Tab Content
  • Avatar von Olivier
    Gestern, 08:12
    Olivier hat auf das Thema Johannes‬ *12:24‬ *[Bedeutung]? im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Der Herr Jesus ist das Weizenkorn. Er musste den Jüngern klar machen, dass ER in den Tod gehen musste und durch das Leben in sich selbst, den Tod besiegen muss.. Die vorgehenden Dinge gut beachten.
    3 Antwort(en) | 56 mal aufgerufen
  • Avatar von Olivier
    07.04.2021, 20:55
    Lieber Jascha, willkommen im Forum! Dein Sprechen vom Kopftuch und dein erster und dein zweitletzter Satz lässt mich dich auf den wichtigen Vers hinweisen, den du vergessen hast zu zitieren: Zu der Zeit, wo Gläubige noch auf Erden leben, verwenden sie halt oft solche irdischen, „banalen“ Dinge wie eine Bedeckung oder eben keine Bedeckung, Brot, Wein oder genug tiefes Wasser, um die innerlich verstandenen und ausgelebten geistlichen Dinge, vor Gott, vor der Welt und vor der Engelswelt, zeichenhaft äusserlich darzustellen/ zu bezeugen. Von mir aus auch mit genug schlichtem Hut, mit Hefeteig, mit pasteurisiertem Traubensaft oder chloriertem Schwimmbadwasser. Ich bin frei darin, wenn ich sehe, dass die Geschwister den Sinn und Ziel verstanden haben und die modernen kulturellen Errungenschaft der Welt nicht als geistlich umerklären. Ich für mich habe Glauben und bin dabei stets bemüht, die Dinge welche das Wort Gottes unterscheidet, ebenso zu unterscheiden.
    5 Antwort(en) | 110 mal aufgerufen
  • Avatar von Olivier
    06.04.2021, 23:07
    Lieber Jascha, willkommen im Forum! Dein Sprechen vom Kopftuch und dein erster und dein zweitletzter Satz lässt mich dich auf den wichtigen Vers hinweisen, den du vergessen hast zu zitieren: Zu der Zeit, wo Gläubige noch auf Erden leben, verwenden sie halt oft solche irdischen, „banalen“ Dinge wie eine Bedeckung oder eben keine Bedeckung, Brot, Wein oder genug tiefes Wasser, um die innerlich verstandenen und ausgelebten geistlichen Dinge, vor Gott, vor der Welt und vor der Engelswelt, zeichenhaft äusserlich darzustellen/ zu bezeugen. Von mir aus auch mit genug schlichtem Hut, mit Hefeteig, mit pasteurisiertem Traubensaft oder chloriertem Schwimmbadwasser. Ich bin frei darin, wenn ich sehe, dass die Geschwister den Sinn und Ziel verstanden haben und die modernen kulturellen Errungenschaft der Welt nicht als geistlich umerklären. Ich für mich habe Glauben und bin dabei stets bemüht, die Dinge welche das Wort Gottes unterscheidet, ebenso zu unterscheiden.
    5 Antwort(en) | 110 mal aufgerufen
  • Avatar von Olivier
    06.04.2021, 22:44
    Geliebte Gemeinde im Herrn Jesus Christus, ich möchte mit diesem Beitrag eine Erkenntnisdebatte über die Thematik "Kopfbedeckung bei Frauen zum Gebet, in der Versammlung" anstoßen. Ich kann im genannten Kapitel nicht das stets thematisierte Kopftuch deuten. Weder wird das Tuch wörtlich erwähnt, noch wird explizit von Paulus auf ein solches Tuch hingewiesen. Meiner Erkenntnis nach ist der Mann die im Kapitel genannte/erwähnte Bedeckung/Verhüllung der Frau (Um der Engel Willen), weil diese sich dem Mann unterzuordnen hat und eben diesen auf ihrem Haupt zu akzeptieren hat. Paulus nannte direkt in Vers 3 die Ordnung und wer wessen Haupt ist, was er nicht hätte nennen müssen, so nicht dieser Fokus Hauptbestandteil des Kapitels wäre. Paulus appelliert an die Einhaltung der von Gott gewollten Ordnung innerhalb der Gemeinde des Herrn Jesus Christus und drückt dadurch auch aus, dass die Frau etwas auf ihrem Haupt hat, nämlich den Mann. Er thematisiert, das sich keine Frau dem Mann überzuordnen hat und auch, dass der Mann sich nicht von einer Frau bedecken lassen soll, so das final die Frau das