Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Hat der Hahn einmal oder zweimal gekräht?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hat der Hahn einmal oder zweimal gekräht?

    In den anderen Evangelien steht ja das der Hahn einmal gekräht hat, nachdem Petrus den Herrn Jesus 3 mal verleugnet hat
    Mat 26,34
    Luk 22,34
    Joh 13,38

    Außer bei Markus, da steht das der Hahn 2-mal kräht
    Mark 14,30

    Wie erklärt man das?
    Zuletzt geändert von HPWepf; 04.01.2023, 06:28.
    Im Herrn Jesus Christus
    Daniel H.

  • #2
    AW: Hat der Hahn einmal oder zweimal gekräht?

    Lieber Bruder Daniel H.
    Bei solchen Fragen gehe ich immer zuerst zu:

    Archer.
    Wie können die verschiedenen Berichte von Petrus' Verleugnung miteinander in Einklang gebracht werden?

    In Matthäus 26,34 sagt Christus über Petrus' Verleugnung:
    »Wahrlich, ich sage dir, dass du in dieser Nacht, ehe der Hahn kräht, mich dreimal verleugnen wirst.«

    Markus 14,30 zitiert Jesus etwas ausführlicher:
    »Und Jesus spricht zu ihm: Wahrlich, ich sage dir, dass du heute, in dieser Nacht, ehe der Hahn zweimal kräht, mich dreimal verleugnen wirst.«

    (Lukas 22,34 entspricht im Wesentlichen der Wortwahl in Matthäus.)
    Findet sich hier wirklich eine Diskrepanz, wie einige Kritiker behaupten?
    Wohl kaum, denn wenn der Hahnzweimal kräht, können wir sicher sein, dass er mindestens einmal gekräht hat.

    Offensichtlich gab Jesus an, dass der Hahn bei Petrus dritter Verleugnung zum zweiten Mal krähen würde.
    Bei dieser Prophezeiung ist es jedoch nicht so wichtig, wie oft der Hahn krähen würde, sondern vielmehr, wie oft Petrus leugnen würde, zu Jesus zu gehören -ja, ihn sogar zu kennen. Wenn zusätzliche Informationen gegeben werden, so kommt dies nicht einem Widerspruch zu dem Bericht eines Zeugen gleich, der einen etwas kürzeren Bericht abgeliefert hat.

    Solche Unterschiede sind in den Aufzeichnungen von Studenten bei einer Vorlesung zu beobachten:
    Einige halten mehr Einzelheiten fest als andere.

    Aber das bedeutet nicht, dass sie nicht alle in gleicher Weise gültige Zeugen dessen sind, was ihr Dozent sagte.
    Dasselbe lässt sich auf den Bericht der dreifachen Verleugnung anwenden.

    Jeder Synoptiker hat Informationen aufgenommen, die bei den anderen fehlen, und Johannes liefert viele Details,
    die in den synoptischen Evangelien überhaupt nicht zu finden sind. Dennoch Matthäus ist völlig klar,
    dass keine Aussage einer anderen widerspricht.

    Wenn sie in parallelen Spalten aufgelistet werden, gibt uns ihr Informationsreichtum einen vollständigeren Bericht, als jeder einzelne von ihnen es könnte.

    Ein solcher Vergleich liefert die folgende, zusammengesetzte Schilderung von Petrus' jämmerlicher Erfahrung, während Kaiphas Christus verhörte.

    Petrus durfte in den äußeren Hof des Hohenpriesters, nachdem Johannes mit der Türhüterin gesprochen hatte, die den Eingang zur Straße hin bewachte Joh 18,15-16).
    Als Petrus eingetreten war, setzte er sich an ein Feuer, um sich zu wärmen (Lk 22,56).
    Aber eine Magd, die innen als Türhüterin fungierte, schaute ihn genau an und platzte schließlich heraus:
    »Auch du warst mit dem Nazarener Jesus« (Mk 14,67).
    (In Lukas 22,56 heißt es: »Auch dieser war mit ihm.«)
    Anschließend fragte sie ihn geradewegs:
    »Bist nicht auch du einer von den Jüngern dieses Menschen?« Joh 18,17).

    Daraufhin verleugnete Petrus ihn das erste Mal: »Ich bin's nicht«, und fügt hinzu: »Ich weiß nicht, verstehe auch nicht, was du sagst« (Mk 14,68;vgl. Mt 26,70).
    Dann bestätigte er entschieden:
    »Frau, ich kenne ihn nicht« (Lk 22,57).

    Nach dieser für ihn gefährlichen Situation verließ Petrus das Gebäude, aber selbst dort zog er unerwünschte Aufmerksamkeit auf sich.

    Eine andere Magd, die möglicherweise von der Türhüterin einen Wink bekommen hatte, sagte zu den Umstehenden:
    »Auch dieser war mit Jesus, dem Nazoräer« (Mt26,71).
    »Dieser ist einer von ihnen«, betonte sie nachdrücklich (Mk 14,69).
    Kurz danach zeigte einer der Männer aus der Gruppe mit dem Finger auf Petrus und sagte:
    »Auch du bist einer von ihnen« (Lk 22,58).
    Mittlerweile stand Petrus mit anderen Männern an einem Kohlenfeuer (offenbar nicht dasselbe Feuer wie im äußeren Hof). Auch sie beschuldigten ihn:
    »Du bist einer von ihnen, denn du bist auch ein Galiläer« (Mt 26,73; Mk 14,70).
    Im Anschlussstellten sie ihm offen die Frage:
    »Bist nicht auch du einer von seinen Jüngern?« Joh 18,25).
    Mit steigender Intensität erwiderte Petrus: »Mensch, ich bin's nicht« (Lk 22,58).
    »Ich kenne den Menschen nicht!« (Mt 26,72).
    Etwas später, vielleicht eine Stunde nach der zweiten Verleugnung (Lk22,59), sah ihn ein Verwandter des Dieners, den Petrus in Gethsemaneverwundet hatte, und rief:
    »Sah ich dich nicht in dem Garten bei ihm?
    ...In Wahrheit, auch dieser war mit ihm, denn er ist auch ein Galiläer« Joh 18,26; Lk 22,59).

    Die Dabeistehenden schalteten sich ein:
    »Wahrhaftig, du bist einer von ihnen, denn du bist auch ein Galiläer« (Mk 14,70).
    »Wahrhaftig, auch du bist einer von ihnen, denn auch deine Sprache verrät dich« (Mt 26,73).
    Daraufhin geriet Petrus in Panik und begann zu fluchen und zu schwören:
    »Ich kenne diesen Menschen nicht, von dem ihr redet« (Mk 14,71).

    Direkt im Anschluss an diese Lüge hörte Petrus den Hahn krähen.

    Plötzlich dachte er daran, wie er sich am Abend zuvor noch gerühmt hatte, dass er eher sterben als seinen Herrn verleugnen würde.
    In diesem Augenblick sah Jesus, der noch immer von Kaiphas verhört wurde, zu Petrus hinüber, und ihre Blicke trafen sich (Lk 22,61).
    Mit Schande beladen und voller Abscheu vor sich selbst verließ Petrus den hohepriesterlichen Palast und ging in die Dunkelheit der Nacht hinaus, die langsam zur Morgendämmerung wurde.

    Ersetzte sich hin, um vor Gott zu weinen und seine Tat zu bereuen.
    Abschließend kann festgehalten werden, dass die vier Zeugnisse der Evangelisten keine Widersprüche enthalten, auch wenn sie unterschiedliche Informationen liefern.

    Wie bei Jeder ordentlich durchgeführten Gerichtsanhörung ist es die Aufgabe des Richters und der Geschworenen, den genauen Ablauf des Ereignisses unter Berücksichtigung jeder einzelnen Zeugenaussagezusammenzufügen.
    Ein Großteil ihrer Aussagen wird natürlich übereinstimmen, aber in jedem Fall wird es einige erwähnenswerte Details geben,
    die die anderen Zeugen nicht nennen.
    Die Grundsätze juristischer Beweisführung liefern keinen vernünftigen Grund zu der Schlussfolgerung, dass die Unterschiede zwischen den Evangelien echte Diskrepanzen und unauflösbare Widersprüche enthalten,
    wie einige voreingenommene Gelehrte fälschlicherweise meinen.

    Solche Kritiker wären an jedem Gerichtshof als Richter vollkommen untauglich.


    WMCD
    22,33.34 Mit unangemessenem Selbstvertrauen verkündigte Petrus, dass er »bereit« sei, Jesus »ins Gefängnis und in den Tod« zu folgen.
    Doch Jesus musste ihm sagen, dass er, noch ehe der Morgen grauen würde, »dreimal geleugnet« haben würde, dass er den Herrn auch nur kenne!

    In Markus 14,30 wird der Herr zitiert, dass er gesagt habe, Petrus würde ihn dreimal verleugnen ehe der Hahn zweimal kräht.
    In Matthäus 26,34, Lukas 22,34 und Johannes 13,38 sagt der Herr, dass Petrus ihn dreimal verraten würde, ehe der Hahn kräht. Es ist zugegebenermaßen schwierig, diesen scheinbaren Widerspruch aufzulösen.

    Es ist möglich, dass mehr als ein Hahn kräht, einer in der Nacht und einer in der Dämmerung.
    Auch sollte man beachten, dass die Evangelien mindestens sechs verschiedene Leugnungen durch Petrus berichten.
    Petrus verleugnete Jesus vor einer jungen Frau (Matth 26,69.70; Mk 14,66-68);

    * einer anderen jungen Frau (Matth 26,71.72);
    * der Menge, die dabeistand (Matth 26,73.74; Mk 14,70.71);
    * einem Mann (Lk 22,58);
    * einem anderen Mann (Lk 22,59.60);
    * dem Diener des Hohenpriesters (Joh 18,26.27)
    Dieser Mann ist wahrscheinlich keiner der bisher genannten, weil er sagte: »Sah ich dich nicht im Garten mit ihm?« (V. 26).
    Zuletzt geändert von HPWepf; 04.01.2023, 06:29.
    Im Herrn Jesus Christus
    Hans Peter Wepf
    1. Mose 15.6

    Kommentar


    • #3
      AW: Hat der Hahn einmal oder zweimal gekräht?

      Matthäus 26, 34
      Jesus sprach zu ihm: Wahrlich, ich sage dir, daß du in dieser Nacht, ehe der Hahn kräht, mich dreimal verleugnen wirst.

      Lukas 22, 34
      Er aber sprach: Ich sage dir, Petrus, der Hahn wird heute nicht krähen, ehe du dreimal geleugnet hast, daß du mich kennest.

      Johannes 13, 38
      Jesus antwortet: Dein Leben willst du für mich lassen? Wahrlich, wahrlich, ich sage dir, der Hahn wird nicht krähen, bis du mich dreimal verleugnet hast.

      Markus 14, 30
      Und Jesus spricht zu ihm: Wahrlich, ich sage dir, daß du heute, in dieser Nacht, ehe der Hahn zweimal kräht, mich dreimal verleugnen wirst.

      Wie erklärt man das?
      Die Erklärung finden wir in Markus 14, 66-72
      Und als Petrus unten im Hofe war, kommt eine von den Mägden des Hohenpriesters,
      und als sie den Petrus sich wärmen sah, blickt sie ihn an und spricht: Auch du warst mit dem Nazarener Jesus.
      Er aber leugnete und sprach: Ich weiß nicht, verstehe auch nicht, was du sagst. Und er ging hinaus in den Vorhof; und der Hahn krähte.
      Und als die Magd ihn sah, fing sie wiederum an, zu den Dabeistehenden zu sagen: Dieser ist einer von ihnen. Er aber leugnete wiederum.
      Und kurz nachher sagten wiederum die Dabeistehenden zu Petrus: Wahrhaftig, du bist einer von ihnen, denn du bist auch ein Galiläer.
      Er aber fing an, sich zu verfluchen und zu schwören: Ich kenne diesen Menschen nicht, von welchem ihr redet.
      Und zum zum zweiten mal krähte der Hahn. Und Petrus gedachte des Wortes, wie Jesus zu ihm gesagt hatte: Ehe der Hahn zweimal kräht, wirst du mich dreimal verleugnen. Und als er daran dachte, weinte er.
      Zuletzt geändert von HPWepf; 04.01.2023, 06:29.
      In Christo
      Holger

      Kommentar

      Lädt...
      X