Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: 2 Lasten

  1. #1
    Registriert seit
    09.01.2012
    Ort
    Frauenfeld
    Beiträge
    12.778

    2 Lasten

    2 Lasten


    Galater
    Gal 6,2: Einer trage des anderen Lasten (* -1), und also erfüllet das Gesetz des Christus.
    Gal 6,3: Denn wenn jemand meint, etwas zu sein, da er doch nichts ist, so betrügt er sich selbst.
    Gal 6,4: Ein jeder aber prüfe sein eigenes Werk, und dann wird er an sich selbst allein und nicht an dem anderen Ruhm haben;
    Gal 6,5: denn ein jeder wird seine eigene Last (*-2) tragen.



    (*-1 )
    βάρος (baros) : Last


    Importantia


    βαρος, ους báros


    Übersetzung: Last
    Anzahl: 6
    Grammatik: N n
    Herkunft: Von G926 (w. d. Gewichtige)
    Kautz


    Bedeutung
    übertr.: d. Schwere
    d. Last, d. Gewicht, Bürde; d. Beschwerliche, Beschwerlichkeit(en); d. "Last" eines moralischen Fehltritts. Ri 18,21; Mt 20,12; Apg 15,28; Gal 6,2; Offb 2,24;
    später: d. Gewicht(igkeit), d. Ansehen, d. beanspruchte Autorität; d. Masse bzw. Fülle einer Sache. 2Kor 4,17; 1Thes 2,7;


    (*-2)
    φορτίον (phortion) : Last


    Importantia


    φορτιον, ου phortíon


    Übersetzung: Last
    Anzahl: 6
    Grammatik: N n
    Herkunft: Eigtl. Dim. von G5414 φορτος phórtos Ladung; vgl.: "Portion"
    Kautz


    Gräz.: d. Gepäck; d. Handelsgüter.


    Bedeutung
    * d. Ladung
    d. Fracht bzw. d. (Waren)Ladung eines Schiffes. Apg 27,10;
    übertr.: d. (Be)Ladung; d. Last, d. Bürde, d. auferlegte Last (d. Vorschriften und mühevollen religiösen Riten d. Pharisäer). Mt 11,30; 23,4; Lk 11,46; Gal 6,5;
    Herzliche Grüsse
    Hans Peter

    1. Mo 15,6 Und er glaubte Jehova; und er rechnete es ihm zur Gerechtigkeit.




  2. #2
    Registriert seit
    17.11.2017
    Beiträge
    167

    AW: 2 Laste

    Erklärend ist zu schreiben, daß die "Lasten tragen" in Vers 2 nicht ein praktisches Teilhaben an moralischen Fehltritten befürwortet. Das Gegenteil ist der Fall. Die Lasten welche hier zu tragen sind, bezeichnen das Mittragen der Bürden, welche notwendig sind, damit ein Fehltritt nicht mehr entstehen kann. Das die Kompassnadel dabei auf unseren Herrn Jesus zeigt und der Kompass(1) nach der Nadel ausgerichtet werden muss (das Herz/auch die Gesinnung) ist notwendig (hoch 2).

    Bei Vers 5 ist die persönliche/individuelle Last gemeint. Diese Last zu tragen, erfordert Disziplin im vollständigen, das ist absoluten Vertrauen auf Jesus Christus unseren Herrn. Keinesfalls ist hier das abgleiten in unmoralische Gefilde gemeint. Auch hier ist das Gegenteil davon wahr, denn die "eigene Last tragen", gibt unmittelbar die Notwendigkeit der eigenen Verantwortung vor Gott dem Herrn an. Billigend ist zu schreiben, -jeder trägt/erduldet seinen eigenen Umstand/Bürde und benötigt nicht nach einer Anerkennung anderer eitlerweise zu suchen; -wiederum stellt es den Einen klar vor unseren Herzen, -Dieser(!) ist es.

    FußnotenApparat

    (1) Kompass & Nadel sind keine biblischen Lehrbegriffe. Diese werden in aller Einfachheit verwendet um den Kurs darzustellen. Der natürliche und intelligente Mensch ohne Gott mag feststellen, daß die Zeit (seine Zeit) unaufhörlich voranschreitet, und sich fragen, bei wem er das wohl reklamieren kann(?). Ein Kind Gottes hingegen kennt den Kurs und daß das Ziel mit jedem Schritt näher rückt. Was ist also der Kurs, was das Ziel, auf was ist unsere Gesinnung, auf was ist das Herz (Kompass) gerichtet(?).
    In Christo
    Holger

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Benutzer, die dieses Thema gelesen haben: 23

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •