Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Heil geworden

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Heil geworden

    In Jes 53.5 steht, dass uns durch Seine Striemen heil geworden ist.
    Wie erklärt man jemandem am Besten dass das bildhaft zu verstehen ist.

  • #2
    Re: Heil geworden

    Lieber Hans Peter, liebe Geschwister
    Wie erklären es denn Diejenigen, die das tatsächlich nicht bildhaft verstehen?
    Der Ausschluss von verschiedenen irrtümlichen Interpretationen könnte doch auch zu einer umfassenderen (bildhaften) Erkenntnis führen?
    Herzliche Grüsse
    Anita

    Kommentar


    • #3
      Re: Heil geworden

      Liebe Anita
      ich versuche mal einen Anfang zu machen.
      ER hat IHN leiden Lassen.

      Jehova hat den Herrn Jesus als Mensch leiden lassen.
      Das was wir IHM zugefügt haben, hat unsere Schuld und unser Wesen demonstriert. Nicht durch das was wir Ihm zugefügt haben ist uns Heil geworden, im Gegenteil, sondern dass Gott unsere Schuld auf Ihn legte hat die Möglichkeit der Versöhnung und die Wirksamkeit der Sühnung hervorgebracht.
      Wer dann auch will, der bekehrt sich und wird durch Sein Blut reingewaschen und bekommt den Geist Christi.

      Seine Striemen
      Ev könnte man es auch so verstehen, dass die Schläge Gottes in den 3 Stunden der Finsternis mit den Striemen angedeutet werden?

      Kommentar


      • #4
        Re: Heil geworden

        Lieber Hans Peter
        Jes 53,5
        doch um unserer Übertretungen willen war er verwundet, um unserer Missetaten willen zerschlagen. Die Strafe zu unserem Frieden lag auf ihm, und durch seine Striemen ist uns Heilung geworden.
        Also z.B. die Striemen (respektive Strieme/Wunde) so als Bild ======= durch Jehova
        Zitat von Hans Peter
        Jehova hat den Herrn Jesus als Mensch leiden lassen.
        Also die ======= (Striemen) als Strafe (zu unserer Heilung)
        Zitat von Hans Peter
        Das was wir IHM zugefügt haben, hat unsere Schuld und unser Wesen demonstriert.
        Also die Schuld, unser sündhaftes Wesen, die Sünde
        Wenn ich jetzt also die Striemen ======= auf die Sünde legen könnte (also rein bildhaft - bringe ich hier auf dem Mac aber nicht zustande, auf ner alten Schreibmaschine hätte es geklappt)...
        ... dann wäre die Sünde respektive Schuld durchgestrichen...
        ...(in den 3 Stunden der Finsternis hat Gott durch seine Schläge die Sünde/Schuld ausgelöscht)
        Wäre das bildhaft zu verstehen - kann man vielleicht durch graphische/zeichnerische Mittel Jemandem dies besser begreiflich machen?
        Würde man es nur linear verstehen, dann käme man doch auf die irrige Idee, dass der Mensch (durch seine Schläge/Striemen) uns indirekt zum Heil verholfen hat.
        Man müsste doch von Anfang an erklären, dass mit Seinen Striemen, SEINE - Jehovas Striemen gemeint sind?
        Herzliche Grüsse
        Anita

        Kommentar


        • #5
          Re: Heil geworden

          Man müsste doch von Anfang an erklären, dass mit Seinen Striemen, SEINE - Jehovas Striemen gemeint sind?
          Wäre das bildhaft zu verstehen - kann man vielleicht durch graphische/zeichnerische Mittel Jemandem dies besser begreiflich machen?
          Würde man es nur linear verstehen, dann käme man doch auf die irrige Idee, dass der Mensch (durch seine Schläge/Striemen) uns indirekt zum Heil verholfen hat.
          Liebe Anita
          das ist ein interessanter Ansatz.

          Früher, in meiner Jugend war es Trumpf, die Stiftshütte bildhaft anzuschauen, siehe
          zB.: das wunderschöne Modell von Paul Kiene und sich das Evangelium dadurch bildhaft vorzustellen.
          (Halt für solche, die rein visuell eingestellt sind)
          Irgendwann bin ich dann draufgekommen, dass es für das Hirn förderlicher ist, wenn man 2. Mose 25 - 40 nur liesst und es sich im Kopf allein versucht vorzustellen und dann die Lehren dazu im NT anschaut.
          Hilfreich dazu sicher CHM ? 5BM, R. Lee, Synopsis, usw.
          Man muss das, was die Brüder lehren, mitschreiben, davon lernt man am meisten!

          Visuelle Hilfsmittel sind in der Regel nur für solche gut, die nicht mitdenken, nicht mitdenken wollen das denken aktiv verweigern, siehe heutige „Schulen„, wo alles mit PowerPoint und Beamer + Folie + ausgedrucktem Lehrmaterial, Film & Fotos und ähnlichen Hilfsmitteln die Denkarbeit den Schülern so abgenommen wird, dass sie nie mehr selber denken.
          Eine der wirklichen Errungenschaften ist das Buch.
          Heutige Gemeinden versuchen den Leuten das Buch wieder wegzunehmen, indem sie ihnen die Bibelverse per Beamer an die Wand werfen und die biblische Lehre via Zeichnung vercomicsieren.. (Das Wort wird dann hoffentlich in 2J im Duden zu finden sein…)

          Kommentar


          • #6
            Re: Heil geworden

            Lieber Hans Peter
            Ja, so sehe ich das auch.
            Die Reihenfolge ist entscheidend: zuerst selber lesen, dann nachlesen was z.B. die Brüder schon ausgeleuchtet haben.
            Die Bibel ist d a s Buch. Wenn man sie aufschlägt, dann ist es wie wenn Du am Morgen die Vorhänge aufschlägst, die Rollläden aufmachst. Wenn Jemand dann das Gelesene im Licht betrachtet immer noch nicht lesen/respektive verstehen kann, dann muss er sich halt selbst ein Licht anzünden: in die Bibel kann man aber nicht wie in ein x-beliebiges Buch hineinprojizieren nach menschlichem Verstand. Mit allen Hilfsmitteln deckt man die Schrift wieder zu, vor allem bei Visuellen. Jeder muss für sich - geführt vom HG - selbst auf die Erleuchtung kommen. Danach wirken alle Bilder und Hilfsmittel "verstellend". Wenn ich etwas nicht verstehe, dann verstehe ich es halt nicht. Vielleicht verstehe ich es morgen oder erst in 20 Jahren. Oder ich frage hier im Forum wie es Andere verstanden haben.
            Danke Dir für diese herrliche Möglichkeit
            Warum aber Jemand z.B. "Striemen" nicht bildhaft verstehen kann in unserer ach so visuellen Welt ist mir ein Rätsel?
            Herzliche Grüsse und viel Segen unter SEINER Führung
            Anita

            Kommentar


            • #7
              Re: Heil geworden

              Striemen" nicht bildhaft verstehen kann in unserer ach so visuellen Welt ist mir ein Rätsel?
              Liebe Anita
              Ich glaube, als ich getauft worden bin, habe ich selbst nicht recht begriffen, was die christliche Taufe wirklich ist und ob ich es heute, selbst so was einfaches in seinem ganzen Bedeutungsumfang richtig verstehe, mag ich gerne bezweifeln.
              Oder frage mal ein ganz Unbedarften, wann er dann mit dem Blut Christi gereinigt worden sei. (war es rot?)
              Oder ob er schon eine Fußwaschung (Joh 13) mitgemacht habe.
              Oder wie den bei ihm die Waschung mit dem Worte Gottes s vor sich gehe?
              Oder was er beim Brotbrechen denn wirklich mache.
              Oder wie und wohin genau der Herr Jesus das Blut, das auf Erden vergossen wurde, in den Himmel und wofür getragen hat.
              Darum sind gemeinsam Zusammenkünfte so extrem wichtig wo der Heilige Geist via die Brüder das Wort Gottes auslegt.
              Und ohne das wöchentliche Gebet auch der Schwestern geht da gar nix.

              Kommentar


              • #8
                Re: Heil geworden

                Lieber Hans Peter,
                Oder wie und wohin genau der Herr Jesus das Blut, das auf Erden vergossen wurde, in den Himmel und wofür getragen hat.
                Es gibt wohl nur eine einzige Stelle, die diesen Gedanken (vermeintlich) stützt. Hebr 9:12 Ich denke aber, dass ER nicht mit seinem Blut, sondern durch sein Blut, d.h. in der Kraft seines Blutes eigegangen ist.Hebr 9:23 Vers 23 deutet in keiner Weise an, dass in den Himmeln, im ewigen Bereich eine wie auch immer geartete Reinigung stattfinden musste. Der Vers spricht lediglich davon, dass für die himmlischen Dinge ein besseres Schlachtopfer nötig war.

                Ich denke, wir verstehen deutlich, dass alle Dinge, die mit Blut gereinigt wurden, eine Darstellung des HERRN JESUS sind. Alle Dinge die mit den irdischen Heiligtümern und Gottesdiensten zu tun hatten, deuteten einzig und allein auf Christus hin. Nun ist aber ganz deutlich, dass der Christus nicht gereinigt werden konnte. Reinigung und Heiligung war aber absolut für diejenigen notwendig, die durch und mit dem Christus in den ewigen Bereich eingehen, die dort ebenfalls den Christus darstellen, die Glieder seines Leibes sind. Reinigung musste bei dir und mir stattfinden, denn wir sind diese "himmlischen Dinge".

                Es ist aber ganz deutlich, dass Reinigung und Heiligung, ja die ganze Errettung hier auf der Erde stattfindet. Selbst die Sohnschaft empfangen wir exakt in dem Augenblick, in dem wir von der Erde entrückt werden. Was bitte schön soll das Blut des Christus im Himmel? Das Blut des Christus entfaltet seine reinigende Kraft allein in Verbindung mit dieser Schöpfung und mit dieser Erde. Wir haben biblisch überhaupt keine andere Aussage.

                Der Christus selbst ist in der Kraft, in der Wirksamkeit, ja durch sein Blut dort hinein gegangen. Es gab überhaupt keine andere Möglichkeit. Ich sage es mit Ehrfurcht, aber die Frucht des Weizenkorns konnte nur in der Kraft nur durch sein Blut in den Himmel, in das Vaterhaus gelangen. Es wäre nicht DER CHRISTUS, wenn nur der Herr Jesus dort eingegangen wäre.

                Es ist auch ganz deutlich, Vers 12 sagt das selbst auch, dass der Eingang erst stattfand, nachdem er eine ewige Erlösung gefunden hatte. Was sollte das Blut im Himmel oder im Heiligtum? Es ist ganz deutlich, der HERR braucht das Blut dort nicht, die Erlösten brauchen das Blut dort nicht, DER CHRISTUS braucht das Blut dort nicht. Aber die, die des Christus sind, sind durch sein Blut dort.

                Ich bin mir nicht einmal sicher, ob droben sein Blut für mich spricht, ich bin mir aber sicher, dass der HERR JESUS für mich spricht, denn er ist mein Sachwalter, mein Fürsprecher. Wir finden allerdings den Begriff "Fürsprecher" nicht in der Bibel.

                herzliche Grüße

                Ulrich

                Kommentar


                • #9
                  Re: Heil geworden

                  Lieber Hans Peter
                  Zitat von Hans Peter
                  Darum sind gemeinsam Zusammenkünfte so extrem wichtig wo der Heilige Geist via die Brüder das Wort Gottes auslegt.
                  Und ohne das wöchentliche Gebet auch der Schwestern geht da gar nix.
                  Ist es nicht Gnade und auch Privileg? 3 Jahre lebte z.B. ich ohne Zusammenkünfte, ohne Gemeinschaft. Das war eine harte Zeit. Ich wusste nur dass ich um jeden Preis mit der Schrift gehen will und muss - damals war ich noch viel radikaler, wollte ja nichts falsch machen. Im Nachhinein war diese Zeit wichtig und richtig. Ich hatte ja IHN, und "nur" IHN. Ich war wie ein Kaspar Hauser. Was ich habe ich gebetet Christen kennenzulernen, die anscheinend so "ticken" wie ich. Da war das bei Euch wie ein Nach-zu-Hause-Kommen. Wir erkennen doch nur stückweise: und je mehr wir beten, die Bibel lesen, versuchen IHM nachzufolgen, desto mehr erkennen wir auch.
                  Am Anfang habe ich auch nicht gewusst wie das gemeint ist mit dem Blut und der Reinigung. Ich wusste nur: es steht so geschrieben, es ist so. Mit beharrlichem Glauben, mit Gehorsam schenkt ER uns die Gnade und Erkenntnis - stückweise. Aber ich weiss, dass alle gewonnene Erkenntnis mit einem Wimpernschlag vergessen werden kann, wenn ich mich nicht um mein Glaubensleben befleissige mit Eifer:
                  Tit 2,14 und Hebr 12,17 und Offb 3,19
                  Dein Dienst und der Dienst vieler Brüder hat für mich Leitbild-Charakter. Vom Kindergarten (zusammenhangloses Weichspüler-Evangelium, mit mehr Ansätzen zum Spüren als zum Glauben - in meiner ehemaligen Gemeinde) bin ich direkt ins Studium bei Euch durch IHN aufgenommen worden: aber die Botschaften werden doch für einen Unbekehrten immer unverständlich und töricht bleiben? Durch SEINE Liebe können wir in Demut gemeinsam mehr erfahren? Eine Seelenwunde/Strieme, das sollte doch Demut und Dankbarkeit und keine Bilder hervorrufen? Erwarten wir IHN, erwarten wir SEIN Gericht...
                  Herzliche Grüsse
                  Anita

                  Kommentar


                  • #10
                    Re: Heil geworden

                    Soeben habe ich zum Thema in Zeit & Schrift 3/9 ab S_ 4
                    folgende, dazupassende Schriftstellen gefunden:
                    Entfernt
                    Psalm 103.12
                    Nie mehr gedenken:
                    Hebräer 8.12
                    Hebräer 10.17
                    Jes 43.25
                    Jeremia 31.34
                    Auslöschen:
                    Apostelgeschichte 3.19
                    Jesaja 43.25
                    Jesaja 44.22
                    Hinter sich geworfen:
                    Jesaja 38.17
                    Waschen und reinigen:
                    Hebräer 1.3
                    1. Korinther 6.11
                    2. Petrus 1.9
                    1. Johannes 1.9

                    Verbirg Dein Angesicht:
                    Psalm 51.11
                    2. Samuel 12.13
                    In die Tiefen des Meeres geworfen
                    Micha 7.19
                    Zudecken
                    Psalm 32.1
                    Psalm 85.3

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X