Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: Kinderstunde

  1. #1
    Gast

    Kinderstunde

    Hallo!

    Ich habe gelesen, dass Frauen nicht Lehren sollen. Nun ist es üblich, dass Frauen die Kinderstunde parallel zu Gottesdienst leiten. Das ist ein komplexes Problem und hätte gerne gewusst, wie ich mich da zu verhalten habe.
    Gruss Martha

  2. #2
    Michael/CH Gast
    Sali Martha

    Ältere Frauen sollen andere Frauen lehren und Kinder, sind Männer anwesend, dann haben diese zu lehren.
    Im Gottesdienst sind Männer anwesend, also haben diese zu lehren. Im Kontext des Gottesdienstes wird es den Frauen verboten zu reden und damit auch zu lehren.
    Also, Kinderstunde ist i.o.

    gruss
    Michael / CH

  3. #3
    HansPeter Gast
    Also, Kinderstunde ist i.o.
    Wärend dem die Geschwister in der Versammlung sind?
    http://www.bibelkreis.ch/forum/frage740.htm

  4. #4
    Michael/CH Gast
    Lieber HP

    Nun das ist wieder so ein Thema.
    Ich sehe nicht in der Bibel, dass es auch während dem Gottesdienst solches "Parallelprogramm" gegeben hat, aber ich denke wir haben da auch Freiheit. Ich jedenfalls würde da in einer Gemeinde, die so was halt während dem Gottesdienst hat, nicht davonlaufen, ich kann das so stehen lassen...

    Gruss
    michael / CH

  5. #5
    HansPeter Gast
    Ich jedenfalls würde da in einer Gemeinde, die so was halt während dem Gottesdienst hat, nicht davonlaufen, ich kann das so stehen lassen...
    Lieber Michael, ja dann müsste ich ja in Frauenfeld längst davonlaufen, aber ich habe ja das Forum, wo ich meine Gedanken halt schreiben kann/darf..
    Ich weiss doch auch, dass man vieles einfach pragmatisch machen muss, ob man, (ich) es persönlich so sehe oder nicht. Ich habe einfach schon mal das Gefühl bekommen, dass so Jugendaktivitäten auch von faulen Eltern benutzt werden, um die Kinder am Samstag Nachmittag los zu haben..... So, das habe ich nun geschrieben, jetzt ist es raus..

    Was hätten wir heute in Versammlungen, wo nur Kinder von Gläubigen kommen, ohne Sonntagsschule? Eventuell mehr Verantwortung der Eltern? aber da es der allgemeine Trend ist, muss man auch froh sein dass Welche diesen Dienst an Kindern tun. Dass es problematisch ist, wenn Schwestern unterrichten, hat Martha ja auch schon vermerkt. Ich denke aber auch, dass in einem Alter wo die Kinder noch nicht vom Geschlecht her stark geprägt sind, dass da das Wort Gottes nicht verletzt wird. Ich denke auch, dass das meistens so gesehen wird.
    Zusatzfolgerunggedanke:
    Oder kennst Du ein Ort, wo Gläubige sind und eine Frau lehrt?

  6. #6
    Michael/CH Gast
    Lieber HP

    Ich habe einfach schon mal das Gefühl bekommen, dass so Jugendaktivitäten auch von faulen Eltern benutzt werden, um die Kinder am Samstag Nachmittag los zu haben..... So, das habe ich nun geschrieben, jetzt ist es raus..
    Ich denke, dass es auch unter Gläubigen solche geben kann und auch gibt. Aber ich denke, es kann auch eine gute Ergänzung sein zur Lehre von "zu Hause"...

    Oder kennst Du ein Ort, wo Gläubige sind und eine Frau lehrt?
    Nun ich denke, es ist gefährlich zu sagen, an einem Ort an dem Frauen was sagen während dem Gottesdienst (ist ja auch schon Lehre) habe es keine Gläubigen! Ich denke aber, es gibt Gemeinden, die diesbezüglich recht verirrt / verwirrt sind... Doch diese trägt dann faule Früchte, so dass es in den Ehen und Familien nicht mehr klappt (vorallem wenn man so weit geht, und die Frauen nicht nur Gebet und Lieder vorschlagen, sondern sogar das Wort auslegen).
    Wer freiwillig und eigenwillig aus Gottes Plan für die Geschlechter ausschert, muss sich nicht wundern, wenn das zusammenleben nicht mehr klappt. Warum verlangt wohl Gott, das der Mann das Haupt ist? Aus einem Jux oder aus einer Laune heraus?

    Gruss
    Michael / CH

  7. #7
    Gast

    Kinderstunde

    Hallo nochmal!

    Ich habe eine Stelle in der Bibel gefunden,
    1 Tim 5:2 Tit 2:4
    die sagt, dass ältere Frauen jüngere Frauen lehren sollen.
    Aber eine Stelle, wo sie Kinder lehren sollen, habe ich bislang nicht gefunden. Vielleicht kannn mir einer da mal helfen. Im Gegenteil steht irgendwo in Mose, dass die Väter den Kindern das Gesetz einschärfen sollen...
    5 Mo 6:7
    Ich werde manchmal dass Gefühl nicht los, dass die Männer sich um den Job als Kinderstundenmitarbeiter gar nicht reissen.....
    auch ist es so, dass einige Männer mir Diensten (Leitung, Beten, Predigt, Abendmahl) beschäftigt sind und die Frauen dann mit den Kindern zurückbleiben. Zumindest ist es bei kleineren Gemeinden so, da geht das dann mit dem Schweigen (was auch immer damit gemeint ist) nicht gut, da ich zumindest meine Kinder öfter ermahnenn muss und sie irgenwie zu beschäftigen versuche, dabei ist es aber schwierig, selbst dem Worte zu folgen.
    Wie macht ihr das?
    Gruss
    Martha

  8. #8
    HansPeter Gast
    Ich werde manchmal dass Gefühl nicht los, dass die Männer sich um den Job als Kinderstundenmitarbeiter gar nicht reissen.....

    Liebe Martha
    nehmen wir mal den Fall an, dass es die Kinderstunden braucht....
    Bei uns in Frauenfeld läuft das ungefähr so:
    Nach der Anbetungsstunde haben wir Parallel zur Wortbetrachtung die Sonntagschulklassen. Diese werden von einem der Versammlung verantwortlich berichtendem Bruder geleitet. Die Sonntagschule selber werden von Ehepaaren oder gereifteren Schwestern gehalten. Jüngere Mädchen helfen dabei.

  9. #9
    HansPeter Gast
    Zumindest ist es bei kleineren Gemeinden so, da geht das dann mit dem Schweigen (was auch immer damit gemeint ist) nicht gut, da ich zumindest meine Kinder öfter ermahnen muss und sie irgendwie zu beschäftigen versuche, dabei ist es aber schwierig, selbst dem Worte zu folgen.
    Wie macht ihr das?
    Es ist manchmal besser, wenn die Schwestern mit den Kindern separat sitzen.
    Manchem ist es besser, wenn dem nicht so ist.
    Das muss jede Familie selbst für sich entscheiden. Manchmal muss sogar alternierend ein Elternteil zu Haus bleiben. Spielsachen müssen weich sein (nicht klappern) und wenn die Geschwister durch kleine Kinder gestört werden, müssen sie halt üben. Nur tote Kinder verhalten sich tot.

    Natürlich ist das manchmal für die Eltern mühsam aber es ist natürlich und diese Zeit hat man nur einmal im Leben.
    Manchmal sieht man daran auch den Erfolg der Erziehung. Unsere Kinder sind aber trotz all unserem zu kurz kommen goss geworden.
    In der Idealen Versammlung (Meine Vorstellungswelt) sind alle immer bei allen Stunden dabei und die Eltern unterrichten zu Haus ihre eigenen Kinder. Aber eben, wenn man Gelegenheit hat, Kinder von Halbgläubigen und ungläubigen Eltern zu untereichen muss meine Idealvorstellung hintenanstehen.

  10. #10
    HansPeter Gast
    selbst dem Worte zu folgen
    Der Elöternteil der "Unterbeschäftigt" ist soll Stichworte aufschreiben. Wer schreibt der bleibt... Oder vielleicht findet sich jemand, der diesen Schreib- Dienst gerne uebernimmt? Wer nichts aufschreibt, weiss nach dem Mittagessen schon nicht mehr, was im Dienst gelehrt wurde.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Benutzer, die dieses Thema gelesen haben: 0

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •