Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Luther und die Hölle

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Luther und die Hölle

    Q.: in einem Glaubensartikel Luthers steht, dass Jesus in der Hölle war.
    Was sagst Du dazu?

    Liebe Grüsse
    QRL


    A.:
    Ein Glaubensartikel ist halt immer Subjektiv, ich habe selbst ein Glaubensbekenntnis auf die Website gelegt.
    Aber ich hoffe, dass Du auf meinem nicht solchen pseudotheologischen x gotteslästerlichen Unsinn wie im M. Luthers Katechismus findest. Luther hat in seiner Uebersetzung mehrere Blasphemie niedergeschrieben.
    (Selbst die Schlachter 2000 hat Blasphemien!.

    Man muss Luther aber auch zugutehalten, dass er nur den {Textus Rezeptus Pfusch I-IV} zur Verfügung hatte und nicht gut griechisch konnte.
    Erstens ist Jesus Christus nicht vom Heiligen Geist Empfangen, was soll den das?
    sondern durch den Heiligen Geist wurde der Mensch vom Himmel in den Leib der Jungfrau Maria gezeugt.

    Und dann was soll den das "niedergefahren zur Hölle" In der Hölle ist bis jetzt noch niemand, nicht einmal der Teufel der hat auch heute noch Zugang zum Himmel und wo er halt sonnst hingehen muss.
    Eventuell kommt der ganze Irrtum daher, dass Luther den Inhalt des 1. Petrus Brief ähnlich schlecht erfasst hat wie den Jakobus Brief usw.?
    Ein Vergleich dazu:
    Elberfelder unrevidiert Luther 1912
    1Petr 3,18 Denn es hat ja {W. auch} Christus einmal für Sünden gelitten, der Gerechte für die Ungerechten, auf daß er uns zu Gott führe, getötet nach {O. in} dem Fleische, aber lebendig gemacht nach dem Geiste,1Petr 3,19 in welchem er auch hinging und predigte den Geistern, die im Gefängnis sind,
    1Petr 3,20 welche einst ungehorsam waren, {O. nicht glaubten} als die Langmut Gottes harrte in den Tagen Noahs, während die Arche zugerichtet wurde, in welche {O. in welche eingehend} wenige, daß ist acht Seelen, durch Wasser {O. durch Wasser hindurch} gerettet wurden,
    1Petr 3,21 welches Gegenbild auch euch jetzt errettet, das ist die Taufe (nicht ein Ablegen der Unreinigkeit des Fleisches, sondern das Begehren {O. die Forderung, das Zeugnis} eines guten Gewissens vor {Eig. zu, an} Gott), durch die Auferstehung Jesu Christi,
    1Petr 3,22 welcher, in den Himmel gegangen, zur Rechten Gottes ist, indem Engel und Gewalten und Mächte ihm unterworfen sind.
    1Petr 3,18 Sintemal auch Christus einmal für unsre Sünden gelitten hat, der Gerechte für die Ungerechten, auf daß er uns zu Gott führte, und ist getötet nach dem Fleisch, aber lebendig gemacht nach dem Geist.1Petr 3,19 In demselben ist er auch hingegangen und hat gepredigt den Geistern im Gefängnis,
    1Petr 3,20 die vorzeiten nicht glaubten, da Gott harrte und Geduld hatte zu den Zeiten Noahs, da man die Arche zurüstete, in welcher wenige, das ist acht Seelen, gerettet wurden durchs Wasser;
    1Petr 3,21 welches nun auch uns selig macht in der Taufe, die durch jenes bedeutet ist, nicht das Abtun des Unflats am Fleisch, sondern der Bund eines guten Gewissens mit Gott durch die Auferstehung Jesu Christi,
    1Petr 3,22 welcher ist zur Rechten Gottes in den Himmel gefahren, und sind ihm untertan die Engel und die Gewaltigen und die Kräfte.
    Um was geht es im1.Petrus 3?:
    Die gläubigen Juden waren enttäuscht, dass sie soviel leiden mussten und Ihr Zeugnis so wenig "Erfolg" hatte.
    Auch waren sie der Leiden, was menschlich ja voll verständlich ist, der "überdrüssig".
    Deswegen zeigt Ihnen Petrus den Herrn, wie Er gelitten hat.
    Dann kommt wiedermal der klassische exegetische Fehler, das man ein Schriftwort mit sich selbst erklärt,
    statt mit Schriftstellen die es aufhellen.

    Die aufhellende Stellen:
    1. Petrus 1.11, da sieht, man was mit Geist bei Petrus gemeint ist und dazu auch 1. Mose 6.3
    1Petr 1,11 forschend, auf welche oder welcherlei Zeit der Geist Christi, der in ihnen war, hindeutete, als er von den Leiden, die auf Christum kommen sollten, und von den Herrlichkeiten danach zuvor zeugte;
    1Mo 6,3 Und Jehova sprach: Mein Geist soll nicht ewiglich mit dem Menschen rechten, da er ja Fleisch ist; und seine Tage seien 120 Jahre.

    und dann:
    2Petr 2,5 und die alte Welt nicht verschonte, sondern nur Noah, den Prediger der Gerechtigkeit, selbacht {O. als achten} erhielt, als er die Flut über die Welt der Gottlosen brachte;
    Zusammenfassung:
    Noah hat im Geist Christi damals denen gepredigt die jetzt im Gefängnis, (nicht in der Hölle) sind. In die Hölle kommen zuerst nur die 2 Tiere au der Offb , dann bleiben diese beiden 100 J allein und dann nach dem grossen weissen Thron alle nicht Erretten.


    Glaubensartikel Luthers steht, dass Jesus in der Hölle war

    ►►
    Das Problem beim dem Mega Irrlehrer Luther war halt, dass er nicht 2 Dinge unterscheiden konnte.
    Bei ihm konnte problemlos aus dem Hades = Hölle werden ...

    Luther hat ja auch Wein mit Wasser und essen mit fressen verwechselt ...
    Der Hades ist aber nicht ewig.
    Der Feuersee schon!

    Allversöhner Gotteslästerer verwenden deswegen ja gerne die Luther Pfusch Übersetzung.

    Luther Blasphemie

    1. Petrus 2,24 (LUT 1545) „welcher unsre Sünden selbst hinaufgetragen hat an seinem Leibe auf das Holz, auf daß wir, der Sünde abgestorben, der Gerechtigkeit leben; durch welches Wunden ihr seid heil geworden.“ 1. Petrus 2,24 (LUT 1912)

    Maria, die da Magdalena heißt, von welcher waren SIEBEN TEUFEL ausgefahren“ Lukas 8,2 (LUT 1545) „dazu etliche Weiber, die er gesund hatte gemacht von den bösen Geistern und Krankheiten, nämlich Maria, die da Magdalena heißt, von welcher waren SIEBEN TEUFEL ausgefahren“ Lukas 8,2 (LUT 1912) Es gibt nur EINEN TEUFEL und mehrere Dämonen. Martin Luther hat die griechischen Wörter „daimonion“ (Dämonen) und „diabolos“ (Teufel)

    “Welche aber Christo angehören, die KREUZIGEN ihr Fleisch samt den Lüsten und Begierden.“ Galater 5,24 (LUT 1545) Welche aber Christo angehören, die KREUZIGEN ihr Fleisch samt den Lüsten und Begierden.“ Galater 5,24 (LUT 1912)

    “Auf je der Sabbate einen lege bei sich selbst ein jeglicher unter euch und sammle, was ihn gut dünkt, auf daß nicht, wenn ich komme, dann allererst die Steuer zu sammeln sei.“ 1. Korinther 16,2 (LUT 1545) „An jeglichem ersten Tag der Woche lege bei sich selbst ein jeglicher unter euch und sammle, was ihn gut dünkt, auf daß nicht, wenn ich komme, dann allererst die Steuer zu sammeln sei.“ 1. Korinther 16,2 (LUT 1912)
    ​​​​​​​


    Im Herrn Jesus Christus
    Hans Peter Wepf
    1. Mose 15.6

  • #2
    Es gibt auch solche, die behaupten, die Lu1545 sei die einzig richtige Bibel im deutschen Sprachraum. Und mit der Lu1545 in der Hand argumentieren, dass die Hölle in der Mitte der Erde ist, usw.,usf. .... Dazu noch die Hoax, dass man in Sibirien die Hölle angebohrt hat und die Stimmen der Verlorenen zu hören waren.

    ab ca. Minute 33
    Im Herrn Jesus Christus
    Hans

    Kommentar


    • #3
      Der Mann spricht so schnell und undeutlich, der will gar nicht, dass man ihn versteht.
      Er sagt, dass er ein Bibelgläubiger Christ sei,... aber er glaubt an die Luther 1545 Gotteslästerung
      Uebersetzung, also ist er gar kein Christ.


      Dieser Gotteslästerer sagt, dass der Herr Jesu in der Hölle gewesen sei.

      Wer die Lutherbibel liest muss irrsinnig werden.
      ff. Der Gotteslästerer Luther hat Hades = mit Hölle übersetzt..... ff


      Was lehrt die Heilige Schrift über Scheol und Hades?
      Im Herrn Jesus Christus
      Hans Peter Wepf
      1. Mose 15.6

      Kommentar

      Lädt...
      X