Die 4 verschiedenen Versuchungen
– und die 4 verschiedenen Reaktionen


1. Übersicht
1. Versuchung durch Satan:
• Eph 6,13; Jak 4,7; 1Pet 5,9; Mat 4,1ff.; Luk 4,1ff.
• „Widerstehen“!
• Waffenrüstung: 7 Teile (Eph 6,10-20), Bibel = „Schwert des Geistes“ (Eph 6,17)
2. Versuchung durch das eigene böse Verlangen (von innen):
• Mat 16,24; Mark 8,34; Luk 9,23; Tit 2,12
• „Verleugnen“!
• ► Sich selbst der Sünde für tot halten (Röm 6,11): Der Erlöste ist mit Christus
gestorben. Der Tod Christi wird ihm zugerechnet. Deshalb darf er sich in Bezug
auf die Sünde als ein Toter betrachten, der gar nicht mehr reagiert.  vgl.
Illustrationen: TGV/ICE hält nicht in kleinen Bahnhöfen. // Von Hunden gejagter
Fuchs legt sich hin wie tot. // Luther: Falls Vögel auf den Kopf „machen“: nicht
meine Verantwortung; wenn sie Nester auf dem Hut bauen: meine Verantwortung.

3. Versuchung durch die Welt (von aussen):
• 1Mo 39,12; 1Kor 6,18; 10,12; 1Tim 6,11; 2Tim 2,22)
• „Fliehen“!
4. „Versuchung“ (Prüfung) durch Gott von oben:
• 1Mo 22,1-2 („Hier bin ich!“); Hi 36,11; Jak 4,7; 1Pet 5,6; Mat 11,26 („Ja, Vater!“)
• „Sich unterwerfen“!

2. Die Sünde in uns
• Die verdorbene menschliche Natur im NT:
o „das Fleisch“ (Röm 7,18)  Die sündige Natur braucht den Körper, um
aktiv zu werden: Hände, Füsse, Augen, Ohren etc.
o „die Sünde“ (Röm 7,20)  Sie kann nichts anderes tun, als Sünden zu
produzieren.
o „der Leib der Sünde“ (Röm 6,6): Die sündige Natur wird bildlich als ein
Körper gesehen, mit vielen sündigen Gliedern (Kol 3,5)

• Verschiedene Bedeutungen von Fleisch:
o = Fleisch des Körpers im Kontrast zu Haut, Knochen und Sehnen (Hiob
10,11)
o = Mensch (mit Seele, Geist und Körper): Joh 1,14 (Fleisch ist das sichtbare
des Menschen.)
o = sündige Natur im Menschen (Röm 7,18)
• Die sündige Natur wurde von Adam vererbt:
o 1Mo 5,3: gezeugt im Bild und Gleichnis des gefallenen Adam
o Ps 51,6; 58,4: in Sünde empfangen
o Durch den Fall Adams kam „die Sünde“ in die Welt (Röm 5,12).
o Ab Röm 5,12: „die Sünde“ (Einzahl = die verderbte Natur im Menschen)

• Der alte Mensch (Röm 6,6; Eph 4,22; Kol 3,9) = das gesamte Leben / Zustand vor
der Bekehrung.
o Der alte Mensch ist „mitgekreuzigt“ (Röm 6,6).
o Wir haben ihn „abgelegt“ (Eph 4,22), und den neuen „angezogen“ (Eph
4,24; Kol 3,9-10)

• Die drei Generationen nach Jak 1,13-15 (Grossmutter / Tochter / Enkel):
o 1. Böses Verlangen / Lust
o 2. Sünde (Tatsünde)
o 3. Tod
o  Böses Verlangen ist noch nicht die Sünde, aber kann zur Sünden in
Gedanken und Tat werden!

3. Das neue Leben
• Bei der Wiedergeburt erhält der Mensch eine neue Natur:
o Das ewige Leben (Joh 3,16; 1,12)
o Sie sind Teilhabe der „göttlichen Natur“ (2Pet 1,4).
o Dieses Leben ist Jesus Christus (Joh 14,6)
o ► „Christus lebt in mir“ (Gal 2,20)
• Bei der Bekehrung erhält der Mensch den Heiligen Geist (Eph 1,13-14):
o Der Heilige Geist ist der Wirkung des Fleisches entgegengesetzt (Gal
5,17).
o Der Heilige Geist bewirkt, dass sich das göttliche Leben entfaltet, indem er
→ die Frucht des Geistes bewirkt (Gal 5,22)
→ Kraft gibt, um nicht die Lust des Fleisches zu vollbringen (Gal
5,17)

4. Die Welt

• Das 3-Punkte-Programm der Welt (1Joh 2,15-17):

o Lust des Fleisches
o Lust der Augen
o Hochmut des Lebens
• Die 3 Überschriften am Kreuz, zeugen von der Welt, die Christus verworfen hat (Joh
19,20):
o Hebräisch (→ die religiöse Welt)
o Griechisch (→ die wissenschaftliche/kulturelle Welt)
o Latein (→ die politische Welt)
• Der Teufel ist der „Fürst dieser Welt“ („Welt“ = kosmos = Joh 12,31) und der „Gott
dieser Welt“ („Welt“ = aion = Zeitlauf, Zeitgeist; 2Kor 4,4).

5. 3 Typen von Menschen
• Der natürliche (seelische; [griech. psychikos] Mensch (1Kor 2,14)
• Der fleischliche Christ (1Kor 3,1-2; Röm 7,14)
• Der geistliche Christ (1Kor 2,15; 3,1)

• Der Weg vom fleischlichen Christ zum geistlichen Christ (Röm 7,12-25; 8,1-39)
Roger Liebi 2 Mai 2019