• Avatar von Martin-Andry
    16.04.2019, 05:49
    Liebe Freunde Dazu sicher passend, habe ich gerade gelesen, von CHM Bezüglich der Wahrheit von der Person des Herrn Jesus Christus möchte ich an dieser Stelle ein ernstes Warnungswort an den gläubigen Leser richten. Ist bezüglich dieses Punktes ein Irrtum vorhanden, so gibt es keine Sicherheit für irgendeinen anderen. Die Person Christi ist der lebendige, der göttliche Mittelpunkt aller Wirkungen des Heiligen Geistes. Lass die Wahrheit in Bezug auf ihn fahren und du bist gleich einem Schiff, das, losgerissen von seinen Ankern, ohne Ruder und Kompass auf der wilden Wasserwüste umhertreibt und sich in höchster Gefahr befindet, an den Klippen des Unglaubens oder des Atheismus zu zerschellen. Beginne zu zweifeln an der ewigen Sohnschaft Christi, an seiner Gottheit, an seinem fleckenlosen Menschsein, und du hast eine Schleuse geöffnet, durch die eine Flut der traurigsten Irrtümer hereinbricht. Liebe Grüsse Martin
    69 Antwort(en) | 12916 mal aufgerufen
  • Avatar von Martin-Andry
    26.03.2019, 14:53
    Martin-Andry hat auf das Thema Math 18,10 "ihre Engel" im Forum Angelologie geantwortet.
    Lieber Olivier Eine mögliche Antwort dazu aus AC Gaebelin Welt der Engel. Lieber Gruss Martin Eine weitere, von uns bisher nicht angeführte Bibelstelle, die eine Bemerkung über die Engel enthält, wird auf verschiedene Weise erklärt: „Sehet zu, dass ihr nicht eines dieser Kleinen verachtet; denn Ich sage euch, dass ihre Engel in den Himmeln allezeit das Angesicht meines Vaters schauen, der in den Himmeln ist“ (Mt 18,10). Diese Stelle ist so verstanden worden, als ob jeder Gläubige einen Schutzengel im Himmel hätte. Wir halten diese Erklärung jedoch nicht für richtig. Der Herr spricht hier offenbar von den kleinen Kindern und nicht von Gläubigen. Alles hängt von der Auslegung des Wortes „Engel“ ab. Auf den ersten Blick könnte es scheinen, als ob diese Kleinen Engel im Himmel hätten. Nun findet sich eine Stelle im zwölften Kapitel der Apostelgeschichte, welche diese Schwierigkeit zu lösen scheint. Als Petrus durch das Eingreifen eines Engels aus dem Gefängnis befreit wurde und zu dem Hause gelangte, in welchem eine Gebetsversammlung stattfand, und als dort die Magd Rohde darauf bestand, Petrus klopfe am Tor, da sagten sie: „Es ist sein Engel.“ Sie dachten, Petrus sei getötet worden und meinten mit dem Ausdruck „sein Engel“ seinen entkörperten Geist. Damit können wir die oben angeführte Stelle verstehen. Die kleinen Kinder gehören dem Himmelreich an. Wenn sie in frühester Kindheit aus diesem Leben scheiden, sehen ihre entkörperten Geister das Antlitz des Vaters im Himmel. Mit anderen Worten: sie sind errettet. Diese Kleinen gehen nicht verloren. Das Werk Jesu Christi bringt sie in die Herrlichkeit. Dies scheint uns die annehmbarste Erklärung jener Stelle zu sein.
    2 Antwort(en) | 261 mal aufgerufen
Keine weiteren Ergebnisse
Über Martin-Andry

Allgemeines

Statistiken


Beiträge
Beiträge
407
Beiträge pro Tag
0,24
Diverse Informationen
Letzte Aktivität
16.04.2019 05:51
Registriert seit
01.09.2014