Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Essen auf der Neuen Erde

  1. #1
    Registriert seit
    06.09.2006
    Ort
    Herisau AR, Ostschweiz
    Beiträge
    2.702

    Essen auf der Neuen Erde

    Frage aufgrund einer aufgeschnappten Behauptung:

    > Wird auf der neuen Erde von Menschen Nahrung zu sich genommen? Wenn ja,
    > wird gegessen wie damals im Garten Eden? vegan?
    Herzliche Grüsse
    Olivier

    Sprüche 4,20-23
    Mein Sohn, merke auf meine Worte, neige dein Ohr zu meinen Reden. Laß sie nicht von deinen Augen weichen, bewahre sie im Innern deines Herzens. Denn Leben sind sie denen, die sie finden, und Gesundheit ihrem ganzen Fleische. – Behüte dein Herz mehr als alles, was zu bewahren ist; denn von ihm aus sind die Ausgänge des Lebens. –

  2. #2
    Registriert seit
    17.09.2018
    Beiträge
    10

    AW: Essen auf der Neuen Erde

    Hallo Olivier.

    Ich denke 2x "Ja".

    Wenn wir zum Thema Essen einmal unseren Blick durch Gottes Wort schweifen lassen, wird uns auffallen, dass Essen nicht nur dem Erhalt und der Kräftigung unseres Leibes dient. Beim Lesen Deiner Frage wanderten meine Gedanken zu 1. Mose 18

    1 Und der HERR erschien ihm bei den Terebinthen Mamres; und er saß an dem Eingang des Zeltes bei der Hitze des Tages. 2 Und er hob seine Augen auf und sah: Und siehe, drei Männer standen vor ihm; und als er sie sah, lief er ihnen entgegen von dem Eingang des Zeltes und beugte sich nieder zur Erde; 3 und er sprach: Herr, wenn ich denn Gnade gefunden habe in deinen Augen, so geh doch nicht an deinem Knecht vorüber! 4 Es werde doch ein wenig Wasser geholt, und wascht eure Füße; und lagert euch unter dem Baum, 5 und ich will einen Bissen Brot holen, und stärkt euer Herz; danach mögt ihr weitergehen; da ihr nun einmal vorbeigekommen seid bei eurem Knecht. Und sie sprachen: Tu so, wie du geredet hast. 6 Da eilte Abraham ins Zelt zu Sara und sprach: Nimm schnell drei Maß Feinmehl, knete und mache Kuchen! 7 Und Abraham lief zu den Rindern und nahm ein Kalb, zart und gut, und gab es dem Knaben; und der beeilte sich, es zuzubereiten. 8 Und er holte dicke und süße Milch und das Kalb, das er zubereitet hatte, und setzte es ihnen vor; und er stand vor ihnen unter dem Baum, und sie aßen.

    Es ist womöglich das erste gemeinsame Mahl, dass uns in der Schrift vorgestellt wird und unter den Teilnehmern ist der HERR selbst - der nicht nötig hat Speise zu sich zu nehmen - und besucht Abraham, isst dort und die Herzen (nicht die Leiber, das wusste Abraham) werden gestärkt.

    Gemeinsames Essen hat in der Schrift einen enorm hohen Stellenwert! Von 1Mose 18 bis weit in die Offenbarung hinein: "Siehe, ich stehe an der Tür und klopfe an; wenn jemand meine Stimme hört und die Tür auftut, zu dem werde ich eingehen und das Abendbrot mit ihm essen, und er mit mir. of 3,20. "ich mit ihm... er mit mir": volle innigste Gemeinschaft. Der Herr Jesus am Ende seiner Erdentage sagt: "Mit Sehnsucht habe ich mich gesehnt, dieses Passah mit euch zu essen, ehe ich leide." Ferner denke ich an das Hochzeitsmahl des Lammes. Der Ausdruck "Hochzeit des Lammes" hätte von seiner Bedeutung gereicht, aber es heißt ein Hochzeitsmahl. Ein gutes Essen gehört zur Hochzeit wie die Braut.

    Ich gehe davon aus, dass Du von dem ewigen Zustand sprichst: neuer Himmel neue Erde. Diese Verweise, und noch viele viele mehr, zeigen uns, dass Essen einen weiten göttlichen Bezug hat. Auch wenn keiner es biologisch mehr nötig haben wird, wird wohl auf der neuen Erde noch gegessen. Übrigens wohl neben der Ehe, der einzige irdische Bezug überhaupt in Richtung Himmel oder Ewigkeit oder neue Erde. Gegessen wird auf der neuen Erde (vielleicht) nur der Gemeinschaft und des Genusses halber, zur Stärkung der Herzen, nicht zum Erhalt des Lebens.

