Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Zu Mathäus 5:39

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zu Mathäus 5:39

    Q . ex. FB von Evelyn D.

    Zu Mathäus 5:39 habe ich eine Frage, ob es sich um eine falsche Übersetzung handelt - widersteht. n i c h t. dem Bösen ..

    39 Ich aber sage euch: Widersteht nicht dem Bösen, sondern wenn jemand dich auf deine rechte Backe schlagen wird, dem biete auch die andere dar....
    Im Herrn Jesus Christus
    Hans Peter Wepf
    1. Mose 15.6

  • #2
    Liebe Evelyn

    das der txt. einiger Übersetzungen:
    ↓↓

    EIN Matthew 5:39 Ich aber sage euch: Leistet dem, der euch etwas Böses antut, keinen Widerstand, sondern wenn dich einer auf die rechte Wange schlägt, dann halt ihm auch die andere hin.

    ELB Matthew 5:39 Ich aber sage euch: Widersteht nicht dem Bösen, sondern wenn jemand dich auf deine rechte Backe schlagen wird, dem biete auch die andere dar;

    ELO Matthew 5:39 Ich aber sage euch: Widerstehet nicht dem Bösen, sondern wer irgend dich auf deinen rechten Backen schlagen wird, dem biete auch den anderen dar;

    HRD Matthew 5:39 Ich aber sage euch: Widersteht dem, der euch Böses tut, nicht, sondern wer dich auf die rechte Wange schlägt, dem halt auch die andere hin.

    L45 Matthew 5:39 Jch aber sage euch, Das jr nicht widerstreben solt dem vbel, Sondern so dir jemand einen streich gibt auff deinen rechten Backen, dem biete den andern auch dar.

    LUO Matthew 5:39 Ich aber sage euch, daß ihr nicht widerstreben sollt dem Übel; sondern, so dir jemand einen Streich gibt auf deinen rechten Backen, dem biete den andern auch dar.

    MNT Matthew 5:39 Ich aber sage euch: Nicht dem Bösen widerstehen! Sondern, welcher dich schlägt auf [deine] rechte Wange, wende ihm auch die andere zu!

    SCH Matthew 5:39 Ich aber sage euch: Ihr sollt dem Bösen nicht widerstehen; sondern wenn dich jemand auf deinen rechten Backen schlägt, so biete ihm auch den andern dar;

    SCL Matthew 5:39 Ich aber sage euch: Ihr sollt dem Bösen nicht widerstehen; sondern wenn dich jemand auf deine rechte Backe schlägt, so biete ihm auch die andere dar;

    ZUR Matthew 5:39 Rx Ich aber sage euch: Leistet dem, der Böses tutN*, keinen Widerstand! Nein! Wenn dich einer auf die rechte Backe schlägt, dann halte ihm auch die andere hin.

    GNM Matthew 5:39 ἐγώ@npn-1s δέ@ch λέγω@vipa--1s σύ@npd-2p μή@qn ἀνθίστημι@vnaa ὁ@ddms/ddns πονηρός@ap-dm-s/ap-dn-s ἀλλά@ch ὅστις@aprnm-s+ σύ@npa-2s ῥαπίζω@vipa--3s εἰς@pa ὁ@dafs δεξιός@a--af-s σιαγών@n-af-s σύ@npg-2s στρέφω@vmaa--2s αὐτός@npdm3s καί@ab ὁ@dafs ἄλλος@ap-af-s

    AGNT Matthew 5:39 ἐγὼ δὲ λέγω ὑμῖν μὴ ἀντιστῆναι τῷ πονηρῷ· ἀλλ᾽ ὅστις σε ῥαπίζει εἰς τὴν δεξιὰν σιαγόνα [σου], στρέψον αὐτῷ καὶ τὴν ἄλλην·

    AGNM Matthew 5:39 ἐγώ@npn-1s δέ@ch λέγω@vipa--1s σύ@npd-2p μή@qn ἀνθίστημι@vnaa ὁ@ddms/ddns πονηρός@ap-dm-s/ap-dn-s ἀλλά@ch ὅστις@aprnm-s+ σύ@npa-2s ῥαπίζω@vipa--3s εἰς@pa ὁ@dafs δεξιός@a--af-s σιαγών@n-af-s σύ@npg-2s στρέφω@vmaa--2s αὐτός@npdm3s καί@ab ὁ@dafs ἄλλος@ap-af-s

    BFM Matthew 5:39 ἐγώ@npn-1s δέ@ch λέγω@vipa--1s σύ@npd-2p μή@qn ἀνθίστημι@vnaa ὁ@ddms/ddns πονηρός@ap-dm-s/ap-dn-s ἀλλά@ch ὅστις@aprnm-s+ σύ@npa-2s ῥαπίζω@vifa--3s ἐπί@pa ὁ@dafs δεξιός@a--af-s σιαγών@n-af-s στρέφω@vmaa--2s αὐτός@npdm3s καί@ab ὁ@dafs ἄλλος@ap-af-s

    ABYZ Matthew 5:39 ἐγὼ δὲ λέγω ὑμῖν μὴ ἀντιστῆναι τῷ πονηρῷ· ἀλλ᾽ ὅστις σε ῥαπίσει ἐπὶ τὴν δεξιὰν σιαγόνα, στρέψον αὐτῷ καὶ τὴν ἄλλην·

    ABYM Matthew 5:39 ἐγώ@npn-1s δέ@ch λέγω@vipa--1s σύ@npd-2p μή@qn ἀνθίστημι@vnaa ὁ@ddms/ddns πονηρός@ap-dm-s/ap-dn-s ἀλλά@ch ὅστις@aprnm-s+ σύ@npa-2s ῥαπίζω@vifa--3s ἐπί@pa ὁ@dafs δεξιός@a--af-s σιαγών@n-af-s στρέφω@vmaa--2s αὐτός@npdm3s καί@ab ὁ@dafs ἄλλος@ap-af-s

    ALF Matthew 5:39 ἐγὼ δὲ λέγω ὑμῖν μὴ ἀντιστῆναι τῷ πονηρῷ· ἀλλ᾽ ὅστις σε ῥαπίζει εἰς τὴν δεξιὰν σιαγόνα σου, στρέψον αὐτῷ καὶ τὴν ἄλλην.

    ALF-M Matthew 5:39 ἐγώ@rpn-s δέ@cc λέγω@vipa1s σύ@rpd-p μή@x ἀνθίστημι@vnaa ὁ@ddms/ddns πονηρός@andmsn/andnsn ἀλλά@cc ὅστις@rrnms σύ@rpa-s ῥαπίζω@vipa3s εἰς@pa ὁ@dafs δεξιός@anafsn σιαγών@nafsc σύ@rpg-s στρέφω@vdaa2s αὐτός@rpdms καί@b ὁ@dafs ἄλλος@aiafsn

    NLB Matthew 5:39 Ich aber sage euch, dass ihr dem Bösen nicht widerstreben sollt; sondern, wenn dich jemand auf deine rechte Backe schlägt, dem halte auch die andere hin.

    ESS Matthew 5:39 Ich aber sage euch: Ihr sollet euch dem Ruchlosen nicht widersetzen; sondern: schlägt dich jemand auf die rechte Wange, so wende ihm auch die andere zu!

    JAN Matthew 5:39 Aber ICH sage euch: Dem Bösen ist nicht Widerstand zu leisten, sondern wer immer dich auf deine rechte Wange schlagen wird, ihm kehre auch die andere zu.

    ELB6 Matthew 5:39 Ich aber sage euch: Widersteht nicht dem Bösen, sondern wenn jemand dich auf deine rechte Backe schlagen wird, dem biete auch die andere dar;

    L17 Matthew 5:39 Ich aber sage euch, dass ihr nicht widerstreben sollt dem Bösen, sondern: Wenn dich jemand auf deine rechte Backe schlägt, dem biete die andere auch dar.

    L45A Matthew 5:39 Ich aber sage euch, daß ihr nicht widerstreben sollt dem Übel, sondern so dir jemand einen Streich gibt auf deinen rechten Backen, dem biete den andern auch dar.

    BEN Matthew 5:39 Ich aber sage euch, daß ihr nicht widerstehen sollt dem Argen; sondern wer dich auf deinen rechten Backen schlägt, dem biete auch den andern dar.

    BRU Matthew 5:39 Ich aber sage euch: Widersetzt euch dem Bösen nicht mit Gewalt! Wenn einer dich z.B. auf die rechte Backe schlägt, halte ihm auch die andere hin!

    DAB Matthew 5:39 Ich aber, ich sage euch, daß (werde) doch nicht widerstanden dem Bösen; sondern dem, (B,R: zu widerstehen.) der dir einen Backenstreich gibt in die (B: die deine; in R: die deine.) rechte Wange, ihm wende auch die andere zu;

    E71 Matthew 5:39 Ich aber sage euch: Widerstehet nicht dem Bösen, sondern wer irgend dich auf deinen rechten Backen schlagen wird, dem biete auch den anderen dar;

    EL3 Matthew 5:39 Ich aber sage euch: Widersteht nicht dem Bösen, sondern wer dich auf deine rechte Wange schlägt, dem halte auch die andere hin;

    EL6 Matthew 5:39 Ich aber sage euch: Widersteht nicht dem Bösen, sondern wenn jemand dich auf deine rechte Backe schlagen wird, dem biete auch die andere dar; { (a) Jam 5:6 (b) Lev 19:18; Pro 20:22}

    ESP Matthew 5:39 sed mi diras al vi:Ne rezistu al malbono; sed al tiu, kiu frapas vian dekstran vangon, turnu ankaux la alian.

    GRE Matthew 5:39 so lehre ich euch jedoch, demjenigen nicht feindlich entgegenzutreten, dem ihr durch euren Wortbruch selbst Mühsal bereitet habt; sondern wenn dich ein solcher auf die eine Wange schlägt, dann halte ihm auch die andere hin.

    GUN Matthew 5:39 Ich aber sage euch: Verzichtet auf Gegenwehr, wenn euch jemand Böses tut! Mehr noch: Wenn dich jemand auf die rechte Backe schlägt, dann halte auch die linke hin.

    HER Matthew 5:39 Ich aber sage euch: Widersteht dem Bösen nicht, sondern wer dich auf die rechte Wange schlägt, dem halte auch die andere hin,

    HFA Matthew 5:39 Ich sage euch aber: Wehrt euch nicht, wenn euch Böses geschieht! Wenn man dir eine Ohrfeige gibt, dann halte die andere Wange auch noch hin!

    HJI Matthew 5:39 Aber ICH sage euch: Dem Bösen ist nicht Widerstand zu leisten, sondern wer immer dich auf deine rechte Wange schlagen wird, ihm kehre auch die andere zu.

    HRO Matthew 5:39 Ich aber sage euch: Leistet dem, der euch etwas Böses antut, keinen Widerstand, sondern wenn dich jemand auf die rechte Wange schlägt, dann halte ihm auch die andere hin.

    INT Matthew 5:39 Ich aber gebiete euch, nicht zu widerstehen dem Bösen; sondern jeder, der dich schlägt auf deine rechte Wange, wende hin ihm auch die andere!

    NWE Matthew 5:39 Ich aber sage euch: Widerstehet nicht dem Bösen, sondern wer irgend dich auf deinen rechten Backen schlagen wird, dem biete auch den anderen dar;

    VLX Matthew 5:39 Ich stelle dagegen: Haltet aus, wenn euch jemand anzeckt! Wenn du was von jemandem aufs rechte Ohr bekommst, dann sag ihm, er soll auf das linke auch noch mal draufhauen!

    ZUE Matthew 5:39 Ich aber sage euch, dass ihr dem Bösen nicht widerstehen sollt; sondern wer dich auf den rechten Backen schlägt, dem biete auch den andern dar, <Ra> { <p>(a) Lu 6:29; Spr 24:29}


    *-*-
    39_Aber der Grundsatz des Reiches ist: »Widersteht nicht dem Bösen.« Es darf keine Rachegedanken oder Rachehandlungen geben. Wie gesegnet ist es, das Beispiel Christi zu sehen, der »uns ein Beispiel« hinterlassen hat; denn als er gescholten wurde, schalt er nicht zurück (1Petr 2,21-23). Die andere Wange hin-
    halten heißt, dass man sich nach einer ersten Demütigung auch eine zweite gefallen lässt, sollte sie folgen. Es heißt allerdings nicht, man müsse das bewusst suchen. In Joh 18,22-23 wurde der Herr auf die Wange geschlagen. Seine demütige Antwort entspricht Seiner Aufforderung, die andere Wange hinzuhalten.

    ACG

    KAPITEL 5
    Die Eigenschaften der Erben des Reiches (5,1-16)
    * Die Bestätigung des Gesetzes und seine Ausdehnung (5,17-48)


    In den Kapiteln 5-7 haben wir die vollständige Wiedergabe der sogenannten Bergpredigt.
    Markus und Lukas zeichnen Teile dieser Predigt auf, doch vollständig finden wir sie nur bei Matthäus.

    Die Bergpredigt ist die Ausrufung des Königreiches durch den König.

    Wir können sie zu Recht die »Magna Charta des Reiches der Himmel« nennen.
    Diese Predigt handelt nicht vom Evangelium der Gnade, dem Weg zur Erlösung und den Vorrechten und Segnungen des wahren Christentums.

    Ausleger, die behaupten, daß die Bergpredigt das Evangelium sei, wissen nicht, worum es beim Evangelium überhaupt geht.

    Wir zeigen drei Fehlinterpretationen dieser Predigt auf:
    Die Anwendung auf die Unerlösten, als würde in dieser Predigt der Weg zur Gerechtigkeit gezeigt, den der Mensch aus eigener Kraft zu beschreiten hätte. Die Predigt spricht zu Beginn von Geretteten, von Jüngern. Der Herr spricht nicht zu Sündern. Er lehrt hier seine Jünger. Weil in der Christenheit die Offenbarung im Römerbrief von der wunderbaren Erlösung Gottes weithin nicht mehr beachtet wird, wird diese falsche Auslegung immer häufiger begünstigt. Es gibt kaum noch Predigten darüber, wie verloren und hilflos der Mensch ist, wie nötig er die Wiedergeburt braucht und wie man das ewige Leben erlangen kann. Anstelle des wahren Evangeliums setzt man Ethik, und das hat zu einem christlich-scholastischen Versuch geführt, die menschliche Gesellschaft zu retten. Und die Bergpredigt wird als Programm für diese Rettung missbraucht. Doch die Bergpredigt selbst verurteilt dieses verdrehte Evangelium der Werkgerechtigkeit und Evolution.
    * Die zweite falsche Auslegung besagt, diese Predigt sei nur für Christen bestimmt und wendet sie auf die Gemeinde an. Doch die Magna Charta der Gemeinde findet sich in den Briefen des Paulus, dem die volle Offenbarung über die Gemeinde gegeben wurde. Die Stellung der Christen wird in der Bergpredigt nicht offenbart. Die Bergpredigt ist kein Maßstab christlicher Erfahrung und christlicher Lebensführung.
    * Die dritte falsche Anwendung deutet diese Predigt als rein jüdische Angelegenheit. Einige Christen weigern sich, diese Kapitel für sich als gültig zu betrachten. Dies ist das andere Extrem und genauso falsch. Wir wiederholen, die Bergpredigt ist die Ausrufung des Königreiches durch den König. Dieses Reich ist nicht die Gemeinde, auch nicht ein Zustand der Gerechtigkeit auf Erden, die durch das Handeln der Gemeinde herbeigeführt wird. Es handelt sich um das Reich, wie es vom König in einem zukünftigen Zeitalter eingerichtet wird. Während wir im AT die äußeren Zeichen dieses Reiches beschrieben finden, hören wir hier aus dem Mund des Königs die inneren Gesetzes dieses Reiches. Wenn der Herr Jesus Christus wiederkommt, dann werden die Prophezeiungen des Alten Testaments wörtlich erfüllt werden, und das Reich selbst wird ein Reich der Gerechtigkeit sein, das nach den Grundsätzen der Bergpredigt regiert wird. Doch schließt das nicht aus, daß die Bergpredigt auch auf uns, die Erben des Reiches, anwendbar ist.


    Die Seligpreisungen zeigen die Eigenschaften der Erben, die in das Reich kommen. Es geht nicht darum, wie ein Mensch sein sollte, oder zu erfahren, um welchen Standard man sich bemühen sollte, sondern es wird hier gezeigt, wie die Bürger des Reiches sind. Nur die Gnade Gottes kann solche Eigenschaften schaffen. Die Segnungen beziehen sich auf Menschen, die an den Sohn Gottes glauben. Und der Herr Jesus hatte alle diese Eigenschaften, als er auf der Erde lebte. Doch diese Seligpreisungen haben auch eine Bedeutung für die Zukunft des gläubigen Überrestes Israels, der inmitten großer Trübsal und unter härtesten Verfolgungen am Ende des Zeitalters auf die Wiederkunft des Königs wartet (Vgl. Zeph 3,12; Jes 66,2; Mi 7,1-7).
    Danach wird vom König das Gesetz in seine Ausrufung des Reiches hineingenommen. Er ist der Gesetzgeber und deshalb bestätigt und erweitert er das Gesetz. Hier bewegen wir uns auf jüdischem Gebiet. Die Gläubigen in Christus haben mit dem Gesetz nichts zu tun. Wir sind dem Gesetz gestorben (Röm 7,4; Gal 3,24.25). Die bessere Gerechtigkeit, die benötigt wird, um in das Reich zu gelangen, ist nicht eine dem Menschen eigene Gerechtigkeit, sondern die Gerechtigkeit, die durch den Glauben an Christus erreicht wird.
    In seiner Rede entlarvt Jesus das menschliche Herz und zeigt die Abgründe der Sündhaftigkeit auf. Er zeigt, daß der natürliche Mensch keinerlei Hoffnung haben kann, jemals eine solche Gerechtigkeit zu erreichen. Die Worte des Königs verurteilen jeden einzelnen Menschen und beweisen, daß er verloren ist. Die Verlorenheit des natürlichen Menschen ist hier festgehalten.



    Im Herrn Jesus Christus
    Hans Peter Wepf
    1. Mose 15.6

    Kommentar

    Lädt...
    X