren wurde, drei Monate von seinen Eltern verborgen, weil sie sahen, daß das Kindlein schön war; und sie fürchteten das Gebot des Königs nicht.
    Kolosser 3,21 Ihr Väter, ärgert eure Kinder nicht, auf daß sie nicht mutlos werden.
    Sprüche 10,1 Ein weiser Sohn erfreut den Vater, aber ein törichter Sohn ist seiner Mutter Kummer.
    Genesis 21,21 Und er wohnte in der Wüste Paran, und seine Mutter nahm ihm ein Weib aus dem Lande Ägypten.
    Matthäus 1,22 Dies alles geschah aber, auf daß erfüllt würde, was von dem Herrn geredet ist durch den Propheten, welcher spricht:
    Lukas 7,6 Jesus aber ging mit ihnen. Als er aber schon nicht mehr weit von dem Hause entfernt war, sandte der Hauptmann Freunde zu ihm und ließ ihm sagen: Herr, bemühe dich nicht, denn ich bin nicht würdig, daß du unter mein Dach tretest.
    1. Petrus 2,18 Ihr Hausknechte, seid den Herren unterwürfig in aller Furcht, nicht allein den guten und gelinden, sondern auch den verkehrten.
    Liebe Grüsse
    andy

  3. #43
    Registriert seit
    06.01.2006
    Ort
    CH-Bergen
    Beiträge
    1.026

    Bibelstunde Sonntag, 15-03-20, Eph 6,6-9

    Bibelstunde Sonntag, 15-03-20, Eph 6,6-9

    • Die Psychologie will das eigene „Ich“ stärken, wir haben das neue Leben. Dieses braucht keine Psychologie.
    • In der heutigen Zeit arbeiten wir um die 40h/Woche, damals, um die Zeitwende, waren die Arbeitszeiten sehr viel länger.
    • Furcht und Zittern in Eph. 6:5 bedeutet auch, oder vor allem, Respekt haben vor dem Herrn bez. Vorgesetzten. Es bedeutet auch, dass dies in der inneren Haltung ohne Falschheit geschieht. Vgl. auch Kol. 3:22.
    • In Eph. 6:5 lesen wir von Unterwerfung und in Eph. 6:6 von der Gehorsamkeit.
    • Unser Lohn ist im Himmel, wenn wir hier auf Erden es so machen, wie das der Herr Jesus will.
    • Was ist unsere Motivation von unserem Dasein?
      • Unser Dienst in der Arbeit, da ist der Inhaber Profiteur.
      • Unser Dienen dient dem Abbild unseres Dienens dem Herrn Jesum gegenüber.

    • εὔνοια (eunoia) steht für Gutwilligkeit. Paulus hat es zweimal verwendet, wir finden es auch noch in 1. Kor. 7:3.
    • In der Durchsetzung von Anweisungen sollte nicht viel Härte, sondern Angemessenheit angewendet werden.
    • Drohen (Strongnr. G547) in Eph. 6:9 hat zwei Seiten: Sie soll Furcht einjagen. Die eine Seite ist eine ernsthafte Drohung, die konsequent ist, die andere ist eine inkonsequente, prahlerische, laute Drohung.
    • Stark im Herrn sein. Vgl. David, der gegen Goliath antrat. David vermochte keine Rüstung zu tragen.
    • Im Vers 10 vom Epheserbrief haben wir ein Wort, das die Inkohärenz andeutet. Damit wird ein Themenwechsel angedeutet. Wir machen an solchen Stellen einen Textabsatz. Das Wort ist „übrigens“ oder „was den Rest betrifft“.
    • Die Waffenrüstung muss genau definiert werden, denn es gibt die von Satan und die von unserem Gott. Zwar hat Satan seine nicht mehr, aber er will uns weismachen, dass er sie noch hat.
    • Wir müssen die ganze Waffenrüstung Gottes anziehen.

    Bibelabschnitt
    Epheser 6,6–9
    6 nicht mit Augendienerei, als Menschengefällige, sondern als Knechte Christi, indem ihr den Willen Gottes von Herzen tut, 7 und mit Gutwilligkeit dienet, als dem Herrn und nicht den Menschen, 8 da ihr wisset, daß, was irgend ein jeder Gutes tun wird, er dies vom Herrn empfangen wird, er sei Sklave oder Freier. 9 Und ihr Herren, tut dasselbe gegen sie und lasset das Drohen, da ihr wisset, daß sowohl ihr als euer Herr in den Himmeln ist, und daß bei ihm kein Ansehen der Person ist.

    Querverweise
    Epheser 6,5
    Ihr Knechte, gehorchet euren Herren nach dem Fleische mit Furcht und Zittern, in Einfalt eures Herzens, als dem Christus;

    Kolosser 3,22
    Ihr Knechte, gehorchet in allem euren Herren nach dem Fleische, nicht in Augendienerei, als Menschengefällige, sondern in Einfalt des Herzens, den Herrn fürchtend.

    1. Korinther 11,5
    Jedes Weib aber, das betet oder weissagt mit unbedecktem Haupte, entehrt ihr Haupt; denn es ist ein und dasselbe, wie wenn sie geschoren wäre.

    1. Timotheus 6,1
    Alle, welche Knechte unter dem Joche sind, sollen ihre eigenen Herren aller Ehre würdig achten, auf daß nicht der Name Gottes und die Lehre verlästert werde.

    1. Korinther 7,3
    Der Mann leiste dem Weibe die eheliche Pflicht, gleicherweise aber auch das Weib dem Manne.

    Levitikus 25,43
    Du sollst nicht mit Härte über ihn herrschen, und sollst dich fürchten vor deinem Gott.

    Hiob 31,13–14
    13 Wenn ich das Recht meines Knechtes und meiner Magd mißachtete, als sie mit mir stritten: 14 was wollte ich dann tun, wenn Gott sich erhöbe; und wenn er untersuchte, was ihm erwidern?

    1. Korinther 13,13
    Nun aber bleibt Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; die größte aber von diesen ist die Liebe.

    2. Timotheus 2,1
    Du nun, mein Kind, sei stark in der Gnade, die in Christo Jesu ist;

    Genesis 2,5
    und ehe alles Gesträuch des Feldes auf der Erde war, und ehe alles Kraut des Feldes sproßte; denn Jehova Gott hatte nicht regnen lassen auf die Erde, und kein Mensch war da, um den Erdboden zu bebauen.

    Lukas 11,22
    wenn aber ein Stärkerer als er über ihn kommt und ihn besiegt, so nimmt er seine ganze Waffenrüstung weg, auf welche er vertraute, und seine Beute teilt er aus.

    Liebe Grüsse
    andy

  4. #44
    Registriert seit
    06.01.2006
    Ort
    CH-Bergen
    Beiträge
    1.026

    Bibelstunde Sonntag, 22-03-20, Eph 6,10-12

    Bibelstunde Sonntag, 22-03-20, Eph 6,10-12

    • Wir sind verantwortlich, die Waffenrüstung Gottes anzuziehen. Aus uns selbst können wir nichts, nur sie anziehen, das können wir.
    • Im Kampf gegen Goliath zog David die Waffenrüstung Sauls nicht an. Er verließ sich allein auf die Stärke Gottes.
    • Einige Jahre später verließ sich David auf seine Stärke, als er die Volkszählung anordnete. Das war nicht in Ordnung. Das Gericht folgte, weil David nicht gehorchte und sich überhob.
    • Nicht den Sieg Gottes für unseren Sieg oder Verdienst halten. Vgl. Israel, das gegen Ai kämpfte.
    • Satan hat immer noch Zugang zum Himmel. Am Ende wird Satan und alle gefallenen Engel, Sünde, der Tod, der Hades und alle Verlorenen, die nicht im Buch des Lebens stehen, in den ewigen Feuersee geworfen.
    • Wir müssen kämpfen, aber wir müssen nicht im Detail wissen, wer es ist, sondern das Wort Gottes müssen wir kennen.
    • In Eph 6:12 lesen wir von zwei Kämpfen:
      • Kämpfe in dieser Welt.
      • Kämpfe in den himmlischen Örtern.

    • Die Waffenrüstung ist geistlich zu verstehen, es ist eine Symbolsprache, in der das Abstrakte mit dem Konkreten (die Waffenrüstung als Schutz im Kampf) beschrieben wird.
    • Eine Waffenrüstung hat passive und aktive Komponenten.

    Bibelabschnitt
    Epheser 6,10–12
    10 Übrigens, Brüder, seid stark in dem Herrn und in der Macht seiner Stärke. 11 Ziehet an die ganze Waffenrüstung Gottes, damit ihr zu bestehen vermöget wider die Listen des Teufels. 12 Denn unser Kampf ist nicht wider Fleisch und Blut, sondern wider die Fürstentümer, wider die Gewalten, wider die Weltbeherrscher dieser Finsternis, wider die geistlichen Mächte der Bosheit in den himmlischen Örtern.

    Querverweise
    Philipper 4,13
    Alles vermag ich in dem, der mich kräftigt.

    1. Samuel 17,45
    Und David sprach zu dem Philister: Du kommst zu mir mit Schwert und mit Speer und mit Wurfspieß; ich aber komme zu dir im Namen Jehovas der Heerscharen, des Gottes der Schlachtreihen Israels, den du verhöhnt hast.

    1. Samuel 17,47
    Und diese ganze Versammlung soll erkennen, daß Jehova nicht durch Schwert und durch Speer rettet; denn Jehovas ist der Streit, und er wird euch in unsere Hand geben!

    1. Samuel 17,49
    Und David fuhr mit seiner Hand in das Gerät und nahm einen Stein heraus, und er schleuderte und traf den Philister an seine Stirn; und der Stein drang in seine Stirn, und er fiel auf sein Angesicht zur Erde.

    Römer 13,12
    Die Nacht ist weit vorgerückt, und der Tag ist nahe. Laßt uns nun die Werke der Finsternis ablegen und die Waffen des Lichts anziehen.

    2. Korinther 6,7
    im Worte der Wahrheit, in der Kraft Gottes; durch die Waffen der Gerechtigkeit zur Rechten und zur Linken;

    Lukas 11,26
    Dann geht er hin und nimmt sieben andere Geister mit, böser als er selbst, und sie gehen hinein und wohnen daselbst; und das Letzte jenes Menschen wird ärger als das Erste.

    Offenbarung 20,14–15
    14 Und der Tod und der Hades wurden in den Feuersee geworfen. Dies ist der zweite Tod, der Feuersee. 15 Und wenn jemand nicht geschrieben gefunden wurde in dem Buche des Lebens, so wurde er in den Feuersee geworfen.

    Liebe Grüsse
    andy

  5. #45
    Registriert seit
    06.01.2006
    Ort
    CH-Bergen
    Beiträge
    1.026

    Bibelstunde Sonntag, 27-03-20, Eph 6,13-15

    Bibelstunde Sonntag, 27-03-20, Eph 6,13-15

    • Paulus beschreibt an Hand einer römischen Rüstung die Instrumente, die wir im Kampf erhalten, und diese Waffenrüstung sollen wir nehmen und ganz anziehen. Sie schützt uns gegen die Listen des Teufels, sodass wir gegen sie bestehen können.
    • Oft kommen die Listen aus der Christenheit, indem durch falsche Lehren und ein anderes Evangelium Verwirrung gestiftet wird.
    • Die Waffenrüstung Gottes sitzt auf unserer alten Natur, dem Fleische. Sie schützt uns vor unseren eigenen Vernunftschlüssen.
    • Es geht darum, dass wir nicht träumen und dadurch das Fleisch beflecken, sondern dem Bösen abwehrend gegenübertreten, sodass es nicht in unser Fleisch kommen kann.
    • Der Vorgang mit der Waffenrüstung muss gekonnt sein, das heißt, der Umgang muss geübt werden.
    • Die Schuhe schützen uns auf dem Wege, welcher Dornen, spitze Steine, Schmutz etc. aufweist. Sie geben auch einen festen Halt.
    • Auf diesem Wege können wir auch Zeugnis geben für das Evangelium des Friedens.
    • Der Harnisch schützt unsere inneren Organe.
    • Die Nieren werden durch den Lendengürtel geschützt. Diese symbolisiert die Wahrheit. Der Gürtel ist aber auch ein Halter für diverse Kriegsgeräte, z. B. dem Schwerte.
    • Der Harnisch und der Lendengürtel sind so gemacht, dass wir auch beweglich sind, sodass wir uns bewegen können.
    • Wir finden all diese Kriegsgeräte auch im Buche Jesaja.

    Bibelabschnitt
    Epheser 6,13–15
    13 Deshalb nehmet die ganze Waffenrüstung Gottes, auf daß ihr an dem bösen Tage zu widerstehen und, nachdem ihr alles ausgerichtet habt, zu stehen vermöget. 14 Stehet nun, eure Lenden umgürtet mit Wahrheit, und angetan mit dem Brustharnisch der Gerechtigkeit, 15 und beschuht an den Füßen mit der Bereitschaft des Evangeliums des Friedens,

    Querverweise
    Galater 1,6–7
    6 Ich wundere mich, daß ihr so schnell von dem, der euch in der Gnade Christi berufen hat, zu einem anderen Evangelium umwendet, 7 welches kein anderes ist; nur daß etliche sind, die euch verwirren und das Evangelium des Christus verkehren wollen.

    2. Korinther 11,4
    Denn wenn der, welcher kommt, einen anderen Jesus predigt, den wir nicht gepredigt haben, oder ihr einen anderen Geist empfanget, den ihr nicht empfangen habt, oder ein anderes Evangelium, das ihr nicht angenommen habt, so ertrüget ihr es gut.

    Jakobus 4,1
    Woher kommen Kriege und woher Streitigkeiten unter euch? Nicht daher, aus euren Lüsten, die in euren Gliedern streiten?

    1. Petrus 5,1
    Die Ältesten, die unter euch sind, ermahne ich, der Mitälteste und Zeuge der Leiden des Christus und auch Teilhaber der Herrlichkeit, die geoffenbart werden soll:

    Hebräer 11,27
    Durch Glauben verließ er Ägypten und fürchtete die Wut des Königs nicht; denn er hielt standhaft aus, als sähe er den Unsichtbaren.

    1. Petrus 1,13
    Deshalb umgürtet die Lenden eurer Gesinnung, seid nüchtern und hoffet völlig auf die Gnade, die euch gebracht wird bei der Offenbarung Jesu Christi;

    Lukas 12,36
    und ihr, seid Menschen gleich, die auf ihren Herrn warten, wann irgend er aufbrechen mag von der Hochzeit, auf daß, wenn er kommt und anklopft, sie ihm alsbald aufmachen.

    2. Korinther 6,7
    im Worte der Wahrheit, in der Kraft Gottes; durch die Waffen der Gerechtigkeit zur Rechten und zur Linken;

    Judas 8
    Doch gleicherweise beflecken auch diese Träumer das Fleisch und verachten die Herrschaft und lästern Herrlichkeiten.

    Jesaja 11,5
    Und Gerechtigkeit wird der Gurt seiner Lenden sein, und die Treue der Gurt seiner Hüften.

    Liebe Grüsse
    andy

Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 2)

Ähnliche Themen

  1. Himmlische Örter im Epheserbrief
    Von HPWepf im Forum Biblische Lehre
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.03.2019, 08:43
  2. Der Epheserbrief (Teil IV)
    Von HPWepf im Forum Biblische Lehre
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.01.2019, 13:06
  3. Bibelstunde Sonntag 13-05-18, 2.Pet 1,1-7
    Von HPWepf im Forum Zusammenkommen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.05.2018, 18:54
  4. Der Epheserbrief
    Von HPWepf im Forum Biblische Lehre
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.03.2018, 07:45
  5. Personengruppen im Epheserbrief
    Von Ulrich im Forum Biblische Lehre
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 24.11.2016, 08:08

Benutzer, die dieses Thema gelesen haben: 423

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •