Aktivitäten

Aktivitäten filtern
Sortieren nach Zeit Anzeigen
Aktualität Aktualität Beliebtheit Beliebtheit Alle Alle Letzte 24 Stunden Letzte 24 Stunden Letzte Woche Letzte Woche Letzter Monat Letzter Monat Alle Alle Bilder Bilder Forum Foren
  • Avatar von HPWepf
    Heute, 04:07
    HPWepf hat das Thema von Gott; von Jehova im Forum Meine Fragen erstellt.
    Liebe Brüder in Christo Wie kann man folgende Schriftstellen verstehen? Siehe dazu auch:>>> https://www.bbkr.ch/forum/showthread.php?t=7903&p=52919&fbclid=IwAR1yCGYm_XqZmc9uwBmx9BQsKlFeV4CyMZ6gzAJwajtSDzhMeKhBfF_4s3s#post52919 1. Sam 16,14 Aber der Geist Jehovas wich von Saul, und ein böser Geist von Jehova ängstigte ihn. 1. Sam 16,23 Und es geschah, wenn der Geist von Gott über Saul kam, so nahm David die Laute und spielte mit seiner Hand; und Saul fand Erleichterung, und es wurde ihm wohl, und der böse Geist wich von ihm. 1. Sam 18,10 Und es geschah am anderen Tage, da geriet ein böser Geist von Gott über Saul, und er weissagte im Innern des Hauses; David aber spielte mit seiner Hand, wie Tag für Tag, und der Speer war in der Hand Sauls. Ps 78,49 Er ließ gegen sie los seines Zornes Glut, Wut und Grimm und Drangsal, eine Schar von Unglücksengeln. 1. Kö 22,19-23 Und er sprach: Darum höre das Wort Jehovas! Ich sah Jehova auf seinem Throne sitzen, und alles Heer des Himmels bei ihm stehen, zu seiner Rechten und zu seiner Linken. Und Jehova sprach: Wer will Ahab bereden, daß er hinaufziehe und zu Ramoth-Gilead falle? Und der eine sprach so, und der andere sprach so. Da trat ein Geist hervor und stellte sich vor Jehova und sprach: Ich will ihn bereden. Und Jehova sprach zu ihm: Wodurch? Und er sprach: Ich will ausgehen und will ein Lügengeist sein in dem Munde aller seiner Propheten. Und er sprach: Du wirst ihn bereden und wirst es auch ausrichten; gehe aus und tue also! Und nun, siehe, Jehova hat einen Lügengeist in den Mund all dieser deiner Propheten gelegt, und Jehova hat Böses über dich geredet. Hi 2,1 Und es geschah eines Tages, da kamen die Söhne Gottes, um sich vor Jehova zu stellen; und auch der Satan kam in ihrer Mitte, um sich vor Jehova zu stellen. Hi 1,12 Da sprach Jehova zum Satan: Siehe, alles, was er hat, ist in deiner Hand; nur nach ihm strecke deine Hand nicht aus. Und der Satan ging von dem Angesicht Jehovas hinweg. Jes 19,14 Jehova hat in sein Inneres einen Geist des Schwindels ausgegossen, daß sie Ägypten irregeführt haben in all seinem Tun, wie ein Trunkener taumelt in seinem Gespei. 2. Thes 2,11-12 Und deshalb sendet ihnen Gott eine wirksame Kraft des Irrwahns, daß sie der Lüge glauben, auf daß alle gerichtet werden, die der Wahrheit nicht geglaubt, sondern Wohlgefallen gefunden haben an der Ungerechtigkeit. 2. Kor 12,7-9 Und auf daß ich mich nicht durch die Überschwenglichkeit der Offenbarungen überhebe, wurde mir ein Dorn für das Fleisch gegeben, ein Engel Satans, auf daß er mich mit Fäusten schlage, auf daß ich mich nicht überhebe. Für dieses flehte ich dreimal zum Herrn, auf daß er von mir abstehen möge. Und er hat zu mir gesagt: Meine Gnade genügt dir, denn meine Kraft wird in Schwachheit vollbracht. Daher will ich am allerliebsten mich vielmehr meiner Schwachheiten rühmen, auf daß die Kraft des Christus über mir wohne. 2. Chr 18,18-22 Und er sprach: Darum höret das Wort Jehovas: Ich sah Jehova auf seinem Throne sitzen, und alles Heer des Himmels zu seiner Rechten und zu seiner Linken stehen. Und Jehova sprach: Wer will Ahab, den König von Israel, bereden, daß er hinaufziehe und zu Ramoth-Gilead falle? Und der eine sprach so, und der andere sprach so. Da trat ein Geist hervor und stellte sich vor Jehova und sprach: Ich will ihn bereden. Und Jehova sprach zu ihm: Wodurch? Und er sprach: Ich will ausgehen und will ein Lügengeist sein in dem Munde aller seiner Propheten. Und er sprach: Du wirst ihn bereden und wirst es auch ausrichten; gehe aus und tue also! Und nun, siehe, Jehova hat einen Lügengeist in den Mund dieser deiner Propheten gelegt, und Jehova hat Böses über dich geredet. 2. Sam 24,1: Und der Zorn Jehovas entbrannte abermals wider Israel; und er reizte David wider sie, indem er sprach: Gehe hin, zähle Israel und Juda! <-> 1. Chr 21,1 Und Satan stand auf wider Israel und reizte David an, Israel zu zählen.
    0 Antwort(en) | 13 mal aufgerufen
  • Avatar von Ulrich
    Gestern, 11:13
    Ulrich hat auf das Thema wie soll man dann die Geister prüfen? im Forum Meine Fragen geantwortet.
    Lieber Olivier, Manuela hat wohl die Luther 1912 und da wird genau suggeriert, dass der Herr Jesus in das Fleisch gekommen sei, eine Unmöglichkeit und ein lästerhafter Gedanke. Der Herr Jesus ist im Fleisch des himmlischen Leibes gekommen aber überhaupt nicht in das Fleisch des irdischen Leibes. Nur himmlische Leiber aus Gott gezeugt und aus Gott geboren können an der himmlischen Herrlichkeit teilnehmen, dass ist für irdisches Fleisch, für Fleisch vom Staub unmöglich, dass ging nicht einmal bei Mose. Darum haben wir auch die nachfolgende Versicherung Ein Mensch von Staub mit irdischen Fleisch, konnte weder Sühnung bewirken noch viele Söhne zur Herrlichkeit bringen. Die Idee, der Herr Jesus sei in das Fleisch gekommen, geht auf Satan zurück. Den alten Griechen war die Idee vertraut, dass Götzen mit Frauen hurten und dann sterbliche Halbgötter aus dieser Verbindung hervorgingen. Augustinus hat diese Dämonenlehre 1:1 übernommen. Es wird viel zu häufig vergessen, dass Luther Augustiner war und das die eigentlich Bemühung Luthers darauf ausgerichtet war die Kirche wieder zurück zu Augustinus zu führen. Wenn die katholische Kirche behauptet, dass Augustinus der bedeutenste Theologe war, dann hätte Luther die Aussage auch gemacht und Calvin hat es in den Institutio sogar dokumentiert.
    3 Antwort(en) | 140 mal aufgerufen
  • Avatar von Joerg B.
    Gestern, 09:06
    Joerg B. hat auf das Thema wie soll man dann die Geister prüfen? im Forum Meine Fragen geantwortet.
    Lieber Oliver, für diesen Hinweis bin ich dir sehr dankbar. Das war der Grund, warum ich anfangs, nach meiner Bekehrung, in einer bestimmten Gemeinde nicht Brotbrechen wollte. Nicht nur, weil ich körperlich ein steifer Stock bin, sondern weil mir diese Art der Anbetung nicht gefiel. Jedoch hat sich auch in den Glaubensliedern der nachfolgenden bibeltreuen Gemeinde im Gesang das Hallelujah verbreitet. Jedoch -wie ich finde- in einer angemessenen Haltung in Geist und Wahrheit zum Gebet.
    3 Antwort(en) | 140 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    Gestern, 02:42
    HPWepf hat auf das Thema Jesus Christus kommt wieder im Forum Prophetie geantwortet.
    Nein. >>solche Fragen besser per PN oder Skype.
    2 Antwort(en) | 143 mal aufgerufen
  • Avatar von Onur Sarigül
    19.07.2019, 19:11
    Onur Sarigül hat auf das Thema Jesus Christus kommt wieder im Forum Prophetie geantwortet.
    Lieber Hans Peter, bist du der Betreiber dieser Webseite??(Die du hier gepostet hast?)
    2 Antwort(en) | 143 mal aufgerufen
  • Avatar von Holger
    19.07.2019, 11:43
    Holger hat auf das Thema Markus 8.22-26 im Forum Meine Fragen geantwortet.
    Nachtrag Im griechischen Text müsste folgender Vers (u.a.) geprüft werden: Matthäus 11,5 "...Blinde werden wieder sehend..." (Elberfelder CSV Edition) Spricht das Wort Gottes im griechischen Text wie oben notiert, oder spricht das Wort Gottes im griechischen Text: "...Blinde werden sehend...) ? Zu Markus 8,25: Das griechische Wort apokathistemi was mit wiederherstellen/wiederhergestellt oder stellt wieder her oder erklärend treffend mit wiedergegeben übersetzt wird, kommt laut www.csv-bibel.de 8 mal in 8 Versen vor und macht auch im Zusammenhang deutlich, daß es sich um einen Zustand handelt, welcher vorhanden war und unterbrochen ist und wiederhergestellt wird/wurde. Matthäus 12,13 "...und sie (Hand) wurde wiederhergestellt,... Matthäus 17,11 "Er aber antwortete und sprach: Elia zwar kommt und wird alle Dinge wiederherstellen;" Markus 3,5 "...und seine Hand wurde wiederhergestellt." Markus 8,25 "...und er war wiederhergestellt und sah alles klar." Markus 9,12 "...Elia zwar kommt zuerst und stellt alle Dinge wieder her;..." Lukas 6,10 "...und seine Hand wurde wiederhergestellt,..." Apostelgeschichte 1,6 "...Herr, stellst du in dieser Zeit für Israel das Reich wieder her?..." Hebräer 13,19 "...Ich bitte euch aber umso mehr, dies zu tun, damit ich euch desto schneller wiedergegeben werde."
    7 Antwort(en) | 218 mal aufgerufen
  • Avatar von Holger
    19.07.2019, 07:38
    Holger hat auf das Thema Markus 8.22-26 im Forum Meine Fragen geantwortet.
    Der Blinde war nicht(!) immer blind. Das Wort „Wiederherstellen“ bedeutet bei dem Blinden, daß dieser durch unseren Herrn, in den vorher vorhanden Zustand (Sehend erkennen) wiederhergestellt wurde.
    7 Antwort(en) | 218 mal aufgerufen
  • Avatar von Olivier
    19.07.2019, 06:10
    Olivier hat auf das Thema wie soll man dann die Geister prüfen? im Forum Meine Fragen geantwortet.
    Liebe Manuela Den hinter einem Menschen stehenden bzw, in ihm wohnenden Geist, kann man durch Zuhören erkennen. Wer den Vater und den Sohn in Beziehung, verleugnet, der ist nicht aus Gottes Geist. Es ist einfach 1 von mehreren Prüfmethoden, sicher die mit den schärfsten Konsequenzen für den falschen Propheten. Doch sind nicht gerade Charismatiker und spez. Pfingstler am resistentesten in Sachen prüfen, an sich selbst sws. nicht..? Hände in der Höhe schwenken, Hallelujah singen und hin und her wippend auf Eingebungen wartend... als noch sanfteste, geistlose, körperlich umgesetzte Fleischesmethode...? PS: Ich empfehle dringend die Verwendung einer anständigen Übersetzung, denn der Herr ist nicht INS, sondern IM FLEISCH gekommen.
    3 Antwort(en) | 140 mal aufgerufen
  • Avatar von Olivier
    19.07.2019, 05:52
    Olivier hat auf das Thema Markus 8.22-26 im Forum Meine Fragen geantwortet.
    Musste denn nicht auch Petrus erst in 2 Phasen/Stufen sehend werden? Die Sehendwerdung Phase 2 sieht man dann im weiteren Verlauf der Evangelien.
    7 Antwort(en) | 218 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    18.07.2019, 21:17
    sQ. von Manuala K. ex. "FB" ich habe da eine Frage: Die Charismatiker glauben, dass es so ist, wie es im Bibelvers steht. Also wie soll man dann die Geister prüfen? Laut dem Bibelvers sind sie von Gott. 1. Johannes 4,1 Ihr Lieben, glaubet nicht einem jeglichen Geist, sondern prüfet die Geister, ob sie von Gott sind; denn es sind viele falsche Propheten ausgegangen in die Welt. 2. Daran sollt ihr den Geist Gottes erkennen: ein jeglicher Geist, der da bekennt, daß Jesus Christus ist in das Fleisch gekommen, der ist von Gott;…
    3 Antwort(en) | 140 mal aufgerufen
  • Avatar von Ulrich
    18.07.2019, 21:06
    Ulrich hat auf das Thema Markus 8.22-26 im Forum Meine Fragen geantwortet.
    Lieber Harald, in Matt. 11 steht das Urteil über Bethsaida unmittelbar vor dem Hinausgehen des Herrn aus Israel in Matt. 12. Ich denke auch, dass es wichtig ist, dass der Blinde nicht immer blind war und in zwei Schritten wieder sehend wurde.
    7 Antwort(en) | 218 mal aufgerufen
  • Avatar von HaraldZ
    18.07.2019, 16:01
    HaraldZ hat auf das Thema Markus 8.22-26 im Forum Meine Fragen geantwortet.
    Achtung Baustelle! Hier wird noch gearbeitet! Liebe Freunde, ich biete hier keine Antwort, sondern zeige kurze Gedanken, die wir ja prüfen und falls erforderlich, verwerfen können. Könnte der Abschnuitt prophetisch sein? Der Vers 25 brachte mich zum Nachdenken, da heißt es: Dann legte er wieder die Hände auf seine Augen, und er sah deutlich, und er war wiederhergestellt und sah alles klar. Hier war einer Blind bzw. wurde jemand irgendwann blind, der Herr Jesus nimmt ihn, führt ihn und arbeitet an ihm, und er sieht, zu anfangs noch undeutlich , dann aber „deutlich und alles klar“ und in diesem Zusammenhang wird mitgeteilt, dass er wiederhergestellt wurde. Ich frage jetzt einfach mal naiv: Ist das prophetisch für Israel zu sehen und wenn ja, dann könnte das Dorf, die Welt sein? Was mir dazu auch einfällt ist folgender Vers.
    7 Antwort(en) | 218 mal aufgerufen
  • Avatar von Ulrich
    18.07.2019, 14:20
    Ulrich hat auf das Thema Markus 8.22-26 im Forum Meine Fragen geantwortet.
    Liebe Freunde, ich bin bisher immer davon ausgegangen, dass es sich bei dem Dorf um Bethsaida handelt. Aus Bethsaida kamen mindestens drei Jünger des Herrn Jesus, nämlich Petrus, Andreas und Phillipus. Trotzdem wird über Bethsaida das Wehe wegen des Unglaubens ausgesprochen. In diesem Kontext muss man meiner Meinung nach die Wiederherstellung in zwei Schritten sehen, oder liege ich da falsch?
    7 Antwort(en) | 218 mal aufgerufen
  • Avatar von Holger
    18.07.2019, 11:42
    Holger hat auf das Thema Markus 8.22-26 im Forum Meine Fragen geantwortet.
    Liebe Kerstin, unser Herr Jesus führte den Blinden aus dem Dorf, weil ein Blinder auf gute Führung angewiesen ist; Aus dem Ort der Sehenden und aus einer Umgebung herausführen, bedeutet, örtlich distanziert von dieser Umgebung zu sein (nicht in Gemeinschaft zu sein) um die Gemeinschaft mit dem, der führt, zu besitzen. Der Blinde wurde vom Herrn selbst geführt. Unser Herr Jesus hat hier also an einem Einzelnen gewirkt und nicht für und an Menschenmengen. Der Herr Jesus sagte zu ihm: "Geh nicht in das Dorf." , aber Er schickte ihn in sein Haus.. Zu Hause hatte der geheilte Blinde die Möglichkeit über den Herrn zu sprechen, daß was Er getan hat an ihm, weiter zu sagen. Beim ersten mal, als unser Herr dem Blinden Speichel in seine Augen tat, legte er ihm auch die Hände auf und fragte, ob er etwas sehe. Der Blinde erkannte umhergehende Bäume und verstand diese gleich richtig und erblickte diese als Menschen. Dem Blinden wurde das Licht für die Augen wiedergegeben, dann aber legte unser Herr Jesus ihm wieder die Hände auf seine Augen und er sah deutlich, und er war wiederhergestellt und sah alles klar. Natürlich hätte unser Herr im Dorf heilen können, natürlich hätte Er den Blinden mit einem Wort heilen können. Doch zuerst gab Er dem Blinden das Licht in seinen Augen wieder und der Blinde konnte schon erkennen und umhergehende Bäume als Menschen erblicken/erkennen, aber erst durch weiteres helfen, auflegen der Hände unseres Herrn auf die Augen des Blinden verschaffte deutliches und klares sehen, sprich Wiederherstellung.
    7 Antwort(en) | 218 mal aufgerufen
  • Avatar von Ulrich
    18.07.2019, 07:57
    Ulrich hat auf das Thema geistlich arm im Forum Meine Fragen geantwortet.
    Liebe Kerstin, deine Frage bezieht sich offensichtlich auf Matt. 5,3. Zur Beantwortung rate ich grundsätzlich die beiden ersten Kapitel des 1. Korintherbriefes zu lesen. Dort wird ausführlich das Thema behandelt, dass das Wort vom Kreuz, denen die verloren gehen Torheit ist, denn es geht um Dinge, die dem natürlichen Menschen einfach verborgen bleiben. Man sieht das auch sehr gut in Apg. 17. Für epikuräische und stoische Philosophen ist Paulus einfach ein "Schwätzer". Diejenigen, die sich selbst für klug halten, bleibt das Königreich der Himmel verschlossen, weil sie eben nicht klug bei Gott sind. Ich habe diesen Vers in einem meiner Profile in einem sozialen Netzwerk stehen. Vor Jahren kam ein Mitarbeiter eines Unternehmens, dass geschäftlich mit mir kooperieren wollte zu mir. Nachdem wir den Erstkontakt so gut wie beendet hatten, sagte mir der Mitarbeiter im Namen seines Vorstandes, dass mein XING-Account wohl gehakt worden sei, irgendjemand hätte da so einen komischen Bibelvers eingestellt, ich sollte das doch mal überprüfen. Als ich bekannte, dass ich den Vers und den Text selbst dort eingestellt hatte, geriet er in ungläubiges Staunen. Man konnte richtig sehen, dass er an meiner geistigen Verfassung zweifelte. Ich denke so muss man Matt. 5,3 verstehen. Für ungläubige ist derjenige, der ein Teil am Königreich der Himmel hat, töricht, geistlich arm.
    2 Antwort(en) | 146 mal aufgerufen
  • Avatar von Holger
    18.07.2019, 07:44
    Holger hat auf das Thema geistlich arm im Forum Meine Fragen geantwortet.
    Liebe Kerstin, es sind die gemeint, welche im Geist nichts zu bieten haben. Glückselig bedeudet auch, sich sehr zu freuen oder aus der Perspektive derer, die nicht im Besitz dieser Sache sind, sollen sie die, die es besitzen beneiden. die Armen im Geist bedeutet keinen Besitz, Reichtum vorweisen zu können. Hier im Geist. Es sind also die gemeint, welche Gott dem Herrn von sich heraus, keinen Reichtum oder "in eigenen Augen" Besitz vorzubringen haben. Die welche diese Gesinnung im Geist besitzen, sind glückselig.
    2 Antwort(en) | 146 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    18.07.2019, 04:42
    HPWepf hat das Thema Markus 8.22-26 im Forum Meine Fragen erstellt.
    Frage von Kerstin "FB" Markus 8.22-26 Warum vor dem Dorf? Warum darf er niemanden was sagen? Warum 2x Augen bespuckt?
    7 Antwort(en) | 218 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    18.07.2019, 04:38
    HPWepf hat das Thema geistlich arm im Forum Meine Fragen erstellt.
    Q von Kerstin FB wer ist gemeint mit "geistlich arm" Doch nicht Behinderte? Selig sind die geistlich Armen
    2 Antwort(en) | 146 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    18.07.2019, 04:15
    HPWepf hat das Thema Jesus Christus kommt wieder im Forum Prophetie erstellt.
    https://8sam7.jimdo.com/endzeit-1/
    2 Antwort(en) | 143 mal aufgerufen
  • Avatar von Ulrich
    17.07.2019, 21:28
    Ulrich hat auf das Thema Joh 1 im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Lieber Hans Peter, kann man die Qualität noch verbessern? Ich habs gedruckt und es ist nicht vollständig lesbar.
    1 Antwort(en) | 113 mal aufgerufen
  • Avatar von Ulrich
    17.07.2019, 21:20
    Ulrich hat auf das Thema Noah kannte reine Tiere? im Forum Meine Fragen geantwortet.
    Liebe Freunde, Noah war der erste Mensch von dem uns berichtet wird, dass er Gnade in den Augen Gottes fand. Göttliche Gnade hat immer die gerechte Grundlage Glaubensgehorsam. Sobald Gott Gehorsam findet gibt er Gnade. Es ist Gott dann eine Freude sich weiter zu offenbaren. Die von Andy angeführten Verse sind Offenbarungen Gottes. Das geht durch die ganze Bibel so. Noah hat dem ewigen Evangelium (Off. 14,6) geglaubt. Dieses Evangelium finden wir unter anderem im zweiten Teil von Römer 1. Paulus bringt diese Inhalte auch auf dem Areopag in Apg. 17. Dadurch, dass Gott sich in der Schöpfung jedem Menschen offenbart hat, wird die absolute Gerechtigkeit Gottes in seinen Handlungen mit den Menschen deutlich. Petrus schreibt und durch den Geist Gottes zwei Briefe, die eigentlich die beeindruckensten Briefe zum Thema Gnade sind. In beiden Briefen erwähnt er den ersten von dem ausdrücklich gesagt wird das er Gnade findet, um ihn dann in 2. Petr. 2,5 "Prediger der Gerechtigkeit" zu nennen. Man geht im allgemeinen davon aus, dass Noah 120 Jahre an der Arche gebaut hat. 120 Jahre in Gemeinschaft mit Gott, im Vollbesitz seiner Kräfte. Ich bin überzeugt, Gott hat Noah noch viel mehr gezeigt als uns in der Bibel darüber gesagt wird.
    3 Antwort(en) | 113 mal aufgerufen
  • Avatar von andy
    17.07.2019, 18:18
    andy hat auf das Thema Noah kannte reine Tiere? im Forum Meine Fragen geantwortet.
    Lieber Onur Die Tiere kamen zur Arche und gingen hinein, denn Gott gebot es ihnen. Jeweils ein Paar einer Art kam. Wenn also plötzlich mehr als ein Paar einer Art kam, nämlich sieben Paare von gleicher Art, so konnte Noah diese separieren und besonders zu sich nehmen, es waren die reinen Tiere. Auch hatten alle Tiere keine Furcht. Die Speise für Mensch und Tier sollte Noah selbst sammeln, denn diese hatte ja keine Füße. Erst später wurde erlaubt von dem, was sich regt und lebt nebst allem grünen Kraut zu essen. Diese Erklärung der reinen und unreinen Tiere mag zu einfach sein, aber so stelle ich mir das vor, wenn ich folgende Verse lese: Darby, J. N., von Poseck, J. A., & Brockhaus, C. (1905). Elberfelder Bibel 1905 (Gen 6,19–22). Elberfeld: R. Brockhaus. Darby, J. N., von Poseck, J. A., & Brockhaus, C. (1905). Elberfelder Bibel 1905 (Gen 7,2–3). Elberfeld: R. Brockhaus. Darby, J. N., von Poseck, J. A., & Brockhaus, C. (1905). Elberfelder Bibel 1905 (Gen 7,8–9). Elberfeld: R. Brockhaus. Darby, J. N., von Poseck, J. A., & Brockhaus, C. (1905). Elberfelder Bibel 1905 (Gen 9,2–3). Elberfeld: R. Brockhaus.
    3 Antwort(en) | 113 mal aufgerufen
  • Avatar von Olivier
    17.07.2019, 17:50
    Olivier hat auf das Thema Noah kannte reine Tiere? im Forum Meine Fragen geantwortet.
    Lieber Onur Eine gute Frage! Noah hatte keine Bibel und trotzdem wusste er wie die Arche bauen. Noah glaubte aber Gott und er hörte Gott zu. Gott sprach immer wieder zu Menschen die sich gebrauchen liessen, ganz direkt und oft in einer Art die wir nicht kennen. Wie das jeweils genau ging, weiss ich nicht. Heute haben wir das vollendete Wort und glauben dem was geschrieben steht. Wir haben in der Schrift auch keine detaillierten Bauanweisungen zur Arche sondern nur die Eckdaten, dem Glaube genügt das um zu sehen wie der Herr den Noah gebrauchen konnte. Den Menschen war der Fleischgenuss sowieso nicht gegeben und mindestens Noah wurde von Gott gelehrt, welches die unreinen Tiere waren, der Zweck war ein späterer. Was dann z.Bsp. Adventisten aus dem Umstand machten, dass Noah unreine Tiere unterscheiden konnte, dass steht auf einem anderen, einem satanischen Blatt, geführt durch einer dämonisierten Frau welcher diese Jünger heute noch nachfolgen. Oder bei allen den Sabbathisten, welche aufgrund des 7. Tages der Schöpfung und den Weisungen an Israel daraus eine religiöse Irrlehre machen und deswegen bis heute kein Licht in der Sache des Sabbats haben und einmal in die Hölle geworfen werden. Wiederum andere meinen sie müssten heute noch direkten 'Eingebungen Gottes' folgen, so wie es Propheten erhielten; solche folgen einzig dem Teufel und damit mitten ins Verderben und sie sind es schon. Man spürt das denen förmlich an und wendet sich sofort ab.
    3 Antwort(en) | 113 mal aufgerufen
  • Avatar von Onur Sarigül
    17.07.2019, 15:19
    Onur Sarigül hat das Thema Noah kannte reine Tiere? im Forum Meine Fragen erstellt.
    Liebe Geschwister im Herrn, woher wusste Noah von reinen Tieren, obwohl im Wort Gottes nicht davon drin steht woher Noah diese Tiere kannte?
    3 Antwort(en) | 113 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    17.07.2019, 13:15
    HPWepf hat das Thema Joh 1 im Forum Biblische Lehre erstellt.
    Gefunden bei PS / Skype
    1 Antwort(en) | 113 mal aufgerufen
  • Avatar von Olivier
    17.07.2019, 10:41
    Lieber Harald Danke für das Teilen dieser tiefgehenden Gedanken. Es ist sehr wertvoll über die Vorgänge und Bedeutungen der Geschehnisse in Eden Gedanken zu machen. Dass der Tod überhaupt möglich war ist ja reinste Gnade Gottes die man sich immer vor Augen halten muss: Hätte es keinen Tod gegeben hätte der Herr Jesus nicht für die Menschen sterben können! Ebenso der Umstand, dass Gott nicht Millionen von Menschen (Adam's) gemacht hat sondern aus Adam Eva gemacht wurde und indirekt damit eine Nachkommenschaft. Auch finde ich den Gedanken nachdenkenswert, dass am 5. Tag zuerst die Tiere und erst anschliessend der Mensch geschaffen wurde und dennoch beides an einem Tag. Zu was sind Tiere geschaffen? Darüber darf man nachdenken, vielleicht in einem eigenen Thread.
    3 Antwort(en) | 171 mal aufgerufen
  • Avatar von HaraldZ
    17.07.2019, 07:37
    Guten Morgen liebe Freunde, zu dem was Olivier schrieb, möchte ich gerne einen Vers aus Hiob 31,33 bringen, der das, wie ich meine, schön untermauert. Es war den Menschen damals offenbar, warum sich Adam bedeckte. Heute benutzen Menschen keine Blätter mehr, heute fühlen sie sich in ihrer Haltung sogar noch im Recht und tragen dem Hochmut des Lebens darin Rechnung, dass sie sagen: Ich tue was mir gefällt. Und warum Blätter? Sie konnten nur aus der Schöpfung etwas nehmen, weil nichts anderes da war, dass sie in Anspruch nehmen konnten, darum musste der Mensch vom Himmel mit seinem eigenen Blut kommen, der nichts mit dieser Schöpfung gleich hatte. Blut musste filießen. Adam wusste einfach nicht, wie er seine Schuld los würde. Gott aber hatte von Anfang an einen Plan, der begann nicht zuletzt damit, dass Er dafür sorgte, dass Menschen sterben konnten, darum gab es auch die Möglichkeit Errettung durch einen Stellvertreter. Die Tatsache, dass wir sterben können, ist der letztlich Anfang des Heilsplans Gottes. Darum ist der Tod zwar der Lohn der Sünde, aber letzten Endes der Anfang der Gnade für uns Sünder.
    3 Antwort(en) | 171 mal aufgerufen
  • Avatar von Olivier
    16.07.2019, 19:56
    Lieber Onur Sie erkannten dass sie nicht mehr unschuldig waren. Sie benötigten Bedeckung nach dem Sündenfall und mussten von Gott dann noch lernen, dass Blut fliessen musste, also dass jemand sterben musste damit sie Leben konnten. Ihr kläglicher Versuch mit den Blattschurzen verdeckte niemals Schuld. Man sieht das heute noch bei kleinen Kindern, wenn die sich halbwegs bewusst sind etwas Verbotenes getan zu haben und dann sich verstecken und wenn sie gefunden werden die Hand über die Augen halten und sich dahinter schämen.
    3 Antwort(en) | 171 mal aufgerufen
  • Avatar von andy
    16.07.2019, 19:05
    andy hat auf das Thema Warum wird Lamech sieben und siebzigmal gerächt? im Forum Meine Fragen geantwortet.
    Lieber Onur, Lamech sagte von sich selbst, dass er 77-wach rächen würde. Das ist doch schon mal ein grosser Unterschied zu Kain, von dem in 1. Mose 4.15 steht, dass Jehova rächen wird: Wohl war Lamech nicht nur in der schönen Kunst hervorragend, sondern auch in der Gewalt und im Hochmut. Gerade sein Sohn baute im Gehorsam die Arche und das Gericht brachte Ruhe. Dass das Schöne mit dem Grausamen einhergeht, zeigen gerade diese drei Strophen aus Gen 4,23-24. Denn diese sind in einem synonymen Parallelismus geschrieben. Eine der ältesten menschlicher Poesieform und dieser dreiteilige synonymer Parallelismus ist das älteste Beispiel dafür. Diese Art lässt sich in der hebräischen Bibel sehr oft finden. A Ada und Zilla, höret meine Stimme; 'A Weiber Lamechs, horchet auf meine Rede! B Einen Mann erschlug ich für meine Wunde 'B und einen Jüngling für meine Strieme! C Wenn Kain siebenfältig gerächt wird, 'C so Lamech siebenundsiebzigfältig. Darby, J. N., von Poseck, J. A., & Brockhaus, C. (1905). Elberfelder Bibel 1905 (Gen 4,15). Elberfeld: R. Brockhaus. Darby, J. N., von Poseck, J. A., & Brockhaus, C. (1905). Elberfelder Bibel 1905 (Gen 4,23–24). Elberfeld: R. Brockhaus.
    1 Antwort(en) | 75 mal aufgerufen
  • Avatar von Onur Sarigül
    16.07.2019, 17:50
    Liebe Geschwister, ich frage euch warum wurde Kain laut 1.Mose 4,24 siebenmal gerächt und Lamech sieben und siebzig mal? Hat das einen bestimmten Grund; gibt es eine Bibelstelle dazu? Vielleicht eine Erklärung?
    1 Antwort(en) | 75 mal aufgerufen
Weitere Aktivitäten