b) Der Ursprung der Trübsal [I.D.P. → Bibel und Zukunft]
Weil der Vertreter der Nach-Entrückung nicht zwischen den von der Gemeinde zu erleidenden Drangsalen dieses Zeitalters und der einzigartigen sowie noch nie dagewesenen Trübsalszeit unterscheiden will,
die über die Erde kommen wird, beharrt er darauf, daß die Unbilden der Trübsal nur durch die Wirksamkeit der Menschen oder Satans eintreten können, und löst Gott völlig aus dieser Zeit heraus.
Reese schreibt:
Nach Darby und seinen Anhängern stellt die Große Trübsal den Zorn Gottes gegenüber dem jüdischen Volk aufgrund seiner Verwerfung des Christus dar.
Nach der Schrift verkörpert sie den Zorn des Teufels gegenüber den Heiligen wegen ihrer Ablehnung des Antichrists und Treue zu Christus.
Möge der Leser doch einmal die biblische Wahrheit an dieser Stelle erkennen! Dann wird die ganze Angelegenheit klar werden.
Die Trübsalszeit wird den Zorn Satans in seiner Feindseligkeit gegenüber Israel (Offb.12,12-17) und den der Marionette Satans, des Tieres, in seiner Feindschaft gegenüber den Heiligen (Offb.13,7) erleben.
Dennoch wird nicht einmal dieser Ausdruck des Zorns das Ausgießen des Zorns in jener Zeit ansatzweise erschöpfen.
Die Schrift ist voll von Aussagen darüber, daß diese Zeit weder den Zorn von Menschen oder den Zorn Satans, sondern die Zeit des göttlichen Zorns umfaßt.
... der HERR leert die Erde ... (Jes.24,1).
... der HERR tritt hervor aus seiner Stätte, um die Ungerechtigkeit der Bewohner der Erde an ihnen heimzusuchen ... (Jes.26,21).
... er kommt wie eine Verwüstung vom Allmächtigen (Joe.1,15).

Auch ihr Silber, auch ihr Gold wird sie nicht erretten können am Tage des Grimmes des HERRN ... (Zeph.1,18).
... und sie sagen zu den Bergen und zu den Felsen: Fallet auf uns und verberget uns vor dem Angesicht dessen, der auf dem Throne sitzt, und vor dem Zorne des Lammes; denn gekommen ist der große Tag seines Zornes,
und wer vermag zu bestehen (Offb.6,16-17)?
Und die Nationen sind zornig gewesen, und dein Zorn ist gekommen ... (Offb.11,18).
Fürchtet Gott und gebet ihm Ehre, denn die Stunde seines Gerichts ist gekommen; und betet den an ... (Offb.14,7).
... so wird auch er trinken von dem Weine des Grimmes Gottes ... (Offb.14,10).
Und der Engel legte seine Sichel an die Erde und las den Weinstock der Erde (vgl. Anm. Elberf, A.d.Ü.) und warf ihn in die große Kelter des Grimmes Gottes (Offb.14,19).
Wer sollte dich nicht fürchten, Herr, und deinen Namen preisen? ... denn deine gerechten Gerichte sind offenbar geworden (Offb.15,4 Luther '56).
Und eines der vier lebendigen Wesen ("beasts" im engl. Original, vgl. Konkordante!; A.d.Ü.) gab den sieben Engeln sieben goldene Schalen, voll des Grimmes Gottes, der da lebt in die Zeitalter der Zeitalter (Offb.15,7).
... Gehet hin und gießet die sieben Schalen des Grimmes Gottes aus auf die Erde (Offb.16,1).
... Ja, Herr, Gott, Allmächtiger, wahrhaftig und gerecht sind deine Gerichte (Offb.16,7).
... ihr den Kelch des Weines des Grimmes seines Zornes zu geben (Offb.16,19).
Das Heil und die Herrlichkeit und die Macht sind unseres Gottes! Denn wahrhaftig und gerecht sind seine Gerichte; denn er hat ... gerichtet ... (Offb.19,1-2 Rev. Elberf).
Von diesen Schriftstellen her ist nicht zu leugnen, daß diese Periode besonders die Zeit beinhaltet, in der Gottes Zorn und Gericht die Erde treffen.
Dies ist kein menschlicher oder satanischer Zorn, sondern Gott benutzt diese Wesen lediglich als Kanäle zur Vollstreckung Seines Willens. Die Trübsal entspringt Gott.
Diese Zeit unterscheidet sich nicht nur in der Intensität, sondern auch in ihrer Art von allen vorangegangenen Drangsalen, da sie von Gott selbst kommt.


c) Das Ziel der Trübsal
1. Das erste große Ziel der Trübsal besteht darin, das Volk Israel für seinen Messias zuzurüsten.
Die Prophetie Jeremias (30,7) verdeutlicht, daß sich diese kommende Zeit besonders auf Israel bezieht, denn sie ist die "Zeit der Drangsal für Jakob".
Stanton läßt den jüdischen Charakter dieser Zeit erkennen, indem er sagt:
Die Drangsal ist in erster Linie eine jüdische.
Diese Tatsache wird durch alttestamentliche Schriftstellen (5.Mo.4,30; Jer.30,7; Hes.20,37; Dan.12,1; Sach.13,8-9),
die Ölbergrede Christi (Mt.24,9-26)
und die Offenbarung selbst (Offb.7,4-8; 12,1-2.17 usw.) bestätigt.
Sie betrifft "Daniels Volk", das Kommen des "falschen Messias", die Predigt des "Evangeliums des Reichs",

b) Der Ursprung der Trübsal Weil der Vertreter der Nach-Entrückung nicht zwischen den von der Gemeinde zu erleidenden Drangsalen dieses Zeitalters
und der einzigartigen sowie noch nie dagewesenen Trübsalszeit unterscheiden will,
die über die Erde kommen wird, beharrt er darauf, daß die Unbilden der Trübsal nur durch die Wirksamkeit der Menschen oder Satans eintreten können,
und löst Gott völlig aus dieser Zeit heraus.

Reese schreibt: Nach Darby und seinen Anhängern stellt die Große Trübsal den Zorn Gottes gegenüber dem jüdischen Volk aufgrund seiner Verwerfung des Christus dar.
Nach der Schrift verkörpert sie den Zorn des Teufels gegenüber den Heiligen wegen ihrer Ablehnung des Antichrists und Treue zu Christus.
Möge der Leser doch einmal die biblische Wahrheit an dieser Stelle erkennen!

Dann wird die ganze Angelegenheit klar werden. Die Trübsalszeit wird den Zorn Satans in seiner Feindseligkeit gegenüber Israel (Offb.12,12-17)
und den der Marionette Satans, des Tieres, in seiner Feindschaft gegenüber den Heiligen (Offb.13,7) erleben.
Dennoch wird nicht einmal dieser Ausdruck des Zorns das Ausgießen des Zorns in jener Zeit ansatzweise erschöpfen.
Die Schrift ist voll von Aussagen darüber, daß diese Zeit weder den Zorn von Menschen oder den Zorn Satans, sondern die Zeit des göttlichen Zorns umfaßt.
... der HERR leert die Erde ... (Jes.24,1).
... der HERR tritt hervor aus seiner Stätte, um die Ungerechtigkeit der Bewohner der Erde an ihnen heimzusuchen
... (Jes.26,21). ... er kommt wie eine Verwüstung vom Allmächtigen (Joe.1,15).

Auch ihr Silber, auch ihr Gold wird sie nicht erretten können am Tage des Grimmes des HERRN ... (Zeph.1,18). ...
und sie sagen zu den Bergen und zu den Felsen: Fallet auf uns und verberget uns vor dem Angesicht dessen, der auf dem Throne sitzt, und vor dem Zorne des Lammes;
denn gekommen ist der große Tag seines Zornes, und wer vermag zu bestehen (Offb.6,16-17)?

Und die Nationen sind zornig gewesen, und dein Zorn ist gekommen ... (Offb.11,18).
Fürchtet Gott und gebet ihm Ehre, denn die Stunde seines Gerichts ist gekommen; und betet den an ... (Offb.14,7). .
.. so wird auch er trinken von dem Weine des Grimmes Gottes ... (Offb.14,10).

Und der Engel legte seine Sichel an die Erde und las den Weinstock der Erde (vgl. Anm. Elberf, A.d.Ü.) und warf ihn in die große Kelter des Grimmes Gottes (Offb.14,19).
Wer sollte dich nicht fürchten, Herr, und deinen Namen preisen?
... denn deine gerechten Gerichte sind offenbar geworden (Offb.15,4 Luther '56).
Und eines der vier lebendigen Wesen ("beasts" im engl. Original, vgl. Konkordante!; A.d.Ü.) gab den sieben Engeln sieben goldene Schalen,
voll des Grimmes Gottes, der da lebt in die Zeitalter der Zeitalter (Offb.15,7). ... Gehet hin und gießet die sieben Schalen des Grimmes Gottes aus auf die Erde (Offb.16,1).
... Ja, Herr, Gott, Allmächtiger, wahrhaftig und gerecht sind deine Gerichte (Offb.16,7). ... ihr den Kelch des Weines des Grimmes seines Zornes zu geben (Offb.16,19).
Das Heil und die Herrlichkeit und die Macht sind unseres Gottes! Denn wahrhaftig und gerecht sind seine Gerichte; denn er hat ... gerichtet ... (Offb.19,1-2 Rev.Elberf).

Von diesen Schriftstellen her ist nicht zu leugnen, daß diese Periode besonders die Zeit beinhaltet, in der Gottes Zorn und Gericht die Erde treffen.

Dies ist kein menschlicher oder satanischer Zorn, sondern Gott benutzt diese Wesen lediglich als Kanäle zur Vollstreckung Seines Willens. Die Trübsal entspringt Gott.

Diese Zeit unterscheidet sich nicht nur in der Intensität, sondern auch in ihrer Art von allen vorangegangenen Drangsalen, da sie von Gott selbst kommt.