Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Welche Bibelübersetzung

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Welche Bibelübersetzung

    Lieber Hans-Peter,
    welche Bibelübersetzung ist denn nun die Beste?
    die Einheitsübersetzung habe ich schon vor ungefähr 15 Jahren in die Mülltonne geschmissen, dann hatte ich die Martin Luther, dann die revidierte Elberfelder, die Thompson Studienbibel, die Schlachter, ich glaube 99er, ist im Auto, hauptsächlich lese ich aber in der Schlachter 2000, wurde mir wärmstens empfohlen.
    Gottes reichen Segen wünscht Dir
    Inge

  • #2
    Welche Bibelübersetzung

    Lieber Michael,
    ich habe mich sehr über die ausführlichen Seiten gefreut, dann darf ich doch beruhigt weiter in der Schlachter 2000 lesen.
    herzlichen Dank
    Inge

    Kommentar


    • #3
      Im Forum, im eingeloggten Zustand hat es unter "Modul" einige Bibeln integriert. Unter "Suche in Bibel und Erzeuge TAGs" ist ein hervorragendes Suchprogramm installiert.

      In Deutscher Sprache sind wir gesegnet mit guten Bibeln. Dieverse Elberfelder und Schlachert werden hier im Forum verwendet. Aus moralischen Gründen empfehle ich wenn möglich keine Luther Bibel zu verwenden es sei denn, man muss halt aus Beleggründen daraus etwas entnehmen. Aber man muss auch wegen den jüdischen Lesern des Forums immer gleich eine erklärende Entschuldigung mitverfassen, dass man von dem Antisemiten Luther etwas da übernommen hat. Sonst nimmt und ein Jude oder ein Jenischer oder ein Landwirt oder ein Glaubensgetaufter und weitere verfolgte Zielgruppen mit Recht unser Christsein nicht ab.

      Die systematischen Elberfelder und Schlachter- Fehler kann man ja im Kopf oder mit dem Bleistift in den entsprechenden Bibeln übermalen. Ich mache das so, seit über 30 Jahren...

      1 Kor 1:1-2

      Kommentar


      • #4
        Ein systematischer Fehler z.B.: ist die Übersetzung des Wortes Ecclesia "εκκλησιας" mit dem in deutscher Sprache genau mit dem entgegengesetzten Sinne besetzten Worte: "Versammlung" oder "Gemeinde".
        Welcher Begriff falscher ist, weiss ich selber nicht mehr. Ich würde diesen (in deutscher Sprache) heute gar nicht übersetzen sondern überall "Ecclesia" schreiben und erklären, dass es ein in deutscher Sprache nur umständlich zu erklärener Begriff ist, der die aus dem Judentum und dem Heidentum zu Christus Heraus- Gerufenen meint.

        Mt 16:18 Mt 18:17 Apg 2:47 Apg 5:11 Apg 7:38 Apg 8:1 Apg 8:3 Apg 9:31 Apg 11:22 Apg 11:26 Apg 12:1 Apg 12:5 Apg 13:1 Apg 14:23 Apg 14:27 Apg 15:3-4 Apg 15:22 Apg 15:41 Apg 16:5 Apg 18:22 Apg 19:32 Apg 19:39 Apg 19:41 Apg 20:17 Apg 20:28 Rom 16:1 Rom 16:4-5 Rom 16:16 Rom 16:23 Rom 16:27 1 Kor 1:2 1 Kor 4:17 1 Kor 6:4 1 Kor 7:17 1 Kor 10:32 1 Kor 11:16 1 Kor 11:18 1 Kor 11:22 1 Kor 12:28 1 Kor 14:4-5 1 Kor 14:12 1 Kor 14:19 1 Kor 14:23 1 Kor 14:28 1 Kor 14:33-35
        1 Kor 15:9 1 Kor 16:1 1 Kor 16:19 2 Kor 1:1 2 Kor 8:1 2 Kor 11:8 2 Kor 12:13 Gal 1:2 Gal 1:13 Gal 1:22 Eph 1:22 Eph 3:10 Eph 3:21 Eph 5:23-25 Eph 5:27 Eph 5:29 Eph 5:32 Phil 3:6 Phil 4:15 Kol 1:18 Kol 1:24 Kol 4:15-16 1 Thes 1:1 2 Thes 1:1 2 Thes 1:4 1 Tim 3:5 1 Tim 3:15 1 Tim 5:16 2 Tim 4:22 Tit 3:15 Phim 1:2 Hebr 2:12 Hebr 12:23 Jak 5:14 3 Jo 1:6 3 Jo 1:9-10 Offb 1:4 Offb 1:11 Offb 1:20 Offb 2:1 Offb 2:7-8 Offb 2:11-12 Offb 2:17-18Offb 2:23 Offb 2:29 Offb 3:1 Offb 3:6-7 Offb 3:13-14 Offb 3:22 Offb 22:16


        Sehrwahrscheinlich ist der Denkfehler passiert, als man den griechischen Begriff Synagoge = συναγωγαις, richtig mit Versammlung übersetzte und dann irgendwie das Wort ecclesia der Synagoge gleichsetzte. Das geht halt nicht...

        Hier haben die Uebersetzer sich ja auch nicht gescheut, den griechischen Begriff für Versammlung, nicht zu übersetzen!
        Mt 4:23 Mt 6:2 Mt 6:5 Mt 9:35 Mt 10:17 Mt 23:6 Mt 23:34 Mk 1:39 Mk 12:39 Lk 4:15 Lk 4:44 Lk 11:43 Lk 20:46 Apg 9:20 Apg 13:5 Apg 15:21 Apg 24:12

        Kommentar


        • #5
          Ja, der Schlachter2000 Text ist sicher mal nicht schlecht.

          Wenn auch die Grundlage des TR (Textus Rezeptus) beakannter massen ein paar Fehler hat. Ist doch näher am Original würde ich mal sagen als manch andere.

          Fehlt-Interpretative Übersetzung wie z.B. "Hoffnung für Alle", die finde ich persönlich sehr un-präzise.

          Bei den Kommentaren zur Schlachter 2000 Studienbibel... da muss man eben immer auch selber denken; und diese Kommentare mal vergleichen; und diese Kommentare können immer auch falsch sein oder später sich als falsch erweisen. Oder vom Kommentator revidiert werden, etc.

          @HP
          Vielen Dank für die sehr gute Erklärung wegen dem Ekklesia. Das ist ja druckfertig erklärt!

          Kommentar


          • #6
            AW: Welche Bibelübersetzung

            Liebe Inge
            das kann Dir zu Deiner persönlichen Entscheidungsfindung verhelfen:

            Bibel und Bibeltools Bbkr

            Grundtexte und Ihre Folgen


            Entstehung des Textus Rezeptus Pfusch: ( Wikipedia)
            ↓↓↓↓↓↓↓
            Entstehung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

            Die Texttradition dieses Textus receptus beginnt mit der ersten Druckausgabe des griechischen Neuen Testaments, die Erasmus von Rotterdam 1516 unter dem Titel Novum Instrumentum omne vorlegte. Erasmus standen dazu sieben griechische Handschriften des Neuen Testaments zur Verfügung, die der Tradition des Mehrheitstextes zuzurechnen sind und aus dem 11. bis 15. Jahrhundert stammen. Aus diesen Handschriften gewann Erasmus unter Zuhilfenahme der Vulgata und von Bibelzitaten bei den Kirchenvätern seinen Text, den er an einigen Stellen selbst ergänzte, wo die Handschriften Lücken aufwiesen. Er wurde damit zum ersten Textkritiker des Neuen Testaments. Die Ausgabe wurde innerhalb von nur 5 Monaten vorbereitet und enthielt wegen des Zeitdrucks relativ viele Fehler. Eine zweite, korrigierte Auflage erschien 1519. Diese bildete auch die Textgrundlage für Martin Luthers deutsche Übersetzung. Drei weitere Auflagen mit Textänderungen erschienen 1522, 1527 und 1535.
            Schon lange vor der Erstausgabe des Erasmus wurde in Spanien unter Leitung des Kardinals Jiménez eine aufwendige mehrsprachige Ausgabe der Bibel und damit auch des Neuen Testaments vorbereitet, die Complutensische Polyglotte, die jedoch erst 1520 erscheinen konnte.
            Auf Grundlage dieser beiden Editionen gab Robert Estienne (genannt Stephanus) 1546 eine textkritische Ausgabe heraus, deren dritte Auflage 1550 erschien und unter dem Namen Editio Regia bekannt ist. Mit der vierten Auflage wurde von Estienne auch die bis heute angewandte Verszählung für das Neue Testament eingeführt. Estienne lehnte sich vor allem an die fünfte Auflage der Erasmus-Ausgabe an.
            Der reformierte Theologe Theodor Beza veröffentlichte zwischen 1565 und 1611 (hier posthum) weitere zehn Ausgaben des griechischen Neuen Testaments, die vor allem auf der vierten Auflage der Ausgabe Estiennes beruhte, aber auch einige Änderungen enthielt, die teilweise weder durch die früheren Ausgaben, noch durch Handschriften belegt waren.

            Elzevir 1633, Ursprung des Terminus "Textus Receptus".

            Auf diesen Text Bezas (aus der ersten und fünften Auflage) bauten die Drucker Elzevir ihre Ausgabe auf, die in der zweiten Auflage von 1633 dem Textus receptus seinen Namen gegeben hat. Insgesamt erschienen bis 1678 sieben Auflagen aus dem Haus Elzevir. Diese Editionen werden als Ausgaben des Textus receptus angesehen,[1] weil sie im Wesentlichen auf die Arbeit Erasmus’ zurückgehen und recht einheitlich sind, obwohl sie sich in kleineren Details jeweils unterscheiden.
            Die letzten bedeutenden kritischen Ausgaben des Textus receptus stammen von Frederick Henry Ambrose Scrivener gegen Ende des 19. Jahrhunderts, der als Haupttext den Text der Editio Regia wählte und in den Apparat die Lesarten von anderen wichtigen Ausgaben setzte.[3]
            Die privilegierte Württembergische Bibelgesellschaft wechselte beim Druck des griechischen Neuen Testaments von Ausgaben des Textus receptus an der Wende zum 20. Jahrhundert zu der ersten Ausgabe von Eberhard Nestle, die auf einem Vergleich der Textausgaben von von Tischendorf, Westcott und Hort sowie Richard Francis Weymouth beruhte. Sie erschien 1898.[4] Die Britische und Ausländische Bibelgesellschaft wechselte 1904 zum Text der dritten Auflage Nestles und machte sie zudem zur Textgrundlage für ihre Bibelübersetzungen in andere Sprachen.[5] Der Textus receptus war damit auch in den preiswerten Handausgaben für den allgemeinen Gebrauch abgelöst.


            Die Grundtextverfälschungen des Textus Rezeptus und ihre dramatischen Folgen in den Luther und der Schlachter 2000 Übertragungen
            Im Herrn Jesus Christus
            Hans Peter Wepf
            1. Mose 15.6

            Kommentar


            • #7
              AW: Welche Bibelübersetzung

              Aus der Luther 1545 Pfusch Uebersetzung: ( Basierend auf der Grundtext Verfälschung des sog. Textus Rezeptus,)
              4. Mose 33
              3. Sie zogen aus von Raemses am fünfzehnten Tage des ersten Monden, des andern Tages der Ostern, durch eine hohe Hand, daß alle Ägypter sahen,

              Betrug gesehen? 4. Mose 33.
              Im Herrn Jesus Christus
              Hans Peter Wepf
              1. Mose 15.6

              Kommentar


              • #8
                AW: Welche Bibelübersetzung

                ELB CSV | Num 33,3 Sie brachen auf von Raemses im ersten Monat, am fünfzehnten Tag des ersten Monats. Am nächsten Tag nach dem Passah zogen die Kinder Israel aus mit erhobener Hand, vor den Augen aller Ägypter,
                ELB | Num 33,3 Sie brachen auf von Raemses*Ramses* im ersten Monat, am fünfzehnten Tag des ersten Monats. Am nächsten*zweiten* Tag nach dem Passah zogen die Kinder*Söhne* Israel aus mit erhobener Hand ,*vor den Augen aller Ägypter, 9.6% Unterschied
                ELB 1905 | Num 33,3 Sie brachen auf von Raemses im ersten Monat, am fünfzehnten Tag*Tage* des ersten Monats. Am nächsten Tag*anderen Tage* nach dem Passah zogen die Kinder Israel aus mit erhobener Hand, vor den Augen aller Ägypter, 8.1% Unterschied
                LU | Num 33,3 Sie brachen auf*zogen aus* von Raemses im ersten Monat,*Ramses* am fünfzehnten Tag des ersten Monats. Am nächsten Tag nach*,* dem Passah zogen die Kinder Israel aus mit erhobener*zweiten Tage des Passa, durch eine starke* Hand, vor den Augen aller*dass es alle* Ägypter *sahen*, 60.6% Unterschied
                LUT84 | Num 33,3 Sie brachen auf*zogen aus* von Raemses im ersten Monat,*Ramses* am fünfzehnten Tag des ersten Monats. Am nächsten Tag nach*,* dem Passah zogen die Kinder Israel aus mit erhobener*zweiten Tage des Passa, durch eine starke* Hand, vor den Augen aller*dass es alle* Ägypter *sahen*, 60.6% Unterschied
                SLT | Num 33,3 Sie brachen auf von Raemses*Ramses* im ersten Monat, am fünfzehnten Tag des ersten Monats. Am nächsten*; am* Tag nach dem Passah zogen die Kinder Israel*Israels* aus mit erhobener*durch höhere* Hand, vor den Augen aller Ägypter, 17.8% Unterschied
                ZB 2007 | Num 33,3 Sie*Von Ramses* brachen *sie* auf von Raemses*im ersten Monat, am fünfzehnten Tag des ersten Monats. Am nächsten*; am* Tag nach dem Passah*Passa* zogen die Kinder Israel*Israeliten* aus mit erhobener Hand, vor den Augen aller Ägypter*ganz Ägyptens*, 27.8% Unterschied
                REB | Num 33,3 Sie brachen auf von Raemses*Ramses* im ersten Monat, am fünfzehnten Tag des ersten Monats. Am nächsten*zweiten* Tag nach dem Passah zogen die Kinder*Söhne* Israel aus mit erhobener Hand ,*vor den Augen aller Ägypter, 9.6% Unterschied
                | Num 33,3 Sie*Aus Ramses* brachen auf von Raemses im ersten Monat,*sie* am fünfzehnten Tag des ersten Monats *auf*. Am nächsten*Tag nach dem Passah*Pessachfest* zogen die Kinder Israel aus mit erhobener Hand,*Israeliten* vor den Augen aller Ägypter *mit erhobener Hand aus*, 40.3% Unterschied
                ESV | Num 33,3 Sie brachen auf von Raemses im ersten Monat*They set out from Rameses in the first month*, am fünfzehnten Tag des ersten Monats*on the fifteenth day of the first month*. Am nächsten Tag nach dem Passah zogen die Kinder*On the day after the Passover, the people of* Israel aus mit erhobener Hand, vor den Augen aller Ägypter*went out triumphantly in the sight of all the Egyptians*, 89.7% Unterschied
                Menge | Num 33,3 Sie brachen auf*von Raemses im ersten Monat,*Ramses* am fünfzehnten Tag*Tage* des ersten Monats . Am nächsten Tag*auf; am Tage* nach dem Passah zogen die Kinder Israel aus*Israeliten* mit *hoch* erhobener Hand ,*vor den Augen aller Ägypter *aus*, 35.3% Unterschied
                Herzliche Grüsse, Urs
                Hebr 4,13 und es gibt nichts Geschaffenes, das sich vor ihm (d.h. vor Gott) verbergen könnte, nein, alles liegt entblößt und aufgedeckt vor den Augen dessen, dem wir Rechenschaft abzulegen haben.

                Kommentar


                • #9
                  AW: Welche Bibelübersetzung

                  Ich weiss nicht, ob man weiss, wer in der Luther 1545 das Alte Testament gemacht hat.
                  Ich weiss also nicht, wer das Okkultisten Wort: «Ostern» reingeschmuggelt hat. (Luther konnte kaum Hebräisch, Luther konnte, Latein und etwas griechisch)
                  Im Neuen Testament war es natürlich der Judenhassern und Menschen Mörder Martin Luther persönlich,
                  der aus bereits >10 deutschsprachigen Bibeln, Bibelteilen und der Lat. Vulgata und dem Ober Pfusch des Römling Philosophen Erasmus v. Rotterdam Textus Rezeptus I-IV sich am Neuen Testament vertan hat.
                  Im Herrn Jesus Christus
                  Hans Peter Wepf
                  1. Mose 15.6

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: Welche Bibelübersetzung

                    Dem kann ich völlig zustimmen, es sind viele fremde Wörter reingeschrieben worden.
                    Anstatt Passahlamm, Osterlamm. Ostern ist ein heidnisches Fest der Fruchtbarkeitsgöttin Ishtar.
                    Im englischen leitet sich das Wort Easter = Ostern ab.
                    Im angelsächsischen ist Ostara, die Gottheit des strahlenden Morgens.
                    "ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen!"
                    Johannes 8,32

                    Dem Herrn befohlen, zu seiner Ehre und Veherrlichung

                    Kommentar


                    • #11
                      AW: Welche Bibelübersetzung

                      Aus der Praxis kennt man die Frage:

                      "Welche Bibel würdest du mir empfehlen?"

                      Diese Frage ist nicht leicht zu beantworten, da sie im Singular gestellt wurde und doch Rechenschaft in der Beantwortung dieser abverlangt. Auch ist es eine ernste Angelegenheit, wenn man sich eben nicht die Zeit nimmt für ein verantwortungsvolles Statement, genauso wenig ist es gewissenhaft, sich auf eine Übersetzung zu verhärten (und das kann mehrere und unterschiedliche Beweggründe haben).

                      Der noch unsichere aber aufrichtige Sucher nach seiner richtigen Bibel, stellt diese Frage an dich.

                      Sich Zeit für eine Unterhaltung, oder einem entstehenden "Frage-Antwort-Dialog" zu nehmen, ist unausweichlich.

                      Grundsätzlich aber, sind alle Bibelübersetzungen zu gebrauchen, welche hinweisend zwei Merkmale besitzen:

                      • Hinweise warum Text fehlt oder hinzugefügt wurde, am nützlichsten mit Quellennachweis.

                      • Hinweise warum verschiedene Stellen, speziell Wörter, so übersetzt oder anders auch möglich sind.

                      Demütig wird man selbst feststellen, daß die(!) Bibelübersetzung (singular) nicht zu empfehlen ist, sondern die vorangehende Frage nicht eine, sondern einige Übersetzungen und weiter, auch zusätzliche Hilfen benötigt.

                      Wer über die Jahrzehnte eine spezielle Bibelübersetzung aus Gewohnheit bevorzugt und Antworten nicht nach Menschen, oder Sichtweisen von Institutionen wieder gibt, sondern nach dem Wort Gottes; -Recht so! Es war schließlich harte Arbeit.

                      Wer jedoch eine (Singular) persönliche Bibel für sich wünscht, weil er aufrichtig das Wort Gottes studieren möchte, dem empfehle ich tatsächlich etwas, nämlich gute Stifte und eine Bibel mit viel und ausreichend Platz für Notizen. Mit der Frage dann tatsächlich in die Enge getrieben, könnte ich (unter Vorbehalt, aber doch) die Elberfelder Ausgaben empfehlen, weil bei Textus-Receptus Übersetzungen mehr Stifte zum durchstreichen gekauft werden müssten.
                      Das wäre aber dann auch der einzige Punkt, welcher mein Gewissen in Bezug auf die Frage ansprechen würde. Alles andere, liegt in der Verantwortung des aufrichtigen Leser.

                      Dennoch ist eine ausgiebige und objektive Antwort notwendig, um für den Fragenden letztendlich und auch prüfend zu entscheiden.
                      In Christo
                      Holger

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X