Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Depressionen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Depressionen

    Ich weiss, es gibt verschiedene Arten und Ursachen von Depressionen. Wenn jemand hilfreiche Gedanken aus dem Worte Gottes oder Fragen dazu hat, wäre hier eine Gelegenheit diese da zu Veröffentlichen.

  • #2
    Servus HP,

    klinisch wurde üblicherweise zwischen der endogenen und der exogenen Depression unterschieden.
    Es gibt Geschwister, die ich persönlich kenne, die leiden an einer hormonell bzw. stoffwechselbedingten Depression.
    Dieses Schicksal zu tragen, bedarf einer besonderen Gnade des Herrn, die er nach meiner Erfahrung den Betroffenen auch bereitwillig gibt.

    Es gibt auch eine Depression, wie sie Elia unter dem Strauch erfahren hat. Die kenne ich aus eigener Erfahrung, nämlich, wenn man meint alles, was man für den Herrn getan hat, war vergeblich. Jedoch ist dem nicht so und Elia wird ja deswegen auch ermahnt. Was wir für den Herrn tun ist nie vergeblich, auch wenn es keine "messbaren" Erfolge nach sich zieht.

    Dann gibt es auch noch die Depressionen, die Saul hatte. Das waren wieder ganz andere Gründe, denn er hatte den Herrn und sein Wort verworfen und litt deswegen unter Ängsten. Durch die Musik von David wurde das etwas gemildert. Aber wer den Herrn und sein Wort verwirft muss damit rechnen. Ich kenne solche Fälle, wo genau diese Diagnose gestellt werden muss. Ich kenne Menschen, die sich vom Herrn und seinem Wort abgewandt haben und am Ende sogar große Angst vor Christen bekommen haben.

    Was ich damit sagen will: Ängste und Depressionen können verschiedene Ursachen haben. Es muss der Einzelfall geprüft werden. Liegen körperliche Ursachen vor, dann ist der einzig richtige Weg der zum Arzt. Bei den anderen muss Gebet und Buße erfolgen. Bei Saul oder Elia hätten auch keine Antidepressiva das Problem lösen können, sondern nur Hinwendung und Gehorsam Gott gegenüber.

    Maranatha!
    Peter

    Kommentar


    • #3
      Eingesandt:

      Lieber Hanspeter
      Ich habe von Esther ein Link bekommen
      über Depression, sie habens gerade in der Schule.
      in IHM
      Martin



      Hier der link zum Thema Depression- Affektive Störung
      http://www.depression.unizh.ch/downl...Depression.pdf

      Kommentar


      • #4
        Lieber Hans Peter, lieber Peter,

        tatsächlich gibt es körperliche Ursachen für Depression und auch Gründe die in der Schöfung leigen, also außerhalb des Menschen, die zu Depressionen führen können. Der HERR selbst hat solche Situationen hier auf der Erde erlebt. Bei ihm konnten die Depressionen keine körperliche Ursachen haben, aber er hatte Depressionen weil er in diese Schöpfung eingetreten ist.

        In Lukas 12,50 spricht der HERR davon, dass er "beengt ist" bis es vollbracht ist und in Matt. 26,37 finden wird das der HERR anfing betrübt und beängstigt zu werden. Als ich diese Stelle das erste Mal in der Darby Übersetzung las, da war ich erstaunt dort "deeply depressed" zu finden.

        Diese Art von Depressionen, körperlicher Ursache oder z.B. Erschöpfungsdepressionen gehören nach meiner Überzeugung zu den Schwachheiten die der HERR tragen hilft. Peter hat schon darauf hingewiesen.

        Daneben gibt es sowohl bei Gläubigen, als auch bei Ungläubigen Depressionen die ausgelöst werden durch Ungehorsam und/oder Unabhängigkeit.

        Saul ist ein Beispiel für Ungrhorsam und Unbußfertigkeit. Samuel muss ihm sagen:
        Und Samuel sprach zu Saul: Hat Jehova Lust an Brandopfern und Schlachtopfern, wie daran, daß man der Stimme Jehovas gehorcht? Siehe, Gehorchen ist besser als Schlachtopfer, Aufmerken besser als das Fett der Widder.(1Sam 15, 22)
        Selbst der Prediger, der eine völlig irdische Sicht hat hatte bemerkt, dass die Schlachtopfer der Toren verheerende Auswirkungen haben.
        Bewahre deinen Fuß, wenn du zum Hause Gottes gehst; und nahen, um zu hören, ist besser, als wenn die Toren Schlachtopfer geben: denn sie haben keine Erkenntnis, so daß sie Böses tun. -(Pred 5, 1)
        Vielfach erleben wir aber, dass tatsächlich die Toren Schlachtopfer geben, dann stehen auch noch Gläubige darunter und plötzlich verwundern sich einige Statistiker, dass es in Versammlungen/Gemeinden ca. viermal mehr Depressionen gibt als bei dem Rest der Bevölkerung.

        Schon in Psalm 93 finden wir das dem Hause Gottes auf immerdar Heiligkeit geziemt (Vers 5) und jetzt werden schleichend und durch Unachtsamkeit Toren zu den "Schlachtopfern" zugelassen. Man kennt die Gedanken Gottes nicht mehr.

        Wisset ihr nicht, daß ihr Gottes Tempel seid und der Geist Gottes in euch wohnt?
        Wenn jemand den Tempel Gottes verdirbt, den wird Gott verderben; denn der Tempel Gottes ist heilig, und solche seid ihr.(1Kor 3, 16+17)

        und welchen Zusammenhang der Tempel Gottes mit Götzenbildern? Denn ihr seid der Tempel des lebendigen Gottes, wie Gott gesagt hat: "Ich will unter ihnen wohnen und wandeln, und ich werde ihr Gott sein, und sie werden mein Volk sein".(2Kor 6, 16)
        Saul ist sicher ein Bild davon, dass Toren Schlachtopfer bringen ohne das sie Gehorsame sind. Leider besteht heute sehr häufig eine Tendenz Leute vorschnell zu taufen und zum Brotberechen zuzulassen, damit tut man weder den Leuten einen Gefallen, im Gegenteil sie werden in falscher Sicherheit gewogen und auch der Heiligkeit des Hauses Gottes wird nicht entsprochen.

        Daraus wird wahrscheinllich auch so manche Depression kommen.

        Elia ist für uns ebenfalls ein aktuelles und warnendes Beispiel. Elia ist Verkläger der Brüder, ja er geht so weit, dass er gar keine Brüder mehr sieht. Elia ist so "heilig", der kann nur noch mit sich selbst Gemeinschaft haben. Es ist schon bezeichnend, dass diese Sünde von Elia die einzige ist, die uns von einem Gläubigen des Alten Testamentes im Neuen Testament wiederholt wird (Römer 11,2).

        Auch Elia handelt unabhängig von Gott, sonst hätte er gewusst das noch weitere 7.000 vorhanden waren, denn das sagt ihm nach der Klage die göttliche Antwort.

        Elia bekommt nach siener Klage noch einen vierfachen Auftrag. Er erfüllt nichts davon, weil er sich nicht mit den 7.000 eins macht. Der HERR sagt zu Johannes das sie die Gerechtigkeit Gottes erfüllen mussten, Elia kommt leider nicht mehr an den Punkt.

        Er sollte vom Horeb durch gant Israel bis nach Syrien gehen als öffentliches Zeugnis. Er sollte an den Punkt zurückkehren, wo er aus der Gemeinschaft mit Gott gegangen war. Er tut es nicht.

        Er soll Hasael zum König von Syrien salben, Er tut es nicht.

        Es soll Jehu zum König von Israel salben, Er tut es nicht.

        Er sollte Elisa zum Propheten salben. Obwohl er Elisa trifft tut Er es nicht.

        Elia ist für keinen Dienst mehr zu gebrauchen, weil er nicht an den Ort zurückkehrt, an dem die Gemeinschaft mit Gott unterbrochen wurde. Darum wurde Elia mit seinem Dienst nicht fertig.

        Hier haben wir einen weiteren Grund für Depressionen unter Gläubigen, die Gemeinschaft mit dem HERRN wird nicht wieder hergestellt.

        Von Gläubigen deren Gemeinschaft mit dem HERRN unterbrochen ist und die nicht dorthin zurückkehren wor der Bruch stattfand wird Toren die Gelegenheit eingeräumt Schlachtopfer zu bringen.

        Ja Peter du hast wohl Recht. Antidepressiva werden da kaum helfen, zumindest nicht dauerhaft.

        herzliche Grüße

        Ulrich

        Kommentar


        • #5
          Re: Depressionen

          Hallo liebe Geschwister !

          Ich leide seit ein paar Tagen unter einer Depression.
          Ich fühl mich zurzeit ziemlich schlecht, es wäre lieb wenn ihr für mich beten könntet.
          Oder hat vielleicht noch jemand Tipps?

          Kommentar


          • #6
            Re: Depressionen

            Hallo Michel.....schön mal wieder von dir zu lesen, auch wenn es keinen freudigen Anlass gibt
            über dein Post.
            Ich fand deine gestellten Fragen hier im Bezug auf Jakob und Schelah sehr interessant.
            Für mich war es auch eine Herausforderung, mich mit den Themen auseinander zusetzen.
            Ich liebe diese Aufgaben, weil die einem so richtig gefangen nehmen können, und so manche Tage damit ausfüllen.
            Liest du viel in der Bibel? Glaubst du, dass die Bibel das vollkommene Wort Gottes und somit absolut
            widerspruchsfrei ist?
            Wäre schön, wenn du dich mal dazu äussern würdest.
            Vor allem könnte es dir auch gut tun, wenn du deinen innerlichen Kummer hier niederschreibst, oder
            auch als PN.
            Ich kann deine Situation gut nachvollziehen, da ich vor Jahren selber unter Depressionen litt.
            War aber zu der Zeit nicht wiedergeboren, was aber nichts zu bedeuten hat, denn auch WG
            können unter Deprissionen leiden. Kenne da zur Zeit zumindest einen Fall
            in meinem Umfeld, ein sehr guter Freund von mir.
            Bist du denn auch Wiedergeboren? Hast du auch das neue Leben in Christo? Bist du schon gerettet?

            Lass von dir lesen, und sei herzlich gegrüsst
            In IHM
            der Thomas

            Kommentar


            • #7
              Re: Depressionen

              Hey !

              Liest du viel in der Bibel? Glaubst du, dass die Bibel das vollkommene Wort Gottes und somit absolut
              widerspruchsfrei ist?

              In der Regel ja... 1-3 Stunden täglich.
              Ja, ich glaube, dass alle Schrift von Gott eingehaucht ist.
              Bitte nicht falsch verstehen...meine Fragen bzg Jakob und Arpaxad sollten das nicht in Frage stellen. Nur weiß ich nicht immer auf alles eine Antwort. Und wenn ich z.B mit einem Atheisten oder Moslem diskutiere,möchte ich halt nicht blöd rumstehen, wenn ich gefragt werde.

              Bist du denn auch Wiedergeboren? Hast du auch das neue Leben in Christo? Bist du schon gerettet?

              Und hier beginnen meine Probleme...
              Alles war eigentlich soweit ganz gut, bis ich auf diese Seite gestoßen bin:
              {Del Wepf} 07.02.2010/0351
              Dort berichtet jemand, dass er Christ gewesen ist. Das er sich selbst als Wiedergeboren bezeichnet hat, und diese "Freude" in Christus kennt. Und dann ist er abgefallen.

              Nun bin ich aber der festen Ansicht, dass ein Wiedergeborener Christ niemals verloren geht.
              Johannes 10,28

              Diese Stelle ist eigentlich eindeutig.
              Ich hab nicht den geringsten Zweifel daran, dass Jesus der Sohn Gottes ist.
              Aber ich habe Angst davor, dass ich einer bin, der das gute Wort geschmeckt hat und dann abfällt.

              Lukas 8,13
              Daraus hat sich dann die Angst und Depression entwickelt...
              Ich habe irgendwie panische Angst, dass ich einer davon sein könnte.

              Naja, danke für alle, die für mich beten.

              Liebe Grüße

              Kommentar


              • #8
                Re: Depressionen

                Lieber Michel
                ich danke Dir für Deine ehrliche Antwort.
                Ich habe übrigens entsprechend der Hausregel hier den Link zur Satanisten Website gelöscht. Ich nehme an Du hast dafür Verständnis.
                Wenn Gott uns in Seinem Wort Psalm 14.1 hinweist wer denn Gottlos ist, wollen wir doch nicht noch für solche Satansdiener Werbung machen?

                Ich beleidige doch meinen Retter nicht noch absichtlich + willentlich + fahrlässig, wenn ich für solche, die die Rettung Gottes verachten + lächerlich machen, sogar noch Werbung mache und damit in den Irrsinn komme.
                Den Irrsinn sendet übrigens Gott selbst!! 2.Thess 2. 7-10 zu solchen, die die Liebe zur Wahrheit verlassen haben.
                Tue Busse darüber, der Herr wird Dir dann Vergebung schenken.
                Trenne Dich von all dem gottlosen Zeugs, suche Gemeinschaft mit echten Wiedergeborenen suche und die wirst sie finden.

                Aber ich habe Angst davor, dass ich einer bin, der das gute Wort geschmeckt hat und dann abfällt.
                Ja, das ist eine Angst, die Dir eventuell Gott selbst sendet bevor Du tatsächlich im Unglauben versinkst.
                Man ist, was man liest!

                Kommentar


                • #9
                  Re: Depressionen

                  Lieber Michel,
                  ich habe Deinen Beitrag gelesen und das hat mich sehr daran erinnert, dass ich auch mal so eine Phase hatte. Ich habe damals wieder mal erleben dürfen, wie Gott – vor allem in Zeiten der Not, des Elends, des Zweifelns, der Unwissenheit sogar des Haderns – in seinem Wort ganz persönlich in unser Leben spricht. Ich war schon des öfteren sehr dankbar für diese große Gnade, dass ER dies tut, obwohl ER uns doch eigentlich ganz eindeutig in seinem Wort bereits vieles verheißt, was wir im Glauben in Anspruch nehmen dürfen. Ich hatte auch mal so eine Phase, in der ich mir so unsicher war: „Bin ich denn wirklich wiedergeboren, gehöre ich wirklich dazu?“ Diese Zweifel hatte ich aufgrund meines Wandels, meiner Verdorbenheit, die immer wieder aufkam, wegen negativer Gedanken…….. So wie man leider noch oft ist im Fleisch, obwohl man eigentlich eine andere Gesinnung hat. Ich habe gedacht, mit mir stimmt was nicht, ich glaube zwar, aber irgendetwas fehlt mir, wahrscheinlich bin ich noch nicht richtig ergriffen von Jesus Christus, habe noch nicht richtig mein Leben übergeben, meinen Eigenwillen,…..es fehlt mir auch an Liebe für Jesus Christus, ich fühle diese Liebe nicht so,…. Kurz und gut, eine furchtbare Phase, in der ich dachte, es hat keinen Wert mit mir, ich werfe alles hin, frühr ging es mir so nicht, immer diese Kämpfe und depressiven Phasen,… Das mit dem „alles hinwerfen“ geht aber gar nicht, ich habe immer noch Bibel gelesen und mich danach gesehnt und dann hat Gott in seinem Wort mich ganz persönlich angesprochen und mich dadurch aus meinem Sumpf herausgerissen :
                  »Weil die Elenden unterdrückt werden und die Armen seufzen, so will ich mich nun aufmachen«, spricht der Herr; »ich will den ins Heil versetzen, der sich danach sehnt!«Psalm 12, 6
                  In dem Moment war ich fast euphorisch glücklich und überwältigt, weil ich zumindest dies ganz, ganz sicher wußte, ich sehnte mich nach seinem Heil. Dieses Wort durfte ich für mich ganz persönlich als Verheißung in Anspruch nehmen und mir meines Heils gewiss sein.
                  Lieber Michel, ich wünsche Dir ein solches Reden und Eingreifen Gottes auch von ganzem Herzen in Deinem Neuen Leben mit ihm. Verlass Dich nicht auf Deine Gefühle, sondern nur auf IHN und sein Wort.
                  Übrigens, solche Phasen können aber immer wieder kommen, immer und immer wieder. Der HERR hat uns aber darauf vorbereitet, wir wissen, dieser Weg ist nicht leicht und so schmal, dass man sich da wirklich manchmal einsam fühlen kann, weil nicht mal Platz ist für Geschwister, die einen nicht immer ermutigend begleiten. Dann dürfen wir aber wissen, Jesus Christus ist bei uns, wir können uns jederzeit an IHN wenden und um seine Hilfe bitten.
                  Und was die Verlierbarkeit des Heils betrifft und die verschiedenen Ansichten darüber, so brauchst Du Dich doch damit nicht verrückt machen, denn wie es auch sein mag, solange Du Dich an den HERRN klammerst, in IHM bist, IHM gegenüber nicht gleichgültig bist, sondern Dich nach IHM und seinem Wort und seinem Heil sehnst in Deiner ganzen Schwachheit und Unfähigkeit, kann Dir doch nichts passieren.
                  Ich möchte Dir noch gerne einen Bibelvers geben:
                  „Rufe mich an, so will ich dir antworten und dir große und unbegreifliche Dinge verkünden, die du nicht weißt.“
                  Jeremia 33, 3

                  In IHM verbunden
                  Angelika
                  "Senke meine Tritte ein in deine Fußstapfen, damit mein Gang nicht wankend sei!"
                  Psalm 17, 5

                  Kommentar


                  • #10
                    Re: Depressionen

                    Ich hatte nie eine Depression und weiß daher nicht wie es damit ist.
                    Aber ein guter Freund von mir, selbst erfolgreicher Arzt, hatte furchbare Depressionen mit schrecklichen Folgen.
                    Als Christ erinnerte er sich aber daran, daß JESUS alles ist, HERR über alles und daß es nichts gibt, was IHM unmöglich ist
                    Er wurde ganz schnell gesund , nachdem er mehrere Monate krank war und sich vollständig isoliert hatte.
                    Oft ist Enttäuschung und Angst der Grund für Depressionen, daher ist ein guter befreundeter Christ mit biblischen Kenntnissen hilfreicher als ein Psychater.

                    Wer durch ist, sie überstanden hat, kann Anderen vielleicht darin helfen.So wäre es hilfreich, wenn solche Personen hier berichten könnten.
                    Liebe Grüße bobby!

                    Ap 24;V 14 dem Gott meiner Väter diene, indem ich allem glaube, was in dem Gesetz und in den Propheten geschrieben steht, 15 und die Hoffnung zu Gott habe, die auch selbst diese hegen, dass eine Auferstehung der Gerechten wie der Ungerechten sein wird.

                    Kommentar


                    • #11
                      AW: Depressionen

                      Also jetzt muss ich mich doch mal melden..
                      Durch einen Zeckenbiss hatte ich eine Hirnhautentzündung 2.Grades.
                      War nur in den Kliniken.
                      Kurzum ich bin Wiedergeborene und leide unter Depressionen und muss zeitlebend Antidepressiva einnehmen. Xmal habe ich probiert die abzusetzen, jedoch ohne Erfolg, das Gegenteil war der Fall.
                      Andere mit dem Zeckenbissen, sitzen in Rollstühlen, oder sind sogar gestorben .usw.
                      Mir ist sonst nichts zurück geblieben. Jedoch war das eine schlimme Zeit.
                      Ich bin jetzt wie ich vor meiner Krankheit, ein freudiger, humorvoller Mensch und dafür bin ich dankbar.

                      Im Herrn Jesus Christus
                      Ursula W.

                      Kommentar


                      • #12
                        AW: Depressionen

                        Liebe Ursula W.
                        Herzlich Willkommen und vielen Dank für den Bericht!
                        Im Herrn Jesus Christus
                        Hans Peter Wepf
                        1. Mose 15.6

                        Kommentar


                        • #13
                          AW: Depressionen

                          Liebe Ursula
                          "Kurzum ich bin Wiedergeborene und leide unter Depressionen und muss zeitlebend Antidepressiva einnehmen."
                          Das ist doch gut so, dazu sind diese da. Da bist Du sicher nicht alleine, auch mit dem Versuch diese abzusetzen was letztendlich wieder ins Chaos/Depression führte.
                          Liebe Grüsse
                          Martin

                          Kommentar


                          • #14
                            AW: Depressionen

                            Liebe Ursula,

                            ich habe ebenfalls Depressionen.
                            Seit Ende 2016, wenn ich mich recht entsinnen kann.

                            Ich muss auch Antidepressiva nehmen, ansonsten bin ich die meiste Zeit passiv und demotiviert und antriebslos; langsamer im Denken und Handeln.

                            Es war meine Entscheidung sofort einen Arzt aufzusuchen, als ich kurz vor einem erfolgreichen Selbstmord stand.

                            Es war im letzten Sommer.Als ich merkte, dass meine heftiges Stimmungstief meine körperlichen Schutzmechanismen überschatteten, tötete ich mich selbst nicht, da ich nicht wusste, wie ich dies vor dem Herrn verantworten könnte.

                            So rettete der Herr Jesus mich nicht nur einmal, sondern zweimal. Das erste mal war kurz vor meiner geistigen Wiedergeburt.
                            Da kann ich behaupten, dass der Herr mir mehrmals das Leben geschenkt hat; nicht nur dieses Leben, sondern auch das ewige Leben schenken wird.
                            Liebe Grüße

                            Onur S.

                            Jesaja 55,6 Sucht den HERRN, während er sich finden lässt! Ruft ihn an, während er nahe ist.

                            Kommentar


                            • #15
                              AW: Depressionen

                              Liebe Geschwister
                              Es gibt kein einziges Leid welches Christen nicht erleiden können.
                              Es gibt auch keine Sünde, in welche Christen potentiell nicht fallen können, der innewohnende Geist befähigt uns jedoch, dass wir nicht jede dieser potentiellen Sünden umsetzen. ER wirkt so in und an uns, dass jedes Leid und jede Lebenssituation wir auch ertragen können und nicht immer das Schlimmste tun, auch wenn das nie ausgeschlossen werden kann, nie.
                              1. Korinther 10, 11 Alle diese Dinge aber widerfuhren jenen als Vorbilder und sind geschrieben worden zu unserer Ermahnung, auf welche das Ende der Zeitalter gekommen ist.12 Daher, wer zu stehen sich dünkt, sehe zu, daß er nicht falle.13 Keine Versuchung hat euch ergriffen, als nur eine menschliche; Gott aber ist treu, der nicht zulassen wird, daß ihr über euer Vermögen versucht werdet, sondern mit der Versuchung auch den Ausgang schaffen wird, so daß ihr sie ertragen könnt.14 Darum meine Geliebten, fliehet den Götzendienst.15 Ich rede als zu Verständigen; beurteilet ihr, was ich sage.
                              Herzliche Grüsse
                              Olivier

                              Sprüche 4,20-23
                              Mein Sohn, merke auf meine Worte, neige dein Ohr zu meinen Reden. Laß sie nicht von deinen Augen weichen, bewahre sie im Innern deines Herzens. Denn Leben sind sie denen, die sie finden, und Gesundheit ihrem ganzen Fleische. – Behüte dein Herz mehr als alles, was zu bewahren ist; denn von ihm aus sind die Ausgänge des Lebens. –

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X