Tab Content
  • Avatar von andy
    17.07.2019, 18:18
    andy hat auf das Thema Noah kannte reine Tiere? im Forum Meine Fragen geantwortet.
    Lieber Onur Die Tiere kamen zur Arche und gingen hinein, denn Gott gebot es ihnen. Jeweils ein Paar einer Art kam. Wenn also plötzlich mehr als ein Paar einer Art kam, nämlich sieben Paare von gleicher Art, so konnte Noah diese separieren und besonders zu sich nehmen, es waren die reinen Tiere. Auch hatten alle Tiere keine Furcht. Die Speise für Mensch und Tier sollte Noah selbst sammeln, denn diese hatte ja keine Füße. Erst später wurde erlaubt von dem, was sich regt und lebt nebst allem grünen Kraut zu essen. Diese Erklärung der reinen und unreinen Tiere mag zu einfach sein, aber so stelle ich mir das vor, wenn ich folgende Verse lese: Darby, J. N., von Poseck, J. A., & Brockhaus, C. (1905). Elberfelder Bibel 1905 (Gen 6,19–22). Elberfeld: R. Brockhaus. Darby, J. N., von Poseck, J. A., & Brockhaus, C. (1905). Elberfelder Bibel 1905 (Gen 7,2–3). Elberfeld: R. Brockhaus. Darby, J. N., von Poseck, J. A., & Brockhaus, C. (1905). Elberfelder Bibel 1905 (Gen 7,8–9). Elberfeld: R. Brockhaus. Darby, J. N., von Poseck, J. A., & Brockhaus, C. (1905). Elberfelder Bibel 1905 (Gen 9,2–3). Elberfeld: R. Brockhaus.
    3 Antwort(en) | 106 mal aufgerufen
  • Avatar von andy
    16.07.2019, 19:05
    andy hat auf das Thema Warum wird Lamech sieben und siebzigmal gerächt? im Forum Meine Fragen geantwortet.
    Lieber Onur, Lamech sagte von sich selbst, dass er 77-wach rächen würde. Das ist doch schon mal ein grosser Unterschied zu Kain, von dem in 1. Mose 4.15 steht, dass Jehova rächen wird: Wohl war Lamech nicht nur in der schönen Kunst hervorragend, sondern auch in der Gewalt und im Hochmut. Gerade sein Sohn baute im Gehorsam die Arche und das Gericht brachte Ruhe. Dass das Schöne mit dem Grausamen einhergeht, zeigen gerade diese drei Strophen aus Gen 4,23-24. Denn diese sind in einem synonymen Parallelismus geschrieben. Eine der ältesten menschlicher Poesieform und dieser dreiteilige synonymer Parallelismus ist das älteste Beispiel dafür. Diese Art lässt sich in der hebräischen Bibel sehr oft finden. A Ada und Zilla, höret meine Stimme; 'A Weiber Lamechs, horchet auf meine Rede! B Einen Mann erschlug ich für meine Wunde 'B und einen Jüngling für meine Strieme! C Wenn Kain siebenfältig gerächt wird, 'C so Lamech siebenundsiebzigfältig. Darby, J. N., von Poseck, J. A., & Brockhaus, C. (1905). Elberfelder Bibel 1905 (Gen 4,15). Elberfeld: R. Brockhaus. Darby, J. N., von Poseck, J. A., & Brockhaus, C. (1905). Elberfelder Bibel 1905 (Gen 4,23–24). Elberfeld: R. Brockhaus.
    1 Antwort(en) | 69 mal aufgerufen
  • Avatar von andy
    14.07.2019, 11:46
    andy hat auf das Thema Epheserbrief Bibelstunde Sonntag im Forum Fragen aus der Bibelstunde geantwortet.
    Bibelstunde Sonntag 14-07-19, Eph 1,9-18 Zusammenfassung Wann ist die Fülle der Zeiten erreicht? Am Ende des 1000-jährigen Reiche, wird alles unter dem Haupte des Herrn Jesu zusammengeführt, dessen Erbteil wir bereits mit der Bekehrung zu IHM hin erlangten. Johannes sah diese Ewigkeit, aber auch Petrus, jedoch in einer anderen Sichtweise. Unsere Hoffnung ist nicht auf weltliche Dinge, sondern auf die himmlischen geistlichen Dinge. Da wir nun ein Erbteil erlangt haben, ist es nicht mehr möglich, es zu verlieren, denn ein Erbe nimmt man einmal an oder schlägt es einmal aus. So ist es bei Gott und so macht es auch die Welt. Gott ist außerhalb dieses Zeitgefüges oder auch der Räume, denn ER hat alles erschaffen. IHM kann nichts Ungereimtes zugeschrieben werden. Siehe dazu das Buch Hiob an. Das Wichtigste für den Menschen ist nicht, dass er gesund bleiben kann, er stirbt sowieso, sondern dass er in Christo Jesu ist. Bibelabschnitt Epheser 1,9–18 9 indem er uns kundgetan hat das Geheimnis seines Willens, nach seinem Wohlgefallen, das er sich vorgesetzt hat in sich selbst 10 für die Verwaltung der Fülle der Zeiten: alles unter ein Haupt zusammenzubringen in dem Christus, das was in den Himmeln und das, was auf der Erde ist, in ihm, 11 in welchem wir auch ein Erbteil erlangt haben, die wir zuvorbestimmt sind nach dem Vorsatz dessen, der alles wirkt nach dem Rate seines Willens, 12 damit wir zum Preise seiner Herrlichkeit seien, die wir zuvor auf den Christus gehofft haben; 13 auf welchen auch ihr gehofft, nachdem ihr gehört habt das Wort der Wahrheit, das Evangelium eures Heils, in welchem ihr auch, nachdem ihr geglaubt habt, versiegelt worden seid mit dem Heiligen Geiste der Verheißung, 14 welcher das Unterpfand unseres Erbes ist, zur Erlösung des erworbenen Besitzes, zum Preise seiner Herrlichkeit. 15 Weshalb auch ich, nachdem ich gehört habe von dem Glauben an den Herrn Jesus, der in euch ist, und von der Liebe, die ihr zu allen Heiligen habt, nicht aufhöre, 16 für euch zu danken, euer erwähnend in meinen Gebeten, 17 auf daß der Gott unseres Herrn Jesus Christus, der Vater der Herrlichkeit, euch gebe den Geist der Weisheit und Offenbarung in der Erkenntnis seiner selbst, damit ihr, 18 erleuchtet an den Augen eures Herzens, wisset, welches die Hoffnung seiner Berufung ist, und welches der Reichtum der Herrlichkeit seines Erbes in den Heiligen, Querverweise 1. Petrus 2,9 Ihr aber seid ein auserwähltes Geschlecht, ein königliches Priestertum, eine heilige Nation, ein Volk zum Besitztum, damit ihr die Tugenden dessen verkündigt, der euch berufen hat aus der Finsternis zu seinem wunderbaren Licht; Apostelgeschichte 17,28 Denn in ihm leben und weben und sind wir, wie auch etliche eurer Dichter gesagt haben: “Denn wir sind auch sein Geschlecht”. Epheser 2,8 Denn durch die Gnade seid ihr errettet, mittelst des Glaubens; und das nicht aus euch, Gottes Gabe ist es; Jesaja 46,9 Gedenket des Anfänglichen von der Urzeit her, daß ich Gott bin, und sonst ist keiner, daß ich Gott bin und gar keiner wie ich; Römer 10,6 Die Gerechtigkeit aus Glauben aber sagt also: Sprich nicht in deinem Herzen: “Wer wird in den Himmel hinaufsteigen?” das ist, um Christum herabzuführen;
    5 Antwort(en) | 425 mal aufgerufen
  • Avatar von andy
    12.07.2019, 08:20
    andy hat auf das Thema Bibelstunde Hebräer Brief im Forum Fragen aus der Bibelstunde geantwortet.
    Bibelstunde 07-04-19 Heb 7,20ff Zusammenfassung Das Gesetz ist nicht schwach aber der Sünder. Wir betrachteten Römer 8,1-5 und stellten im Vergleich zum Hebräerbrief fest, dass der Adressat anders ist aber der Grundsatz, dass die alte Natur sterben muss für die beiden Adressaten gleichermaßen gelten. Die Grundlage des Neuen Bundes ist das Blut Jesu Christi durch dessen auch die Heiden profitieren können, also alle Menschen. Der Alte Bund und dessen Gesetze wurden auf steinerne Tafeln aufgeschrieben, für den Neuen Bund werden die Gesetze in die Herzen geschrieben, siehe dazu Jer. 31. Ehe Aron starb, denn Aron war nicht Hohepriester mit Eidschwur, zog Mose seine Kleider ab und legte sie Eleasar an. Die Hohenpriester ohne Eidschwur mussten für sich selbst Sündopfer wegen den eigenen Sünden darbringen ehe sie für das Volk opfern konnten. Nicht so der Herr Jesus, ER allein kann Bürge sein. Wir können Gott immer und überall nahen. Ein Israelit hatte dieses Privileg nicht. Welch hohes Anrecht wir doch haben. In Heb. 7,26 sehen wir die Vollkommenheit Jesu. Sein Priestertum ist ewig, der Himmel und die Erde werden vergehen. Struktur des Hebräerbriefes nach Kapitel: (Die Kapitelnummer sind im zweiten Einzug zu finden.) א Die erhabene Person Christus Jesus.1. Jesus Christus ist der Sohn Gottes. α Einschub 1: Ermahnung zur Beachtung des Wortes Gottes. 2. Der wahre Mensch ist der Herr Jesus Christus. 3. Einschub 2: Ermahnung zum Glauben. 4. Jesus Christus ist der Hohepriester im Himmel. In IHM ist die wahre Ruhe zu finden. 5. Der Stellung nach ist der Herr Jesus Christus Hohepriester nach der weise Melchisedeks. 6. Einschub 3: Ermahnung zum Wachstum im Glauben. Warnungen von Mittläufern und vor dem Mitlaufen. Segnungen und Verheißungen, sowie Trost und Hoffnung in Jesu Christo. 7. Jesus Christus der Hohepriester. Fortsetzung von Punkt 5). ב Der erhabene Dienst Christi Jesu.8. Der neue Bund durch den Mittler Jesum Christum. 9. Jesus Christus im himmlischen Heiligtum. 10. Das vollkommene Opfer durch das Blut Jesu Christi. IHM gebührt die Anbetung. ג Das Glaubensleben als praktisches Teil.11. Im Glauben zum himmlischen Heiligtum. Ermahnungen zum Festhalten. Die Glaubenshelden. 12. In der Hoffnung zum himmlischen Heiligtum hin. Ermahnungen zum Ausharren. Die Heiligkeit Gottes. 13. Die Liebe. Verschiedene Ermahnungen und Warnungen. Schlussworte. Bibelstelle Hebräer 7,20ff 20 Und inwiefern dies nicht ohne Eidschwur geschah, 21 (denn jene sind ohne Eidschwur Priester geworden, dieser aber mit Eidschwur durch den, der zu ihm sprach: “Der Herr hat geschworen, und es wird ihn nicht gereuen: Du bist Priester in Ewigkeit nach der Ordnung Melchisedeks”), 22 insofern ist Jesus eines besseren Bundes Bürge geworden. 23 Und jener sind mehrere Priester geworden, weil sie durch den Tod verhindert waren zu bleiben; 24 dieser aber, weil er in Ewigkeit bleibt, hat ein unveränderliches Priestertum. 25 Daher vermag er auch völlig zu erretten, die durch ihn Gott nahen, indem er immerdar lebt, um sich für sie zu verwenden. 26 Denn ein solcher Hoherpriester geziemte uns: heilig, unschuldig, unbefleckt, abgesondert von den Sündern und höher als die Himmel geworden, 27 der nicht Tag für Tag nötig hat, wie die Hohenpriester, zuerst für die eigenen Sünden Schlachtopfer darzubringen, sodann für die des Volkes; denn dieses hat er ein für allemal getan, als er sich selbst geopfert hat. 28 Denn das Gesetz bestellt Menschen zu Hohenpriestern, die Schwachheit haben; das Wort des Eidschwurs aber, der nach dem Gesetz gekommen ist, einen Sohn, vollendet in Ewigkeit. Querverweise Römer 8,1–5 1 Also ist jetzt keine Verdammnis für die, welche in Christo Jesu sind. 2 Denn das Gesetz des Geistes des Lebens in Christo Jesu hat mich freigemacht von dem Gesetz der Sünde und des Todes. 3 Denn das dem Gesetz Unmögliche, weil es durch das Fleisch kraftlos war, tat Gott, indem er, seinen eigenen Sohn in Gleichgestalt des Fleisches der Sünde und für die Sünde sendend, die Sünde im Fleische verurteilte, 4 auf daß das Recht des Gesetzes erfüllt würde in uns, die nicht nach dem Fleische, sondern nach dem Geiste wandeln. 5 Denn die, welche nach dem Fleische sind, sinnen auf das, was des Fleisches ist; die aber, welche nach dem Geiste sind, auf das, was des Geistes ist. Exodus 20,1 Und Gott redete alle diese Worte und sprach: Jeremia 31,33 Sondern dies ist der Bund, den ich mit dem Hause Israel machen werde nach jenen Tagen, spricht Jehova: Ich werde mein Gesetz in ihr Inneres legen und werde es auf ihr Herz schreiben; und ich werde ihr Gott, und sie werden mein Volk sein. Hebräer 10,19–22 19 Da wir nun, Brüder, Freimütigkeit haben zum Eintritt in das Heiligtum durch das Blut Jesu, 20 auf dem neuen und lebendigen Wege, welchen er uns eingeweiht hat durch den Vorhang hin, das ist sein Fleisch, 21 und einen großen Priester über das Haus Gottes, 22 so laßt uns hinzutreten mit wahrhaftigem Herzen, in voller Gewißheit des Glaubens, die Herzen besprengt und also gereinigt vom bösen Gewissen, und den Leib gewaschen mit reinem Wasser. Jeremia 31,27 Siehe, Tage kommen, spricht Jehova, da ich das Haus Israel und das Haus Juda besäen werde mit Samen von Menschen und Samen von Vieh. Jeremia 31,31 Siehe, Tage kommen, spricht Jehova, da ich mit dem Hause Israel und mit dem Hause Juda einen neuen Bund machen werde: Numeri 20,28 Und Mose zog Aaron seine Kleider aus und legte sie seinem Sohne Eleasar an; und Aaron starb daselbst auf dem Gipfel des Berges; und Mose und Eleasar stiegen von dem Berge herab. Hebräer 7,23 Und jener sind mehrere Priester geworden, weil sie durch den Tod verhindert waren zu bleiben; Hebräer 7,24 dieser aber, weil er in Ewigkeit bleibt, hat ein unveränderliches Priestertum. Hebräer 7,27 der nicht Tag für Tag nötig hat, wie die Hohenpriester, zuerst für die eigenen Sünden Schlachtopfer darzubringen, sodann für die des Volkes; denn dieses hat er ein für allemal getan, als er sich selbst geopfert hat. Hebräer 4,16 Laßt uns nun mit Freimütigkeit hinzutreten zu dem Thron der Gnade, auf daß wir Barmherzigkeit empfangen und Gnade finden zur rechtzeitigen Hilfe. kapitel Hebräer 7,25 Daher vermag er auch völlig zu erretten, die durch ihn Gott nahen, indem er immerdar lebt, um sich für sie zu verwenden. Sprüche 11,15 Sehr schlecht ergeht’s einem, wenn er für einen anderen Bürge geworden ist; wer aber das Handeinschlagen haßt, ist sicher. Sprüche 6,1 Mein Sohn, wenn du Bürge geworden bist für deinen Nächsten, für einen anderen deine Hand eingeschlagen hast; Johannes 10,27 Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie, und sie folgen mir; Johannes 3,13 Und niemand ist hinaufgestiegen in den Himmel, als nur der aus dem Himmel herabgestiegen ist, der Sohn des Menschen, der im Himmel ist. Epheser 4,10 Der hinabgestiegen ist, ist derselbe, der auch hinaufgestiegen ist über alle Himmel, auf daß er alles erfüllte. Lukas 24,50 Er führte sie aber hinaus bis nach Bethanien und hob seine Hände auf und segnete sie. Hebräer 2,10 Denn es geziemte ihm, um deswillen alle Dinge und durch den alle Dinge sind, indem er viele Söhne zur Herrlichkeit brachte, den Urheber ihrer Errettung durch Leiden vollkommen zu machen. Hebräer 5,8 obwohl er Sohn war, an dem, was er litt, den Gehorsam lernte; und, vollendet worden,
    19 Antwort(en) | 1691 mal aufgerufen
  • Avatar von andy
    10.07.2019, 11:43
    andy hat auf das Thema Wann hat Hiob gelebt? im Forum Meine Fragen geantwortet.
    Welche Bedeutung ist der Reihenfolge der Aufzählung der Namen im Bezug auf die Chronologie anzurechnen? Noah, Daniel, Hiob ist in Hes.14 zu lesen.
    7 Antwort(en) | 370 mal aufgerufen
  • Avatar von andy
    09.07.2019, 20:07
    andy hat auf das Thema Elia und die Endzeit im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Lieber Hans Peter, vielen Dank für deine Antwort. Ja das ist ein guter Vergleich und lange darüber nachdenken darf man nicht, es führte zu sofortigen Kopfschmerzen. Dass die Möglichkeit bestanden hätte, zeigt uns Gottes Vorhersicht oder Voraussicht. Alle Optionen waren gegeben und der Mensch bzw. die Menschen bestimmten bzw. bestimmen den Ausgang. Schön auch den Psalm 40,7 in diesem Moment vor den Augen zu haben: «Siehe, ich komme! ». Dies ist für uns heute rückblickend.
    3 Antwort(en) | 213 mal aufgerufen
  • Avatar von andy
    07.07.2019, 11:26
    andy hat auf das Thema Epheserbrief Bibelstunde Sonntag im Forum Fragen aus der Bibelstunde geantwortet.
    Bibelstunde Sonntag 23-06-19, Eph 1,8-18 Zusammenfassung Vor dem Zorn Gottes kann niemand flüchten, als allein zum Herrn Jesu hin. Wer an IHN glaubt und als Erretter bekennt, derjenige steht nicht mehr unter Gottes Zorn. Wir sind losgekauft wie ein Sklave, der zur Freiheit losgekauft wurde. Dies ist ewig wirksam. In Eph 3,3-7 lesen wir von dem Geheimnis. Dieses wurde durch Paulus geoffenbart. Juden und Griechen in Christo sind ein Leib, dessen Haupt Jesus Christus ist. Das Wort Geheimnis kommt aus dem 15. Jahrhundert. Geheim ‘der im gleichen Hause ist’ ein anderes Wort für ‘vertraulich’. Es braucht keine neuen Offenbarungen mehr. Der Geist Gottes in uns ist aber notwendig, um alles zu verstehen. Gottes Ratschlüsse sind Weisheit, durch Einsicht können wir sie erkennen und nachfolgen. Über die Errettung der Seelen forschten und suchten schon die Propheten und zeugten, dass der Herr Jesus kommt und leidet. (Vgl. 1. Pet 1,10). Was im AT nicht geoffenbart wurde, wird uns im NT erklärt, dass Jude und Grieche in Christo unter dem Haupt des Herrn Jesu Christi versammelt sind. Bibelabschnitt Epheser 1,8–18 8 welche er gegen uns hat überströmen lassen in aller Weisheit und Einsicht, 9 indem er uns kundgetan hat das Geheimnis seines Willens, nach seinem Wohlgefallen, das er sich vorgesetzt hat in sich selbst 10 für die Verwaltung der Fülle der Zeiten: alles unter ein Haupt zusammenzubringen in dem Christus, das was in den Himmeln und das, was auf der Erde ist, in ihm, 11 in welchem wir auch ein Erbteil erlangt haben, die wir zuvorbestimmt sind nach dem Vorsatz dessen, der alles wirkt nach dem Rate seines Willens, 12 damit wir zum Preise seiner Herrlichkeit seien, die wir zuvor auf den Christus gehofft haben; 13 auf welchen auch ihr gehofft, nachdem ihr gehört habt das Wort der Wahrheit, das Evangelium eures Heils, in welchem ihr auch, nachdem ihr geglaubt habt, versiegelt worden seid mit dem Heiligen Geiste der Verheißung, 14 welcher das Unterpfand unseres Erbes ist, zur Erlösung des erworbenen Besitzes, zum Preise seiner Herrlichkeit. 15 Weshalb auch ich, nachdem ich gehört habe von dem Glauben an den Herrn Jesus, der in euch ist, und von der Liebe, die ihr zu allen Heiligen habt, nicht aufhöre, 16 für euch zu danken, euer erwähnend in meinen Gebeten, 17 auf daß der Gott unseres Herrn Jesus Christus, der Vater der Herrlichkeit, euch gebe den Geist der Weisheit und Offenbarung in der Erkenntnis seiner selbst, damit ihr, 18 erleuchtet an den Augen eures Herzens, wisset, welches die Hoffnung seiner Berufung ist, und welches der Reichtum der Herrlichkeit seines Erbes in den Heiligen, Querverweise Epheser 3,3–6 3 daß mir durch Offenbarung das Geheimnis kundgetan worden, wie ich es zuvor in kurzem beschrieben habe, 4 woran ihr im Lesen merken könnt mein Verständnis in dem Geheimnis des Christus- 5 welches in anderen Geschlechtern den Söhnen der Menschen nicht kundgetan worden, wie es jetzt geoffenbart worden ist seinen heiligen Aposteln und Propheten im Geiste: 6 daß die aus den Nationen Miterben seien und Miteinverleibte und Mitteilhaber seiner Verheißung in Christo Jesu durch das Evangelium, Psalter 32,1 Von David. Ein Maskil. Glückselig der, dessen Übertretung vergeben, dessen Sünde zugedeckt ist! Römer 7,1 Oder wisset ihr nicht, Brüder (denn ich rede zu denen, die Gesetz kennen), daß das Gesetz über den Menschen herrscht, solange er lebt? Römer 8,1 Also ist jetzt keine Verdammnis für die, welche in Christo Jesu sind. 1. Korinther 2,6 Wir reden aber Weisheit unter den Vollkommenen, nicht aber Weisheit dieses Zeitlaufs, noch der Fürsten dieses Zeitlaufs, die zunichte werden, 1. Korinther 2,10 uns aber hat Gott es geoffenbart durch seinen Geist, denn der Geist erforscht alles, auch die Tiefen Gottes. 1. Korinther 2,14 Der natürliche Mensch aber nimmt nicht an, was des Geistes Gottes ist, denn es ist ihm eine Torheit, und er kann es nicht erkennen, weil es geistlich beurteilt wird; Jakobus 3,13 Wer ist weise und verständig unter euch? Er zeige aus dem guten Wandel seine Werke in Sanftmut der Weisheit. 1. Petrus 1,10 über welche Errettung Propheten nachsuchten und nachforschten, die von der Gnade gegen euch geweissagt haben, Epheser 1,9 indem er uns kundgetan hat das Geheimnis seines Willens, nach seinem Wohlgefallen, das er sich vorgesetzt hat in sich selbst geheim Adj std. (15. Jh.), spmhd. geheim. Eigentlich eine Soziativbildung 'der im gleichen Hause ist' und damit ein Wort für (vertraulich'; daraus verallgemei- nert zur heutigen Bedeutung. Abstraktum: Geheimnis; Adverb: insgeheim. Kluge, Etymologischen Wörterbuch der deutschen Sprache, 25. Auflage, De Gruyter.
    5 Antwort(en) | 425 mal aufgerufen
  • Avatar von andy
    06.07.2019, 21:40
    andy hat auf das Thema Elia und die Endzeit im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Es bestand die Möglichkeit, dass Israel den Messias hätte annehmen können (bis Matthäus 12). Denn das Reich Gottes war mitten unter ihnen (Lk 17,21). War das der Grund, dass im Alten Testament die Gnadenzeit bzw. die damit verbundene Versammlung ein Geheimnis war, sodass diese zunächst geoffenbart hat werden müssen (Eph 3,3-7)?
    3 Antwort(en) | 213 mal aufgerufen
  • Avatar von andy
    05.07.2019, 09:38
    andy hat auf das Thema Bibelstunde Hebräer Brief im Forum Fragen aus der Bibelstunde geantwortet.
    Bibelstunde 06-27-19 Heb 7,11-19 Zusammenfassung «Gott ist nicht ein Gott der Unordnung, sondern ein Gott des Friedens.» Das lesen wir in 1Kor 14,33. Wir haben uns über den Unterschied zwischen den Begriffen Gebot und Gesetz Gedanken gemacht und festgestellt, dass es noch weit mehr Synonyme gibt. Z. B. Gottes Wort ist Gesetz. In 1Joh 2,7 erfahren wir, dass das neue Gebot nichts neues ist, aber trotz dem anders ist, denn es begründet sich im neuen Leben durch Wollen. Wer das Gesetz durch die alte Natur halten will, derjenige macht das Erlösungswerk nichtig. Das Gesetz zeigt die Sündhaftigkeit auf. Das Gesetz oder auch das System daraus kann nicht retten, sondern nur der Glaube und die Busse. Das Gesetz kann nicht vollenden. Es drängt sich zu diesem Thema die Frage auf, ob Hiob, ehe das Gesetz war, lebte. In Hiob sehen wir die Leiden und den Segen Israels voraus, ehe Israel war. Ehe der Himmel und die Erde waren, stand in der Rolle des Buches geschrieben: «Siehe, ich komme! ». Vgl. Ps 40, 6-7. Bibelstelle Hebräer 7,11–19 11 Wenn nun die Vollkommenheit durch das levitische Priestertum wäre (denn in Verbindung mit demselben hat das Volk das Gesetz empfangen), welches Bedürfnis war noch vorhanden, daß ein anderer Priester nach der Ordnung Melchisedeks aufstehe, und nicht nach der Ordnung Aarons genannt werde? 12 Denn wenn das Priestertum geändert wird, so findet notwendig auch eine Änderung des Gesetzes statt. 13 Denn der, von welchem dies gesagt wird, gehört zu einem anderen Stamme, aus welchem niemand des Altars gewartet hat. 14 Denn es ist offenbar, daß unser Herr aus Juda entsprossen ist, zu welchem Stamme Moses nichts in Bezug auf Priester geredet hat. 15 Und es ist noch weit augenscheinlicher, wenn, nach der Gleichheit Melchisedeks, ein anderer Priester aufsteht, 16 der es nicht nach dem Gesetz eines fleischlichen Gebots geworden ist, sondern nach der Kraft eines unauflöslichen Lebens. 17 Denn ihm wird bezeugt: “Du bist Priester in Ewigkeit nach der Ordnung Melchisedeks”. 18 Denn da ist eine Abschaffung des vorhergehenden Gebots seiner Schwachheit und Nutzlosigkeit wegen 19 (denn das Gesetz hat nichts zur Vollendung gebracht) und die Einführung einer besseren Hoffnung, durch welche wir Gott nahen. Querverweise Exodus 19,1 Im dritten Monat nach dem Auszuge der Kinder Israel aus dem Lande Ägypten, an diesem selbigen Tage kamen sie in die Wüste Sinai: 1. Korinther 14,40 Alles aber geschehe anständig und in Ordnung. 1. Korinther 14,33 Denn Gott ist nicht ein Gott der Unordnung, sondern des Friedens, wie in allen Versammlungen der Heiligen. Kolosser 2,5 Denn wenn ich auch dem Fleische nach abwesend bin, so bin ich doch im Geiste bei euch, mich freuend und sehend eure Ordnung und die Festigkeit eures Glaubens an Christum. Numeri 18,1 Und Jehova sprach zu Aaron: Du und deine Söhne und das Haus deines Vaters mit dir, ihr sollt die Ungerechtigkeit des Heiligtums tragen; und du und deine Söhne mit dir, ihr sollt die Ungerechtigkeit eures Priestertums tragen. 1. Johannes 2,7 Geliebte, nicht ein neues Gebot schreibe ich euch, sondern ein altes Gebot, welches ihr von Anfang hattet. Das alte Gebot ist das Wort, welches ihr gehört habt. Psalter 119,105 Dein Wort ist Leuchte meinem Fuße und Licht für meinen Pfad. Psalter 110,4 Geschworen hat Jehova, und es wird ihn nicht gereuen: “Du bist Priester in Ewigkeit nach der Weise Melchisedeks!” Psalter 40,6–7 6 An Schlacht-und Speisopfern hattest du keine Lust; Ohren hast du mir bereitet: Brand-und Sündopfer hast du nicht gefordert. 7 Da sprach ich: Siehe, ich komme; in der Rolle des Buches steht von mir geschrieben.
    19 Antwort(en) | 1691 mal aufgerufen
  • Avatar von andy
    27.06.2019, 21:55
    andy hat auf das Thema Menschen ohne Mutter im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Und manchmal, wenn ich daran anknüpfen darf, braucht es Zeit. Beim einen länger als beim anderen. Ich könnte mir vorstellen, dass das nichts mit der Anzahl der Synapsen zu tun hat, sondern mit der Art und Weise wie sie verknüpft sind.
    4 Antwort(en) | 220 mal aufgerufen
  • Avatar von andy
    27.06.2019, 21:39
    andy hat auf das Thema Bibelstunde Hebräer Brief im Forum Fragen aus der Bibelstunde geantwortet.
    Bibelstunde 06-20-19 Heb 6,18-7,10 -------------------------------------------- Zusammenfassung von Peter Streitenberger über den Aspekt Melchisedeks im Bezug des Priesterdienst Levis zu Jesu Christi. Das ewige Priestertum des Herrn Jesus wird anhand vom Priestertum Melchisedeks begründet. Die Priester im levitischen System mussten sterben und es brauchte immer wieder neue, wie der Text später sagt, der Herr Jesus wird anhand von Melchisedek als ohne Anfang und Ende und beschrieben, sodass er die bessere Person ist, als alle Priester im bisherigen System. Dazu gebraucht der Autor auch die Episode, als Abraham, der Vorfahre von Levi, der Ahne der Priester war, Melchisedek den Zehnten gab und damit seine Unterordnung unter die Person des Melchisedeks ausdrückt, da das Geringere vom Größeren gesegnet wird und dem Größeren der Zehnte zusteht. So ist das Priestertum des Herrn Jesus auch höher als das Levis, der in der Episode in den Lenden Abrahams war. Daher wurden die Leser aufgerufen, beim Besseren und Höheren zu bleiben, das ist der Herr Jesus und das überkommene levitische System aufzugeben. Dass dies einmal stattfinden würde, wusste auch David, der in Psalm 110 bereits von Hohepriestertum nach der Weise Melchisedeks in Verbindung mit dem Sohn Gottes spricht. In den Tagen des Hebräerbriefes kam dieser Übergang. Das hätte im Judentum also bekannt sein müssen. Somit ist der Appell, beim Herrn Jesus zu bleiben und nicht in das alte System zurückzugeraten. --------------------------------------------------- Eine weitere Zusammenfassung Die Verheißung, welche Abraham erhielt, bekam er als Bild in zweifacher Ausführung: Sterne am Himmel und Sand am mehr. Beide von uns unzählbar. Das Vorbild in den Leiden ist Christus. Der Herr Jesus litt z. B. darin, dass er von allen verlassen wurde, nachdem er festgenommen wurde. Die Zufluchtsstätte Israels waren für solche, die um ihr Leben fürchten mussten. Diese fanden Zuflucht und mussten dortbleiben, bis der Hohepriester starb. Unser Hohepriester stirbt nie, also können wir in seine Zufluchtsstadt gehen. Der Name Hebräer gaben die Israeliten sich nicht selbst, sondern wurde ihnen von den Völkern gegeben. Er bedeutet hinübergehen / hinüberschreiten. Dies wiederum bedeutet jenseits vom Euphrat Herkommender. Der Herr Jesus ist der Vorläufer. Ein Vorläufer ist ein kleines Boot, welches vom Schiff aus, mit dessen Anker als Ladung in den sicheren Hafen vorläuft. Dort angekommen verankert er das große Schiff damit sich dieses an der Ankerkette in den Hafen ziehen kann. Die Kette und das ziehen stellt den Glauben dar und das geschieht vom Schiff aus, also von uns aus. Vgl. dazu Eph. 2,8 Die Hohepriester durften nur einmal im Jahr in das Allerheiligste im Tempel hinein. Christen, um des Blutes Jesu Christi wegen, dürfen alle Tage dies tun. Vgl. dazu 3.Mose 10 mit Heb 10,19. Die Glaubenshelden (Heb. 11) starben, bevor ihre zugesprochenen Verheißungen in Erfüllung gingen, dennoch glaubten sie. Der Einschub, der in Heb 5,10 begann, endet nun mit Heb. 6,20. Der Einschub unterbrach den Gedanken von Melchisedek. Die Rückführung Lots geschah mit 318 Mann (Gen 14,14) von Abraham. Bibelstelle Hebräer 6,18–7,10 18 auf daß wir durch zwei unveränderliche Dinge, wobei es unmöglich war, daß Gott lügen sollte, einen starken Trost hätten, die wir Zuflucht genommen haben zum Ergreifen der vor uns liegenden Hoffnung, 19 welche wir als einen sicheren und festen Anker der Seele haben, der auch in das Innere des Vorhangs hineingeht, 20 wohin Jesus als Vorläufer für uns eingegangen ist, welcher Hoherpriester geworden in Ewigkeit nach der Ordnung Melchisedeks. 1 Denn dieser Melchisedek, König von Salem, Priester Gottes, des Höchsten, der Abraham entgegenging, als er von der Schlacht der Könige zurückkehrte, und ihn segnete, 2 welchem auch Abraham den Zehnten zuteilte von allem; der erstlich verdolmetscht König der Gerechtigkeit heißt, sodann aber auch König von Salem, das ist König des Friedens, 3 ohne Vater, ohne Mutter, ohne Geschlechtsregister, weder Anfang der Tage noch Ende des Lebens habend, aber dem Sohne Gottes verglichen, bleibt Priester auf immerdar. 4 Schauet aber, wie groß dieser war, welchem selbst Abraham, der Patriarch, den Zehnten von der Beute gab. 5 Und zwar haben die von den Söhnen Levi, welche das Priestertum empfangen, ein Gebot, den Zehnten von dem Volke zu nehmen nach dem Gesetz, das ist von ihren Brüdern, wiewohl sie aus den Lenden Abrahams gekommen sind. 6 Er aber, der sein Geschlecht nicht von ihnen ableitete, hat den Zehnten von Abraham genommen und den gesegnet, der die Verheißungen hatte. 7 Ohne allen Widerspruch aber wird das Geringere von dem Besseren gesegnet. 8 Und hier zwar empfangen Menschen, welche sterben, die Zehnten, dort aber einer, von welchem bezeugt wird, daß er lebe; 9 und sozusagen ist durch Abraham auch Levi, der die Zehnten empfängt, gezehntet worden, 10 denn er war noch in der Lende des Vaters, als Melchisedek ihm entgegenging. Querverweise Levitikus 10,3 Und Mose sprach zu Aaron: Dies ist es, was Jehova geredet hat, indem er sprach: In denen, die mir nahen, will ich geheiligt, und vor dem ganzen Volke will ich verherrlicht werden. Und Aaron schwieg. Hebräer 10,19 Da wir nun, Brüder, Freimütigkeit haben zum Eintritt in das Heiligtum durch das Blut Jesu, Hebräer 5,10 von Gott begrüßt als Hoherpriester nach der Ordnung Melchisedeks. Hebräer 6,20 wohin Jesus als Vorläufer für uns eingegangen ist, welcher Hoherpriester geworden in Ewigkeit nach der Ordnung Melchisedeks. Genesis 14,14 Und als Abram hörte, daß sein Bruder gefangen weggeführt war, ließ er seine Geübten, seine Hausgeborenen, ausrücken, dreihundertachtzehn Mann, und jagte ihnen nach bis Dan. Psalter 110,4 Geschworen hat Jehova, und es wird ihn nicht gereuen: “Du bist Priester in Ewigkeit nach der Weise Melchisedeks!” Psalter 91,1 Wer im Schirm des Höchsten sitzt, wird bleiben im Schatten des Allmächtigen. Psalter 83,18 und erkennen, daß du allein, dessen Name Jehova ist, der Höchste bist über die ganze Erde! Johannes 14,1–2 1 Euer Herz werde nicht bestürzt. Ihr glaubet an Gott, glaubet auch an mich. 2 Im Hause meines Vaters sind viele Wohnungen; wenn es nicht so wäre, würde ich es euch gesagt haben; denn ich gehe hin, euch eine Stätte zu bereiten.
    19 Antwort(en) | 1691 mal aufgerufen
  • Avatar von andy
    23.06.2019, 13:54
    andy hat auf das Thema Epheserbrief Bibelstunde Sonntag im Forum Fragen aus der Bibelstunde geantwortet.
    Bibelstunde Sonntag 16-06-19, Eph 1,8-10 Zusammenfassung Oftmals geben einzelne Verse, meist am Anfang, eine Art Inhaltsverzeichnis an. Z. B. Jes. 1,2 zu den Segnungen auf der Erde. Im verheißenen Land aufhalten, diese Aufforderung erhielt Israel. Das Land als Sinnbild für die Ruhe, sehen wir in Eph 1,3-14. Im Herrn Jesus ist die Ruhe und sind die Segnungen zu finden. Wir haben uns über die Erlösung, von welcher wir in Eph. 1,3-14 lesen unterhalten, dabei kann diese in mehrere Kapitel unterteilt werden: Urheber, Garantie, Inhalt, ein Leib, Blut, Unterpfand, endgültige Erlösung. Wir haben die Erlösung. Εχομεν (Echomen / haben) ist im Indikativ Präsens geschrieben. Indikativ bzw. die Wirklichkeitsform Präsens bzw. die Gegenwartsform, damit wird eine durative (dauerhafte) Aussage über die Erlösung gemacht. Da die darauffolgende Präposition δια (durch) im Genitiv ist, wird die Ursache der Erlösung genannt. Diese ist das Blut Jesu! Eine Vielzahl von Bibelstelle begleitete die Bibelstunde und wir schlossen diese mit dem Lied 180 aus GL ab, welches u. a. den Text aus Offb. 1,5b-6 hat. Warum sind wir da (in der Welt)? Antwort: zum Preise seiner Herrlichkeit. Wie werden wir glückliche Christen? Antwort: wenn wir zum Lob der Herrlichkeit Seiner Gnade da sind. (Eph 1,6.12.14) Bibelabschnitt Epheser 1,8–17 8 welche er gegen uns hat überströmen lassen in aller Weisheit und Einsicht, 9 indem er uns kundgetan hat das Geheimnis seines Willens, nach seinem Wohlgefallen, das er sich vorgesetzt hat in sich selbst 10 für die Verwaltung der Fülle der Zeiten: alles unter ein Haupt zusammenzubringen in dem Christus, das was in den Himmeln und das, was auf der Erde ist, in ihm, 11 in welchem wir auch ein Erbteil erlangt haben, die wir zuvorbestimmt sind nach dem Vorsatz dessen, der alles wirkt nach dem Rate seines Willens, 12 damit wir zum Preise seiner Herrlichkeit seien, die wir zuvor auf den Christus gehofft haben; 13 auf welchen auch ihr gehofft, nachdem ihr gehört habt das Wort der Wahrheit, das Evangelium eures Heils, in welchem ihr auch, nachdem ihr geglaubt habt, versiegelt worden seid mit dem Heiligen Geiste der Verheißung, 14 welcher das Unterpfand unseres Erbes ist, zur Erlösung des erworbenen Besitzes, zum Preise seiner Herrlichkeit. 15 Weshalb auch ich, nachdem ich gehört habe von dem Glauben an den Herrn Jesus, der in euch ist, und von der Liebe, die ihr zu allen Heiligen habt, nicht aufhöre, 16 für euch zu danken, euer erwähnend in meinen Gebeten, 17 auf daß der Gott unseres Herrn Jesus Christus, der Vater der Herrlichkeit, euch gebe den Geist der Weisheit und Offenbarung in der Erkenntnis seiner selbst, damit ihr, Querverweise Jesaja 1,2 Höret, ihr Himmel, und horche auf, du Erde! Denn Jehova hat geredet: Ich habe Kinder großgezogen und auferzogen, und sie sind von mir abgefallen. Genesis 26,3 Halte dich auf in diesem Lande, und ich werde mit dir sein und dich segnen; denn dir und deinem Samen werde ich alle diese Länder geben, und ich werde den Eid aufrecht halten, den ich deinem Vater Abraham geschworen habe. Genesis 17,7 Und ich werde meinen Bund errichten zwischen mir und dir und deinen Samen nach dir, nach ihren Geschlechtern, zu einem ewigen Bunde, um dir zum Gott zu sein und deinem Samen nach dir. 2. Timotheus 1,18 Der Herr gebe ihm, daß er von seiten des Herrn Barmherzigkeit finde an jenem Tage! Und wieviel er in Ephesus diente, weißt du am besten. kapitel Römer 8,1 Also ist jetzt keine Verdammnis für die, welche in Christo Jesu sind. Johannes 1,12 so viele ihn aber aufnahmen, denen gab er das Recht, Kinder Gottes zu werden, denen, die an seinen Namen glauben, 1. Korinther 1,30 Aus ihm aber seid ihr in Christo Jesu, der uns geworden ist Weisheit von Gott und Gerechtigkeit und Heiligkeit und Erlösung; Kolosser 1,14 in welchem wir die Erlösung haben, die Vergebung der Sünden; Römer 3,23 Denn es ist kein Unterschied, denn alle haben gesündigt und erreichen nicht die Herrlichkeit Gottes, Exodus 6,6 Darum sprich zu den Kindern Israel: Ich bin Jehova, und ich werde euch herausführen unter den Lastarbeiten der Ägypter hinweg und werde euch erretten aus ihrem Dienste und euch erlösen mit ausgestrecktem Arm und durch große Gerichte. 1. Korinther 12,16 Und wenn das Ohr spräche: Weil ich nicht Auge bin, so bin ich nicht von dem Leibe; ist es deswegen nicht von dem Leibe? Epheser 1,7 in welchem wir die Erlösung haben durch sein Blut, die Vergebung der Vergehungen, nach dem Reichtum seiner Gnade, Epheser 1,14 welcher das Unterpfand unseres Erbes ist, zur Erlösung des erworbenen Besitzes, zum Preise seiner Herrlichkeit. Lukas 21,28 Wenn aber diese Dinge anfangen zu geschehen, so blicket auf und hebet eure Häupter empor, weil eure Erlösung naht. 2. Korinther 3,13–16 13 und tun nicht gleichwie Moses, der eine Decke über sein Angesicht legte, auf daß die Söhne Israels nicht anschauen möchten das Ende dessen, was hinweggetan werden sollte. 14 Aber ihr Sinn ist verstockt worden, denn bis auf den heutigen Tag bleibt beim Lesen des alten Bundes dieselbe Decke unaufgedeckt, die in Christo weggetan wird. 15 Aber bis auf den heutigen Tag, wenn Moses gelesen wird, liegt die Decke auf ihrem Herzen. 16 Wenn es aber zum Herrn umkehren wird, so wird die Decke weggenommen.) Apostelgeschichte 10,37 kennet ihr: das Zeugnis, welches, anfangend von Galiläa, durch ganz Judäa hin ausgebreitet worden ist, nach der Taufe, die Johannes predigte: Sprüche 8,17 Ich liebe, die mich lieben; und die mich früh suchen, werden mich finden. Epheser 1,6 zum Preise der Herrlichkeit seiner Gnade, worin er uns begnadigt hat in dem Geliebten, 1. Johannes 5,12 Wer den Sohn hat, hat das Leben; wer den Sohn Gottes nicht hat, hat das Leben nicht. Johannes 1,13 welche nicht aus Geblüt, noch aus dem Willen des Fleisches, noch aus dem Willen des Mannes, sondern aus Gott geboren sind. 1. Korinther 6,20 Denn ihr seid um einen Preis erkauft worden; verherrlichet nun Gott in eurem Leibe. Hebräer 11,36 Andere aber wurden durch Verhöhnung und Geißelung versucht und dazu durch Bande und Gefängnis. Offenbarung 1,5 und von Jesu Christo, welcher der treue Zeuge ist, der Erstgeborene der Toten und der Fürst der Könige der Erde! Dem, der uns liebt und uns von unseren Sünden gewaschen hat in seinem Blute, Epheser 1,11 in welchem wir auch ein Erbteil erlangt haben, die wir zuvorbestimmt sind nach dem Vorsatz dessen, der alles wirkt nach dem Rate seines Willens, Epheser 1,12 damit wir zum Preise seiner Herrlichkeit seien, die wir zuvor auf den Christus gehofft haben;
    5 Antwort(en) | 425 mal aufgerufen
  • Avatar von andy
    22.06.2019, 14:28
    andy hat auf das Thema Gott recycelt nicht! im Forum Himmel geantwortet.
    Lieber Olivier und Ulrich, mir ging es u. a. auch darum aufzuzeigen, dass wenn Gott die materiellen Dinge auflöst, diese restlos aufgelöst werden. Manche Philosophen mögen hier empört entgegnen, dass gerade das nicht möglich sei, aber die Gleichen können auch nicht glauben, dass Gott alles mit seinem Wort aus dem Nichts erschuf. Die Stelle in Jesaja 65 sehe ich auch nicht als Neuerschaffung, sondern als Wiederherstellung. Gerade die Jesajastelle 65,21 zeigt mir als einfacher Handwerker wie bereits heute alles krumm ist, denn wir bauen Häuser und vermöchten selbst nicht darin zu wohnen. Aber auch wenn einst im 1000-jährigen Reiche alles zum Besten wiederhergestellt ist, können wir sehen, dass alles gegen das Ende hin wieder krumm wird und im Gericht endet.
    6 Antwort(en) | 438 mal aufgerufen
  • Avatar von andy
    22.06.2019, 11:16
    andy hat das Thema Gott recycelt nicht! im Forum Himmel erstellt.
    Gott recycelt nicht! So wie Gott die materiellen Elemente durch sein Wort aus dem Nichts erschuf und jetzt erhält, so werden sie mit einem großen Geräusch vergehen und werden nicht mehr sein. Dem Menschen wurde aber den Odem (od. Atem) des Lebens eingehaucht, damit hat er ein Anfang aber kein Ende. Wir haben die Verheißung, dass Gott einen neuen Himmel und eine neue Erde erschaffen wird, für die, die sein Erlösungswerk aus Glauben annahmen und Buße über ihr Leben taten. Im Moment dieser Umkehr haben sie sofort das neue Leben. Für die, die das nie in ihrem Leben taten, ist die sogenannte Feuersee vorbestimmt, in derer auch Ihre Seele ewig weiter existiert. Dieses Dasein wird als ewige Qual beschrieben. Bibelstellen: Gen 2,7; 2Pet 3,10.13; Ps 102,25-26; Kol 1, 17; 2. Kor 5,17, Offb. 20,14-15; 21,1.5;
    6 Antwort(en) | 438 mal aufgerufen
  • Avatar von andy
    20.06.2019, 21:37
    andy hat auf das Thema Bibelstunde Hebräer Brief im Forum Fragen aus der Bibelstunde geantwortet.
    Bibelstunde 06-13-19 Heb 6,8-17 Zusammenfassung Die Segnungen Gottes werden oft mit Vergleichen aus der Natur beschrieben. Das Zeichen einer Erlösung eines Menschen ist, dass dieser ein Vorbild für das Evangelium ist. Dornen und Disteln müssen verbrannt werden, damit diese kaputt gehen. Wir haben über den Fluch in Genesis gesprochen, welche die Bewirtschaftung des Ackerbodens betraf. Wir haben über die Früchte gesprochen und dazu eine Vielzahl von Versen betrachtet. Buße tun ist nicht einfach. Wir können aber den Weg, den Abraham gemacht hat nachlesen. Es war ein Glaubensweg, der nicht immer vorbildlich war. Er nahm aber das Gericht an. Das sehen wir auch bei David gut. Wenn diese gefallen sind, standen sie wieder auf und gingen den Glaubensweg weiter. Übrigens: Wir sehen das auch bei Petrus, auch er wurde ermahnt und selbst im Galaterbrief 2,11 mit seinem alten Namen angesprochen. Abraham hatte die Verheißung erhalten aber nie gesehen, er musste glauben. Genau so ist unser Bürgerrecht eine Verheißung und auch unsere geistlichen Segnungen, wir müssen glauben! Wir haben über das Schwören geredet. Ein solcher Eid wird an jemand höheres gerichtet. Gott kann nur bei sich selbst schwören, denn ER ist der Höchste. Im Hebräerbrief werden vielfach Bilder aus der Seefahrt verwendet und so ist der Herr Jesus der Vorläufer. Das ist ein kleineres Boot, welches mit dem Schiffsanker als Ladung in die Bucht vorläuft, um dort zu verankern und das Schiff an der Ankerkette in die Bucht sicher hinein zu ziehen. Bibelstelle Hebräer 6,8–17 8 wenn es aber Dornen und Disteln hervorbringt, so ist es unbewährt und dem Fluche nahe, und sein Ende ist die Verbrennung. 9 Wir aber sind in Bezug auf euch, Geliebte, von besseren und mit der Seligkeit verbundenen Dingen überzeugt, wenn wir auch also reden. 10 Denn Gott ist nicht ungerecht, eures Werkes zu vergessen und der Liebe, die ihr gegen seinen Namen bewiesen, da ihr den Heiligen gedient habt und dienet. 11 Wir wünschen aber sehr, daß ein jeder von euch denselben Fleil beweise zur vollen Gewißheit der Hoffnung bis ans Ende, 12 auf daß ihr nicht träge werdet, sondern Nachahmer derer, welche durch Glauben und Ausharren die Verheißun gen ererben. 13 Denn als Gott dem Abraham Verheilung gab, schwur er, weil er bei keinem Größeren zu schwören hatte, 14 bei sich selbst und sprach: “Wahrlich, reichlich werde ich dich segnen und sehr werde ich dich mehren”. 15 Und nachdem er also ausgeharrt hatte, erlangte er die Verheißung. 16 Denn Menschen schwören wohl bei einem Größeren, und der Eid ist ihnen ein Ende alles Widerspruchs zur Bestätigung; 17 worin Gott, da er den Erben der Verheißung die Unwandelbarkeit seines Ratschlusses überschwenglicher beweisen wollte, mit einem Eide ins Mittel getreten ist, Querverweise Galater 1,8 Aber wenn auch wir oder ein Engel aus dem Himmel euch etwas als Evangelium verkündigte außer dem, was wir euch als Evangelium verkündigt haben: er sei verflucht! Kolosser 1,10 um würdig des Herrn zu wandeln zu allem Wohlgefallen, in jedem guten Werke fruchtbringend, und wachsend durch die Erkenntnis Gottes, Matthäus 12,22 Dann wurde ein Besessener zu ihm gebracht, blind und stumm; und er heilte ihn, so daß der Blinde und Stumme redete und sah. Galater 5,19 Offenbar aber sind die Werke des Fleisches, welche sind: Hurerei, Unreinigkeit, Ausschweifung, Galater 5,22 Die Frucht des Geistes aber ist: Liebe, Freude, Friede Langmut, Freundlichkeit, Gütigkeit, Treue, Sanftmut, Enthaltsamkeit; Epheser 5,9 (denn die Frucht des Lichts besteht in aller Gütigkeit und Gerechtigkeit und Wahrheit), Philipper 1,11 erfüllt mit der Frucht der Gerechtigkeit, die durch Jesum Philipper Christum ist, zur Herrlichkeit und zum Preise Gottes. Philipper 4,17 Nicht daß ich die Gabe suche, sondern ich suche die Frucht, die überströmend sei für eure Rechnung. Hebräer 12,11 Alle Züchtigung aber scheint für die Gegenwart nicht ein Gegenstand der Freude, sondern der Traurigkeit zu sein; hernach aber gibt sie die friedsame Frucht der Gerechtigkeit denen, die durch sie geübt sind. Hebräer 12,12 Darum”richtet auf die erschlafften Hände und die gelähmten Knie”, Hebräer 12,15 indem ihr darauf achtet, daß nicht jemand an der Gnade Gottes Mangel leide, daß nicht irgend eine Wurzel der Bitterkeit aufsprosse und euch beunruhige, und viele durch diese verunreinigt werden; Jakobus 3,17 Die Weisheit aber von oben ist aufs erste rein, sodann friedsam, gelinde, folgsam, voll Barmherzigkeit und guter Früchte, unparteiisch, ungeheuchelt. Kolosser 1,10 um würdig des Herrn zu wandeln zu allem Wohlgefallen, in jedem guten Werke fruchtbringend, und wachsend durch die Erkenntnis Gottes, Philipper 1,6 indem ich eben dessen in guter Zuversicht bin, daß der, welcher ein gutes Werk in euch angefangen hat, es vollführen wird bis auf den Tag Jesu Christi; Galater 2,11 Als aber Kephas nach Antiochien kam, widerstand ich ihm ins Angesicht, weil er dem Urteil verfallen war. Philipper 3,20 Denn unser Bürgertum ist in den Himmeln, von woher wir auch den Herrn Jesus Christus Philipper als Heiland erwarten, Exodus 16,15 Und die Kinder Israel sahen es und sprachen einer zum anderen: Was ist das? Denn sie wußten nicht, was es war. Und Mose sprach zu ihnen: Dies ist das Brot, das Jehova euch zur Nahrung gegeben hat. Hebräer 6,14 bei sich selbst und sprach: “Wahrlich, reichlich werde ich dich segnen und sehr werde ich dich mehren”. Jesaja 49,6 ja, er spricht: Es ist zu gering, daß du mein Knecht seiest, um die Stämme Jakobs aufzurichten und die Bewahrten von Israel zurückzubringen; ich habe dich auch zum Licht der Nationen gesetzt, um mein Heil zu sein bis an das Ende der Erde.
    19 Antwort(en) | 1691 mal aufgerufen
  • Avatar von andy
    20.06.2019, 17:33
    andy hat auf das Thema Satzglied für Satzglied Analysen im Forum Grundtextfragen geantwortet.
    Offenbarung 1,9 Bitte hier klicken, um zum Dokument zu gelangen.
    5 Antwort(en) | 623 mal aufgerufen
Keine weiteren Ergebnisse
Über andy

Allgemeines

Über andy
Wohnort:
CH-Bergen

Signatur


Liebe Grüsse
andy

Kontakt


Diese Seite
https://www.bbkr.ch/forum/member.php?u=14&s=f0358227bd92686b9658f59df8ba1389
Instant Messenger

andy über einen Instant-Messenger kontaktieren...

Statistiken


Beiträge
Beiträge
900
Beiträge pro Tag
0,18
Diverse Informationen
Letzte Aktivität
17.07.2019 18:31
Registriert seit
06.01.2006