Aktivitäten

Aktivitäten filtern
Sortieren nach Zeit Anzeigen
Aktualität Aktualität Beliebtheit Beliebtheit Alle Alle Letzte 24 Stunden Letzte 24 Stunden Letzte Woche Letzte Woche Letzter Monat Letzter Monat Alle Alle Bilder Bilder Forum Foren
  • Avatar von andy
    Gestern, 21:07
    andy hat auf das Thema Mehrheits-Text vs. WH/NA im Forum Grundtextfragen geantwortet.
    Warum werden die vielen übereinstimmenden und unabhängigen Handschriften so wenig bevorzugt behandelt? Die Byzantinische Textform ist nicht der Textus Receptus, sondern die Textform in der griechisch sprachigen Welt, die zwischen dem 4. und 16. Jahrhundert vorherrschte, also vor der Erfindung des Buchdruckes und weit vor den modernen textkritischen Untersuchungen. Eine andere Bezeichnung für den Byzantinischen Text ist der Mehrheitstext. Dieser umfasst knapp 5800 einzelne Handschriften, das sind ca. 99 % aller Handschriften, die zwar nicht immer das gesamte Neue Testament beinhalten, jedoch sind für die einzelnen Bibelbücher mehrere Handschriften vorhanden. Je nach Buch mehr oder weniger. So sind für die Paulusbriefe ca. 600 Handschriften pro Buch vorhanden und für die Offenbarung ca. 308. Beinahe 100 % aller Handschriften sind mit dem eigentlichen Byzantinischen Text in der Lesart übereinstimmend. Mit «Lesart» ist eine Stelle gemeint, die in mehr als einer Variante in den Handschriften auftritt. Solche Handschriften mit abweichender Lesart betreffen weniger als 1 % der gesamten Handschriften. Handschriften, die uns erhalten blieben, wurden von Kopisten geschrieben, die ein Interesse hatten, dies so genau wie möglich zu machen. Zu dem hatten sie auch noch länger die Möglichkeit direkt aus dem Original abzuschreiben bis teilweise ins 7. Jahrhundert hinein. Das unter diesen Bedingungen exakte Abschriften entstanden, sollte nicht verwundern. Genau so wenig sollte es erstaunen, dass Kopisten, die wenig Griechisch und weit von dem Original weg waren, ungenauer kopieren konnten. Meist auch Kopien von Kopien erstellen mussten. Solche schlechten Kopien, wenn sie auch älter sein mögen, sollten nicht bevorzugt behandelt werden, als handle es sich um ein Original. Diese schlechten Kopien sind nur eine Minderheit unter sehr vielen sehr guten Abschriften. Zwar muss eine Mehrheit nicht zwingend recht haben, siehe die Demokratie, handelt es sich aber um unabhängige Abschriften des gleichen Originals, so sind gleiche Abschriften ein Zeugnis für genaues Abschreiben, ein deutlicher Hinweis, dass vom Original abgeschrieben wurde und nicht von einer Kopie. Kopien von Kopien wurden meist dann gemacht, wenn das Original nicht in der Nähe war. Dies führte dazu, dass eigene Lesarten einflossen. Hat die Handschrift hohe Eigenanteile, so weisst dies auf eine grosse Distanz zum Original hin. Häufig auch, dass es eine Kopie der Kopie ist. Diese Handschriften sind jedoch in der Minderheit und selten. Ergo sind viele gleiche Handschriften, die unabhängig voneinander abgeschrieben wurden, ein Gütesiegel für eine genaue Überlieferung des Neuen Testaments. Genau das liegt uns vor, ein Neues Testament, welches von Gott bewahrt wurde, bis auf den heutigen Tag. Es verwundert daher nicht, dass es genau so gut überliefert wurde wie das Alte Testament. Uns, und da meine ich uns alle, die am Wort Gottes Interesse haben, ist es heute möglich mit Computerprogrammen, z. B. Bibleworks oder vergleichbaren, einzelne Worte, Phrasen, Auslassungen nachzuschlagen. Eine bekannte Datenbank ist der CNTTS (New Testament Critical Apparatus), mit welchem genau dies möglich ist, um unter den verschiedenen Manuskripten, Codizes, Papyri etc. zu untersuchen. Wobei beachtet werden muss, dass dieser Apparat die Quantifikation auf den Kopf stellt. So wird es als qualitativ eingestuft, wenn ein früh datierter und bevorzugter Codex eine Auslassung im Vergleich zu den mehrheitlich anderen Handschriften aufweist. Es steht bei der modernen Textkritik alles Kopfüber und 180° gegenüber dem Wort Gottes. Es wird von Seiten dieser Wissenschaft alles unternommen, dass die vereinzelten schlechten Handschriften bevorzugt werden und am liebsten dem inspirierten Buchverfasser eine schlechte Rechtschreibung vorwerfen, was natürlich absurd wäre. Natürlich alles im akademischen Stil, möglichst kompliziert und verworren und obendrauf zum Schein nachprüfbar. Wird dies überprüft, wird es noch verworrener. αὐτό τε τὸ ἰδιόχειρον τοῦ εὐαγγελιστοῦ, ὅπερ μέχρι τοῦ νῦν πεφύλακται χάριτι θεοῦ ἐν τῇ Ἐφεσίων ἁγιωτάτῃ ἐκκλησίᾳ, καὶ ὑπὸ τῶν πιστῶν ἐκεῖσε προσκυνεῖται TLG CHRONICON PASCHALE Chronogr. et Hist. Chronicon paschale {2371.001} (A.D. 7) Page 11 line 6 Kontext: Der Chronist zitiert aus dem Johannesevangelium. Dann schreibt er: "So enthalten es die genauen Kopien, auch die eigene Handschrift des Evangelisten (Anm: des Apostels Johannes) selbst, wie sie bis auf den heutigen Tag durch die Gnade Gottes in der allerheiligsten Versammlung in Ephesus aufbewahrt ist, und von den Heiligen dort verehrt wird". Übersetzung: Peter Streitenberger
    2 Antwort(en) | 352 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    Gestern, 19:04
    HPWepf hat auf das Thema 5. Mose 22 Vers 9 im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Lieber Daniel das Problem hätte es nicht gegeben wenn: "qadosh" nicht mit Heiligtum, sondern besser mit geheiligt übersetzt worden wäre. Die Englische Darby und die Elberfelder 1905/27 hat das richtig wiedergegeben dann wäre nähmlich diese Mischfrucht geheiligt, im Sinne von ► verfallen. Darby (englisch) Schlachter 1951 Schlachter 2000 Elberfelder 1905 Hebräisch / Griechisch 5. Mose 5. Mo 22,9 Thou shalt not sow thy vineyard with two sorts, lest the whole of thy seed which thou hast sown, and the produce of thy vineyard, be forfeited1. 5. Mo 22,9 Du sollst deinen Weinberg nicht mit zweierlei Gewächs bepflanzen, damit nicht das Ganze dem Heiligtum verfalle, was du angepflanzt hast und der Ertrag des Weinbergs. 5. Mo 22,9 Du sollst deinen Weinberg nicht mit zweierlei Samen besäen, damit nicht das Ganze dem Heiligtum verfällt, der Same, den du gesät hast, und der Ertrag des Weinbergs. 5. Mo 22,9 Du sollst deinen Weinberg nicht mit zweierlei Samen besäen, damit nicht die Fülle des Samens, den du gesät hast, und der Ertrag des Weinberges geheiligt werden2. – 5. Mo 22,9 לֹא־תִזְרַע כַּרְמְךָ כִּלְאָיִם פֶּן־תִּקְדַּשׁ הַמְלֵאָה הַזֶּרַע אֲשֶׁר תִּזְרָע וּתְבוּאַת הַכָּרֶם׃ ס 1 Lit. 'hallowed,' or 'set apart to God,' i.e. appropriated to the sanctuary as a forfeit. 2 d. h. als Strafe dafür dem Heiligtum verfallen
    1 Antwort(en) | 40 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    Gestern, 16:34
    Antwort von Ulrich zu Christian Anders: Jede Form von Religion ist teuflischen Ursprungs. Darum beten auch alle Religionen den gleichen Gott an. Aus diesem Grund finden wir in der Bibel, gerade im Neuen Testament, keine Unterscheidung der Religionen. Wenn wir in Kolosser 2,8 vor Philosophie gewarnt werden, dann geht es dabei um jede Form von Religion. Kolosser 2 kann sich überhaupt nicht auf eine bestimmte Ausprägung von Philosophie beziehen. Es ist überhaupt sehr bezeichnend. Da warnt uns die Bibel davor, dass der Satan die Gestalt eines Engels des Lichts annimmt (2. Kor. 11,14). Spätestens mit Origenes, der eine Schule für Literatur, Philosophie und Theologie in Cäsarea gründete bekam Religion einen christlichen Anstrich. Ganz sicher war das bei Augustinus und Thomas von Aquin so. Der Satan kam in Gestalt eines Engels des Lichts und die meisten haben es nicht bemerkt. Auf diesem Nährboden hat dieser Krebs weiter um sich gefressen (2. Tim. 2,17). herzliche Grüße Ulrich B.
    2 Antwort(en) | 142 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    Gestern, 16:28
    HPWepf hat das Thema 5. Mose 22 Vers 9 im Forum Biblische Lehre erstellt.
    E: Daniel K. Hallo Hans Peter, Hier noch die Stelle aus 5. Mose 22 Vers 9 Du sollst deinen Weinberg nicht mit zweierlei (Samen) besäen, damit nicht das Ganze dem Heiligtum verfällt. Die Frage lautet: Was ist mit dem; damit nicht das Ganze dem Heiligtum verfällt, gemeint ist. Nicht mehr für den menschlichen Gebrauch taugt und somit dem Heiligtum gegeben werden muss? Nicht mehr für das Heiligtum gebraucht werden kann und darf? Freundliche Grüsse Daniel K
    1 Antwort(en) | 40 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    24.03.2019, 20:39
    HPWepf hat auf das Thema Aus Zoo Tallinn von Imbi Taniel im Forum Schöpfung geantwortet.
    Carl aus Tallinn
    72 Antwort(en) | 2679 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    24.03.2019, 19:33
    HPWepf hat auf das Thema Mt 24. 1 hinaus hinweg herzu im Forum Prophetie geantwortet.
    https://youtu.be/W0cAunRLooo Darby Synopsis
    1 Antwort(en) | 92 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    24.03.2019, 17:47
    HPWepf hat das Thema Mt 24. 1 hinaus hinweg herzu im Forum Prophetie erstellt.
    Mt 24,1 Und Jesus trat hinaus und ging von dem Tempel1 hinweg; und seine Jünger traten herzu, um ihm die Gebäude des Tempels zu zeigen. 1 die Gebäude; s. die Anm. zu =========================================== Einige Gedanken zur Einteilung, speziell im Matthäus Evangelium 1 Einteilung in Predigten Mt 7,28 Und es geschah, als Jesus diese Worte vollendet hatte, da erstaunten die Volksmengen sehr über seine Lehre; Mt 11,1 Und es geschah, als Jesus seine Befehle an seine zwölf Jünger vollendet hatte, ging er von dannen hinweg, um in ihren Städten zu lehren und zu predigen. Mt 13,53 Und es geschah, als Jesus diese Gleichnisse vollendet hatte, ging er von dannen hinweg. Mt 19,1 Und es geschah, als Jesus diese Reden vollendet hatte, begab er sich von Galiläa hinweg und kam in das Gebiet von Judäa, jenseit des Jordan. Mt 26,1 Und es geschah, als Jesus alle diese Reden vollendet hatte, sprach er zu seinen Jüngern: 2. Einteilung nach Zeitformen Hina = "auf dass erfüllt würde" Bsp: 1,22 Zweck der Weissagung selbst. 2.15 Hopoos = "damit erfüllt würde" Bsp: 2,23 Erfüllung welche im Bereich der Weissagung liegt. To te = "da ward erfüllt" Bsp: 2,17 da ward erfüllt. 3 Einteilung nach Proklamationen a) Königtum: 4.12. - 7,29; b) König: 8,1 -16,20; c)Verwerfung des Königs: 16,21 - 20,34; d) Verwerfung des Königtums: 21,1 - 26,35; 4 Einteilung nach Gleichnissen vom Königreich der Himmel 13.24 13.31 13.33 13.44 13.45 13.47 18.23 20.1 22.2 25.1 10 Königreich der Himmel Gleichnisse im Matthäus Evangelium (rot markiert) 10 Gleichnisse: " KönigReich der Himmel " im Matthäus Evangelium 1 . Gleichnis vom KönigReich der Himmel (Mt 13, 24—30) ------ Der Mensch Christus sät Samen und 1 Feind Satan sät Unkraut 2 . Gleichnis vom KönigReich der Himmel Mt 13,31. 3 2 ) ------Aussaat des Senfkorns und es ist ein Ruheplatz auch für Dämonen geworden 3 . Gleichnis vom KönigReich der Himmel (Mt 13, 33 ): ------ 3 Mass Mehl durchsäuerte mit Sauerteig 4 . Gleichnis vom KönigReich der Himmel (Mt 13, 4 4 ) ------Das unsichtbare Leben in der Welt 5 . Gleichnis vom KönigReich der Himmel (Mt 13, 4 5 . 46): Die innere Wert der Gläubigen, symbolisiert als Perle 6 . Gleichnis vom KönigReich der Himmel (Mt 13, 47—50) ------Der Mensch in der Welt 7. Gleichnis vom KönigReich der Himmel (Mt 18, 23—35): Die Vergebung ist vollkommen ( 7 ) für den glaubenden Schuldner 8 . Gleichnis vom KönigReich der Himmel (Mt 20, 1—16): ------Der ewige ( Symbolzahl 8 ) Lohn und das ewige ( Symbolzahl 8 ) Verderben im Himmel und auf Erden 9 . Gleichnis vom KönigReich der Himmel (Mt 22, 2—14); ------Die Fruchtbarkeit ( 9 fache = Frucht siehe Gal 5.22 ) 10 . Gleichnis vom KönigReich der Himmel (Mt 25, 1--13) Prophetische Ereignisse in dem Gleichnis der zehn Jungfrauen Der Gebrauch des Begriffs "Reich der Himmel". In der Schrift wird der Ausdruck Reich in sieben verschiedenen Varianten benutzt: (1) die heidnischen Reiche; (2) die Reiche Israel und Juda; (3) das Reich Satans; (4) Gottes allumfassendes Reich; (5) ein geistliches Reich; (6) das Tausendjährige davidische Reich; (7) die verborgene Gestalt des Reichs. 5 Einteilung "von der Zeit an" 4.1716.21 26.16 6 Einteilung "Israel und Nationen" 6.6 25.32 , Die Christlich Versammlung kommt in den Evangelien nie vor. 7 Einteilung vom Reich der Himmel in 5 Phasen Die 5 Phasen des Königreiches der Himmel 1. AT Voraussage (Daniel) 2. Phase wo der König anwesend ist (nahe gekommen) 3. Zwischenzeit nach Ablehnung des Königs und seiner Rückkehr zum Himmel. 4. Verwirklichung im 1000JR. 5. Das endgültige Reich. 8 Einteilung in Haushaltwechsel https://www.bibelkreis.ch/themen/oekonom.htm 9 Einteilung in: habt ihr "gelesen" Mt 12,5 Oder habt ihr nicht in dem Gesetz gelesen, daß an den Sabbathen die Priester in dem Tempel den Sabbath entheiligen und schuldlos sind? Mt 19,4 Er aber antwortete und sprach : Habt ihr nicht gelesen, daß der, welcher sie schuf, von Anfang sie Mann und Weib1 schuf2 1 Eig. männlich und weiblich 2 O. welcher sie von Anfang machte, sie Mann und Weib machte; vergl. ; Mt 21,16 und sprachen zu ihm: Hörst du, was diese sagen? Jesus aber spricht zu ihnen: Ja, habt ihr nie gelesen: "Aus dem Munde der Unmündigen und Säuglinge hast du dir Lob bereitet?"1 Mt 21,42 Jesus spricht zu ihnen: Habt ihr nie in den Schriften gelesen: "Der Stein, den die Bauleute verworfen haben, dieser ist zum Eckstein2 geworden; von dem Herrn3 her ist er dies geworden, und er ist wunderbar in unseren Augen"4? 1 2 W. Haupt der Ecke 3 S. die Anm. zu 4 Mt 22,31 Was aber die Auferstehung der Toten betrifft, habt ihr nicht gelesen, was zu euch geredet ist von Gott, der da spricht: 10 Einteilung Die 7 Geister in Mt 12 https://www.youtube.com/watch?v=Y4MH1W220Rw&t=321s 11 Einteilung Erfüllte Prophetie > 11.5 12 Einteilung Zeichen: 12.38 13 Beantwortung von Fragen 24.3 14 Genommen / Gelassen 24.40 15 usw. usf. zu Mt 24.1 Das Gericht über Israel in Mt 24/25 1. Die Trübsalszeit = 70. DJW, 2. Hälfte in Mt 24. 4-26 2. Die Wiederkunft des Herrn Jesus des Messias in Israel Mt 24.29-30 3. Das erneute, letzte Sammeln Israels (vorallem der 10 Stämme aus der Welt in Mt 24.31 4. Das Gericht über Israel Mt 25.1-36 5. Das Gericht über die Nationen Mt 25. 31- 46 6. Das anschliessende 1000JR
    1 Antwort(en) | 92 mal aufgerufen
  • Avatar von Olivier
    24.03.2019, 07:37
    Olivier hat auf das Thema Brot beim Brotbrechen im Forum Zusammenkommen geantwortet.
    Lieber Bobby Hochmut verblindet. Der Herr hält auch ihnen Augensalbe bereit.
    9 Antwort(en) | 211 mal aufgerufen
  • Avatar von Olivier
    24.03.2019, 07:34
    Der CO2 Ausstoss durch die Atemluft der menschlichen Lungen der Deutschen, beträgt in etwa 50% des Ausstosses des deutschen Strassenvekehrs. https://m.youtube.com/watch?v=yrDoeg3-Vpw Ich schätze mal die andere Hälfte zum ‚Gleichstand‘, macht die Tierwelt aus.
    6 Antwort(en) | 2446 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    24.03.2019, 07:07
    Sie runzelt die Stirn! weiss sie schon, was bedeutet?
    6 Antwort(en) | 2446 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    24.03.2019, 06:49
    HPWepf hat auf das Thema Brot beim Brotbrechen im Forum Zusammenkommen geantwortet.
    Lieber Bobby "Diese" sind ja nur noch mit sich selbst beschäftigt. Diese haben zwischen sich und dem Herrn "Ihre Versammlung und Ihren Tisch" geschoben. Sie sind auf Freimaurische Art und Weise zusammen, da hilft nur kompleter Zerbruch aus diesem teuflischen Hochmut heraus zu Christus zu kommen. Brot beim Brotbrechen
    9 Antwort(en) | 211 mal aufgerufen
  • Avatar von Martin K.
    23.03.2019, 21:13
    Martin K. hat auf das Thema Sterben mein Gewinn im Forum Christliches Leben geantwortet.
    Lieber Hans Peter Wir müssen aber noch ein bisschen bleiben. Wenn aber das Leben im Fleisch mein Los ist – das ist für mich der Mühe wert, und was ich erwählen soll, weiß ich nicht. Ich werde aber von beidem bedrängt, indem ich Lust habe, abzuscheiden und bei Christus zu sein, denn es ist weit besser; das Bleiben im Fleisch aber ist nötiger um euretwillen. Liebe Grüsse Martin K.
    1 Antwort(en) | 76 mal aufgerufen
  • Avatar von bobby
    23.03.2019, 20:33
    bobby hat auf das Thema Brot beim Brotbrechen im Forum Zusammenkommen geantwortet.
    Frage : kennen diese den ""Vorwurf"" , könnten sie das dann erkennen und ändern?
    9 Antwort(en) | 211 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    23.03.2019, 20:13
    HPWepf hat das Thema Der Lohn der Sünde im Forum Christliches Leben erstellt.
