Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Martin Luthers Bibelfeindlichkeit

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Martin Luthers Bibelfeindlichkeit

    Der Päpstliche Rat für Ökumene und der Lutherische Weltbund schrieben eine "Gemeinsame Erklärung zur Rechtfertigungslehre". Darin steht:

    "Zu diesen neuen Einsichten hat unsere gemeinsame Art und Weise geführt, auf das Wort Gottes in der Heiligen Schrift zu hören".

    Man könnte deshalb denken, dass der Lutherismus bibelfromm ist und es falsch war, als Papst Leo X. u. a. seine Lehren als gegen die Wahrheit, unbiblisch und ketzerisch verurteilte. Doch Luther war gegen die Bibel. In seiner Schrift "Wider die himmlischen Propheten" schrieb er gegen die 5 Bücher Mose:

    „Wohlan, wir wollen an den rechten Grund und sagen, dass uns diese Sündenlehrer und mosische Propheten unverworren lassen sollen, wir wollen Moses weder hören noch sehen. Wie gefällt euch das, liebe Rottengeister? Und sagen weiter, dass alle mosischen Lehrer das Evangelium verleugnen, Christus vertreiben und das ganze neue Testament aufheben. Ich rede jetzt als ein Christ und für die Christen. Denn Moses ist allein dem jüdischen Volk gegeben und geht uns Heiden und Christen nichts an.“

    In seiner Schrift "Von den Juden und ihren Lügen" schrieb er gegen das Buch Esther:

    "Und alle jrs herzen engstlich seufftzen und sehnen und hoffen gehet dahin das sie ein mal sein möchten mit uns Heiden umbgeben wie sie zu zeit Esther in Persia mit den Heiden umbgingen. O wie lieb haben sie das Buch Esther das so fein stimmet auf jre blutdürstige rachgierige mörderische begir und hoffnung".

    Was bedeutet das? Luther war gegen das Wort GOTTES, was aber relativ unbekannt ist. Was hätte wohl passiert, wenn die Kirche seine Lehre nicht verurteilt hätte? Deshalb sollte man sich nicht an Luther hängen. Brüder, habt ihr noch irgendwelche Anmerkungen?

    GOTTES Segen,
    Drafi

  • #2
    AW: Martin Luthers Bibelfeindlichkeit

    Lieber Drafi
    wer lesen kann und will weiss natürlich, dass Luther ein Theologie Teufel war.
    Er war der geistige Vater der Hitler Schergen.
    Sie haben nur gemacht was Luther befohlen hat.

    http://www.bibelkreis.ch/forum/frage1082.htm

    Im Form selber gibt es einige Hinweise zu den Irrlehren Luthers und Rom`s, aber im Prinzip geht es uns hier mehr um einzelne
    biblische Fragen, auch schon mal im Zusammenhang Roms und Luthers, das schon auch.
    Rom, Luther Cavin u. äh. hatten je nur ein Christus Manie, was aber mit wahrem Glauben gar nichts zu tun hat, im Gegenteil.
    Im Herrn Jesus Christus
    Hans Peter Wepf
    1. Mose 15.6

    Kommentar

    Lädt...
    X