Tab Content
  • Avatar von andy
    16.06.2019, 19:42
    andy hat auf das Thema Epheserbrief Bibelstunde Sonntag im Forum Fragen aus der Bibelstunde geantwortet.
    Bibelstunde Sonntag 09-06-19, Eph 1,3-7 Zusammenfassung Der Epheserbrief ist auch an uns gerichtet. Der Brief beginnt mit der Anbetung des Herrn Jesu und nicht mit der Lehre. Eine kurze Verseinteilung der Verse 6-14 wurde genannt: Vers 6,12 und 14; zum Preis seiner Herrlichkeit, wobei Vers 6 den Zusatz «seiner Gnade» hat. Vers 3-6 Gott der Vater in Vergangenheitsform. Vers 7-12 Gott der Vater in Gegenwartsform. Vers 13-14 Zukünftiges. εὐλογητός (gepriesen) aus Eph 1,3 wird noch an sieben weiteren Stellen im NT verwendet und tritt bei allen Vorkommen im Bezug auf Gott auf. Wir haben über das Buch des Lebens gesprochen und das in diesem alle Namen aller Menschen aufgeschrieben sind. Es werden keine Namen mehr hineingeschrieben aber es können welche ausgelöscht werden. Wir sind in Christo Auserwählte. Bei der Auserwählung muss sich immer gefragt werden: Zu was? Zu wem? Wie? Die Herausforderung ist nicht, dass zwischen Himmel und Hölle, sondern zwischen Himmel und der Welt entschieden werden muss. Wir haben uns über die Segnungen unterredet. Es gilt zu unterscheiden zwischen himmlischen bzw. geistlichen und irdischen Segnungen, wobei die irdischen Segnungen vorwiegend auf Israel angewandt werden. Für uns sind die irdischen Segnungen zum Übermaß zu zurechnen. Zwei irdische Segnungen für uns: Das verheiratet sein. Das nicht verheiratet sein. Bibelabschnitt Epheser 1,3–7 3 Gepriesen sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus, der uns gesegnet hat mit jeder geistlichen Segnung in den himmlischen Örtern in Christo, 4 wie er uns auserwählt hat in ihm vor Grundlegung der Welt, daß wir heilig und tadellos seien vor ihm in Liebe; 5 und uns zuvorbestimmt hat zur Sohnschaft durch Jesum Christum für sich selbst nach dem Wohlgefallen seines Willens, 6 zum Preise der Herrlichkeit seiner Gnade, worin er uns begnadigt hat in dem Geliebten, 7 in welchem wir die Erlösung haben durch sein Blut, die Vergebung der Vergehungen, nach dem Reichtum seiner Gnade, Querverweise Epheser 1,20 in welcher er gewirkt hat in dem Christus, indem er ihn aus den Toten auferweckte (und er setzte ihn zu seiner Rechten in den himmlischen Örtern, Lukas 1,42 und rief aus mit lauter Stimme und sprach: Gesegnet bist du unter den Weibern, und gesegnet ist die Frucht deines Leibes! Offenbarung 2,8 Und dem Engel der Versammlung in Smyrna schreibe: Dieses sagt der Erste und der Letzte, der starb und wieder lebendig wurde: Hiob 19,25 Und ich, ich weiß, daß mein Erlöser lebt, und als der Letzte wird er auf der Erde stehen; Jesaja 49,5–6 5 Und nun spricht Jehova, der mich von Mutterleibe an zu seinem Knechte gebildet hat, um Jakob zu ihm zurückzubringen, und Israel ist nicht gesammelt worden; aber ich bin geehrt in den Augen Jehovas, und mein Gott ist meine Stärke geworden- 6 ja, er spricht: Es ist zu gering, daß du mein Knecht seiest, um die Stämme Jakobs aufzurichten und die Bewahrten von Israel zurückzubringen; ich habe dich auch zum Licht der Nationen gesetzt, um mein Heil zu sein bis an das Ende der Erde.
    2 Antwort(en) | 101 mal aufgerufen
  • Avatar von andy
    16.06.2019, 07:16
    andy hat auf das Thema Leugnung von Gottes Wort im Forum Lehren und Irrlehren geantwortet.
    Vermutlich habe ich das auch schon so gesagt, wie es hier steht, nämlich: «... die Sünden aller, die an Ihn glauben, tragen würde.». Der Herr Jesus hat aber die ganze Welt erkauft, jedoch wirkt dies nur, wenn dies im Glauben und Buße angenommen wird. Es ist eine Sache, wenn die obig zitierte Aussage bewusst auf einen calvinistischen Gedanken abzielt oder einfach aus sprachlicher Not heraus entsteht, weil es sehr schwer ist, solches in Worte zu fassen.
    7 Antwort(en) | 206 mal aufgerufen
  • Avatar von andy
    15.06.2019, 19:39
    andy hat auf das Thema Frage bezüglich Schlachter2000 im Forum Deutsche Bibelausgaben geantwortet.
    Lieber Ulrich, vor zehn oder fünfzehn Jahren hätte mich ein solcher Beitrag irritiert. Heute nicht mehr, denn ich weiß jetzt, dass es mehr als eine Edition des Textus Receptus gibt, dass die Westcott und Hort Empfehlungen zur Zeit der ersten Elberfelder Übersetzungen mode waren und dass von deren Empfehlungen all zu viel auch bei der Elberfelder-Übersetzung einfloss. Heute wird viel von Nestle und Aland gehalten, obwohl diese einzelne schlechte Codices für die Besten hielten und ihre Verfechter heute leider immer noch. Denn wir haben eine sehr hohe Anzahl, teilweise gegen 800 und mehr, Handschriften, die in der Lesart übereinstimmen. Ein Zeugnis wie gut Gott sein Wort bewahrt. Darum ist viel mehr Obacht den Übersetzer zu geben, die oftmals nicht einmal glauben, was sie zu übersetzen hätten, z. B. an ein zukünftiges 1000-jährige Reich. Ist es möglicherweise so, dass der Unterschied gar nicht von dem Grundtext (TR) herkommt, sondern von der Übersetzung. Was weißt du mehr darüber?
    9 Antwort(en) | 241 mal aufgerufen
  • Avatar von andy
    14.06.2019, 18:19
    andy hat auf das Thema Johannes war prophetisch: " am Tag des Herrn" im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Guten Abend Hans Peter Es fällt auch auf, dass der Herr Jesus oft von sich als Sohn des Menschen in der Zukunft bzw. prophetisch spricht. Ein schönes Beispiel unter vielen ist Mt 16,27: Darby, J. N., von Poseck, J. A., & Brockhaus, C. (1905). Elberfelder Bibel 1905 (Mt 16,27). Elberfeld: R. Brockhaus.
    1 Antwort(en) | 94 mal aufgerufen
  • Avatar von andy
    14.06.2019, 08:31
    andy hat auf das Thema Bibelstunde Hebräer Brief im Forum Fragen aus der Bibelstunde geantwortet.