Haupt des Mannes sei. Er macht außerdem deutlich, dass Gott absoluter Souverän ist und dass der zweiten Person des einen Wesen Gottes vollkommene Macht gegeben ist (1. Korinther 15,28; Hebräer 1,2; Johannes 1,3; Kolosser 1,15). Paulus definiert hier ganz klar die Ordnung der jeweiligen Häupter. So das Gott als ein Wesen über Allem steht und damit auch über dem Haupt des Christus als seine zweite Person in der Trinität; die zweite Person Gottes in dieser Thematik über der himmlischen Gemeinde als auch auf dem Haupt des Mannes (1. Chronik 29,11; Epheser 4,15; Kolosser 1,18; Kolosser 2,10; Epheser 1,22) sowie der Mann das Haupt der Frau (1. Mose 3,16) und als Resümee damit auch die Bedeckung der Frau ist. Paulus stellt hier ein Gleichnis, jedoch auch eine konkrete Aufforderung auf, sich dem Willen Gottes zu beugen und sich dem Willen Gottes nach ein- sowie unterzuordnen. Er stellt fest, das jene Frauen, die sich ihr Haupt vom Manne durch die von Gott gewollte Ordnung nicht bedecken/verhüllen lassen möchten, diese dann wie eine/die Geschorene(n) - Ein Mann - ist/sein möchte, da es für einen Mann eine Ehre ist kurzes Haar zu tragen. Zur Kenntlichmachung des Trotzes sollen sich diese Frauen, die sich dem Manne überheben und nicht dem Willen Gottes entsprechen, auch die Haare abschneiden (lassen) (Die Geschorene aus Vers 5). Wenn es für sie jedoch schändlich ist das Haar abgeschnitten zu haben, so soll sie sich auf ihrem Haupt bedecken und die in Vers 3 genannte Ordnung der Häupter und damit Gottes Willen akzeptieren (Epheser 5,10). Hier ist auch eine (in)direkte Aufforderung in „... so soll sie sich verhüllen.“ zu erkennen die von Gott gewollte Ordnung einzuhalten und sich nicht über den Mann zu erheben (Kolosser 3,18; 1. Petrus 3,1; 1. Timotheus 2,8-12; 1. Korinther 14,34). Dieser Vers bezieht sich zweifelsfrei auf das Haar selbst als Zeichen zur Einhaltung der von Gott gewollten Ordnung (Ehre des Mannes, Unehre der Frau: Kurzes Haar) sowie darauf, das der Mann sich der Frau nicht unterzuordnen habe. Der Herr Jesus Christus kann hier nicht gemeint sein, da es - in der zweiten Person des einen Wesens - seine Ordnung ist und damit nicht unterzuordnen. Hier wird noch einmal Vers 4 erläutert, dass Gottes Souveränität vollkommen ist. Der Mann ist der Abglanz Gottes und unterliegt einer automatisierten von Gott gegebenen Ordnung durch die Schöpfung des Allmächtigen, sein - Mann - äußerliches Erkennungszeichen dieser Demut und Ordnung ist das kurze Haar. Das ist hier der Mann nach meiner Auslegung. Bis hierhin wurde nicht einmal ein oder eben das Kopftuch - explizit - als Bedeckung/Verhüllung erwähnt oder thematisiert. Der Mann ist die Macht auf dem Haupt der Frau um der Engel willen so wie der Christus die Macht auf dem Haupt des Mannes ist. Natürlich nicht, denn Gottes Plan ist es das Mann und Frau eins werden und dass die gewollte Ordnung Gottes in der Schöpfung, Gemeinde und Familie berücksichtigt und eingehalten wird. Wenn nun die Frau nicht den Mann auf ihrem Haupt hat, so ist sie unverhüllt und nimmt die von Gott gewollte Ordnung nicht an (1. Mose 2,18). Wenn sie nicht in dieser Demut sein kann, welche Ehrfurcht kann sie dann vor Gott haben wenn sie sich nicht wie von Gott gewollt dem Mann zur Hilfe unterordnen und ihn als Macht auf ihrem Haupt akzeptieren kann? Erst hier kommt die Symbolik zu tragen bei der viele meinen, dass das sichtbare Zeichen generell ein Kopftuch zu sein habe. Das sichtbare Zeichen zur Bedeckung des Hauptes einer Frau durch den Mann ist jedoch das lange Haar aus der Natur heraus. Der Mann ist ihre Bedeckung durch die von Gott gewollte Ordnung aus Vers 3 und das Haar ihr äußerliches Zeichen für die akzeptierte Ein-/Unterordnung. Wichtig ist zu verstehen was Gottgefällig ist; ist es das Tuch oder die eingehaltene Ordnung? Wenn wir nicht aus fleischlichen Werken gerecht werden vor Gott, wofür sollte dann ein Kopftuch nützlich sein? Vielmehr werden wir in der Schrift immer wieder darauf hingewiesen das wir die Welt überwunden haben und somit aufgefordert sind geistig zu handeln, nicht fleischlich. Die Ordnung von Gott zu akzeptieren und zu praktizieren ist eine in Demut eingehaltene geistige Befähigung. Ich „glaube“ einfach nicht an so etwas Banales wie ein Kopftuch. Ich würde mich sehr freuen wenn man sich diesem Thema annimmt :) Der Herr ist groß und ihm gebührt alle Ehre! Jascha
    5 Antwort(en) | 110 mal aufgerufen
  • Avatar von Olivier
    29.03.2021, 15:35
    Olivier hat auf das Thema Die Vollkommenheit Gottes im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Lieber Giovanni Das Nachdenken über unser Menschsein und das Menschsein des Herrn Jesus im Lichte der Ewigkeit, ist sehr tiefgehend, kostbar, mitunter aber auch sehr heikel. Der Bruder Holger hat dir ja schon klare Hinweis gegeben. Du musst dich sehr sorgfältig fragen und entsprechend anhand der Schrift erklären, was du unter "Mensch" verstehst. Der Innere Mensch, der Äussere Mensch, der Alte Mensch, der Neue Mensch, der Mensch Jesus Christus, usw. https://www.bibelkreis.ch/Versammlung/b%20x%20l%20x%20t%20x%20h%20.htm
    6 Antwort(en) | 198 mal aufgerufen
  • Avatar von Olivier
    29.03.2021, 06:24
    Olivier hat auf das Thema Die Vollkommenheit Gottes im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Lieber Giovanni Gott ist Geist. Niemand hat Gott gesehen Johannes 1,18, 1. Joh 4,12 Jesus Christus ist Gott. Wer reinen Herzens ist, wird Gott schauen (erblicken). Matthäus 5,8 Johannes 15,3 Ihr seid schon rein um des Wortes willen, das ich zu euch geredet habe. In Christus sehen wir Gott und in der Ewigkeit, wenn wir den Leib der Niedrigkeit abgelegt haben und mit einem neuen Leib überkleidet worden sind, dann werden wir ungehindert Christus -Gott- sehen wie ER ist. PS: Ich finde im Wort keine Aussage, dass Christus einen Auferstehungsleib hat oder benötigte, wenn man das auch vielfach so hört und liest. Nur wo steht das? Ein Problem mit dem Leib haben wir, das hindert uns heute noch, IHN ungehindert so zu sehen wie ER ist.
    6 Antwort(en) | 198 mal aufgerufen
  • Avatar von Olivier
    25.03.2021, 12:31
    Olivier hat auf das Thema ..."Gläubige Physikprofessorin" .... im Forum Schöpfung geantwortet.
    Diese Frau ist zweifelslos sehr intelligent und hat sich viel Wissen angeeignet. Ich habe Glauben und weiss alles. 1. Johannesbrief 2,20
    8 Antwort(en) | 342 mal aufgerufen
  • Avatar von Olivier
    25.03.2021, 12:28
    Olivier hat auf das Thema ..."Gläubige Physikprofessorin" .... im Forum Schöpfung geantwortet.
    Den Dreikampf sehe ich nicht, jedoch dass diese Professorin täglich noch verantwortlicher wird.
    8 Antwort(en) | 342 mal aufgerufen
Keine weiteren Ergebnisse
Über Olivier

Allgemeines

Alter
54
Über Olivier
Wohnort:
Herisau AR, Ostschweiz
Interessen:
Das Wort Gottes, Bienen

Signatur


Herzliche Grüsse
Olivier

Sprüche 4,20-23
Mein Sohn, merke auf meine Worte, neige dein Ohr zu meinen Reden. Laß sie nicht von deinen Augen weichen, bewahre sie im Innern deines Herzens. Denn Leben sind sie denen, die sie finden, und Gesundheit ihrem ganzen Fleische. – Behüte dein Herz mehr als alles, was zu bewahren ist; denn von ihm aus sind die Ausgänge des Lebens. –

Statistiken


Beiträge
Beiträge
3.160
Beiträge pro Tag
0,59
Diverse Informationen
Letzte Aktivität
Gestern 08:12
Registriert seit
06.09.2006