Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Bibelstunde Hebräer Brief

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #16
    Bibelstunde 06-06-19 Heb 6,2-7

    Bibelstunde 06-06-19 Heb 6,2-7
    Zusammenfassung

    • Diejenigen, welche Schmecken, haben noch nicht geschluckt. Wir haben dazu Heb 6,4 mit Joh 6,51 verglichen. Bei Schmeckern handelt es sich um noch Ungläubige.
    • In diesem Abschnitt des Hebräerbriefes muss zwischen der Gruppe der Gläubigen und Ungläubigen unterschieden werden. Eine Unterscheidungshilfe ist das Wort «geliebte» im Heb 6,9.
    • Buße tun heißt sich von etwas lossagen, ein Zeichen ist es, dass es für immer gelassen wird.
    • Wir haben über falsche Rituale gesprochen. Z. B. über das Handauflegen und haben die Herkunft betrachtet, welche bei den Sündopfern gefunden wird (siehe 4Mo 8,12; 3Mo 8,14 etc.).
    • Es gibt verschiedene Auferstehungen: Die der Gläubigen aus den toten, die der Entrückung, die der allgemeinen Auferstehung zum weißen Thron hin.
    • Alle werden erleuchtet. Es gibt solche, die nehmen es an und andere, die nehmen es nicht an.
    • Wir haben über Wunder und die Verantwortung, die mit solchen einhergeht, gesprochen. Vgl. Mt 11,19ff.
    • In der Bibel lesen wir von zukünftigen Zeitaltern, in welchen Prophetie in Erfüllung gehen wird.
    • Die Juden waren die ersten Christenverfolger.
    • Dornen und Disteln ersticken das Wort.

    Bibelstelle
    Hebräer 6,2–7 2 der Lehre von Waschungen und dem Händeauflegen und der Totenauferstehung und dem ewigen Gericht. 3 Und dies wollen wir tun, wenn Gott es erlaubt. 4 Denn es ist unmöglich, diejenigen, welche einmal erleuchtet waren und geschmeckt haben die himmlische Gabe, und teilhaftig geworden sind des Heiligen Geistes, 5 und geschmeckt haben das gute Wort Gottes und die Wunderwerke des zukünftigen Zeitalters, und abgefallen sind, 6 wiederum zur Buße zu erneuern, indem sie den Sohn Gottes für sich selbst kreuzigen und ihn zur Schau stellen. 7 Denn das Land, welches den häufig über dasselbe kommenden Regen trinkt und nützliches Kraut hervorbringt für diejenigen, um derentwillen es auch bebaut wird, empfängt Segen von Gott;
    Querverweise
    Hebräer 6,4 Denn es ist unmöglich, diejenigen, welche einmal erleuchtet waren und geschmeckt haben die himmlische Gabe, und teilhaftig geworden sind des Heiligen Geistes,
    Hebräer 6,10 Denn Gott ist nicht ungerecht, eures Werkes zu vergessen und der Liebe, die ihr gegen seinen Namen bewiesen, da ihr den Heiligen gedient habt und dienet.
    Johannes 6,51 Ich bin das lebendige Brot, das aus dem Himmel herniedergekommen ist; wenn jemand von diesem Brote ißt, so wird er leben in Ewigkeit. Das Brot aber, daß ich geben werde, ist mein Fleisch, welches ich geben werde für das Leben der Welt.
    Hebräer 6,9 Wir aber sind in Bezug auf euch, Geliebte, von besseren und mit der Seligkeit verbundenen Dingen überzeugt, wenn wir auch also reden.
    Galater 5,9–10 9 Ein wenig Sauerteig durchsäuert den ganzen Teig. 10 Ich habe Vertrauen zu euch im Herrn, daß ihr nicht anders gesinnt sein werdet; wer euch aber verwirrt, wird das Urteil tragen, wer er auch sei.
    Genesis 15,6 Und er glaubte Jehova; und er rechnete es ihm zur Gerechtigkeit.
    Numeri 8,12 Und die Leviten sollen ihre Hände auf den Kopf der Farren legen; und den einen sollst du als Sündopfer und den anderen als Brandopfer dem Jehova opfern, um für die Leviten Sühnung zu tun.
    Levitikus 8,14 Und er brachte den Farren des Sündopfers herzu; und Aaron und seine Söhne legten ihre Hände auf den Kopf des Farren des Sündopfers.
    Hebräer 10,32 Gedenket aber der vorigen Tage, in welchen ihr, nachdem ihr erleuchtet worden, viel Kampf der Leiden erduldet habt;
    Matthäus 13,18 Höret ihr nun das Gleichnis vom Sämann.
    Apostelgeschichte 28,23 Als sie ihm aber einen Tag bestimmt hatten, kamen mehrere zu ihm in die Herberge, welchen er die Wahrheit auslegte, indem er das Reich Gottes bezeugte und sie zu überzeugen suchte von Jesu, sowohl aus dem Gesetz Moses’ als auch den Propheten, von frühmorgens bis zum Abend.
    Johannes 4,16 Jesus spricht zu ihr: Gehe hin, rufe deinen Mann und komm hierher.
    Matthäus 12,32 Und wer irgend ein Wort reden wird wider den Sohn des Menschen, dem wird vergeben werden; wer aber irgend wider den Heiligen Geist reden wird, dem wird nicht vergeben werden, weder in diesem Zeitalter noch in dem zukünftigen.
    Römer 2,29 sondern der ist ein Jude, der es innerlich ist, und Beschneidung ist die des Herzens, im Geiste, nicht im Buchstaben; dessen Lob nicht von Menschen, sondern von Gott ist.
    Matthäus 13,8 Anderes aber fiel auf die gute Erde und gab Frucht: das eine hundert-, das andere sechzig-, das andere dreißigfältig.
    Liebe Grüsse
    andy

    Kommentar


    • #17
      Bibelstunde 06-13-19 Heb 6,8-17

      Bibelstunde 06-13-19 Heb 6,8-17
      Zusammenfassung

      • Die Segnungen Gottes werden oft mit Vergleichen aus der Natur beschrieben.
      • Das Zeichen einer Erlösung eines Menschen ist, dass dieser ein Vorbild für das Evangelium ist.
      • Dornen und Disteln müssen verbrannt werden, damit diese kaputt gehen. Wir haben über den Fluch in Genesis gesprochen, welche die Bewirtschaftung des Ackerbodens betraf.
      • Wir haben über die Früchte gesprochen und dazu eine Vielzahl von Versen betrachtet.
      • Buße tun ist nicht einfach. Wir können aber den Weg, den Abraham gemacht hat nachlesen. Es war ein Glaubensweg, der nicht immer vorbildlich war. Er nahm aber das Gericht an. Das sehen wir auch bei David gut. Wenn diese gefallen sind, standen sie wieder auf und gingen den Glaubensweg weiter.
        Übrigens: Wir sehen das auch bei Petrus, auch er wurde ermahnt und selbst im Galaterbrief 2,11 mit seinem alten Namen angesprochen.
      • Abraham hatte die Verheißung erhalten aber nie gesehen, er musste glauben. Genau so ist unser Bürgerrecht eine Verheißung und auch unsere geistlichen Segnungen, wir müssen glauben!
      • Wir haben über das Schwören geredet. Ein solcher Eid wird an jemand höheres gerichtet. Gott kann nur bei sich selbst schwören, denn ER ist der Höchste.
      • Im Hebräerbrief werden vielfach Bilder aus der Seefahrt verwendet und so ist der Herr Jesus der Vorläufer. Das ist ein kleineres Boot, welches mit dem Schiffsanker als Ladung in die Bucht vorläuft, um dort zu verankern und das Schiff an der Ankerkette in die Bucht sicher hinein zu ziehen.

      Bibelstelle
      Hebräer 6,8–17 8 wenn es aber Dornen und Disteln hervorbringt, so ist es unbewährt und dem Fluche nahe, und sein Ende ist die Verbrennung. 9 Wir aber sind in Bezug auf euch, Geliebte, von besseren und mit der Seligkeit verbundenen Dingen überzeugt, wenn wir auch also reden. 10 Denn Gott ist nicht ungerecht, eures Werkes zu vergessen und der Liebe, die ihr gegen seinen Namen bewiesen, da ihr den Heiligen gedient habt und dienet. 11 Wir wünschen aber sehr, daß ein jeder von euch denselben Fleil beweise zur vollen Gewißheit der Hoffnung bis ans Ende, 12 auf daß ihr nicht träge werdet, sondern Nachahmer derer, welche durch Glauben und Ausharren die Verheißun gen ererben. 13 Denn als Gott dem Abraham Verheilung gab, schwur er, weil er bei keinem Größeren zu schwören hatte, 14 bei sich selbst und sprach: “Wahrlich, reichlich werde ich dich segnen und sehr werde ich dich mehren”. 15 Und nachdem er also ausgeharrt hatte, erlangte er die Verheißung. 16 Denn Menschen schwören wohl bei einem Größeren, und der Eid ist ihnen ein Ende alles Widerspruchs zur Bestätigung; 17 worin Gott, da er den Erben der Verheißung die Unwandelbarkeit seines Ratschlusses überschwenglicher beweisen wollte, mit einem Eide ins Mittel getreten ist,
      Querverweise
      Galater 1,8 Aber wenn auch wir oder ein Engel aus dem Himmel euch etwas als Evangelium verkündigte außer dem, was wir euch als Evangelium verkündigt haben: er sei verflucht!
      Kolosser 1,10 um würdig des Herrn zu wandeln zu allem Wohlgefallen, in jedem guten Werke fruchtbringend, und wachsend durch die Erkenntnis Gottes,
      Matthäus 12,22 Dann wurde ein Besessener zu ihm gebracht, blind und stumm; und er heilte ihn, so daß der Blinde und Stumme redete und sah.
      Galater 5,19 Offenbar aber sind die Werke des Fleisches, welche sind: Hurerei, Unreinigkeit, Ausschweifung,
      Galater 5,22 Die Frucht des Geistes aber ist: Liebe, Freude, Friede Langmut, Freundlichkeit, Gütigkeit, Treue, Sanftmut, Enthaltsamkeit;
      Epheser 5,9 (denn die Frucht des Lichts besteht in aller Gütigkeit und Gerechtigkeit und Wahrheit),
      Philipper 1,11 erfüllt mit der Frucht der Gerechtigkeit, die durch Jesum Philipper Christum ist, zur Herrlichkeit und zum Preise Gottes.
      Philipper 4,17 Nicht daß ich die Gabe suche, sondern ich suche die Frucht, die überströmend sei für eure Rechnung.
      Hebräer 12,11 Alle Züchtigung aber scheint für die Gegenwart nicht ein Gegenstand der Freude, sondern der Traurigkeit zu sein; hernach aber gibt sie die friedsame Frucht der Gerechtigkeit denen, die durch sie geübt sind.
      Hebräer 12,12 Darum”richtet auf die erschlafften Hände und die gelähmten Knie”,
      Hebräer 12,15 indem ihr darauf achtet, daß nicht jemand an der Gnade Gottes Mangel leide, daß nicht irgend eine Wurzel der Bitterkeit aufsprosse und euch beunruhige, und viele durch diese verunreinigt werden;
      Jakobus 3,17 Die Weisheit aber von oben ist aufs erste rein, sodann friedsam, gelinde, folgsam, voll Barmherzigkeit und guter Früchte, unparteiisch, ungeheuchelt.
      Kolosser 1,10 um würdig des Herrn zu wandeln zu allem Wohlgefallen, in jedem guten Werke fruchtbringend, und wachsend durch die Erkenntnis Gottes,
      Philipper 1,6 indem ich eben dessen in guter Zuversicht bin, daß der, welcher ein gutes Werk in euch angefangen hat, es vollführen wird bis auf den Tag Jesu Christi;
      Galater 2,11 Als aber Kephas nach Antiochien kam, widerstand ich ihm ins Angesicht, weil er dem Urteil verfallen war.
      Philipper 3,20 Denn unser Bürgertum ist in den Himmeln, von woher wir auch den Herrn Jesus Christus Philipper als Heiland erwarten,
      Exodus 16,15 Und die Kinder Israel sahen es und sprachen einer zum anderen: Was ist das? Denn sie wußten nicht, was es war. Und Mose sprach zu ihnen: Dies ist das Brot, das Jehova euch zur Nahrung gegeben hat.
      Hebräer 6,14 bei sich selbst und sprach: “Wahrlich, reichlich werde ich dich segnen und sehr werde ich dich mehren”.
      Jesaja 49,6 ja, er spricht: Es ist zu gering, daß du mein Knecht seiest, um die Stämme Jakobs aufzurichten und die Bewahrten von Israel zurückzubringen; ich habe dich auch zum Licht der Nationen gesetzt, um mein Heil zu sein bis an das Ende der Erde.
      Liebe Grüsse
      andy

      Kommentar


      • #18
        Bibelstunde 06-20-19 Heb 6,18-7,10

        Bibelstunde 06-20-19 Heb 6,18-7,10
        --------------------------------------------


        Aspekt Melchisedeks im Bezug des Priesterdienst Levis zu Jesu Christi.

        Das ewige Priestertum des Herrn Jesus wird anhand vom Priestertum Melchisedeks begründet. Die Priester im levitischen System mussten sterben und es brauchte immer wieder neue, wie der Text später sagt, der Herr Jesus wird anhand von Melchisedek als ohne Anfang und Ende und beschrieben, sodass er die bessere Person ist, als alle Priester im bisherigen System. Dazu gebraucht der Autor auch die Episode, als Abraham, der Vorfahre von Levi, der Ahne der Priester war, Melchisedek den Zehnten gab und damit seine Unterordnung unter die Person des Melchisedeks ausdrückt, da das Geringere vom Größeren gesegnet wird und dem Größeren der Zehnte zusteht. So ist das Priestertum des Herrn Jesus auch höher als das Levis, der in der Episode in den Lenden Abrahams war. Daher wurden die Leser aufgerufen, beim Besseren und Höheren zu bleiben, das ist der Herr Jesus und das überkommene levitische System aufzugeben. Dass dies einmal stattfinden würde, wusste auch David, der in Psalm 110 bereits von Hohepriestertum nach der Weise Melchisedeks in Verbindung mit dem Sohn Gottes spricht. In den Tagen des Hebräerbriefes kam dieser Übergang. Das hätte im Judentum also bekannt sein müssen. Somit ist der Appell, beim Herrn Jesus zu bleiben und nicht in das alte System zurückzugeraten.
        ---------------------------------------------------
        Eine weitere Zusammenfassung
        • Die Verheißung, welche Abraham erhielt, bekam er als Bild in zweifacher Ausführung: Sterne am Himmel und Sand am mehr. Beide von uns unzählbar.
        • Das Vorbild in den Leiden ist Christus. Der Herr Jesus litt z. B. darin, dass er von allen verlassen wurde, nachdem er festgenommen wurde.
        • Die Zufluchtsstätte Israels waren für solche, die um ihr Leben fürchten mussten. Diese fanden Zuflucht und mussten dortbleiben, bis der Hohepriester starb. Unser Hohepriester stirbt nie, also können wir in seine Zufluchtsstadt gehen.
        • Der Name Hebräer gaben die Israeliten sich nicht selbst, sondern wurde ihnen von den Völkern gegeben. Er bedeutet hinübergehen / hinüberschreiten. Dies wiederum bedeutet jenseits vom Euphrat Herkommender.
        • Der Herr Jesus ist der Vorläufer. Ein Vorläufer ist ein kleines Boot, welches vom Schiff aus, mit dessen Anker als Ladung in den sicheren Hafen vorläuft. Dort angekommen verankert er das große Schiff damit sich dieses an der Ankerkette in den Hafen ziehen kann. Die Kette und das ziehen stellt den Glauben dar und das geschieht vom Schiff aus, also von uns aus. Vgl. dazu Eph. 2,8
        • Die Hohepriester durften nur einmal im Jahr in das Allerheiligste im Tempel hinein. Christen, um des Blutes Jesu Christi wegen, dürfen alle Tage dies tun. Vgl. dazu 3.Mose 10 mit Heb 10,19.
        • Die Glaubenshelden (Heb. 11) starben, bevor ihre zugesprochenen Verheißungen in Erfüllung gingen, dennoch glaubten sie.
        • Der Einschub, der in Heb 5,10 begann, endet nun mit Heb. 6,20. Der Einschub unterbrach den Gedanken von Melchisedek.
        • Die Rückführung Lots geschah mit 318 Mann (Gen 14,14) von Abraham.


        Bibelstelle
        Hebräer 6,187,10 18 auf daß wir durch zwei unveränderliche Dinge, wobei es unmöglich war, daß Gott lügen sollte, einen starken Trost hätten, die wir Zuflucht genommen haben zum Ergreifen der vor uns liegenden Hoffnung, 19 welche wir als einen sicheren und festen Anker der Seele haben, der auch in das Innere des Vorhangs hineingeht, 20 wohin Jesus als Vorläufer für uns eingegangen ist, welcher Hoherpriester geworden in Ewigkeit nach der Ordnung Melchisedeks. 1 Denn dieser Melchisedek, König von Salem, Priester Gottes, des Höchsten, der Abraham entgegenging, als er von der Schlacht der Könige zurückkehrte, und ihn segnete, 2 welchem auch Abraham den Zehnten zuteilte von allem; der erstlich verdolmetscht König der Gerechtigkeit heißt, sodann aber auch König von Salem, das ist König des Friedens, 3 ohne Vater, ohne Mutter, ohne Geschlechtsregister, weder Anfang der Tage noch Ende des Lebens habend, aber dem Sohne Gottes verglichen, bleibt Priester auf immerdar. 4 Schauet aber, wie groß dieser war, welchem selbst Abraham, der Patriarch, den Zehnten von der Beute gab. 5 Und zwar haben die von den Söhnen Levi, welche das Priestertum empfangen, ein Gebot, den Zehnten von dem Volke zu nehmen nach dem Gesetz, das ist von ihren Brüdern, wiewohl sie aus den Lenden Abrahams gekommen sind. 6 Er aber, der sein Geschlecht nicht von ihnen ableitete, hat den Zehnten von Abraham genommen und den gesegnet, der die Verheißungen hatte. 7 Ohne allen Widerspruch aber wird das Geringere von dem Besseren gesegnet. 8 Und hier zwar empfangen Menschen, welche sterben, die Zehnten, dort aber einer, von welchem bezeugt wird, daß er lebe; 9 und sozusagen ist durch Abraham auch Levi, der die Zehnten empfängt, gezehntet worden, 10 denn er war noch in der Lende des Vaters, als Melchisedek ihm entgegenging.
        Querverweise
        Levitikus 10,3 Und Mose sprach zu Aaron: Dies ist es, was Jehova geredet hat, indem er sprach: In denen, die mir nahen, will ich geheiligt, und vor dem ganzen Volke will ich verherrlicht werden. Und Aaron schwieg.
        Hebräer 10,19 Da wir nun, Brüder, Freimütigkeit haben zum Eintritt in das Heiligtum durch das Blut Jesu,
        Hebräer 5,10 von Gott begrüßt als Hoherpriester nach der Ordnung Melchisedeks.
        Hebräer 6,20 wohin Jesus als Vorläufer für uns eingegangen ist, welcher Hoherpriester geworden in Ewigkeit nach der Ordnung Melchisedeks.
        Genesis 14,14 Und als Abram hörte, daß sein Bruder gefangen weggeführt war, ließ er seine Geübten, seine Hausgeborenen, ausrücken, dreihundertachtzehn Mann, und jagte ihnen nach bis Dan.
        Psalter 110,4 Geschworen hat Jehova, und es wird ihn nicht gereuen: Du bist Priester in Ewigkeit nach der Weise Melchisedeks!
        Psalter 91,1 Wer im Schirm des Höchsten sitzt, wird bleiben im Schatten des Allmächtigen.
        Psalter 83,18 und erkennen, daß du allein, dessen Name Jehova ist, der Höchste bist über die ganze Erde!
        Johannes 14,12 1 Euer Herz werde nicht bestürzt. Ihr glaubet an Gott, glaubet auch an mich. 2 Im Hause meines Vaters sind viele Wohnungen; wenn es nicht so wäre, würde ich es euch gesagt haben; denn ich gehe hin, euch eine Stätte zu bereiten.
        Liebe Grüsse
        andy

        Kommentar


        • #19
          Bibelstunde 06-27-19 Heb 7,11-19

          Bibelstunde 06-27-19 Heb 7,11-19
          Zusammenfassung

          • «Gott ist nicht ein Gott der Unordnung, sondern ein Gott des Friedens.» Das lesen wir in 1Kor 14,33.
          • Wir haben uns über den Unterschied zwischen den Begriffen Gebot und Gesetz Gedanken gemacht und festgestellt, dass es noch weit mehr Synonyme gibt. Z. B. Gottes Wort ist Gesetz.
          • In 1Joh 2,7 erfahren wir, dass das neue Gebot nichts neues ist, aber trotz dem anders ist, denn es begründet sich im neuen Leben durch Wollen.
          • Wer das Gesetz durch die alte Natur halten will, derjenige macht das Erlösungswerk nichtig.
          • Das Gesetz zeigt die Sündhaftigkeit auf.
          • Das Gesetz oder auch das System daraus kann nicht retten, sondern nur der Glaube und die Busse.
          • Das Gesetz kann nicht vollenden.
          • Es drängt sich zu diesem Thema die Frage auf, ob Hiob, ehe das Gesetz war, lebte. In Hiob sehen wir die Leiden und den Segen Israels voraus, ehe Israel war.
          • Ehe der Himmel und die Erde waren, stand in der Rolle des Buches geschrieben: «Siehe, ich komme! ». Vgl. Ps 40, 6-7.

          Bibelstelle
          Hebräer 7,11–19
          11 Wenn nun die Vollkommenheit durch das levitische Priestertum wäre (denn in Verbindung mit demselben hat das Volk das Gesetz empfangen), welches Bedürfnis war noch vorhanden, daß ein anderer Priester nach der Ordnung Melchisedeks aufstehe, und nicht nach der Ordnung Aarons genannt werde? 12 Denn wenn das Priestertum geändert wird, so findet notwendig auch eine Änderung des Gesetzes statt. 13 Denn der, von welchem dies gesagt wird, gehört zu einem anderen Stamme, aus welchem niemand des Altars gewartet hat. 14 Denn es ist offenbar, daß unser Herr aus Juda entsprossen ist, zu welchem Stamme Moses nichts in Bezug auf Priester geredet hat. 15 Und es ist noch weit augenscheinlicher, wenn, nach der Gleichheit Melchisedeks, ein anderer Priester aufsteht, 16 der es nicht nach dem Gesetz eines fleischlichen Gebots geworden ist, sondern nach der Kraft eines unauflöslichen Lebens. 17 Denn ihm wird bezeugt: “Du bist Priester in Ewigkeit nach der Ordnung Melchisedeks”. 18 Denn da ist eine Abschaffung des vorhergehenden Gebots seiner Schwachheit und Nutzlosigkeit wegen 19 (denn das Gesetz hat nichts zur Vollendung gebracht) und die Einführung einer besseren Hoffnung, durch welche wir Gott nahen.

          Querverweise
          Exodus 19,1
          Im dritten Monat nach dem Auszuge der Kinder Israel aus dem Lande Ägypten, an diesem selbigen Tage kamen sie in die Wüste Sinai:

          1. Korinther 14,40
          Alles aber geschehe anständig und in Ordnung.

          1. Korinther 14,33
          Denn Gott ist nicht ein Gott der Unordnung, sondern des Friedens, wie in allen Versammlungen der Heiligen.

          Kolosser 2,5
          Denn wenn ich auch dem Fleische nach abwesend bin, so bin ich doch im Geiste bei euch, mich freuend und sehend eure Ordnung und die Festigkeit eures Glaubens an Christum.

          Numeri 18,1
          Und Jehova sprach zu Aaron: Du und deine Söhne und das Haus deines Vaters mit dir, ihr sollt die Ungerechtigkeit des Heiligtums tragen; und du und deine Söhne mit dir, ihr sollt die Ungerechtigkeit eures Priestertums tragen.

          1. Johannes 2,7
          Geliebte, nicht ein neues Gebot schreibe ich euch, sondern ein altes Gebot, welches ihr von Anfang hattet. Das alte Gebot ist das Wort, welches ihr gehört habt.

          Psalter 119,105
          Dein Wort ist Leuchte meinem Fuße und Licht für meinen Pfad.

          Psalter 110,4
          Geschworen hat Jehova, und es wird ihn nicht gereuen: “Du bist Priester in Ewigkeit nach der Weise Melchisedeks!”

          Psalter 40,6–7
          6 An Schlacht-und Speisopfern hattest du keine Lust; Ohren hast du mir bereitet: Brand-und Sündopfer hast du nicht gefordert. 7 Da sprach ich: Siehe, ich komme; in der Rolle des Buches steht von mir geschrieben.

          Liebe Grüsse
          andy

          Kommentar


          • #20
            Bibelstunde 07-04-19 Heb 7,20ff

            Bibelstunde 07-04-19 Heb 7,20ff
            Zusammenfassung

            • Das Gesetz ist nicht schwach aber der Sünder.
            • Wir betrachteten Römer 8,1-5 und stellten im Vergleich zum Hebräerbrief fest, dass der Adressat anders ist aber der Grundsatz, dass die alte Natur sterben muss für die beiden Adressaten gleichermaßen gelten.
            • Die Grundlage des Neuen Bundes ist das Blut Jesu Christi durch dessen auch die Heiden profitieren können, also alle Menschen.
            • Der Alte Bund und dessen Gesetze wurden auf steinerne Tafeln aufgeschrieben, für den Neuen Bund werden die Gesetze in die Herzen geschrieben, siehe dazu Jer. 31.
            • Ehe Aron starb, denn Aron war nicht Hohepriester mit Eidschwur, zog Mose seine Kleider ab und legte sie Eleasar an.
            • Die Hohenpriester ohne Eidschwur mussten für sich selbst Sündopfer wegen den eigenen Sünden darbringen ehe sie für das Volk opfern konnten. Nicht so der Herr Jesus, ER allein kann Bürge sein.
            • Wir können Gott immer und überall nahen. Ein Israelit hatte dieses Privileg nicht. Welch hohes Anrecht wir doch haben.

            • In Heb. 7,26 sehen wir die Vollkommenheit Jesu. Sein Priestertum ist ewig, der Himmel und die Erde werden vergehen.


            Struktur des Hebräerbriefes nach Kapitel:

            (Die Kapitelnummer sind im zweiten Einzug zu finden.)
            א Die erhabene Person Christus Jesus.
            1. Jesus Christus ist der Sohn Gottes.
            α Einschub 1: Ermahnung zur Beachtung des Wortes Gottes.
            2. Der wahre Mensch ist der Herr Jesus Christus.
            3. Einschub 2: Ermahnung zum Glauben.
            4. Jesus Christus ist der Hohepriester im Himmel. In IHM ist die wahre Ruhe zu finden.
            5. Der Stellung nach ist der Herr Jesus Christus Hohepriester nach der weise Melchisedeks.
            6. Einschub 3: Ermahnung zum Wachstum im Glauben. Warnungen von Mittläufern und vor dem Mitlaufen. Segnungen und Verheißungen, sowie Trost und Hoffnung in Jesu Christo.
            7. Jesus Christus der Hohepriester. Fortsetzung von Punkt 5).
            ב Der erhabene Dienst Christi Jesu.
            8. Der neue Bund durch den Mittler Jesum Christum.
            9. Jesus Christus im himmlischen Heiligtum.
            10. Das vollkommene Opfer durch das Blut Jesu Christi. IHM gebührt die Anbetung.
            ג Das Glaubensleben als praktisches Teil.
            11. Im Glauben zum himmlischen Heiligtum. Ermahnungen zum Festhalten. Die Glaubenshelden.
            12. In der Hoffnung zum himmlischen Heiligtum hin. Ermahnungen zum Ausharren. Die Heiligkeit Gottes.
            13. Die Liebe. Verschiedene Ermahnungen und Warnungen. Schlussworte.




            Bibelstelle
            Hebräer 7,20ff 20 Und inwiefern dies nicht ohne Eidschwur geschah, 21 (denn jene sind ohne Eidschwur Priester geworden, dieser aber mit Eidschwur durch den, der zu ihm sprach: “Der Herr hat geschworen, und es wird ihn nicht gereuen: Du bist Priester in Ewigkeit nach der Ordnung Melchisedeks”), 22 insofern ist Jesus eines besseren Bundes Bürge geworden. 23 Und jener sind mehrere Priester geworden, weil sie durch den Tod verhindert waren zu bleiben; 24 dieser aber, weil er in Ewigkeit bleibt, hat ein unveränderliches Priestertum. 25 Daher vermag er auch völlig zu erretten, die durch ihn Gott nahen, indem er immerdar lebt, um sich für sie zu verwenden. 26 Denn ein solcher Hoherpriester geziemte uns: heilig, unschuldig, unbefleckt, abgesondert von den Sündern und höher als die Himmel geworden, 27 der nicht Tag für Tag nötig hat, wie die Hohenpriester, zuerst für die eigenen Sünden Schlachtopfer darzubringen, sodann für die des Volkes; denn dieses hat er ein für allemal getan, als er sich selbst geopfert hat. 28 Denn das Gesetz bestellt Menschen zu Hohenpriestern, die Schwachheit haben; das Wort des Eidschwurs aber, der nach dem Gesetz gekommen ist, einen Sohn, vollendet in Ewigkeit.
            Querverweise
            Römer 8,1–5 1 Also ist jetzt keine Verdammnis für die, welche in Christo Jesu sind. 2 Denn das Gesetz des Geistes des Lebens in Christo Jesu hat mich freigemacht von dem Gesetz der Sünde und des Todes. 3 Denn das dem Gesetz Unmögliche, weil es durch das Fleisch kraftlos war, tat Gott, indem er, seinen eigenen Sohn in Gleichgestalt des Fleisches der Sünde und für die Sünde sendend, die Sünde im Fleische verurteilte, 4 auf daß das Recht des Gesetzes erfüllt würde in uns, die nicht nach dem Fleische, sondern nach dem Geiste wandeln. 5 Denn die, welche nach dem Fleische sind, sinnen auf das, was des Fleisches ist; die aber, welche nach dem Geiste sind, auf das, was des Geistes ist.
            Exodus 20,1 Und Gott redete alle diese Worte und sprach:
            Jeremia 31,33 Sondern dies ist der Bund, den ich mit dem Hause Israel machen werde nach jenen Tagen, spricht Jehova: Ich werde mein Gesetz in ihr Inneres legen und werde es auf ihr Herz schreiben; und ich werde ihr Gott, und sie werden mein Volk sein.
            Hebräer 10,19–22 19 Da wir nun, Brüder, Freimütigkeit haben zum Eintritt in das Heiligtum durch das Blut Jesu, 20 auf dem neuen und lebendigen Wege, welchen er uns eingeweiht hat durch den Vorhang hin, das ist sein Fleisch, 21 und einen großen Priester über das Haus Gottes, 22 so laßt uns hinzutreten mit wahrhaftigem Herzen, in voller Gewißheit des Glaubens, die Herzen besprengt und also gereinigt vom bösen Gewissen, und den Leib gewaschen mit reinem Wasser.
            Jeremia 31,27 Siehe, Tage kommen, spricht Jehova, da ich das Haus Israel und das Haus Juda besäen werde mit Samen von Menschen und Samen von Vieh.
            Jeremia 31,31 Siehe, Tage kommen, spricht Jehova, da ich mit dem Hause Israel und mit dem Hause Juda einen neuen Bund machen werde:
            Numeri 20,28 Und Mose zog Aaron seine Kleider aus und legte sie seinem Sohne Eleasar an; und Aaron starb daselbst auf dem Gipfel des Berges; und Mose und Eleasar stiegen von dem Berge herab.
            Hebräer 7,23 Und jener sind mehrere Priester geworden, weil sie durch den Tod verhindert waren zu bleiben;
            Hebräer 7,24 dieser aber, weil er in Ewigkeit bleibt, hat ein unveränderliches Priestertum.
            Hebräer 7,27 der nicht Tag für Tag nötig hat, wie die Hohenpriester, zuerst für die eigenen Sünden Schlachtopfer darzubringen, sodann für die des Volkes; denn dieses hat er ein für allemal getan, als er sich selbst geopfert hat.
            Hebräer 4,16 Laßt uns nun mit Freimütigkeit hinzutreten zu dem Thron der Gnade, auf daß wir Barmherzigkeit empfangen und Gnade finden zur rechtzeitigen Hilfe. kapitel
            Hebräer 7,25 Daher vermag er auch völlig zu erretten, die durch ihn Gott nahen, indem er immerdar lebt, um sich für sie zu verwenden.
            Sprüche 11,15 Sehr schlecht ergeht’s einem, wenn er für einen anderen Bürge geworden ist; wer aber das Handeinschlagen haßt, ist sicher.
            Sprüche 6,1 Mein Sohn, wenn du Bürge geworden bist für deinen Nächsten, für einen anderen deine Hand eingeschlagen hast;
            Johannes 10,27 Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie, und sie folgen mir;
            Johannes 3,13 Und niemand ist hinaufgestiegen in den Himmel, als nur der aus dem Himmel herabgestiegen ist, der Sohn des Menschen, der im Himmel ist.
            Epheser 4,10 Der hinabgestiegen ist, ist derselbe, der auch hinaufgestiegen ist über alle Himmel, auf daß er alles erfüllte.
            Lukas 24,50 Er führte sie aber hinaus bis nach Bethanien und hob seine Hände auf und segnete sie.
            Hebräer 2,10 Denn es geziemte ihm, um deswillen alle Dinge und durch den alle Dinge sind, indem er viele Söhne zur Herrlichkeit brachte, den Urheber ihrer Errettung durch Leiden vollkommen zu machen.
            Hebräer 5,8 obwohl er Sohn war, an dem, was er litt, den Gehorsam lernte; und, vollendet worden,
            Liebe Grüsse
            andy

            Kommentar


            • #21
              Bibelstunde 11-07-19 Heb 8,1-5

              Bibelstunde 11-07-19 Heb 8,1-5
              Zusammenfassung

              • Die vielen Opfer im Tempel konnten nie auch nur eine Sünde hinweg nehmen, sondern waren Vorschattungen auf das wahre Erlösungswerk Jesu Christi hin. (Schatten zeugen immer von einer realen Sache.)
              • Das Laubhüttenfest ist das letzte große Fest im Jahr. Dieses symbolisiert das 1000-jährige Reich, wobei der achte Tag die beständige Ruhe im Himmel ist.
              • Dass der Herr Jesus zur Rechten Gottes sitzt, zeigt seine Stellung, denn niemand anderes könnte dies. (Beachte auch, dass in der Stiftshütte sich niemand setzte, sondern es wurde stets gestanden.)
              • Aron machte Licht mit dem sechsarmigen Leuchter (Menora) im Heiligtum, dessen Kelche wie Mandelblüten waren. Das symbolisiert die Kunde des Neuen, denn der Mandelbaum blüht im Oriente als erster Baum. Damit weist dieses Symbol auf den Herrn Jesu hin. Im Himmel wird der Hohepriester das Licht sein. Der Hohepriester ist der Herr Jesus.
              • Das Räucherwerk im Tempel, welches genau ausgewogen sein musste, spricht von der Erhabenheit Jesu Christi, dazu haben wir 2. Kor 2,15 gelesen.

              Bibelstelle
              Hebräer 8,1–5
              1 Die Summe dessen aber, was wir sagen, ist: Wir haben einen solchen Hohenpriester, der sich gesetzt hat zur Rechten des Thrones der Majestät in den Himmeln, 2 ein Diener des Heiligtums und der wahrhaftigen Hütte, welche der Herr errichtet hat, nicht der Mensch. 3 Denn jeder Hohepriester wird bestellt, um sowohl Gaben als auch Schlachtopfer darzubringen; daher ist es notwendig, daß auch dieser etwas habe, das er darbringe. 4 Wenn er nun auf Erden wäre, so wäre er nicht einmal Priester, weil solche da sind, die nach dem Gesetz die Gaben darbringen, 5 (welche dem Abbilde und Schatten der himmlischen Dinge dienen, gleichwie Moses eine göttliche Weisung empfing, als er im Begriff war, die Hütte aufzurichten; denn “siehe”, spricht er, “daß du alles nach dem Muster machest, das dir auf dem Berge gezeigt worden ist”).

              Querverweise
              Hebräer 1,3
              welcher, der Abglanz seiner Herrlichkeit und der Abdruck seines Wesens seiend und alle Dinge durch das Wort seiner Macht tragend, nachdem er durch sich selbst die Reinigung der Sünden bewirkt, sich gesetzt hat zur Rechten der Majestät in der Höhe;

              Hebräer 10,11
              Und jeder Priester steht täglich da, den Dienst verrichtend und oft dieselben Schlachtopfer darbringend, welche niemals Sünden hinwegnehmen können.

              Offenbarung 3,21
              Wer überwindet, dem werde ich geben, mit mir auf meinem Throne zu sitzen, wie auch ich überwunden und mich mit meinem Vater gesetzt habe auf seinen Thron.

              Johannes 7,37
              An dem letzten, dem großen Tage des Festes aber stand Jesus und rief und sprach: Wenn jemand dürstet, so komme er zu mir und trinke.

              1. Samuel 13,10
              Und es geschah, als er das Opfern des Brandopfers vollendet hatte, siehe, da kam Samuel; und Saul ging hinaus, ihm entgegen, ihn zu begrüßen.

              Kolosser 2,18
              Laßt niemand euch um den Kampfpreis bringen, der seinen eigenen Willen tut in Demut und Anbetung der Engel, indem er auf Dinge eingeht, die er nicht gesehen hat, eitler Weise aufgeblasen von dem Sinne seines Fleisches,

              Jeremia 31,1
              In jener Zeit, spricht Jehova, werde ich der Gott aller Geschlechter Israels sein, und sie werden mein Volk sein.

              Hebräer 8,1
              Die Summe dessen aber, was wir sagen, ist: Wir haben einen solchen Hohenpriester, der sich gesetzt hat zur Rechten des Thrones der Majestät in den Himmeln,

              Levitikus 24,1
              Und Jehova redete zu Mose und sprach:

              Exodus 25,31
              Und du sollst einen Leuchter von reinem Golde machen; in getriebener Arbeit soll der Leuchter gemacht werden, sein Fuß und sein Schaft; seine Kelche, seine Knäufe und seine Blumen sollen aus ihm sein.

              2. Korinther 2,15
              Denn wir sind Gott ein Wohlgeruch Christi in denen, die errettet werden, und in denen, die verloren gehen;

              Hebräer 9,11–12
              11 Christus aber, gekommen als Hoherpriester der zukünftigen Güter, in Verbindung mit der größeren und vollkommneren Hütte, die nicht mit Händen gemacht (das heißt nicht von dieser Schöpfung ist), 12 auch nicht mit Blut von Böcken und Kälbern, sondern mit seinem eigenen Blute, ist ein für allemal in das Heiligtum eingegangen, als er eine ewige Erlösung erfunden hatte.

              Numeri 19,1
              Und Jehova redete zu Mose und zu Aaron und sprach:

              Psalter 40,6–7
              6 An Schlacht-und Speisopfern hattest du keine Lust; Ohren hast du mir bereitet: Brand-und Sündopfer hast du nicht gefordert. 7 Da sprach ich: Siehe, ich komme; in der Rolle des Buches steht von mir geschrieben.

              Liebe Grüsse
              andy

              Kommentar


              • #22
                Bibelstunde 01-08-19 Heb 8,6-8

                Bibelstunde 01-08-19 Heb 8,6-8
                Zusammenfassung

                • Der Neue Bund ist für das 1000-jährige Reich.

                • Was ist ein Bund mit Gott?
                  1. Ein Vertrag.
                  2. Zwei Parteien sind notwendig.
                  3. Beide Seiten verpflichten sich.
                  4. Gott macht den Bund.
                  5. Gott nimmt seine Verpflichtungen auf sich.
                  6. Der Mensch muss seine Verpflichtungen zuerst erfüllen.
                  7. Danach folgen die Segnungen.

                • Der Mensch sagte: «alles was Jehova geredet hat, wollen wir tun!», aber der Mensch kann es nicht, nur der Herr Jesus konnte es.
                • Das Gesetz ist deshalb für den Menschen ein Zuchtmeister, sodass er erkennt, dass er es nicht halten kann. Denn wer eines nicht halten kann, ist dem ganzen Gesetz schuldig geworden. Es dient damit der Überführung.
                • Wir haben untersucht, was zwischen dem 1. und dem 2. Bund anders ist. Das wichtigste: Das Joch des Alten Bundes vermag niemand zu tragen.
                • Gott bringt das Opfer durch den Herrn Jesus, wir müssen es mit Glauben und Buße annehmen. Losgekauft wurden alle in den drei Stunden der Finsternis, als der Herr Jesus am Fluchholz hing und litt. Damit kommen nur die in die Hölle, welche nicht Buße getan haben.
                • Aufgerichtet wird der Neue Bund am Anfang des 1000-jährigen Reiches. Die Grundlage von diesem ist aber schon gelegt, dessen Profiteure wir sind. Die Grundlage ist das vollkommene Erlösungswerk unseres Herrn Jesus, welches Gottes Gabe an alle Menschen ist, aber der Glaube kommt von uns.

                Bibelstelle
                Hebräer 8,6–8 6 Jetzt aber hat er einen vortrefflicheren Dienst erlangt, insofern er auch Mittler ist eines besseren Bundes, der auf Grund besserer Verheißungen gestiftet ist. 7 Denn wenn jener erste Bund tadellos wäre, so wäre kein Raum gesucht worden für einen zweiten. 8 Denn tadelnd spricht er zu ihnen: “Siehe, es kommen Tage, spricht der Herr, da werde ich in Bezug auf das Haus Israel und in Bezug auf das Haus Juda einen neuen Bund vollziehen;
                Querverweise
                Exodus 19,8 Da antwortete das ganze Volk insgesamt und sprach: Alles, was Jehova geredet hat, wollen wir tun! Und Mose brachte die Worte des Volkes zu Jehova zurück.
                Exodus 24,3 Und Mose kam und erzählte dem Volke alle Worte Jehovas und alle Rechte; und das ganze Volk antwortete mit einer Stimme und sprach: Alle Worte, die Jehova geredet hat, wollen wir tun.
                Matthäus 5,17 Wähnet nicht, daß ich gekommen sei, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen; ich bin nicht gekommen, aufzulösen, sondern zu erfüllen.
                Galater 3,8 Die Schrift aber, voraussehend, daß Gott die Nationen aus Glauben rechtfertigen würde, verkündigte dem Abraham die gute Botschaft zuvor: “In dir werden gesegnet werden alle Nationen”.
                Galater 3,16 Dem Abraham aber waren die Verheißungen zugesagt und seinem Samen. Er sagt nicht: “und den Samen”, als von vielen, sondern als von einem: “und deinem Samen”, welcher Christus ist.
                Römer 7,1 Oder wisset ihr nicht, Brüder (denn ich rede zu denen, die Gesetz kennen), daß das Gesetz über den Menschen herrscht, solange er lebt?
                Jeremia 31,31 Siehe, Tage kommen, spricht Jehova, da ich mit dem Hause Israel und mit dem Hause Juda einen neuen Bund machen werde:
                Jeremia 31,33 Sondern dies ist der Bund, den ich mit dem Hause Israel machen werde nach jenen Tagen, spricht Jehova: Ich werde mein Gesetz in ihr Inneres legen und werde es auf ihr Herz schreiben; und ich werde ihr Gott, und sie werden mein Volk sein.
                Römer 5,20 Das Gesetz aber kam daneben ein, auf daß die Übertretung überströmend würde. Wo aber die Sünde überströmend geworden, ist die Gnade noch überschwenglicher geworden,
                Römer 2,14 Denn wenn Nationen, die kein Gesetz haben, von Natur die Dinge des Gesetzes ausüben, so sind diese, die kein Gesetz haben, sich selbst ein Gesetz,
                1. Timotheus 2,5 Denn Gott ist einer, und einer Mittler zwischen Gott und Menschen, der Mensch Christus Jesus,
                Hebräer 9,15 Und darum ist er Mittler eines neuen Bundes, damit, da der Tod stattgefunden hat zur Erlösung von den Übertretungen unter dem ersten Bunde, die Berufenen die Verheißung des ewigen Erbes empfingen;
                Hebräer 2,9 Wir sehen aber Jesum, der ein wenig unter die Engel wegen des Leidens des Todes erniedrigt war, mit Herrlichkeit und Ehre gekrönt so daß er durch Gottes Gnade für alles den Tod schmeckte.
                Hebräer 2,14 Weil nun die Kinder Blutes und Fleisches teilhaftig sind, hat auch er in gleicher Weise an denselben teilgenommen, auf daß er durch den Tod den zunichte machte, der die Macht des Todes hat, das ist den Teufel,
                Matthäus 26,26 Während sie aber aßen, nahm Jesus Brot, segnete, brach und gab es den Jüngern und sprach: Nehmet, esset; dieses ist mein Leib.
                Galater 3,13 Christus hat uns losgekauft von dem Fluche des Gesetzes, indem er ein Fluch für uns geworden ist (denn es steht geschrieben: “Verflucht ist jeder, der am Holze hängt!”);
                Römer 6,23 Denn der Lohn der Sünde ist der Tod, die Gnadengabe Gottes aber ewiges Leben in Christo Jesu, unserem Herrn.
                Apostelgeschichte 15,10 Nun denn, was versuchet ihr Gott, ein Joch auf den Hals der Jünger zu legen, das weder unsere Väter noch wir zu tragen vermochten?
                Galater 5,1 Für die Freiheit hat Christus uns freigemacht; stehet nun fest und lasset euch nicht wiederum unter einem Joche der Knechtschaft halten.
                Liebe Grüsse
                andy

                Kommentar


                • #23
                  Bibelstunde 08-08-19 Heb 8,9ff

                  Bibelstunde 08-08-19 Heb 8,9ff
                  Zusammenfassung

                  • Der Gerechte wird aus Glauben leben. Das lesen wir in Habakuk 2,4
                  • Tieropfer vermögen nichts zu sühnen. Nur durch Glauben und Buße ist Erlösung möglich.
                  • Der Alte Bund hat nichts zu Ende gebracht. Nicht weil er nicht gut war, sondern Israel war nicht fähig (wir sind es ja auch nicht).
                  • Zu beachten ist in Kapitel 8, wie oft Gott derjenige ist, welcher sich kümmert, etwas macht oder gibt und nicht der Mensch, dieser nimmt entgegen. Beachte z. B. «werde ich ...»
                  • In diesem Zusammenhang betrachteten wir Jer. 30, insbesondere die Verse 3, 7, 11 und 24. Dieses Kapitel 30 ist nämlich ein Konzentrat von Daniel über die Drangsal Jakobs.
                  • Jeremia, weil er so viele schlechte Botschaften weissagen sollte, wollte deswegen nichts mehr sagen, aber gerade in Jeremia lesen wir auch von einer überaus großen Hoffnung, Gnade, Errettung.
                  • Im Neuen Bund sind die Opfer hinweggetan, denn der Herr Jesus hat das einzig wirksame Opfer erbracht, indem er sich selbst gab.
                  • Im Alten Bund sind die Opfer ein beständiges erinnern daran, dies ist rein irdisch.
                  • Wenn vom Buchstaben die Rede ist, so ist das Gesetz gemeint.
                  • Erkennen bedeutet Gemeinschaft haben. Israel wird erkennen, wer der Herr Jesus ist und sie werden sich an die Brust schlagen und Gemeinschaft wollen und haben.

                  Bibelstelle
                  Hebräer 8,9ff 9 nicht nach dem Bunde, den ich mit ihren Vätern machte an dem Tage, da ich ihre Hand ergriff, um sie aus dem Lande Ägypten herauszuführen; denn sie blieben nicht in meinem Bunde, und ich kümmerte mich nicht um sie, spricht der Herr. 10 Denn dies ist der Bund, den ich dem Hause Israel errichten werde nach jenen Tagen, spricht der Herr: Indem ich meine Gesetze in ihren Sinn gebe, werde ich sie auch auf ihre Herzen schreiben; und ich werde ihnen zum Gott, und sie werden mir zum Volke sein. 11 Und sie werden nicht ein jeder seinen Mitbürger und ein jeder seinen Bruder lehren und sagen: Erkenne den Herrn! denn alle werden mich erkennen vom Kleinen bis zum Großen unter ihnen. 12 Denn ich werde ihren Ungerechtigkeiten gnädig sein, und ihrer Sünden und ihrer Gesetzlosigkeiten werde ich nie mehr gedenken.” 13 Indem er sagt: “einen neuen”, hat er den ersten alt gemacht; was aber alt wird und veraltet, ist dem Verschwinden nahe.
                  Querverweise
                  Habakuk 2,4 Siehe, aufgeblasen, nicht aufrichtig ist in ihm seine Seele. Der Gerechte aber wird durch seinen Glauben leben.
                  Hiob 19,25 Und ich, ich weiß, daß mein Erlöser lebt, und als der Letzte wird er auf der Erde stehen;
                  Genesis 3,15 Und ich werde Feindschaft setzen zwischen dir und dem Weibe und zwischen deinem Samen und ihrem Samen; er wird dir den Kopf zermalmen, und du, du wirst ihm die Ferse zermalmen.
                  Jeremia 30,24 Nicht wenden wird sich die Glut des Zornes Jehovas, bis er getan und bis er ausgeführt hat die Gedanken seines Herzens. Am Ende der Tage werdet ihr dessen innewerden.
                  Jeremia 30,7 Wehe! Denn groß ist jener Tag, ohnegleichen, und es ist eine Zeit der Drangsal für Jakob; doch wird er aus ihr gerettet werden.
                  Jeremia 30,11 Denn ich bin mit dir, spricht Jehova, um dich zu retten. Denn ich werde den Garaus machen allen Nationen, wohin ich dich zerstreut habe; nur dir werde ich nicht den Garaus machen, sondern dich nach Gebühr züchtigen und dich keineswegs ungestraft lassen.
                  Jeremia 30,3 Denn siehe, Tage kommen, spricht Jehova, da ich die Gefangenschaft meines Volkes Israel und Juda wenden werde, spricht Jehova; und ich werde sie in das Land zurückbringen, welches ich ihren Vätern gegeben habe, damit sie es besitzen.
                  Psalter 78,10 Sie hielten nicht den Bund Gottes und weigerten sich, in seinem Gesetz zu wandeln;
                  Psalter 78,59 Gott hörte es und ergrimmte, und er verachtete Israel sehr.
                  Hebräer 8,9 nicht nach dem Bunde, den ich mit ihren Vätern machte an dem Tage, da ich ihre Hand ergriff, um sie aus dem Lande Ägypten herauszuführen; denn sie blieben nicht in meinem Bunde, und ich kümmerte mich nicht um sie, spricht der Herr.
                  Jeremia 31,31–34 31 Siehe, Tage kommen, spricht Jehova, da ich mit dem Hause Israel und mit dem Hause Juda einen neuen Bund machen werde: 32 nicht wie der Bund, den ich mit ihren Vätern gemacht habe an dem Tage, da ich sie bei der Hand faßte, um sie aus dem Lande Ägypten herauszuführen, welchen meinen Bund sie gebrochen haben; und doch hatte ich mich mit ihnen vermählt, spricht Jehova. 33 Sondern dies ist der Bund, den ich mit dem Hause Israel machen werde nach jenen Tagen, spricht Jehova: Ich werde mein Gesetz in ihr Inneres legen und werde es auf ihr Herz schreiben; und ich werde ihr Gott, und sie werden mein Volk sein. 34 Und sie werden nicht mehr ein jeder seinen Nächsten und ein jeder seinen Bruder lehren und sprechen: Erkennet Jehova! Denn sie alle werden mich erkennen von ihrem Kleinsten bis zu ihrem Größten, spricht Jehova. Denn ich werde ihre Missetat vergeben und ihrer Sünde nicht mehr gedenken.
                  Römer 2,27 und die Vorhaut von Natur, die das Gesetz erfüllt, dich richten, der du mit Buchstaben und Beschneidung ein Gesetzesübertreter bist?
                  Sprüche 3,1–2 1 Mein Sohn, vergiß nicht meine Belehrung, und dein Herz bewahre meine Gebote. 2 Denn Länge der Tage und Jahre des Lebens und Frieden werden sie dir mehren.
                  2. Korinther 3,1–9 1 Fangen wir wiederum an, uns selbst zu empfehlen? Oder bedürfen wir etwa, wie etliche, Empfehlungsbriefe an euch oder Empfehlungsbriefe von euch? 2 Ihr seid unser Brief, eingeschrieben in unsere Herzen, gekannt und gelesen von allen Menschen; 3 die ihr offenbar geworden, daß ihr ein Brief Christi seid, angefertigt durch uns im Dienst, geschrieben nicht mit Tinte, sondern mit dem Geiste des lebendigen Gottes, nicht auf steinerne Tafeln, sondern auf fleischerne Tafeln des Herzens. 4 Solches Vertrauen aber haben wir durch Christum zu Gott: 5 nicht daß wir von uns selbst aus tüchtig sind, etwas zu denken, als aus uns selbst, sondern unsere Tüchtigkeit ist von Gott, 6 der uns auch tüchtig gemacht hat zu Dienern des neuen Bundes, nicht des Buchstabens, sondern des Geistes. Denn der Buchstabe tötet, der Geist aber macht lebendig. 7 (Wenn aber der Dienst des Todes, mit Buchstaben in Steine eingegraben, in Herrlichkeit begann, so daß die Söhne Israels das Angesicht Moses’ nicht unverwandt anschauen konnten wegen der Herrlichkeit seines Angesichts, die hinweggetan werden sollte, 8 wie wird nicht vielmehr der Dienst des Geistes in Herrlichkeit bestehen? 9 Denn wenn der Dienst der Verdammnis Herrlichkeit ist, so ist vielmehr der Dienst der Gerechtigkeit überströmend in Herrlichkeit.
                  Römer 2,27 und die Vorhaut von Natur, die das Gesetz erfüllt, dich richten, der du mit Buchstaben und Beschneidung ein Gesetzesübertreter bist?
                  Hebräer 8,11 Und sie werden nicht ein jeder seinen Mitbürger und ein jeder seinen Bruder lehren und sagen: Erkenne den Herrn! denn alle werden mich erkennen vom Kleinen bis zum Großen unter ihnen.
                  Sacharja 12,10 Und ich werde über das Haus Davids und über die Bewohner von Jerusalem den Geist der Gnade und des Flehens ausgießen; und sie werden auf mich blicken, den sie durchbohrt haben, und werden über ihn wehklagen gleich der Wehklage über den Eingeborenen, und bitterlich über ihn leidtragen, wie man bitterlich über den Erstgeborenen leidträgt.
                  Jesaja 54,13 Und alle deine Kinder werden von Jehova gelehrt, und der Friede deiner Kinder wird groß sein.
                  Johannes 6,45 Es steht in den Propheten geschrieben: “Und sie werden alle von Gott gelehrt sein”. Jeder, der von dem Vater gehört und gelernt hat, kommt zu mir.
                  Jesaja 55,1 He! Ihr Durstigen alle, kommet zu den Wassern; und die ihr kein Geld habt, kommet, kaufet ein und esset! Ja, kommet, kaufet ohne Geld und ohne Kaufpreis Wein und Milch!
                  Joel 2,18–19 18 Dann eifert Jehova für sein Land, und er hat Mitleid mit seinem Volke. 19 Und Jehova antwortet und spricht zu seinem Volke: Siehe, ich sende euch das Korn und den Most und das Öl, daß ihr davon satt werdet; und ich werde euch nicht mehr zum Hohne machen unter den Nationen.
                  Johannes 4,10 Jesus antwortete und sprach zu ihr: Wenn du die Gabe Gottes kenntest, und wer es ist, der zu dir spricht: Gib mir zu trinken, so würdest du ihn gebeten haben, und er hätte dir lebendiges Wasser gegeben.
                  Johannes 4,14 wer irgend aber von dem Wasser trinken wird, das ich ihm geben werde, den wird nicht dürsten in Ewigkeit; sondern das Wasser, das ich ihm geben werde, wird in ihm eine Quelle Wassers werden, das ins ewige Leben quillt.
                  Matthäus 24,36 Von jenem Tage aber und jener Stunde weiß niemand, auch nicht die Engel der Himmel, sondern mein Vater allein.
                  Offenbarung 1,7 Siehe, er kommt mit den Wolken, und jedes Auge wird ihn sehen, auch die ihn durchstochen haben, und wehklagen werden seinetwegen alle Stämme des Landes. Ja, Amen.
                  Liebe Grüsse
                  andy

                  Kommentar


                  • #24
                    Bibelstunde 08-15-19 Heb 9,1-5

                    Bibelstunde 08-15-19 Heb 9,1-5
                    Zusammenfassung

                    • Im Hebräerbrief geht es um die Stiftshütte, in dem die Symbolik erklärt wird. Die Stiftshütte im gesamten ist ein Abbild dessen, was im Himmel ist, wogegen der Tempel ein Abbild für das 1000‑jährige Reich ist.
                    • Das Manna in der Wüste musste jeden Tag neu gesammelt werden. Dasjenige, welches über einen Tag hinaus gelagert wurde, verdarb. Nur das Manna, welches am Vorsabbat gesammelt wurde, blieb einen Tag länger erhalten. Jedoch blieb das Manna in der Lade noch länger erhalten. Ein Wunder!
                    • Die Geräte im Heiligtum und Allerheiligsten weisen häufig mit ihrer Symbolik auf den Herrn Jesum hin.
                      • So ist z. B. der sechsarmige Leuchter ein Symbol auf das Licht, welches der Herr Jesus ist (Joh 8,12).
                      • Der Stab Aarons, welcher zusammen mit anderen Stäben über die Nacht zum Zeichen (4.Mo 17,8) ausgelegt war, war am nächsten Tag gesprosst, ja sogar Blüten und reife Frucht waren daran. Der Stab war tot und wurde lebendig, so wie unser Herr Jesus auferstand aus dem Tode. Die Mandelblüten weißen darauf hin, da der Mandelbaum als erster im Oriente blüht, dass der Herr Jesus der Erstling aus den Entschlafenen ist, 1. Kor 15,20.
                      • Der Tisch, worauf die zwei Stapel zu je sechs Stück Schaubrote lagen, war bedeckt mit Weihrauch, dieser Tisch war aus Akazienholz überzogen mit reinstem Golde. Der Tisch, der auch ein Symbol auf den Herrn Jesum ist, dieses Symbol kann über die Materialien näher definiert werden. So der Akazienbaum, der ein Wüstengewächs ist. Er weißt Dornen auf, macht aber auch duftende Blüten. So wie die Dornen, so ist auch der Herr Jesus gekommen und brachte das Schwert, welches selbst Familien zu trennen vermag (Mt 10,34-36 vgl. mit Heb 4,12). Vor Gott ist der Herr Jesus ein Wohlgeruch, wie die Blüten am Baume wohlriechend sind. (Ein weiterführender Bericht, welcher Wolfgang H. ins Deutsche übersetzte, lässt sich unter diesem >>Link<< finden.)

                    • Die Lade wurde aber auch als Zaubermittel missbraucht. Denn Israel benutzte sie als Kriegsgerät gegen die Philister, was natürlich nichts nützte, sondern Gericht brachte. Nachzulesen ab 1. Samuel 4.

                    Bibelabschnitt
                    Hebräer 9,1–5 1 Es hatte nun zwar auch der erste Bund Satzungen des Dienstes und das Heiligtum, ein weltliches. 2 Denn eine Hütte wurde zugerichtet, die vordere, in welcher sowohl der Leuchter war als auch der Tisch und die Darstellung der Brote, welche das Heilige genannt wird; 3 hinter dem zweiten Vorhang aber eine Hütte, welche das Allerheiligste genannt wird, 4 die ein goldenes Räucherfaß hatte und die Lade des Bundes, überall mit Gold überdeckt, in welcher der goldene Krug war, der das Manna enthielt, und der Stab Aarons, der gesproßt hatte, und die Tafeln des Bundes; 5 oben über derselben aber die Cherubim der Herrlichkeit, den Versöhnungsdeckel überschattend, von welchen Dingen jetzt nicht im einzelnen zu reden ist.
                    Querverweise
                    Hebräer 4,16 Laßt uns nun mit Freimütigkeit hinzutreten zu dem Thron der Gnade, auf daß wir Barmherzigkeit empfangen und Gnade finden zur rechtzeitigen Hilfe. kapitel
                    Johannes 8,12 Wiederum nun redete Jesus zu ihnen und sprach: Ich bin das Licht der Welt; wer mir nachfolgt, wird nicht in der Finsternis wandeln, sondern wird das Licht des Lebens haben.
                    Ezechiel 36,23 Und ich werde meinen großen Namen heiligen, der entweiht ist unter den Nationen, welchen ihr entweiht habt in ihrer Mitte. Und die Nationen werden wissen, daß ich Jehova bin, spricht der Herr, Jehova, wenn ich mich vor ihren Augen an euch heilige.
                    Exodus 25,21 Und lege den Deckel oben über die Lade; und in die Lade sollst du das Zeugnis legen, das ich dir geben werde.
                    Exodus 40,1–5 1 Und Jehova redete zu Mose und sprach: 2 Am Tage des ersten Monats, am Ersten des Monats, sollst du die Wohnung des Zeltes der Zusammenkunft aufrichten. 3 Und du sollst die Lade des Zeugnisses darein stellen und die Lade mit dem Vorhang verdecken. 4 Und bringe den Tisch hinein und richte zu, was auf ihm zuzurichten ist; und bringe den Leuchter hinein und zünde seine Lampen an. 5 Und stelle den goldenen Altar zum Räucherwerk vor die Lade des Zeugnisses, und hänge den Vorhang des Eingangs zur Wohnung auf.
                    Offenbarung 5,8 Und als es das Buch nahm, fielen die vier lebendigen Wesen und die vierundzwanzig Ältesten nieder vor dem Lamme, und sie hatten ein jeder eine Harfe und goldene Schalen voll Räucherwerk, welches die Gebete der Heiligen sind.
                    Offenbarung 8,4 Und der Rauch des Räucherwerks stieg mit den Gebeten der Heiligen auf aus der Hand des Engels vor Gott.
                    1. Samuel 6,19 Und er schlug unter den Leuten von Beth-Semes, weil sie in die Lade Jehovas geschaut hatten, und schlug unter dem Volke siebzig Mann; da trauerte das Volk, weil Jehova eine so große Niederlage unter dem Volke angerichtet hatte;
                    Exodus 25,22 Und daselbst werde ich mit dir zusammenkommen und von dem Deckel herab, zwischen den zwei Cherubim hervor, die auf der Lade des Zeugnisses sind, alles zu dir reden, was ich dir an die Kinder Israel gebieten werde.
                    Hebräer 8,13 Indem er sagt: “einen neuen”, hat er den ersten alt gemacht; was aber alt wird und veraltet, ist dem Verschwinden nahe.
                    Numeri 17,8 Und es geschah des anderen Tages, als Mose in das Zelt des Zeugnisses hineinging, siehe, da hatte der Stab Aarons, vom Hause Levi, gesproßt: er hatte Sprossen getrieben und Blüten gebracht und Mandeln gereift.
                    Liebe Grüsse
                    andy

                    Kommentar


                    • #25
                      Bibelstunde 22-08-19 Heb 9,6-11

                      Bibelstunde 22-08-19 Heb 9,6-11
                      Zusammenfassung

                      • Wenn wir die Symbole in der Bibel erforschen, so erleben wir die Bibel. Gerade im Hebräerbrief werden nämlich viele erklärt.
                      • Der Priester nahm ein Opfer und brachte es dar. Der Herr Jesus gab sich als einzig wirksames Opfer selbst dar.
                      • Die Stiftshütte wurde durch Menschenhände erbaut. Das Vorbild nicht.
                      • Die vordere Hütte in Vers 8 meint nicht das Heiligtum, sondern die Stiftshütte, diese war zuvor ein Bild, ein Prototyp. Jetzt ist der Weg zum wahren Heiligtum geoffenbart, weil der Tempel nicht mehr ist.
                      • Der Hohepriester ging einmal im Jahr am gleichen Tag drei Mal aufeinander in das Allerheiligste. Es ist damit wie einmal hineingehen. (3Mo 16)
                      • Wir sehen, dass der Hohepriester zunächst für sich opfern musste, dann auch für das ganze Volk.
                      • Der Opfer waren es so viele, weil die Sünde so schlimm ist. Diese Schlachtopfer fanden zur selben Zeit statt wie einst die Kreuzigung des Herrn Jesu. Die Finsternis damals war zwischen 12-15Uhr.
                      • Vor dem Opfern musste sich der Priester reinigen, dies geschah an einem großen Waschbecken. Die Größe dieses Waschbeckens ist unbekannt, denn wie viel Wasser wäre notwendig, um sich selbst zu reinigen?
                      • Vers 13 des Hebräerbriefes verweist u. a. auf das Reinigungsopfer der roten jungen Kuh hin, von welcher wir in 4Mo19 lesen können.

                      Bibelabschnitt
                      Hebräer 9,6–11 6 Da nun dieses also eingerichtet ist, gehen in die vordere Hütte allezeit die Priester hinein und vollbringen den Dienst; 7 in die zweite aber einmal des Jahres allein der Hohepriester, nicht ohne Blut, welches er für sich selbst und für die Verirrungen des Volkes darbringt; 8 wodurch der Heilige Geist dieses anzeigt, daß der Weg zum Heiligtum noch nicht geoffenbart ist, solange die vordere Hütte noch Bestand hat, 9 welches ein Gleichnis auf die gegenwärtige Zeit ist, nach welchem sowohl Gaben als auch Schlachtopfer dargebracht werden, die dem Gewissen nach den nicht vollkommen machen können, der den Gottesdienst übt, 10 welcher allein in Speisen und Getränken und verschiedenen Waschungen besteht, in Satzungen des Fleisches, auferlegt bis auf die Zeit der Zurechtbringung. 11 Christus aber, gekommen als Hoherpriester der zukünftigen Güter, in Verbindung mit der größeren und vollkommneren Hütte, die nicht mit Händen gemacht (das heißt nicht von dieser Schöpfung ist),
                      Querverweise
                      Psalter 40,6 An Schlacht-und Speisopfern hattest du keine Lust; Ohren hast du mir bereitet: Brand-und Sündopfer hast du nicht gefordert.
                      Hebräer 10,26 Denn wenn wir mit Willen sündigen, nachdem wir die Erkenntnis der Wahrheit empfangen haben, so bleibt kein Schlachtopfer für Sünden mehr übrig,
                      Numeri 7,89 Und wenn Mose in das Zelt der Zusammenkunft hineinging, um mit ihm zu reden, so hörte er die Stimme zu ihm reden von dem Deckel herab, der auf der Lade des Zeugnisses war, zwischen den beiden Cherubim hervor; und er redete zu ihm.
                      Lukas 1,8 Es geschah aber, als er in der Ordnung seiner Abteilung den priesterlichen Dienst vor Gott erfüllte,
                      Markus 7,5 sodann fragen ihn die Pharisäer und die Schriftgelehrten: Warum wandeln deine Jünger nicht nach der Überlieferung der Ältesten, sondern essen das Brot mit unreinen Händen?
                      Liebe Grüsse
                      andy

                      Kommentar


                      • #26
                        Bibelstunde, 29-08-19 Heb 9,12-18

                        Bibelstunde, 29-08-19 Heb 9,12-18


                        Elberfelder 1905
                        Hebräer
                        Hebr 9,11 Christus aber, gekommen als Hoherpriester der zukünftigen Güter, in Verbindung mit der größeren und vollkommneren Hütte, die nicht mit Händen gemacht (das heißt nicht von dieser Schöpfung ist)
                        Hebr 9,12 auch nicht mit Blut von Böcken und Kälbern, sondern mit seinem eigenen Blute, ist ein für allemal in das Heiligtum eingegangen, als er eine ewige Erlösung erfunden hatte.
                        Hebr 9,13 Denn wenn das Blut von Böcken und Stieren und die Asche einer jungen Kuh, auf die Unreinen gesprengt, zur Reinigkeit des Fleisches heiligt,
                        Hebr 9,14 wieviel mehr wird das Blut des Christus, der durch den ewigen Geist sich selbst ohne Flecken Gott geopfert hat, euer Gewissen reinigen von toten Werken, um dem lebendigen Gott zu dienen!
                        Hebr 9,15 Und darum ist er Mittler eines neuen Bundes, damit, da der Tod stattgefunden hat zur Erlösung von den Übertretungen unter dem ersten Bunde, die Berufenen die Verheißung des ewigen Erbes empfingen;
                        Hebr 9,16 (denn wo ein Testament ist, da muß notwendig der Tod dessen eintreten, der das Testament gemacht hat.
                        Hebr 9,17 Denn ein Testament ist gültig, wenn der Tod eingetreten ist, weil es niemals Kraft hat, solange der lebt, der das Testament gemacht hat;)
                        Hebr 9,18 daher ist auch der erste Bund nicht ohne Blut eingeweiht worden.
                        Hebr 9,19 Denn als jedes Gebot nach dem Gesetz von Moses zu dem ganzen Volke geredet war, nahm er das Blut der Kälber und Böcke mit Wasser und Purpurwolle und Ysop und besprengte sowohl das Buch selbst als auch das ganze Volk,
                        Hebr 9,20 und sprach: "Dies ist das Blut des Bundes, den Gott für euch geboten hat."
                        Hebr 9,21 Und auch die Hütte und alle Gefäße des Dienstes besprengte er gleicherweise mit dem Blute;
                        Hebr 9,22 und fast alle Dinge werden mit Blut gereinigt nach dem Gesetz, und ohne Blutvergießung gibt es keine Vergebung.

                        Zusammenfassung A
                        • Vers 11. Güter = kann man vielleicht besser mit Segnungen übersetzen.
                        • Vers 12. Zum besseren Verständnis; auch nicht durch das Blut von Ziegen und Kälbern, sondern durch sein eigenes Blut trat er einmal an den heiligen Ort ein und erhielt für uns die ewige Erlösung.
                        • Wir sind jetzt gereinigt, wir haben ein gereinigtes Gewissen ... -> Hebr. 10,22
                        • Hebr. Brief wurde nicht an die Christen von heute geschrieben, sondern an jüdischen Menschen im Jahre 67/68, die zum Glauben an Christus kamen.
                        • Immer beachten; was ist ein Bund – Was ist ein Testament.

                        Zusammenfassung B
                        • Das Wort „Güter“ in Heb 9.11 kann zum besseren Verständnis auch mit Segnungen übersetzt werden. Diese Segnungen sind geistige.
                        • Wir haben über den Auferstehungsleib gesprochen. Z. B. wurde der Herr Jesus von den Seinen gar nicht erkannt aber im nächsten Moment schon. In Joh. 20,26 lesen wird, dass der Herr Jesus plötzlich inmitten des Raumes stand, obwohl alle Türen verschlossen waren.
                        • Aber auch über die Entrückung sprachen wir und haben uns vorgestellt, wie es ist, wenn nur noch die Kleider von uns da wären, wir aber in der Herrlichkeit sind.
                        • Die Präposition „δια“ in Vers 12 sollte besser mit „durch“ übersetzt werden. Damit ist die Aussage verständlicher „durch das Blut von ...“. Damit wird der Grund besser erkannt.
                        • Dass der Auferstehungsleib Jesu kein Blut hat, kann begründet werden, dass der Tod mit der Erde zu tun hat und Blut floss. Im Himmel ist kein Tod und so auch kein Blut.
                        • Die Erlösung fand einmalig mit dem kostbaren Blute Jesu Christo auf Golgatha statt, als ein Lamm ohne Fehl und Flecken.
                        • Wir müssen unsere Füße immer wieder reinigen lassen, denn wir wandeln nach wir vor in dieser Welt. Wir reinigen uns, indem wir unsere Sünden bekennen, dass tun wir, weil wir Diener Gottes und Botschafter bzw. Abgesandte sind.
                        • Der Verfasser des Hebräerbriefes hat kein Problem, in seiner Begründung mehrere Stellen zusammen zu fassen, nämlich aus 2. Mo 19;24 und 4.Mo 19. Zusätzlich werden uns Dinge geoffenbart, die nicht im Alten Testamente zu finden sind.

                        Querverweise
                        Johannes 20,26 Und nach acht Tagen waren seine Jünger wiederum drinnen und Thomas bei ihnen. Da kommt Jesus, als die Türen verschlossen waren, und stand in der Mitte und sprach: Friede euch!
                        1. Korinther 15,35 Es wird aber jemand sagen: Wie werden die Toten auferweckt? Und mit was für einem Leibe kommen sie? Tor!
                        Johannes 6,53 Da sprach Jesus zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Es sei denn, daß ihr das Fleisch des Sohnes des Menschen esset und sein Blut trinket, so habt ihr kein Leben in euch selbst.
                        Johannes 6,62 Wenn ihr nun den Sohn des Menschen dahin auffahren sehet, wo er zuvor war?
                        Hebräer 10,10 Durch welchen Willen wir geheiligt sind durch das ein für allemal geschehene Opfer des Leibes Jesu Christi.
                        1. Petrus 1,18f 18 indem ihr wisset, daß ihr nicht mit verweslichen Dingen, mit Silber oder Gold, erlöst worden seid von eurem eitlen, von den Vätern überlieferten Wandel, 19 sondern mit dem kostbaren Blute Christi, als eines Lammes ohne Fehl und ohne Flecken;
                        Johannes 13,6–11 6 Er kommt nun zu Simon Petrus, und der spricht zu ihm: Herr, du wäschest meine Füße? 7 Jesus antwortete und sprach zu ihm: Was ich tue, weißt du jetzt nicht, du wirst es aber hernach verstehen. 8 Petrus spricht zu ihm: Du sollst nimmermehr meine Füße waschen! Jesus antwortete ihm: Wenn ich dich nicht wasche, so hast du kein Teil mit mir. 9 Simon Petrus spricht zu ihm: Herr, nicht meine Füße allein, sondern auch die Hände und das Haupt. 10 Jesus spricht zu ihm: Wer gebadet ist, hat nicht nötig sich zu waschen, ausgenommen die Füße, sondern ist ganz rein; und ihr seid rein, aber nicht alle. 11 Denn er kannte den, der ihn überlieferte; darum sagte er: Ihr seid nicht alle rein.
                        1. Johannes 1,9 Wenn wir unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, daß er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von aller Ungerechtigkeit.
                        Offenbarung 1,5–6 5 und von Jesu Christo, welcher der treue Zeuge ist, der Erstgeborene der Toten und der Fürst der Könige der Erde! Dem, der uns liebt und uns von unseren Sünden gewaschen hat in seinem Blute, 6 und uns gemacht hat zu einem Königtum, zu Priestern seinem Gott und Vater: Ihm sei die Herrlichkeit und die Macht von Ewigkeit zu Ewigkeit! Amen.
                        1. Thessalonicher 1,9 Denn sie selbst verkündigen von uns, welchen Eingang wir bei euch hatten, und wie ihr euch von den Götzenbildern zu Gott bekehrt habt, dem lebendigen und wahren Gott zu dienen
                        2. Korinther 3,6 der uns auch tüchtig gemacht hat zu Dienern des neuen Bundes, nicht des Buchstabens, sondern des Geistes. Denn der Buchstabe tötet, der Geist aber macht lebendig.
                        Jeremia 31,31 Siehe, Tage kommen, spricht Jehova, da ich mit dem Hause Israel und mit dem Hause Juda einen neuen Bund machen werde:
                        1. Timotheus 2,5 Denn Gott ist einer, und einer Mittler zwischen Gott und Menschen, der Mensch Christus Jesus,
                        Exodus 19,1 Im dritten Monat nach dem Auszuge der Kinder Israel aus dem Lande Ägypten, an diesem selbigen Tage kamen sie in die Wüste Sinai:
                        Exodus 24,1 Und er sprach zu Mose: Steige zu Jehova herauf, du und Aaron, Nadab und Abihu und siebzig von den Ältesten Israels, und betet an von ferne.
                        Numeri 19,1 Und Jehova redete zu Mose und zu Aaron und sprach:
                        Liebe Grüsse
                        andy

                        Kommentar


                        • #27
                          Bibelstunde 05-09-19 Heb 9,19-27

                          Bibelstunde 05-09-19 Heb 9,19-27
                          Zusammenfassung

                          • Im Hebräerbrief sehen wir, für was die Bilder im Alten Testament stehen. Wir sehen z. B. die Stiftshütte und im Hebräerbrief wird uns die vorzüglichste Hütte gezeigt. Im Alten Testament lesen wir über die Opfer, im Hebräerbrief wird uns das vollkommene Opfer gezeigt.
                          • Testament und Bund sind im Deutschen unterschiedliche Wörter. Im Griechischen gibt es dafür nur ein Wort.
                          • Das Wort «fast» könnte auch mit «beinahe» übersetzt werden. Denn beinahe alles konnte mit Blutopfer gesühnt werden, aber eben nicht alles, denn Arme hatten die Möglichkeit ein blutloses Opfer zu geben. Damit wird verdeutlicht, dass das wahre Opfer eben nur der Herr Jesus selbst ist und die anderen Opfer nicht, flösse noch so viel Blut.
                          • Ohne den Tod des Herrn Jesu gäbe es keine Sündenvergebung, denn ohne Tod gibt es keine Vergebung.
                          • Wir haben gelesen, dass das Volk sprach: «Alles was Jehova geredet hat, wollen wir tun». Wer aber das Gesetz nicht tut, ist tot.
                          • Im Hebräerbrief werden die Fragen Hiobs beantwortet.
                          • Das Wissen um den Tod ist ein starkes Mittel, um das Evangelium zu verkünden.
                          • Einige Stellen aus dem Buch Hiob verglichen mit Stellen aus dem Neuen Testament:
                            • Hi 9,33 Es gibt zwischen uns keinen Schiedsmann, daß er seine Hand auf uns beide legte.
                              1. Tim 2,5 ...Mittler zwischen Gott und Menschen, der Mensch Christus Jesus,
                            • Hi 14,14 Wenn ein Mann stirbt, wird er wieder leben?
                              Joh 11,25 wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er gestorben ist;
                            • Hi 16,19 Sogar jetzt, siehe, im Himmel ist mein Zeuge, und der mir Zeugnis gibt, in den Höhen.
                              Hebr 9,24 Denn der Christus ist nicht eingegangen in das mit Händen gemachte Heiligtum,... sondern in den Himmel selbst, um jetzt vor dem Angesicht Gottes für uns zu erscheinen;
                            • Hi 19,25 Und ich, ich weiß, daß mein Erlöser lebt...
                              Hebr 7,25 ...indem er immerdar lebt, um sich für sie zu verwenden.
                            • Hi 23,3 O daß ich ihn zu finden wüßte...!
                              Joh 14,9 Wer mich gesehen hat, hat den Vater gesehen...
                            • Hi 31,35 O daß ich einen hätte, der auf mich hörte... – und die Klageschrift, welche mein Gegner geschrieben!
                              Hebr 12,22-24 ...ihr seid gekommen... zu Gott, dem Richter aller... und zu Jesu, dem Mittler...
                            • Hi 40,4 Siehe, zu gering bin ich...
                              Mt 16,26 ...was wird ein Mensch als Lösegeld geben für seine Seele? Joh 3,16 Denn also hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab...
                            • Hi 42,5-6 Mit dem Gehör des Ohres hatte ich von dir gehört, aber nun hat mein Auge dich gesehen. Darum verabscheue ich mich und bereue in Staub und Asche.
                              Mt 4,17 Von da an begann Jesus zu predigen und zu sagen: Tut Buße, denn das Reich der Himmel ist nahe gekommen.
                            • Hi 23,10 Denn er kennt den Weg, der bei mir ist; prüfte er mich, wie Gold würde ich hervorgehen.
                              Jak 1,12 Glückselig der Mann, der die Versuchung erduldet! denn nachdem er bewährt ist, wird er die Krone des Lebens empfangen...


                          Bibelabschnitt
                          Hebräer 9,19–27 19 Denn als jedes Gebot nach dem Gesetz von Moses zu dem ganzen Volke geredet war, nahm er das Blut der Kälber und Böcke mit Wasser und Purpurwolle und Ysop und besprengte sowohl das Buch selbst als auch das ganze Volk, und sprach: 20 “Dies ist das Blut des Bundes, den Gott für euch geboten hat”. 21 Und auch die Hütte und alle Gefäße des Dienstes besprengte er gleicherweise mit dem Blute; 22 und fast alle Dinge werden mit Blut gereinigt nach dem Gesetz, und ohne Blutvergießung gibt es keine Vergebung. 23 Es war nun nötig, daß die Abbilder der Dinge in den Himmeln hierdurch gereinigt wurden, die himmlischen Dinge selbst aber durch bessere Schlachtopfer als diese. 24 Denn der Christus ist nicht eingegangen in das mit Händen gemachte Heiligtum, ein Gegenbild des wahrhaftigen, sondern in den Himmel selbst, um jetzt vor dem Angesicht Gottes für uns zu erscheinen; 25 auch nicht, auf daß er sich selbst oftmals opferte, wie der Hohepriester alljährlich in das Heiligtum hineingeht mit fremdem Blut; 26 sonst hätte er oftmals leiden müssen von Grundlegung der Welt an; jetzt aber ist er einmal in der Vollendung der Zeitalter geoffenbart worden zur Abschaffung der Sünde durch sein Opfer. 27 Und ebenso wie es den Menschen gesetzt ist, einmal zu sterben, danach aber das Gericht, also wird auch der Christus,
                          Querverweise
                          Levitikus 5,10f 10 Und die andere soll er als Brandopfer opfern nach der Vorschrift. Und so tue der Priester Sühnung für ihn wegen seiner Sünde, die er begangen hat, und es wird ihm vergeben werden. 11 Und wenn seine Hand zwei Turteltauben oder zwei junge Tauben nicht aufbringen kann, so bringe der, welcher gesündigt hat, als seine Opfergabe ein Zehntel Epha Feinmehl zum Sündopfer; er soll kein Öl darauf tun und keinen Weihrauch darauf legen, denn es ist ein Sündopfer.
                          Exodus 19,8 Da antwortete das ganze Volk insgesamt und sprach: Alles, was Jehova geredet hat, wollen wir tun! Und Mose brachte die Worte des Volkes zu Jehova zurück.
                          Exodus 19,17 Und Mose führte das Volk aus dem Lager hinaus, Gott entgegen; und sie stellten sich auf am Fuße des Berges.
                          Exodus 20,3 Du sollst keine anderen Götter haben neben mir.
                          Exodus 24,8 Und Mose nahm das Blut und sprengte es auf das Volk und sprach: Siehe, das Blut des Bundes, den Jehova mit euch gemacht hat über alle diese Worte.
                          Exodus 24,3 Und Mose kam und erzählte dem Volke alle Worte Jehovas und alle Rechte; und das ganze Volk antwortete mit einer Stimme und sprach: Alle Worte, die Jehova geredet hat, wollen wir tun.
                          1. Samuel 15,22 Und Samuel sprach zu Saul: Hat Jehova Lust an Brandopfern und Schlachtopfern, wie daran, daß man der Stimme Jehovas gehorcht? Siehe, Gehorchen ist besser als Schlachtopfer, Aufmerken besser als das Fett der Widder.
                          Offenbarung 1,6 6 und uns gemacht hat zu einem Königtum, zu Priestern seinem Gott und Vater: Ihm sei die Herrlichkeit und die Macht von Ewigkeit zu Ewigkeit! Amen.
                          Hiob 15,15 Siehe, auf seine Heiligen vertraut er nicht, und die Himmel sind nicht rein in seinen Augen:
                          Hiob 2,1 Und es geschah eines Tages, da kamen die Söhne Gottes, um sich vor Jehova zu stellen; und auch der Satan kam in ihrer Mitte, um sich vor Jehova zu stellen.
                          Sacharja 3,1–3 1 Und er ließ mich den Hohenpriester Josua sehen, der vor dem Engel Jehovas stand; und der Satan stand zu seiner Rechten, ihm zu widerstehen. 2 Und Jehova sprach zum Satan: Jehova schelte dich, Satan! Ja, es schelte dich Jehova, der Jerusalem erwählt hat! Ist dieser nicht ein Brandscheit, das aus dem Feuer gerettet ist? 3 Und Josua war bekleidet mit schmutzigen Kleidern und stand vor dem Engel.
                          Hebräer 9,24 Denn der Christus ist nicht eingegangen in das mit Händen gemachte Heiligtum, ein Gegenbild des wahrhaftigen, sondern in den Himmel selbst, um jetzt vor dem Angesicht Gottes für uns zu erscheinen;
                          1. Petrus 3,21 welches Gegenbild auch euch jetzt errettet, das ist die Taufe (nicht ein Ablegen der Unreinigkeit des Fleisches, sondern das Begehren eines guten Gewissens vor Gott), durch die Auferstehung Jesu Christi,
                          Hebräer 7,25 Daher vermag er auch völlig zu erretten, die durch ihn Gott nahen, indem er immerdar lebt, um sich für sie zu verwenden.
                          Hebräer 6,20 wohin Jesus als Vorläufer für uns eingegangen ist, welcher Hoherpriester geworden in Ewigkeit nach der Ordnung Melchisedeks.
                          Hebräer 9,25 auch nicht, auf daß er sich selbst oftmals opferte, wie der Hohepriester alljährlich in das Heiligtum hineingeht mit fremdem Blut;
                          Jesaja 49,5 Und nun spricht Jehova, der mich von Mutterleibe an zu seinem Knechte gebildet hat, um Jakob zu ihm zurückzubringen, und Israel ist nicht gesammelt worden; aber ich bin geehrt in den Augen Jehovas, und mein Gott ist meine Stärke geworden-
                          Liebe Grüsse
                          andy

                          Kommentar


                          • #28
                            Bibelstunde Hebräerbrief, 12.9.19

                            Elberfelder 1905
                            Hebräer
                            Hebr 9,27 Und ebenso wie es den Menschen gesetzt ist, einmal zu sterben, danach aber das Gericht,
                            Hebr 9,28 also wird auch der Christus, nachdem er einmal geopfert worden ist, um vieler Sünden zu tragen, zum zweiten Male denen, die ihn erwarten, ohne Sünde erscheinen zur Seligkeit.
                            Hebr 10,1 Denn da das Gesetz einen Schatten der zukünftigen Güter, nicht der Dinge Ebenbild selbst hat, so kann es nimmer mit denselben Schlachtopfern, welche sie alljährlich ununterbrochen darbringen, die Hinzunahenden vollkommen machen.
                            Hebr 10,2 Denn würde sonst nicht ihre Darbringung aufgehört haben, weil die den Gottesdienst Übenden, einmal gereinigt, kein Gewissen mehr von Sünden gehabt hätten?
                            Hebr 10,3 Aber in jenen Opfern ist alljährlich ein Erinnern an die Sünden;
                            Hebr 10,4 denn unmöglich kann Blut von Stieren und Böcken Sünden hinwegnehmen.
                            Hebr 10,5 Darum, als er in die Welt kommt, spricht er: "Schlachtopfer und Speisopfer hast du nicht gewollt, einen Leib aber hast du mir bereitet;
                            Hebr 10,6 an Brandopfern und Opfern für die Sünde hast du kein Wohlgefallen gefunden.
                            Hebr 10,7 Da sprach ich: Siehe, ich komme (in der Rolle des Buches steht von mir geschrieben) um deinen Willen, o Gott zu tun."
                            Hebr 10,8 Indem er vorher sagt: "Schlachtopfer und Speisopfer und Brandopfer und Opfer für die Sünde hast du nicht gewollt, noch Wohlgefallen daran gefunden" (die nach dem Gesetz dargebracht werden) sprach er dann:
                            Hebr 10,9 "Siehe, ich komme, um deinen Willen zu tun". (Er nimmt das Erste weg, auf daß er das Zweite aufrichte.)
                            Hebr 10,10 Durch welchen Willen wir geheiligt sind durch das ein für alle Mal geschehene Opfer des Leibes Jesu Christi. –


                            • Mit dem Tod fängt alles an und es beginnt mit Gericht.
                            • Eine Menschliche Existenz hört nie auf, ganz anders bei den Tieren
                            • Vers 27 spricht über den biologischen Tod
                            • „Viele“ sind alle Manchen die durch Buße und glauben errettet sind
                            • 10 Vers 1; Schatten zeigt nie den Inhalt, sondern den Umriss (Gesetz)
                            • Zur Erinnerung; der Hebräer Brief ist nicht an uns adressiert, sondern an die Hebräer ca. 60 -68 n.Ch.
                            • Der Herr Jesus Christus wollte den Willen Gottes tun, der verlorene Mensch muss ihn tun.
                            Liebe Grüsse
                            andy

                            Kommentar


                            • #29
                              Bibelstunde, 19-09-19, Heb 10,7-16

                              Bibelstunde, 19-09-19, Heb 10,7-16
                              Zusammenfassung:

                              • Der Hebr. Brief zeigt das eine Opfer, das viel mehr ist. Kein einziges Tieropfer konnte die Sünde hinwegnehmen (10,4)
                              • Er ist das Opfer selbst
                              • Er ist der Altar
                              • Er ist der opfernde Priester
                              • Der Eine kam und sagte; siehe ich komme, um deinen Willen zu tun.

                              Ab Hebr. 10, 17 geht es weiter



                              Bibelabschnitt
                              Hebräer 10,7–16
                              7 Da sprach ich: Siehe, ich komme (in der Rolle des Buches steht von mir geschrieben), um deinen Willen, o Gott zu tun.” 8 Indem er vorher sagt: “Schlachtopfer und Speisopfer und Brandopfer und Opfer für die Sünde hast du nicht gewollt, noch Wohlgefallen daran gefunden” (die nach dem Gesetz dargebracht werden), sprach er dann: 9 “Siehe, ich komme, um deinen Willen zu tun”. (Er nimmt das Erste weg, auf daß er das Zweite aufrichte.) 10 Durch welchen Willen wir geheiligt sind durch das ein für allemal geschehene Opfer des Leibes Jesu Christi. 11 Und jeder Priester steht täglich da, den Dienst verrichtend und oft dieselben Schlachtopfer darbringend, welche niemals Sünden hinwegnehmen können. 12 Er aber, nachdem er ein Schlachtopfer für Sünden dargebracht, hat sich auf immerdar gesetzt zur Rechten Gottes, fortan wartend, 13 bis seine Feinde gelegt sind zum Schemel seiner Füße. 14 Denn mit einem Opfer hat er auf immerdar vollkommen gemacht, die geheiligt werden. 15 Das bezeugt uns aber auch der Heilige Geist: denn nachdem er gesagt hat: 16 “Dies ist der Bund, den ich ihnen errichten werde nach jenen Tagen, spricht der Herr: Indem ich meine Gesetze in ihre Herzen gebe, werde ich sie auch auf ihre Sinne schreiben”; und:

                              Querverweise
                              Markus 12,33
                              und ihn lieben aus ganzem Herzen und aus ganzem Verständnis und aus ganzer Seele und aus ganzer Kraft, und den Nächsten lieben wie sich selbst, ist mehr als alle Brandopfer und Schlachtopfer.

                              Johannes 17,3
                              Dies aber ist das ewige Leben, daß sie dich, den allein wahren Gott, und den du gesandt hast, Jesum Christum, erkennen.

                              Psalter 40,8
                              Dein Wohlgefallen zu tun, mein Gott, ist meine Lust; und dein Gesetz ist im Innern meines Herzens.

                              Lukas 21,20
                              Wenn ihr aber Jerusalem von Heerscharen umzingelt sehet, alsdann erkennet, daß ihre Verwüstung nahe gekommen ist.

                              Micha 6,6
                              “Womit soll ich vor Jehova treten, mich beugen vor dem Gott der Höhe? Soll ich vor ihn treten mit Brandopfern, mit einjährigen Kälbern?

                              Philipper 2,8
                              und, in seiner Gestalt wie ein Mensch erfunden, sich selbst erniedrigte, indem er gehorsam ward bis zum Tode, ja, zum Tode am Kreuze.

                              Jeremia 31,33
                              Sondern dies ist der Bund, den ich mit dem Hause Israel machen werde nach jenen Tagen, spricht Jehova: Ich werde mein Gesetz in ihr Inneres legen und werde es auf ihr Herz schreiben; und ich werde ihr Gott, und sie werden mein Volk sein.

                              Epheser 3,18
                              auf daß ihr völlig zu erfassen vermöget mit allen Heiligen, welches die Breite und Länge und Tiefe und Höhe sei,

                              Hebräer 9,25
                              auch nicht, auf daß er sich selbst oftmals opferte, wie der Hohepriester alljährlich in das Heiligtum hineingeht mit fremdem Blut;

                              Liebe Grüsse
                              andy

                              Kommentar


                              • #30
                                Bibelstunde, 26-09-19, Heb 10,17-25

                                Bibelstunde, 26-09-19, Heb 10,17-25

                                Zusammenfassung A
                                • Der neue Bund hat mit Christen nichts zutun
                                • Die Grundlage des neuen Bundes ist das Blut Christi.

                                ...auf der wir jetzt schon erlöst sind.

                                • Im neuen Bund wird Gott seine Gesetzte in die Herzen der Menschen geben und in die Sinne schreiben.
                                • Bei uns heute lebt Christus in unseren Herzen.
                                • Wir sind gewaschen aber wenn wir sündigen, so bekennen wir unsere Sünden-

                                • Durch das bekennen werden wir gereinigt.



                                Ab 10,26 geht es weiter
                                Zusammenfassung B
                                • Wir, die wir in der Gnadenzeit leben, haben Christus in unser Herz geschrieben. Israel im 1000-jährigen Reich wird das Gesetz auf ihre Herzen geschrieben haben (der neue Bund ist für Israel).
                                • Wir brechen nicht wie die Apostel das Brot, welche es des neuen Bundes wegen taten, sondern, da wir ein Leib aus vielen, in und durch Christo Jesu sind. Wir sind damit Kinder und nicht unter dem neuen Bund.
                                • Der Herr Jesus ist einmal gestorben, um die Sünden zu sühnen. Das zweite Mal kommt der Herr Jesus in Macht und Herrlichkeit.
                                • Der Hebräerbrief hat keine direkte Lehre an uns, aber umso mehr Belehrungen.
                                • Wir kommen bis ins Allerheiligste hinein, das um Jesu Christi wegen. Der Hohepriester konnte das nur einmal im Jahr machen, und er musste sich vorher waschen. Durch Glauben und Buße sind wir gewaschen.
                                • Wir haben uns über den Vorhang, über die Art der Webearbeit eines Cherubim mit goldenen Fäden, über die vier Farben und deren Bedeutung, die mit den vier Evangelien eng verwoben sind, so wie auch über das lebendige Wesen in der Offb. 4,7, das vier Wesenszüge hat, unterhalten

                                Wesenszüge des lebendigen Wesens Bedeutung Evangelium Farbe des Vorhanges in 2. Mo 26,31
                                Löwe König Mat. Ev. Scharlachrot (κόκκινος, Wurzel: κοκκος Korn, Samen, wird auch für Senfkorn verwendet) Mt. 27:28

                                Klett, PONS Hebrew Lexicon (Unabridged) (PONS)PONS 8976
                                תּוֹלֵעָה & תּוֹלַעַת f. allg. Wurm, Würmlein; spez. Kermesschildlaus und insbesondere der Farbstoff Karmesinrot, der aus ihr gewonnen wird; steht auch verkürzend für karmesinrotes Gewebe oder Wolle 2 תּוֹלָעִים 4 תּוֹלַעְתָּם
                                Kalb Diener Mk. Ev. Purpurgewand (Wurzel: πορφύρα)
                                Mk. 15,17

                                Klett, PONS Hebrew Lexicon (Unabridged) (PONS)PONS 9040
                                תְּכֵלֶת f. violett
                                Aus Purpurschnecken gewonnener Farbstoff; bezeichnet auch entsprechend farbige Wolle.
                                Mensch Mensch Lk. Ev. Byssus-weiss (Wurzel: βυσσος) שֵׁשׁ III. m. Byssus, feines Leinen
                                Adler Gott Joh. Ev. Purpurn (Adj.) (Wurzel: πορφυροῦς)
                                Joh. 19,2

                                Klett, PONS Hebrew Lexicon (Unabridged) (PONS)PONS 722
                                אַרְגָּמָן m. roter Purpur; meist zusammen mit תְּכֵלֶת, blauem Purpur
                                Bibelabschnitt
                                Hebräer 10,17–25 17 “Ihrer Sünden und ihrer Gesetzlosigkeiten werde ich nie mehr gedenken”. 18 Wo aber eine Vergebung derselben ist, da ist nicht mehr ein Opfer für die Sünde. 19 Da wir nun, Brüder, Freimütigkeit haben zum Eintritt in das Heiligtum durch das Blut Jesu, 20 auf dem neuen und lebendigen Wege, welchen er uns eingeweiht hat durch den Vorhang hin, das ist sein Fleisch, 21 und einen großen Priester über das Haus Gottes, 22 so laßt uns hinzutreten mit wahrhaftigem Herzen, in voller Gewißheit des Glaubens, die Herzen besprengt und also gereinigt vom bösen Gewissen, und den Leib gewaschen mit reinem Wasser. 23 Laßt uns das Bekenntnis der Hoffnung unbeweglich festhalten, (denn treu ist er, der die Verheißung gegeben hat); 24 und laßt uns aufeinander achthaben zur Anreizung zur Liebe und zu guten Werken, 25 indem wir unser Zusammenkommen nicht versäumen, wie es bei etlichen Sitte ist, sondern einander ermuntern, und das um so mehr, je mehr ihr den Tag herannahen sehet.
                                Querverweise
                                1. Korinther 11,24f 24 Brot nahm, und als er gedankt hatte, es brach und sprach: Dies ist mein Leib, der für euch ist; dies tut zu meinem Gedächtnis. 25 Desgleichen auch den Kelch nach dem Mahle und sprach: Dieser Kelch ist der neue Bund in meinem Blute; dies tut, so oft ihr trinket, zu meinem Gedächtnis.
                                1. Korinther 10,16f 16 Der Kelch der Segnung, den wir segnen, ist er nicht die Gemeinschaft des Blutes des Christus? Das Brot, das wir brechen, ist es nicht die Gemeinschaft des Leibes des Christus? 17 Denn ein Brot, ein Leib sind wir, die Vielen, denn wir alle nehmen teil an dem einen Brote.
                                Römer 8,31 Was sollen wir nun hierzu sagen? Wenn Gott für uns ist, wer wider uns?
                                Psalter 32,2 Glückselig der Mensch, dem Jehova die Ungerechtigkeit nicht zurechnet, und in dessen Geist kein Trug ist!
                                Epheser 2,18 Denn durch ihn haben wir beide den Zugang durch einen Geist zu dem Vater.
                                Epheser 3,12 in welchem wir die Freimütigkeit haben und den Zugang in Zuversicht durch den Glauben an ihn.
                                Hebräer 2,11 Denn sowohl der, welcher heiligt, als auch die, welche geheiligt werden, sind alle von einem; um welcher Ursache willen er sich nicht schämt, sie Brüder zu nennen, indem er spricht:
                                Hebräer 4,14 Da wir nun einen großen Hohenpriester haben, der durch die Himmel gegangen ist, Jesum, den Sohn Gottes, so laßt uns das Bekenntnis festhalten;
                                Hebräer 6,19 welche wir als einen sicheren und festen Anker der Seele haben, der auch in das Innere des Vorhangs hineingeht,
                                Hebräer 7,25 Daher vermag er auch völlig zu erretten, die durch ihn Gott nahen, indem er immerdar lebt, um sich für sie zu verwenden.
                                Johannes 10,9 Ich bin die Tür; wenn jemand durch mich eingeht, so wird er errettet werden und wird einund ausgehen und Weide finden.
                                1. Timotheus 3,16 Und anerkannt groß ist das Geheimnis der Gottseligkeit: Gott ist geoffenbart worden im Fleische, gerechtfertigt im Geiste, gesehen von den Engeln, gepredigt unter den Nationen, geglaubt in der Welt, aufgenommen in Herrlichkeit.
                                Exodus 26,30 Und so richte die Wohnung auf, nach ihrer Vorschrift, wie sie dir auf dem Berge gezeigt worden ist.
                                Offenbarung 4,7 Und das erste lebendige Wesen war gleich einem Löwen, und das zweite lebendige Wesen gleich einem Kalbe, und das dritte lebendige Wesen hatte das Angesicht eines Menschen, und das vierte lebendige Wesen war gleich einem fliegenden Adler.
                                Johannes 13,10 Jesus spricht zu ihm: Wer gebadet ist, hat nicht nötig sich zu waschen, ausgenommen die Füße, sondern ist ganz rein; und ihr seid rein, aber nicht alle.
                                Epheser 5,26 auf daß er sie heiligte, sie reinigend durch die Waschung mit Wasser durch das Wort,
                                1. Johannes 1,7 Wenn wir aber in dem Lichte wandeln, wie er in dem Lichte ist, so haben wir Gemeinschaft miteinander, und das Blut Jesu Christi, seines Sohnes, reinigt uns von aller Sünde.
                                1. Johannes 1,9 Wenn wir unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, daß er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von aller Ungerechtigkeit.
                                Liebe Grüsse
                                andy

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X