Tab Content
  • Avatar von Karl M.
    01.03.2020, 21:12
    Karl M. hat auf das Thema Homosexualität im Forum Christliches Leben geantwortet.
    Da bin ich ganz bei dir. Das Problem dieses Pfarrers ist für mich, dass er aktiv Christen eintrichtern will, dass alle Bibelstellen falsch ausgelegt sind, und er auch in Social Media Kanälen wie Facebook aktiv schreibt, und jede Kritik an Homosexualität dazu benutzt, seine Ansichten "biblisch" zu belegen. So kenne ich Geschwister, die nicht so sattelfest im Wort sind (und das ist heute leider bei vielen so), die sich verführen lassen und am Schluss diesen Lügen glauben. Aber sonst habe ich auch keinen Kontakt. PS: Bei uns stürmt es auch :)
    4 Antwort(en) | 188 mal aufgerufen
  • Avatar von Karl M.
    01.03.2020, 20:52
    Karl M. hat auf das Thema Homosexualität im Forum Christliches Leben geantwortet.
    Lieber Olivier Ich bin grundsätzlich mit dir einverstanden. Dieser Pfarrer ist in einem gläubigen (freikirchlichen) Elternhaus aufgewachsen und ich habe mit ihm wegen der oben erwähnten Werbung für die Pride diskutiert. Ohne grossen Erfolg. Ich habe dann auch dieses Positionspapier noch nie gelesen, weil wie du sagst, dazu war mir die Zeit zu schade. Als ich nun kürzlich auf dieses Forum gestossen bin, ist mir dieses Papier wieder in den Sinn gekommen. Ich habe es ins Forum gestellt, weil es hier vielleicht Leute gibt, die so etwas mal gerne studieren wollen. Aber ich erwarte eigentlich keine Antwort oder Erklärung dieses Papiers. Herzliche Grüsse aus Lachen am Zürichsee
    4 Antwort(en) | 188 mal aufgerufen
  • Avatar von Karl M.
    01.03.2020, 19:59
    Karl M. hat das Thema Homosexualität im Forum Christliches Leben erstellt.
    Hallo Ich habe vor einem halben Jahr mit einem homosexuellen Pfarrer der reformierten Landeskirche eine Diskussion geführt, weil er Werbung gemacht hat in der Kirche für die Teilnahme an der Pride (LGPT Festival) Es ist erstaunlich, wie diese Leute alle Bibelverse über Homosexualität so auslegen können, das es keine Sünde mehr ist. Er hat mir unter anderem folgendes geschrieben: Es gibt für mich drei Gründe, als Christ an der Pride teilzunehmen: 1. Jesus hat sich schon immer für die sozial ausgegrenzten und gesetzlich benachteiligten eingesetzt (und ja, das gibt es in der Schweiz leider noch immer). 2. Christen sind (nicht nur) in der Vergangenheit an vielem Leid von LGBTIQ mitschuldig geworden. 3. Ich bin überzeugt, dass wir die vermeintlichen Bibelstellen gegen Homosexualität nicht nur falsch übersetzen, sondern auch falsch auslegen. Ich habe meine Masterarbeit geschrieben zu den Positionspapieren der SEA und des SEK zum Thema Homosexualität und mich gerade darauf spezialisiert, warum diese beiden kirchlichen Gruppierungen diese Texte anders deuten und anders übersetzen. Es sind überraschende Erkenntnisse daraus entstanden - vor allem auch in Bezug auf die Wissenschaftliche Arbeit von beiden Seiten. Gerne als Dokument auch der Text von Wells zu der neuen Übersetzung von Levitikus 18 und 20. Wenn dieser Text fällt, fällt auch der Bezug von Paulus zu Levitikus 18 und 20. Und irgendwo muss man dann auch aufpassen mit den Gesetzen. Ich lege euch dieses Dokument von Wells bei. Vielleicht hat jemand Lust und Zeit dieses Papier zu studieren, ich habe das nicht geschafft. (Es ist in Englisch abgefasst und für mich nicht so einfach zu lesen) Ich stelle dieses Papier ins Forum, nicht weil ich dazu unbedingt eine Antwort erwarte, ich dachte einfach, vielleicht interessiert es jemanden im Forum. Falls jemand dieses Dokument aber wirklich studiert, bin ich natürlich interessiert, was ihr davon hält. The Grammar and Meaning of the Leviticus Texts on Same-Sex Relations Reconsidered
    4 Antwort(en) | 188 mal aufgerufen
Keine weiteren Ergebnisse
Über Karl M.

Allgemeines

Signatur


Im Herrn Jesus Christus
Karl M.

Statistiken


Beiträge
Beiträge
5
Beiträge pro Tag
0,16
Diverse Informationen
Letzte Aktivität
Gestern 15:35
Registriert seit
27.02.2020