Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Merismus

  1. #1
    Registriert seit
    06.01.2006
    Ort
    CH-Bergen
    Beiträge
    792

    Merismus

    Merismus
    oder Distribution (Verteilung), Ektasis (Ausdehnung, Ausspannung), Diärese (Teilung)
    Merismus (Griechisch μερισμος: Trennung, Zergliederung).
    Ein Merismus kann in ein Hyperonym (Überbegriff) transformiert werden. Oder, um einen Merismus selber zu kreieren, wird ein Hyperonym (Überbegriff) verwendet und in Hyponyme (Unterbegriffe) zerlegt, so dass diese meist Gegenpole bzw. Gegensätze zueinander bilden. Mindestens zwei Begriffe sind dafür notwendig. Es geht aber auch ohne Gegensätze, wie dieses Beispiel zeigt: «Wir haben Möbel in Buche, Eiche, Ahorn und Kirschbaum.» Diese Auflistung von Hyponymen kann mit dem Hyperonym «Laubholz» zusammengeführt werden: «Wir haben Möbel in verschiedenen Laubhölzern». Ein Beispiel einer gegenpoligen Aufzählung: «Wir haben Möbel in Buche, Ahorn, Fichte und Föhre». Die ersten Beiden Holzarten gehören zu den Laubhölzern, wogegen die letzten beiden zu den Nadelhölzern gehören. So lautet der Überbegriff: Laub- und Nadelhölzer = Massivholz. «Wir haben Möbel in verschiedenen Massivhölzern».
    Mit dieser Methode wird die Kernaussage über jeden Zweifel erhaben und die Nachdrücklichkeit betont sein.
    Dan 9,7b[...] der Männer von Juda und der Bewohner von Jerusalem, und des ganzen Israel, der Nahen und der Fernen, in allen Ländern, wohin du sie vertrieben hast wegen ihrer Treulosigkeit, die sie gegen dich begangen haben. [1]
    In diesem Beispiel wird „Juda“ und „Bewohner von Jerusalem“ besonders zu dem ganzen Israel aufgezählt. Als Überbegriff bzw. Aussage zu diesem ersten Teil, kann «Alle 12 Stämme Israels» verwendet werden. Im zweiten Teil: „der Nahen und der Fernen (Ländern)“ kann zum Überbegriff „in allen Ländern“ zusammengefügt werden. So gesehen ergeben die beiden Unterbegriffe zu demjenigen im Bibeltext geschriebenen «in allen Ländern» zusammen eine Duplikation. Dass der übergeordnete Begriff zu den untergeordneten Begriffen mit dazu geschrieben wird, ist nicht unüblich (Vgl. dazu Ex 9,25; Est 1,5). Diese so bestimmten Überbegriffe können wiederum übergeordnet werden, so dass paraphrasiert werden kann: «Alles Männliche aus dem Samen Abrahams waren treulos gegen Gott.»

    Ein weiteres komplexes Beispiel mit einer Kernaussage ist die Paraphrasierung von Röm 8,38f: «Ich weiss, dass kein Feind uns von der Liebe Gottes scheiden kann» (Bsp. aus Harjung, Lexikon der Sprachkunst, S. 144):
    Röm 8,38f
    38 Denn ich bin überzeugt, daß weder Tod noch Leben, weder Engel noch Fürstentümer, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, noch Gewalten,
    39 weder Höhe noch Tiefe, noch irgend ein anderes Geschöpf uns zu scheiden vermögen wird von der Liebe Gottes, die in Christo Jesu ist, unserem Herrn. [2]
    Einfachere Beispiele sind Mk 3,4 (Gutes und Böses tun = alle Taten tun; Gutes oder Böses tun= irgend etwas tun), Jes 1,6 (Fusssohle bis zum Haupt [Scheitel] = der ganze Mensch) (Bsp. aus Bühlmann & Scherer, Stilfiguren, S. 83):
    Mk 3,4
    4 Und er spricht zu ihnen: Ist es erlaubt, an den Sabbathen Gutes zu tun oder Böses zu tun, das Leben zu retten oder zu töten? Sie aber schwiegen. [3]
    Jes 1,6
    6 Von der Fußsohle bis zum Haupte ist nichts Gesundes an ihm: Wunden und Striemen und frische Schläge; sie sind nicht ausgedrückt und nicht verbunden, und nicht erweicht worden mit Öl. [4]


    Literaturhinweise:
    Harjung, Lexikon der Sprachkunst S. 144,154,160
    Walter Bühlmann & Karl Scherer, Sprachliche Stilfiguren der Bibel S. 83


    [1] Darby, J. N., von Poseck, J. A., & Brockhaus, C. (1905). Elberfelder Bibel 1905 (Dan 9,7). Elberfeld: R. Brockhaus.

    [2] Darby, J. N., von Poseck, J. A., & Brockhaus, C. (1905). Elberfelder Bibel 1905 (Röm 8,38–39). Elberfeld: R. Brockhaus.

    [3] Darby, J. N., von Poseck, J. A., & Brockhaus, C. (1905). Elberfelder Bibel 1905 (Mk 3,4). Elberfeld: R. Brockhaus.

    [4] Darby, J. N., von Poseck, J. A., & Brockhaus, C. (1905). Elberfelder Bibel 1905 (Jes 1,6). Elberfeld: R. Brockhaus.
    Liebe Grüsse
    andy

  2. #2
    Registriert seit
    06.01.2006
    Ort
    CH-Bergen
    Beiträge
    792

    AW: Merismus

    Durch einen Merismus bekam Saul eine klare Anweisung, wie Israel Amalek verbannen sollte.
    1Sa 15,3
    Nun ziehe hin und schlage Amalek, und verbannet alles, was er hat, und schone seiner nicht; und töte vom Manne bis zum Weibe, vom Kinde bis zum Säugling, vom Rinde bis zum Kleinvieh, vom Kamel bis zum Esel.
    Es können folgende Hyperonyme gebildet werden:
    „vom Manne bis zum Weibe" und "Kinde bis zum Säugling“ = Die zwei Glieder für jeden Menschen (auch nicht der König soll verschont werden Vgl. 1Sa 15,20)
    „Rinde bis zum Kleinvieh“ = Jedes Nutztier (auch nicht das reinste Tier als Opfer soll verschont werden Vgl. 1Sa 15,21)
    „vom Kamel bis zum Esel“ = Jedes Lasttier

    -------------------------------
    Darby, J. N., von Poseck, J. A., & Brockhaus, C. (1905). Elberfelder Bibel 1905 (1Sa 15,3). Elberfeld: R. Brockhaus.
    Liebe Grüsse
    andy

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Benutzer, die dieses Thema gelesen haben: 13

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •