Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 12 von 12

Thema: Brotbrechen selber, oder wird das für uns gemacht?

  1. #11
    Registriert seit
    24.03.2018
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    67

    AW: Brotbrechen selber, oder wird das für uns gemacht?

    Liebe Geschwister,

    die Gemeinde, die wir besuchen, nennt es Abendmahl. Vom Ablauf gleicht es sehr den Schilderungen, die Paaule genannt hat.
    1 Korinther 11:24 und als er gedankt hatte, es brach und sprach: Dies ist mein Leib, der für euch ist; dies tut zu meinem Gedächtnis.
    1 Korinther 11:25 Desgleichen auch den Kelch nach dem Mahle und sprach: Dieser Kelch ist der neue Bund in meinem Blute; dies tut, so oft ihr trinket, zu meinem Gedächtnis.

    Das Abendmal findet in zwei Schritten statt.
    -Nach dem Brechen des (ungesäuerten) Brotes kurzes Innehalten, Dank und gedenken an das vollkommene Opfer am Kreuz, sein Leib wurde für uns zerschlagen .....
    -Nach dem Trinken des roten Traubensaftes (Blut), kurzes Innehalten, Dank und gedenken, dass uns sein kostbares Blut ....
    gedenken, seinen Tod zu verkünden, seine Auferstehung zu preisen, freudiges Erwarten auf seine Wiederkunft ....

    Dem Abendmahl werden stets zwei Punkte klar und deutlich vorangestellt:
    -Teilnahme: Nur Wiedergeborene
    -Selbstprüfung
    In Christo!
    Liebe Grüsse
    Jörg

    Indem wir erwarten die glückselige Hoffnung und Erscheinung der Herrlichkeit unseres großen Gottes und Heilandes Jesus Christus (Titus 2,13)

  2. #12
    Registriert seit
    09.01.2012
    Ort
    Frauenfeld
    Beiträge
    11.779

    AW: Brotbrechen selber, oder wird das für uns gemacht?

    Lieber Bruder Jörg
    vielen Dank für die schöne Beschreibung des Brotbrechens. > ("Abendmahl" kommt im Wort Gottes so nie vor...)

    Ich rate auch keinen Wert auf Traubensaft zu legen, zumahl das natürlich eine neuzeitliche Erscheinung ist die man machen kann,
    wenn gefährdete Geschwister da sind, würden wir dann auch ein zusätzliches Glas aufstellen.
    Aber in Israel gab es narürlich keinen pasteurisierten Saft, sondern Wein, aber das spielt keine Rolle, zumahl beim Brotbrechen nicht steht, was sie wirklich getrunken haben. ...


    Ungesäuertes Brot würde ich auch nicht empfehlen, weil dann unbefestigte Geschwister auf komische Gedanken kömmen könnten.
    In Israel wurde ja auch normalerweise nie ungesäuertes Brot genommen sondern natürlich auch Gesäuertes, nur beim Passa haben sie Ungesäuertes genommen, aber da wir nicht das Passah wie in den Evangelien feiern ist es Wurst was für ein Brot dass man nimmt.
    Nicht das Brot soll jetzt ungesäuerte sein, wir sollen es sein.
    Herzliche Grüsse
    Hans Peter

    1. Mo 15,6 Und er glaubte Jehova; und er rechnete es ihm zur Gerechtigkeit.




Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Was bedeutet für uns das Gesetz?
    Von bobby im Forum Gesetz und Gnade
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 28.04.2014, 07:18
  2. 1.Kor.11. 4-10 Kriterium für das Brotbrechen??
    Von Nikodemus im Forum Christliches Leben
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 07.12.2012, 15:17
  3. Anbetung oder Danksagung. hHMAS ("uns") oder nicht uns...
    Von HPWepf im Forum Grundtextfragen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.08.2012, 08:44
  4. Das Gesetz für uns erfüllt?
    Von HansPeter im Forum Biblische Lehre
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 04.11.2008, 12:31
  5. für den Menschen gemacht
    Von HansPeter im Forum Biblische Lehre
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.04.2007, 11:53

Benutzer, die dieses Thema gelesen haben: 48

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •