Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19

Thema: Bibelstunden Johannesbriefe

  1. #1
    Registriert seit
    06.01.2006
    Ort
    CH-Bergen
    Beiträge
    973

    Bibelstunden Johannesbriefe

    Es folgen Beiträge mit einem Bibelabschnitt, Querverweise und Zusammenfassung ...
    Liebe Grüsse
    andy

  2. #2
    Registriert seit
    06.01.2006
    Ort
    CH-Bergen
    Beiträge
    973

    Bibelstunde Sonntag 03-03-19, 1Joh 4,17ff

    Bibelstunde Sonntag 03-03-19, 1Joh 4,17ff


    Bibelstelle
    1. Johannes 4,17ff 17 Hierin ist die Liebe mit uns vollendet worden, damit wir Freimütigkeit haben an dem Tage des Gerichts, daß, gleichwie er ist, auch wir sind in dieser Welt. 18 Furcht ist nicht in der Liebe, sondern die vollkommene Liebe treibt die Furcht aus, denn die Furcht hat Pein. Wer sich aber fürchtet, ist nicht vollendet in der Liebe. 19 Wir lieben, weil er uns zuerst geliebt hat. 20 Wenn jemand sagt: Ich liebe Gott, und haßt seinen Bruder, so ist er ein Lügner. Denn wer seinen Bruder nicht liebt, den er gesehen hat, wie kann der Gott lieben, den er nicht gesehen hat? 21 Und dieses Gebot haben wir von ihm, daß, wer Gott liebt, auch seinen Bruder liebe.
    Querverweise
    Johannes 20,28 Thomas antwortete und sprach zu ihm: Mein Herr und mein Gott!
    1. Johannes 4,17 Hierin ist die Liebe mit uns vollendet worden, damit wir Freimütigkeit haben an dem Tage des Gerichts, daß, gleichwie er ist, auch wir sind in dieser Welt.
    1. Johannes 3,16 Hieran haben wir die Liebe erkannt, daß er für uns sein Leben dargelegt hat; auch wir sind schuldig, für die Brüder das Leben darzulegen.
    Römer 5,8 Gott aber erweist seine Liebe gegen uns darin, daß Christus, da wir noch Sünder waren, für uns gestorben ist.
    1. Johannes 3,2 Geliebte, jetzt sind wir Kinder Gottes, und es ist noch nicht offenbar geworden, was wir sein werden; wir wissen, daß, wenn es offenbar werden wird, wir ihm gleich sein werden, denn wir werden ihn sehen, wie er ist.
    Römer 8,15 Denn ihr habt nicht einen Geist der Knechtschaft empfangen, wiederum zur Furcht, sondern einen Geist der Sohnschaft habt ihr empfangen, in welchem wir rufen:
    2. Timotheus 1,7 Denn Gott hat uns nicht einen Geist der Furchtsamkeit gegeben, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.
    Markus 12,21 und der zweite nahm sie und starb, und auch er hinterließ keinen Samen; und der dritte desgleichen.
    Markus 12,33 und ihn lieben aus ganzem Herzen und aus ganzem Verständnis und aus ganzer Seele und aus ganzer Kraft, und den Nächsten lieben wie sich selbst, ist mehr als alle Brandopfer und Schlachtopfer.

    Joh 20,28 Gleich wie Thomas, der Apostel, sehen wollte ehe er glaubte, so muss auch Israel sehen, wen sie durchstochen haben (Sach 12,10).
    1Joh4,17 Wir müssen nicht Angst vor dem Gericht haben und das allein durch den Herrn Jesus.
    Rö 8,15 Er hat uns zuerst geliebt, denn ER ist für uns Sünder am Kreuz gestorben.
    2Ti 1,7 Deshalb, weil wir das glauben und bekennen, können wir IHN dadurch lieben und zwar mit Ehrfurcht und nicht aus Furchtsamkeit, denn die Furchtsamkeit hat mit Strafe zu tun.
    Die Liebe ist das Gesetz Christi des Herrn Jesu!
    Rö 13,10; Gal 6,2; Mk 12,22 Diese Liebe ist darin erkennbar, dass wir unsere Brüder lieben.
    Liebe Grüsse
    andy

  3. #3
    Registriert seit
    06.01.2006
    Ort
    CH-Bergen
    Beiträge
    973

    Bibelstunde Sonntag 10-03-19, 1Joh 5,1-3

    Bibelstunde Sonntag 10-03-19, 1Joh 5,1-3

    Bibelabschnitt
    1. Johannes 5,1–3
    1 Jeder, der da glaubt, daß Jesus der Christus ist, ist aus Gott geboren; und jeder, der den liebt, welcher geboren hat, liebt auch den, der aus ihm geboren ist. 2 Hieran wissen wir, daß wir die Kinder Gottes lieben, wenn wir Gott lieben und seine Gebote halten. 3 Denn dies ist die Liebe Gottes, daß wir seine Gebote halten, und seine Gebote sind nicht schwer.

    Querverweise
    Genesis 1,27
    Und Gott schuf den Menschen in seinem Bilde, im Bilde Gottes schuf er ihn; Mann und Weib schuf er sie.

    Römer 5,5
    denn die Liebe Gottes ist ausgegossen in unsere Herzen durch den Heiligen Geist, welcher uns gegeben worden ist.

    Römer 5,8
    Gott aber erweist seine Liebe gegen uns darin, daß Christus, da wir noch Sünder waren, für uns gestorben ist.

    Psalter 130,3–4
    3 Wenn du, Jehova, merkst auf die Ungerechtigkeiten: Herr, wer wird bestehen? 4 Doch bei dir ist Vergebung, damit du gefürchtet werdest.

    Johannes 3,36
    Wer an den Sohn glaubt, hat ewiges Leben; wer aber dem Sohne nicht glaubt, wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt auf ihm.

    Hebräer 10,31
    Es ist furchtbar, in die Hände des lebendigen Gottes zu fallen!

    2. Korinther 2,14
    Gott aber sei Dank, der uns allezeit im Triumphzuge umherführt in Christo und den Geruch seiner Erkenntnis an jedem Orte durch uns offenbart!

    Johannes 1,12
    so viele ihn aber aufnahmen, denen gab er das Recht, Kinder Gottes zu werden, denen, die an seinen Namen glauben,

    1. Johannes 5,2
    Hieran wissen wir, daß wir die Kinder Gottes lieben, wenn wir Gott lieben und seine Gebote halten.

    Psalter 19,14
    Laß die Reden meines Mundes und das Sinnen meines Herzens wohlgefällig vor dir sein, Jehova, mein Fels und mein Erlöser!

    Philipper 2,13
    denn Gott ist es, der in euch wirkt sowohl das Wollen als auch das Wirken, nach seinem Wohlgefallen.

    Matthäus 11,29f
    29 Nehmet auf euch mein Joch und lernet von mir, denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig, und ihr werdet Ruhe finden für eure Seelen; 30 denn mein Joch ist sanft, und meine Last ist leicht.

    Römer 14,13
    Laßt uns nun nicht mehr einander richten, sondern richtet vielmehr dieses: dem Bruder nicht einen Anstoß oder ein Ärgernis zu geben.

    Römer 8,13
    denn wenn ihr nach dem Fleische lebet, so werdet ihr sterben, wenn ihr aber durch den Geist die Handlungen des Leibes tötet, so werdet ihr leben.


    • Der Ursprung der Liebe im Mensch sehen wir im 1. Kapitel der Bibel => «Gott schuf den Menschen nach seinem Bilde.»
    • Zwischen damals und heute liegt der Sündenfall des Menschen.
    • Gott erwies sich erneut in seiner Liebe an uns, denn der Herr Jesus Christus starb für unsere Sünden.
    • Wer das im Glauben annimmt und Busse tut, der steht nicht mehr unter der Feindschaft Gottes, sondern die Liebe Gottes ist ausgegossen in dessen Herzen.
    • Diese ausgegossene Liebe zeichnet sich dadurch ab, dass die Geschwister einander lieben denn sie haben ja den gleichen Geist in sich.
    • So ist diese Liebe nicht eine irdische, sondern aus Gott ist sie, Sie erzeugt Lust auf Gehorsamkeit dem Gesetzte Jesu Christi gegenüber.
    • Merkmale sind, dass wir seine Gebote halten wollen und auch tun können, aber durch Gott wirkt das Wollen und das Wirken nach seinem Wohlfallen: (Phil 2,13)
      • Ps 19,14 Laß die Reden meines Mundes und das Sinnen meines Herzens wohlgefällig vor dir sein, Jehova, mein Fels und mein Erlöser!

    • Im Ausblick auf die nächsten Verse sei die Aufmerksamkeit auf die vier Vorkommen der Worte «wir wissen» gelenkt.
    Liebe Grüsse
    andy

  4. #4
    Registriert seit
    06.01.2006
    Ort
    CH-Bergen
    Beiträge
    973

    Bibelstunde Sonntag 17-03-19, 1Joh 5,4-8

    Bibelstunde Sonntag 17-03-19, 1Joh 5,4-8


    Bibelabschnitt
    1. Johannes 5,4–8
    4 Denn alles, was aus Gott geboren ist, überwindet die Welt; und dies ist der Sieg, der die Welt überwunden hat: unser Glaube. 5 Wer ist es, der die Welt überwindet, wenn nicht der, welcher glaubt, daß Jesus der Sohn Gottes ist? 6 Dieser ist es, der gekommen ist durch Wasser und Blut, Jesus, der Christus; nicht durch das Wasser allein, sondern durch das Wasser und das Blut. Und der Geist ist es, der da zeugt, weil der Geist die Wahrheit ist. 7 Denn drei sind, die da zeugen: 8 der Geist und das Wasser und das Blut, und die drei sind einstimmig.

    Querverweise
    Matthäus 11,28–30
    28 Kommet her zu mir, alle ihr Mühseligen und Beladenen, und ich werde euch Ruhe geben. 29 Nehmet auf euch mein Joch und lernet von mir, denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig, und ihr werdet Ruhe finden für eure Seelen; 30 denn mein Joch ist sanft, und meine Last ist leicht.

    Galater 6,14
    Von mir aber sei es ferne, mich zu rühmen, als nur des Kreuzes unseres Herrn Jesus Christus, durch welchen mir die Welt gekreuzigt ist, und ich der Welt.

    Offenbarung 2,4
    Aber ich habe wider dich, daß du deine erste Liebe verlassen hast.

    Hebräer 12,1
    Deshalb nun, da wir eine so große Wolke von Zeugen um uns haben, laßt auch uns, indem wir jede Bürde und die leicht umstrickende Sünde ablegen, mit Ausharren laufen den vor uns liegenden Wettlauf,

    Kolosser 3,1
    Wenn ihr nun mit dem Christus auferweckt worden seid, so suchet, was droben ist, wo der Christus ist, sitzend zur Rechten Gottes.

    Johannes 4,10
    Jesus antwortete und sprach zu ihr: Wenn du die Gabe Gottes kenntest, und wer es ist, der zu dir spricht: Gib mir zu trinken, so würdest du ihn gebeten haben, und er hätte dir lebendiges Wasser gegeben.

    Johannes 4,14
    wer irgend aber von dem Wasser trinken wird, das ich ihm geben werde, den wird nicht dürsten in Ewigkeit; sondern das Wasser, das ich ihm geben werde, wird in ihm eine Quelle Wassers werden, das ins ewige Leben quillt.

    Hebräer 9,11
    Christus aber, gekommen als Hoherpriester der zukünftigen Güter, in Verbindung mit der größeren und vollkommneren Hütte, die nicht mit Händen gemacht (das heißt nicht von dieser Schöpfung ist),



    • Das Gesetz, das jeder Mensch in Herz geschrieben ist, Israel hat dieses schriftlich erhalten, ist der Zuchtmeister auf Christus hin. Gal 3,24.
    • Da wir im Glauben an den Herrn Jesus Söhne Gottes sind, darum haben wir seinen Geist in unserem Herzen. Damit sind wir nicht mehr unter dem Zuchtmeister des Gesetzes, sondern unter dem sanften Joch Jesu Christi.
    • Da wir in der Welt sind und unser Zelt nicht abgebrochen (2Pet 1,14) ist zur vollkommenen Erlösung, deshalb ist das Fleisch Tod zu halten und zu überwinden.
    • Die drei Zeugen:
      • Wasser=das Wort Gottes
      • Blut=das Sühnungswerk Jesu Christi
      • Geist= der heilige Geist

    • Alle drei sind einstimmige Zeugen für den Herrn Jesum, über Gottes Sohn, der uns ewiges Leben gegeben hat.
    Liebe Grüsse
    andy

  5. #5
    Registriert seit
    06.01.2006
    Ort
    CH-Bergen
    Beiträge
    973

    Bibelstunde Sonntag 24-03-19, 1Joh 5,9-12

    Bibelstunde Sonntag 24-03-19, 1Joh 5,9-12


    Bibelabschnitt
    1. Johannes 5,9–12
    9 Wenn wir das Zeugnis der Menschen annehmen, das Zeugnis Gottes ist größer; denn dies ist das Zeugnis Gottes, welches er gezeugt hat über seinen Sohn. 10 Wer an den Sohn Gottes glaubt, hat das Zeugnis in sich selbst; wer Gott nicht glaubt, hat ihn zum Lügner gemacht, weil er nicht an das Zeugnis geglaubt hat, welches Gott gezeugt hat über seinen Sohn. 11 Und dies ist das Zeugnis: daß Gott uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in seinem Sohne. 12 Wer den Sohn hat, hat das Leben; wer den Sohn Gottes nicht hat, hat das Leben nicht.

    Querverweise
    Römer 1,1
    Paulus, Knecht Jesu Christi, berufener Apostel, abgesondert zum Evangelium Gottes

    Johannes 3,33
    Wer sein Zeugnis angenommen hat, hat besiegelt, daß Gott wahrhaftig ist.

    Johannes 1,4
    In ihm war Leben, und das Leben war das Licht der Menschen.





    • Das dreifache Zeugnis:
      • Das Blut Jesu Christi, das ist das Sühnungswerk.
      • Das Wort Gottes, das uns schriftlich vorliegt.
      • Der heilige Geist, der in uns wohnt, wenn wir an IHN glauben. Dieser gibt uns das Zeugnis ist in uns.

    • Der Gläubige hat besiegelt, dass Gottes Wort wahrhaftig ist. Joh 3,33
    • Wer glaubt ist nicht mehr unter Feindschaft Gottes. Wer nicht glaubt ist unter der Feindschaft.
    • Auch unser Zeugnis soll sichtbar sein vor der Welt. Gerade dort wo wir nicht sichtbar sein sollen, wird unser Zeugnis sichtbar.
    Liebe Grüsse
    andy

  6. #6
    Registriert seit
    06.01.2006
    Ort
    CH-Bergen
    Beiträge
    973

    Bibelstunde Sonntag 31-03-19, 1Joh 5,13-14

    Bibelstunde Sonntag 31-03-19, 1Joh 5,13-14


    Bibelabschnitt
    1. Johannes 5,13–14
    13 Dies habe ich euch geschrieben, auf daß ihr wisset, daß ihr ewiges Leben habt, die ihr glaubet an den Namen des Sohnes Gottes. 14 Und dies ist die Zuversicht, die wir zu ihm haben, daß, wenn wir etwas nach seinem Willen bitten, er uns hört.

    Querverweise
    1. Johannes 1,3
    was wir gesehen und gehört haben, verkündigen wir euch, auf daß auch ihr mit uns Gemeinschaft habet; und zwar ist unsere Gemeinschaft mit dem Vater und mit seinem Sohne Jesus Christus.

    1. Johannes 2,1
    Meine Kinder, ich schreibe euch dieses, auf daß ihr nicht sündiget; und wenn jemand gesündigt hat wir haben einen Sachwalter bei dem Vater, Jesum Christum, den Gerechten.

    Jakobus 1,5
    Wenn aber jemand von euch Weisheit mangelt, so bitte er von Gott, der allen willig gibt und nichts vorwirft, und sie wird ihm gegeben werden.

    Römer 12,3
    Denn ich sage durch die Gnade, die mir gegeben worden, jedem, der unter euch ist, nicht höher von sich zu denken, als zu denken sich gebührt, sondern so zu denken, daß er besonnen sei, wie Gott einem jeden das Maß des Glaubens zugeteilt hat.

    Jakobus 4,2
    Ihr gelüstet und habt nichts; ihr tötet und neidet und könnet nichts erlangen; ihr streitet und krieget; ihr habt nichts, weil ihr nicht bittet;

    Matthäus 6,7
    Wenn ihr aber betet, sollt ihr nicht plappern wie die von den Nationen; denn sie meinen, daß sie um ihres vielen Redens willen werden erhört werden.

    Johannes 5,14
    Danach findet Jesus ihn im Tempel, und er sprach zu ihm: Siehe, du bist gesund geworden; sündige nicht mehr, auf daß dir nichts Ärgeres widerfahre.

    Römer 6,17
    Gott aber sei Dank, daß ihr Sklaven der Sünde waret, aber von Herzen gehorsam geworden seid dem Bilde der Lehre, welchem ihr übergeben worden seid!

    Römer 8,26
    Desgleichen aber nimmt auch der Geist sich unserer Schwachheit an; denn wir wissen nicht, was wir bitten sollen, wie sich’s gebührt, aber der Geist selbst verwendet sich für uns in unaussprechliche Seufzern.

    1. Timotheus 2,4
    welcher will, daß alle Menschen errettet werden und zur Erkenntnis der Wahrheit kommen.



    • Der 1. Joh. Brief wurde geschrieben, damit wir wissen, dass wir Gemeinschaft miteinander haben sollen, uns mit dem Vater und seinem Sohn Jesus Christus befassen, aufeinander aufpassen, dass wir nicht sündigen, denn das alte Gebot ist für uns im Herrn Jesu Christi das neue Gebot!
    • Es soll nichts zwischen uns und den Herrn Jesum Christum kommen, denn wir sind von IHM ganz und gar abhängig.
    • Wir müssen wissen, dass, wenn man glaubt, wir ewiges Leben haben. Diese konditionale Angabe «wenn man glaubt» mach klar, dass alles vom Glauben abhängt. So steht es auch in jeder katholischen Bibel.
    • Der Glaube an den Herr Jeus Christus ist gemeint und dass ER der erstgeborene in vielen Dingen ist.
    • Er will, dass alle Menschen errettet werden, aber das hängt ganz und gar von uns ab, ob wir wollen oder nicht. Es ist unsere persönliche Entscheidung.
    • Wir dürfen jederzeit nach Weisheit bitten, damit wir sein Wort und sein Willen verstehen können.
    Liebe Grüsse
    andy

  7. #7
    Registriert seit
    06.01.2006
    Ort
    CH-Bergen
    Beiträge
    973

    Bibelstunde Sonntag 21-04-19, 1Joh 5,15ff

    Bibelstunde Sonntag 21-04-19, 1Joh 5,15ff
    Zusammenfassung


    • Adam hätte nicht sündigen müssen aber er wollte.
    • Aus Gott geboren bedeutet wiedergeboren sein. Andere Begriffe sind:
      • von neuem geboren Gal 4,29
      • aus IHM geboren (IHM = Gott) Joh 1,13, 1Joh;3,9;4,7;5,1.4.18;2,29
      • aus dem Geiste geboren Joh 3,8.6
      • aus Wasser und Geiste geboren Joh 3,5

    • Allein in Christo sind wir vollkommen d. h. heilige.
    • Die zwei Naturen, das im Fleisch geborene und das im Geiste geborene.
    • Die alte Natur, also das im Fleisch geborene, wir nicht erneuert oder verbessert, sondern durch die Errettung ganz neu gemacht.
    • Johannes schliesst den Brief mit einer Warnung an die Kinder, also an die im Geiste neu geborenen: «Kinder hütet euch vor den Götzen!». Das griechische Wort für Götze ist εἴδωλον und wir können Idol daraus hören. Es muss sich also nicht um ein geschnitztes Bild handeln, sondern können auch Lehrsätze, Personen etc. sein
    • Fünf Mal schreibt Johannes «wir wissen». Dieses wissen führt zur Glaubensgewissheit.

    Bibelabschnitt
    1. Johannes 5,15ff
    15 Und wenn wir wissen, daß er uns hört, um was irgend wir bitten, so wissen wir, daß wir die Bitten haben, die wir von ihm erbeten haben. 16 Wenn jemand seinen Bruder sündigen sieht, eine Sünde nicht zum Tode, so wird er bitten, und er wird ihm das Leben geben, denen, die nicht zum Tode sündigen. Es gibt Sünde zum Tode; nicht für diese sage ich, daß er bitten solle. 17 Jede Ungerechtigkeit ist Sünde; und es gibt Sünde, die nicht zum Tode ist. 18 Wir wissen, daß jeder, der aus Gott geboren ist, nicht sündigt; sondern der aus Gott Geborene bewahrt sich, und der Böse tastet ihn nicht an. 19 Wir wissen, daß wir aus Gott sind, und die ganze Welt liegt in dem Bösen. 20 Wir wissen aber, daß der Sohn Gottes gekommen ist und uns ein Verständnis gegeben hat, auf daß wir den Wahrhaftigen kennen; und wir sind in dem Wahrhaftigen, in seinem Sohne Jesus Christus. Dieser ist der wahrhaftige Gott und das ewige Leben. 21 Kinder, hütet euch vor den Götzen!

    Querverweise
    Matthäus 6,24
    Niemand kann zwei Herren dienen; denn entweder wird er den einen hassen und den anderen lieben, oder er wird einem anhangen und den anderen verachten. Ihr könnet nicht Gott dienen und dem Mammon.

    Johannes 14,20
    An jenem Tage werdet ihr erkennen, daß ich in meinem Vater bin, und ihr in mir und ich in euch.

    Johannes 1,13
    welche nicht aus Geblüt, noch aus dem Willen des Fleisches, noch aus dem Willen des Mannes, sondern aus Gott geboren sind.

    1. Johannes 3,9
    Jeder, der aus Gott geboren ist, tut nicht Sünde, denn sein Same bleibt in ihm; und er kann nicht sündigen, weil er aus Gott geboren ist.

    1. Johannes 4,7
    Geliebte, laßt uns einander lieben, denn die Liebe ist aus Gott; und jeder, der liebt, ist aus Gott geboren und erkennt Gott.

    1. Johannes 5,1
    Jeder, der da glaubt, daß Jesus der Christus ist, ist aus Gott geboren; und jeder, der den liebt, welcher geboren hat, liebt auch den, der aus ihm geboren ist.

    1. Johannes 5,4
    Denn alles, was aus Gott geboren ist, überwindet die Welt; und dies ist der Sieg, der die Welt überwunden hat: unser Glaube.

    1. Johannes 5,18
    Wir wissen, daß jeder, der aus Gott geboren ist, nicht sündigt; sondern der aus Gott Geborene bewahrt sich, und der Böse tastet ihn nicht an.

    1. Johannes 2,29
    Wenn ihr wisset, daß er gerecht ist, so erkennet, daß jeder, der die Gerechtigkeit tut, aus ihm geboren ist. -

    Johannes 3,8
    Der Wind weht, wo er will, und du hörst sein Sausen, aber du weißt nicht, woher er kommt, und wohin er geht; also ist jeder, der aus dem Geiste geboren ist.

    Johannes 3,6
    Was aus dem Fleische geboren ist, ist Fleisch, und was aus dem Geiste geboren ist, ist Geist.

    Johannes 3,5
    Jesus antwortete: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Es sei denn, daß jemand aus Wasser und Geist geboren werde, so kann er nicht in das Reich Gottes eingehen.

    Galater 4,29
    Aber so wie damals der nach dem Fleische Geborene den nach dem Geiste Geborenen verfolgte, also auch jetzt.

    Liebe Grüsse
    andy

  8. #8
    Registriert seit
    09.08.2006
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    186

    AW: Bibelstunden Johannesbriefe

    Andy, danke für deine Arbeit: die Aufstellung der Bibelstellen und die Zusammenfassungen.
    Das hast du gut gemacht!
    So hat man auch eine gute Unterlage für spätere Zeiten, auch für persönliches Bibelstudium.
    Herzliche Grüsse
    Valentin

    Freut euch allezeit! Betet ohne Unterlass! Seid in allem dankbar; denn das ist der Wille Gottes in Christus Jesus für euch. (1Thess 5,16-18 Schl 2000)

  9. #9
    Registriert seit
    06.01.2006
    Ort
    CH-Bergen
    Beiträge
    973

    Bibelstunde Sonntag 05-05-19, 2Joh 1,1-3

    Lieber Valentin, gern geschehen. Wenn jemand Ergänzungen oder Korrekturen hat, einfach Antworten.

    Es folgt nun von der ....
    Bibelstunde Sonntag 05-05-19, 2Joh 1,1-3
    Zusammenfassung


    • Kyria kann als Frau, Herrin oder als Eigennamen übersetzt werden. (Vgl. das Muster im 3. Johannesbrief, auch dort wird einen Eigennamen benutzt. Alles spricht dafür, dass der Eigennamen Kyria verwendet werden sollte.)
    • Πρεσβυτερος (Presbyteros) ist in der 1. Steigerungsstufe geschrieben, daher ist mit «der Ältere» zu übersetzen. Es ist nicht das Amt des Ältesten gemeint.
    • Die Wahrheit wird oft personifiziert. Pilatus fragte: «Was ist die Wahrheit? ».
      • Die Wahrheit ist vollständig.
      • Die Wahrheit ist ewig in uns.
      • Es gibt nur eine Wahrheit
      • Die Wahrheit bleibt auch in grösster Todesangst in uns.
      • Der Herr Jesus ist die Wahrheit.

    • Nicht nur die Wahrheit wird personifiziert, sondern auch die Weisheit (vgl. Sprüche 1,20ff), der Tod etc.
    • Auf den ersten Brief folgt der zweite Brief, daher baut der zweite Brief auf de ersten auf, dieser ist die Folgerung des ersten Briefes.

    Bibelabschnitt
    2. Johannes 1–3 1 Der Älteste der auserwählten Frau und ihren Kindern, die ich liebe in der Wahrheit; und nicht ich allein, sondern auch alle, welche die Wahrheit erkannt haben, 2 um der Wahrheit willen, die in uns bleibt und mit uns sein wird in Ewigkeit. 3 Es wird mit euch sein Gnade, Barmherzigkeit, Friede von Gott, dem Vater, und von dem Herrn Jesus Christus, dem Sohne des Vaters, in Wahrheit und Liebe.
    Querverweise
    Johannes 14,6 Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater, als nur durch mich.
    1. Korinther 13,4–7 4 Die Liebe ist langmütig, ist gütig; die Liebe neidet nicht; die Liebe tut nicht groß, sie bläht sich nicht auf, 5 sie gebärdet sich nicht unanständig, sie sucht nicht das Ihrige, sie läßt sich nicht erbittern, sie rechnet Böses nicht zu, 6 sie freut sich nicht über die Ungerechtigkeit, sondern sie freut sich mit der Wahrheit, sie erträgt alles, 7 sie glaubt alles, sie hofft alles, sie erduldet alles.
    Johannes 17,17 Heilige sie durch die Wahrheit: dein Wort ist Wahrheit.
    1. Timotheus 2,4 welcher will, daß alle Menschen errettet werden und zur Erkenntnis der Wahrheit kommen.
    1. Johannes 3,19 Und hieran werden wir erkennen, daß wir aus der Wahrheit sind, und werden vor ihm unsere Herzen überzeugen,
    Johannes 10,30 Ich und der Vater sind eins.
    Liebe Grüsse
    andy

  10. #10
    Registriert seit
    10.03.2019
    Beiträge
    56

    AW: Bibelstunde Sonntag 05-05-19, 2Joh 1,1-3

    Liebe Geschwister,
    bei der Anbetungsstunde gestern lasen wir den 2. Johannesbrief. Olivier brachte einen interessanten Gedanken bezüglich Nächstenliebe.
    Es ging dabei auch darum, ob Christen die Gebote halten müssen oder nicht.
    Mir kam dann ein Gedanke:

    In Mt 22,37 geht es um das größte Gebot: Und Jesus sprach zu ihm: "Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen
    und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Denken".
    Mt. 22,39: Und das zweite ist ihm vergleichbar: "Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst".
    Mt. 22,40: An diesen zwei Geboten hängen das ganze Gesetz und die Propheten.

    Ich habe mich immer gefragt, wie man 613 Gebote die die Juden hatten so einfach zusammenfassen kann.
    Jetzt meine Überlegung: Jesus spricht von 3 Formen der Liebe, die Liebe zu Gott, die Liebe zu sich selbst und
    die Liebe zum Nächsten. Genau wie Gott dreieinig ist, der Vater, der Sohn und der Heilige Geist so ist auch die
    Liebe dreieinig.
    Diese dreieinige Liebe bedeutet für einen Christen, dass er nicht mehr sündigen kann, weil Sünde immer etwas mit
    Schaden zu tun hat. Entweder man schädigt sich selbst od. jemand anderen od. man beleidigt Gott und seine Schöpfung.

    Ein Christ will nicht die Ehe brechen und selbst wenn er jemanden begehren würde, würde die Liebe zum Nächsten ihn davon
    abhalten so etwas zu tun.
    Ein Christ will nicht töten, verletzten, stehlen usw.

    Damit meine ich, dass wir als Christen zwar sündigen können aber nicht wollen, weil wir genau erkennen was Sünde ist und
    wissen das unsere Sünden immer zum Schaden od. Beleidigung, Verleumdung usw. einer anderen Person od. Gott wären.

    Falls jemand schon mal so einen Gedanken hier geschrieben habt, könnt ihr diesen ignorieren...

    Liebe Grüsse
    Frank R.
    Herzliche Grüsse
    Frank

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Bibelstunden zum Propheten Hosea
    Von HPWepf im Forum Fragen aus der Bibelstunde
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 18.11.2018, 06:20
  2. Schwestern in den häuslichen Bibelstunden
    Von HansPeter im Forum Christliches Leben
    Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 02.11.2009, 22:56

Benutzer, die dieses Thema gelesen haben: 126

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •