Tab Content
  • Avatar von HPWepf
    Heute, 07:22
    HPWepf hat auf das Thema Engel Jehovas im Forum Angelologie geantwortet.
    Lieber Wolfgang der Ausdruck „Engel jhvh“ bezieht sich auf den Herrn Jesus also auf Gott. ein Problem ist eben dass wir oft nicht die biblische Vorstellung von „Inkarnation“ haben sondern das was heidnisch „Kirchenväter“ postuliert haben.
    2 Antwort(en) | 0 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    Gestern, 19:37
    HPWepf hat auf das Thema War Maria die Mutter des HERRN eine Jüdin? im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Interessant ist auch, dass Salomo in Lk 3 fehlt. Also aus diesem Stammbaum kommt auch deswegen keine Königsverheissung. Der Christus kommt weder von Joseph noch von Maria sondern von Gott weil ER Gott selbst ist Joseph ist der gesetzliche Vater und Maria hat IHN in ihrem Leib vom Heilgen Geist empfangen ausgetragen und geboren.
    4 Antwort(en) | 97 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    Gestern, 18:09
    HPWepf hat auf das Thema Hat der Herr Jesus bei der Geburt geredet? im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Lieber Martin Sehr schöne Stelle, aber nein, ich denke an einen Hinweis den R. Liebi machte in: "Der Messias im Tempel" S.: 516/517 275 Hier stoßen wir auf das Geheimnis der Menschheit und Gottheit Jesu in einer Person. Der Herr Jesus hat nie aufgehört Gott zu sein. Deshalb konnte er – als ewiger Sohn Gottes – anlässlich der Geburt diese Worte, die deutlich machen, dass er zielgerichtet in die Welt kam, um zu sterben,aussprechen. Da haben sich gleich 2 Irrtümer eingeschlichen...
    2 Antwort(en) | 62 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    Gestern, 17:23
    HPWepf hat auf das Thema War Maria die Mutter des HERRN eine Jüdin? im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Lieber Bobby In Mt 1 Und in Lk 3 gibt es 4 Hinwiese, dass Maria eine Levitin war. Mein Artikel ist noch nicht ganz fertig. Interessant ist ja auch der Hinweis im Buch Ruth auf die Leviratsehe, die mündet in die Ehe zwischen Joseph und Maria, ja das ist die Erfüllung der Levirathsehe schlechthin Vorab die unkorrigiert >> Ausgabe also noch nicht zum Besprechen, nur zu lesen.
    4 Antwort(en) | 97 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    Gestern, 15:59
    HPWepf hat das Thema Pinehas nicht gestorben? im Forum Biblische Lehre erstellt.
    Was bedeutet das: ewigen Priestertums? 4. Mose 4. Mo 25,13: und er wird ihm und seinem Samen nach ihm ein Bund ewigen Priestertums sein, darum daß er für seinen Gott geeifert und für die Kinder Israel Sühnung getan hat. – Wie alt war da Pinehas Ri 20,28: und Pinehas, der Sohn Eleasars, des Sohnes Aarons, stand vor ihr in jenen Tagen – und sprachen: Soll ich wiederum ausziehen zum Streit mit den Kindern meines Bruders Benjamin, oder soll ich aufhören? Und Jehova sprach: Ziehet hinauf, denn morgen werde ich ihn in deine Hand geben. Wie alt war er das? 1. Chr 9,20: und Pinehas, der Sohn Eleasars, war vordem Fürst über sie. Jehova war mit ihm. Bemerkenswert auch: Ps 106,30: Da stand Pinehas auf und übte Gericht, und der Plage ward gewehrt.
    0 Antwort(en) | 39 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    Gestern, 10:30
    Hat der Herr Jesus bei der Geburt geredet?
    2 Antwort(en) | 62 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    Gestern, 07:13
    War Maria die Mutter des HERRN eine Jüdin?
    4 Antwort(en) | 97 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    Gestern, 05:40
    HPWepf hat das Thema Grundtext der Bibel im Forum Bibel Übersetzungen erstellt.
    Search notes: Grundtext der BibelGriechischDrei relevante Grunttextausgaben: NA = Text nach Nestle Aland TR = Textus Receptus (byzantinisch) MT = Mehrheitstext (byzantinisch) VariantenGrundtext der Bibel: Varianten www.byztxt.com/ - The New Testament in the Original GreekPublic domain downloads: http://www.byztxt.com/download/index.html SBL (Society of Biblical Literature)The SBLGNT (SBL Greek New Testament) wird von Michael W. Holmes herausgegeben/bearbeitet. Die SBLGNT unterscheidet sich vom Nestle Aland/UBS Text an ca. 540 Stellen. SBL Greek New Testament mit morphologischem »Tagging«. Hebräischhttps://github.com/openscriptures/morphhb: Open Scriptures Hebrew Bible, forked to https://github.com/ReneNyffenegger/morphhb. Variantenbiblehub: WLC, WLC nur Konsonanten, Aleppo Codex Nomina SacraNomina Sacra = heilige Namen: Namen und Titel mit einer Abkürzung mit Oberstrich schreiben. Nomina Sacra kommen in den frühesten Handschriften vor, es ist aber unklar, ob sie auch im originalen Urtext verwendet wurden. Einige Nomina Sacra sind: Nom. Gen. Gott Θεός ΘΣ ΘΥ Herr Κύριος ΚΣ ΚΥ Jesus Ἰησοῦς ΙΣ ΙΥ Christus/Messias Χριστός ΧΣ ΧΥ Sohn Υἱός ΥΣ ΥΥ Geist Πνεῦμα ΠΝΑ ΠΝΣ David Δαυὶδ ΔΑΔ Kreuz Σταυρός ΣΤΣ ΣΤΥ Mutter Μήτηρ ΜΗΡ ΜΗΣ Mutter Gottes Θεοτόκος ΘΚΣ ΘΚΥ Vater Πατήρ ΠΗΡ ΠΡΣ Israel Ἰσραήλ ΙΗΛ Retter Σωτήρ ΣΗΡ ΣΡΣ Mensch Ἄνθρωπος ΑΝΟΣ ΑΝΟΥ Jerusalem Ἱερουσαλήμ ΙΛΗΜ Himmel (Ez./Mz?) Οὐρανός ΟΥΝΟΣ ΟΥΝΟΥ Dictionariesstudylight.org, zum Beispiel: Hastings' Dictionary of the New Testament. SynonymeBerry's Synonyms of the New Testament Girdlestone's Synonyms of the Old Testament Richard C. Trench: Synonyms of the New Testament See alsoStrongs Nummern LinksSeptuaginta David Robert Palmer's Translation Handschriften Open Source Bible Data versucht offenbar, Links zu frei verfügbare Daten zu Bibeltexten etc. zu sammeln. https://github.com/jtauber/lxx-swete: The Old Testament in Greek According to the Septuagint, edited by Henry Barclay Swete. https://github.com/eliranwong/LXX-Swete-1930: Septuagint database based on Swete's text (1909-1930) https://github.com/jtauber/First1KGreek: XML files for the works in the First Thousand Years of Greek Project. https://github.com/jtauber/greek-new-testament contains the SBLGNT Greek New Testament with syntax trees produced by the Asia Bible Society. https://github.com/openscriptures/GreekResources: Resources for biblical texts in Greek, specifically the Septuagint. Index Gefunden bei R.N.
    0 Antwort(en) | 38 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    Gestern, 05:34
    HPWepf hat das Thema Masoretischer Text im Forum Bibel Übersetzungen erstellt.
    Masoretischer Text Der verbindliche Konsonantentext wurde ca 100 n.Chr fixiert. Diese Texte (wie zum Beispiel die »Dead Sea Scrolls«, da älter) enthalten keine Vokale (also »Punkte« etc auf den Buchstaben) Dieser Konsonantentext wurde in den Jahren 700 (od 500?)-1000 n.Chr durch die Masoreten (= Überlieferer) vokalisiert. Dies ermöglichte die Schreibung von Vokalen, welche dem überlieferten Konsonantentext hinzugefügt wurden. Dabei markierten sie Textvarianten (Lesarten) und vermutete Fehler mit Masora genannten Zeichen. Texte nach diesem Zeitpunkt unterscheiden sich kaum. Es gab verschiedene Masorasysteme. Bis zum 11. Jhdt setzte sich das Masorasystem der Familie Ben-Ascher (Tiberias) gegenüber jenem der ben Naphtali Familie durch. Sowohl der Aleppo Codex wie auch der Codex Leningradensis stammen von dieser Linie. Die zweite Rabbinerbibel (Venedig 1524/5) ist die Grundlage der meisten anderen Bibeln. Vom Text der Biblia Hebraica unterscheidet sie sich kaum. Texte, die vor den Masoreten geschrieben werden, nennt man Proto-masoretischen Text (engl: Proto-Masoretic Text). Die Arbeit der MasoretenDa der ursprüngliche Text ohne Vokale geschrieben wurde, war es oft nicht eindeutig, wie er gelesen werden musste. Um diese Unsicherheit zu beseitigen, versahen die Masoreten den Konsonantentext mit Vokalisations-, Punktuations- und Kantillationszeichen. Dieses System ist sehr präzise: Es kann zum Beispiel zwischen kurzen /a/ und langen /ɑ/ oder den halb-langen /ă/ und /ɔ̆/ unterscheiden. Das System ist heute als Tiberianisches System der Vokalisierung bekannt. Die Kantillationszeichen erlauben es, den Text in einer Synagoge zu singen. Zusätzlich versahen die Masoreten dem Hebräischen Text mit Randnotizen. Davon gibt es zwei Typen, die grossen (»Masorah Magna«) und die kleinen (»Masorah Parva«). Diese Randnotizen hielten unter anderm fest, wie oft ein Wort in der gesamten (AT-) Bibl vorkommt. Zum Beispiel haben die Masoreten Wörter, die in der gesamten (AT-) Bibel nur einmal vorkommen, mit einem Kreis über dem Wort markiert und schrieben in der Randnotiz ein ל, welches in Aramäisch für לא אית oder לית steht (lā ˀīṯ)(»Es gibt kein (weiteres Wort)«). Die Masoreten zählten auch die Wörter und Buchstaben in Büchern und notierten die Summe am Ende eines Abschnittes oder eines Buches. Zum Beispiel: סכום התיבות של תורה תשעה ושבעה אלף ושמונה מאות וחמשים וששה (»Die Zahl der Wörter in der Torah ist 97'856) oder סכום האותיות של תורה ארבעה מאות אלף ותשע מאות וארבעים וחמשה (»Die Summe der Buchstaben in der Torah ist 400'945). So sollte sichergestellt werden, dass (»nicht ein Jota oder ein Strichlein vom Gesetz vergehen« vgl Mt 5:18). Wenn die Masoreten meinten, ein Fehler hätte sich in den Text eingeschlichen, markierten sie dies mit Qere und Ketiv. Ketiv (כתיב, kǝṯīḇ, »das Geschriebene«) Qere (קריא, qǝrēˀ od qrēˀ, »das Gesagte«) sa: https://www.bibelkommentare.de/?page=dict&article_id=4166 Codex LeningradensisDie älteste heute noch vollständig erhaltene Handschrift des Masoretischen Textes. Eine Ben Ascher Handschrift. Aus dem Jahr 1008/9 n. Chr. Wird in Leningrad aufbewahrt. Der Biblia Hebraica Stuttgartensia liegt der Codex Leningradensis zugrunde. Aleppo CodexDer Aleppo Codex ist offenbar eine echte Handschrift der Ben-Ascher Familie. War bis zu seiner Beschädigung im Jahr 1947 die älteste vollständig erhaltene Handschrift des Tanachs. Aus dem Jahr 895. TODODie Sopherim (Schreiber): 1. Chr 2:55, 2. Chr 34:13, etc. See alsoLXX vs masoretischer Text Index Gefunden bei R.N.
    1 Antwort(en) | 59 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    Gestern, 05:31
    Phylogenese der Manuskripte des Grundtextes des Neuen TestamentsDas Ziel ist es, einen Abstammungsbaum der Manuskripte zu erstellen, der die verschiedenen Grundtext der Bibel: Varianten in diesen Baum einordnet. Damit können Manuskripte mit gleichen Vorfahren Textfamilien zugeordnet werden. Bereits Karl Lachmann hat begonnen, Bäume von solchen Textfamilien zu zeichnen. Möglicherweise sind solche Verfahren hilfreich bei der Rekonstruktion des Biblischen Urtextes. SoftwareAndrew Edmondson verwendet Software (zum Beispiel MrBayes), um aus tausenden von Manuskripten Bäume zu finden. Diese Software fütterte er mit 1659 Transkriptionen vom 18. Kapitel vom Johannesevangelium. Diese Transkriptionen wurden von igntp erfasst. TODOStemmatologie ist eine Methode, die versucht, die Geschichte des Textes nachzuvollziehen, um mit den daraus gewonnenen Erkenntnissen den Urtext rekonstruieren zu können. Die Geschichte des Textes wird im Allgemeinen als ein Stammbaum von Handschriften dargestellt (offenbar stemma codicum genannt). Die Erfindung der Stemmatologie wird üblicherweise Karl Lachmann zugerechnet. Vgl. Pieter von Reenen, August den Hollander, Margon von Mulken: Studies in Stemmatology II Kladistik: Stephen C. Carlson hat mit 92 Textzeugen des Galaterbriefes mit kladistischen Methoden untersucht und daraus einen genalogoischen Stammbaum (stemma codicum) erstellt. Waltz: Stemma and Stemmatics Bei der genealogischen Methode sucht man nach Texten, die denselben Fehler enthalten. So kann daraus eine Abstammung vermutet werden. Solche Fehler müssen folgende Kriterien aufweisen: Die Wahrscheinlichkeit eines bestimmten Fehlers muss gering sein, so dass derselbe Fehler nicht in zwei Texten neu auftritt. Der Fehler soll bei der Abschrift unentdeckt bleiben, so dass er nicht korrigiert wird. See alsoAndrew Edmondsons phylogenetischer Baum von Handschriften (Manuskripten) des Neuen Testamentes Rekonstruktion des originalen Urtextes der Bibel Index Gefunden bei R.N.
    0 Antwort(en) | 27 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    Gestern, 05:26
    Neues Testament: Handschriften Neues Testament: HandschriftenEine Handschrift (Manuskript) ist eine Kopie (möglicherweise einer weiteren Kopie usw.) des ursprünglichen Texts (Autograph). Die Textkritik versucht herauszufinden, welches Manuskript diesem ursprünglichen Text am nächsten kommt. Es existieren ca. 5700 griechische Handschriften (Zum Vergleich: von Ilias ca 2000 (die zweitbeste Quellenlage), von Tacitus ca. 20, von Platon ca 7, von Julus Cäsar ca. 10). Daneben hat man ca 20000 Handschriften in anderen Sprachen gefunden. Gregory Aland NummerDie Gregory Aland Nummern werden vom Institut für Neutestamentliche Textforschung bewirtschaftet/aktualisiert. Eine Handschrift wird in eine der folgenden vier Listen zugeordnet Majuskeln (Grossschriften). Auch genannt Unziale. Nummern starten mit einer 0. Die meisten Unzialen können auch mit einem Sigla identifiziert werden (z.B. 01 = א, 02 = A, 05 = Dea) Papyri. Nummern starten mit P oder 𝔓. Minuskeln (Kleinschriften). »Normale« Nummern. Die älteste datierte Minuskel ist 461 aus dem Jahr 835. Lektionare (Lesebücher). Nummern starten mit l oder ℓ. Siehe auch: http://textus-receptus.com/wiki/Gregory-Aland_numbering. Daneben spielen auch die Trismegistos Nummern eine gewisse Rolle. Das Ziel dieser Nummern ist es, eine Datenbank mit Informationen über einen Text der Periode 800 v. Chr. - 8. n. Chr zu finden. Beim Trismegistos-System handelt es sich also um eine Metadatenbank. Trismegistos Nummern starten mit TM. PapyriPapyrus wurde in der Antike verwendet. Die meisten Papyri überlebten nicht, da sie sehr anfällig gegen Feuchtigkeit sind. Nur in trockenem Klima (wie Ägpyten) konnten sie in die Neuzeit überdauern. Die meisten Papyri stammen aus dem 2. bis 7. Jhdt. Kennzeichnung mit 𝔓 und hochgestellten Zahlen (zB 𝔓52) Zur Zeit (2012) existieren 127 Papyri. 𝔓117 und 𝔓118, zum Beispiel, wurden 2004 der Papyrusliste hinzugefügt. Vor 1900 waren nur 9 Papyri bekannt, bei der ersten Ausgabe von Westcott und Hort offenbar nur eines. Siehe auch http://textus-receptus.com/wiki/Portal:Manuscripts#List_of_New_Testament_papyri, http://www.skypoint.com/members/waltzmn/ManuscriptsPapyri.html MajuskelnGrossbuchstaben, meist auf Pergament 3-11. Jhdt, wovon grösster Teil aus 4.-8. Jhdt. Majuskeln aus 4. und 5. Jhdt wichtig, weil grosse Teile des NTs abgebildet. Kennzeichnung: mit einer führenden Null durchnummeriert (Um sie von den Minuskeln unterscheiden zu können). die ersten 45 werden häufig alternativ mit Siglen gekenzeichnet (zB א für den Codex Sinaiticus (entspricht 01), A für den Codex Alexandrinus (entspr. 02)), vgl Liste der Unzialhandschriften des Neuen Testaments. (Offenbar wird das Siglum A auch für den Ausgangstext verwendet, den es zu rekonstruieren gilt). Siehe auch http://textus-receptus.com/wiki/List_of_New_Testament_uncials, http://www.skypoint.com/members/waltzmn/ManuscriptsUncials.html MinuskelnKleinbuchstaben, 9.-16. Jhdt. Kennzeichnung: (ohne führende Null) durchnummeriert. Einige Nummern werden mit hochgestellten Buchstaben versehen, um damit anzuzeigen, was der Inhalt der Handschrift ist: e: Evangelien, a: Apostelgeschichte, p: Brief von Paulus, r: Offenbarung (Revelation). Wegen ihres relativ geringen Alters wurden die Minuskeln von der textkritischen Forschung lange vernachlässigt. Siehe auch http://textus-receptus.com/wiki/Portal:Manuscripts#List_of_New_Testament_minuscules, http://www.skypoint.com/members/waltzmn/Manuscripts1-500.html LektionareGeschrieben in Unzialen und Minuskeln auf Pergament, Papyrus, Vellum oder Papier. Kennzeichnung mit dem Sigel ℓ und einer fortlaufenden Nummer. Die hochgestellten Buchstaben der Minuskeln werden hier auch verwendet. Siehe auch http://textus-receptus.com/wiki/Portal:Manuscripts#List_of_New_Testament_lectionaries Pergament vs PapyrusPergament ist teurer, dafür besser haltbar. Es wurde hauptsächlich für wichtige Dokumente verwendet. Nicht griechische Textzeugen / ÜbersetzungenNicht alle Textzeugen sind Griechisch: es gibt auch Syrische, Lateinische, Koptische, Armenische, Äthiopische, Georgianische und Gothische Überlieferungen. Lateinisch: altleiteinische Übersetzungen und Vulgata. Syrisch: Vetus Syra, Peschitta, Philoxeniana und Harklensis. Koptisch: die Sprache in Ägypten vor der Islamisierung. Daneben werden auch Zitate von (sogenannten) Kirchenvätern hinzugezogen (37'000 Erwähnungen). Leider weiss man nicht, ob es sich dabei um genaue Zitate oder nur um Paraphrasierungen handelt. SucheNach spezifischen Handschriften kann offenbar im New Testament Virtual Manuscript Room (NTVMR) gesucht werden. DatierungDie Mehrheit der Handschriften sind vom Autor selbst nicht datiert worden, insbesondere die ältesten. Häufig werden solche Dokumente deshalb mit Hilfe der Paläographie datiert. Es gibt allerdings Handschriften, die vom Autor selbst datiert worden sind. Zum Beispiel enthält die älteste Handschrift (461) den Hinweis, dass sie im Jahr der Welt (Anno Mundi?) 6343 erstellt wurde. Von dieser Zahl zählt man 5509 ab und erhält 834 und kommt so auf die Dateierung 835 n. Chr. in unserem Zeitsystem. Siehe auch Waltz: Dating Systems and Dates of Manuscripts Gutenberg1448 erfand Gutenberg die Druckerpresse. Bibeln, beginnend mit der Vulgata, wurden zunehmend gedruckt, so dass innerhalb von ca. 200 Jahren kaum noch Handschriften angefertigt wurden. TODODie Handschriften von Oxyrynchus wurden zwischen 1897 und 1934 in einem Müllhaufen entdeckt. Sie bestehen aus 50000 Papyri und 36 Texten aus dem Neuen Testament, datiert auf 200-400. Die Chester Beatty Papyri (12 Handschriften) sind in einem Tonkrug auf einem koptischen Friedhof südlich von Kairo gefunden worden. Sie enthalten eine fast vollständige Abschrift der Paulusbriefe. LinksWikipedia: Kategorien der Handschriften des Neuen Testaments New Testament Manuscripts - Uncials A Table of Greek Manuscripts Table of NT Greek Manuscripts Online Database of New Testament Manuscripts Center for the Study of New Testament Manuscripts: Manuscript Search See alsoNeues Testament Textkritik Phylogenese der Manuskripte des Grundtextes des Neuen Testaments 𝔓45, 𝔓46, 𝔓47, 𝔓52, 𝔓66, 𝔓72, 𝔓75 Codex Sinaiticus, Codex Alexandrinus, Codex Vaticanus, Codex Ephraemi Syri (rescriptus) Minuskeln 61, 205, 461, 2074, 2075, 2077 Relevante Varianten in Biblischen Manuskripten Index Gefunden bei R.N.
    0 Antwort(en) | 26 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    Gestern, 04:54
    HPWepf hat auf das Thema 4. Mose 1 im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Liebe Schwester Larissa ich wurde vor 71 -18 Jahren von der Swiss Army "gemustert", also rekrutiert. Willst du meine traumhaften Sportresultate wissen? .... An 4. Mose 1 bin ich auch dran, verlinke es dann mit Bibelkreis.ch wenn es fertig ist.
    1 Antwort(en) | 35 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    Gestern, 04:44
    HPWepf hat auf das Thema Römer 16,16 Heiliger Kuss im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Liebe Schwester Larissa Das meint für uns heute: "ein freundliches Kopfnicken" und sich dabei in die Augen schauen oder aber "die Hand geben" und nachher aber sofort >> CH3CH2- OH einreiben ..
    1 Antwort(en) | 41 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    Gestern, 04:24
    HPWepf hat auf das Thema Josua 2,19 Hand Anlegen im Forum Was bedeutet? geantwortet.
    Liebe Schwester Larissa das ist ein sogenannt "stehender Ausdruck" für: Gewalt an jemandem durchführen Meint also: → wenn jemand ermordet wird.
    1 Antwort(en) | 50 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    Gestern, 04:12
    HPWepf hat das Thema Die sich weigerten zu glauben im Forum Evangelium erstellt.
    0 Antwort(en) | 32 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    Gestern, 03:45
    "Begrenzte Sühne" Gotteslästerung der AV Brethren 🔴 Calvin-Lügen-Lehre der „Begrenzten Sühnung“ KOMPLETT ZERSTÖRT 🔴 Die Bibel lehrt: Der Herr Jesus gab DAS LÖSEGELD für ALLE MENSCHEN: **1. Brief des Apostel Paulus an Timotheus‬ *2:3-6‬ „Gott, unser Retter will (wünscht Sich), dass ALLE MENSCHEN GERETTET werden und zur Erkenntnis der Wahrheit kommen. Denn es ist ein Gott und ein Mittler zwischen Gott und den Menschen, der Mensch Christus Jesus, der sich selbst als LÖSEGELD FÜR ALLE gegeben hat.“ Das Lösegeld ist Sein Blut: **1. Brief des Apostel Petrus‬ *1:18-19‬ „Denn ihr (Christen) wisst ja, dass ihr nicht mit vergänglichen Dingen, mit Silber oder Gold, LOSGEKAUFT worden seid aus eurem nichtigen, von den Vätern überlieferten Wandel, sondern mit dem KOSTBAREN BLUT DES CHRISTUS als eines makellosen und unbefleckten Lammes.“ 1. Brief des Apostel Paulus an die Korinther‬ *6:20‬ „Denn ihr (Christen) seid teuer ERKAUFT (durch Sein Blut) .. !“ **1. Brief des Apostel Paulus an die Korinther‬ *7:23‬ „Ihr (Christen) seid teuer ERKAUFT (durch Sein Blut) .. !“ Der Herr Jesus hat auch Israel ERKAUFT: **Galater‬ *4:4-5‬ „Als aber die Zeit erfüllt war, sandte Gott seinen Sohn, geboren von einer Frau und unter das Gesetz getan, damit er die, welche unter dem Gesetz waren (Israel), LOSKAUFTE, damit wir die Sohnschaft empfingen.“ Der Herr Jesus hat auch Ungläubige ERKAUFT: *2. Brief des Apostel Petrus‬ *2:1-3‬ * „Es gab aber auch falsche Propheten unter dem Volk (Israel), wie auch unter euch (Christen) falsche Lehrer sein werden, die HEIMLICH verderbliche Sekten einführen, indem sie sogar den Herrn, der sie ERKAUFT hat (durch Sein Blut!), verleugnen (verlorene Menschen sind auch erkauft!); und sie werden ein schnelles Verderben über sich selbst bringen. Und viele werden ihren verderblichen Wegen nachfolgen, und um ihretwillen wird der Weg der Wahrheit (der christliche Glaube!) verlästert werden. Und aus Habsucht werden sie euch mit betrügerischen Worten ausbeuten; aber das Gericht über sie ist längst vorbereitet, und ihr Verderben schlummert nicht.“ Schlussfolgerung: Der Herr Jesus hat ALLE MENSCHEN ERKAUFT durch Sein Blut, Welches das Lösegeld ist - jedoch gerettet werden nur diejenigen die glauben, darum kann der Glaube kein Gabe Gottes sein, so wie die meisten Bibelkommentare zu Epheser 2,8-9 lehren! Brief des Apostel Paulus an die Römer‬ *3:25‬ „Ihn (den Herrn Jesus) hat Gott zum Sühnopfer bestimmt, das wirksam wird DURCH DEN GLAUBEN an sein Blut, um seine Gerechtigkeit zu erweisen“ Richard Baxter, der vor 300 Jahren lebte, hatte erkannt, dass die Aussagen der Bibel auf normale und natürliche Weise verstanden werden müssen. Er schrieb: „Nun möchte ich von einem jeden von euch wissen, ob ihr glauben würdet, dass Christus für alle Menschen gestorben ist, wenn die Heilige Schrift dies eindeutig lehren würde. Wenn dem so ist, so möchte ich von euch wissen, welche Worte ihr gebrauchen würdet oder wie ihr es klarer auszudrücken wünscht, als es bereits geschrieben steht. Ist es nicht genug, dass Christus „Retter der Welt“ genannt wird? Darauf werdet ihr einwenden: Aber ist er der Retter der ganzen Welt? Ja, die Schrift sagt, dass er das Sühnopfer für die Sünden der ganzen Welt geworden ist. Worauf ihr erwidern werdet: Ja, aber es gilt nicht für alle Menschen in der Welt. Doch, es steht auch geschrieben, dass er sich als Lösegeld für alle gegeben hat, wie auch für die ganze Welt. Aber, sagt ihr, es steht nirgends, dass dies wirklich jedermann gilt. Doch, in der Schrift steht, dass Gott nicht will, dass jemand verlorengehe, sondern dass jedermann Raum zur Busse habe. Aber, sagt ihr dann vielleicht, damit ist jeder Erwählte gemeint. Wenn etwas von den Nichterwählten geschrieben stünde, würden wir glauben. Darauf kann ich antworten, dass die Schrift von solchen spricht, die den Herrn, der sie erkauft hat, verleugnen, und die ein schnelles Verderben (Luther: eine schnelle Verdammnis) über sich selbst bringen. Doch all dies scheint all jene, die zum Vornherein vom Gegenteil überzeugt sind, kaum zu berühren.“ Die biblische Lehre von der Versöhnung könnte folgendermaßen zusammengefasst werden: Beim Opfer des Gotteslammes ging es um die Sünde der Welt (Joh 1,29). Das Werk der Erlösung (1Tim 2,6; 2Pt 2,1), Versöhnung (2Kor 5,19) und Sühnung (1Joh 2,2) gilt für alle Menschen (1Tim 4,10). Doch es ist nur für die wirksam, gültig und anwendbar, die glauben (Röm 3,25; 1Tim 4,10; Joh 3,16). Das Werk am Kreuz ist ohne Einschränkung für alle vollbracht worden, doch Anwendung findet es – durch das Wirken des Heiligen Geistes – allein bei den Gläubigen. Menschen kommen in die Verdammnis, wenn sie die Person und das Werk Jesu Christi verwerfen und das einzige Heilmittel gegen die Sünde ablehnen (Joh 3,18; 5,40). Ungläubige werden nie sagen können, dass zu ihrer Errettung keine Vorkehrungen getroffen worden seien und dass ihnen keine Rettung angeboten worden sei. Sie werden nie mit den Worten vor Gott hintreten können: „Ich bin nicht errettet, weil Jesus Christus gar nicht für mich gestorben ist.“ Nein, sie sind nicht gerettet, weil sie den Einen verworfen haben, der für sie gestorben ist und der „ein Retter aller Menschen ist“ (1Tim 4,10). Sie bleiben ohne Entschuldigung. Juan Jeremias
    0 Antwort(en) | 41 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    05.06.2020, 19:07
    Ich bin in Christus bedeutet: ich bin Christ Gefunden bei Juan Jeremias.
    0 Antwort(en) | 38 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    05.06.2020, 15:44
    HPWepf hat auf das Thema Corona und die Angst im Forum Christliches Leben geantwortet.
    Wie blöd kann einer allein sein? Corona in Israel Der Gesundheitsminister, der die Regierung ansteckte Jaakov Litzman ist der Grund, warum Israels Regierung derzeit im Home-Office arbeitet. Aufgrund seines ultraorthodoxen Glaubens hält er sich nicht an die Regeln. Viele machen Litzman für die Ausbreitung des Virus in ultraorthodoxen Gemeinden verantwortlich. In Israel ist der Gesundheitsminister dafür verantwortlich, dass Ministerpräsident Benjamin Netanjahu und Mossad-Chef Jossi Cohen in häusliche Quarantäne mussten. Denn Jaakov Litzman und seine Frau Chava wurden vergangene Woche positiv auf Corona getestet, sodass alle, die federführend im Kampf gegen das Virus in Israel tätig sind, nun nur noch von zu Hause aus arbeiten können. Für Litzman musste erst eine Internetverbindung organisiert werden, denn als streng orthodoxer Jude lehnte er den Einsatz moderner Technologien bisher ab. Ein Mobiltelefon nutzte er bereits, sodass der Inlandsgeheimdienst Schin Bet für ihn, wie bei allen Infizierten in Israel, ein Bewegungsprofil erstellen konnte. Wer ihm nahe gekommen war, wurde aufgefordert, sich für zwei Wochen in Quarantäne zu begeben. Das traf auch viele Glaubensbrüder. Laut Augenzeugen ging Litzman auch dann noch zum Beten in die Synagoge, als das von ihm geführte Ministerium wegen Ansteckungsgefahr dies längst verboten hatte. Als einziger Politiker hatte er bei der Vereidigung der Knesset vor drei Wochen die Fiebermessung verweigert. Der 71-Jährige ist Angehöriger der chassidischen Bewegung Ger. Er führt die Partei Vereinigtes Tora-Judentum, die sich für einen stärkeren Einfluss der Tora und der jüdischen Gesetzgebung einsetzt. Geboren ist Litzman 1948 in Deutschland in einem Lager für displaced persons, seine Eltern waren Holocaust-Überlebende aus Polen. Als er zwei Jahre alt war, emigrierte die Familie in die USA. Dort wuchs Litzman im New Yorker Viertel Borough Park auf – einem Zentrum streng religiöser Juden. Mit 17 Jahren ging er wegen des Religionsstudiums nach Israel.
    66 Antwort(en) | 6872 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    05.06.2020, 15:16
    HPWepf hat auf das Thema Johannes 1. 13 nicht plural sondern singular! im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Lieber Oliver ich habe Tertullian nicht zitiert, weil ich den irgendwie gut finde, ich finde keinen Mensch ausser DEN HERRN JESUS CHRISTUS = GOTT gut, sondern weil er den Singular in Johannes 1.13 zitiert hat.
    12 Antwort(en) | 366 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    05.06.2020, 10:24
    HPWepf hat auf das Thema Johannes 1. 13 nicht plural sondern singular! im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Lieber Bobby ich habe Unten begründet warum Vers 12 Plural christologisch antichristlich ist. Ich werde dann weiter über Grundtext und Übersetzungs Geflicke auf Bibelkreis.ch schreiben.
    12 Antwort(en) | 366 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    05.06.2020, 08:39
    Warum wird das Wort: "überwindet", in Offenbarung 2 uns 3 in Einzahl geschrieben? offb 3:12: dt. ο T-NSM - G3588 νικων V-PAP-NSM siegen G3528 ποιησω V-FAI-1S tun G4160 αυτον P-ASM selbst G0846 στυλον N-ASM Säule G4769 εν PREP in G1722 τω T-DSM - G3588 ναω N-DSM Tempel G3485 του T-GSM - G3588 θεου N-GSM Gott G2316 μου P-1GS - G1473 και CONJ und G2532 εξω ADV draußen G1854 ου PRT-N nicht G3756 μη PRT-N nicht G3361 εξελθη V-2AAS-3S herauskommen G1831 ετι ADV noch G2089 και CONJ und G2532 γραψω V-FAI-1S schreiben G1125 επ PREP auf G1909 αυτον P-ASM selbst G0846 το T-ASN - G3588 ονομα N-ASN Name G3686 του T-GSM - G3588 θεου N-GSM Gott G2316 μου P-1GS - G1473 και CONJ und G2532 το T-ASN - G3588 ονομα N-ASN Name G3686 της T-GSF - G3588 πολεως N-GSF Stadt G4172 του T-GSM - G3588 θεου N-GSM Gott G2316 μου P-1GS - G1473 της T-GSF - G3588 καινης A-GSF neu G2537 ιερουσαλημ N-PRI Jerusalem G2419 η R-NSF rel. pr. G3739 καταβαινει V-PAI-3S herabsteigen G2597 εκ PREP aus G1537 του T-GSM - G3588 ουρανου N-GSM Himmel G3772 απο PREP von G0575 του T-GSM - G3588 θεου N-GSM Gott G2316 μου P-1GS - G1473 και CONJ und G2532 το T-ASN - G3588 ονομα N-ASN Name G3686 μου P-1GS - G1473 το T-ASN - G3588 καινον A-ASN neu G2537
    0 Antwort(en) | 33 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    05.06.2020, 08:30
    HPWepf hat das Thema Engel in Mt 24.31 im Forum Biblische Lehre erstellt.
    Wer ist hier mit Engel gemeint? Mt 24,31: Und er wird seine Engel aussenden mit starkem Posaunenschall, und sie werden seine Auserwählten versammeln von den vier Winden her, von dem einen Ende der Himmel bis zu ihrem anderen Ende.
    0 Antwort(en) | 31 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    05.06.2020, 06:50
    HPWepf hat das Thema Dein Glaube hat dich gerettet im Forum Evangelium erstellt.
    Dein Glaube hat dich gerettet DEIN GLAUBE HAT DICH GERETTET! "Jesus aber wandte sich um, sah sie und sprach: Sei getrost, meine Tochter! Dein Glaube hat dich gerettet! Und die Frau war geheilt von jener Stunde an." Matthäus 9,22 "Er aber sprach zu ihr: Tochter, dein Glaube hat dich gerettet! Geh hin im Frieden und sei von deiner Plage gesund!" Markus 5,34 "Da sprach Jesus zu ihm: Geh hin; dein Glaube hat dich gerettet! Und sogleich wurde er sehend und folgte Jesus nach auf dem Weg." Markus 10,52 "Er aber sprach zu der Frau: Dein Glaube hat dich gerettet; geh hin in Frieden!" Lukas 10,52 "Er aber sprach zu ihr: Sei getrost, meine Tochter! Dein Glaube hat dich gerettet; geh hin in Frieden!" Lukas 8,48 "Und er sprach zu ihm: Steh auf und geh hin; dein Glaube hat dich gerettet!" Lukas 17,19 "Und Jesus sprach zu ihm: Sei sehend! Dein Glaube hat dich gerettet" Lukas 18,42 "Und Abram glaubte dem HERRN, und das rechnete Er ihm als Gerechtigkeit an." 1.Mose 15,6 Gefunden bei Kerstin Hary
    0 Antwort(en) | 36 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    04.06.2020, 12:20
    HPWepf hat auf das Thema Zustand der Sendschreiben Gemeinden im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Lieber Bruder Albert ja, dem ist so und das ist angreifbar klar, dem bin ich mir aber bewusst aber wenn ich Johannes 1.1 - 1.14 2 x mal in der Singular- Version in Vers 13 lese, ist mir das geistlich sinnig schlüssig. Wenn das jemand nicht nachvollziehen kann, kann ich das bestens nachvollziehen.... Werde in den nächsten Tagen / Wochen so der Herr will noch weitere Christologische Hinweise veröffentlichen, →→ "s`pressiert nüt. ...
    5 Antwort(en) | 144 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    04.06.2020, 10:43
    HPWepf hat auf das Thema Johannes 1. 13 nicht plural sondern singular! im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Lieber Bobby Ja klar ist das: "Text / Bibelkritik." ... ....→→ Jeder des es wagt, die Grundtext Varianten nur schon zu erwähnen anzuschauen und mit geistlichen Bibelverständnis zu untersuchen wird als "Bibelkritiker" bezeichnet. ... Ich habe ja auch gezeigt, dass vor den uns heute bekannten Grundtextvarianten schon der Hinweis auf die Singular und christologisch richtigen Text hingewiesen wurde. Ich habe auch geschrieben, dass schon die Apostel Paulus und Johannes von Wölfen und Antichristen in den Reihen der ersten Christen geschrieben haben. Ratschlag: Gib mal in Google folgendes ein: Varianten des Grundtextes Dann findest Du bei zB.:bei renenyffenegger: Grundtext der Bibel: Varianten John Mills Novum Testamentum Graecum (1707) gibt etwa 30'000 Variationen an. Eberhard Nestle schätzt 1897 die Zahl der Variationen auf ca 150'000 - 200'000. Davon sind jedoch 19 von 20 Variationen eindeutige Abschriftfehler, somit bleiben 7500 Variationen. Davon haben wieder ca. 19 von 20 Variationen keinen Einfluss auf die Bedeutung des Textes (Zum Beispiel Reihenfolge von Wörtern). Damit wird die Zahl noch einmal auf 375 Variationen reduziert. Grund der Varianten Beim Kopieren der Handschriften haben sich Abschreibefehler eingeschlichen. Möglicherweise haben spätere kopisten versucht, (evtl. vermeintliche) Abschreibefehler zu korrigieren (und damit den Text weiter verfälscht) Kontimination: Aus mehreren Handschriften wurde eine (wahrscheinlichste?) Kopie erstellt (diese hat dann mehrere »Eltern«). Jemand hat absichtlich versucht, den Text zu verändern. Offenbar war dies jedoch schon bald (2. Jhdt?) nicht mehr möglich, da dann bereits soviele Kopien eines Manuskripts im Umlauf waren, dass derartige Fälschungen sofort anhand der anderen Kopien entlarft werden konnten. … Phylogenese Man kann nun versuchen, eine Phylogenese dieser Manuskripte zu erstellen. Links Greek New Testament: intends to collate and transcribe all extant manuscripts of the New Testament. A Student's Guide to New Testament Textual Variants http://www.dtl.org/alt/main/variants.htm versucht, alle übersetzbaren Unterschiede zwischen dem byzantinischen Mehrheitstext, dem Textus Receptus und dem kritischen Text aufzuführen. http://www.bible-researcher.com / Textual Criticism of the Greek New Testament: An English Guide to the Various Readings of the Greek New Testament (A complete collation of Greek readings adopted by Stephens, Beza, Elzevir, Griesbach, Lachmann, Tischendorf, Tregelles, Alford, Wordsworth, Westcott & Hort, Nestle Aland, and Hodges & Farstad, compared with the text underlying the King James Version, compiled by Michael D. Marlowe), The Majority Text compared to the Received Text biblehub: SBL 2010, Nestle 1904, WH 1881, NA 27, RP 2005, Greek Orthodox Church 1904, Tischendorff 8th Edition, TR Scrivener 1894, TR Stephanus 1550 Der Manuscript Comparator erlaubt den Vergleich von fünf Manuskript Editionen (Westcott/Hort, Tischendorf 8. Edition v2.5 (Qere), Mehrheitstext 2000, Textus Receptus 1551 und Textus Receptus
    12 Antwort(en) | 366 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    04.06.2020, 04:36
    HPWepf hat auf das Thema Johannes 1. 13 nicht plural sondern singular! im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Lieber Bobby ich habe diesen (absichtlichen)? christologischen Fehler der in allen mir bekannten Grundtexten vorkommt, so in meinen Bibeln deutsch richtig wiedergegeben: > Johannes Joh 1,13: welcher nicht aus Geblüt, noch aus dem Willen des Fleisches, noch aus dem Willen des Mannes, sondern aus Gott geboren ist.
    12 Antwort(en) | 366 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    03.06.2020, 16:25
    HPWepf hat auf das Thema Zustand der Sendschreiben Gemeinden im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Siehe auch die Prophezeiung Pauli über Ephesus: Apostelgeschichte Apg 20,29: ich weiß , daß nach meinem Abschiede verderbliche Wölfe zu euch hereinkommen werden, die der Herde nicht schonen.
    5 Antwort(en) | 144 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    03.06.2020, 16:17
    HPWepf hat auf das Thema Johannes 1. 13 nicht plural sondern singular! im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Tertullian war aber Marienfleisch Propagant, was das sehr interessant macht. Siehe z.B. Kap 22 von De Carne Christi "Der Apostel Paulus, als Schüler, Lehrer und Zeuge desselben Evangeliums, weil Apostel eben desselben Christus, bezeugt ebenfalls, dass Christus dem Fleische nach, versteht sich seinem eigenen nach, aus dem Samen Davids war. Also aus dem Samen Davids stammt der Leib Christi. 68) |353 Wenn er vermittelst des Leibes Maria aus dem Samen Davids stammt, so ist er folglich aus dem Fleische Marias, weil aus dem Samen Davids. " Meine Theorie: die sind alle Gnostiker gewesen und haben Verwirrung gestiftet.
    12 Antwort(en) | 366 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    03.06.2020, 16:08
    HPWepf hat auf das Thema Zustand der Sendschreiben Gemeinden im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Lieber Martin ja es ist dramatisch! schon zu Lebzeiten der Apostel, siehe 1 Johannes Brief Kp 2 waren schon viele!! Antichristen geworden. Die sog. Kirchenväter (Ausdruck ist ja eine Gotteslästerung haben viele mehr das Wort Gotte verfälscht statt bewahrt. Ich denke dass wir heute durch den Geist Gottes speziell darauf aufmerksam gemacht werden siehe auch mein Beitrag zu Joh 1.13. Das sieht man dass alle uns bekannten Grundtextversionen bereits völlig sinnverfälscht eine Pluralversion kopiert haben haben. (Schaurig ... ) Auch immer wieder gut zu lesen: >> Mensch ohne Mutter gefunden bei Kerstin Hari
    5 Antwort(en) | 144 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    03.06.2020, 15:51
    HPWepf hat auf das Thema Johannes 1. 13 nicht plural sondern singular! im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    www.tertullian Pt 19! 19. Was bedeutet also die Stelle:"Sie sind nicht aus dem Blute, auch nicht ans dein Willen des Mannes, sondern aus Gott geboren?" 56) |348 Dieser Stelle werde mit mehr Recht ich mich bedienen, nachdem ich die Gegner der Verfälschung derselben überführt habe. Sie behaupten nämlich, es stehe da: "Nicht aus dem Blute, noch aus dem Willen des Fleisches, noch aus dem des Mannes, sondern aus Gott sind sie geboren", gleich als ob Johannes damit die vorher von ihm als solche, "die in seinem Namen glauben werden", Bezeichneten meine, um anzudeuten, sie seien der geheime Same der Verborgenen und Auserwählten, den sie 57) in sich aufnehmen. Wie könnte das jedoch der Fall sein, da alle, welche im Namen des Herrn glauben, nach dem gewöhnlichen Gesetze der menschlichen Abstammung, aus dem Blute und dem Willen des Fleisches und des Mannes geboren sind, sogar Valentinus selber? Es steht mithin die Einzahl da, nämlich in Bezug auf den Herrn:"Und er ist aus Gott geboren." 58) Ganz natürlich, weil er das Wort Gottes, mit dem Worte zugleich der Geist Gottes, im Geiste die Kraft Gottes ist, und was Christus sonst noch von Gott hat. Insofern er aber Fleisch ist, stammt er nicht aus dem Blute, auch nicht aus dem Willen des Fleisches oder des Mannes, weil nämlich das Wort durch den Willen Gottes Fleisch geworden ist. Auf das Fleisch nämlich und nicht auf das Wort bezieht sich die formelle Negierung unserer Geburtsweise; denn das Fleisch musste so geboren werden, nicht aber das Wort. Wenn er aber negierte, dass es auch aus dem Willen des Fleisches geboren sei, warum hat er da nicht auch negiert, dass es aus der Substanz des Fleisches geboren sei? Und wenn er auch die Geburt aus dem Blute negierte, so leugnete er ja damit keineswegs die Substanz des Fleisches, sondern nur die Mitwirkung des Samens, welcher bekanntlich die heissen Teile des Blutes enthält, wenn er durch Ausschäumen verändert das weibliche Blut gerinnen macht. Denn durch das Lab steckt im Käse die Macht über die Substanz, die er durch seine Beimischung gerinnen macht, d. h. über die Milch. Wir sehen also ein. dass damit nur negiert ist, der Herr sei infolge einer geschlechtlichen Verbindung, was unter dem Willen des Mannes und des Fleisches zu verstehen ist, geboren worden, nicht aber ohne Beteiligung eines Mutterschosses. Und dann, warum schärft er sonst mit solchen! Aufwand von Worten ein, das Wort sei nicht aus dem Blute, noch aus dem Willen des Fleisches oder des Mannes geboren, als gerade darum, weil den Leib den er hatte, so war, dass niemand gezweifelt haben würde, dasselbe sei infolge einer Geschlechtsverbindung geboren worden? Wer seine Geburt aus einer Geschlechtsverbindung negiert, der hat damit |349 nicht seine Geburt aus dem Fleische negiert, sondern sie gerade bestätigt, weil er die Geburt aus dem Fleische eben nicht in der Art negiert hat, wie er es mit der Geburt aus einer vorhergegangenen Geschlechtsverbindung that. Ich bitte Euch um alles in der Welt; wenn der Geist Gottes nicht deshalb in den Mutterschosses herabstieg, um darin Fleisch anzunehmen, warum ist er denn überhaupt in den Mutterschosses herabgestiegen? Pneumatisches Fleisch hätte er ja auch können ausserhalb desselben annehmen, und zwar viel einfacher ausserlialb des Mutterschoosses als innerhalb desselben. Er hat sich ganz zwecklos da hineinbegeben, von wo ihm nichts mit herausgegeben wurde. Allein er stieg eben nicht zwecklos in den Mutterscliooss herab. Folglich hat er etwas daraus empfangen. Denn, wenn er nichts daraus empfangen hat, so ist er zwecklos in denselben hinabgestiegen eben dann, wenn er Fleisch von solcher Beschaffenheit anannehmen sollte, wie es nicht das des Mutterschosses war, nämlich pneumatisches.
    12 Antwort(en) | 366 mal aufgerufen
Weitere Aktivitäten

Statistiken


Beiträge
Beiträge
12.652
Beiträge pro Tag
4,12
Diverse Informationen
Letzte Aktivität
Heute 07:26
Registriert seit
09.01.2012
Homepage
http://www.bibelkreis.ch