    Vegan oder nicht vegan? Ich denke auch vegan. Das Essen von Tieren kam erst nach der Sintflut - also nach der unsäglichen Beteiligung des Menschen an dieser Erde. Wenn die neue Erde einen Zustand trägt, dann den, den Gott anfangs in seine Schöpfung gelegt hat - ohne Beteiligung des Menschen. Und da gehören Tiere als Speise nicht dazu.

    Im TJR hingegen wird das Tier als Speise gegessen. Schon allein deshalb, weil im TJR der Opferdienst stattfindet und gewisse Teile, gewisser Opfer den Priestern zur Speise sind.

    Bis auf den letzten Satz handelt es sich hier um meine persönlichen Gedanken, nicht um eine biblische Auslegegung. Es kann genau so gut sein, dass im ewigen Zustand nicht mehr gegessen wird, weil: Gott wird alles und in allem sein. 1Kor 15,28. Vielleicht ist dann auch jeder irdische Bezug hinfällig - wenn Gott alles und in allem ist - und eine Gemeinschaft mit ihm besteht, die durch gemeinsames Essen nicht mehr ausgedrückt werden kann und braucht.

    Dem Herrn befohlen
    Freundlichst

    Felix

    Öffne meine Augen, damit ich Wunder schaue in deinem Gesetz! Psalm 119,18

  3. #3
    Registriert seit
    06.09.2006
    Ort
    Herisau AR, Ostschweiz
    Beiträge
    2.702

    AW: Essen auf der Neuen Erde

    Lieber Felix
    Danke für deine schönen Gedanken.
    Ich denke auch, dass ein Mahl vor allem Gemeinschaft bedeutet. Das Beieinander, das Miteinander, in einer Gesinnung, einer Freude und einer Ruhe seiend, Genuss in Einheit haben. Ein Mahl, so denke ich, ist ein jedem geläufiger, praktischer Anlass dazu, Gott hat das wunderbar eingerichtet, dass wir das verstehen und geniessen können.
    Herzliche Grüsse
    Olivier

    Sprüche 4,20-23
    Mein Sohn, merke auf meine Worte, neige dein Ohr zu meinen Reden. Laß sie nicht von deinen Augen weichen, bewahre sie im Innern deines Herzens. Denn Leben sind sie denen, die sie finden, und Gesundheit ihrem ganzen Fleische. – Behüte dein Herz mehr als alles, was zu bewahren ist; denn von ihm aus sind die Ausgänge des Lebens. –

  4. #4
    Registriert seit
    29.07.2014
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    291

    AW: Essen auf der Neuen Erde

    folgende Gedanken von mir:
    Der Tod wird in der Ewigkeit hinweggetan.... Mache ich jetzt eine Unterscheidung dafür zwischen einem getöteten Tier oder einer geernteten Pflanze (wegen dem vegan) ?
    Tiere sagen die meisten, sie werden nicht mehr sterben, dann fallen sie als Nahrungsquelle weg. Bei Pflanzen tut man sich erst noch schwerer als im Vergleich zum Tier.

    Wer vegan denkt, könnte hier (Mk 11:14) auf die Idee kommen das man dann halt nur keine Feigen + Blätter mehr "ißt". Bei den Blättern kommt man dann ganz schnell auf Israel und die Heilung.
    Also eine Heilung an einem geistlichen vollkommenem Leib den der Gäubige bekommen wird in der Ewigkeit ? eher nicht.

    Trotz der Offenbarungsstelle ganz hinten, was nicht gleich Ewigkeit bedeuten muss (Off 22:2)
    Also heilszeitlich zwar "weit fortgeschritten" angeordnet, die ich trotzdem vorsichtig noch VOR die Ewigkeit setzten würde (Off 22:2 <-> Hes 47:12)
    Wo es Fischer und Jäger gibt (Hes 47:10; Jer 16:16)

    Dieser ewige Mensch hat nach der Idee hier auch keinen Magen mehr zur Verfügung (1 Kor 6:13)
    Es gibt ja noch die 1000 jährigen "Tiere" die Stroh fressen, die Bibel gibt komischerweise aber wenig bis keine ? Informationen von Tieren in der Ewigkeit. Also müsste ich es annehmen....

    Bei der Fortpflanzung von Menschen wird das Kind durch die Nabelschnur versorgt, also mit Essen, im Himmel gibt es aber keine Fortpflanzung mehr, da nicht mehr geheiratet wird....

    da im geistlichen Leib auferweckt wird, müsste ich verstehen können, was ich nicht kann, was eine geistliche Feige zu essen wäre, denn ich kann keine natürliche Feige mehr essen, da das sähen im natürlichen Leib VORBEI ist.
    Das Gott einen geistlichen Leib essen lassen könnte, ist IHM kein Problem...

    Garten Eden
    Gott hat sich vor dem Sündenfall einen Essensapparat für die Menschen ausgedacht. Ein "Ursprung" erstmal. Ohne Sünde. Wie in der Ewigkeit. Gottes Regierung war auch da. Die wird auch wieder im ganzen Umfang es in der Ewigkeit geben. Jetzt regiert ja wie bekannt Satan. Also könnte es genauso wieder sein, wie im Garten Eden. Ich glaube aber das neuer Himmel und neue Erde wirklich neu bedeutet. Also nichts bekanntes, "wiederholendes", sondern einen "neuen", nie dagewesenen Garten Eden. Wobei da wackelige Gedanken drin sind. Da Gott schon auch in der Ewigkeit wieder 100% regieren wird. Und so könnte man sagen, das "war ja schon mal so"....

  5. #5
    Registriert seit
    06.09.2006
    Ort
    Herisau AR, Ostschweiz
    Beiträge
    2.702

    AW: Essen auf der Neuen Erde

    Lieber Aron

    Beim Nachdenken über unser Sein auf der Neue Erde kommen mir tausend neue Fragen für jeden Neuen Gedankenanstoss, solange ich das Kommende mit dem Gewesenen (Eden, 1. Schöpfung) vergleiche, werde ich nie fertig damit. Ein paar wenige Anregungen dazu haben du und Felix ja geschrieben.

    Über Neue Himmel und Neue Erde wissen wir aus der Schrift ja kaum etwas. Gewisse Hinweise kann man sehen, ich hüte mich aber, aus meinen eigenen Schlussfolgerungen (Eisegese) irgendwelche darauf aufbauenden Gedankengebilde zu erbauen oder gar Lehren zu entwickeln. Ich bin freudig zufrieden damit, dass der Herr so etwas Wunderbares, Schönes, Sündloses erschaffen wird, dass wir Ewig freudig in innigster Gemeinschaft mit IHM, nur IHN anbeten und erheben werden.

    Ich denke halt auch immer daran, dass wir in Christo Erlöste heute schon viel höhere Segnungen haben, als Adam sie im sündlosen Zustand in Eden je hatte.
    Herzliche Grüsse
    Olivier

    Sprüche 4,20-23
    Mein Sohn, merke auf meine Worte, neige dein Ohr zu meinen Reden. Laß sie nicht von deinen Augen weichen, bewahre sie im Innern deines Herzens. Denn Leben sind sie denen, die sie finden, und Gesundheit ihrem ganzen Fleische. – Behüte dein Herz mehr als alles, was zu bewahren ist; denn von ihm aus sind die Ausgänge des Lebens. –

  6. #6
    Registriert seit
    09.01.2012
    Ort
    Frauenfeld
    Beiträge
    10.328

    AW: Essen auf der Neuen Erde

    Lieber Oliver
    geht mir genauso ähnlich wie Gestern in der gemeinsamen Skype Bibelstunde zu Daniel 10.
    Das Jenseitige wird uns nur ganz knapp erwähnt, wir vermögen da nicht einzudringen aber wir dürfen 100% im Glauben verstehen auch wenn wir es nicht ausdrücken vermögen aber wir sidn gewürdigt es zu lesen.
    Ein uns befreundeter Bruder im Herrn Jesus und Koch aus Wallisellen ist sich auch sicher, (Whatsapp) dass im Himmel nicht gegessen wird.
    Herzliche Grüsse
    Hans Peter

    3. Mo 5,1

    Und wenn jemand sündigt, daß er die Stimme des Fluches hört, und er war Zeuge, sei es daß er es gesehen oder gewußt hat, wenn er es nicht anzeigt, so soll er seine Ungerechtigkeit tragen;


Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Chronologie des Neuen Testamentes
    Von HPWepf im Forum Biblische Lehre
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.06.2018, 20:55
  2. Neuen Himmel und eine neue Erde
    Von HPWepf im Forum Himmel
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.05.2018, 18:58
  3. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 02.06.2016, 09:30
  4. Christen im neuen Bund
    Von HansPeter im Forum Biblische Lehre
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 14.03.2009, 20:02
  5. Gebete im Neuen Testament
    Von im Forum Meine Fragen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 12.04.2008, 13:04

Benutzer, die dieses Thema gelesen haben: 6

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •