Tab Content
  • Avatar von HPWepf
    Heute, 10:21
    HPWepf hat auf das Thema Nahtoderfahrung im Forum Lehren und Irrlehren geantwortet.
    Sterbeerlebnisse
    13 Antwort(en) | 2610 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    Heute, 07:43
    HPWepf hat das Thema Zauberei im Forum Sonderlehren erstellt.
    0 Antwort(en) | 36 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    Heute, 02:08
    HPWepf hat auf das Thema Mose und Aaron im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Liebe Schwester Larissa 3. Mose 9 beginnt mit dem 8. Tag also einem neuen Zeitabschnitt. 3. Mose 9 ist ein Blick in die zukünftige Welt wo dann das Ganze Haus Israel im Neuen Bund vereinigt im 1000JR unter den priesterlichen Segnungen kommt. Dei Opfer sind die Grundlage der Gnade die dann, wenn Christus geoffenbart und von dem Volke erkannt wird (Sacharja 12 > Sacharja 13) und: > 1. Petr 1,13: Deshalb umgürtet die Lenden eurer Gesinnung, seid nüchtern und hoffet völlig auf die Gnade, die euch gebracht wird bei der Offenbarung Jesu Christi; In diesem Kapitel geht es um die öffentliche Erscheinung der Herrlichkeit Jehovas = Jesus Christus, Seine Gnade und Seine Segnungen werden dann offenbar sein, was heute nur von den Glaubenden im Glauben genossen werden kann. Am Anfang vom 3. Mose will Gott dass wir einen Eindruck bekommen in Wertschätzung des Opfers Christi. Diesen Eindruck bekommen wir wenn wir die Bedeutung der verschiedenen Opfer erforschen. Aaron kommt hier zum 3. Mal als opfernder Priester. Christus Selbst opfert sich durch den Ewigen Geist, > Hebräer 9.10ff >> 1. Petr 1,11: forschend, auf welche oder welcherlei Zeit der Geist Christi, der in ihnen war, hindeutete, als er von den Leiden, die auf Christum kommen sollten, und von den Herrlichkeiten danach zuvor zeugte; Eine unserer Segnungen ist es, dass wir es jetzt schon im Glauben erfassen können was die Menschen im 1000 Jährigen Reich dann sehen werden. Im Vorbild sehen wir hier, dass Mose und Aaron nach der Darbringung der Opfer in die Stiftshütte > (Himmel) hineingegangen sind, doch sie sind für Israel noch nicht herausgekommen. Israel ist noch nicht unter dem Segen des Opfers Christi, aber zu Pfingsten ist Gott der Heilige Geist herausgekommen: ER wurde durch den in die Herrlichkeit eingegangen Jesus Christus vom Himmel gesandt. Diejenigen die unter die Segnungen Gottes des Heilgen Geistes gekommen sind, also die Christen, können jetzt schon das Evangelium, also den Sieg Christi am Kreuz proklamieren. Das Evangelium ist die Frucht und Antwort auf das Opfer Christi: > Die Herrlichkeit Gottes ist in Gnade erschienen. Aaron opferte für sich selbst und für das Volk Vers 7, ein Bild dass Christus jetzt nicht nur auf Grund seines persönlichen Rechtes bei Gott ist sondern auf Grund seines Todes. Wenn ER ohne zu sterben in die Herrlichkeit eingegangen wäre könnten wir nicht in die Herrlichkeit eingehen. Er ist aber gestorben um die Sünde durch das Opfer Seiner selbst hinwegzutun. Diese Dinge können wir im Glauben erfassen durch die Hilfe >> Hebr 9,11: Christus aber, gekommen als Hoherpriester der zukünftigen Güter, in Verbindung mit der größeren und vollkommneren Hütte, die nicht mit Händen gemacht (das heißt nicht von dieser Schöpfung ist) Hebr 9,12: auch nicht mit Blut von Böcken und Kälbern, sondern mit seinem eigenen Blute, ist ein für allemal in das Heiligtum eingegangen, als er eine ewige Erlösung erfunden hatte. ER hat Den Platz im Himmel durch den Tod eingenommen den wir, die wir Tod waren und im Tode Jesu Christi zum Leben gebrachte sind auch einnehmen werden. Er ist als Mensch Jetzt auf Grund Seines Opfers bei Gott wir werden es dann auch auf Grund seines Opfers sein. == 3. Mo 9,22: Und Aaron erhob seine Hände gegen das Volk und segnete sie; und er stieg herab nach der Opferung des Sündopfers und des Brandopfers und des Friedensopfers. Christus opferte sich dann segnete ER das Volk Lu 24,50: Er führte sie aber hinaus bis nach Bethanien und hob seine Hände auf und segnete sie. Lu 24,51: Und es geschah, indem er sie segnete, schied er von ihnen und wurde hinaufgetragen in den Himmel. Eph 5,2: und wandelt in Liebe, gleichwie auch der Christus uns geliebt und sich selbst für uns hingegeben hat als Darbringung und Schlachtopfer, Gott zu einem duftenden Wohlgeruch. PS 22.22 Verkündigen will ich deinen Namen meinen Brüdern; inmitten der Versammlung will ich dich loben. Ps 22,25: Denn nicht verachtet hat er, noch verabscheut das Elend des Elenden, noch sein Angesicht vor ihm verborgen; und als er zu ihm schrie, hörte er. Ps 22,26: Von dir kommt mein Lobgesang in der großen Versammlung; bezahlen will ich meine Gelübde vor denen, die ihn fürchten. Ps 22,27: Die Sanftmütigen werden essen und satt werden; es werden Jehova loben, die ihn suchen; euer Herz lebe immerdar. Sehr kostbar zu sehen, dass 3 x in 3. Mose 9 die Söhne Aarons (siehe Hebräeer 3) das Blut der Brandopfer brachten: > 3. Mo 9,9: Und die Söhne Aarons reichten ihm das Blut dar; und er tauchte seinen Finger in das Blut und tat davon an die Hörner des Altars, und er goß das Blut an den Fuß des Altars. 3. Mo 9,12: Und er schlachtete das Brandopfer; und die Söhne Aarons reichten ihm das Blut, und er sprengte es an den Altar ringsum. 3. Mo 9,13: Und das Brandopfer reichten sie ihm in seinen Stücken und den Kopf, und er räucherte es auf dem Altar. Das zeigt die Einsicht das Verständnis der Söhne Aarons (wir) mit dem, was durch Aaron (Christus) getan wurde. Bevor im 1000JR die Welt das Ergebnis des Opfers erfährt: > Tit 2,13: indem wir erwarten die glückselige Hoffnung und Erscheinung der Herrlichkeit unseres großen Gottes und Heilandes Jesus Christus, dürfen wir es jetzt schon im Glauben erfassen, die wir Anbeter des Vaters und des Sohnes sind. In den Zusammenkünften gibt es ja leider fast keine Anbetung aber vor Dem Herrn dürfen wir ihn immer anbeten. Herrliched Evangeliumszeugnis sehen wir in dem Ausruf: Jes 35,4: Saget zu denen, welche zaghaften Herzens sind: Seid stark, fürchtet euch nicht! Siehe, euer Gott kommt, Rache kommt, die Vergeltung Gottes! Er selbst kommt und wird euch retten. Jes 50,9: Siehe, der Herr, Jehova, wird mir helfen: Wer ist es, der mich für schuldig erklären könnte? Siehe, allesamt werden sie zerfallen wie ein Kleid, die Motte wird sie fressen. Was Mose und Aaron innerhalb der Stiftshütte tut Himmel) das weiss Israel nicht das wissen wir. Die Mittlerschaft Mose sehen wir in Römer 5, > Christus ist der wahre Mose, ER ist DER Mittler durch den die Segnungen zu den Erretteten kam In Hebräer 9 ist Christus der wahre Aaron, der Hohepriester der zukünftigen Güter.. zu uns ist das alles in Geistlicher Hinsicht jetzt schon gekommen, bald wird es auch in geoffenbarter Herrlichkeit und Segnung im 1000JR zu sehen sein. Dann wird wirklich was wir im Glauben jetzt schon sehen. Jes 11,9: Man wird nicht übeltun, noch verderbt handeln auf meinem ganzen heiligen Gebirge; denn die Erde wird voll sein der Erkenntnis Jehovas, gleichwie die Wasser den Meeresgrund bedecken. – Hab 2,14: Denn die Erde wird voll werden von der Erkenntnis der Herrlichkeit Jehovas, gleichwie die Wasser den Meeresgrund bedecken. In der Zwischenzeit ist der Heilige Geist auf Erden um dieser Welt durch die Christen die Herrlichkeit Christi zu verkünden.
    1 Antwort(en) | 86 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    Gestern, 18:45
    HPWepf hat auf das Thema Offenbarung im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Lieber Bruder Adolfo Vielen Dank für diese interessanten Fragen! Q.: A. Was für ein Leib wird die Braut im Tausendjährigen Reich haben? Antwort: Einerseits wird jeder Auferstandene ein Auferstehungsleib haben den wir aber als Zeitliche Erdgebunden nicht beschreiben können weil auch Wort Gottes es uns nicht erklären könnte. Q: B. Wieso gibt's noch den Tot im 1000 jährigen Reich ? Antwort: Die Menschen im 1000 JReich sind Menschen wie du und ich jetzt noch heute also sterblich. Q: C. Wie ist es möglich das versiegelte Kinder Gottes wieder zu verführen am Ende des 1000 Jährigen Reiches? Antwort: Versiegelt ab Offb 6 muss nicht unbedingt errettet sein.
    1 Antwort(en) | 53 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    Gestern, 16:38
    HPWepf hat auf das Thema Brief von Laodizea im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Da sieht man, welche ge- Uebersetzungen das unsichere Wort "Ephesus" markiert oder ganz weggelassen haben. EIN Ephesians 1:1 Paulus, durch den Willen Gottes Apostel Christi Jesu, an die Heiligen in Ephesus, die an Christus Jesus glauben. ELB Ephesians 1:1 Paulus, Apostel Christi Jesu durch Gottes Willen, den Heiligen und an Christus Jesus Gläubigen, die in Ephesus sind: ELO Ephesians 1:1 Paulus, Apostel Jesu Christi durch Gottes willen, den Heiligen und Treuen in Christo Jesu, die in Ephesus sind: HRD Ephesians 1:1 Paulus, Apostel Christi Jesu durch den Willen Gottes, an die Heiligen in Ephesus und die Gläubigen in Christus Jesus. L45 Ephesians 1:1 PAulus ein Apostel Jhesu Christi, Durch den willen Gottes. Den Heiligen zu Epheso, vnd gleubigen an Christo Jhesu. LUO Ephesians 1:1 Paulus, ein Apostel Jesu Christi durch den Willen Gottes, den Heiligen zu Ephesus und Gläubigen an Christum Jesum: MNT Ephesians 1:1 Paulos, Apostel (des) Christos Jesus durch (den) Willen Gottes, den Heiligen, die sind , und (den) Gläubigen in Christos Jesus; SCH Ephesians 1:1 Paulus, Apostel Jesu Christi durch den Willen Gottes, an die Heiligen, die in Ephesus sind, und Gläubigen in Christus Jesus. SCL Ephesians 1:1 Paulus, Apostel Jesu Christi durch den Willen Gottes, an die Heiligen und Gläubigen in Christus Jesus, die in Ephesus sind. ZUR Ephesians 1:1 Rx Paulus, Apostel Christi Jesu durch den Willen Gottes, an die Heiligen in Ephesus,N* die an Christus Jesus glauben: { ppbEinleitung/bp Keine andere Schrift des Neuen Testaments hat die Vorstellung, was christliche Gemeinde sei, lange Zeit hindurch so stark geprägt wie der Brief an die Epheser. Dies ist - einmal abgesehen von seinem Inhalt - insofern nicht erstaunlich, als Ephesus diejenige Gemeinde ist, in der Paulus am längsten gewirkt hat. Ein Brief des Paulus gerade an diese Gemeinde - so nahm man an - dürfte wohl am ehesten die Vorstellungen wiedergeben, die sich Paulus von der Kirche als dem Leib Christi gemacht hat.p Was die kanonische Überschrift angibt, ist jedoch ein Notbehelf. Die Anschrift des Briefs (Eph 1,1) enthält nach Ausweis der besten Handschriften eine Leerstelle, in die jeweils ein unterschiedlicher Name eingesetzt werden konnte. Der Brief scheint ein Rundschreiben an die kleinasiatischen Gemeinden gewesen zu sein. Er versucht nicht, auf spezifische Probleme einer einzelnen Gemeinde einzugehen, sondern darzustellen, was christliche Gemeinde ihrem Wesen nach ist.p Auch wenn man in Betracht zieht, dass es sich um ein Rundschreiben handelt, ist es merkwürdig, wie wenig von persönlichen Beziehungen und Empfindungen die Rede ist. Achtet man auf einzelne Formulierungen, so entsteht gar der Eindruck, der Verfasser habe die angeschriebenen Gemeinden nicht gekannt (Eph 1,15) und umgekehrt hätten die Gemeinden von ihm nur aus dem Mund Dritter gehört (Eph 3,2-4). Der Verfasser will offenbar (anders als z.B. der Autor des Zweiten Briefs an Timotheus) gar nicht den Anschein erwecken, er sei Paulus, vielmehr will er in der Zeit nach Paulus (75-90 n.Chr.) im Namen des Paulus sprechen, aus den situativen Überlegungen, Mahnungen und Ratschlägen, wie sie in Paulus' Briefen vorliegen, ein Fazit ziehen und sagen, wie Paulus das Wesen der Kirche beschrieben hätte, wenn er dazu gekommen wäre.p Jede Systematisierung verlangt ihren Preis und verrät, von welchem Standpunkt aus sie vorgenommen wurde. Ein Beispiel soll dies illustrieren: Das bei Paulus zentrale Bild von der Kirche als dem Leib Christi wird im Brief an die Epheser zwar aufgenommen, aber mit einer markant anderen Zuspitzung versehen. Die Gemeinde ist der Leib Christi, Christus selbst aber ist das Haupt der Kirche (Eph 1,22-23). Der Orientierungspunkt ist der erhöhte Christus, der Herr über Kirche und Welt (Eph 1,20-23). Dieser Ansatz kann dazu dienen, die Ausrichtung der gesamten Kirche auf das Haupt hervorzuheben und so die Einheit der Kirche zu begründen (Eph 4,15-16). Er kann aber auch dazu dienen, die Unterordnung der Frauen unter ihre Männer einzufordern, "denn der Mann ist das Haupt der Frau, wie auch Christus das Haupt der Kirche ist" (Eph 5,23). Hier hat sich der Gedanke des ursprünglichen Bildes auf subtile Weise verschoben: Bei Paulus repräsentieren alle Glaubenden an ihrem Ort und in ihrer Funktion Christus; der Leib, den sie bilden, ist Christus. Im Brief an die Epheser sind die Glaubenden zwar auch der Leib Christi, sie stellen Christus aber nicht dar, sondern gehören zu ihm als dem Haupt. Nichts hindert dann daran, den Gedanken der Hierarchie zwischen Christus und Gemeinde als Modell auf die Gestaltung anderer Ordnungen, etwa des familiären Zusammenlebens, zu übertragen oder in ihm gar den Ansatz für die Weltgestaltung überhaupt zu finden (Eph 5,21-6,9). Auffallenderweise wird diese Vorstellung jedoch nicht auf die weltliche Gestalt der Kirche übertragen: Da gibt es nur das eine (himmlische) Haupt, Christus selbst, und daneben die (irdische) Vielfalt der Gaben und gleichgestellten Ämter (Eph 4,7-16).p Das eine Grundthema wird im Brief in zwei unterschiedlichen Gedankengängen entfaltet. Im ersten Teil (Eph 1,1-3,21) wird in der Form von Lob, Dank und Fürbitte über das Wesen der Kirche nachgedacht. Der zweite Teil (Eph 4,1-6,24) entwirft, ausgehend von der Grundlegung der Kirche im Handeln Christi (Eph 4,1-16), die elementaren Auswirkungen auf das Leben des Einzelnen und das Zusammenleben verschiedener gesellschaftlicher Gruppen.p Der Brief an die Epheser enthält viele Anspielungen auf andere von Paulus oder im Namen von Paulus geschriebene Briefe. Zu einem dieser Briefe hat er ein ganz enges Verhältnis: Eph 4,17-6,9 ist fast durchweg eine interpretierende und erweiternde Aufnahme von Kol 3,5-4,6. Im Brief an die Kolosser fand der Verfasser des Briefs an die Epheser offenbar genau das, wonach er suchte: allgemeine ethische Vorgaben und Anweisungen für die Gestaltung der Kirche als eines Lebensraums und einer Handlungsgemeinschaft.p Eine wesentliche Stärke des Briefs besteht in der reflektierten Bestimmung christlicher Identität und Lebensgestaltung: Diejenigen, die an Christus glauben, gestalten ihr Leben in bewusster Differenz zu ihrer Umgebung. Sie tun dies aber im Wissen, dass sie selbst einst auch so gelebt haben wie alle anderen und ihr neues Sein nur der geschichtlichen Versöhnungstat Christi verdanken. Das 'neue Kleid' (Eph 4,22-24), die 'Waffenrüstung Gottes' (Eph 6,10-17), ist immer nur geliehene und geschenkte Identität. NLB Ephesians 1:1 Paulus, ein Apostel Jesu Christi durch den Willen Gottes, an die Heiligen in Ephesus und Gläubigen an Christus Jesus: ESS Ephesians 1:1 Paulus, Apostel Jesu Christi durch den Willen Gottes, an die Heiligen in Ephesus, welche an Christum Jesum glauben. JAN Ephesians 1:1 Paulus, Apostel Jesu Christi durch den Willen Gottes. Den Heiligen, die in Ephesus sind, und Treuen° in Christus Jesus: TKW Ephesians 1:1 Paulus, Apostel Christus Jesus' durch Gottes Willen an die Heiligen (in Ephesus), welche sind gläubig an Christus Jesus. ELB6 Ephesians 1:1 Paulus, Apostel Christi Jesu durch Gottes Willen, den Heiligen und an Christus Jesus Gläubigen, die in Ephesus sind: L17 Ephesians 1:1 Paulus, Apostel Christi Jesu durch den Willen Gottes, an die Heiligen in Ephesus, die an Christus Jesus glauben: L45A Ephesians 1:1 Paulus, ein Apostel JEsu Christi durch den Willen GOttes: Den Heiligen zu Ephesus und Gläubigen an Christo JEsu. BEN Ephesians 1:1 Paulus, Apostel Jesu Christi durch den Willen Gottes, den Heiligen, die BRU Ephesians 1:1 Paulus, nach dem Willen Gottes ein Gesandter Jesu Christi, grüßt die Heiligen und in Christus Jesus Gläubigen zu Ephesus. DAB Ephesians 1:1 (Stellung des schreibenden PAULOS und der Empfänger) PAULOS, Apostel* JESuU ChRISTuU durch den Willen Gottes*: Den Heiligen, den auch Treundseienden* in ChRISTOo JESuU. E71 Ephesians 1:1 Paulus, Apostel Jesu Christi durch Gottes Willen, den Heiligen und Treuen in Christo Jesu, die in Ephesus sind: EL3 Ephesians 1:1 Paulus, Apostel Christi Jesu durch Gottes Willen, den Heiligen und Treuen in Christus Jesus, die in Ephesus sind: EL6 Ephesians 1:1 Paulus, Apostel Christi Jesu durch Gottes Willen, den Heiligen und an Christus Jesus Gläubigen, die in Ephesus sind: { d. h. Gesandter, o. Bote o. den Heiligen und Treuen in Christus Jesus in einigen alten Handschr. nicht enthalten (a) 1Co 1:1 (b) Act 19:1; Rev 2:1} ESP Ephesians 1:1 Pauxlo, apostolo de Jesuo Kristo per la volo de Dio, al la sanktuloj, kiuj estas en Efeso, kaj al la fideluloj en Kristo Jesuo: GRE Ephesians 1:1 Paulus, der nach Gottes Willen ein Apostel Christi Jesu geworden ist, entbietet seinen Gruß den Gottestreuen in Ephesus, die auch treu zu Jesus Christus halten. GUN Ephesians 1:1 Paulus, Apostel von Jesus Christus durch den Willen Gottes, schreibt diesen Brief an alle in Ephesus, die Gott für sich ausgesondert hat und die durch Jesus Christus zum Glauben an ihn gekommen sind. HER Ephesians 1:1 Paulus, Apostel Christi Jesu durch den Willen Gottes, an die Heiligen und Gläubigen in Christus Jesus, HFA Ephesians 1:1 Paulus, ein Botschafter Jesu Christi, den Gott berufen hat, schreibt diesen Brief an die Christen in Ephesus. HJI Ephesians 1:1 Paulus, Apostel Jesu Christi durch den Willen Gottes Den Heiligen, die in Ephesus sind, und Treuen in Christus Jesus: HRO Ephesians 1:1 Paulus, durch den Willen Gottes Apostel Christi Jesu, an die Heiligen zu Ephesus und die Gläubigen in Christus Jesus. INT Ephesians 1:1 Paulus, Apostel Christi Jesu durch Willen Gottes, an die Heiligen seienden in Ephesus und Gläubigen in Christus Jesus: NWE Ephesians 1:1 Paulus, Apostel Jesu Christi durch Gottes willen, den Heiligen und Treuen in Christus Jesus, die in Ephesus sind: VLX Ephesians 1:1 <N1> Absender: Paulus in seiner Funktion als Apostel. Jesus Christus hat ihn für diesen Job ausgesucht. An: alle in Ephesus, die ihr Vertrauen auf Jesus Christus gesetzt haben. { <p> Textstand 2006-07-26 11:38:44} ZUE Ephesians 1:1 PAULUS, Apostel Christi Jesu durch den Willen Gottes, an die Heiligen und an Christus Jesus Gläubigen, die in Ephesus sind. <N1> <Ra> { <p> in mehreren alten Textzeugen fehlen die Worte "in Ephesus". <p>(a) Rö 1:1; 1Kor 1:1 2; Apg 19}
    2 Antwort(en) | 70 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    Gestern, 16:22
    HPWepf hat auf das Thema Brief von Laodizea im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Lieber Bruder Ronald herzlich Willkommen im Forum! Ich suche mal einige Handschriften woraus hervorgeht dass in Epheser 1.1 ursprünglich das Wort Ephesus gar nicht steht. Oft wurden leider die Handschriften von Abschreibern mit zusätzlichen Erklärungen versehen (eigentlich verfälscht. ) Der sog "Epheser Brief* war aber ein Rundbrief analog den Sendschreiben. Wenn dem so ist dann ist der Fall klar.
    2 Antwort(en) | 70 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    Gestern, 04:43
    HPWepf hat das Thema Pfingstbotschaft im Forum Evangelium erstellt.
    Pfingstbotschaft
    0 Antwort(en) | 49 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    Gestern, 04:41
    HPWepf hat das Thema Elberfelder CSV Strong im Forum Deutsche Bibelausgaben erstellt.
    Elberfelder CSV Strong online
    0 Antwort(en) | 41 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    Gestern, 04:35
    HPWepf hat auf das Thema Anwendung für uns ? im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Aus Jeremia von Kuhley Die Verse 3 und4 werden dann ganz unvermittelt an die Männer von Juda und Jerusalem gerichtet, die hier stellvertretend für ganz Juda stehen. An sie ergeht die ernste Aufforderung, nicht nur hinsichtlich äußerer Formen (das geht auch ohne wahre Buße), sondern mit ganzem Herzen zum Herrn umzukehren, um seinem berechtigten Zorn zu entgehen.Das wird von hier ab bis zum Ende des 6. Kapitels das beherrschende Thema des Dienstes Jeremias bilden. - Ein Neuanfang (mit einer Aussaat verglichen), ohne zuvor uraltes Dornengestrüpp beseitigt und den harten Boden bis in die Tiefe aufgelockert zu haben, wäre unnütze Mühe, wie das Gleichnis vom Sämann (Mk 4,7) bestätigt. Zu „Neubruch" vgl. auch Hosea 10,12. ** Vermutlich an einem der drei Jahresfeste, bei denen alle Männer vor dem Herrn erscheinen sollten. 131
    1 Antwort(en) | 83 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    Gestern, 03:53
    HPWepf hat auf das Thema Götzendienst im Forum Fragen aus der Bibelstunde geantwortet.
    ABDUL - Wer Maria anbetet, ist ein Götzendiener! Götzendienst und Kirche
    8 Antwort(en) | 279 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    30.05.2020, 18:19
    HPWepf hat auf das Thema Johannes 1. 13 nicht plural sondern singular! im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Im Zusammenhang richtig übersetzt →→ rot EIN John 1:13 die nicht aus dem Blut, nicht aus dem Willen des Fleisches, nicht aus dem Willen des Mannes, sondern aus Gott geboren sind. ELB John 1:13 die nicht aus Geblüt, auch nicht aus dem Willen des Fleisches, auch nicht aus dem Willen des Mannes, sondern aus Gott geboren sind. ELO John 1:13 welche nicht aus Geblüt, noch aus dem Willen des Fleisches, noch aus dem Willen des Mannes, sondern aus Gott geboren sind. HRD John 1:13 die nicht aus dem Blut, / nicht aus dem Willen des Fleisches, / nicht aus dem Willen des Mannes, / sondern aus Gott geboren sind. L45 John 1:13 Welche nicht von dem Geblüt, noch von dem willen des Fleisches, noch von dem willen eines Mannes, Sondern von Gott geboren sind. LUO John 1:13 welche nicht von dem Geblüt noch von dem Willen des Fleisches noch von dem Willen eines Mannes, sondern von Gott geboren sind. MNT John 1:13 die nicht aus Blut und nicht aus Fleischeswillen und nicht aus Manneswillen, sondern aus Gott gezeugt wurden. SCH John 1:13 welche nicht aus dem Geblüt, noch aus dem Willen des Fleisches, noch aus dem Willen des Mannes, sondern aus Gott geboren sind. SCL John 1:13 die nicht aus dem Blut, noch aus dem Willen des Fleisches, noch aus dem Willen des Mannes, sondern aus Gott geboren sind. ZUR John 1:13 die nicht aus Blut, nicht aus dem Wollen des Fleisches und nicht aus dem Wollen des Mannes, sondern aus Gott gezeugt sind. NLB John 1:13 die weder durch natürliche Abstammung, noch aus dem Willen des Fleisches, noch aus dem Willen eines Mannes, sondern aus Gott geboren sind. ESS John 1:13 welche nicht aus dem Geblüte, nicht nach dem Willen des Fleisches, noch nach dem Willen eines Mannes, sondern von Gott geboren sind. JAN John 1:13 die nicht aus Geblüt noch aus Willen des Fleisches noch aus Willen eines Mannes, sondern aus Gott geboren wurden. TKW John 1:13 die nicht aus Blut und nicht aus Fleisches-, nicht aus Manneswillen, sondern aus Gott gezeugt sind. ELB6 John 1:13 die nicht aus Geblüt, auch nicht aus dem Willen des Fleisches, auch nicht aus dem Willen des Mannes, sondern aus Gott geboren sind. L17 John 1:13 die nicht aus menschlichem Geblüt noch aus dem Willen des Fleisches noch aus dem Willen eines Mannes, sondern aus Gott geboren sind. L45A John 1:13 Welche nicht von dem Geblüt, noch von dem Willen des Fleisches, noch von dem Willen eines Mannes, sondern von GOtt geboren sind. BEN John 1:13 welche nicht aus dem Blut noch aus einem Fleischeswillen noch aus eines Mannes Willen, sondern aus Gott gezeugt sind. BRU John 1:13 Sie haben ihr neues Leben nicht auf dem natürlichen Wege von Fleisch und Blut empfangen, sie verdanken es auch nicht dem Willen eines Mannes, sondern sie sind aus Gott geboren. DAB John 1:13 die nicht aus Blut, aber auch nicht aus dem Willen des Fleisches, aber auch nicht aus dem Willen eines Mannes, sondern aus Gott erworden*. (A,B: werdengemacht worden.) E71 John 1:13 welche nicht aus Geblüt, noch aus dem Willen des Fleisches, noch aus dem Willen des Mannes, sondern aus Gott geboren sind. EL3 John 1:13 die nicht aus Geblüt noch aus dem Willen des Fleisches, noch aus dem Willen des Mannes, sondern aus Gott geboren sind. EL6 John 1:13 die nicht aus Geblüt, auch nicht aus dem Willen des Fleisches, auch nicht aus dem Willen des Mannes, sondern aus Gott geboren sind. { (a) Joh 3:3; Jam 1:18; 1Pe 1:3,23; 1Jo 2:29} ESP John 1:13 kiuj naskigxis nek el sango, nek el volo de karno, nek el volo de homo, sed el Dio. GRE John 1:13 als an den Namen desjenigen, der nicht auf dem Wege der Abstammung, nicht infolge des Naturtriebes des Fleisches, auch nicht durch den Willen eines Mannes, sondern von Gott aus ins Dasein getreten war. - GUN John 1:13 – Das werden sie nicht durch natürliche Geburt oder menschliches Wollen und Machen, sondern weil Gott ihnen ein neues Leben gibt. HER John 1:13 er, der nicht aus dem Blute und nicht aus dem Willen des Fleisches und nicht aus dem Willen des Mannes, sondern aus Gott geboren wurde. HFA John 1:13 Das wurden sie nicht, weil sie zu einem auserwählten Volk gehörten, auch nicht durch menschliche Zeugung und Geburt. Dieses neue Leben gab ihnen allein Gott. HJI John 1:13 die nicht aus Geblüt noch aus Willen des Fleisches noch aus Willen eines Mannes, sondern aus Gott geboren wurden. HRO John 1:13 die nicht aus dem Blut, nicht aus dem Wollen des Fleisches und nicht aus dem Wollen des Mannes, sondern aus Gott geboren sind. INT John 1:13 die nicht aus Geblüt und nicht aus Willen Fleisches und nicht aus Willen Mannes, sondern aus Gott gezeugt sind. NWE John 1:13 welche nicht aus Geblüt, noch aus dem Willen des Fleisches, noch aus dem Willen des Mannes, sondern aus Gott geboren sind. VLX John 1:13 Den bekamen sie einfach so, ohne dass sie Mitglied irgendeiner besonders heiligen Familie waren oder weil sie ein superheiliges Leben geführt hatten, dieses Angebot kam einfach so von Gott. ZUE John 1:13 welche nicht aus Blut noch aus Fleischeswillen noch aus Manneswillen, sondern aus Gott gezeugt sind. <Ra> { <p>(a) Joh 3:5 6; Jak 1:18; 1Pe 1:23; 1Jo 5:1}
    1 Antwort(en) | 91 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    30.05.2020, 18:09
    Plural Version, aber eigentlich sinnlos im Gedankengang: Johannes Joh 1,10: Er war in der Welt, und die Welt ward durch ihn, und die Welt kannte ihn nicht. Joh 1,11: Er kam in das Seinige, und die Seinigen nahmen ihn nicht an; Joh 1,12: so viele ihn aber aufnahmen, denen gab er das Recht, Kinder Gottes zu werden, denen, die an seinen Namen glauben, Joh 1,13: welche nicht aus Geblüt, noch aus dem Willen des Fleisches, noch aus dem Willen des Mannes, sondern aus Gott geboren sind. Joh 1,14: Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns (und wir haben seine Herrlichkeit angeschaut, eine Herrlichkeit als eines Eingeborenen vom Vater) voller Gnade und Wahrheit; Richtig übersetzt und darum auch im Zusammenhang wunderbar: Joh 1,10: Er war in der Welt, und die Welt ward durch ihn, und die Welt kannte ihn nicht. Joh 1,11: Er kam in das Seinige, und die Seinigen nahmen ihn nicht an; Joh 1,12: so viele ihn aber aufnahmen, denen gab er das Recht, Kinder Gottes zu werden, denen, die an seinen Namen glauben, Joh 1,13: welcher nicht aus Geblüt, noch aus dem Willen des Fleisches, noch aus dem Willen des Mannes, sondern aus Gott geboren ist. Joh 1,14: Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns (und wir haben seine Herrlichkeit angeschaut, eine Herrlichkeit als eines Eingeborenen vom Vater) voller Gnade und Wahrheit;
    1 Antwort(en) | 91 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    30.05.2020, 17:12
    HPWepf hat auf das Thema Die Geburt Jesu Christi im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Übersetzungen die es nicht verstanden haben. (Rot markiert) EIN Luke 1:35 Der Engel antwortete ihr: Der Heilige Geist wird über dich kommen, und die Kraft des Höchsten wird dich überschatten. Deshalb wird auch das Kind heilig und Sohn Gottes genannt werden. ELB Luke 1:35 Und der Engel antwortete und sprach zu ihr: Der Heilige Geist wird über dich kommen, und Kraft des Höchsten wird dich überschatten; darum wird auch das Heilige, das geboren werden wird, Sohn Gottes genannt werden. ELO Luke 1:35 Und der Engel antwortete und sprach zu ihr: Der Heilige Geist wird über dich kommen, und Kraft des Höchsten wird dich überschatten; darum wird auch das Heilige, das geboren werden wird, Sohn Gottes genannt werden. HRD Luke 1:35 Der Engel antwortete ihr: Heiliger Geist wird über dich kommen und Kraft des Höchsten wird dich überschatten. Deshalb wird auch das Kind heilig und Sohn Gottes genannt werden. L45 Luke 1:35 Der Engel antwortet, vnd sprach zu jr, Der heilige Geist wird vber dich komen, vnd die krafft des Höhesten wird dich vberschatten. Darumb auch das Heilige, das von dir geboren wird, wird Gottes Son genennet werden. LUO Luke 1:35 Der Engel antwortete und sprach zu ihr: Der heilige Geist wird über dich kommen, und die Kraft des Höchsten wird dich überschatten; darum wird auch das Heilige, das von dir geboren wird, Gottes Sohn genannt werden. MNT Luke 1:35 Und antwortend sprach der Engel zu ihr: Heiliger Geist wird kommen auf dich und Kraft (des) Höchsten wird dich überschatten; deshalb wird auch das Gezeugte heilig gerufen werden, Sohn Gottes. SCH Luke 1:35 Und der Engel antwortete und sprach zu ihr: Der heilige Geist wird über dich kommen, und die Kraft des Höchsten wird dich überschatten. Darum wird auch das Heilige, das erzeugt wird, Sohn Gottes genannt werden. SCL Luke 1:35 Und der Engel antwortete und sprach zu ihr: Der Heilige Geist wird über dich kommen, und die Kraft des Höchsten wird dich überschatten. Darum wird auch das Heilige, das geboren wird, Gottes Sohn genannt werden. ZUR Luke 1:35 Rx Und der Engel antwortete ihr: Heiliger Geist wird über dich kommen, und Kraft des Höchsten wird dich überschatten. Darum wird auch das Heilige, das gezeugt wird, Sohn Gottes genannt werden. NLB Luke 1:35 Der Engel antwortete ihr: »Der Heilige Geist wird über dich kommen, und die Kraft des Höchsten wird dich überschatten; darum wird auch das Heilige, das von dir geboren wird, Sohn Gottes genannt werden. ESS Luke 1:35 Der Engel gab ihr zur Antwort und sprach: Der heilige Geist wird über dich kommen; des Höchsten Kraft wird dich überschatten; darum wird auch das Heilige, was aus dir geboren wird, Gottes Sohn genannt werden. JAN Luke 1:35 Und der Bote antwortete und sagte ihr:„Der Heilige Geist wird über dich kommen, und Kraft des Höchsten wird dich überschatten. Darum wird auch das Heilige, das geboren wird, Sohn Gottes genannt werden. TKW Luke 1:35 Und der Engel antwortete und sprach zu ihr: heiliger Geist wird über dich kommen und Kraft des Höchsten wird dich beschatten; darum wird auch, was da entsteht, heilig genannt werden, Sohn Gottes. ELB6 Luke 1:35 Und der Engel antwortete und sprach zu ihr: Der Heilige Geist wird über dich kommen, und Kraft des Höchsten wird dich überschatten; darum wird auch das Heilige, das geboren werden wird, Sohn Gottes genannt werden. L17 Luke 1:35 Der Engel antwortete und sprach zu ihr: Der Heilige Geist wird über dich kommen, und die Kraft des Höchsten wird dich überschatten; darum wird auch das Heilige, das geboren wird, Gottes Sohn genannt werden. L45A Luke 1:35 Der Engel antwortete und sprach zu ihr: Der Heilige Geist wird über dich kommen, und die Kraft des Höchsten wird dich überschatten; darum auch das Heilige, das von dir geboren wird, wird GOttes Sohn genannt werden. BEN Luke 1:35 Und der Engel antwortete und sprach zu ihr: Der heilige Geist wird über dich kommen, und des Höch sten Kraft wird dich überschatten; darum auch das Heilige, das BRU Luke 1:35 Da antwortete ihr der Engel: "Heiliger Geist wird über dich kommen, und Kraft des Höchsten wird dich überschatten. Darum wird auch das Heilige, das geboren wird, Sohn Gottes genannt werden. DAB Luke 1:35 Und antwortend sagte der Engel zu ihr: ((und das Vermögen des Höchsten M1.18,20) Heiliger Geist wird auf dich kommen,) wird auf dir beschatten; darum wird auch das heilige Erwerdende* Sohn Gottes gerufen* werden. E71 Luke 1:35 Und der Engel antwortete und sprach zu ihr: Der Heilige Geist wird über dich kommen, und Kraft des Höchsten wird dich überschatten; darum wird auch das Heilige, das geboren (O. gezeugt) werden wird, Sohn Gottes genannt werden. EL3 Luke 1:35 Und der Engel antwortete und sprach zu ihr: Der Heilige Geist wird auf dich kommen, und Kraft des Höchsten wird dich überschatten; darum wird auch das Heilige, das geboren werden wird, Sohn Gottes genannt werden. EL6 Luke 1:35 Und der Engel antwortete und sprach zu ihr: Der Heilige Geist wird über dich kommen, und Kraft des Höchsten wird dich überschatten; darum wird auch das Heilige, das geboren werden wird, Sohn Gottes genannt werden. { (a) Isa 7:14; Mat 1:18,20 (b) Joh 6:69; Act 3:14; Rev 3:7 (c) Luk 3:22; Luk 4:34,41; Luk 8:28; Luk 9:35; Mat 16:16; Joh 9:35; Heb 1:1,5; Rev 2:18} ESP Luke 1:35 Kaj la angxelo responde diris al sxi:La Sankta Spirito venos sur vin, kaj la potenco de la Plejaltulo superombros vin; pro kio ankaux la naskotajxo estos nomata sankta, la Filo de Dio. GRE Luke 1:35 Der Engel gab ihr zur Antwort: "Ein heiliger Geist wird auf dich kommen, und die Kraft eines sehr Hohen dich überschatten. Darum wird das Gott geweihte Kind ein 'Sohn Gottes' genannt werden. GUN Luke 1:35 Er antwortete: »Gottes Geist wird über dich kommen, seine Kraft wird das Wunder vollbringen. Deshalb wird auch das Kind, das du zur Welt bringst, heilig und Sohn Gottes genannt werden. HER Luke 1:35 Der Engel antwortete ihr: "Heiliger Geist wird über dich kommen, und Kraft des Höchsten wird dich überschatten; darum wird auch das, was geboren wird, heilig genannt werden, Sohn Gottes. HFA Luke 1:35 Der Engel antwortete ihr: "Der Heilige Geist wird über dich kommen, und die Kraft Gottes wird sich an dir zeigen. Darum wird dieses Kind auch heilig sein und Sohn Gottes genannt werden. HJI Luke 1:35 Und der Bote antwortete und sagte ihr: "Der Heilige Geist wird über dich kommen, und Kraft des Höchsten wird dich überschatten. Darum wird auch das Heilige, das geboren wird, Sohn Gottes genannt werden. HRO Luke 1:35 Der Engel antwortete ihr: Heiliger Geist wird über dich kommen, und Kraft des Allerhöchsten wird dich überschatten. Darum wird auch das Kind, das geboren wird, heilig und Sohn Gottes genannt werden. INT Luke 1:35 Und antwortend, der Engel sagte zu ihr: Heilige Geist wird kommen auf dich, und Kraft Höchsten wird überschatten dich; deswegen auch das geboren Werdende heilig wird genannt werden, Sohn Gottes. NWE Luke 1:35 Und der Engel antwortete und sprach zu ihr: Der Heilige Geist wird über dich kommen, und Kraft des Höchsten wird dich überschatten; darum wird auch das Heilige, das geboren werden wird, Sohn Gottes genannt werden. VLX Luke 1:35 "Also, das ist so: Der Geist von Gott wird dir ganz nahe kommen. Gottes Kraft wird dafür sorgen, und darum wird das Kind auch etwas ganz Besonderes sein, es wird 'der Sohn von Gott' genannt werden. ZUE Luke 1:35 Und der Engel antwortete und sprach zu ihr: Der heilige Geist wird über dich kommen und die Kraft des Höchsten wird dich überschatten; daher wird auch das Heilige, das gezeugt wird, Sohn Gottes genannt werden. <Ra> { <p>(a) Mt 1:18 20; Joh 10:36} Man kann, wenn man griechisch und deutsch einigermassen kennt, Formal richtig übersetzen und vom Sinn hee voll Antichristlich liegen! Es geht hier in Lk 1.35 darum, dass Gott der Heilige Geist Jesus Christus als Mensch in der Maria gezeugt hat. Es gehet hier nicht um die Geburt, sondern und das Zeugen. Richtig: Und der Engel antwortete und sprach zu ihr: Der Heilige Geist wird über dich kommen, und die Kraft des Höchsten wird dich überschatten. Darum wird auch das Heilige, das gezeugt > εννάω (gennao) : zeugen) wird, Gottes Sohn genannt werden.Lukas 1:35
    4 Antwort(en) | 155 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    30.05.2020, 15:24
    HPWepf hat auf das Thema 1. Korinther 15. 23-24 im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Der Name Jesus ist dem Herrn Jesus als dem Sohn des Menschen gegeben worden. Der Sohn des Menschen ist die höchste, sichtbare Autorität, aber er ist und bleibt in Ewigkeit Mensch. Zwar der zweite Mensch, der letzte Adam, der Mensch vom Himmel, aber eben Mensch. Hebr. 2,8 und Ps. 8,4-6 machen deutlich, dass dem Sohn des Menschen alles unterworfen wurde. Als Sohn des Menschen wird er alle Herrschaft, alle Gewalt und alle Macht wegtun. Das war eigentlich der Auftrag Gottes an Adam. Dies alles muss ein Mensch tun, denn sonst wird der Ratschluss Gottes nicht erfüllt und Satan wäre der Sieger. Als der Sohn des Menschen hat der Herr Jesus einen Gott und Vater. Als der ewige Sohn und als wahrer Gott hat er nur einen Vater. Als Sohn des Menschen unterwirft der Herr Jesus dann, wenn er den ganzen Ratschluss Gottes erfüllt hat, alles dem, der IHM alles unterworfen hat. Wir werden den Herrn Jesus in Ewigkeit so sehen und an IHM auch die Zeichen seiner Erniedrigung sehen. Der Herr Jesus ist Mensch in Ewigkeit. Aber der Herr Jesus ist der wahrhaftige Gott, dass ewige Leben und der ewige Sohn Gottes. Man darf aus dieser Stelle in 1. Kor. 15 keine Rangordnung bei Gott ableiten. Nicht der ewige Sohn Gottes ist dem Vater unterworfen, sondern der Sohn des Menschen seinem Gott und Vater.
    2 Antwort(en) | 121 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    30.05.2020, 14:24
    HPWepf hat auf das Thema Die Geburt Jesu Christi im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Im Prinzip denkt die Evangelikale die Protestantische die Muslimisch die Freikirche Welt antichristlich. Im Antichristlichen Denken sind die kongruent. Der Herr Jesus ist IM Fleisch gekommen, nicht ins Fleisch gekommen.
    4 Antwort(en) | 155 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    30.05.2020, 14:11
    HPWepf hat das Thema Die Geburt Jesu Christi im Forum Biblische Lehre erstellt.
    Die Geburt Jesu Christi aber geschah auf diese Weise: Als nämlich seine Mutter Maria mit Joseph verlobt war, noch ehe sie zusammengekommen waren, erwies es sich, dass sie vom Heiligen Geist schwanger geworden war. Während er aber dies im Sinn hatte, siehe, da erschien ihm ein Engel des Herrn im Traum, der sprach: Joseph, Sohn Davids, scheue dich nicht, Maria, deine Frau, zu dir zu nehmen; denn was in ihr gezeugt ist, das ist vom Heiligen Geist.Matthäus 1:18*, ‬20 Und der Engel antwortete und sprach zu ihr: Der Heilige Geist wird über dich kommen, und die Kraft des Höchsten wird dich überschatten. Darum wird auch das Heilige, das gezeugt > εννάω (gennao) : zeugen) wird, Gottes Sohn genannt werden.Lukas 1:35 zeugen von Männern: zeugen (Kinder); Pass.: (von einem Mann) gezeugt werden. 1Mo 4,18; Mt 1,1-20; Apg 7,8.29; ua. von Frauen: gebären (Kinder); Pass.: (von einer Frau) geboren werden. Jes 66,9; Mt 1,3.5.6.20; Lk 1,13.57; 23,29; Joh 16,21; Gal 4,24; ua. Matthäus Mt 1,16: Jakob aber zeugte Joseph, den Mann der Maria, von welcher Jesus geboren (*1) wurde, der Christus genannt wird. (*1) geboren γεννάω (gennao) ( Männer zeugen, Frauen gebären von Männern: zeugen (Kinder); Pass.: (von einem Mann) gezeugt werden. 1Mo 4,18; Mt 1,1-20; Apg 7,8.29; ua. von Frauen: gebären (Kinder); Pass.: (von einer Frau) geboren werden. Jes 66,9; Mt 1,3.5.6.20; Lk 1,13.57; 23,29; Joh 16,21; Gal 4,24; ua.
    4 Antwort(en) | 155 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    30.05.2020, 13:03
    HPWepf hat auf das Thema C.H.Mackintosh im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Lieber Mario "C.H.M" hat sehr flüssig geschrieben, für den Beginner kostbar. Stolpersteine sind seine Gruppenzugehörigkei zu den Ravenisten, als nicht zur "AV" und deren Anhäger. (Analog C.A Coates.) Stolpersteine sind seine eisegetischen Ansichten bezüglich Christliche Versammlung im TENACH Der 50% TULIP Irrlehre wie fast die Gesamte Brüderbewegung also die verheuchelte dummblödere Form der 100% Calvinismusgotteslästerer. Juan Jeremias hat ein neues Foto zu dem Album „Calvinismus - Dämonische Irrlehre unterwandert Christenheit“ hinzugefügt.16 Std. Hast Du gewusst, dass in vielen Bibelkommentaren das Wort ERKAUFT - wenn es auf Christen angewendet wird - meint, dass der Herr Jesus ihre Sünden getragen hat, doch wenn es auf Verlorene angewendet wird (2Petr 2,1), keiner weiss was es bedeutet, es nur als eine Bezeichnung für „sie gehören Ihm“ gedeutet wird, jedoch NICHT, dass er Ihre Sünden getragen hat? Calvinistische „Begrenzte Sühnung“ ganz perfid neu verpackt. 200 Jahre „copy and paste“. So viel zum Thema „Wir sind bibeltreu und prüfen!“ Auf die Frage, ob unser Herr Jesus die SündeN VON JEDEM MENSCHEN am Kreuz getragen habe (erkauft!), will ich ein JA oder ein NEIN hören und KEIN hinterhältiges „im Hinblick“ oder „es reiche für alle“ (versteckte Floskel der „Brüder“ für BEGRENZTE SÜHNUNG). Ein Beispiel von dem bekannten Bibellehrer William Kelly https://www.soundwords.de/ist-christus-fuer-die-suenden-der… Danke für die Kenntnisnahme. 😌 PS.: Anmerkung hpw Soundwords ist längst zu einer Calvinisten Seite verkommen. ...!
    1 Antwort(en) | 83 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    30.05.2020, 07:18
    HPWepf hat auf das Thema Götzendienst im Forum Fragen aus der Bibelstunde geantwortet.
    Aus: https://www.gotquestions.org/Deutsch/Gebet-Heilige-Maria.html Ist das Gebet zu den Heiligen / Maria biblisch?Frage: "Ist das Gebet zu den Heiligen / Maria biblisch?" Antwort: Die Kontroverse, das Katholiken zu Heiligen beten ist ein Thema voller Verwirrung. Die offizielle Position der römisch-katholischen Kirche ist, das Katholiken nicht ZU den Heiligen oder Maria beten, sondern das Katholiken die Heiligen oder Maria bitten können, FÜR sie zu beten. Es ist die offizielle Position der römisch-katholischen Kirche, das die Bitte an die Heiligen für ihre Gebete nichts anderes ist als jemanden hier auf der Erde um ihr Gebet zu bitten. Jedoch weicht die Praxis vieler Katholiken von der offiziellen Lehre der römisch-katholischen Kirche ab. Viele Katholiken beten tatsächlich direkt zu den Heiligen und/oder Maria, bitten sie um Hilfe – anstatt die Heiligen und/oder Maria zu bitten, bei Gott um Hilfe zu intervenieren. Was immer auch der Fall sein mag, ob man zu einem Heiligen oder Maria betet oder sie um Gebet bittet, keine dieser Praktiken hat eine biblische Basis. Nirgendwo weist die Bibel die Gläubigen an, zu jemand anderem als Gott zu beten. Nirgendwo ermutigt, oder erwähnt auch nur die Bibel, das Gläubige einzelne Personen im Himmel um ihre Gebete bitten sollen. Warum beten dann so viele Katholiken zu Maria und/ oder den Heiligen, oder bitten um ihre Gebete? Katholiken betrachten Maria und die Heiligen als „Fürbitter“ vor Gott. Sie glauben, das ein Heiliger, der im Himmel verherrlicht ist, einen „direkteren Zugang“ zu Gott hat als wir. Deshalb ist ein Gebet, das ein Heiliger bei Gott abliefert effektiver als wenn wir direkt zu Gott beten. Dieses Konzept ist total unbiblisch. Hebräer 4:16 sagt uns das wir, die Gläubigen hier auf der Erde ...“mit Freimütigkeit zum Thron der Gnade hinantreten“ können. Timotheus 2:5 erklärt, „Denn einer ist Gott, und einer ist Mittler zwischen Gott und Menschen, der Mensch Christus Jesus“. Es gibt niemand anderen der bei Gott für uns vermitteln kann. Wenn Jesus der EINZIGE Mittler ist, dann bedeutet das, das Maria und die Heiligen keine Mittler sein können. Sie können unsere Gebetsanliegen nicht an Gott vermitteln. Weiterhin sagt uns die Bibel, das Jesus Christus sich selbst für uns beim Vater verwendet, „Daher kann er auch völlig erretten, die durch Ihn Gott nahen, weil Er immer lebt, um sich für sie zu verwenden“ (Hebräer 7:25). Wenn Jesus selbst für uns vermittelt, warum sollten wir dann Maria oder die Heiligen brauchen, um für uns zu vermitteln? Wem würde Gott aufmerksamer zuhören als Seinem eigenen Sohn? Römer 8:26-27 beschreibt, wie der Heilige Geist für uns vermittelt. Da die zweite und dritte Person der Dreieinigkeit für uns im Himmel schon vermitteln, welchen nötigen Bedarf hätten wir, das Maria und die Heiligen für uns vermitteln? Katholiken argumentieren, das es nichts anderes sei als jemand hier auf der Erde darum zu bitten, für einen zu beten, als wenn man Maria und die Heiligen darum bittet. Wir wollen uns diese Behauptung mal genauer anschauen. (1) Der Apostel Paulus fragt in Epheser 6:19 die anderen Christen, für ihn zu beten. Viele Stellen in der Heiligen Schrift beschreiben das die Gläubigen füreinander beten (2. Korinther 1:11; Epheser 1:16; Philipper 1:19; 2. Timotheus 1:3). Nirgendwo wird in der Bibel erwähnt, das jemand irgendwen im Himmel bittet, für sie zu beten. (2) Die Bibel gibt absolut keinen Hinweis darauf, das Maria oder die Heiligen unsere Gebete hören können. Maria und die Heiligen sind nicht allwissend. Auch wenn sie im Himmel verherrlicht sind, so sind sie doch endliche Geschöpfe mit Einschränkungen. Wie könnte es ihnen möglich sein, die Gebete von Millionen von Menschen hören? Wann immer die Bibel Gebet zu oder das Gespräch mit den Toten erwähnt, dann nur im Zusammenhang mit Zauberei, Hexerei, Geisterbeschwörung und Weissagung – Aktivitäten, die die Bibel streng verurteilt (3. Mose 20:27; 5. Mose 18:10-13). Der einzige Fall, in dem ein „Heiliger“ angesprochen wird, ist Samuel in 1. Samuel 28:7-19, und Samuel war nicht sehr glücklich darüber, gestört zu werden. Es ist einfach klar ersichtlich, das es etwas vollkommen anderes ist, zu Maria oder den Heiligen zu beten als jemanden hier auf der Erde um Gebet zu bitten. Das Eine hat eine starke biblische Grundlage, das Andere hat gar keine biblische Grundlage. Gott beantwortet Gebete nicht auf der Grundlage wer betet. Gott beantwortet Gebete basierend darauf, ob sie mit Seinem Willen übereinstimmen (1. Johannes 5:14-15). Es gibt absolut keinen Grund, warum wir zu jemand anderem als Gott allein beten sollten. Es gibt keine Basis, warum wir jemanden im Himmel bitten soll, für uns zu beten. Nur Gott kann unsere Gebete hören. Nur Gott kann unsere Gebete beantworten. Niemand im Himmel hat einen größeren Zugang zu Gottes Thron als wir durch unser Gebet (Hebräer 4:16).
    8 Antwort(en) | 279 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    30.05.2020, 07:17
    HPWepf hat auf das Thema Götzendienst im Forum Fragen aus der Bibelstunde geantwortet.
    Aus: https://www.gotquestions.org/Deutsch/verehrung-heiligen-Maria.html Ist die Verehrung (Anbetung) von Heiligen / Maria biblisch?Frage: "Ist die Verehrung (Anbetung) von Heiligen / Maria biblisch?" Antwort: Die Bibel ist absolut klar darüber, das wir nur Gott allein verehren sollen. Die einzigen Fälle, wo in der Bibel jemand anderes als Gott verehrt wurde, war die Verehrung falscher Götter, welche Satan und seine Dämonen sind. Alle Nachfolger des Herrgottes lehnen die Verehrung ab. Petrus und die Apostel lehnten es ab, verehrt zu werden (Apostelgeschichte 10:25-26; 14:13-14). Die Engel lehnen es ab, verehrt zu werden (Offenbarung 19:10; 22:9). Die Antwort ist immer die gleiche, „Bete Gott an!“ Katholiken versuchen, diese klaren biblischen Grundsätze zu „umgehen“, indem sie behaupten, das sie nicht Maria oder die Heiligen „anbeten“, sondern Maria und die Heiligen nur „ehren“. Ein anderes Wort zu benutzen ändert nicht den Kern von dem, was getan wird. Eine Defifnition von „ehren“ ist „mit Respekt oder Ehrfurcht behandeln“. Nirgends in der Bibel wird uns gesagt, das wir jemand anderen als Gott verehren sollen. Es ist nichts Falsches daran, diese treuen Christen, die uns voran gegangen sind, zu respektieren (siehe Hebräer Kapitel 11). Es ist nicht falsch, Maria als die weltliche Mutter von Jesus zu würdigen. Die Bibel beschreibt Maria als „Begnadigte“ Gottes (Lukas 1:28). Gleichzeitig gibt es aber keine Anweisung in der Bibel, das wir die, die in den Himmel gegangen sind, verehren sollen. Wir sollen ihrem Beispiel folgen, ja, aber anbeten, ehren, verehren, nein! Wenn sie gezwungenermaßen zugeben müssen, das sie Maria doch in der Tat anbeten, dann werden Katholiken behaupten, das sie Gott durch Maria anbeten, Ihn für die wunderbare Schöpfung, die Er kreiert hat, preisen. In ihrem Erachten ist Maria die Schönste Schöpfung Gottes, und indem sie Maria preisen, preisen sie ihren Schöpfer. Für Katholiken ist dieser Analog so, als würde man einen Künstler für seine Skulpturen oder Gemälde rühmen. Das Problem hierbei ist, das Gott ausdrücklich gebietet, Ihn nicht durch erschaffene Dinge anzubeten. Wir dürfen uns nicht vor etwas niederwerfen und verehren was wie ein Abbild dessen, was oben im Himmel oder unten auf der Erde ist (2. Mose 20:4-5). Römer 1:25 könnte nicht deutlicher sein, „...sie, welche die Wahrheit Gottes in die Lüge verwandelt und dem Geschöpf Verehrung und Dienst dargebracht haben statt dem Schöpfer, der gepriesen ist in Ewigkeit. Amen.“ Ja, Gott hat wunderbare und erstaunliche Dinge geschaffen. Ja, Maria war eine fromme Frau, die es wert ist, unseren Respekt zu erhalten. Nein, wir sollen Gott absolut nicht „aus zweiter Hand“ durch Dinge (oder Menschen) die Er geschaffen hat, anbeten. Es doch zu tun ist unverfrorene Götzenverehrung. Die bedeutendste Art, wie Katholiken Maria und die Heiligen „ehren“, ist zu ihnen zu beten. Wie der folgende Artikel demonstriert, ist zu jemand anderem als Gott allein zu beten schon unbiblisch – Gebete an die Heiligen und Maria. Ob die Gebete jetzt an Maria und/oder die Heiligen gerichtet werden, oder ob man sie um ihre Gebete bittet – keins von Beidem ist biblisch. Gebet ist ein Akt der Anbetung. Wenn wir zu Gott beten, dann gestehen wir ein, das wir Seine Hilfe brauchen. Unsere Gebete an jemand anderen als Gott zu leiten bedeutet, Ihn der Ehre zu berauben, die allein Sein ist. Eine andere Art, wie Katholiken Maria und die Heiligen „ehren“ ist, Statuen und Abbilder von ihnen zu schaffen. Viele Katholiken gebrauchen Abbilder von Maria und/oder den Heiligen als „Glücksbringer“. Jedes oberflächliche Lesen der Bibel wird diese Praxis als unverfrorene Götzenverehrung enthüllen (2. Mose 20:4-6; 1. Korinther 12:12; 1. Johannes 5:21). Den Rosenkranz zu reiben ist Götzenverehrung. Kerzen vor einer Statue oder einem Porträt eines Heiligen anzuzünden ist Götzenverehrung. Das Vergraben einer Josef´s Figur, in der Hoffnung sein Haus zu verkaufen (und viele andere katholischen Praktiken) ist Götzenverehrung. Der Ausdruck, der dabei benutzt wird, ist nicht das Problem. Ob es in der Praxis jetzt als „Anbetung“ oder „Ehrung“ oder mit irgendeinem anderen Wort beschrieben wird, das Problem bleibt das selbe. Jedes Mal, wenn wir etwas, das Gott zusteht, jemand anderem zuschreiben, dann ist es Götzendienst. Nirgendwo weist uns die Bibel dazu an, jemand anderen als Gott zu verehren, zu jemand anderem zu beten, sich auf jemand anderen verlassen oder jemand anderen zu „vergöttern“. Wir sollen Gott allein anbeten. Ruhm, Lob und Ehre gehören Gott allein. Gott allein ist würdig, unsere Anbetung, Bewunderung und Lobpreis zu empfangen (Nehemia 9:6; Offenbarung 15:4).
    8 Antwort(en) | 279 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    30.05.2020, 06:30
    HPWepf hat das Thema 1. Korinther 15. 23-24 im Forum Biblische Lehre erstellt.
    Q von Benny L. ... Hmm...Jesus hat den Namen Jesus von seinem Vater verliehen bekommen und der Name macht ihn erhaben und verleiten ihm Macht so das ihm alles unterstellt ist, im Himmel und auf der Erde.Mit Ausnahme des Vaters, der ist ihm nicht unterstellt. Aber am Ende der 1000 jährigen Königs-Herrschaft Jesu wird sich Jesus dem Vater unterwerfen. Könntest du mir das erklären? 1. Korinther 1. Kor 15,23: Ein jeder aber in seiner eigenen Ordnung: der Erstling, Christus; sodann die, welche des Christus sind bei seiner Ankunft; 1. Kor 15,24: dann das Ende, wenn er das Reich dem Gott und Vater übergibt, wenn er weggetan haben wird alle Herrschaft und alle Gewalt und Macht.
    2 Antwort(en) | 121 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    30.05.2020, 06:01
    HPWepf hat das Thema Lukas 19.27 im Forum Biblische Lehre erstellt.
    Bei diesen VersSagt es Gott der Vater zu Jesus? Liebe Grüsse Sava
    0 Antwort(en) | 48 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    29.05.2020, 15:42
    HPWepf hat auf das Thema Götzendienst im Forum Fragen aus der Bibelstunde geantwortet.
    Lieber Branko gut ist es, wenn Du Deinem Freund aus dem Wort Gottes aufzeichnen kannst, dass der Herr Jesus Christus der alleinige Retter ist, dann, wenn Dein Freund sich dann bekehrt hat, wird er die götzendienerische Beziehung zu Maria aufgeben. Du kannst ihn ja man fragen, ob wir eine kleine Skype- Gruppe machen sollen? >>>Evangelium
    8 Antwort(en) | 279 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    29.05.2020, 14:02
    HPWepf hat das Thema Sintflut im Forum Biblische Lehre erstellt.
    Gefunden beim Rene N.
    0 Antwort(en) | 65 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    29.05.2020, 09:40
    HPWepf hat das Thema Interlinear Englisch Deutsch im Forum Bibel Übersetzungen erstellt.
    >>> Interlinear Englisch Deutsch
    0 Antwort(en) | 76 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    29.05.2020, 09:26
    HPWepf hat auf das Thema Götzendienst im Forum Fragen aus der Bibelstunde geantwortet.
    Lieber Bruder Branko herzlich willkommen im Forum! Die meisten Antworten kommen innerhalb 24-72h
    8 Antwort(en) | 279 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    29.05.2020, 05:19
    HPWepf hat auf das Thema Frevel in der Stadt Jehovas im Forum Fragen aus der Bibelstunde geantwortet.
    Lieber Bruder Holger. Wer im 1000JR in Jerusalem also in der Gegenwart des Grossen Königs sündigt, wird gerichtet werden.
    4 Antwort(en) | 168 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    29.05.2020, 05:17
    HPWepf hat das Thema Opfer des Calvinismus im Forum Irrlehre des Calvinismus erstellt.
    Juan Jeremias hat ein neues Foto zu dem Album „Calvinismus - Dämonische Irrlehre unterwandert Christenheit“ hinzugefügt.16 Std. Hast Du gewusst, dass in vielen Bibelkommentaren das Wort ERKAUFT - wenn es auf Christen angewendet wird - meint, dass der Herr Jesus ihre Sünden getragen hat, doch wenn es auf Verlorene angewendet wird (2Petr 2,1), keiner weiss was es bedeutet, es nur als eine Bezeichnung für „sie gehören Ihm“ gedeutet wird, jedoch NICHT, dass er Ihre Sünden getragen hat? Calvinistische „Begrenzte Sühnung“ ganz perfid neu verpackt. 200 Jahre „copy and paste“. So viel zum Thema „Wir sind bibeltreu und prüfen!“ Auf die Frage, ob unser Herr Jesus die SündeN VON JEDEM MENSCHEN am Kreuz getragen habe (erkauft!), will ich ein JA oder ein NEIN hören und KEIN hinterhältiges „im Hinblick“ oder „es reiche für alle“ (versteckte Floskel der „Brüder“ für BEGRENZTE SÜHNUNG). Ein Beispiel von dem bekannten Bibellehrer William Kelly https://www.soundwords.de/ist-christus-fuer-die-suenden-der… Danke für die Kenntnisnahme. 😌 PS.: Anmerkung hpw Soundwords ist längst zu einer Calvinisten Seite verkommen. ...!
    0 Antwort(en) | 86 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    27.05.2020, 16:48
    HPWepf hat das Thema Wir Christen prüfen im Forum Buch Rezensionen erstellt.
    So sind wir Christen oder⁉️ 🤨 Ich hoffe ich werde schon von allen richtig verstanden: Bibelkommentare sind nicht grundsätzlich "schlecht" (sie sind sogar sehr lehrreich, nützlich und bringen einem weiter), sondern diese Kommentare, bzw. diese Autoren und Bibellehrer über die Schrift zu stellen ist ganz schlecht und sogar gefährlich - sie selbst haben nämlich auch oft viel unbiblischen Unsinn von anderen Verkündigern ungeprüft übernommen, und so zieht es sich dann weiter. Schlussendlich ist alles was wir zur Bibel sagen, reden, auf Ton aufnehmen oder auch in Form eines Videos oder Buches ein BIBELKOMMENTAR, es zählt, ob der Gesamtzusammenhang biblisch passt, es ein Gesamtbild gibt, damit man nicht als Sektierer verendet wie so Viele heute. Ausserdem warnt uns unser Apostel und Lehrer Paulus in seinem letzten Brief, als er über den Zustand in der Christenheit in den letzten Tagen spricht: 2. Timotheus 4:1-5 "Daher bezeuge ich dir ernstlich vor dem Angesicht Gottes und des Herrn Jesus Christus, der Lebendige und Tote richten wird, um seiner Erscheinung und seines Reiches willen: Verkündige DAS WORT, tritt dafür ein, es sei gelegen oder ungelegen; überführe, tadle, ermahne mit aller Langmut und Belehrung! Denn es wird eine Zeit kommen, da werden sie die gesunde Lehre nicht ertragen, sondern sich selbst nach ihren eigenen Lüsten LEHRER beschaffen, weil sie empfindliche Ohren haben; und sie werden ihre Ohren von der Wahrheit abwenden und sich den Legenden zuwenden. Du aber bleibe nüchtern in allen Dingen, erdulde die Widrigkeiten, tue das Werk eines Evangelisten, richte deinen Dienst völlig aus! Juan Jeremias
    1 Antwort(en) | 114 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    27.05.2020, 10:07
    HPWepf hat das Thema Das Navi Gottes im Forum Buch Rezensionen erstellt.
    Nicht die Kirchengeschichte oder die frühe Christliche Tradition ist Massstab für die Richtigkeit einer Lehre, sondern allein die Tatsache, ob sie in der Heiligen Schrift zu finden ist oder nicht. (Chr. Briem) gefunden in: Warum es so wichtig ist, den Plan Gottes mit den Menschen zu kennen Das Buch für jeden in der Gemeinde, verständlich geschrieben, mit vielen Grafiken und Schaubildern. Für Gemeindestunden, Hauskreise, Bibelkreise, Jugendstunden und Freizeiten >>> DAS NAVI GOTTES ISBN 978- 3 -94740- 504- 6 Best Nr. 981.024 Verfasser Eberhard Platte. http://wachsen-im-glauben.de/bilder/bilder_neuheiten2020/981.024%20Navi%20Seite%2032-33.jpg
    0 Antwort(en) | 96 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    26.05.2020, 06:07
    Ich habe mir 2 Gebetrunterschnatterungen von Olaf Latzel angehört. Wenn man hört wie gottlos dieser Gottesläster betet, merkt man, dass Gott diesem Gotteslästerer nie zuhört.
    19 Antwort(en) | 4038 mal aufgerufen
Weitere Aktivitäten

Statistiken


Beiträge
Beiträge
12.616
Beiträge pro Tag
4,11
Diverse Informationen
Letzte Aktivität
Heute 17:24
Registriert seit
09.01.2012
Homepage
http://www.bibelkreis.ch