Tab Content
  • Avatar von andy
    18.08.2019, 15:20
    andy hat auf das Thema Epheserbrief Bibelstunde Sonntag im Forum Fragen aus der Bibelstunde geantwortet.
    Bibelstunde Sonntag 11-08-19, Eph 2,10 Zusammenfassung A Epheser 2,8 – 22 (Zu Vers 5b+6) Gott hat uns mit Christus auferweckt und lebendig gemacht. Bei Jakobus ist es wichtig, den Zusammenhang nicht aus den Augen zu verlieren. Siehe Römer 3, 23. Wir sind ausschließlich durch Gnade Gottes aufgrund der Erlösung, die in Christus Jesus ist, gerechtfertigt. Gewisse Dinge gibt es nicht mehr im Himmel. Wir dürfen jetzt die Zeit für gute Werke nutzen. Psalm 100; ... mit Freude dienen! Das Gesetz ist ein Ausdruck, wie der Mensch sein sollte (... in Bezug auf Israel). Wenn der alte Mensch zum Vorschein kommt ... dann stinkt es gewaltig. Wir sind Botschafter auf dieser Erde. Zusammenfassung B Der Glaube und das Wandeln in seinen Werken sind Zeichen der Auferweckung, denn Gott hat uns mit Christus auferweckt und lebendig gemacht. Vgl. dazu Rö 3,23. Es ist ein Unterschied Werke zu tun und in Gottes Werke zu wandeln. Wir dürfen die Zeit auf dieser Erde nutzen, um gute Werke zu tun, denn gewisse Dinge können wir im Himmel nicht mehr tun. Dazu haben wir Psalm 100 betrachtet: „Dient Jehova mit Freude.“ Der Dienst soll in Freude geschehen. Die Gnade ist die Grundlage des Erlösungswerk Gottes durch Jesum Christum. Diese Gnade entstand aus dem Gericht, welches die Konsequenz der Sünde ist. Das Leben in der Gnade des neuen Lebens ist durch Wollen geprägt. Da wir durch Glauben und Buße auferweckt sind, wollen wir aus und in Dankbarkeit diese Botschaft weitergeben, den Gott will, dass alle Menschen errettet werden. Dies ist so ein Werk, welches wir nur hier auf Erden machen können und so sind wir Botschafter auf dieser Erde. Wir haben den Unterschied zwischen der körperlichen und geistlichen Beschneidung besprochen, Letztere geschieht am Herzen. Bibelabschnitt Epheser 2,6–14 6 und hat uns mitauferweckt und mitsitzen lassen in den himmlischen Örtern in Christo Jesu, 7 auf daß er in den kommenden Zeitaltern den überschwenglichen Reichtum seiner Gnade in Güte gegen uns erwiese in Christo Jesu. 8 Denn durch die Gnade seid ihr errettet, mittelst des Glaubens; und das nicht aus euch, Gottes Gabe ist es; 9 nicht aus Werken, auf daß niemand sich rühme. 10 Denn wir sind sein Werk, geschaffen in Christo Jesu zu guten Werken, welche Gott zuvor bereitet hat, auf daß wir in ihnen wandeln sollen. 11 Deshalb seid eingedenk, daß ihr, einst die Nationen im Fleische, welche Vorhaut genannt werden von der sogenannten Beschneidung, die im Fleische mit Händen geschieht, 12 daß ihr zu jener Zeit ohne Christum waret, entfremdet dem Bürgerrecht Israels, und Fremdlinge betreffs der Bündnisse der Verheißung, keine Hoffnung habend, und ohne Gott in der Welt. 13 Jetzt aber, in Christo Jesu, seid ihr, die ihr einst fern waret, durch das Blut des Christus nahe geworden. 14 Denn er ist unser Friede, der aus beiden eines gemacht und abgebrochen hat die zwischenwand der Umzäunung, Querverweise Jakobus 2,14 Was nützt es, meine Brüder, wenn jemand sagt, er habe Glauben, hat aber nicht Werke? Kann etwa der Glaube ihn erretten? Jakobus 2,17 Also ist auch der Glaube, wenn er nicht Werke hat, an sich selbst tot. Jakobus 2,1 Meine Brüder, habet den Glauben unseres Herrn Jesus Christus, des Herrn der Herrlichkeit, nicht mit Ansehen der Person. Jakobus 2,6 Ihr aber habt den Armen verachtet. Unterdrücken euch nicht die Reichen, und ziehen nicht sie euch vor die Gerichte? Römer 3,23 Denn es ist kein Unterschied, denn alle haben gesündigt und erreichen nicht die Herrlichkeit Gottes, Psalter 100 1 Ein Lobpsalm. Jauchzet Jehova, ganze Erde! 2 Dienet Jehova mit Freuden; kommet vor sein Angesicht mit Jubel! 3 Erkennet, daß Jehova Gott ist! Er hat uns gemacht, und nicht wir selbst, sein Volk und die Herde seiner Weide. 4 Kommet in seine Tore mit Lob, in seine Vorhöfe mit Lobgesang! Lobet ihn, preiset seinen Namen! 5 Denn gut ist Jehova; seine Güte währt ewiglich, und seine Treue von Geschlecht zu Geschlecht. Sprüche 8,23 Ich war eingesetzt von Ewigkeit her, von Anbeginn, vor den Uranfängen der Erde. Titus 2,14 der sich selbst für uns gegeben hat, auf daß er uns loskaufte von aller Gesetzlosigkeit und reinigte sich selbst ein Eigentumsvolk, eifrig in guten Werken.
    10 Antwort(en) | 963 mal aufgerufen
  • Avatar von andy
    18.08.2019, 14:13
    andy hat auf das Thema Bibelstunde Hebräer Brief im Forum Fragen aus der Bibelstunde geantwortet.
    Bibelstunde 08-08-19 Heb 8,9ff Zusammenfassung Der Gerechte wird aus Glauben leben. Das lesen wir in Habakuk 2,4 Tieropfer vermögen nichts zu sühnen. Nur durch Glauben und Buße ist Erlösung möglich. Der Alte Bund hat nichts zu Ende gebracht. Nicht weil er nicht gut war, sondern Israel war nicht fähig (wir sind es ja auch nicht). Zu beachten ist in Kapitel 8, wie oft Gott derjenige ist, welcher sich kümmert, etwas macht oder gibt und nicht der Mensch, dieser nimmt entgegen. Beachte z. B. «werde ich ...» In diesem Zusammenhang betrachteten wir Jer. 30, insbesondere die Verse 3, 7, 11 und 24. Dieses Kapitel 30 ist nämlich ein Konzentrat von Daniel über die Drangsal Jakobs. Jeremia, weil er so viele schlechte Botschaften weissagen sollte, wollte deswegen nichts mehr sagen, aber gerade in Jeremia lesen wir auch von einer überaus großen Hoffnung, Gnade, Errettung. Im Neuen Bund sind die Opfer hinweggetan, denn der Herr Jesus hat das einzig wirksame Opfer erbracht, indem er sich selbst gab. Im Alten Bund sind die Opfer ein beständiges erinnern daran, dies ist rein irdisch. Wenn vom Buchstaben die Rede ist, so ist das Gesetz gemeint. Erkennen bedeutet Gemeinschaft haben. Israel wird erkennen, wer der Herr Jesus ist und sie werden sich an die Brust schlagen und Gemeinschaft wollen und haben. Bibelstelle Hebräer 8,9ff 9 nicht nach dem Bunde, den ich mit ihren Vätern machte an dem Tage, da ich ihre Hand ergriff, um sie aus dem Lande Ägypten herauszuführen; denn sie blieben nicht in meinem Bunde, und ich kümmerte mich nicht um sie, spricht der Herr. 10 Denn dies ist der Bund, den ich dem Hause Israel errichten werde nach jenen Tagen, spricht der Herr: Indem ich meine Gesetze in ihren Sinn gebe, werde ich sie auch auf ihre Herzen schreiben; und ich werde ihnen zum Gott, und sie werden mir zum Volke sein. 11 Und sie werden nicht ein jeder seinen Mitbürger und ein jeder seinen Bruder lehren und sagen: Erkenne den Herrn! denn alle werden mich erkennen vom Kleinen bis zum Großen unter ihnen. 12 Denn ich werde ihren Ungerechtigkeiten gnädig sein, und ihrer Sünden und ihrer Gesetzlosigkeiten werde ich nie mehr gedenken.” 13 Indem er sagt: “einen neuen”, hat er den ersten alt gemacht; was aber alt wird und veraltet, ist dem Verschwinden nahe. Querverweise Habakuk 2,4 Siehe, aufgeblasen, nicht aufrichtig ist in ihm seine Seele. Der Gerechte aber wird durch seinen Glauben leben. Hiob 19,25 Und ich, ich weiß, daß mein Erlöser lebt, und als der Letzte wird er auf der Erde stehen; Genesis 3,15 Und ich werde Feindschaft setzen zwischen dir und dem Weibe und zwischen deinem Samen und ihrem Samen; er wird dir den Kopf zermalmen, und du, du wirst ihm die Ferse zermalmen. Jeremia 30,24 Nicht wenden wird sich die Glut des Zornes Jehovas, bis er getan und bis er ausgeführt hat die Gedanken seines Herzens. Am Ende der Tage werdet ihr dessen innewerden. Jeremia 30,7 Wehe! Denn groß ist jener Tag, ohnegleichen, und es ist eine Zeit der Drangsal für Jakob; doch wird er aus ihr gerettet werden. Jeremia 30,11 Denn ich bin mit dir, spricht Jehova, um dich zu retten. Denn ich werde den Garaus machen allen Nationen, wohin ich dich zerstreut habe; nur dir werde ich nicht den Garaus machen, sondern dich nach Gebühr züchtigen und dich keineswegs ungestraft lassen. Jeremia 30,3 Denn siehe, Tage kommen, spricht Jehova, da ich die Gefangenschaft meines Volkes Israel und Juda wenden werde, spricht Jehova; und ich werde sie in das Land zurückbringen, welches ich ihren Vätern gegeben habe, damit sie es besitzen. Psalter 78,10 Sie hielten nicht den Bund Gottes und weigerten sich, in seinem Gesetz zu wandeln; Psalter 78,59 Gott hörte es und ergrimmte, und er verachtete Israel sehr. Hebräer 8,9 nicht nach dem Bunde, den ich mit ihren Vätern machte an dem Tage, da ich ihre Hand ergriff, um sie aus dem Lande Ägypten herauszuführen; denn sie blieben nicht in meinem Bunde, und ich kümmerte mich nicht um sie, spricht der Herr. Jeremia 31,31–34 31 Siehe, Tage kommen, spricht Jehova, da ich mit dem Hause Israel und mit dem Hause Juda einen neuen Bund machen werde: 32 nicht wie der Bund, den ich mit ihren Vätern gemacht habe an dem Tage, da ich sie bei der Hand faßte, um sie aus dem Lande Ägypten herauszuführen, welchen meinen Bund sie gebrochen haben; und doch hatte ich mich mit ihnen vermählt, spricht Jehova. 33 Sondern dies ist der Bund, den ich mit dem Hause Israel machen werde nach jenen Tagen, spricht Jehova: Ich werde mein Gesetz in ihr Inneres legen und werde es auf ihr Herz schreiben; und ich werde ihr Gott, und sie werden mein Volk sein. 34 Und sie werden nicht mehr ein jeder seinen Nächsten und ein jeder seinen Bruder lehren und sprechen: Erkennet Jehova! Denn sie alle werden mich erkennen von ihrem Kleinsten bis zu ihrem Größten, spricht Jehova. Denn ich werde ihre Missetat vergeben und ihrer Sünde nicht mehr gedenken. Römer 2,27 und die Vorhaut von Natur, die das Gesetz erfüllt, dich richten, der du mit Buchstaben und Beschneidung ein Gesetzesübertreter bist? Sprüche 3,1–2 1 Mein Sohn, vergiß nicht meine Belehrung, und dein Herz bewahre meine Gebote. 2 Denn Länge der Tage und Jahre des Lebens und Frieden werden sie dir mehren. 2. Korinther 3,1–9 1 Fangen wir wiederum an, uns selbst zu empfehlen? Oder bedürfen wir etwa, wie etliche, Empfehlungsbriefe an euch oder Empfehlungsbriefe von euch? 2 Ihr seid unser Brief, eingeschrieben in unsere Herzen, gekannt und gelesen von allen Menschen; 3 die ihr offenbar geworden, daß ihr ein Brief Christi seid, angefertigt durch uns im Dienst, geschrieben nicht mit Tinte, sondern mit dem Geiste des lebendigen Gottes, nicht auf steinerne Tafeln, sondern auf fleischerne Tafeln des Herzens. 4 Solches Vertrauen aber haben wir durch Christum zu Gott: 5 nicht daß wir von uns selbst aus tüchtig sind, etwas zu denken, als aus uns selbst, sondern unsere Tüchtigkeit ist von Gott, 6 der uns auch tüchtig gemacht hat zu Dienern des neuen Bundes, nicht des Buchstabens, sondern des Geistes. Denn der Buchstabe tötet, der Geist aber macht lebendig. 7 (Wenn aber der Dienst des Todes, mit Buchstaben in Steine eingegraben, in Herrlichkeit begann, so daß die Söhne Israels das Angesicht Moses’ nicht unverwandt anschauen konnten wegen der Herrlichkeit seines Angesichts, die hinweggetan werden sollte, 8 wie wird nicht vielmehr der Dienst des Geistes in Herrlichkeit bestehen? 9 Denn wenn der Dienst der Verdammnis Herrlichkeit ist, so ist vielmehr der Dienst der Gerechtigkeit überströmend in Herrlichkeit. Römer 2,27 und die Vorhaut von Natur, die das Gesetz erfüllt, dich richten, der du mit Buchstaben und Beschneidung ein Gesetzesübertreter bist? Hebräer 8,11 Und sie werden nicht ein jeder seinen Mitbürger und ein jeder seinen Bruder lehren und sagen: Erkenne den Herrn! denn alle werden mich erkennen vom Kleinen bis zum Großen unter ihnen. Sacharja 12,10 Und ich werde über das Haus Davids und über die Bewohner von Jerusalem den Geist der Gnade und des Flehens ausgießen; und sie werden auf mich blicken, den sie durchbohrt haben, und werden über ihn wehklagen gleich der Wehklage über den Eingeborenen, und bitterlich über ihn leidtragen, wie man bitterlich über den Erstgeborenen leidträgt. Jesaja 54,13 Und alle deine Kinder werden von Jehova gelehrt, und der Friede deiner Kinder wird groß sein. Johannes 6,45 Es steht in den Propheten geschrieben: “Und sie werden alle von Gott gelehrt sein”. Jeder, der von dem Vater gehört und gelernt hat, kommt zu mir. Jesaja 55,1 He! Ihr Durstigen alle, kommet zu den Wassern; und die ihr kein Geld habt, kommet, kaufet ein und esset! Ja, kommet, kaufet ohne Geld und ohne Kaufpreis Wein und Milch! Joel 2,18–19 18 Dann eifert Jehova für sein Land, und er hat Mitleid mit seinem Volke. 19 Und Jehova antwortet und spricht zu seinem Volke: Siehe, ich sende euch das Korn und den Most und das Öl, daß ihr davon satt werdet; und ich werde euch nicht mehr zum Hohne machen unter den Nationen. Johannes 4,10 Jesus antwortete und sprach zu ihr: Wenn du die Gabe Gottes kenntest, und wer es ist, der zu dir spricht: Gib mir zu trinken, so würdest du ihn gebeten haben, und er hätte dir lebendiges Wasser gegeben. Johannes 4,14 wer irgend aber von dem Wasser trinken wird, das ich ihm geben werde, den wird nicht dürsten in Ewigkeit; sondern das Wasser, das ich ihm geben werde, wird in ihm eine Quelle Wassers werden, das ins ewige Leben quillt. Matthäus 24,36 Von jenem Tage aber und jener Stunde weiß niemand, auch nicht die Engel der Himmel, sondern mein Vater allein. Offenbarung 1,7 Siehe, er kommt mit den Wolken, und jedes Auge wird ihn sehen, auch die ihn durchstochen haben, und wehklagen werden seinetwegen alle Stämme des Landes. Ja, Amen.
    22 Antwort(en) | 2179 mal aufgerufen
  • Avatar von andy
    14.08.2019, 19:53
    andy hat auf das Thema Epheserbrief Bibelstunde Sonntag im Forum Fragen aus der Bibelstunde geantwortet.
    Bibelstunde Sonntag 04-08-19, Eph 2,5-9 Zusammenfassung: Der Sünde Lohn ist der Tod. Es ist zwischen dem Prinzip der Sünde, das ist die Erbsünde und der Tat der Sünden zu unterscheiden. Betroffen sind alle Menschen, die auf den ersten Adam zurückzuführen sind. Ab Eph. 2,4ff lassen sich 18 Segnungen finden. Die Barmherzigkeit und Gnade ist die Liebe, die der Herr Jesus an uns erwies, indem Er für uns gestorben ist. «Was ist Liebe?» Wenn wir verstehen, wie groß die Liebe Gottes ist, denn Gott gab seinen Sohn, so verstehen wir auch, wie schlimm sündigen ist. Dazu haben wir 1. Joh 3,1-3 ganz langsam gelesen. Die Barmherzigkeit ist so groß wie die Not. Die Gnade ist so groß wie Gott, nämlich unendlich. Der Zugang zu dieser Gnade geschieht mittels des Glaubens. Wir dürfen uns rühmen, aber nicht der Errettung wegen, sondern in der Hoffnung der Herrlichkeit Gottes. Bibelabschnitt Epheser 2,5–9 5 als auch wir in den Vergehungen tot waren, hat uns mit dem Christus lebendig gemacht, durch Gnade seid ihr errettet- 6 und hat uns mitauferweckt und mitsitzen lassen in den himmlischen Örtern in Christo Jesu, 7 auf daß er in den kommenden Zeitaltern den überschwenglichen Reichtum seiner Gnade in Güte gegen uns erwiese in Christo Jesu. 8 Denn durch die Gnade seid ihr errettet, mittelst des Glaubens; und das nicht aus euch, Gottes Gabe ist es; 9 nicht aus Werken, auf daß niemand sich rühme. Querverweise Römer 3,1 Was ist nun der Vorteil des Juden? Oder was der Nutzen der Beschneidung? Römer 4,1 Was wollen wir denn sagen, daß Abraham, unser Vater, nach dem Fleische gefunden habe? Psalter 103,8 Barmherzig und gnädig ist Jehova, langsam zum Zorn und groß an Güte; Johannes 3,18 Wer an ihn glaubt, wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, ist schon gerichtet, weil er nicht geglaubt hat an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes. Römer 5,8 Gott aber erweist seine Liebe gegen uns darin, daß Christus, da wir noch Sünder waren, für uns gestorben ist. Epheser 2,4f 4 Gott aber, der reich ist an Barmherzigkeit, wegen seiner vielen Liebe, womit er uns geliebt hat, 5 als auch wir in den Vergehungen tot waren, hat uns mit dem Christus lebendig gemacht, durch Gnade seid ihr errettet- Johannes 3,36 Wer an den Sohn glaubt, hat ewiges Leben; wer aber dem Sohne nicht glaubt, wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt auf ihm. Römer 5,7 Denn kaum wird jemand für einen Gerechten sterben; denn für den Gütigen möchte vielleicht jemand zu sterben wagen. Johannes 3,16 Denn also hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, auf daß jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben habe. Epheser 1,20 in welcher er gewirkt hat in dem Christus, indem er ihn aus den Toten auferweckte (und er setzte ihn zu seiner Rechten in den himmlischen Örtern, Epheser 2,5 als auch wir in den Vergehungen tot waren, hat uns mit dem Christus lebendig gemacht, durch Gnade seid ihr errettet- 1. Johannes 3,1–3 1 Sehet, welch eine Liebe uns der Vater gegeben hat, daß wir Kinder Gottes heißen sollen! Deswegen erkennt uns die Welt nicht, weil sie ihn nicht erkannt hat. 2 Geliebte, jetzt sind wir Kinder Gottes, und es ist noch nicht offenbar geworden, was wir sein werden; wir wissen, daß, wenn es offenbar werden wird, wir ihm gleich sein werden, denn wir werden ihn sehen, wie er ist. 3 Und jeder, der diese Hoffnung zu ihm hat, reinigt sich selbst, gleichwie er rein ist. Epheser 2,7 auf daß er in den kommenden Zeitaltern den überschwenglichen Reichtum seiner Gnade in Güte gegen uns erwiese in Christo Jesu. Titus 3,4–7 4 Als aber die Güte und die Menschenliebe unseres Heilandgottes erschien, 5 errettete er uns, nicht aus Werken, die, in Gerechtigkeit vollbracht, wir getan hatten, sondern nach seiner Barmherzigkeit durch die Waschung der Wiedergeburt und Erneuerung des Heiligen Geistes, 6 welchen er reichlich über uns ausgegossen hat durch Jesum Christum, unseren Heiland, 7 auf daß wir, gerechtfertigt durch seine Gnade, Erben würden nach der Hoffnung des ewigen Lebens.
    10 Antwort(en) | 963 mal aufgerufen
  • Avatar von andy
    09.08.2019, 18:04
    Werden diejenigen im 1000-jährigen Reiche Fische fangen und essen?
    1 Antwort(en) | 145 mal aufgerufen
  • Avatar von andy
    09.08.2019, 06:59
    andy hat auf das Thema Bibelstunde Hebräer Brief im Forum Fragen aus der Bibelstunde geantwortet.
    Bibelstunde 01-08-19 Heb 8,6-8 Zusammenfassung Der Neue Bund ist für das 1000-jährige Reich. Was ist ein Bund mit Gott? Ein Vertrag. Zwei Parteien sind notwendig. Beide Seiten verpflichten sich. Gott macht den Bund. Gott nimmt seine Verpflichtungen auf sich. Der Mensch muss seine Verpflichtungen zuerst erfüllen. Danach folgen die Segnungen. Der Mensch sagte: «alles was Jehova geredet hat, wollen wir tun!», aber der Mensch kann es nicht, nur der Herr Jesus konnte es. Das Gesetz ist deshalb für den Menschen ein Zuchtmeister, sodass er erkennt, dass er es nicht halten kann. Denn wer eines nicht halten kann, ist dem ganzen Gesetz schuldig geworden. Es dient damit der Überführung. Wir haben untersucht, was zwischen dem 1. und dem 2. Bund anders ist. Das wichtigste: Das Joch des Alten Bundes vermag niemand zu tragen. Gott bringt das Opfer durch den Herrn Jesus, wir müssen es mit Glauben und Buße annehmen. Losgekauft wurden alle in den drei Stunden der Finsternis, als der Herr Jesus am Fluchholz hing und litt. Damit kommen nur die in die Hölle, welche nicht Buße getan haben. Aufgerichtet wird der Neue Bund am Anfang des 1000-jährigen Reiches. Die Grundlage von diesem ist aber schon gelegt, dessen Profiteure wir sind. Die Grundlage ist das vollkommene Erlösungswerk unseres Herrn Jesus, welches Gottes Gabe an alle Menschen ist, aber der Glaube kommt von uns. Bibelstelle Hebräer 8,6–8 6 Jetzt aber hat er einen vortrefflicheren Dienst erlangt, insofern er auch Mittler ist eines besseren Bundes, der auf Grund besserer Verheißungen gestiftet ist. 7 Denn wenn jener erste Bund tadellos wäre, so wäre kein Raum gesucht worden für einen zweiten. 8 Denn tadelnd spricht er zu ihnen: “Siehe, es kommen Tage, spricht der Herr, da werde ich in Bezug auf das Haus Israel und in Bezug auf das Haus Juda einen neuen Bund vollziehen; Querverweise Exodus 19,8 Da antwortete das ganze Volk insgesamt und sprach: Alles, was Jehova geredet hat, wollen wir tun! Und Mose brachte die Worte des Volkes zu Jehova zurück. Exodus 24,3 Und Mose kam und erzählte dem Volke alle Worte Jehovas und alle Rechte; und das ganze Volk antwortete mit einer Stimme und sprach: Alle Worte, die Jehova geredet hat, wollen wir tun. Matthäus 5,17 Wähnet nicht, daß ich gekommen sei, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen; ich bin nicht gekommen, aufzulösen, sondern zu erfüllen. Galater 3,8 Die Schrift aber, voraussehend, daß Gott die Nationen aus Glauben rechtfertigen würde, verkündigte dem Abraham die gute Botschaft zuvor: “In dir werden gesegnet werden alle Nationen”. Galater 3,16 Dem Abraham aber waren die Verheißungen zugesagt und seinem Samen. Er sagt nicht: “und den Samen”, als von vielen, sondern als von einem: “und deinem Samen”, welcher Christus ist. Römer 7,1 Oder wisset ihr nicht, Brüder (denn ich rede zu denen, die Gesetz kennen), daß das Gesetz über den Menschen herrscht, solange er lebt? Jeremia 31,31 Siehe, Tage kommen, spricht Jehova, da ich mit dem Hause Israel und mit dem Hause Juda einen neuen Bund machen werde: Jeremia 31,33 Sondern dies ist der Bund, den ich mit dem Hause Israel machen werde nach jenen Tagen, spricht Jehova: Ich werde mein Gesetz in ihr Inneres legen und werde es auf ihr Herz schreiben; und ich werde ihr Gott, und sie werden mein Volk sein. Römer 5,20 Das Gesetz aber kam daneben ein, auf daß die Übertretung überströmend würde. Wo aber die Sünde überströmend geworden, ist die Gnade noch überschwenglicher geworden, Römer 2,14 Denn wenn Nationen, die kein Gesetz haben, von Natur die Dinge des Gesetzes ausüben, so sind diese, die kein Gesetz haben, sich selbst ein Gesetz, 1. Timotheus 2,5 Denn Gott ist einer, und einer Mittler zwischen Gott und Menschen, der Mensch Christus Jesus, Hebräer 9,15 Und darum ist er Mittler eines neuen Bundes, damit, da der Tod stattgefunden hat zur Erlösung von den Übertretungen unter dem ersten Bunde, die Berufenen die Verheißung des ewigen Erbes empfingen; Hebräer 2,9 Wir sehen aber Jesum, der ein wenig unter die Engel wegen des Leidens des Todes erniedrigt war, mit Herrlichkeit und Ehre gekrönt so daß er durch Gottes Gnade für alles den Tod schmeckte. Hebräer 2,14 Weil nun die Kinder Blutes und Fleisches teilhaftig sind, hat auch er in gleicher Weise an denselben teilgenommen, auf daß er durch den Tod den zunichte machte, der die Macht des Todes hat, das ist den Teufel, Matthäus 26,26 Während sie aber aßen, nahm Jesus Brot, segnete, brach und gab es den Jüngern und sprach: Nehmet, esset; dieses ist mein Leib. Galater 3,13 Christus hat uns losgekauft von dem Fluche des Gesetzes, indem er ein Fluch für uns geworden ist (denn es steht geschrieben: “Verflucht ist jeder, der am Holze hängt!”); Römer 6,23 Denn der Lohn der Sünde ist der Tod, die Gnadengabe Gottes aber ewiges Leben in Christo Jesu, unserem Herrn. Apostelgeschichte 15,10 Nun denn, was versuchet ihr Gott, ein Joch auf den Hals der Jünger zu legen, das weder unsere Väter noch wir zu tragen vermochten? Galater 5,1 Für die Freiheit hat Christus uns freigemacht; stehet nun fest und lasset euch nicht wiederum unter einem Joche der Knechtschaft halten.
    22 Antwort(en) | 2179 mal aufgerufen
  • Avatar von andy
    07.08.2019, 19:45
    andy hat auf das Thema 2. Kor 2.15 >>> und ??? im Forum Meine Fragen geantwortet.
    Lieber Holger, "und" verknüpft hier und damit auch in denen, die errettet werden.
    9 Antwort(en) | 345 mal aufgerufen
  • Avatar von andy
    07.08.2019, 11:32
    Darf ich an diese Frage eine andere Bibelstelle anknüpfen, welche für mich in die gleiche Richtung geht: Damit kann das Räucherwerk in der Stiftshütte in Verbindung gebracht werden, welches ausgeglichen (d.h. dessen Zutaten betreffend) sein musste. Jedoch ist es für mich dadurch nicht verständlicher.
    6 Antwort(en) | 290 mal aufgerufen
  • Avatar von andy
    04.08.2019, 19:46
    andy hat das Thema Das Reden in den ... für ... im Forum Zusammenkommen erstellt.
    Ich hörte mit viel Gewinn einen Vortag von Ziefeld H. Dabei sprach er, zwar nebensächlich, über jünger Brüder, welche auch in den Brüderstunden sprechen wollen. Mancher Ort ist offenbar die Sitte, dass zunächst ältere Brüder darüber beraten, ob ein jüngerer Bruder mitsprechen darf, ob er geistlich reif ist, mitsprechen zu dürfen. Fragen finde ich immer gut und das ist sicher nicht verkehrt, aber was sind Brüderstunden? Bei Bibelstunden geht es um die Bibel und das meist auch länger als eine Stunde, aber um was geht es in Brüderstunden, um Brüder?
    6 Antwort(en) | 314 mal aufgerufen
  • Avatar von andy
    04.08.2019, 17:02
    andy hat auf das Thema Das Zeichen der Niniviten im Forum Was bedeutet? geantwortet.
    Lieber Ulrich, du hast mit deiner Antwort völlig recht. Noch ein anderer Aspekt. Die Niniviten taten Buße auf das Zeichen Jonas hin. Als aber Stephanus dem Volk aufzeigte, wessen Mörder sie waren und bewies, dass der Sohn des Menschen zur Rechten Gottes steht, denn sie wussten sehr wohl um das leere Grab und die Auferstehung, so taten sie dennoch nicht Buße. Die Königin von Saba (Königin des Südens) erkannte die Weisheit Salomons und lobte deswegen nicht nur Salomon, sondern auch Jehova dafür. Mehr als Salomon und weiser als selbiger war vor ihnen, dennoch lobten sie IHN nicht. So wie ich den Text von Lukas 11,30-32 verstehe, kommen gerade aus diesen Regionen das Gericht über Israel. Wenn dem so ist, so sind diese Gerichte auch Zeichen. Darby, J. N., von Poseck, J. A., & Brockhaus, C. (1905). Elberfelder Bibel 1905 (Lk 11,30–32). Elberfeld: R. Brockhaus.
    2 Antwort(en) | 161 mal aufgerufen
  • Avatar von andy
    04.08.2019, 11:34
    andy hat auf das Thema Epheserbrief Bibelstunde Sonntag im Forum Fragen aus der Bibelstunde geantwortet.
    Bibelstunde Sonntag 28-07-19, Eph 1,21-2,4 Zusammenfassung Dem Herrn Jesus ist alles unterworfen im jetzigen und im zukünftigen Zeitalter. Den Geist Gottes betrüben oder lästern ist nicht dasselbe. «betrüben» in Eph 4,30 oder «lästern» in Mt 12,31; Lk 12,10. Die Lästerung, nach der Weise wie das in Mt 12,31 stattfand, war nur dann möglich, als der Sohn Gottes hier auf Erden war. Der Kopf des Leibes ist Jesus Christus, dieser bestimmt wohin die einzelnen Glieder gesetzt werden. Der Leib ist die Versammlung aller gläubigen an Christum Jesum. Durch eine Taufe wurden alle Glieder zum Leib teilhaftig. Diese einmalige Taufe war an Pfingsten. Die Klammer, welche von Eph 1,20-23 gemacht wurde, kann zum besseren Verständnis ausgelassen werden. Damit lässt sich der restliche Text besser verstehen. «Tot waret»: «Tot» ist geistig zu verstehen, «waret» ist ein Zustand, ein Verharren in den Sünden. Wir haben den Unterschied zwischen dem Prinzip der Sünde und der Tat der Sünden betrachtet. Der Fürst der Gewalt der Luft ist Satan, dessen Söhne wir alle einmal waren. Kennzeichen solcher sind Ungehorsam, ein Widerstreben gegen das Wort Gottes. In Eph 2,4 wird mit dem Griechischen δε ein Gegensatz hervorgehoben. Es könnte auch mit «vielmehr» übersetzt werden, um so eine Abgrenzung zum Griechischen αλλα zu erhalten, welches mit «aber» übersetzt wird. Der Gegensatz zum vorhergehenden Abschnitt sind die Segnungen in Jesum Christum. Bibelabschnitt Epheser 1,21–2,4 21 über jedes Fürstentum und jede Gewalt und Kraft und Herrschaft und jeden Namen, der genannt wird, nicht allein in diesem Zeitalter, sondern auch in dem zukünftigen, 22 und hat alles seinen Füßen unterworfen und ihn als Haupt über alles der Versammlung gegeben, 23 welche sein Leib ist, die Fülle dessen, der alles in allem erfüllt); 1 auch euch, die ihr tot waret in euren Vergehungen und Sünden, 2 in welchen ihr einst wandeltet nach dem Zeitlauf dieser Welt, nach dem Fürsten der Gewalt der Luft, des Geistes, der jetzt wirksam ist in den Söhnen des Ungehorsams; 3 unter welchen auch wir einst alle unseren Verkehr hatten in den Lüsten unseres Fleisches, indem wir den Willen des Fleisches und der Gedanken taten und von Natur Kinder des Zorns waren, wie auch die übrigen. 4 Gott aber, der reich ist an Barmherzigkeit, wegen seiner vielen Liebe, womit er uns geliebt hat, Querverweise Matthäus 12,32 Und wer irgend ein Wort reden wird wider den Sohn des Menschen, dem wird vergeben werden; wer aber irgend wider den Heiligen Geist reden wird, dem wird nicht vergeben werden, weder in diesem Zeitalter noch in dem zukünftigen. Epheser 4,30 Und betrübet nicht den Heiligen Geist Gottes, durch welchen ihr versiegelt worden seid auf den Tag der Erlösung. Römer 8,18 Denn ich halte dafür, daß die Leiden der Jetztzeit nicht wert sind, verglichen zu werden mit der zukünftigen Herrlichkeit, die an uns geoffenbart werden soll. Kolosser 2,17 die ein Schatten der zukünftigen Dinge sind, der Körper aber ist Christi. Hebräer 2,5 Denn nicht Engeln hat er unterworfen den zukünftigen Erdkreis, von welchem wir reden; Lukas 12,10 Und jeder, der ein Wort sagen wird wider den Sohn des Menschen, dem wird vergeben werden; dem aber, der wider den Heiligen Geist lästert, wird nicht vergeben werden. Matthäus 12,31 Deshalb sage ich euch: Jede Sünde und Lästerung wird den Menschen vergeben werden; aber die Lästerung des Geistes wird den Menschen nicht vergeben werden. 1. Korinther 12,12 Denn gleichwie der Leib einer ist und viele Glieder hat, alle Glieder des Leibes aber, obgleich viele, ein Leib sind: also auch der Christus. 1. Korinther 12,13 Denn auch in einem Geiste sind wir alle zu einem Leibe getauft worden, es seien Juden oder Griechen, es seien Sklaven oder Freie, und sind alle mit einem Geiste getränkt worden.
    10 Antwort(en) | 963 mal aufgerufen
  • Avatar von andy
    03.08.2019, 18:51
    andy hat das Thema Das Zeichen der Niniviten im Forum Was bedeutet? erstellt.
    Was ist das Zeichen der Niniviten und was hat dies mit dem Gericht auf sich?
    2 Antwort(en) | 161 mal aufgerufen
  • Avatar von andy
    02.08.2019, 17:43
    andy hat auf das Thema Bibelstunde Hebräer Brief im Forum Fragen aus der Bibelstunde geantwortet.
    Bibelstunde 11-07-19 Heb 8,1-5 Zusammenfassung Die vielen Opfer im Tempel konnten nie auch nur eine Sünde hinweg nehmen, sondern waren Vorschattungen auf das wahre Erlösungswerk Jesu Christi hin. (Schatten zeugen immer von einer realen Sache.) Das Laubhüttenfest ist das letzte große Fest im Jahr. Dieses symbolisiert das 1000-jährige Reich, wobei der achte Tag die beständige Ruhe im Himmel ist. Dass der Herr Jesus zur Rechten Gottes sitzt, zeigt seine Stellung, denn niemand anderes könnte dies. (Beachte auch, dass in der Stiftshütte sich niemand setzte, sondern es wurde stets gestanden.) Aron machte Licht mit dem sechsarmigen Leuchter (Menora) im Heiligtum, dessen Kelche wie Mandelblüten waren. Das symbolisiert die Kunde des Neuen, denn der Mandelbaum blüht im Oriente als erster Baum. Damit weist dieses Symbol auf den Herrn Jesu hin. Im Himmel wird der Hohepriester das Licht sein. Der Hohepriester ist der Herr Jesus. Das Räucherwerk im Tempel, welches genau ausgewogen sein musste, spricht von der Erhabenheit Jesu Christi, dazu haben wir 2. Kor 2,15 gelesen. Bibelstelle Hebräer 8,1–5 1 Die Summe dessen aber, was wir sagen, ist: Wir haben einen solchen Hohenpriester, der sich gesetzt hat zur Rechten des Thrones der Majestät in den Himmeln, 2 ein Diener des Heiligtums und der wahrhaftigen Hütte, welche der Herr errichtet hat, nicht der Mensch. 3 Denn jeder Hohepriester wird bestellt, um sowohl Gaben als auch Schlachtopfer darzubringen; daher ist es notwendig, daß auch dieser etwas habe, das er darbringe. 4 Wenn er nun auf Erden wäre, so wäre er nicht einmal Priester, weil solche da sind, die nach dem Gesetz die Gaben darbringen, 5 (welche dem Abbilde und Schatten der himmlischen Dinge dienen, gleichwie Moses eine göttliche Weisung empfing, als er im Begriff war, die Hütte aufzurichten; denn “siehe”, spricht er, “daß du alles nach dem Muster machest, das dir auf dem Berge gezeigt worden ist”). Querverweise Hebräer 1,3 welcher, der Abglanz seiner Herrlichkeit und der Abdruck seines Wesens seiend und alle Dinge durch das Wort seiner Macht tragend, nachdem er durch sich selbst die Reinigung der Sünden bewirkt, sich gesetzt hat zur Rechten der Majestät in der Höhe; Hebräer 10,11 Und jeder Priester steht täglich da, den Dienst verrichtend und oft dieselben Schlachtopfer darbringend, welche niemals Sünden hinwegnehmen können. Offenbarung 3,21 Wer überwindet, dem werde ich geben, mit mir auf meinem Throne zu sitzen, wie auch ich überwunden und mich mit meinem Vater gesetzt habe auf seinen Thron. Johannes 7,37 An dem letzten, dem großen Tage des Festes aber stand Jesus und rief und sprach: Wenn jemand dürstet, so komme er zu mir und trinke. 1. Samuel 13,10 Und es geschah, als er das Opfern des Brandopfers vollendet hatte, siehe, da kam Samuel; und Saul ging hinaus, ihm entgegen, ihn zu begrüßen. Kolosser 2,18 Laßt niemand euch um den Kampfpreis bringen, der seinen eigenen Willen tut in Demut und Anbetung der Engel, indem er auf Dinge eingeht, die er nicht gesehen hat, eitler Weise aufgeblasen von dem Sinne seines Fleisches, Jeremia 31,1 In jener Zeit, spricht Jehova, werde ich der Gott aller Geschlechter Israels sein, und sie werden mein Volk sein. Hebräer 8,1 Die Summe dessen aber, was wir sagen, ist: Wir haben einen solchen Hohenpriester, der sich gesetzt hat zur Rechten des Thrones der Majestät in den Himmeln, Levitikus 24,1 Und Jehova redete zu Mose und sprach: Exodus 25,31 Und du sollst einen Leuchter von reinem Golde machen; in getriebener Arbeit soll der Leuchter gemacht werden, sein Fuß und sein Schaft; seine Kelche, seine Knäufe und seine Blumen sollen aus ihm sein. 2. Korinther 2,15 Denn wir sind Gott ein Wohlgeruch Christi in denen, die errettet werden, und in denen, die verloren gehen; Hebräer 9,11–12 11 Christus aber, gekommen als Hoherpriester der zukünftigen Güter, in Verbindung mit der größeren und vollkommneren Hütte, die nicht mit Händen gemacht (das heißt nicht von dieser Schöpfung ist), 12 auch nicht mit Blut von Böcken und Kälbern, sondern mit seinem eigenen Blute, ist ein für allemal in das Heiligtum eingegangen, als er eine ewige Erlösung erfunden hatte. Numeri 19,1 Und Jehova redete zu Mose und zu Aaron und sprach: Psalter 40,6–7 6 An Schlacht-und Speisopfern hattest du keine Lust; Ohren hast du mir bereitet: Brand-und Sündopfer hast du nicht gefordert. 7 Da sprach ich: Siehe, ich komme; in der Rolle des Buches steht von mir geschrieben.
    22 Antwort(en) | 2179 mal aufgerufen
  • Avatar von andy
    29.07.2019, 19:23
    Lieber bobby Damit erfüllt wurde, was in Hosea stand: Interessant ist auch, dass Mose nach Ägypten gerufen wurde: Vgl. mit: Mose war demnach Vorbild auf den wahren Erlöser Jesus Christus hin. Darby, J. N., von Poseck, J. A., & Brockhaus, C. (1905). Elberfelder Bibel 1905 (Hos 11,1). Elberfeld: R. Brockhaus. Darby, J. N., von Poseck, J. A., & Brockhaus, C. (1905). Elberfelder Bibel 1905 (Ex 4,19). Elberfeld: R. Brockhaus. Darby, J. N., von Poseck, J. A., & Brockhaus, C. (1905). Elberfelder Bibel 1905 (Mt 2,20). Elberfeld: R. Brockhaus.
    11 Antwort(en) | 570 mal aufgerufen
  • Avatar von andy
    28.07.2019, 14:35
    andy hat auf das Thema Epheserbrief Bibelstunde Sonntag im Forum Fragen aus der Bibelstunde geantwortet.
    Bibelstunde Sonntag 21-07-19, Eph 1,11-20 Zusammenfassung Paulus hörte, dass die gläubigen in Ephesus die Liebe zu allen Heiligen haben. Es wurde keine Gruppe bevorzugt, sondern die, die ein Teil des Leibes Christi sind, wurden herzlich aufgenommen. Dazu haben wir einige Grußwörter in den Briefen betrachtet, in welchen es um Gnade, Frieden, Liebe, Ausharren in der Hoffnung geht. Für Selbiges wurde gebetet aber auch gedankt. Unsere Hoffnung ist Christus, wissend auf unser Erbteil durch das Unterpfand, mit welchen wir versiegelt sind zum Preise seiner Herrlichkeit. In der Welt wird die Selbsterkenntnis gefördert. Unser Wunsch sollte jedoch die Erkenntnis Gottes sein, damit wir erleuchtet werden in der Hoffnung seiner Berufung seines Erbes an uns. Das Erbe in der Welt wird untereinander geteilt, so wie auch das Land Israel unter den Kindern geteilt wurde. Das Erbe Gottes ist viel mehr, denn jeder Erbe bekommt das volle Erbe. Dieses Erbe wurde nur möglich durch den Tod und die Auferstehung Jesu Christi. Die „Augen eures Herzens“ in Eph. 1,8 ist eine Stilfigur mit dem Namen Concretum pro abstracto (das Konkrete für das Abstrakte). Das Herz steht u. a. für den Verstand. Bibelabschnitt Epheser 1,11–20 11 in welchem wir auch ein Erbteil erlangt haben, die wir zuvorbestimmt sind nach dem Vorsatz dessen, der alles wirkt nach dem Rate seines Willens, 12 damit wir zum Preise seiner Herrlichkeit seien, die wir zuvor auf den Christus gehofft haben; 13 auf welchen auch ihr gehofft, nachdem ihr gehört habt das Wort der Wahrheit, das Evangelium eures Heils, in welchem ihr auch, nachdem ihr geglaubt habt, versiegelt worden seid mit dem Heiligen Geiste der Verheißung, 14 welcher das Unterpfand unseres Erbes ist, zur Erlösung des erworbenen Besitzes, zum Preise seiner Herrlichkeit. 15 Weshalb auch ich, nachdem ich gehört habe von dem Glauben an den Herrn Jesus, der in euch ist, und von der Liebe, die ihr zu allen Heiligen habt, nicht aufhöre, 16 für euch zu danken, euer erwähnend in meinen Gebeten, 17 auf daß der Gott unseres Herrn Jesus Christus, der Vater der Herrlichkeit, euch gebe den Geist der Weisheit und Offenbarung in der Erkenntnis seiner selbst, damit ihr, 18 erleuchtet an den Augen eures Herzens, wisset, welches die Hoffnung seiner Berufung ist, und welches der Reichtum der Herrlichkeit seines Erbes in den Heiligen, 19 und welches die überschwengliche Größe seiner Kraft an uns, den Glaubenden, nach der Wirksamkeit der Macht seiner Stärke, 20 in welcher er gewirkt hat in dem Christus, indem er ihn aus den Toten auferweckte (und er setzte ihn zu seiner Rechten in den himmlischen Örtern, Querverweise Kolosser 1,1–2 1 Paulus, Apostel Christi Jesu durch Gottes Willen, und Timotheus, der Bruder, 2 den heiligen und treuen Brüdern in Christo, die in Kolossä sind: Gnade euch und Friede von Gott, unserem Vater, und dem Herrn Jesus Christus! 1. Thessalonicher 1,2–4 2 Wir danken Gott allezeit für euch alle, indem wir euer erwähnen in unseren Gebeten, 3 unablässig eingedenk eures Werkes des Glaubens und der Bemühung der Liebe und des Ausharrens der Hoffnung auf unseren Herrn Jesus Christus, vor unserem Gott und Vater, 4 wissend, von Gott geliebte Brüder, eure Auserwählung. 2. Thessalonicher 1,3 Wir sind schuldig, Brüder, Gott allezeit für euch zu danken, wie es billig ist, weil euer Glaube überaus wächst, und die Liebe jedes einzelnen von euch allen gegeneinander überströmend ist, Kolosser 1,9 Deshalb hören auch wir nicht auf, von dem Tage an, da wir es gehört haben, für euch zu beten und zu bitten, auf daß ihr erfüllt sein möget mit der Erkenntnis seines Willens in aller Weisheit und geistlichem Verständnis, Kolosser 1,26f 26 das Geheimnis, welches von den Zeitaltern und von den Geschlechtern her verborgen war, jetzt aber seinen Heiligen geoffenbart worden ist, 27 denen Gott kundtun wollte, welches der Reichtum der Herrlichkeit dieses Geheimnisses sei unter den Nationen, welches ist Christus in euch, die Hoffnung der Herrlichkeit; Psalter 119,118 Verworfen hast du alle, die von deinen Satzungen abirren; denn Lüge ist ihr Trug. Apostelgeschichte 28,18 welche, nachdem sie mich verhört hatten, mich loslassen wollten, weil keine Ursache des Todes an mir war. 1. Johannes 3,1 Sehet, welch eine Liebe uns der Vater gegeben hat, daß wir Kinder Gottes heißen sollen! Deswegen erkennt uns die Welt nicht, weil sie ihn nicht erkannt hat.
    10 Antwort(en) | 963 mal aufgerufen
  • Avatar von andy
    28.07.2019, 13:16
    (ELO) Ez. 13,9 und meine Hand wird wider die Propheten sein, die Eitles schauen und Lüge wahrsagen. Im Rate meines Volkes sollen sie nicht stehen, und in das Buch des Hauses Israel nicht eingeschrieben werden, und in das Land Israel sollen sie nicht kommen. Und ihr werdet wissen, daß ich der Herr, Jehova, bin. (ELO) Ez. 23,49 Und sie werden eure Schandtat auf euch bringen, und die Sünden eurer Götzen werdet ihr tragen. Und ihr werdet wissen, daß ich der Herr, Jehova, bin. (ELO) Ez. 24,24 Und so wird euch Hesekiel zu einem Wahrzeichen sein: Nach allem, was er getan hat, werdet ihr tun. Wenn es kommt, dann werdet ihr wissen, daß ich der Herr, Jehova, bin. (ELO) Ez. 28,24 ¶ Und für das Haus Israel soll es nicht mehr einen stechenden Dorn und einen schmerzenden Stachel geben von allen um sie her, die sie verachteten. Und sie werden wissen, daß ich der Herr, Jehova, bin. (ELO) Ez. 29,16 Und nicht soll es ferner dem Hause Israel zu einer Zuversicht sein, welche Missetat in Erinnerung bringt, indem sie sich nach ihnen hinwenden. Und sie werden wissen, daß ich der Herr, Jehova, bin. Wer soll wissen Stelle Anzahl ihr Ez. 13,9; 23,49; 24,24 3 sie Ez. 28,24; 29,16 2 Ergebnis 5
    1 Antwort(en) | 168 mal aufgerufen
  • Avatar von andy
    28.07.2019, 11:10
    Hesekiel ist das Buch, in welchen gezeigt wird, wie Gott seinen Namen heiligen wird, sodass alle Nationen erkennen, dass der Herr Jesus Christus Jehova ist. Dafür ist die Stelle aus Heskiel 36,20-23 eine gute Zusammenfassung: (ELO) Ez. 6,7 und Erschlagene sollen in eurer Mitte fallen. Und ihr werdet wissen, daß ich Jehova bin. - (ELO) Ez. 6,10 Und sie werden wissen, daß ich Jehova bin. Nicht umsonst habe ich geredet, daß ich ihnen dieses Übel tun würde. (ELO) Ez. 6,13 Und ihr werdet wissen, daß ich Jehova bin, wenn ihre Erschlagenen mitten unter ihren Götzen sein werden, um ihre Altäre her, auf jedem hohen Hügel, auf allen Gipfeln der Berge und unter jedem grünen Baume und unter jeder dichtbelaubten Terebinthe, an den Orten, wo sie allen ihren Götzen lieblichen Geruch dargebracht haben. (ELO) Ez. 6,14 Und ich werde meine Hand wider sie ausstrecken und das Land zur Wüste und Verwüstung machen, mehr als die Wüste Diblath, in allen ihren Wohnsitzen. Und sie werden wissen, daß ich Jehova bin. (ELO) Ez. 7,4 Und mein Auge wird deiner nicht schonen, und ich werde mich nicht erbarmen; sondern ich will deine Wege über dich bringen, und deine Greuel sollen in deiner Mitte sein. Und ihr werdet wissen, daß ich Jehova bin. (ELO) Ez. 7,27 Der König wird trauern, und der Fürst wird sich in Entsetzen kleiden, und die Hände des Volkes des Landes werden zittern. Nach ihren Wegen will ich mit ihnen handeln, und mit ihren Rechten will ich sie richten, und sie werden wissen, daß ich Jehova bin. (ELO) Ez. 11,10 Durch das Schwert sollt ihr fallen: An der Grenze Israels werde ich euch richten. Und ihr werdet wissen, daß ich Jehova bin. (ELO) Ez. 11,12 Und ihr werdet wissen, daß ich Jehova bin, ich, in dessen Satzungen ihr nicht gewandelt und dessen Rechte ihr nicht getan habt; sondern ihr habt nach den Rechten der Nationen getan, welche rings um euch her sind. - (ELO) Ez. 12,15 Und sie werden wissen, daß ich Jehova bin, wenn ich sie unter die Nationen versprenge und sie in die Länder zerstreue. (ELO) Ez. 12,16 Und ich werde von ihnen einige Leute übriglassen vom Schwert, vom Hunger und von der Pest, auf daß sie alle ihre Greuel erzählen unter den Nationen, wohin sie kommen werden. Und sie werden wissen, daß ich Jehova bin. (ELO) Ez. 12,20 Und die bewohnten Städte werden wüst, und das Land wird eine Einöde werden. Und ihr werdet wissen, daß ich Jehova bin. (ELO) Ez. 13,14 Und ich will die Mauer abbrechen, die ihr mit Tünche bestrichen habt, und sie zur Erde niederwerfen, daß ihr Grund entblößt werde; und sie soll fallen, und ihr werdet in ihrer Mitte umkommen. Und ihr werdet wissen, daß ich Jehova bin. (ELO) Ez. 13,21 Und ich werde eure Kopfhüllen zerreißen und mein Volk aus eurer Hand erretten, damit sie nicht mehr zur Beute werden in eurer Hand. Und ihr werdet wissen, daß ich Jehova bin. (ELO) Ez. 13,23 darum sollt ihr nicht mehr Eitles schauen und nicht ferner Wahrsagerei treiben; und ich werde mein Volk aus eurer Hand erretten. Und ihr werdet wissen, daß ich Jehova bin. (ELO) Ez. 14,8 Und ich werde mein Angesicht wider selbigen Mann richten, und werde ihn zu einem Denkzeichen und zu Sprichwörtern machen; und ich werde ihn ausrotten aus der Mitte meines Volkes. Und ihr werdet wissen, daß ich Jehova bin. - (ELO) Ez. 15,7 und ich werde mein Angesicht wider sie richten: Aus dem Feuer kommen sie heraus, und Feuer wird sie verzehren. Und ihr werdet wissen, daß ich Jehova bin, wenn ich mein Angesicht wider sie richte. (ELO) Ez. 16,62 Und ich werde meinen Bund mit dir errichten, und du wirst wissen, daß ich Jehova bin: (ELO) Ez. 20,12 Und auch meine Sabbathe gab ich ihnen, damit sie zum Denkzeichen wären zwischen mir und ihnen, auf daß sie wissen möchten, daß ich Jehova bin, der sie heiligt. - (ELO) Ez. 20,20 und heiliget meine Sabbathe, damit sie zum Denkzeichen seien zwischen mir und euch, auf daß ihr wisset, daß ich Jehova bin, euer Gott. - (ELO) Ez. 20,26 Und ich verunreinigte sie durch ihre Gaben, indem sie alles, was die Mutter bricht, durch das Feuer gehen ließen: auf daß ich sie verwüstete, damit sie wissen möchten, daß ich Jehova bin. (ELO) Ez. 20,38 Und ich werde die Empörer und die von mir Abgefallenen von euch ausscheiden; ich werde sie herausführen aus dem Lande ihrer Fremdlingschaft, aber in das Land Israel soll keiner von ihnen kommen. Und ihr werdet wissen, daß ich Jehova bin. (ELO) Ez. 20,42 Und ihr werdet wissen, daß ich Jehova bin, wenn ich euch in das Land Israel bringe, in das Land, welches euren Vätern zu geben ich meine Hand erhoben habe. (ELO) Ez. 20,44 Und ihr werdet wissen, daß ich Jehova bin, wenn ich mit euch handle um meines Namens willen, und nicht nach euren bösen Wegen und nach euren verderbten Handlungen, Haus Israel, spricht der Herr, Jehova. (ELO) Ez. 22,16 Und du wirst durch dich selbst entweiht werden vor den Augen der Nationen; und du wirst wissen, daß ich Jehova bin. (ELO) Ez. 24,27 an jenem Tage wird dein Mund aufgetan werden gegen den Entronnenen, und du wirst reden und nicht mehr verstummen. Und so sollst du ihnen zu einem Wahrzeichen sein; und sie werden wissen, daß ich Jehova bin. (ELO) Ez. 25,5 Und ich werde Rabba zur Trift der Kamele machen, und die Kinder Ammon zum Lagerplatz der Herden. Und ihr werdet wissen, daß ich Jehova bin. - (ELO) Ez. 25,7 darum, siehe, werde ich meine Hand wider dich ausstrecken und dich den Nationen zur Beute geben, und ich werde dich ausrotten aus den Völkern und dich aus den Ländern vertilgen; ich werde dich vernichten, und du wirst wissen, daß ich Jehova bin. (ELO) Ez. 25,11 Und ich werde an Moab Gerichte üben; und sie werden wissen, daß ich Jehova bin. (ELO) Ez. 25,17 Und ich werde durch Züchtigungen des Grimmes große Rache an ihnen üben. Und sie werden wissen, daß ich Jehova bin, wenn ich meine Rache über sie bringe. (ELO) Ez. 26,6 und seine Töchter, die auf dem Gefilde sind, werden mit dem Schwerte getötet werden. Und sie werden wissen, daß ich Jehova bin. - (ELO) Ez. 28,22 So spricht der Herr, Jehova: Siehe, ich will an dich, Zidon, und will mich verherrlichen in deiner Mitte; und sie werden wissen, daß ich Jehova bin, wenn ich Gerichte an ihm übe und mich an ihm heilige. (ELO) Ez. 28,23 Und ich werde die Pest darein senden und Blut auf seine Straßen; und Erschlagene werden in seiner Mitte fallen durch das Schwert, welches ringsum wider dasselbe sein wird. Und sie werden wissen, daß ich Jehova bin. - (ELO) Ez. 29,6 ¶ Und alle Bewohner von Ägypten werden wissen, daß ich Jehova bin. Weil sie dem Hause Israel ein Rohrstab gewesen sind- (ELO) Ez. 29,9 ¶ und das Land Ägypten wird zur Wüste und Einöde werden. Und sie werden wissen, daß ich Jehova bin. Weil der Pharao spricht: Der Strom ist mein, und ich habe ihn gemacht, (ELO) Ez. 29,21 ¶ An jenem Tage werde ich dem Hause Israel ein Horn hervorsprossen lassen, und dir werde ich den Mund auftun in ihrer Mitte; und sie werden wissen, daß ich Jehova bin. (ELO) Ez. 30,8 Und sie werden wissen, daß ich Jehova bin, wenn ich Feuer anlege in Ägypten und alle seine Helfer zerschmettert werden. (ELO) Ez. 30,19 Und so werde ich Gerichte üben an Ägypten; und sie werden wissen, daß ich Jehova bin. (ELO) Ez. 30,25 Und ich werde die Arme des Königs von Babel stärken, aber die Arme des Pharao werden sinken. Und sie werden wissen, daß ich Jehova bin, wenn ich mein Schwert in die Hand des Königs von Babel gebe, und er es recken wird gegen das Land Ägypten. (ELO) Ez. 30,26 Und ich werde die Ägypter unter die Nationen versprengen und sie in die Länder zerstreuen; und sie werden wissen, daß ich Jehova bin. (ELO) Ez. 32,15 Wenn ich das Land Ägypten zu einer Wüste mache, und wenn das Land seiner Fülle beraubt wird, indem ich alle seine Bewohner schlage, so werden sie wissen, daß ich Jehova bin. (ELO) Ez. 33,29 Und sie werden wissen, daß ich Jehova bin, wenn ich das Land zur Wüste und Verwüstung mache wegen all ihrer Greuel, die sie verübt haben. (ELO) Ez. 34,27 Und der Baum des Feldes wird seine Frucht geben, und das Land wird seinen Ertrag geben; und sie werden in ihrem Lande sicher sein. Und sie werden wissen, daß ich Jehova bin, wenn ich die Stäbe ihres Joches zerbreche und sie aus der Hand derer errette, welche sie knechteten. (ELO) Ez. 35,4 und ich werde deine Städte zur Einöde machen, und du selbst wirst eine Wüste werden. Und du wirst wissen, daß ich Jehova bin. - (ELO) Ez. 35,9 Zu ewigen Wüsteneien werde ich dich machen, und deine Städte sollen nicht mehr bewohnt werden. Und ihr werdet wissen, daß ich Jehova bin. - (ELO) Ez. 35,15 Wie du deine Freude hattest an dem Erbteil des Hauses Israel, darum daß es verwüstet war, ebenso werde ich dir tun: Eine Wüste sollst du werden, Gebirge Seir und ganz Edom insgesamt! Und sie werden wissen, daß ich Jehova bin. (ELO) Ez. 36,11 Und ich werde Menschen und Vieh auf euch vermehren, und sie werden sich mehren und fruchtbar sein; und ich werde euch bewohnt machen, wie in euren Vorzeiten, und werde euch wohltun, mehr als in euren Anfängen. Und ihr werdet wissen, daß ich Jehova bin. (ELO) Ez. 36,23 Und ich werde meinen großen Namen heiligen, der entweiht ist unter den Nationen, welchen ihr entweiht habt in ihrer Mitte. Und die Nationen werden wissen, daß ich Jehova bin, spricht der Herr, Jehova, wenn ich mich vor ihren Augen an euch heilige. - (ELO) Ez. 36,38 Wie eine geheiligte Herde, wie die Herde Jerusalems an seinen Festen, also werden die verödeten Städte voll Menschenherden sein. Und sie werden wissen, daß ich Jehova bin. (ELO) Ez. 37,6 Und ich werde Sehnen über euch legen und Fleisch über euch wachsen lassen und euch mit Haut überziehen, und ich werde Odem in euch legen, daß ihr lebendig werdet. Und ihr werdet wissen, daß ich Jehova bin. - (ELO) Ez. 37,13 Und ihr werdet wissen, daß ich Jehova bin, wenn ich eure Gräber öffne und euch aus euren Gräbern heraufkommen lasse, mein Volk. (ELO) Ez. 37,28 Und die Nationen werden wissen, daß ich Jehova bin, der Israel heiligt, wenn mein Heiligtum in ihrer Mitte sein wird ewiglich. (ELO) Ez. 38,23 Und ich werde mich groß und heilig erweisen, und werde mich kundtun vor den Augen vieler Nationen. Und sie werden wissen, daß ich Jehova bin. (ELO) Ez. 39,6 Und ich werde Feuer senden unter Magog und unter die, welche auf den Inseln sicher wohnen. Und sie werden wissen, daß ich Jehova bin. (ELO) Ez. 39,7 ¶ Und ich werde meinen heiligen Namen kundtun inmitten meines Volkes Israel, und werde meinen heiligen Namen nicht mehr entweihen lassen. Und die Nationen werden wissen, daß ich Jehova bin, der Heilige in Israel. Wer soll wissen Stelle Anzahl ihr Ez. 6,7+13; 7,4; 11,10+12; 12,20; 13,14+21+23; 14,8; 15,7; 20,20+38+42+44; 25,5; 35,9; 36,11; 37,6+13 20 sie Ez. 6,10+14; 7,27; 12,15-16; 20,12+26; 24,27; 25,11+17; 26,6; 28,22-23; 29,9+21; 30,8+25-26; 32,15; 33,29; 34,27; 35,15; 36,38; 38,23; 39,6 25 du Ez. 16,62; 22,16; 25,7; 35,4 4 alle Ägypter Ez. 29,6; 30,19 2 die Nationen Ez. 36,23; 37,28; 39,7 3 Ergebnis 54 Darby, J. N., von Poseck, J. A., & Brockhaus, C. (1905). Elberfelder Bibel 1905 (Ez 36,20–23). Elberfeld: R. Brockhaus.
    1 Antwort(en) | 168 mal aufgerufen
  • Avatar von andy
    27.07.2019, 21:22
    andy hat auf das Thema Hinaufziehen nach Jeusalem im Forum Meine Fragen geantwortet.
    Lieber Hans Peter, so wie ich es verstehe, sollen alle unabhängig ihrer Nation hinaufziehen. Ägypten wird hier als Fallbeispiel herangezogen und explizit darauf hingewiesen, dass auch dort kein Regen fallen wird. Ob «alle» vom Säugling bis zum Greise oder der schwangeren Frau meint, sagt der Text nicht explizit, sondern, wenn eines aus dem Geschlecht der Erde nicht nach Jerusalem kommt, so soll über selbiges kein Regen kommen. Es kann durch diese Sacharja-Stellen nicht gesagt werden, dass nur solche aus dem Geschlecht Israel hinaufziehen sollen.
    1 Antwort(en) | 166 mal aufgerufen
  • Avatar von andy
    27.07.2019, 21:02
    andy hat auf das Thema Atheismus im Forum Was in den anderen Foren nicht reinpasst. geantwortet.
    Liebe Larissa, ergänzend zu Onurs und Bobbys praktischen Tipps. Solche Leute haben ein Gewissen, welches sie ihrer Sündhaftigkeit überführt aber auch die Schöpfung zeugt von Gott. Wenn solchen also etwas über das Evangelium gesagt wird, so können wir im Gebet bitten, dass Gott ihr Herz berührt, denn Gottes Wille ist es, dass alle errettet werden, denn das Lösegeld ist für alle bezahlt. Gott ist aber auch souverän, sodass, wenn jemand dies nicht annehmen will, ER es auch nicht erzwingt.
    7 Antwort(en) | 384 mal aufgerufen
Keine weiteren Ergebnisse
Über andy

Allgemeines

Über andy
Wohnort:
CH-Bergen

Signatur


Liebe Grüsse
andy

Kontakt


Diese Seite
https://www.bbkr.ch/forum/member.php?u=14&s=eff12b7d828b3b258c9b94778007fc04
Instant Messenger

andy über einen Instant-Messenger kontaktieren...

Statistiken


Beiträge
Beiträge
920
Beiträge pro Tag
0,18
Diverse Informationen
Letzte Aktivität
21.08.2019 21:08
Registriert seit
06.01.2006