Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Welche Bibelübersetzung in 2022

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Welche Bibelübersetzung in 2022

    Hallo,
    die Frage welche Bibelübersetzung man lesen sollte ist ja alt wie ebenso aktuell und das letzte Thema hier im Forum dazu ist von 2007.

    Ich bin Jahrgang 58 und mit der Luther 1967 in der Schule und zur Konfirmation in Verbindung geraten. Meine Großmutter hatte eine alte Luther 1912.

    Wenn man aber aktuell dazu nachforscht, welche Übersetzung man lesen sollte, spaltet sich alles auf und je mehr man dazu findet, um so undurchsichtiger wird es.

    Wenn ich das richtig verstehe, soll man keine Textus Receptus Bibel (Luther) verwenden, weil Luther Antisemit war? Dann der Streit zwischen Mehrheitstext/Receptus und Nestle Aland. Dann heißt es, keine Bibel nehmen, wo Receptus und Nestle vermischt ist? Dann bloß keine Luther 2017, weil das nicht mehr Gottes Wort ist??

    Dann habe ich eine Liste mit etlichen Änderungen gängiger Bibeln, wo in einer Tabelle aufgelistet ist, in welchen Versen, weggelassen und falsch übersetzt wurde. Was man dann mit einem Stift in seiner Bibel ändern sollte.

    Dann gibt es die Aussage, nur die Luther 1545 ist noch das reinste Wort Gottes, wenn auch altes Deutsch. Und dann gibt es wieder andere Bibelspezialisten, die sagen, nur eine Elberfelder CSV und parallel dazu die Perlbibel...? Dann ist die Schlachter 2000 wieder nicht gut wegen Karl Hermann Kauffmann der daran beteiligt war, ebenso wie Roger Liebi?

    Oder ebenso keine NeueLuther oder Luther21 von Buena Novella verwenden, weil die Übersetzer Pfingstler sind?

    Also welche Bibel lese ich denn jetzt täglich mit der festen Gewissheit der richtigen Übersetzung?

    Oder ist eine Luther 1984 (die ich irgendwie mag) einfach nur unbrauchbar und ungeeignet?

    Ich finde das furchtbar, solche Spaltungen um Gottes Wort! Ich bitte einmal um kompetente Hilfestellung zu diesem Bibel-Durcheinander.
    Tydan

    Denn welche der Geist Gottes treibt, die sind Gottes Kinder.
    Römer 8,14

  • #2
    Lieber Tydan

    Herzlich Willkommen im Forum!

    1. wir haben diverse deutsche Übersetzungen in den letzten 6 Jahrhunderten insgesamt gegen 200. Alle haben ihren Hintergrund.
    Manchmal schrieben die Übersetzer oder Übersetzer- Team, welche Prämisse sie hatten.
    2. Zum lesen raten ich dazu, die Bibel zu nehmen, die man schon am häufigsten durchgelesen hat.
    Ich habe bei meiner Bekehrung von meinem Vater vor 60 J die e-1905/27 bekommen und schon rein aus optischen Gründen ( Gedächtnis) bleibe ich bei dieser Ausgabe bis der Herr mich zu Sich holt.

    3. Fehlerkorrekturen habe ich in meiner Bibel mit GEO College Pigment Liner gemacht.

    4. Wenn Du eine Luther liest und das optische Bild kennst, bleibe dabei und korrigiere beim durchlesen einfach offensichtlichen Fehler.

    5. Zum effektiven Bibelstudium: e_1905/27 fehlerkorrigiert.​​​​​​








    Im Herrn Jesus Christus
    Hans Peter Wepf
    1. Mose 15.6

    Kommentar


    • #3
      Danke schon mal für diese Hinweise.

      Welche Minenstärke beim Pigment Liner ist richtig? 0,05mm?

      Was mich nur stutzig macht, ist der Zustand der Übersetzungen unterschiedlicher Bibeln. Man sagt es sind Dinge falsch hinzugefügt oder bzw. wurde auch weggelassen.
      Wenn ich der Tabelle "Ausgelassene, Hinzugefügte und veränderte Bibelzitate im Vergleich mit dem Textus Receptus" (von KH Kaufmann) glauben schenken kann, dann sind in meiner Luther84 im NT 170 Stellen weggelassen, 31 Stellen nur in den Fußnoten und 26 Stellen verändert im Vergleich zum Grundtext King James Bibel bzw. Luther 1545.

      Das finde ich aber schon heftig! Das heißt alle diese entsprechenden Änderungen kann ich dann per Stift per Hand in meiner Bibel nachtragen.

      Wie muss den eine e_1905 fehlerkorrigiert werden?

      Auffallend ist aber ebenso, das langjährige Bibelleser meist die Elberfelder CSV verwenden. Woran liegt das?
      Tydan

      Denn welche der Geist Gottes treibt, die sind Gottes Kinder.
      Römer 8,14

      Kommentar


      • #4
        Guten Tag Tydan
        Könntest Du noch die Signatur erstellen?

        1.0 Ich verwende Pigmentliner College ARISTO 0.05
        1.1 Wichtig ist einfach, wenn man in die Bibel schreibt, dass man keinen blutenden, migrierenden Farbstoff verwendet
        1.2 sondern am besten reiner Russ.
        1.3 Bleistift ist auch sehr schlecht, → schmiert.

        2.0 Zufügungen in den Bibeln:
        2.1 Textus Rezeptus (Alle 4 Versionen) und
        2.2 Mehrheitstext sein miserable Texte → 2000!! erklärende Zufügen, ja sogar Gotteslästerungen.
        2.3 Hinzufügungen im TR→ alle →→ 2000 Hinzufügungen die ich gefunden habe
        2.4.1
        Blasphemie 1. Korinther 11.24 ( Die Gotteslästerung hat sogar die Schlachter 2000 übernommen!!
        2.4.2. Blasphemie 1. Petrus 2.24
        2.4.3 Herr K.H. Kaufmann ist kein Christ, man kann ihm gar nicht trauen, aber alles zutrauen.
        2.4.4 Fehlerkorrekturvorschlag_→ Ich habe in meiner Elberfelder 1905/27 (möglichst grösste Ausgabe die man kaufen kann!) im NT alles was in [] → eckigen Klammern steht durchgestrichen das ist alles vom TR Pfusch.
        2.5. "Reich der Himmel" habe ich alles zu "Königreich der Himmel" verbessert.
        3.0 Hilfreich ist; Elberfelder Neues Testament Textkritische Ausgabe
        4.0 Zum Bibelstudium ist die CLEVER auf MAC und PC günstig und gut zu gebrauchen.
        5.0 Roger Liebi hat am Tanach mitgearbeitet nicht am NT. Roger Liebi verwendet eine von ihm korrigierte E-1905/27.
        6.0 Elberfelder CSV ist sehr gut, verwendet kaum den TR Pfusch, leider haben sie im Tanach "Herr" statt "Jehova" oder "Jaweh".
        7.0 Luther1545 enthält Gotteslästerungen,
        Im Herrn Jesus Christus
        Hans Peter Wepf
        1. Mose 15.6

        Kommentar

        Lädt...
        X