    Bibelstunde 06-06-19 Heb 6,2-7 Zusammenfassung Diejenigen, welche Schmecken, haben noch nicht geschluckt. Wir haben dazu Heb 6,4 mit Joh 6,51 verglichen. Bei Schmeckern handelt es sich um noch Ungläubige. In diesem Abschnitt des Hebräerbriefes muss zwischen der Gruppe der Gläubigen und Ungläubigen unterschieden werden. Eine Unterscheidungshilfe ist das Wort «geliebte» im Heb 6,9. Buße tun heißt sich von etwas lossagen, ein Zeichen ist es, dass es für immer gelassen wird. Wir haben über falsche Rituale gesprochen. Z. B. über das Handauflegen und haben die Herkunft betrachtet, welche bei den Sündopfern gefunden wird (siehe 4Mo 8,12; 3Mo 8,14 etc.). Es gibt verschiedene Auferstehungen: Die der Gläubigen aus den toten, die der Entrückung, die der allgemeinen Auferstehung zum weißen Thron hin. Alle werden erleuchtet. Es gibt solche, die nehmen es an und andere, die nehmen es nicht an. Wir haben über Wunder und die Verantwortung, die mit solchen einhergeht, gesprochen. Vgl. Mt 11,19ff. In der Bibel lesen wir von zukünftigen Zeitaltern, in welchen Prophetie in Erfüllung gehen wird. Die Juden waren die ersten Christenverfolger. Dornen und Disteln ersticken das Wort. Bibelstelle Hebräer 6,2–7 2 der Lehre von Waschungen und dem Händeauflegen und der Totenauferstehung und dem ewigen Gericht. 3 Und dies wollen wir tun, wenn Gott es erlaubt. 4 Denn es ist unmöglich, diejenigen, welche einmal erleuchtet waren und geschmeckt haben die himmlische Gabe, und teilhaftig geworden sind des Heiligen Geistes, 5 und geschmeckt haben das gute Wort Gottes und die Wunderwerke des zukünftigen Zeitalters, und abgefallen sind, 6 wiederum zur Buße zu erneuern, indem sie den Sohn Gottes für sich selbst kreuzigen und ihn zur Schau stellen. 7 Denn das Land, welches den häufig über dasselbe kommenden Regen trinkt und nützliches Kraut hervorbringt für diejenigen, um derentwillen es auch bebaut wird, empfängt Segen von Gott; Querverweise Hebräer 6,4 Denn es ist unmöglich, diejenigen, welche einmal erleuchtet waren und geschmeckt haben die himmlische Gabe, und teilhaftig geworden sind des Heiligen Geistes, Hebräer 6,10 Denn Gott ist nicht ungerecht, eures Werkes zu vergessen und der Liebe, die ihr gegen seinen Namen bewiesen, da ihr den Heiligen gedient habt und dienet. Johannes 6,51 Ich bin das lebendige Brot, das aus dem Himmel herniedergekommen ist; wenn jemand von diesem Brote ißt, so wird er leben in Ewigkeit. Das Brot aber, daß ich geben werde, ist mein Fleisch, welches ich geben werde für das Leben der Welt. Hebräer 6,9 Wir aber sind in Bezug auf euch, Geliebte, von besseren und mit der Seligkeit verbundenen Dingen überzeugt, wenn wir auch also reden. Galater 5,9–10 9 Ein wenig Sauerteig durchsäuert den ganzen Teig. 10 Ich habe Vertrauen zu euch im Herrn, daß ihr nicht anders gesinnt sein werdet; wer euch aber verwirrt, wird das Urteil tragen, wer er auch sei. Genesis 15,6 Und er glaubte Jehova; und er rechnete es ihm zur Gerechtigkeit. Numeri 8,12 Und die Leviten sollen ihre Hände auf den Kopf der Farren legen; und den einen sollst du als Sündopfer und den anderen als Brandopfer dem Jehova opfern, um für die Leviten Sühnung zu tun. Levitikus 8,14 Und er brachte den Farren des Sündopfers herzu; und Aaron und seine Söhne legten ihre Hände auf den Kopf des Farren des Sündopfers. Hebräer 10,32 Gedenket aber der vorigen Tage, in welchen ihr, nachdem ihr erleuchtet worden, viel Kampf der Leiden erduldet habt; Matthäus 13,18 Höret ihr nun das Gleichnis vom Sämann. Apostelgeschichte 28,23 Als sie ihm aber einen Tag bestimmt hatten, kamen mehrere zu ihm in die Herberge, welchen er die Wahrheit auslegte, indem er das Reich Gottes bezeugte und sie zu überzeugen suchte von Jesu, sowohl aus dem Gesetz Moses’ als auch den Propheten, von frühmorgens bis zum Abend. Johannes 4,16 Jesus spricht zu ihr: Gehe hin, rufe deinen Mann und komm hierher. Matthäus 12,32 Und wer irgend ein Wort reden wird wider den Sohn des Menschen, dem wird vergeben werden; wer aber irgend wider den Heiligen Geist reden wird, dem wird nicht vergeben werden, weder in diesem Zeitalter noch in dem zukünftigen. Römer 2,29 sondern der ist ein Jude, der es innerlich ist, und Beschneidung ist die des Herzens, im Geiste, nicht im Buchstaben; dessen Lob nicht von Menschen, sondern von Gott ist. Matthäus 13,8 Anderes aber fiel auf die gute Erde und gab Frucht: das eine hundert-, das andere sechzig-, das andere dreißigfältig.
    15 Antwort(en) | 1212 mal aufgerufen
  • Avatar von andy
    12.06.2019, 09:42
    andy hat auf das Thema gleich dem Sohn des Menschen im Forum Drei Einheit geantwortet.
    Vielen Dank euch allen. Ergo, dass in der Offenbarung des Herrn Jesus das Adjektiv hOMOION verwendet wir, bedeutet demnach, dass auf die Attribute des Sohnes des Menschen verwiesen wird, welche uns in den vier Evangelien geoffenbart wurden. Also nicht „ähnlich wie“, sondern „gleich wie“.
    5 Antwort(en) | 119 mal aufgerufen
  • Avatar von andy
    11.06.2019, 20:08
    andy hat das Thema gleich dem Sohn des Menschen im Forum Drei Einheit erstellt.
    In der Offenbarung 1,13 und 14,14 lesen wir «gleich dem Sohn des Menschen». Weswegen steht das Adjektiv «gleich» (ὅμοιον) da, welches eine Ähnlichkeit andeutet? Darby, J. N., von Poseck, J. A., & Brockhaus, C. (1905). Elberfelder Bibel 1905 (Offb 1,13). Elberfeld: R. Brockhaus. Darby, J. N., von Poseck, J. A., & Brockhaus, C. (1905). Elberfelder Bibel 1905 (Offb 14,14). Elberfeld: R. Brockhaus.
    5 Antwort(en) | 119 mal aufgerufen
  • Avatar von andy
    10.06.2019, 11:40
    andy hat das Thema Wer hat’s erfunden? im Forum Was ist Dispensationalismus? erstellt.
    Wer hat’s erfunden? Wurde das Wort Dispensationalismus erfunden und Einteilungsvarianten bestimmt oder wurde der gut feststellbaren Einteilungen der Bibel ein Wort zugewiesen?
    3 Antwort(en) | 129 mal aufgerufen
  • Avatar von andy
    09.06.2019, 11:30
    andy hat auf das Thema Epheserbrief Bibelstunde Sonntag im Forum Fragen aus der Bibelstunde geantwortet.
    Bibelstunde Sonntag 02-06-19, Eph 1,1-2 Zusammenfassung Ist der Epheserbrief auch an uns gerichtet? Der Epheserbrief war ein Rundbrief und Ephesus die erste Station. Dort wurde er alsbald kopiert und weitergegeben. Solche Briefe wurden dann einander vorgelesen. Paulus ist der Verfasser und Paulus war der Apostel, der zu denen aus den Nationen schrieb und ging. Der Brief richtet sich an die Treuen in Christo Jeus von Ephesus und solchen Treuen gibt es ja auch woanders. Anmerkung: Auch Johannes schrieb einst an Ephesus. Daraus erfahren wir, dass die Epheserversammlung die Werke der Nikolaiten hasste, aber auch, dass sie die erste Liebe verlassen hatten. Einleitung Epheser 1,1–2 1 Paulus, Apostel Jesu Christi durch Gottes willen, den Heiligen und Treuen in Christo Jesu, die in Ephesus sind: 2 Gnade euch und Friede von Gott, unserem Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    2 Antwort(en) | 101 mal aufgerufen
  • Avatar von andy
    09.06.2019, 11:28
    Die Scofield Einleitung: OCR ab Scann Es folgen dann die Zusammenfassungen. Es können Anmerkungen oder Korrekturen beigesteuert werden.
    2 Antwort(en) | 101 mal aufgerufen
  • Avatar von andy
    09.06.2019, 11:10
    andy hat auf das Thema Bibelstunden Johannesbriefe im Forum Fragen aus der Bibelstunde geantwortet.
    Bibelstunde Sonntag 02-06-19, 3Joh 1,10ff Zusammenfassung Auch Gläubige können Böses tun. Wir sind aber keine willenlosen Wesen, sondern sind schwach. Wenn wir aber unser Blick auf IHN, den Herrn Jesum richten und in seinem Wort bleiben, so erstarken wir. Die Lehrbriefe, auch wenn sie teilweise schwer zu verstehen sind, dürfen nicht verdreht werden, sonst werden diejenigen, die das machen, verderbt werden. Der Austausch untereinander ist wichtig, wir sollen aufeinander hören, denn ein Stück Kohle allein erlischt, viele Kohlestücke machen Hitze. Wir sollen einander fordern aber nicht überfordern. Im letzten Vers erkennen wir die Bruderliebe in den Grüßen. Der völlige Gegensatz zu den Antichristen aus 2. Johannes 10+11, welche wir nicht aufnehmen und grüßen sollen. Bibelabschnitt 3. Johannes 10–14 10 Deshalb, wenn ich komme, will ich seiner Werke gedenken, die er tut, indem er mit bösen Worten wider uns schwatzt; und sich hiermit nicht begnügend, nimmt er selbst die Brüder nicht an und wehrt auch denen, die es wollen, und stößt sie aus der Versammlung. 11 Geliebter, ahme nicht das Böse nach, sondern das Gute. Wer Gutes tut, ist aus Gott; wer Böses tut, hat Gott nicht gesehen. 12 Dem Demetrius wird Zeugnis gegeben von allen und von der Wahrheit selbst; aber auch wir geben Zeugnis, und du weißt, daß unser Zeugnis wahr ist. 13 Ich hätte dir vieles zu schreiben, aber ich will dir nicht mit Tinte und Feder schreiben, 14 sondern ich hoffe, dich bald zu sehen, und wir wollen mündlich miteinander reden. Friede dir! Es grüßen dich die Freunde. Grüße die Freunde mit Namen. Querverweise Jesaja 66,5 Höret das Wort Jehovas, die ihr zittert vor seinem Worte! Es sagen eure Brüder, die euch hassen, die euch verstoßen um meines Namens willen: Jehova erzeige sich herrlich, daß wir eure Freude sehen mögen! Aber sie werden beschämt werden. 3. Johannes 10 Deshalb, wenn ich komme, will ich seiner Werke gedenken, die er tut, indem er mit bösen Worten wider uns schwatzt; und sich hiermit nicht begnügend, nimmt er selbst die Brüder nicht an und wehrt auch denen, die es wollen, und stößt sie aus der Versammlung. 2. Petrus 3,15–16 15 Und achtet die Langmut unseres Herrn für Errettung, so wie auch unser geliebter Bruder Paulus nach der ihm gegebenen Weisheit euch geschrieben hat, 16 wie auch in allen seinen Briefen, wenn er in denselben von diesen Dingen redet, von denen etliche schwer zu verstehen sind, welche die Unwissenden und Unbefestigten verdrehen, wie auch die übrigen Schriften, zu ihrem eigenen Verderben.
    18 Antwort(en) | 804 mal aufgerufen
  • Avatar von andy
    08.06.2019, 07:57
    andy hat auf das Thema Bibelstunde Hebräer Brief im Forum Fragen aus der Bibelstunde geantwortet.
    Bibelstunde 30-05-19 Heb 5,10-6,1 Zusammenfassung Wir haben verschiedene Personen in der Bibel mit dem Herrn Jesu verglichen und die Gegensätze betrachtet. Z. B. musste Aron eine Vielzahl von Opfern darbringen, der Herr Jesus dagegen das ein allein Wirksame. Der Herr Jesus selbst hat sich gegeben. Der Hebräerbrief ist an die Judenchristen gerichtet und die ersten zwei Kapitel geben uns gewissermassenein Inhaltsverzeichnis des Briefes. Das Thema im kommenden Kapitel sechs ist das Abfallen bzw. Zurückfallen in das Judentum. Dabei geht es um irdische Dinge, welche fleischlich sind, z. B. um das Halten der zehn Gebote oder der Bergpredigt. Die Aussage: «Kommet zum Kreuz mit allen Lasten.» ist für Ungläubige. Denn die Buße und Umkehr findet einmal statt. Die, welche umgekehrt sind, bekennen ihre Sünden in Reue zur Reinigung, damit sie wiederum tadellos sind zur Gemeinschaft (vgl. Heb. 9,4). Wir haben uns über das griechische Wort, welches erinnern/gedenke oder «tue Erwähnung» nachgedacht. Da es im Deutschen so unterschiedlich übersetzt werden kann, ist der Kontext entscheidend. 35 Jahre wurde vor der Niederschrift des Hebräerbriefes gelernt. Es ist deshalb auch eine Ermannung an die Zuhörer dieses Briefes. In diesem Zusammenhang haben wir auch über den 1 Kor 3,2 uns unterhalten, dort geht es um die feste Speise und das Trinken von Milch, so wie auch im Kapitel 5 Vers 12 und folgende. Es ist dort auch von Elementen die Rede. Elemente kann mit dem synonymen Wort Grundsätze erklärt werden. Es sollte also nach 35 Jahren das eine oder andere verstanden worden sein. Und das geschieht nur, wenn wir uns selbst mit Gottes Wort befassen und das ohne unterlass wie ein Athlet, der sich auf ein Rennen hintrainiert. Das Wort Gottes ist unsere tägliche Nahrung und wir sollen wachsen bis zum Erwachsen sein hin, das heißt zur Vollkommenheit hin. Bibelstelle Hebräer 5,10–6,1 10 von Gott begrüßt als Hoherpriester nach der Ordnung Melchisedeks. 11 Über diesen haben wir viel zu sagen, und was mit Worten schwer auszulegen ist, weil ihr im Hören träge geworden seid. 12 Denn da ihr der Zeit nach Lehrer sein solltet, bedürfet ihr wiederum, daß man euch lehre, welches die Elemente des Anfangs der Aussprüche Gottes sind; und ihr seid solche geworden, die der Milch bedürfen und nicht der festen Speise. 13 Denn jeder, der noch Milch genießt, ist unerfahren im Worte der Gerechtigkeit, denn er ist ein Unmündiger; 14 die feste Speise aber ist für Erwachsene, welche vermöge der Gewohnheit geübte Sinne haben zur Unterscheidung des Guten sowohl als auch des Bösen. 1 Deshalb, das Wort von dem Anfang des Christus lassend, laßt uns fortfahren zum vollen Wuchse und nicht wiederum einen Grund legen mit der Buße von toten Werken und dem Glauben an Gott, Querverweise Hebräer 1,1–2 1 Nachdem Gott vielfältig und auf vielerlei Weise ehemals zu den Vätern geredet hat in den Propheten, hat er am Ende dieser Tage zu uns geredet im Sohne, 2 den er gesetzt hat zum Erben aller Dinge, durch den er auch die Welten gemacht hat; 2. Timotheus 2,8 Halte im Gedächtnis Jesum Christum, auferweckt aus den Toten, aus dem Samen Davids, nach meinem Evangelium, Matthäus 24,1 Und Jesus trat hinaus und ging von dem Tempel hinweg; und seine Jünger traten herzu, um ihm die Gebäude des Tempels zu zeigen. 1. Korinther 3,2 Ich habe euch Milch zu trinken gegeben, nicht Speise; denn ihr vermochtet es noch nicht; aber ihr vermöget es auch jetzt noch nicht, denn ihr seid noch fleischlich. 1. Korinther 14,20 Brüder, werdet nicht Kinder am Verstande, sondern an der Bosheit seid Unmündige, am Verstande aber werdet Erwachsene. Epheser 4,14 auf daß wir nicht mehr Unmündige seien, hin-und hergeworfen und umhergetrieben von jedem Winde der Lehre, die da kommt durch die Betrügerei der Menschen, durch ihre Verschlagenheit zu listig ersonnenem Irrtum; Matthäus 9,17 Auch tut man nicht neuen Wein in alte Schläuche; sonst zerreißen die Schläuche, und der Wein wird verschüttet, und die Schläuche verderben; sondern man tut neuen Wein in neue Schläuche, und beide werden zusammen erhalten. Galater 4,4 Als aber die Fülle der Zeit gekommen war, sandte Gott seinen Sohn, geboren von einem Weibe, geboren unter Gesetz, Epheser 4,13–14 13 bis wir alle hingelangen zu der Einheit des Glaubens und zur Erkenntnis des Sohnes Gottes, zu dem erwachsenen Manne, zu dem Maße des vollen Wuchses der Fülle des Christus; 14 auf daß wir nicht mehr Unmündige seien, hin-und hergeworfen und umhergetrieben von jedem Winde der Lehre, die da kommt durch die Betrügerei der Menschen, durch ihre Verschlagenheit zu listig ersonnenem Irrtum; Hebräer 9,14 wieviel mehr wird das Blut des Christus, der durch den ewigen Geist sich selbst ohne Flecken Gott geopfert hat, euer Gewissen reinigen von toten Werken, um den lebendigen Gott zu dienen! Hebräer 4,16 Laßt uns nun mit Freimütigkeit hinzutreten zu dem Thron der Gnade, auf daß wir Barmherzigkeit empfangen und Gnade finden zur rechtzeitigen Hilfe.
    15 Antwort(en) | 1212 mal aufgerufen
  • Avatar von andy
    04.06.2019, 19:43
    andy hat auf das Thema Der Heilige Geist in uns im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Lieber Hans Peter, wer bekennt, dass der Herr Jeus der Sohn Gottes ist (siehe 1.Joh 4). PS: Vermutlich ist es aber das Beste, wenn man den ganzen Brief liest.
    5 Antwort(en) | 200 mal aufgerufen
  • Avatar von andy
    03.06.2019, 20:59
    andy hat auf das Thema Jungfrau oder junge Frau? im Forum Meine Fragen geantwortet.
    Lieber Onur Michael Kotsch hat es für mich eindrücklich gesagt: Dass junge Frauen Kinder bekommen ist normal, außergewöhnlich ist jedoch, dass eine Jungfrau ein Kind bekommt (Sinngemäß zitiert). Weil Ahas kein Zeichen fordert, deshalb wurde folgendes Zeichen vorangekündigt und das zur Zeit Jesajas, etwa 700 Jahre vorher: Immanuel bedeutet „mit uns ist Gott“. Darby, J. N., von Poseck, J. A., & Brockhaus, C. (1905). Elberfelder Bibel 1905 (Jes 7,14). Elberfeld: R. Brockhaus.
    6 Antwort(en) | 188 mal aufgerufen
  • Avatar von andy
    02.06.2019, 19:24
    Lieber Olivier, mit «Google Trends» können Suchbegriffe oder Themen erforscht werden, die die Anwender von «Google» suchen. Die Suchbegriffe bzw. Themen können miteinander verglichen werden. Damit lässt sich erahnen wie gut die einzelnen Begriffe bzw. Themen miteinander übereinstimmen. Wenn sie gut übereinstimmen, könnten sie sich beeinflussen. Eine Greta Thunberg kann vielleicht das Thema «Klimawandel» beeinflussen, sodass mehr Anwender mit «Google» recherchieren. Wer aber von solchen Diagrammen nichts hält, kann zumindest erahnen, dass die Daten, die er in das Suchfeld eingibt, nicht einfach so gelöscht werden, sondern gesammelt, analysiert und wiederverwendet werden. https://trends.google.com/trends/explore?date=2018-07-10%202019-06-01&q=Greta%20Thunberg,%2Fm%2F0cs9q,%2Fm%2F0380q,%2Fm%2F0c8g5
    37 Antwort(en) | 5183 mal aufgerufen
  • Avatar von andy
    02.06.2019, 16:30
    andy hat auf das Thema Bibelstunden Johannesbriefe im Forum Fragen aus der Bibelstunde geantwortet.
    Bibelstunde Sonntag 26-05-19, 3Joh 1,3-9 Zusammenfassung Die Liebe zusammen mit der Wahrheit ist vollkommene Freude. Das Lieben z. B. durch hegen und pflegen von falschen Sachen kann bis zum Tod führen. Das Bild der gesund gepflegten Schlange, welche zum Dank den tödlichen Biss tat, verdeutlichte das. Die Namensbedeutung zu studieren ist eine schöne Sache, dennoch sollte ihnen nicht zu viel Gewicht gegeben werden, es sei denn, die Schrift selbst erklärt die Namen. «Meine Kinder», wie ist dieser Ausdruck zu verstehen? 1Joh3,1a «Sehet, welch eine Liebe uns der Vater gegeben hat, dass wir Kinder Gottes heissen sollen!» Lk 8,20-21 Der Herr Jesus antwortete: «Meine Mutter und meine Brüder sind diese, welche das Wort Gottes hören und tun.» Ein Kind im Glauben: 1Tim 1,2 «Timotheus, meinem echten Kinde im Glauben:» 2Tim 1,2 «Timotheus, meinem geliebten Kinde.» 1Kor 4,14 «meine geliebten Kinder.» Gal 4,19 «Meine Kindlein, um die ich abermals Geburtswehen hatte!» In Titus 3,13 lesen wir, dass reisende Geschwister begleitet wurden. Das nahm damals viel Zeit und Mühe in Anspruch. Der Erste sein wollen ist reine Eigenliebe. Jes 5,21 «Wehe denen, die in ihren Augen weise und bei sich selbst verständig sind!» (Es gibt in Jesaja noch weitere neun «wehe denen».) Röm 12,16 «Seid gleichgesinnt gegeneinander; sinnet nicht auf hohe Dinge, sondern haltet euch zu den niedrigen; seid nicht klug bei euch selbst.» Bibelabschnitt 3. Johannes 3–9 3 Denn ich freute mich sehr, als Brüder kamen und Zeugnis gaben von deinem Festhalten an der Wahrheit, gleichwie du in der Wahrheit wandelst. 4 Ich habe keine größere Freude als dies, daß ich höre, daß meine Kinder in der Wahrheit wandeln. 5 Geliebter, treulich tust du, was irgend du an den Brüdern, und zwar an Fremden, getan haben magst, 6 (die von deiner Liebe Zeugnis gegeben haben vor der Versammlung) und du wirst wohltun, wenn du sie auf eine gotteswürdige Weise geleitest. 7 Denn für den Namen sind sie ausgegangen und nehmen nichts von denen aus den Nationen. 8 Wir nun sind schuldig, solche aufzunehmen, auf daß wir Mitarbeiter der Wahrheit werden. 9 Ich schrieb etwas an die Versammlung, aber Diotrephes, der gern unter ihnen der erste sein will, nimmt uns nicht an. Querverweise Sprüche 23,24 Hoch frohlockt der Vater eines Gerechten; und wer einen Weisen gezeugt hat, der freut sich seiner. Johannes 14,6 Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater, als nur durch mich. 2. Johannes 3 Es wird mit euch sein Gnade, Barmherzigkeit, Friede von Gott, dem Vater, und von dem Herrn Jesus Christus, dem Sohne des Vaters, in Wahrheit und Liebe. 1. Johannes 3,1 Sehet, welch eine Liebe uns der Vater gegeben hat, daß wir Kinder Gottes heißen sollen! Deswegen erkennt uns die Welt nicht, weil sie ihn nicht erkannt hat. Lukas 8,20 Und es wurde ihm berichtet, indem man sagte: Deine Mutter und deine Brüder stehen draußen und wollen dich sehen. Galater 4,19 Meine Kindlein, um die ich abermals Geburtswehen habe, bis Christus in euch gestaltet worden ist; Philipper 1,27 Wandelt nur würdig des Evangeliums des Christus, auf daß, sei es daß ich komme und euch sehe, oder abwesend bin, ich von euch höre, daß ihr feststehet in einem Geiste, indem ihr mit einer Seele mitkämpfet mit dem Glauben des Evangeliums, Titus 3,13 Zenas, dem Gesetzgelehrten, und Apollos gib mit Sorgfalt das Geleit, auf daß ihnen nichts mangle. Markus 10,42 Und als Jesus sie herzugerufen hatte, spricht er zu ihnen: Ihr wisset, daß die, welche als Regenten der Nationen gelten, über dieselben herrschen, und ihre Großen Gewalt über sie üben. Römer 12,16 Seid gleichgesinnt gegeneinander; sinnet nicht auf hohe Dinge, sondern haltet euch zu den niedrigen; seid nicht klug bei euch selbst. Jesaja 5,21 Wehe denen, die in ihren Augen weise und bei sich selbst verständig sind!
    18 Antwort(en) | 804 mal aufgerufen
  • Avatar von andy
    02.06.2019, 13:23
    andy hat das Thema Philadelphia und die eine Sache im Forum Zusammenkommen erstellt.
    Wer meint, er sei in der Versammlung Philadelphia einzuordnen, weil diese vorzüglich ist, muss auf zweierlei aufpassen. Zum einen, dass er nicht bei Laodicäa rauskommt, weil ein solcher meint, er hätte das, was andere nicht haben also meint, er wäre durch diese eine Sache reicher als andere und zum andern, dass auch die Versammlung Philadelphia durch die große Drangsal gehen wird. Warum sind es die Adressaten der vier letzten Sendschreiben, die durch die Drangsal gehen? Die ersten drei haben überwunden. Das steht oder fehlt jeweils im letzten Vers eines Sendeschreibens. Wer in der Gnadenzeit durch Glauben an das Sühnungswerk des Herrn Jesu und getaner Buße erlöst wurde, wird nicht durch die große Drangsal gehen.
    3 Antwort(en) | 219 mal aufgerufen
  • Avatar von andy
    01.06.2019, 21:00
    Lieber Olivier, das mag alles gut und recht sein, was du über den Treibhauseffekt schreibst. Dennoch ist zu beachten, dass sich die Daten auf ihre Verwendung beziehen. Da spielt richtig oder falsch keine Rolle auch zeigt die Grafik nicht an, in welchen Kontext die Themen verwendet werden. Oberhalb der Grafik hat es einen Link. Auf der verlinkten Seite kann jeder selbst die für ihn richtige Korrelation zusammenstellen.
    37 Antwort(en) | 5183 mal aufgerufen
  • Avatar von andy
    31.05.2019, 08:23
    andy hat auf das Thema Bibelstunde Hebräer Brief im Forum Fragen aus der Bibelstunde geantwortet.
    Bibelstunde 16-05-19 Heb 5,1-9 Zusammenfassung Der Herr Jesus ist unser Hohepriester durch den Himmel. Der Herr Jesus hat Mitleid unserer Schwachheit wegen, denn er hat hier in der Welt alles durchlitten wie wir. ER hat in den 40 Tagen in der Wüste allen Versuchungen widerstanden. Dadurch weiß ER um unsere Nöte. Das griechische Wort ἀσθένεια für Schwachheit kann die Schwäche der menschlichen Natur oder Schwachheit gegenüber Druck, Not, Sünde oder auch Krankheit bedeuten. Ein ähnlicher Begriff ist «Fleisch» ( σὰρξ). Das sowohl die menschliche Natur als auch den Körper bzw. Leib meinen kann. Wenn wir sündigen, so dürfen wir dem Herrn Jesu diese Sünde bekennen und ER wird uns davon reinigen, sodass wir IHN wieder Anbeten können. Die Berufung Arons als Hohepriester ist vorbildlich zu der des Herrn Jesu. Der Herr Jesus ist nach der Ordnung bzw. der Stellung Melchisedeks Hohepriester und ist jetzt durch die Himmel unser Hohepriester. Das der Herr Jesus gefragt hat, ob der Kelch an ihm vorüber gehen könne, zeigt uns der absolute Gehorsam des Herrn Jesu, denn er wollte allein das tun, was der Wille Gottes war. Seine Frage verdeutlicht es uns, denn für den Herrn Jesum war diese Frage eine rein rhetorische. Es gilt zu unterscheiden zwischen dem Prinzip der Sünde und den Sünden als Taten. Der Herr Jesus war nicht in das Prinzip der Sünde hineingeboren und tat auch nie eine Sünde aber ER wurde, damit wir dadurch Erlösung haben, zur Sünde gemacht, auf dass wir durch den Glauben an dieses vollkommene Sühnungswerk und Buße die Erlösung erlangen und später zur vollkommenen Errettung gelangen. Der Schluss der Betrachtung endete mit einigen Versen aus Jesaja 53 ab Vers 4. An diesem Bibelabschnitt ist das historische Perfekt eine schöne Sache. Bibelstelle Hebräer 5,1–9 1 Denn jeder aus Menschen genommene Hohepriester wird für Menschen bestellt in den Sachen mit Gott, auf daß er sowohl Gaben als auch Schlachtopfer für Sünden darbringe; 2 der Nachsicht zu haben vermag mit den Unwissenden und Irrenden, da auch er selbst mit Schwachheit umgeben ist; 3 und um dieser willen muß er, wie für das Volk, so auch für sich selbst opfern für die Sünden. 4 Und niemand nimmt sich selbst die Ehre, sondern als von Gott berufen, gleichwie auch Aaron. 5 Also hat auch der Christus sich nicht selbst verherrlicht, um Hoherpriester zu werden, sondern der, welcher zu ihm gesagt hat: “Du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeugt”. 6 Wie er auch an einer anderen Stelle sagt: “Du bist Priester in Ewigkeit nach der Ordnung Melchisedeks.” 7 Der in den Tagen seines Fleisches, da er sowohl Bitten als Flehen dem, der ihn aus dem Tode zu erretten vermochte, mit starkem Geschrei und Tränen dargebracht hat (und um seiner Frömmigkeit willen erhört worden ist), 8 obwohl er Sohn war, an dem, was er litt, den Gehorsam lernte; und, vollendet worden, 9 ist er allen, die ihm gehorchen, der Urheber ewigen Heils geworden, Querverweise Exodus 4,16 Und er soll für dich zum Volke reden; und es wird geschehen, er wird dir zum Munde sein, und du wirst ihm zum Gott sein. Exodus 31,18 Und er gab dem Mose, als er auf dem Berge Sinai mit ihm ausgeredet hatte, die zwei Tafeln des Zeugnisses, Tafeln von Stein, beschrieben mit dem Finger Gottes. Hebräer 7,27 der nicht Tag für Tag nötig hat, wie die Hohenpriester, zuerst für die eigenen Sünden Schlachtopfer darzubringen, sodann für die des Volkes; denn dieses hat er ein für allemal getan, als er sich selbst geopfert hat. Numeri 4,2 Nehmet auf die Summe der Söhne Kehaths aus der Mitte der Söhne Levis, nach ihren Familien, nach ihren Vaterhäusern, Psalter 2,1 Warum toben die Nationen und sinnen Eitles die Völkerschaften? Psalter 110,1 Von David. Ein Psalm. Jehova sprach zu meinem Herrn: Setze dich zu meiner Rechten, bis ich deine Feinde lege zum Schemel deiner Füße! Genesis 14,18 Und Melchisedek, König von Salem, brachte Brot und Wein heraus; und er war Priester Gottes, des Höchsten. Psalter 110,4 Geschworen hat Jehova, und es wird ihn nicht gereuen: “Du bist Priester in Ewigkeit nach der Weise Melchisedeks!” Sacharja 4,1 Und der Engel, der mit mir redete, kam wieder und weckte mich wie einen Mann, der aus seinem Schlafe geweckt wird. 1. Chronik 23,13 Die Söhne Amrams: Aaron und Mose. Und Aaron wurde abgesondert, daß er als hochheilig geheiligt würde, er und seine Söhne auf ewig, um vor Jehova zu räuchern, ihm zu dienen und in seinem Namen zu segnen ewiglich. Römer 5,11 Nicht allein aber das, sondern wir rühmen uns auch Gottes durch unseren Herrn Jesus Christus, durch welchen wir jetzt die Versöhnung empfangen haben. Jesaja 53,4 Fürwahr, er hat unsere Leiden getragen, und unsere Schmerzen hat er auf sich geladen. Und wir, wir hielten ihn für bestraft, von Gott geschlagen und niedergebeugt;
    15 Antwort(en) | 1212 mal aufgerufen
  • Avatar von andy
    26.05.2019, 16:25
    andy hat auf das Thema Bibelstunden Johannesbriefe im Forum Fragen aus der Bibelstunde geantwortet.
    Bibelstunde Sonntag 19-12-19, 2Joh 1,10-3Joh 1,2 Zusammenfassung Wir sollen nicht auf die Verführer schauen, sondern allein auf den Herrn Jesu. Wir sprechen und diskutieren nicht mit den ZJ oder anderen die den Herrn Jeus als Gott leugnen. Das ist die strikte Anweisung aus dem zweiten Johannesbrief. Wenn wir es dennoch machen, so müssen wir uns nicht wundern, wenn wir in die Irre geführt werden. Also ist es besser solchen freundlich die Türe zu weisen. Wir sollen nicht die Hände auflegen, damit wir der Sünde nicht teilhaftig werden. Ganz oft ist es auch notwendig aus einem religiösen System oder Gruppe auszutreten, damit wir auch da nicht teilhaftig an Sünden werden. Das der Apostel noch viel zu sagen hat aber dennoch den Brief mit einem Gruss beendet, zeigt uns, dass er das wichtigste für uns aufgeschrieben hat. Es blieb die Frage offen, an wen konkret der Gruss gerichtet wurde. Vielleicht die Kinder aus dem Grusswort im zweiten Johannesbriefe? Vgl. auch die verschiedenen Benennungen der Gläubigen im ersten Johannesbriefe. Der dritte Johannesbrief eröffnet mit Segenswünschen, nämlich, dass es ihm körperlich und dann auch seelisch gut gehen möge. Denn damit es dem ganzen Wesen gut geht, ist beides notwendig. Wir haben in diesem Zusammenhang das griechische Wort ευχομαι näher besprochen. In der Elberfelder Übersetzung wird ein Nebensatz mit einer Konjunktion eingeleitet (AcI). Der erste Brief sagt uns, dass wir nicht alle aufnehmen sollen unter dritte, dass wir alle aufnehmen sollen. Die Teilmenge der nicht aufzunehmenden ist also bereits im zweiten Brief abgezogen worden. Bibelabschnitt 2. Johannes 10–13 10 Wenn jemand zu euch kommt und diese Lehre nicht bringt, so nehmet ihn nicht ins Haus auf und grüßet ihn nicht. 11 Denn wer ihn grüßt, nimmt teil an seinen bösen Werken. 12 Da ich euch vieles zu schreiben habe, wollte ich es nicht mit Papier und Tinte tun, sondern ich hoffe, zu euch zu kommen und mündlich mit euch zu reden, auf daß unsere Freude völlig sei. 13 Es grüßen dich die Kinder deiner auserwählten Schwester. 3. Johannes 1–2 1 Der Älteste dem geliebten Gajus, den ich liebe in der Wahrheit. 2 Geliebter, ich wünsche, daß es dir in allem wohlgehe und du gesund seiest, gleichwie es deiner Seele wohlgeht. Querverweise 1. Timotheus 5,24 Von etlichen Menschen sind die Sünden vorher offenbar und gehen voraus zum Gericht, etlichen aber folgen sie auch nach. Offenbarung 18,4 Und ich hörte eine andere Stimme aus dem Himmel sagen: Gehet aus ihr hinaus, mein Volk, auf daß ihr nicht ihrer Sünden mitteilhaftig werdet, und auf daß ihr nicht empfanget von ihren Plagen; Lukas 1,2 so wie es uns die überliefert haben, welche von Anfang an Augenzeugen und Diener des Wortes gewesen sind,
    18 Antwort(en) | 804 mal aufgerufen
  • Avatar von andy
    26.05.2019, 15:07
    andy hat auf das Thema 3. Johannes Brief 1 - 11 im Forum Fragen aus der Bibelstunde geantwortet.
    Vielen Dank für diese sehr guten Notizen. Nur ein kleiner Hinweis zu dem Punkt 1. Der Adressat ist hier Gajus, er wird aber nicht als Ältester angesprochen. Das griechische Wort πρεσβυτερος ist zudem ein Adjektiv in der 1. Steigerungsstufe, also ein Komparativ und müsste als «ältere» übersetzt werden. Der ältere Johannes schreibt demnach dem geliebten Gajus.
    1 Antwort(en) | 84 mal aufgerufen
  • Avatar von andy
    24.05.2019, 20:55
    andy hat auf das Thema Wie erkennt man ob Gott einen Prüft? im Forum Christliches Leben geantwortet.
    Liebe Schwester Larissa, gibt es Tage wo wir nicht geprüft werden? Ich möchte dahingehend nur an das Lied 27 aus «Freude im Herrn» hinweisen, und zwar im Besonderen die Strophe vier, wo es unter anderem steht: Vermutlich ist der Autorenkürzel "mf", wie es oberhalb des Notenschlüssels zu finden ist. <-- das war jetzt als humorvolle Einlage gedacht.
    12 Antwort(en) | 550 mal aufgerufen
  • Avatar von andy
    24.05.2019, 18:42
    andy hat das Thema Präterismus im Forum Dispensationalismus erstellt.
    Wie kann jemandem erklärt werden, dass die Prophezeiungen über z. B. das 1000-jährige Reich noch nicht erfüllt sind. Das Fachwort für diese vermeintliche zeitgeschichtliche Auslegung lautet: Präterismus.
    3 Antwort(en) | 239 mal aufgerufen
  • Avatar von andy
    24.05.2019, 06:35
    andy hat auf das Thema Bibelstunde Hebräer Brief im Forum Fragen aus der Bibelstunde geantwortet.
    Bibelstunde 16-05-19 Heb 4,9ff Zusammenfassung In die wahre Ruhe kommen wir, weil der Herr Jesus in den drei Stunden der Finsternis am Kreuz, denn Zorn Gottes an unserer Stelle auf sich nahm. Alle die das glauben und Busse tun, sind bereits jetzt in dieser Ruhe. Denn die Ruhe ist in der Gemeinschaft mit dem Herrn Jesu. Eine andere Ruhe ist das 1000-jährige Reich. In diesem herrscht der Herr Jesus die Gerechtigkeit. Die 40 Jahre in der Wüste, das Lesen wir in 4. Mose. In Matthäus 4 lesen wir über die 40 Tage in der Wüste, als der Herr Jesus allen Versuchungen widerstand und über Satan siegte. Im Hebräerbrief Kapitel 4 wird deutlich, dass der Herr Jesus nicht will, dass jemand verloren geht. Nach der Auflösung dieser Schöpfung, also nach dem Big Bang, wird Israel nicht mehr notwendig sein, denn es wird nur noch ein Volk sein, und es wird eine ganz neue Schöpfung sein, in der wir mit IHM in vollkommener Gemeinschaft sind. Wir haben das Wort Gottes, welches schärfer als jedes zweischneidige Schwert ist. Wir haben gesehen, dass der Herr Jesus auch derjenige mit dem Schwert ist. IHM ist mit Ehrfurcht zu begegnen. Wir haben ein ganzer Strauss mit Bibelstellen davon zusammengetragen. Der Blumenstrauss. Das Wort Gottes kann Seele, Geist und Leib unterteilen und deckt unser innerstes auf. Wir haben am Schluss eine Einteilung der betrachteten Verse 9-16 erhalten: Das Prinzip der Sünde Prüfungen Gottes Hilfe Bibelstelle Hebräer 4,9ff 9 Also bleibt noch eine Sabbathruhe dem Volke Gottes aufbewahrt. 10 Denn wer in seine Ruhe eingegangen ist, der ist auch zur Ruhe gelangt von seinen Werken, gleichwie Gott von seinen eigenen. 11 Laßt uns nun Fleiß anwenden, in jene Ruhe einzugehen, auf daß nicht jemand nach demselben Beispiel des Ungehorsams falle. 12 Denn das Wort Gottes ist lebendig und wirksam und schärfer als jedes zweischneidige Schwert, und durchdringend bis zur Scheidung von Seele und Geist, sowohl der Gelenke als auch des Markes, und ein Beurteiler der Gedanken und Gesinnungen des Herzens; 13 und kein Geschöpf ist vor ihm unsichtbar, sondern alles bloß und aufgedeckt vor den Augen dessen, mit dem wir es zu tun haben. 14 Da wir nun einen großen Hohenpriester haben, der durch die Himmel gegangen ist, Jesum, den Sohn Gottes, so laßt uns das Bekenntnis festhalten; 15 denn wir haben nicht einen Hohenpriester, der nicht Mitleid zu haben vermag mit unseren Schwachheiten, sondern der in allem versucht worden ist in gleicher Weise wie wir, ausgenommen die Sünde. 16 Laßt uns nun mit Freimütigkeit hinzutreten zu dem Thron der Gnade, auf daß wir Barmherzigkeit empfangen und Gnade finden zur rechtzeitigen Hilfe. kapitel Querverweise Offenbarung 19,1 Nach diesem hörte ich wie eine laute Stimme einer großen Volksmenge in dem Himmel, welche sprach: Halleluja! Das Heil und die Herrlichkeit und die Macht unseres Gottes! Numeri 1,1 Und Jehova redete zu Mose in der Wüste Sinai im Zelte der Zusammenkunft, am Ersten des zweiten Monats, im zweiten Jahre nach ihrem Auszuge aus dem Lande Ägypten und sprach: Psalter 90,1 Ein Gebet von Mose, dem Manne Gottes. Herr, du bist unsere Wohnung gewesen von Geschlecht zu Geschlecht. Psalter 91,1 Wer im Schirm des Höchsten sitzt, wird bleiben im Schatten des Allmächtigen. Psalter 92,1 Ein Psalm, ein Lied. Für den Tag des Sabbaths. Es ist gut, Jehova zu preisen, und Psalmen zu singen deinem Namen, o Höchster! Psalter 90,4 Denn tausend Jahre sind in deinen Augen wie der gestrige Tag, wenn er vergangen ist, und wie eine Wache in der Nacht. Matthäus 4,1 Dann wurde Jesus von dem Geiste in die Wüste hinaufgeführt, um von dem Teufel versucht zu werden; 2. Petrus 3,7 Die jetzigen Himmel aber und die Erde sind durch sein Wort aufbewahrt, für das Feuer behalten auf den Tag des Gerichts und des Verderbens der gottlosen Menschen. Jesaja 26,1 An jenem Tage wird dieses Lied im Lande Juda gesungen werden: Wir haben eine starke Stadt; Rettung setzt er zu Mauern und zum Bollwerk. Offenbarung 14,13 Und ich hörte eine Stimme aus dem Himmel sagen: Schreibe: Glückselig die Toten, die im Herrn sterben, von nun an! Ja, spricht der Geist, auf daß sie ruhen von ihren Arbeiten, denn ihre Werke folgen ihnen nach. Offenbarung 21,1 Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der erste Himmel und die erste Erde waren vergangen, und das Meer ist nicht mehr. Jeremia 33,20 So spricht Jehova: Wenn ihr meinen Bund betreffs des Tages und meinen Bund betreffs der Nacht brechen könnt, so daß Tag und Nacht nicht mehr seien zu ihrer Zeit, 1. Korinther 10,1 Denn ich will nicht, daß ihr unkundig seid, Brüder, daß unsere Väter alle unter der Wolke waren und alle durch das Meer hindurchgegangen sind, 2. Korinther 10,4 denn die Waffen unseres Kampfes sind nicht fleischlich, sondern göttlich mächtig zur Zerstörung von Festungen; 1. Petrus 1,23 die ihr nicht wiedergeboren seid aus verweslichem Samen, sondern aus unverweslichem, durch das lebendige und bleibende Wort Gottes; Jeremia 23,29 Ist mein Wort nicht also, wie Feuer, spricht Jehova, und wie ein Hammer, der Felsen zerschmettert? Epheser 6,17 Nehmet auch den Helm des Heils und das Schwert des Geistes, welches Gottes Wort ist; Offenbarung 2,12 Und dem Engel der Versammlung in Pergamus schreibe: Dieses sagt, der das scharfe, zweischneidige Schwert hat: Offenbarung 1,16 und er hatte in seiner rechten Hand sieben Sterne, und aus seinem Munde ging hervor ein scharfes, zweischneidiges Schwert, und sein Angesicht war, wie die Sonne leuchtet in ihrer Kraft. Offenbarung 19,14 Und die Kriegsheere, die in dem Himmel sind, folgten ihm auf weißen Pferden, angetan mit weißer, reiner Leinwand. 1. Chronik 21,16 Und als David seine Augen erhob, sah er den Engel Jehovas zwischen der Erde und dem Himmel stehen, sein Schwert gezückt in seiner Hand, ausgestreckt über Jerusalem. Da fielen David und die Ältesten, in Sacktuch gehüllt, auf ihr Angesicht. Johannes 1,14 Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns (und wir haben seine Herrlichkeit angeschaut, eine Herrlichkeit als eines Eingeborenen vom Vater), voller Gnade und Wahrheit; Numeri 22,23 Und die Eselin sah den Engel Jehovas auf dem Wege stehen mit seinem gezückten Schwert in seiner Hand, und die Eselin bog vom Wege ab und ging ins Feld; und Bileam schlug die Eselin, um sie wieder auf den Weg zu lenken. Josua 5,13 Und es geschah, als Josua bei Jericho war, da erhob er seine Augen auf und sah: und siehe, ein Mann stand vor ihm, und sein Schwert gezückt in seiner Hand. Und Josua ging auf ihn zu und sprach zu ihm: Bist du für uns oder für unsere Feinde? 1. Thessalonicher 5,21 prüfet aber alles, das Gute haltet fest. Jeremia 23,24 Oder kann sich jemand in Schlupfwinkel verbergen, und ich sähe ihn nicht? spricht Jehova. Erfülle ich nicht den Himmel und die Erde? spricht Jehova.
    15 Antwort(en) | 1212 mal aufgerufen
  • Avatar von andy
    19.05.2019, 21:22
    andy hat auf das Thema wurde Henoch in 1. Buch Mose von Gott entrückt? im Forum Evangelium geantwortet.
    Bei Henoch war es so, dass er wegen seines Wandels entrückt wurde. Andere Glaubenshelden aus Hebräer 11 wurden nicht entrückt. Mose wurde nicht entrück, das erfahren wir in Judas Vers 9. Daniel, der mit «vielgeliebter Mann» angesprochen wurde, auch er wurde nicht entrückt. Elia, der entrückt wurde und Mose, der nicht entrückt wurde, erschienen später zusammen auf dem Berg der Verklärung und wurden dort auch von den drei Zeugen als Mose und Elia erkannt, das lesen wir z. B. in Lk 9,30: Darby, J. N., von Poseck, J. A., & Brockhaus, C. (1905). Elberfelder Bibel 1905 (Lk 9,30). Elberfeld: R. Brockhaus.
    7 Antwort(en) | 296 mal aufgerufen
  • Avatar von andy
    19.05.2019, 17:12
    andy hat auf das Thema wurde Henoch in 1. Buch Mose von Gott entrückt? im Forum Evangelium geantwortet.
    Vielleicht kann bei Elia auch noch davon gesprochen werden: Darby, J. N., von Poseck, J. A., & Brockhaus, C. (1905). Elberfelder Bibel 1905 (2Kö 2,11). Elberfeld: R. Brockhaus.
    7 Antwort(en) | 296 mal aufgerufen
  • Avatar von andy
    19.05.2019, 16:50
    andy hat auf das Thema wurde Henoch in 1. Buch Mose von Gott entrückt? im Forum Evangelium geantwortet.
    Liebe Larissa Ja, davon ist auszugehen, nicht weil ich es schreibe, sondern in der Bibel steht es: Heb 11,5 Interessant ist auch, dass Henoch viele Jahre vor der Sintflut entrückt wurde. Darby, J. N., von Poseck, J. A., & Brockhaus, C. (1905). Elberfelder Bibel 1905 (Heb 11,5). Elberfeld: R. Brockhaus.
    7 Antwort(en) | 296 mal aufgerufen
  • Avatar von andy
    19.05.2019, 14:41
    andy hat auf das Thema Bibelstunde Hebräer Brief im Forum Fragen aus der Bibelstunde geantwortet.
    Bibelstunde 09-05-19 Heb 4,1-8 Zusammenfassung Der Hebräerbrief weist sehr oft auf die Wüstenwanderung hin. Diese hätte im Grunde nur elf Tage dauern können. Das Ziel dieser Wanderung von Ägypten nach Kanaan sollte die Einkehr in die Ruhe sein. In die Ruhe eingehen können wir nur im Glauben, denn die vollkommene Ruhe ist allein im Herrn Jesus (vgl. Mt 11,29). Gott wirkt ihn uns das Wollen und das Wirken ihm Gehorsam (vgl. Phil 2,12-13). Die Sünde wird bei der Bekehrung vergeben, wir sollen glauben, denn die Heilsgewissheit haben wir. Wir wollen gehorsam sein und wenn wir sündigen, so werden wir diese beim Herrn Jesu bekennen. Wortstudie ἀναπαύω anapauō Lemma ἀναπαύω anapauō ruhen; erquicken; Ruhe geben Kleines Wörterbuch zum NT ausruhen lassen, zur Ruhe bringen, erquicken; sich ausruhen, zur Ruhe kommen, entspannen Wurzel | Schlachter 2000 παυω pauō aufhören (mit); abhalten 46 παύω pauō aufhören (mit); abhalten 15 ἀναπαύω anapauō ruhen; erquicken; Ruhe geben 12 κατάπαυσις katapausis Ruhe 9 ἀνάπαυσις anapausis Ruhe; Pause; Ruhestätte 5 καταπαύω katapauō aufhören; stoppen; zur Ruhe bringen 4 ἀκατάπαυστος akatapaustos nimmermüde; unersättlich 1 Verwendungsbeispiele | CSGGR Predicator Mt 26,45 Schlaft ihr noch immer und ruht? Siehe, die Stunde ist nahe, 1Kor 16,18 meinen und euren Geist erquickt. Darum erkennt solche an! Mt 11,28 seid, so will ich euch erquicken! Lk 12,19 auf viele Jahre; habe nun Ruhe, iß, trink und sei guten ἀκατάπαυστος akatapaustos nimmermüde; unersättlich 1 Verwendungsbeispiele | CSGGR Predicator Mt 26,45 Schlaft ihr noch immer und ruht? Siehe, die Stunde ist nahe, 1Kor 16,18 meinen und euren Geist erquickt. Darum erkennt solche an! Mt 11,28 seid, so will ich euch erquicken! Lk 12,19 auf viele Jahre; habe nun Ruhe, iß, trink und sei guten Verb: Indikativ7 Präsens Medium/Passiv1 Futur Aktiv1 Futur Medium1 Aorist Aktiv1 Perfekt Medium/Passiv2 Futur Passiv1 1s1 ἀναπαύσω1 3s3 ἀναπαύεται1 ἀναπέπαυται2 3p3 ἀναπαύσονται1 ἀνέπαυσαν1 ἀναπαήσονται1 Verb: Imperativ5 Präsens Medium/Passiv3 Aorist Aktiv1 Aorist Medium1 2s2 ἀναπαύου1 ἀνάπαυσόν1 2p3 ἀναπαύεσθε2 ἀναπαύσασθε1 Wortstudie καταπαύω katapauō Lemma καταπαύω katapauō aufhören; stoppen; zur Ruhe bringen Kleines Wörterbuch zum NT beendigen, aufhören machen, zur Ruhe bringen, abhalten von; aufhören, ruhen, ausruhen LSJ put an end to, stop; bring to a close; conclude; and proceed LTW to (cause to) stop, cease, rest. Wurzel | Schlachter 2000 παυω pauō aufhören (mit); abhalten 46 παύω pauō aufhören (mit); abhalten 15 ἀναπαύω anapauō ruhen; erquicken; Ruhe geben 12 κατάπαυσις katapausis Ruhe 9 ἀνάπαυσις anapausis Ruhe; Pause; Ruhestätte 5 καταπαύω katapauō aufhören; stoppen; zur Ruhe bringen 4 ἀκατάπαυστος akatapaustos nimmermüde; unersättlich 1 Verwendungsbeispiele | CSGGR Predicator Heb 4,4 so gesprochen:» Und Gott ruhte am siebten Tag von allen Apg 14,18 die Menge kaum davon abbringen, ihnen zu opfern. Heb 4,8 sie zur Ruhe gebracht hätte, so würde Substantiv9 Genitiv1 Akkusativ8 Feminine9 Singular9 καταπαύσεώς1 κατάπαυσιν · κατάπαυσίν8 Bibelstelle Hebräer 4,1–8 1 Fürchten wir uns nun, daß nicht etwa, da eine Verheißung, in seine Ruhe einzugehen, hinterlassen ist, jemand von euch scheine zurückgeblieben zu sein. 2 Denn auch uns ist eine gute Botschaft verkündigt worden, gleichwie auch jenen; aber das Wort der Verkündigung nützte jenen nicht, weil es bei denen, die es hörten, nicht mit dem Glauben vermischt war. 3 Denn wir, die wir geglaubt haben, gehen in die Ruhe ein, wie er gesagt hat: “So schwur ich in meinem Zorn: Wenn sie in meine Ruhe eingehen werden!” wiewohl die Werke von Grundlegung der Welt an geworden waren. 4 Denn er hat irgendwo von dem siebten Tage also gesprochen: “Und Gott ruhte am siebten Tage von allen seinen Werken”. 5 Und an dieser Stelle wiederum: “Wenn sie in meine Ruhe eingehen werden!” 6 Weil nun übrigbleibt, daß etliche in dieselbe eingehen, und die, welchen zuerst die gute Botschaft verkündigt worden ist, des Ungehorsams wegen nicht eingegangen sind, 7 so bestimmt er wiederum einen gewissen Tag: “Heute”, in David nach so langer Zeit sagend, wie vorhin gesagt worden ist: “Heute, wenn ihr seine Stimme höret, verhärtet eure Herzen nicht”. 8 Denn wenn Josua sie in die Ruhe gebracht hätte, so würde er danach nicht von einem anderen Tage geredet haben. Querverweise Deuteronomium 1,1 Dies sind die Worte, welche Mose zu ganz Israel geredet hat diesseit des Jordan, in der Wüste, in der Ebene, Suph gegenüber, zwischen Paran und Tophel und Laban und Hazeroth und Di-Sahab. Hebräer 4,1 Fürchten wir uns nun, daß nicht etwa, da eine Verheißung, in seine Ruhe einzugehen, hinterlassen ist, jemand von euch scheine zurückgeblieben zu sein. Hebräer 3,19 Und wir sehen, daß sie nicht eingehen konnten wegen des Unglaubens.) Hebräer 4,6 Weil nun übrigbleibt, daß etliche in dieselbe eingehen, und die, welchen zuerst die gute Botschaft verkündigt worden ist, des Ungehorsams wegen nicht eingegangen sind, Matthäus 11,29 Nehmet auf euch mein Joch und lernet von mir, denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig, und ihr werdet Ruhe finden für eure Seelen; Hebräer 10,38 “Der Gerechte aber wird aus Glauben leben”; und: “Wenn jemand sich zurückzieht, so wird meine Seele kein Wohlgefallen an ihm haben”. Philipper 2,12–13 12 Daher, meine Geliebten, gleichwie ihr allezeit gehorsam gewesen seid, nicht allein als in meiner Gegenwart, sondern jetzt vielmehr in meiner Abwesenheit, bewirket eure eigene Seligkeit mit Furcht und Zittern; 13 denn Gott ist es, der in euch wirkt sowohl das Wollen als auch das Wirken, nach seinem Wohlgefallen. Römer 9,27 Jesaias aber ruft über Israel: “Wäre die Zahl der Söhne Israels wie der Sand des Meeres, nur der Überrest wird errettet werden. Jesaja 10,29 Sie ziehen über den Paß, zu Geba schlagen sie ihr Nachtlager auf. Rama bebt, Gibea Sauls flieht. Psalter 78,15–22 15 Er spaltete Felsen in der Wüste und tränkte sie reichlich wie aus Tiefen. 16 Und er ließ Bäche hervorkommen aus dem Felsen und Wasser herablaufen gleich Flüssen. 17 Doch sie fuhren weiter fort, wider ihn zu sündigen, indem sie gegen den Höchsten widerspenstig waren in der Wüste. 18 Und sie versuchten Gott in ihren Herzen, indem sie Speise forderten für ihr Gelüst. 19 Und sie redeten wider Gott; sie sprachen: Sollte Gott in der Wüste einen Tisch zu bereiten vermögen? 20 Siehe, den Felsen hat er geschlagen, und Wasser flossen heraus, und Bäche strömten; wird er auch Brot zu geben vermögen, oder wird er seinem Volke Fleisch verschaffen? 21 Darum, als Jehova es hörte, ergrimmte er, und Feuer entzündete sich gegen Jakob, und auch Zorn stieg auf gegen Israel; 22 weil sie Gott nicht glaubten und nicht vertrauten auf seine Rettung. Hebräer 2,7 Du hast ihn ein wenig unter die Engel erniedrigt; mit Herrlichkeit und Ehre hast du ihn gekrönt und ihn gesetzt über die Werke deiner Hände; Hebräer 2,13 Und wiederum: “Ich will mein Vertrauen auf ihn setzen”. Und wiederum: “Siehe, ich und die Kinder, die Gott mir gegeben hat”. Hebräer 4,7 so bestimmt er wiederum einen gewissen Tag: “Heute”, in David nach so langer Zeit sagend, wie vorhin gesagt worden ist: “Heute, wenn ihr seine Stimme höret, verhärtet eure Herzen nicht”.
    15 Antwort(en) | 1212 mal aufgerufen
  • Avatar von andy
    19.05.2019, 13:11
    andy hat auf das Thema Bibelstunden Johannesbriefe im Forum Fragen aus der Bibelstunde geantwortet.
    Bibelstunde Sonntag 05-12-19, 2Joh 1,4-9 Zusammenfassung Der Anglerfisch oder auch Seeteufel lockt seine Beutefische mit einem falschen Licht bzw. mit einem Köder in seinen Schlund. Es ist also zu prüfen, ob ein Licht bzw. eine Lehre falsch ist. Das wahre Licht ist der Herr Jesu, welcher uns durch sein Wort offenbart ist. Wandeln wir mit diesem Licht und lassen es nicht aus den Augen, so kann uns kein «Seeteufel» mit seinem Licht in die Irre führen (vgl. Ps 1,1; 73,24). Damit können wir auch andere prüfen, ob sie in der Lehre des Christi wandeln, wenn nicht, so sind wir gewarnt. Wir haben aber auch das neue und alte Gebot, dass wir einander lieben sollen. Diese Liebe duldet aber nie das Böse und weist diesem Bösen die Tür. Der Schlüssel dafür ist die Wahrheit, diese Wahrheit ist uns geoffenbart worden, es ist der Herr Jesus Christus. ER ist das Zentrum in der Bibel. IHM sollen wir folgen, IHM allein! Bibelabschnitt 2. Johannes 4–9 4 Ich freute mich sehr, daß ich einige von deinen Kindern in der Wahrheit wandelnd gefunden habe, wie wir von dem Vater ein Gebot empfangen haben. 5 Und nun bitte ich dich, Frau, nicht als ob ich ein neues Gebot dir schriebe, sondern das, welches wir von Anfang gehabt haben: daß wir einander lieben sollen. 6 Und dies ist die Liebe, daß wir nach seinen Geboten wandeln. Dies ist das Gebot, wie ihr von Anfang gehört habt, daß ihr darin wandeln sollt. 7 Denn viele Verführer sind in die Welt ausgegangen, die nicht Jesum Christum im Fleische kommend bekennen; dies ist der Verführer und der Antichrist. 8 Sehet auf euch selbst, auf daß wir nicht verlieren, was wir erarbeitet haben, sondern vollen Lohn empfangen. 9 Jeder, der weitergeht und nicht bleibt in der Lehre des Christus, hat Gott nicht; wer in der Lehre bleibt, dieser hat sowohl den Vater als auch den Sohn. Querverweise 1. Johannes 1,7 Wenn wir aber in dem Lichte wandeln, wie er in dem Lichte ist, so haben wir Gemeinschaft miteinander, und das Blut Jesu Christi, seines Sohnes, reinigt uns von aller Sünde. Offenbarung 2,4 Aber ich habe wider dich, daß du deine erste Liebe verlassen hast. Philipper 2,16 darstellend das Wort des Lebens, mir zum Ruhm auf den Tag Christi, daß ich nicht vergeblich gelaufen bin, noch auch vergeblich gearbeitet habe. Römer 12,2 Und seid nicht gleichförmig dieser Welt, sondern werdet verwandelt durch die Erneuerung eures Sinnes, daß ihr prüfen möget, was der gute und wohlgefällige und vollkommene Wille Gottes ist. 1. Thessalonicher 4,2 Denn ihr wisset, welche Gebote wir euch gegeben haben durch den Herrn Jesus. 1. Thessalonicher 5,18 danksaget in allem, denn dieses ist der Wille Gottes in Christo Jesu gegen euch. 1. Petrus 2,15 Denn also ist es der Wille Gottes, daß ihr durch Gutestun die Unwissenheit der unverständigen Menschen zum Schweigen bringet:
    18 Antwort(en) | 804 mal aufgerufen
Keine weiteren Ergebnisse
Über andy

Allgemeines

Über andy
Wohnort:
CH-Bergen

Signatur


Liebe Grüsse
andy

Kontakt


Diese Seite
https://www.bbkr.ch/forum/member.php?u=14&s=0bc628c83a35f9392f7eed1a43b689b2
Instant Messenger

andy über einen Instant-Messenger kontaktieren...

Statistiken


Beiträge
Beiträge
883
Beiträge pro Tag
0,18
Diverse Informationen
Letzte Aktivität
16.06.2019 19:43
Registriert seit
06.01.2006