    0 Antwort(en) | 40 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    23.03.2019, 20:10
    HPWepf hat das Thema Sterben mein Gewinn im Forum Christliches Leben erstellt.
    1 Antwort(en) | 76 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    23.03.2019, 12:20
    HPWepf hat auf das Thema Brot beim Brotbrechen im Forum Zusammenkommen geantwortet.
    1. Es ist ganz klar, dass der Ausdruck: "Brotbrechen" oder "brechen des Brotes" sich auf das physische Brot aus Mehl bezogen ist. 2. Es drückt die persönliche Gemeinschaft mit dem Herrn aus. 3. In dem wir es zusammen machen, in dem wir an einem Tisch oder einer Skype- Verbinung usw.. tun, drücken wir aber auch ein Gemeischaft mit Geschwistern aus, aber nicht die Zugehörigkeit zu einer Sekte wie das in den allermeisten Orten ja heute geschieht, wo man, wie in Teilen der zB. der Brüderbewegung auf freimaurerische Art und Weise geheimbundlerisch, → (.. wir haben den Tisch de Herrn" oder "wir sind die Versammlung" auf gotteslästerliche Art und Weise zusammenkommt.
    9 Antwort(en) | 211 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    23.03.2019, 12:07
    HPWepf hat auf das Thema Mose und Josua im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    ►►Der Stab Moses, womit er DEN Felsen schlug 4. Mo 20,1 Und die Kinder Israel, die ganze Gemeinde, kamen in die Wüste Zin, im ersten Monat1; und das Volk blieb zu Kades; und Mirjam starb daselbst und wurde daselbst begraben. 4. Mo 20,2 Und es war kein Wasser da für die Gemeinde, und sie versammelten sich wider Mose und wider Aaron. 4. Mo 20,3 Und das Volk haderte mit Mose, und sie sprachen und sagten: Wären wir doch umgekommen, als unsere Brüder vor Jehova umkamen! 4. Mo 20,4 Und warum habt ihr die Versammlung Jehovas in diese Wüste gebracht, daß wir daselbst sterben, wir und unser Vieh? 4. Mo 20,5 Und warum habt ihr uns aus Ägypten heraufgeführt, um uns an diesen bösen Ort zu bringen? Es ist kein Ort der Aussaat und der Feigenbäume und der Weinstöcke und der Granatbäume, und kein Wasser ist da zu trinken. 4. Mo 20,6 Und Mose und Aaron gingen von der Versammlung hinweg zum Eingang des Zeltes der Zusammenkunft und fielen auf ihr Angesicht; und die Herrlichkeit Jehovas erschien ihnen. 4. Mo 20,7 Und Jehova redete zu Mose und sprach: 4. Mo 20,8 Nimm den Stab und versammle die Gemeinde, du und dein Bruder Aaron, und redet vor ihren Augen zu dem Felsen, so wird er sein Wasser geben; und du wirst ihnen Wasser aus dem Felsen hervorbringen und die Gemeinde tränken und ihr Vieh. 4. Mo 20,9 Und Mose nahm den Stab vor Jehova weg, so wie er ihm geboten hatte. 4. Mo 20,10 Und Mose und Aaron versammelten die Versammlung vor dem Felsen; und er sprach zu ihnen: Höret doch, ihr Widerspenstigen! Werden wir euch Wasser aus diesem Felsen hervorbringen? 4. Mo 20,11 Und Mose erhob seine Hand und schlug den Felsen mit seinem Stabe zweimal; da kam viel Wasser heraus, und die Gemeinde trank und ihr Vieh. 4. Mo 20,12 Da sprach Jehova zu Mose und zu Aaron: Weil ihr mir nicht geglaubt habt, mich vor den Augen der Kinder Israel zu heiligen, deswegen sollt ihr diese Versammlung nicht in das Land bringen, das ich ihnen gegeben habe. 4. Mo 20,13 Das ist das Wasser von Meriba2, wo die Kinder Israel mit Jehova haderten, und er sich an ihnen heiligte. 1 des 40. Jahres nach dem Auszug aus Ägypten; vergl. mit 2 O. das Haderwasser
    3 Antwort(en) | 154 mal aufgerufen
  • Avatar von Olivier
    23.03.2019, 11:36
    Olivier hat auf das Thema Brot beim Brotbrechen im Forum Zusammenkommen geantwortet.
    Lieber Holger Ganz klar haben wir Teil an Seinem Leib, dazu brechen wir aber weder Seinen körperlichen noch Seinen Geistigen Organismus, also die sog. Versammlung. Die Handlung ist nicht primär das Brechen (oder Reissen) sondern das äusserlich sichtbare Teilnehmen. Wir zeigen symbolisch das Teilhaben an Christus, wir zerstückeln ihn aber nicht, denn das Symbol am Teilen+Essen (Gemeinschaft) ist hinweisgebende, äusserlichnur symbolische aber geistliche volle Realität. Ich fragte kürzlich einen verblendeten Anhänger der grossen Hurenkirch aus Rom, ob denn die Jünger dem Herrn, z.Bsp. ein Bein oder ein Ohr abgebissen haben oder ihm Blut geschröpft haben um es in einen Kelch zu geben.. Da kommt bei denen ihr verdorbenes Blut ziemlich in Wallung, aber genau das behaupten sie ja , wenn sie denn aufrichtig, ehrlich und konsequent über ihr teuflisches Lehrkonstrukt und die von ihnen dazu hergenommene Grundlage nachdenken würden, aber genau das tun sie nicht.
    9 Antwort(en) | 211 mal aufgerufen
  • Avatar von Holger
    23.03.2019, 10:46
    Holger hat auf das Thema Brot beim Brotbrechen im Forum Zusammenkommen geantwortet.
    Folgender Gedanke wäre zu prüfen: Das Brot brechen (als Handlung) ist teilen, ist Gemeinschaft ?! Herzliche Grüße
    9 Antwort(en) | 211 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    23.03.2019, 10:35
    HPWepf hat auf das Thema Brot beim Brotbrechen im Forum Zusammenkommen geantwortet.
    Lu 22,19: Und er nahm Brot, dankte, brach und gab es ihnen und sprach: Dies ist mein Leib, der für euch gegeben wird; dieses tut zu meinem Gedächtnis! Lu 24,30: Und es geschah, als er mit ihnen zu Tische lag, nahm er das Brot und segnete es<O. lobpries und dankte>; und als er es gebrochen hatte, reichte er es ihnen. Lu 24,35: Und sie erzählten, was auf dem Wege geschehen war, und wie er von ihnen erkannt worden war an dem Brechen des Brotes. 1. Kor 10,16: Der Kelch der Segnung, den wir segnen, ist er nicht die Gemeinschaft des Blutes des Christus? Das Brot, das wir brechen, ist es nicht die Gemeinschaft des Leibes des Christus? 1. Kor 10,17: Denn ein Brot, ein Leib sind wir, die Vielen, denn wir alle nehmen teil an<O. genießen von> dem einen Brote. 1. Kor 11,23: Denn ich habe von dem Herrn empfangen, was ich auch euch überliefert habe, daß der Herr Jesus in der Nacht, in welcher er überliefert wurde, Brot nahm, 1. Kor 11,26: Denn so oft ihr dieses Brot esset und den Kelch trinket, verkündiget ihr den Tod des Herrn, bis er kommt. 1. Kor 11,27: Wer also irgend das Brot ißt oder den Kelch des Herrn trinkt unwürdiglich, wird des<O. hinsichtlich des; an dem> Leibes und Blutes des Herrn schuldig sein. 1. Kor 11,28: Ein jeder<W. Ein Mensch> aber prüfe sich selbst, und also esse er von dem Brote und trinke von dem Kelche. Das Brot beim Brotbrechen spricht von Seinem Leib, der nicht gebrochen wurde. Wir brechen in der Regel ja das Brot auch nicht, weil wir in der Regel normales Brot haben beim "Brotbrechen" das kann man nicht brechen aber reissen, aber die Handlung selbst hat da keine Bedeutung
    9 Antwort(en) | 211 mal aufgerufen
  • Avatar von Olivier
    23.03.2019, 09:03
    Olivier hat auf das Thema Brot beim Brotbrechen im Forum Zusammenkommen geantwortet.
    Der hingegebene Leib unseres Herrn, das ist doch ein wunderbarer Gegenstand der Betrachtung in all den verschiedenen Aspekten die uns die Schrift mitteilt.
    9 Antwort(en) | 211 mal aufgerufen
  • Avatar von Olivier
    23.03.2019, 09:01
    Olivier hat auf das Thema Brot beim Brotbrechen im Forum Zusammenkommen geantwortet.
    Lieber Hans Peter Am Leib des Herrn wurde nichts gebrochen!
    9 Antwort(en) | 211 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    23.03.2019, 02:04
    HPWepf hat das Thema Brot beim Brotbrechen im Forum Zusammenkommen erstellt.
    Das Brot beim Brotbrechen, spricht es vom "Leib des Christus" also allen erretteten Gläubigen, oder vom Herrn Jesus Christus?
    9 Antwort(en) | 211 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    22.03.2019, 19:52
    Bibelstunde Hebräer Brief .mp3 Bibelstunde Hebräer Brief Zusammenfassung 1. 1 - 1 4
    0 Antwort(en) | 71 mal aufgerufen
  • Avatar von bobby
    22.03.2019, 16:26
    bobby hat auf das Thema Mose und Josua im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Dahinter steht: Mose steht für das Gesetz. Mit dem Gesetz kommt niemand ins gelobte Land! (Himmel) Dazu bedarf es Josua, (Griechisch Jesus).
    3 Antwort(en) | 154 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    22.03.2019, 15:20
    Hebr 1:1-14, sehr interessant der Vergleich zwischen HERR Jesum und den Engeln
    0 Antwort(en) | 52 mal aufgerufen
  • Avatar von Bernhard
    22.03.2019, 11:32
    Bernhard hat auf das Thema Mose und Josua im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Hallo Giovanni, mir fällt dazu ein: 4. Mose 20,10-12 Und Mose und Aaron versammelten die Versammlung vor dem Felsen; und er sprach zu ihnen: Hört doch, ihr Widerspenstigen! Werden wir euch Wasser aus diesem Felsen hervorbringen? Und Mose erhob seine Hand und schlug den Felsen mit seinem Stab zweimal; da kam viel Wasser heraus, und die Gemeinde trank und ihr Vieh. Da sprach der HERR zu Mose und zu Aaron: Weil ihr mir nicht geglaubt habt, mich vor den Augen der Kinder Israel zu heiligen, darum sollt ihr diese Versammlung nicht in das Land bringen, das ich ihnen gegeben habe. Liebe Grüße Bernhard
    3 Antwort(en) | 154 mal aufgerufen
  • Avatar von Holger
    22.03.2019, 09:52
    Holger hat auf das Thema Eph. 5;21 im Forum Übersetzungs Hinweise geantwortet.
    Lieber Ulrich, vielen Dank, daß du mich zur Präzision aufforderst. Auch „in der Furcht Christi“, hätte so manche Trennung unter Brüdern erspart. Wenn es unser Herr erlaubt, werde ich in den nächsten Tagen noch ein paar Gedanken darüber notieren. Herzliche Grüße
    5 Antwort(en) | 271 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    22.03.2019, 09:12
    HPWepf hat auf das Thema Eph. 5;21 im Forum Übersetzungs Hinweise geantwortet.
    E: Ulrich B.: Ich verstehe nicht warum "Furcht Gottes" Trennungen vermeidet, aber "Furcht Christi" nicht.
    5 Antwort(en) | 271 mal aufgerufen
  • Avatar von NoahElyjas
    21.03.2019, 23:43
    NoahElyjas hat das Thema Mose und Josua im Forum Biblische Lehre erstellt.
    Gottes reichlichen Segen, Ich hätte mal wieder eine frage an euch. Frage warum konnte Mose das Volk gottes nicht in das verheißene Land führen , aber Josua schon ?
    3 Antwort(en) | 154 mal aufgerufen
Weitere Aktivitäten