• Avatar von HPWepf
    Gestern, 16:36
    HPWepf hat auf das Thema Aus Zoo Tallinn von Imbi Taniel im Forum Schöpfung geantwortet.
    Liebe Schwester Imbi Ein Bild aus meinem Garten. Du siehst eine Knospe eines Ahorns, aus welchem ein typisches Ahornblatt entstehen wird. Dieser Moment der Aufnahme des Bildes erinnert mich an einen aufbrechenden Kokon eines Schmetterlings. So wie die Flügel eines Schmetterlings nur noch in ihren vollständigen Grössen entfalten werden müssen, so auch hier bei diesem grünenden Ahornblatt Andreas aus der Bibelstunde https://www.bibelkreis.ch/images/IMG_20190419_120318.jpg
    83 Antwort(en) | 3343 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    Gestern, 15:05
    HPWepf hat auf das Thema Wer ist der Tod? im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Leiber Bruder Benjamin Ich verstehe hier den "Tod" als Prinzip = Gesetz ein Nomen das die Trennung zwischen Gott und Menschen " betreibt."
    2 Antwort(en) | 46 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    Gestern, 11:41
    HPWepf hat auf das Thema Der Tod => Die Folge des Sündenfalls im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Lieber Benjamin ich habe in den letzten Tagen das was ►► gemacht ich kann dir auch die unaufbereiteten Notizen dazu senden falls das Dir helfen könnte für die Bibelstunde heute Abend
    1 Antwort(en) | 46 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    18.04.2019, 17:07
    HPWepf hat auf das Thema Gleichheit der Übertretung Adams, im Forum Meine Fragen geantwortet.
    Lieber Bobby da habe ich keine Einsicht, ausser dass da ja sicher Selbstjustiz herrschte (Lamech) und die Tage ja fürchterlich waren darum dann ja auch die Sintflut. Und unmittelbar darnach ja dann eben deshalb? die Anordnung Gottes der Todesstrafe?
    10 Antwort(en) | 160 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    18.04.2019, 16:43
    HPWepf hat auf das Thema Gleichheit der Übertretung Adams, im Forum Meine Fragen geantwortet.
    Lieber Bobby Das Gesetz im menschlichen Herzen nach Römer 2.14 bis zur Gesetzgebung 2. Mose 20 war ja nicht ein absolut klares Gesetz. Also konnte man nicht von einer Übertretung im eigentlichen Sinne reden wie das dann ► nach 2. Mose 20 (10 Gebote usw.) möglich wurde.
    10 Antwort(en) | 160 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    18.04.2019, 12:24
    HPWepf hat auf das Thema Gleichheit der Übertretung Adams, im Forum Meine Fragen geantwortet.
    Lieber Ulrich vielen Dank! konnte es gerade gut ►►einbauen.
    10 Antwort(en) | 160 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    18.04.2019, 09:44
    HPWepf hat das Thema Kommen des Herrn im Forum Biblische Lehre erstellt.
    Kommen des Herrn bei jedem Kommen erfüllt der Herr Jesus den Willen Gottes. Beim ersten Kommen hat er das Opfer zur Abschaffung der Sünde gestellt, denn unmöglich konnte Blut von Böcken und Kälbern Sünden hinwegtun, siehe ich komme (Hebr. 10). Bei seinem zweiten Kommen wird er der Aufforderung an Adam gerecht und sich die Schöpfung untertan machen. Der Mensch vom Himmel erfüllt das, was der Mensch vom Staub nicht gemacht hat. U.B.
    0 Antwort(en) | 38 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    18.04.2019, 09:23
    HPWepf hat auf das Thema Der Mensch im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Die Erde, die ursprünglich der Herrschaftsbereich des Menschen war, wurde zum Herrschaftsbereich Satans: a. Satan ist der 'Fürst (Gott)" dieser Welt. Joh. 12,31; 14,30; 16,11; 2.Kor. 4,4. b. Satan ist der Herrscher über die Reiche dieser Welt. • Luk. 4,5-6. c. Satan ist der "Gott dieses Weltsystems". 2. Kor. 4,4. d. Satans Engel sind Regierungsmächte der Finsternis. Eph. 6,12; Kol. 1,16.
    2 Antwort(en) | 85 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    18.04.2019, 07:30
    HPWepf hat auf das Thema Der Mensch im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Satans Stellung zu Gottes Wort ist aufschlussreich: a. Satan betrachtete das Wort Gottes als etwas, worüber man diskutieren kann (nicht absolut). 1.Mo. 3,1. b. Satan verdrehte Gottes Wort. 1.Mo. 3,1 (Übertreibung). c. Satan erweckte in Eva Zweifel an Gottes Wort. 1 .Mo. 3,1. d. Satan verleugnete Gottes Wort. 1.Mo. 3,4-5. e. Satan missbrauchte Gottes Wort bei der Versuchung Jesu. Er zitierte die Bibel falsch. Matth. 4,6; Luk. 4,10-11; Vgl. 2.Kor. 11,13-15. f. Satan nimmt Gottes Wort weg. Vgl. Matth. 13,19. g. Satan verursacht Vermischung und streut falschen Samen aus. Matth. 13,25+28.
    2 Antwort(en) | 85 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    18.04.2019, 06:39
    HPWepf hat das Thema Gleichheit der Übertretung Adams, im Forum Meine Fragen erstellt.
    Was meint der Ausdruck: >> Gleichheit der Übertretung Adams, Elberfelder 1905 Römer Röm 5,14 Aber der Tod herrschte von Adam bis auf Moses, selbst über die, welche nicht gesündigt hatten in der Gleichheit der Übertretung Adams, der ein Vorbild des Zukünftigen ist.
    10 Antwort(en) | 160 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    17.04.2019, 21:37
    HPWepf hat auf das Thema (1. Mose 9,5–6). im Forum Meine Fragen geantwortet.
    Die Blutrache in Isarel war auch ganz klar von Gottes Wort geregelt. Jetzt im Königreich der Himmel haben das Recht der Todesstrafe der Staat. Elberfelder 1905 Römer Röm 13,4 denn sie ist Gottes Dienerin, dir zum Guten. Wenn du aber das Böse übst, so fürchte dich, denn sie trägt das Schwert nicht umsonst; denn sie ist Gottes Dienerin, eine Rächerin zur Strafe für den, der Böses tut.
    7 Antwort(en) | 113 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    17.04.2019, 18:09
    HPWepf hat auf das Thema (1. Mose 9,5–6). im Forum Meine Fragen geantwortet.
    Elberfelder 1905 Römer Röm 13,4 denn sie ist Gottes Dienerin, dir zum Guten. Wenn du aber das Böse übst, so fürchte dich, denn sie trägt das Schwert nicht umsonst; denn sie ist Gottes Dienerin, eine Rächerin zur Strafe für den, der Böses tut.
    7 Antwort(en) | 113 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    17.04.2019, 16:52
    HPWepf hat auf das Thema (1. Mose 9,5–6). im Forum Meine Fragen geantwortet.
    Lieber Onur Gott hat keine Selbstjustiz erlaubt sondern Gericht befohlen und hat den Rahmen dazu gegeben und das ist bis heute so Siehe auch Römerbrief wo die Todestrafe gefordert wird.
    7 Antwort(en) | 113 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    17.04.2019, 15:04
    HPWepf hat auf das Thema Taufe im Forum Christliches Leben geantwortet.
    Zur Taufe aus der Bibelstunde nach der Anbetungstunde am letzen Sonntag Die Glaubenstaufe ist das Zeugnis! von dem was wir aus Gnade durch die Bekehrung sind und haben. Durch die Glaubenstaufe bezeugen wir, dass wir → ► mit dem Herrn Jesus gestorben sind, ► Römer 6 ► dem Gesetz gestorben sind ► Galater 3 ►der Philosophie gestorben sind ► Kolosser 2 ►der Welt gestorben sind. ► 1. Petrus 3. Die Taufe rettet nicht für den Himmel, DieTaufe ist eine Beerdigung. Die Taufe ist wie ein Grabstein. Im Grabe liegt der Alte Mensch. Wenn Er dort liegen bleibt, ist das ein wunderbars Zeugnis! ex. bws. red hpw Paulus: 1. Paulus illustriert am Bild der Taufe in seinem Brief an die Römer ( Röm 6 ), die Gefahr eines Verharrens in der Sünde. Die Frage steht im Raum: Sollten wir in der Sünde verharren, auf daß die Gnade überströme? (Röm 6,1 ) Seine Antwort: "Das sei ferne " wird begründet mit der Erinnerung an die in der Taufe bezeugten Wahrheiten. Mit dem erneuten Bewußtmachen der Bedeutung der Taufe begegnet Paulus der Gefahr, die durch die Anfechtungen der Sünde auf den Gläubigen zukommt. 2. Paulus in seinem Brief an die Galater ( Gal 3,27.28 ). Bei den Galatern war eine durch falsche Lehrer ausgehende Gefahr der Rückkehr zum Gesetz vorhanden, die ein Abirren vom Bekenntnis zu Christus bedeutet hätte. 3. Paulus in seinem Brief an die Kolosser ( Kol 2,8-12 ). Die Gefahr durch die Philosophie und eitlen Betrug, nach der Überlieferung der Menschen, nach den Elementen der Welt als Beute weggeführt zu werden, lag bei den Kolossern vor. Daneben bestand die Gefahr, im praktischen Leben zu versagen und ihre engen Beziehungen zu dem Christus, als dem Haupt des Leibes, dem sie als seine Glieder zugehörten, aus dem Blickfeld zu verlieren. Deswegen ruft Paulus in ihr Bewußtsein zurück, daß sie mit Christus in der Taufe begraben und auch mitauferweckt sind durch den Glauben. Petrus Petrus im 1Petr 3,20.21 . Der Hinweis auf das Vorbild vom Herrn Jesus, das u.a. im Alten Testament durch die Arche Noahs dargestellt wird, wodurch gläubige Menschen vor dem Zorn Gottes gerettet werden, erhält durch Petrus eine in Klammern gesetzte Beifügung. Diese lautet: "...nicht ein Ablegen der Unreinigkeit des Fleisches, sondern das Begehren eines guten Gewissens vor Gott. " Hier warnt Petrus vor der geheimnisvollen Auffassung und irrigen Meinung, als läge in der äußeren Form und Vollziehung der Wassertaufe irgendeine errettende, geheimnisvolle Kraft. Solche biblisch unhaltbaren Meinungen führen leicht zur Verhinderung des Evangeliums =========================== Was sollen wir von der Taufe wissen? 1. Wir lesen in der Bibel von Waschungen, deren sich die Israeliten unterziehen mußten nach der Berührung von Toten, gewissen Kranken und unreinen Gegenständen, um sich von aller damit verbundenen Verunreinigung zu reinigen. 3Mo 14,7.8.9b; 3Mo 17,15.16; 4Mo 19,7; 4Mo 19,13.19; Hebr 9,10. 2. Die Proselytentaufe, die an solchen Menschen vorgenommen wurde, die vom Heidentum zum Judentum übertreten wollten, ist in der Bibel nicht erwähnt, aber aus anderen Quellen bekannt geworden. 3. Die Taufe Johannes des Täufers war eine Taufe zur Buße und geschah öffentlich durch Unter tauchen im Jordan. Voraussetzung war ein ehrliches Bereuen der Sünden und ein aufrichtiges Bekenntnis zur Umkehr. (Johannes verstand sich als die Stimme des Rufenden, als Wegbereiter für den nach ihm Kommenden, den Messias, und für das Reich Gottes.) Im gleichen Sinne tauften auch die Jünger Jesu zu einer Zeit, als Jesus das Evangelium des Reiches Gottes verkündigte. Mt 3,11a; Mk 1,4-11; Lk 3,3.4.12.16.21. 4. Die Taufe, wie sie seit Pfingsten bis heute geschieht nach den Worten des Herrn Jesus die prophetisch für Die Nationen sind Mt 28,19; Mk 16,16. aber inhaltlich für Menschen aus den Nationen Nur diese Taufe soll im folgenden behandelt werden 1. Die Taufe ist eine symbolhafte Handlung, die an einem wiedergeborenen Menschen auf dessen Wunsch durch Untertauchen in Wasser vollzogen wird. Der Täufling legt dadurch ein öffentliches Bekenntnis davon ab, daß er mit Christus gestorben, begraben und auferstanden ist. Er kommt damit im Gehorsam den Worten Jesu nach und bezeugt gleichzeitig das Begehren eines guten Gewissens, d. h. sich der Sünde für tot oder gestorben zu halten, Gott aber lebend in Christus Jesus. Die Gedanken einer Vergebung der Sünden durch den äußerlichen Vollzug der Wassertaufe sind ebenso auszuschließen wie die Gedanken einer Säuglingstaufe. Röm 6,3-11 ; Apg 8,36-38 ; 10,47 ; 9,18 ; 16,15.33 ; 22,16 . 2 . Sie ist eine Handlung, die nicht auf den (in den) Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes geschieht. Mt 28,19 . Das wird dann erst nach der Entrückung der Heilgen aus den Nationen sein. Sie darf nur an Gläubigen, die eine Wiedergeburt erlebt haben, vollzogen werden. Apg 10,47 . Die Wiedergeburt schließt den Empfang des Heiligen Geistes ein. Deshalb bedarf es nicht, wie manche meinen, eines nochmaligen mystischen Ereignisses, der sog. Geistestaufe nach der Wiedergeburt und Wassertaufe. (Vgl. Joh 3,5.6 ; 14,17 ; 16,13 ; Apg 26,18 ; 1Kor 6,11 ; Tit 3,5 . Die Fülle der Wirkungen des Heiligen Geistes berührt nicht den Bereich der Tauflehre. 3. Das Wort Taufe hat entsprechend dem griechischen Wort die Bedeutung von tauchen, eintauchen oder untertauchen, aber nie den Sinn von Besprengung oder Begießen. Joh 3,23 . Wir verstehen die Taufe als ein Gegenbild der Wiedergeburt, als ein auf oder in den Tod Jesu "Hinein-getauft-sein", das den ganzen Menschen erfaßt und mit einer Besprengung nicht genü gend dargestellt werden kann. Sie ist ein Bild der durch den Glauben empfangenen Vergebung und Abwaschung der Sünden. 4. Die symbolische Bedeutung der Taufe ist in mehrfacher Hinsicht zu sehen: a) Wasser des Gerichts, wie es in der Heiligen Schrift an verschiedenen Stellen gebraucht wird. 2Sam 22,17 ; 2Mo 14,27 ; Ps 69,1.2 ; Jes 8,6.7 . Den stärksten Ausdruck findet es in der Sündflut. 1Mo 7,14-24 ; 9,11 . b) Wasser der Reinigung. 4Mo 19,20 ; Joh 3,5 ; 13,5.10 ; 19,34 ; 1Joh 5,6.8 ; 1Kor 6,11 ; Eph 5,26 ; Jes 4,4 . c) Taufe als Bild der Grablegung. "So sind wir nun mit ihm begraben worden durch die Taufe in den Tod. " Röm 6,4.5 . d) Das Heraufsteigen des Täuflings aus dem Wasser versinnbildlicht das "Mit-auferstanden-sein" mit Jesus und den Beginn eines neuen Lebens. Röm 6,4 ; Gal 2,20 ; Eph 4,24 .
    11 Antwort(en) | 685 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    17.04.2019, 14:57
    Lieber Ulrich danke! Ein Calvinist kann sagen was er will es ist immer falsch und wenn er mal scheinbar mal richtig liegt das ist bei ihm immer nur argumentativ intellektuell nie aus dem biblischen Glauben den hat er nämlich nie und nimmer, weil er aus dem Argen ist.
    69 Antwort(en) | 12916 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    17.04.2019, 07:37
    HPWepf hat das Thema Der Mensch im Forum Biblische Lehre erstellt.
    ►► Der Mensch Der Leib ↓↓↓↓↓↓ Seit dem Sündenfall sterblich! 1. Mose 2.17 Römer 6.23 1. Mo 2,7 Und Jehova Gott bildete den Menschen, Staub von dem Erdboden, und hauchte in seine Nase den Odem des Lebens; und der Mensch wurde eine lebendige Seele. ↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓ Tod Trennung von Leib und Geist - Seele; 1. Mose 35.18: 2. Petrus 1.13-15; Jak 2.26 Leib ins Grab 1. Mose 3.19; Ps 146.4 Geist -Seele AT - in Sheol NT - in die Gegenwart Jesu Luk 16.19 - 31; Eph 4.8 Phil 1.23 ↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓ Geist - Seele ↓↓↓↓↓↓ Nicht materiell deshalb unsterblich Matthäus 10.28. Auferstehung Vereinigung Unsterblichkeit 1. Tim 1.17 6.16 1. Kor 15.54 2. Kor 5.4 Ewiger Feuersee = Hölle Himmel Vaterhaus
    2 Antwort(en) | 85 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    16.04.2019, 20:00
    HPWepf hat auf das Thema (1. Mose 9,5–6). im Forum Meine Fragen geantwortet.
    Nein, ein Mörder im Auftag einer Regierung zu töten ist der Wille Gottes. Das ist die sogenannte Todesstrafe. Töten eines Mörders als strafe ist kein Mord, sondern Auftrag Gottes an die Regierungen.
    7 Antwort(en) | 113 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    16.04.2019, 07:14
    Unsere Glückseligkeit ist in IHM, nicht in "dieser Welt". In dieser Welt sind wir der Auskehricht. Der Herr hat uns hier noch, weil "Die Zahl" Elberfelder 1905 Römer Röm 11,25 Denn ich will nicht, Brüder, daß euch dieses Geheimnis unbekannt sei, auf daß ihr nicht euch selbst klug dünket: daß Verstockung Israel zum Teil widerfahren ist, bis die Vollzahl der Nationen eingegangen sein wird; die ER sich vorgesetzt hat, noch nicht erreicht ist. →→ darum: https://www.bibelkreis.ch/evang/evangel.htm →→ https://felshuette.jimdo.com/
    17 Antwort(en) | 332 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    16.04.2019, 06:55
    Lieber Bobby das ist eine der typischen wepfschen Vereinfachungen ... Die "AV Irrelehre" "lehrt" die 50% TULIP Irrlehre, nähmlich: dass Gott in der Ewigkeit Menschen auserwählt habe zum Heil aber nicht 50% zur Ewigen Verdammnis. Da sieht man, dass nur Dämonen in diesen Hirnen so ein Konstrukt ermöglichen. Ein echter 100% TUIPIrrleher Calvinist ist dann wenigsten intellektuell redlich, was die "AV"ler nicht und nie sind.
    69 Antwort(en) | 12916 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    16.04.2019, 06:49
    Liebe Brüder ich bin ja in die "AV" hineingeboren und da aufgewachsen. ich wurde m Alter von ca. 3 Mt mir der "Darby Haustaufe" durch P. Schönherr "getauft". Erst mit ca 21 Jahren wurde mir klar gemacht, ( Durch Paul F. Kiene) dass die Haustaufe "Hokuspokus" war. Darby hatte ja nebst vielen guten Überblicken die gesammte "AV" = Exklusive Brüder- Irrlehre mit diversen Irrlehren ►(PseudoTischdes Herrn" und: "wir sind die Versammlung" usw.. ..durchwoben. Ich glaube, J.N. Darby hatte gar keine Ahnung vom "Tisch des Herrn" darum hat er und andere AVler so viel darüber "ver"schrieben, ich brauche brauche dazu 2 Sätze! Analog. "Versammlung" .. (Ps. der Ausdruck Versammlung ist ja in sich selbst schon aus einer falschen deutschen Übersetzung von "ecclesia" entstanden ... Die "AV" = Alte Versammlung wurde auch durch das Wirken J.N. Darbys auf beinahe oder ganz freimaurerischen Grundsätzen aufgebaut. Ein echter AVler hat angst vor andern Avlern und da ist dann kein Unetrschiede zu den "WTZJ"lern zu sehen, (hinsichtlich: "Angst"). Durch Bruder Paul F. Kiene, der Notabene ein 100%iger 50% TULIP Irrlehrer war, wurde ich auf die Irrlehre der darbistischen Haustaufe aufmerksam gemacht. Dadurch wurde übrigens "PFK" innerhalb der "Winterthuer AV" ziemlich isoliert, weil da durch westschweizerischen Baby Haustäufer Irrlehre sehr starker Einfluss da war. (Findeisen usw...) "PFK" hat dann jeweils im Lokal Laubgasse 29 / Frauenfeld (mein Eltenhaus) in dem dortigen Taufbecken getauft, welches Wasser Emil und Hans Peter Wepf mit Holz geheizt und von Hand hochgepumt hatten (.. ich habe heute noch Brandblasen an der Hand ...- interessant, 2 noch nicht Glaubensgetaufte hatten das Medium H2O ver -und be- arbeitet. .. "CHM" war übrigens kein "AVler", sondern bei den Ravenisten, obwohl er selber kein ARianer = Ravenist war.... alles verückt halt, siehe auch die Lebengeschichte von "CAC". Und ja., "CHM" war logsicherweise ein 50% TULIP Irrlehrer, wie alle bei den Ravenisten und 95% bei den heutigen "AV"= Darbysten = Irrlehre, wo viele auch nicht glauben, dass der Herr Jesus für alle Menschen gestorben ist. ... unglaublich!!! .
    69 Antwort(en) | 12916 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    16.04.2019, 05:44
    Leiber Bruder Frank in der Schweiz würden die Eltern von Greta der KESB" gemeldet und man würd ihnen das Mädchen mit den schönen Zöpfen sofort wegnehmen. Der sog. "Papst" würde aber von ihm gleichgesinnten Perversen geschützt werden, staatlich anerkannt ...
    15 Antwort(en) | 3170 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    15.04.2019, 20:27
    HPWepf hat auf das Thema Frage zur Endzeit im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Lieber Bruno ich schätze dieses Buch auch sehr und zwar am meisten die Einleitung und den Schlussübersicht. Riesen Fleissarbeit!! Häufig haben die Brüder halt plötzlich das biblische Konzept der Haushaltungen aus den Augen verlorern und es "passt" dann halt scheinbar manches so gut. Diese "Böcke" kannst Duja bei fast allen Auslegern finden. Sie habe oft auch Angst? als "Hyper-Dispensationalisten" verschrieen zu werden. Mir ist das immer mehr wurst. Die Gemeinde des Herrn (Gemeinde Jesu) der Gnadenzeit findet man an keiner Stelle in den Evangelien angedeutet Die Gemeinde Christ des 1000JR aber sehr wohl, und das muss man einfach für sich persönlich zu Unerscheiden versuchen. Ich tus.
    7 Antwort(en) | 386 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    15.04.2019, 18:36
    HPWepf hat auf das Thema Taufe im Forum Christliches Leben geantwortet.
    Lieber Onur als mich mein Gewissen als 13 Jähriger als Dieb (Mutter bestohlen) überführt hatte, war es höchste Zeit Busse zu tun und an den Herrn Jesus Christus zu glauben und umzukehren. Anfechtungen habe ich aber immer noch.
    11 Antwort(en) | 685 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    15.04.2019, 08:25
    HPWepf hat auf das Thema Taufe im Forum Christliches Leben geantwortet.
    Lieber Bruder Frank ich bin sicher dass der Herr eine Lösung hat. ich war auch als Baby mit der Darbysten Haustaufe ...“getauft“ worden, und ich ließ mich dann mit 23j dann christlich mit der Glaubenstaufe taufen. Eine Handlung der RKK Huren Organisation an einem in noch nicht Verantwortlichen Zustand hat keine Folgen. Der Herr weiß ja das Du Dein gestorben sein mit Christo durch die Glaubenstaufe bestätigen willst. mal Skype?
    11 Antwort(en) | 685 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    15.04.2019, 07:13
    Unterscheide: Vergebung: Die Teilnahme am Tod Jesu Vergebung ist die Handlung Gottes, indem er von dem Menschen die Sünde und die Verdammnis für die Sünde hinweg nimmt. Die Sünde und die Verdammnis für die Sünde wird jemand anderem zugerechnet, der die Kosten, bzw. die Strafe bezahlt. Die Bedingungen der Vergebung 1. Buße (Sinnesänderung). Spr. 28,13; Apg. 2,38; 3,19; vgl. Luk. 7,36-50. 2. Glaube (an Jesus Christus). Luk. 7,50; Apg. 10,43; 13,38-39; Kol. 2,12-13. 3. Bekenntnis der Sünde und Wiedergutmachung Psa. 32,1-5; I.Joh. 1,9. 4. Bereitschaft, anderen zu vergeben. Matth. 6,15; 18,21-35; Luk. 6,37; Eph. 4.32 Rechtfertigung: Die Teilnahme an der Gerechtigkeit Jesu Rechtfertigung Ist die Deklaration Gottes, durch die er den Gläubig gewordenen auf Grund der zugerechneten Gerechtigkeit Jesu Christi für vollständig gerecht und annehmbar deklariert. Rechtfertigung ist nicht Begnadigung, denn Begnadigung ist der Erlass der Strafe, keine Deklaration, dass der Begnadigte gerecht ist. Die Folgen der Rechtfertigung 1. Frieden mit Gott. Rom. 5,1. 2. Zugang in die Gegenwart Gottes. Rom. 5,2. 3. Trübsal und Zuversicht in Trübsal. Rom. 5,3-5. 4. Ein verändertes Leben in Gerechtigkeit. Jak. 2,21-23. Die Garantie der Rechtfertigung Die Garantie für unsere Rechtfertigung ist die Auferstehung Jesu Christi, der jetzt zur Rechten Gottes sitzt und uns da vertritt. Rom. 4,24-25; vgl. Rom. 8,33-34.
    69 Antwort(en) | 12916 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    14.04.2019, 14:34
    HPWepf hat auf das Thema Taufe im Forum Christliches Leben geantwortet.
    Lieber Bruder Frank Im Prinzip hat die Taufe nie etwas mit einer Gemeinde = immer Sekte zu tun, sondern zwischen dem Täufling und Christus. Ein Bruder Deines Vertrauens kann Dich taufen, wo auch immer. Die Gemeindestrukturen müssen da voll im Hintergrund sein, sonst haben wir das wie bei der Baptismus- Irrlehre, wo jemand in den Baptismus hineingetauft wird, f ü r c h t e r l i c h ...
    11 Antwort(en) | 685 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    13.04.2019, 19:06
    69 Antwort(en) | 12916 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    13.04.2019, 06:18
    HPWepf hat auf das Thema Die Erlösung des Menschen im Forum Evangelium geantwortet.
    Der geistliche Entscheidungsvorgang <tbody> Die Aufgabe Gottes ___________Die Aufgabe des Verkündigers ___________________________________Die Erwiderung des Menschen Allgemeine Offenbarung - 8 Wissen um ein höheres Wesen Überführung durch den Heiligen Geist VerkündigungdesEvangeliums -7 Bekanntwerden mit dem Evangelium ↓↓↓↓↓↓ ↓↓↓↓↓↓ -6 Kenntnis der fundamentalen Wahrheiten des Evangelium ↓↓↓↓↓↓ ↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓ -5 Verständnis der Bedeutung des Evangeliums ↓↓↓↓↓↓ Aufforderungzur Entscheidung EinladungZur Entscheidungführen -4 -3 -2 -1 Positive Einstellung zum Evangelium Erkenntnis der Notwendigkeit einer persönlichen Entscheidung Entschuss zur Annahme des Evangeliums Busse und Glaube an den Herrn Jesus Christus Wiedergeburt Bekehrung Eine Neue Kreatur Praktische Heiligung Nacharbeit Anleitung zu: Bibellese Gebet Mitarbeit Zeugnis -1 -2 -3 Erste Bewertung der Entschiedung Taufe Aufnahme in Gemeinschaft der Heiligen Gefunden bei Maier ↓↓↓↓↓ -4 Wachstum in: Erkenntnis Lebensveränderung Gemeinshaft mit Gott (Gebet) Dienst für Gott Haushalterschaft (Geben) Reproduktion (Zeugnis) - </tbody> <tbody> </tbody>
    3 Antwort(en) | 131 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    13.04.2019, 04:16
    HPWepf hat auf das Thema Die Erlösung des Menschen im Forum Evangelium geantwortet.
    <tbody style="box-sizing: content-box;"> Zusammenfassung über das Werk des Herrn Jesus Christus Der Mensch ist ein Schuldner vor Gott Der Mensch ist unter dem Zorn Gottes Der Mensch ist ein Feind Gottes Der Mensch ist ein Sklave Satans und der Sünde Das Erlösungswerk Jesu Christis ist eien Opfer und damit die Antwort auf unsere Schuld. Hebr. 9.24- 26 Hebr. 10.5-22 Das Erlösungswerk Jesu Christi ist eine Sühne und damit die Antwort auf den Zorn Gottes Römer 3.25 1. Joh 2.2 4.10 Das Erlöswerk Jesu Christi ist eine Versöhnung und da- mit die Antwort auf die Feindschaft des Menschen gegenüber Gott Römer 5.6 - 11 2. Kor 5.18 - 21 Das Erlösungswerk Jesu Christi ist eien Loskauf, ein Freikauf (Hebr 9.11 + 12 ; Offb 5.9): Loskauf von der Schuld des Sünde Römer 3.24 Epheser 1.7 Kol 1.14 Hebr 9.15 Loskauf von der Macht der Sünde vgl Titus 2.14; 1. Petrus 1.18 Loskauf von der Gegegenwart der Sünde. </tbody>
    3 Antwort(en) | 131 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    13.04.2019, 04:07
    HPWepf hat auf das Thema Die Erlösung des Menschen im Forum Evangelium geantwortet.
    Der Zustand des Menschen <tbody style="box-sizing: inherit;"> Der ursprüngliche Zustand des Menschen Der Zustand des gefallenen Menschen Der jetzige Zustand des erlösten Menschen Der zukünftige Zu- stand des erlösten Menschen Kraft, nicht zu sündigen, aber fähig zu sündigen Nur Kraft zu sündigen. Nicht fähig, nicht zu sündigen Kraft, nicht zu sündi- gen, aber fähig zu sündigen Nicht mehr fähig zu sündigen Echte Entscheidungs- freiheit des Willens Die Versklavungs des Willens Entscheidungsfreiheit des Willens Die Entscheidung wurde ein für allemal getroffen Nur Adam und Eva Alle Menschen, die "in Adam" sind, deren Stellvertreter Adam ist. Alle, die "in Christus" sind, derene Stellver- terte Christus ist. </tbody>
    3 Antwort(en) | 131 mal aufgerufen
Weitere Aktivitäten
Über NoahElyjas

Allgemeines

Signatur


Im Herrn!
Giovanni

Statistiken


Beiträge
Beiträge
9
Beiträge pro Tag
0,23
Diverse Informationen
Letzte Aktivität
07.04.2019 18:27
Registriert seit
11.03.2019

1 Freund

  1. HPWepf HPWepf ist offline

    Administrator

Zeige Freunde 1 bis 1 von 1