Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Wir alle erkennen stückweise

  1. #1
    Gast

    Wir alle erkennen stückweise

    Liebe Freunde,
    1 Kor 13:9-10 Gott hat deutliche "Brüche" in der Art und Weise gegeben, wie er sich in seinem Wort und damit auch den Menschen offenbart.

    In dem Lied, welches die Israeliten als letztes von Mose gelehrt bekamen, ist sehr häufig von dem Felsen die Rede (5. Mose 32). Aber erst in 1. Kor. 10 wird uns mitgeteilt, dass der Fels der Christus (Messias) ist.1 Kor 10:4 Nun wird man sicher, wenn man heute die Wasser aus dem Felsen oder das Lied Mose betrachtet, einen Bezug auf 1. Kor. 10 herstellen. Man kann aber kaum behaupten, die Israeliten hätten diesen Zusammenhang kennen können.

    Gott gibt nämlich deutliche Hinweise darauf, dass stückweise zeitabschnittsweise bedeuten kann.Apg 17:30 In Apg 17 erfahren wir plötzlich, dass es Zeiten der Unwissenheit gab, die zu einem Ende gekommen waren.Gal 4:4 Galater 4 spricht deutlich davon, dass es eine Zeit gab, die hatte ihr Vollmaß erreicht und deswegen sandt Gott seinen Sohn.Hebr 1:1 Hebräer 1 macht ebenfalls deutlich, dass die Tage des Redens durch Propheten mit dem Auftreten des Sohnes Gottes zu Ende sind.

    Wir finden auch Dinge, die erst offenbar werden konnten, als der HERR JESUS hier auf der Erde war. Erst der Sohn hat offenbart auf welch eine innige Art Gott Vater ist. Joh 1:18 Davon gibt Hebräer 1 ebenfalls einen beeindruckenden Hinweis.

    Wir kommen also heute bei einer Auslegung alttestamentlicher Berichte im Licht des Neuen Testamentes über den Horizont der Gläubigen des alten Bundes weit hinaus.

    Diese Regel betrifft aber nicht nur die Bibel mals ganzes, sondern auch die einzelnen Bücher der Bibel. Es ist nämlich überhaupt nicht so, dass wir Verse oder auch Kapitel beliebig umgruppieren könnten. Ich muss bei einer Auslegung des Johannesevangeliums immer beachten, dass die, die an den HERRN JESUS glauben bereits in Kapitel 1 das Recht bekommen Kinder Gottes zu werden. Diesen Gedanken konnte Johannes aber nur schreiben, weil er zum Zeitpunkt der Verfassung des Evangeliums bereits Kind Gottes geworden war. Zum Zeitpunkt von Johannes 1 gab es noch keine Kinder Gottes. Johannes 15 macht dies dann auch noch einmal deutlich, indem der HERR die Jünger dort Freunde nennt. Die, die an IHN geglaubt hatten, waren in der Stellung Abrahams. Wenn wir der Meinung wären, wir hätten im Johannesevangelium Kinder Gottes vor uns, dann muss man auf Grund der ersten Verse von Johannes 15, wo uns berichtet wird, dass es an dem Weinstock solche gibt, die werden hinausgeworfen und verbrannt, zu dem Ergebnis kommen, dass Kinder Gottes verloren gehen könnten. Man muss auch deutlich beachten, dass Johannes 10 (Hirte und Schafe) im Futur steht, während der Weinstock im Präsenz steht.

    Das Recht Kinder Gottes zu werden wird erst nach der Auferstehung des HERRN in Johannes 20 eingelöst.Joh 20:17 Johannes 20 macht eindruckvoll deutlich, dass diejenigen, die in Johannes 1 das Recht bekommen Kinder Gottes zu werden und die in Johannes 15 noch Freunde Christi sind in Johannes 20 zu Kindern Gottes geworden sind, denn der HERR selbst nennt sie Brüder. Hebr 2:11

    Wir kämen zu einer sehr konfusen Auslegung der Berichte des Johannesevangeliums, wenn wir ab Kapitel 1 die Gläubigen als Kinder Gottes und Brüder Christi betrachten würden, da würde man echt irre daran.

    Nun hat der Heilige Geist den Apostel Johannes auf die für den Geist typische Weise auch die Offenbarung schreiben lassen. Wir erkennen solche "Zeitbrüche" oder "Positionsbrüche (Stellungsbrüche)" deutlich in der Offenbarung. In Kapitel 1 ist Johannes auf der Erde. Dort hält er sich bis Ende von Kapitel 3 auf. Zu Anfang von Kapitel 4 erfolgt dann die Aufforderung "komm hier herauf". Offb 4:1 Es hat als für den Apostel und das Kind Gottes Johannes ein Wechsel stattgefunden. Es ist ganz deutlich, dass Johannes eine andere Perspektive bekommt.

    Nun gibt es Ausleger, die sagen, nicht nur der Apostel und das Kind Gottes Johannes hat die Aufforderung vernommen, komm hier herauf, sondern dies Aufforderung würde an dieser Stelle alle Kinder Gottes betreffen. Sie begründen dies dann auch noch damit, dass wir ab Offenbarung 4 die Versammlung (Gemeinde, Gemeinschaft der Kinder Gottes) nicht mehr auf der Erde finden, sondern nur noch die abgefallene Hurenkirche. Aus der deutlich geänderten Perspektive des Schreibers der Offenbarung legen sie dann die folgenden Kapitel aus.

    Jetzt gibt es Leute, die wollen dieser deutlich dispensationalistischen Sicht nicht folgen. Die machen locker einmal den Vorschlag eine Stelle aus Offenbarung 7 so zu betrachten als Stünde sie in Offenbarung 3. Eine solcher Vorschlag ist schon wegen des deutlichen Perspektivwechsels des Schreibers unzulässig und unredlich. Johannes hat erst den Befehl gehört "komm hier herauf"! Erst danach gibt der Geist Gottes ihm die weiteren Offenbarungen. So wenig wie wir behaupten könnten, dass die Israeliten in 5. Mose 32 wussten das der Fels der Christus ist, so wenige können wir behaupten, dass Johannes aus irdischer Sicht Offenbarung 7 schreiben konnte.

    Es ist auch ganz erstaunlich, dann man mit einem verlegen der Stelle um 4 Kapitel zu dem Schluss kommt, dass Kinder Gottes durch die Drangsal gehen müssen.

    Wenn ich die Bibel beliebig menschlich anwenden würde, dann würde ich euch mit der Bibel beweisen, dass ihr die Bibel gar nicht lesen dürft, weil dies Tod zu Folge hat, dafür würde ich nicht einmal Verse verlegen müssen, ich würde nur biblische Aussagen aus dem Zusammenhang reißen.
    Denn der Buchstabe tötet, der Geist aber macht lebendig.
    Okay, das ist jetzt nur ein halber Vers, aber das hat doch was, oder? Den hat mir auch einmal jemand so um die Ohren gehauen! Wenn heute so etwas käme würde ich immer dazu auffordern den ganzen 2. Korintherbrief einmal eben durchzulesen, dann könnten wir uns mit dem Wissen das wir in Christus eine neue Schöpfung sind und dass das Alte vergangen ist, gerne noch einmal darüber unterhalten, beim wem denn wohl der Buchstabe eine tötende Wirkung hat.
    Hebr 13:9 Ich suche nach wie vor den Nutzen, den es bringen soll, wenn man Kinder Gottes durch die Drangsal gehen lassen will? Die Naherwartung des Kommens des HERRN verschwindet, dass hat dann zu Folge, dass ich irdisch gesinnt bin, mich mit der Politik einlasse und diese Welt verbessern will, was aber sagt die Schrift? Kol 3:1 Irgendwie macht es wohl gewaltig Sinn, dass Johannes und mit ihm die Kinder Gottes aufgefordert werden:

    Komm hier herauf!

    herzliche Grüße

    Ulrich

  2. #2
    Registriert seit
    13.03.2006
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    3.592

    Re: Wir alle erkennen stückweise

    Danke lieber Ulrich, ich lese die meisten Deiner Beiträge mit viel Gewinn und werde diesen Beitrag in unserer Gemeinde verteillen.
    Liebe Grüße bobby!

    Ap 24;V 14 dem Gott meiner Väter diene, indem ich allem glaube, was in dem Gesetz und in den Propheten geschrieben steht, 15 und die Hoffnung zu Gott habe, die auch selbst diese hegen, dass eine Auferstehung der Gerechten wie der Ungerechten sein wird.

  3. #3
    HansPeter Gast

    Re: Wir alle erkennen stückweise


  4. #4
    Martin W Gast

    Re: Wir alle erkennen stückweise

    Lieber Ulrich
    Vielen Dank für Deine Zeilen und Auslegungen, diese sind sehr hilfreich. Speziell auch für mich, noch ein Kapitel und dann habe ich das Buch der Offenbarung erstmals intensiv gelesen, bzw studiert. Als Unterstützung dient mir dabei ein Buch von B. Peters. Natürlich habe ich dabei meine Augen immer nach Hinweisen welche Aufschluss über den Zeitpunkt der Entrückung geben, offen gehalten. Dein Beitrag hilft mir da umso mehr, seit zwei Jahren vertraue ich einfach darauf, dass dieser Zeitpunkt vor dieser üblen aber unausweichlichen Zeit stattfinden wird. Alles andere macht mir irgendwie keinen Sinn, was aber ja nichts heissen will. Dies aber aufgrund der Schrift aufzeigen zu können, erlerne ich eben stückweise.
    Herzliche Grüsse
    Martin

  5. #5
    HansPeter Gast

    Re: Wir alle erkennen stückweise

    Zu Benedikt Peters:
    Als junger Schnösel ging ich immer wenn ich konnte, in die Bibelklasse von Paul Kiene, das heisst, ich ging natürlich nicht, ich fuhr mit dem Fahrrad und nicht nur wegen den Nussgipfeli dies da gab..
    An vieles kann ich mich natürlich nicht mehr erinnern. Aber Paul Kiene hat uns immer auf so kleine Wörtli hingewiesen. Zum Beispiel auf das Wörtli: "bis".
    Das ist mit in Seele und Geist eingedrungen. Allein das Achten auf Gottes Wort selbst im Kleinsten segnet der Herr mit Einsicht.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Zusammenhänge erkennen und begreifen
    Von andy im Forum Memorisierungen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 13.06.2018, 06:28
  2. stückweise erkennen
    Von Martin W im Forum Meine Fragen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 13.02.2013, 07:21
  3. Ist Ihre Eschatologie zu Erkennen?
    Von HansPeter im Forum Biblische Lehre
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.10.2011, 23:06
  4. Bedeutet alle wirklich alle?
    Von HansPeter im Forum Biblische Lehre
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 03.03.2011, 18:20
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.10.2009, 20:52

Benutzer, die dieses Thema gelesen haben: 0

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •