Aktivitäten

Aktivitäten filtern
Sortieren nach Zeit Anzeigen
Aktualität Aktualität Beliebtheit Beliebtheit Alle Alle Letzte 24 Stunden Letzte 24 Stunden Letzte Woche Letzte Woche Letzter Monat Letzter Monat Alle Alle Bilder Bilder Forum Foren
  • Avatar von HPWepf
    Heute, 04:56
    HPWepf hat das Thema Jesus der Spross im Forum Biblische Lehre erstellt.
    Jesus der Spross
    0 Antwort(en) | 1 mal aufgerufen
  • Avatar von Olivier
    Gestern, 17:27
    Olivier hat auf das Thema Was bedeutet: das Fleisch im Tode halten? im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Liebe Geschwister Der Mensch kann weder den alten Menschen noch das sündige Fleisch töten oder im Tode halten - er/es ist (geistlich) bereits tot, gestorben bei der Bekehrung. Praktisch, so denke ich, ist es aber so, dass wir unserem noch anhaftenden Fleisch und seinem Willen Null Beachtung schenken und so keinen Anlass haben werden, Sünde hervorrufen zu müssen; wir halten uns durch Glauben der Sünde und damit der Ausdruckskraft des Willens des Fleisches "für tot". Wir tun die Sünde nicht, weil wir nicht das tun zu was das gestorbene Fleisch will, sondern weil wir aus Glauben das tun was das Neue Leben will und uns dazu befähigt. Die Blickrichtung wird ein völlig anderer. Nicht mehr das Nicht-Tun steht im Vordergrund, sondern das Tun des Willen des Herrn. Beim Fleisch muss man zudem die verschiedenen Verwendungen des selben Begriffes unterscheiden. Das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns (Joh 1,14) verwendet dasselbe Wort "sarx". Ein weit gefächertes Thema, das es wert ist immer wieder darüber nachzudenken. Praktisch umzusetzen oft mal das schwierig scheinende, theologisch korrekt beschreiben das andere.
    4 Antwort(en) | 198 mal aufgerufen
  • Avatar von Holger
    Gestern, 15:06
    Holger hat auf das Thema Was bedeutet: das Fleisch im Tode halten? im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Die Schrift lehrt nicht, daß das Fleisch im Tode zu halten ist; Wir sind mit Christus zusammengewachsen in der Gleichheit Seines Todes; durch das Wort Gottes erkennen wir, daß unser alter Mensch mitgekreuzigt worden ist, damit der Leib der Sünde unwirksam (los-) gemacht worden ist, daß wir der Sünde nicht mehr Sklave sind. Wer gestorben ist, ist als frei hingestellt (freigesprochen), -wir sind mit Christus gestorben und glauben, daß wir auch mit Ihm zusammenleben. Wir urteilen so und nehmen es an, daß wir der Sünde tot (gestorben) sind, Gott aber lebend in Christus Jesus. Weil wir unter Gnade sind, wird die Sünde nicht über uns herrschen; wir sind freigemacht von der Sünde und sind Sklaven der Gerechtigkeit geworden. Wir sind Gott zu Sklaven geworden und haben unsere Frucht zur Heiligkeit, daß ist, abgesondert für unseren Gott. Gestorben / Tod bedeutet immer „getrennt sein von...“ (!)
    4 Antwort(en) | 198 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    Gestern, 06:20
    HPWepf hat auf das Thema Welche Gebote gilt es zu befolgen? im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Liebe Anja Errettet ist man allein aus Glaube. 1. Mose 15.6 Christen "funktionieren" nicht auf: > "halten" von Gesetz", sondern durch: ausleben des Gesetzes Christi. Was ist das Gesetz Christi? es ist im Prinzip das selbe Gesetz das jeder Mensch ab Zeugung in sich hat, aber wegen dem Sündenfall immer übertritt. Der Christ hat aber seit dem Moment der Bekehrung die Neue Natur = Das Ewige Leben. Die Neue Natur kann nicht sündigen, will nicht sündigen, sündigt nicht, sie lebt das Gesetz des Christus.
    3 Antwort(en) | 182 mal aufgerufen
  • Avatar von Frank R
    24.02.2020, 20:54
    Frank R hat auf das Thema Welche Gebote gilt es zu befolgen? im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Liebe Anja, der Glaube ist das wichtigste und der muss zu 100% aus dem Herzen kommen. Wenn du daran glaubst, dass Gott Mensch wurde in Jesus Christus und Christus deine Sünden auf dem Kreuz für dich getragen hat und dieser Christus der ewige Sohn Gottes und ewiger Gott ist dann kommt der Rest durch die Versiegelung mit dem Heiligen Geist und du wirst merken, wenn du etwas machst, womit Gott keine Gemeinschaft haben kann. Liebe Grüsse Frank R
    3 Antwort(en) | 182 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    24.02.2020, 17:05
    Calvinsimusirrlehre allgemein 5 P Calvinismus- Irrlehre englisch deutsch AVExklusive
    1 Antwort(en) | 118 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    24.02.2020, 17:03
    Calvinismusirrlehre in Textbildern v. Holger S.
    1 Antwort(en) | 118 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    24.02.2020, 05:13
    HPWepf hat auf das Thema Frau von Kain im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Guten Tag Sokrates Die Geschichte der ersten Menschen findet sich in 1. Mose 4-5 ich markiere die die entsprechenden Stellen. Elberfelder 1905 1. Mose 1. Mo 4,1 Und der Mensch erkannte Eva, sein Weib, und sie ward schwanger und gebar Kain; und sie sprach: Ich habe einen Mann erworben mit Jehova. 1. Mo 4,2 Und sie gebar ferner seinen Bruder, den Abel. Und Abel wurde ein Schafhirt, und Kain wurde ein Ackerbauer. 1. Mo 4,3 Und es geschah nach Verlauf einer Zeit, da brachte Kain dem Jehova eine Opfergabe von der Frucht des Erdbodens; 1. Mo 4,4 und Abel, auch er brachte von den Erstlingen seiner Herde und von ihrem Fett. Und Jehova blickte auf Abel und auf seine Opfergabe; 1. Mo 4,5 aber auf Kain und auf seine Opfergabe blickte er nicht. Und Kain ergrimmte sehr, und sein Antlitz senkte sich. 1. Mo 4,6 Und Jehova sprach zu Kain: Warum bist du ergrimmt, und warum hat sich dein Antlitz gesenkt? 1. Mo 4,7 Ist es nicht so, daß es sich erhebt, wenn du wohl tust? Und wenn du nicht wohl tust, so lagert die Sünde vor der Tür. Und nach dir wird sein Verlangen sein, du aber wirst über ihn herrschen. 1. Mo 4,8 Und Kain sprach zu seinem Bruder Abel; und es geschah, als sie auf dem Felde waren, da erhob sich Kain wider seinen Bruder Abel und erschlug ihn. 1. Mo 4,9 Und Jehova sprach zu Kain: Wo ist dein Bruder Abel? Und er sprach: Ich weiß nicht; bin ich meines Bruders Hüter? 1. Mo 4,10 Und er sprach: Was hast du getan! Horch! Das Blut deines Bruders schreit zu mir vom Erdboden her. 1. Mo 4,11 Und nun, verflucht seiest du von dem Erdboden hinweg, der seinen Mund aufgetan hat, das Blut deines Bruders von deiner Hand zu empfangen! 1. Mo 4,12 Wenn du den Erdboden bebaust, soll er dir hinfort seine Kraft nicht geben; unstet und flüchtig sollst du sein auf der Erde. 1. Mo 4,13 Und Kain sprach zu Jehova: Zu groß ist meine Strafe, um sie zu tragen. 1. Mo 4,14 Siehe, du hast mich heute von der Fläche des Erdbodens vertrieben, und ich werde verborgen sein vor deinem Angesicht und werde unstet und flüchtig sein auf der Erde; und es wird geschehen: wer irgend mich findet, wird mich erschlagen. 1. Mo 4,15 Und Jehova sprach zu ihm: Darum, jeder, der Kain erschlägt – siebenfältig soll es gerächt werden. Und Jehova machte an Kain ein Zeichen, auf daß ihn nicht erschlüge, wer irgend ihn fände. 1. Mo 4,16 Und Kain ging weg von dem Angesicht Jehovas und wohnte im Lande Nod, östlich von Eden. 1. Mo 4,17 Und Kain erkannte sein Weib, und sie ward schwanger und gebar Hanoch. Und er baute eine Stadt und benannte die Stadt nach dem Namen seines Sohnes Hanoch. 1. Mo 4,18 Und dem Hanoch wurde Irad geboren; und Irad zeugte Mehujael, und Mehujael zeugte Methusael, und Methusael zeugte Lamech. 1. Mo 4,19 Und Lamech nahm sich zwei Weiber; der Name der einen war Ada, und der Name der anderen Zilla. 1. Mo 4,20 Und Ada gebar Jabal; dieser war der Vater der Zeltbewohner und Herdenbesitzer. 1. Mo 4,21 Und der Name seines Bruders war Jubal; dieser war der Vater aller derer, welche mit der Laute und der Flöte umgehen. 1. Mo 4,22 Und Zilla, auch sie gebar Tubalkain, einen Hämmerer von allerlei Schneidewerkzeug aus Erz und Eisen. Und die Schwester Tubalkains war Naama. 1. Mo 4,23 Und Lamech sprach zu seinen Weibern: Ada und Zilla, höret meine Stimme; Weiber Lamechs, horchet auf meine Rede! Einen Mann erschlug ich für meine Wunde und einen Jüngling für meine Strieme! 1. Mo 4,24 Wenn Kain siebenfältig gerächt wird, so Lamech siebenundsiebzigfältig. 1. Mo 4,25 Und Adam erkannte abermals sein Weib, und sie gebar einen Sohn und gab ihm den Namen Seth; denn Gott hat mir einen anderen Samen gesetzt an Stelle Abels, weil Kain ihn erschlagen hat. 1. Mo 4,26 Und dem Seth, auch ihm wurde ein Sohn geboren, und er gab ihm den Namen Enos. Damals fing man an, den Namen Jehovas anzurufen. 1. Mo 5,1 Dies ist das Buch von Adams Geschlechtern. An dem Tage, da Gott Adam schuf, machte er ihn im Gleichnis Gottes. 1. Mo 5,2 Mann und Weib schuf er sie, und er segnete sie und gab ihnen den Namen Mensch, an dem Tage, da sie geschaffen wurden. – 1. Mo 5,3 Und Adam lebte hundertdreißig Jahre und zeugte einen Sohn in seinem Gleichnis, nach seinem Bilde, und gab ihm den Namen Seth. 1. Mo 5,4 Und die Tage Adams, nachdem er Seth gezeugt hatte, waren achthundert Jahre, und er zeugte Söhne und Töchter. 1. Mo 5,5 Und alle Tage Adams, die er lebte, waren neunhundertdreißig Jahre, und er starb. – 1. Mo 5,6 Und Seth lebte hundertfünf Jahre und zeugte Enos. 1. Mo 5,7 Und Seth lebte, nachdem er Enos gezeugt hatte, achthundertsieben Jahre und zeugte Söhne und Töchter. 1. Mo 5,8 Und alle Tage Seths waren neunhundertzwölf Jahre, und er starb. – 1. Mo 5,9 Und Enos lebte neunzig Jahre und zeugte Kenan. 1. Mo 5,10 Und Enos lebte, nachdem er Kenan gezeugt hatte, achthundertfünfzehn Jahre und zeugte Söhne und Töchter. 1. Mo 5,11 Und alle Tage Enos' waren neunhundertfünf Jahre, und er starb. – 1. Mo 5,12 Und Kenan lebte siebzig Jahre und zeugte Mahalalel. 1. Mo 5,13 Und Kenan lebte, nachdem er Mahalalel gezeugt hatte, achthundertvierzig Jahre und zeugte Söhne und Töchter. 1. Mo 5,14 Und alle Tage Kenans waren neunhundertzehn Jahre, und er starb. – 1. Mo 5,15 Und Mahalalel lebte fünfundsechzig Jahre und zeugte Jered. 1. Mo 5,16 Und Mahalalel lebte, nachdem er Jered gezeugt hatte, achthundertdreißig Jahre und zeugte Söhne und Töchter. 1. Mo 5,17 Und alle Tage Mahalalels waren achthundertfünfundneunzig Jahre, und er starb. – 1. Mo 5,18 Und Jered lebte hundertzweiundsechzig Jahre und zeugte Henoch. 1. Mo 5,19 Und Jered lebte, nachdem er Henoch gezeugt hatte, achthundert Jahre und zeugte Söhne und Töchter. 1. Mo 5,20 Und alle Tage Jereds waren neunhundertzweiundsechzig Jahre, und er starb. – 1. Mo 5,21 Und Henoch lebte fünfundsechzig Jahre und zeugte Methusalah. 1. Mo 5,22 Und Henoch wandelte mit Gott, nachdem er Methusalah gezeugt hatte, dreihundert Jahre und zeugte Söhne und Töchter. 1. Mo 5,23 Und alle Tage Henochs waren dreihundertfünfundsechzig Jahre. 1. Mo 5,24 Und Henoch wandelte mit Gott; und er war nicht mehr, denn Gott nahm ihn hinweg. – 1. Mo 5,25 Und Methusalah lebte hundertsiebenundachtzig Jahre und zeugte Lamech. 1. Mo 5,26 Und Methusalah lebte, nachdem er Lamech gezeugt hatte, siebenhundertzweiundachtzig Jahre und zeugte Söhne und Töchter. 1. Mo 5,27 Und alle Tage Methusalahs waren neunhundertneunundsechzig Jahre, und er starb. – 1. Mo 5,28 Und Lamech lebte hundertzweiundachtzig Jahre und zeugte einen Sohn. 1. Mo 5,29 Und er gab ihm den Namen Noah, indem er sprach: Dieser wird uns trösten über unsere Arbeit und über die Mühe unserer Hände wegen des Erdbodens, den Jehova verflucht hat. 1. Mo 5,30 Und Lamech lebte, nachdem er Noah gezeugt hatte, fünfhundertfünfundneunzig Jahre und zeugte Söhne und Töchter. 1. Mo 5,31 Und alle Tage Lamechs waren siebenhundertsiebenundsiebzig Jahre, und er starb. – 1. Mo 5,32 Und Noah war fünfhundert Jahre alt; und Noah zeugte Sem, Ham und Japhet == Die Grundlage der Berechnung kommt vom italienischen Mathematiker Fibonacci. Er entdeckte bei der Vermehrungsformel:> folgende Zahlenreihe {Diese Formel kann nur mittels Induktion (Annahme) verifiziert werden}: Diese Reihe verläuft: (Annahme 1 Mensch ist eine Frau und ein Mann. ) 1, 2, 3, 5, 8, 13, 21, 34, 55, 89, usw. an =1/sqrt5{((1+sqrt5)/2)n+1 -((1-sqrt5)/2)n+1}
    6 Antwort(en) | 164 mal aufgerufen
  • Avatar von Martin K.
    23.02.2020, 21:14
    Lieber Holger Milch und Honig gibt es nur wen sie treu Jehova nachfolgen und Gehorsam sind. Das siehst du ja schön in 5. Mose 28 bis Vers 15. Ab Vers 15 sieht man den Fluch wen Israel Ungehorsam wird. In den Tagen der Richter waren die Israeliten schon Götzendiener und haben sich von Jehova abgewendet. Darum die Hungersnot. Es wird aber geschehen, wenn du der Stimme des HERRN, deines Gottes, nicht gehorchst, indem du darauf achtest, alle seine Gebote und seine Satzungen zu tun, die ich dir heute gebiete, so werden alle diese Flüche über dich kommen und dich treffen: Verflucht wirst du sein in der Stadt, und verflucht wirst du sein auf dem Feld. Verflucht wird sein dein Korb und dein Backtrog. Verflucht wird sein die Frucht deines Leibes und die Frucht deines Landes, das Geworfene deiner Rinder und die Zucht deines Kleinviehs. Liebe Grüsse Martin K.
    1 Antwort(en) | 80 mal aufgerufen
  • Avatar von Larissa
    23.02.2020, 21:11
    Larissa hat auf das Thema Frau von Kain im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Frage Von Socrates - > Wo steht das in der Bibel?
    6 Antwort(en) | 164 mal aufgerufen
  • Avatar von bobby
    23.02.2020, 20:27
    bobby hat auf das Thema Welche Gebote gilt es zu befolgen? im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Wir leben durch glauben alleine. Die Gebote bringen uns nur zur Erkenntnis der Sünde (Römerbrief). Buße und Glauben (an das Evangelium unseres HERRN JESUS) erretten uns vor dem Gericht Gottes. Gebote bringen uns in die Hölle. Hier im Forum steht ganz viel darüber, leicht zu finden.
    3 Antwort(en) | 182 mal aufgerufen
  • Avatar von bobby
    23.02.2020, 20:24
    Ich glaube nicht, dass irgendjemand diese Frage beantworten kann. Ich habe einige gläubige / wiedergeborene Geschwister durch Krebs verloren . Ich frage nie warum, sondern nur wozu dient das. Alles soll uns zum Besten mitwirken, steht in Römer 8. Wir sollen/wollen Gemeinschaft mit unserem HERRN JESUS haben, hätte ich sie nicht ständig, würde ich mich bestimmt schlecht fühlen. Buße über Sünde stellt die Gemeinschaft wieder vollständig her. Ob es Dir dann besser geht hängt davon ab, ob Du krank bist oder nur selisch niedergeschlagen bist. Genau das aber wissen wir nicht.
    1 Antwort(en) | 99 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    23.02.2020, 18:53
    Frage per Skype von Anja Dann Frage ich mich im Moment sehr oft warum es mir einfach nicht besser geht ob es die Strafe dafür ist das ich mich lange nicht zu Gott hingewand habe
    1 Antwort(en) | 99 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    23.02.2020, 18:51
    HPWepf hat das Thema Welche Gebote gilt es zu befolgen? im Forum Biblische Lehre erstellt.
    Q von Anja per Skype:
    3 Antwort(en) | 182 mal aufgerufen
  • Avatar von valentin
    23.02.2020, 17:55
    valentin hat auf das Thema Was bedeutet: das Fleisch im Tode halten? im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    >>>Genau lesen (22) - "Alten Menschen" im Tod halten? Online seit dem 29.03.2006, Bibelstellen: Römer 6,11 Zuweilen hört man die Aussage, dass wir den alten Menschen im Tod halten sollen. Wenn man auch vielleicht versteht, was damit gesagt werden soll,erscheint mir diese Ausdrucksweise zumindest missverständlich. Darum nachfolgend ein paar Anregungen dazu. Wenn man davon spricht, dass der alte Mensch im Tod gehalten werden soll, bezieht man sich offenbar auf Römer 6. Dort heißt es aber, dass wir wissen, dass der alte Mensch mitgekreuzigt worden ist, damit der Leib der Sündea bgetan sei, und ferner finden wir die Aufforderung: „So auch ihr, haltet dafür, dass ihr der Sünde tot seid, Gott aber lebend in Christus Jesus“ (Römer 6,6.10). Vom„im Tod halten“ lesen wir nichts. Hinzu kommt, dass „im Tod halten“ nicht einmal im natürlichen Bereich Sinn macht und darum auch als bildlicher Ausdruck nicht gut verwendet werden kann. Stellen wir uns vor, 10 Polizisten umringten einen niedergestreckten Terroristen und antworteten auf die Frage, warum sie den Getöteten umstellen wie folgt: „Wir halten den Terroristen im Tod,damit er keine weitere Straftaten verübt“. Natürlich ist das absurd. Aber das ist ja gerade das Problem … Nun, Römer 6 sagt, dass unser alter Mensch mitgekreuzigt wurde. Gott hat am Kreuz des Herrn Jesus vor 2000 Jahren mit dem alten Menschen abgerechnet. Der „alte Mensch“ ist ein abstrakter Begriff, der den ganzen verdorbenen Zustand des gottentfremdeten Sünders definiert. Es ist alles das, was das vermaledeite Adamsgeschlecht charakterisiert. Wer an Jesus, den Gekreuzigten, glaubt, der darf von diesem Zeitpunkt an sagen:„Ich bin mit Christus gekreuzigt“ (Galater 2,19). Wenn ein Mensch von neuem geboren wird, legt er den alten Menschen ab und zieht den neuen Menschen an (Kolosser 3,9; Epheser 4,22). Jetztdie Frage: Warum soll ich jetzt noch den alten Menschen im Tod halten? Er ist doch schon längst gekreuzigt worden und ich habe ihn abgelegt! Da gibt es von meiner Seite aus nichts mehr zu tun. Was ich aber zu tun habe, zeigt Römer 6,10: Ich soll im Glauben verwirklichen, dass ich tot bin und deshalb jeden Anspruch der in mir wohnenden Sünde entschieden zurückweisen. Wer gestorben ist, sagt Römer 6,7, ist freigesprochen von der Sünde. Einem Toten mag man von seinen Sünden frei sprechen oder nicht, aber eines kann man ihm gewiss nicht zur Last legen: dass er böse Begierden hat. Davon ist er frei gesprochen. Und wir sind es auch. Die Akte „Sünde“ ist geschlossen – und wir dürfen das im Glauben annehmen (Römer6,10.11). Natürlich ist noch die Sünde in uns (1. Johannes 1,8),aber die Herrschaft der Sünde ist durch den Tod gebrochen worden. Edward Dennett schreibt in seinem hilfreichen Büchlein „Befreiung, Ruhe, Kraft und Hingabe des Gläubigen“ dazu: „Angenommen,ein toter Mensch läge vor dir und du versuchtest mit allen möglichenVerführungskünsten, ihn zur Sünde zu verführen. Würdest du die Torheit eines solchen Versuches nicht sofort einsehen? Wie er auch gewesen sein mag, als ernoch lebte – jetzt hat die Sünde keine Wirkung, keine Gewalt mehr über ihn.Nicht einmal Satan kann einen Toten versuchen. – So wird es auch mit uns sein, wenn wir durch die Gnade uns selbst Stunde für Stunde der Sünde für tot halten, aber Gott leben in Christo Jesu. Das ist der einzige Weg zum Sieg.Einige möchten durch eine entschiedene Willensanstrengung überwinden. Andere versuchen, der Sünde abzusterben. Aber das führt nur zu Enttäuschung. Der Weg,den wir soeben beschrieben haben, ist allein der Weg Gottes. Weil wir gestorben sind, werden wir ermahnt, unsere Glieder: «Hurerei, UnreinigkeitLeidenschaft, böse Lust und Habsucht», zu töten (Kol 3,5), also den Tod auf uns selber anzuwenden und immer und überall «den Tod Jesu im Leibe» umherzutragen, damit jede Regung der Sünde, des Fleisches, aufgehalten und gerichtet wird. Die Methode des Menschen führt zur Askese, zu strengem Leben, zu Kasteiung und schließlich zu schlimmster Knechtschaft; der Weg Gottes aber zu Befreiung und zu glücklicher Freiheit.“ Gerrid Setzer
    4 Antwort(en) | 198 mal aufgerufen
  • Avatar von bobby
    23.02.2020, 17:55
    bobby hat auf das Thema Welche Frucht war die Verbotene Frucht? im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Nein , gibt es nicht.
    1 Antwort(en) | 60 mal aufgerufen
  • Avatar von Holger
    23.02.2020, 17:14
    "In jenen Tagen war kein König in Israel; jeder tat, was recht war in seinen Augen." "Und es geschah in den Tagen, als die Richter richteten, da entstand eine Hungersnot im Land. Und ein Mann von Bethlehem-Juda zog hin, um sich in den Gebieten von Moab aufzuhalten, er und seine Frau und seine beiden Söhne." (Richter 21,25 - Ruth 1,1) Warum war eine Hungersnot im Land, das von Milch und Honig fließt?! "Siehe, das Auge des JHWH ist gerichtet auf die, die Ihn fürchten, auf die, die auf Seine Güte (Gnade, Barmherzigkeit) harren, um ihre Seele vom Tod zu erretten und sie am Leben zu erhalten in Hungersnot." (Psalm 33, 18-19)
    1 Antwort(en) | 80 mal aufgerufen
  • Avatar von Larissa
    23.02.2020, 15:29
    Liebe Geschwister im Herrn Gibt es in der Bibel Hinweise darauf was für eine Frucht die Verbotene Frucht war? (Frage von Socrates)
    1 Antwort(en) | 60 mal aufgerufen
  • Avatar von Olivier
    23.02.2020, 13:35
    Olivier hat auf das Thema Was bedeutet: das Fleisch im Tode halten? im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Der Erlöste ist mit Christus gekreuzigt worden. Er wurde neu geboren. Sein Fleisch liegt seither im Grabe. Dieser Tote im Grabe möchte aber gar nicht tot sein und schreit nach Aufmerksamkeit. Einen Toten im Grabe Liegenden beachtet man nicht, man nährt ihn nicht, man gräbt ihn nicht wieder aus, man lebt auch nicht auf dem Friedhof. Man lässt ihn im Tode und geht im aus dem Wege. Flucht und aktives Nichtbeachten ist permanent notwendig. Das Fleisch entspricht u.a. unserer alten Natur., unserem alten Willen. Es kann aber auch einfach den ganzen Leib meinen. Unser Leib ist der Angriffspunkt und auch das missbrauchte Mittel des Fleisches, um Sünde zu tun. Es liegt an uns zu entscheiden Sünde nicht zu tun, Gott tut das nie für uns, schenkt aber Gnade durch Kraft auf diesem Weg. Die Erlösung vom Leib steht noch aus, bis dahin ist Kampf angesagt, Glaubenskämpfe.
    4 Antwort(en) | 198 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    23.02.2020, 05:05
    HPWepf hat auf das Thema Abfallen; in Sünde fallen; Gnade im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Diese 50 Stellen wurden interessanterweise von einem Allversöhner Gotteslästerer aus Deutschland herumgesendet Der Gotteslästerer geht momentan, Febr. 2020 in die "Gemeinde" … des Werkgerechtigkeits- Irrlehrers Olaf Latzel.... (Allversöhnung- und Heilsverlierungs- Irrlehre ist die Schizophrenie in sich selbst Kombination) Dem Herrn Jesus sei aller Dank dafür, dass wir in der Herrlichkeit keine Blasphemiker antreffen. Home FÜNFZIG angeblich BIBLISCHE BELEGE, WARUM DIE LEHRE VON DER UNVERLIERBARKEIT DES HEILS EINE IRRLEHRE sei. : 1.) „Jede Rebe in mir, die keine Frucht bringt, schneidet er weg, ... Wenn jemand nicht mit mir verbunden bleibt, wird es ihm ergehen wie den unfruchtbaren Reben, die man auf einen Haufen wirft und verbrennt. Er wird weggeworfen und verdorrt.“ (Joh. 15:2, 6) 2.) „Die Saat auf dem felsigen Boden entspricht Menschen, die das Wort hören und es gleich freudig aufnehmen. Doch weil sie unbeständig sind, kann es bei ihnen keine Wurzeln schlagen. Wenn sie wegen der Botschaft in Schwierigkeiten geraten oder gar verfolgt werden, wenden sie sich gleich wieder ab. Andere Menschen entsprechen der Saat, die ins Dornengestrüpp fällt. Sie haben die Botschaft gehört, doch dann gewinnen die Sorgen ihres Alltags, die Verlockungen des Reichtums die Oberhand und ersticken das Wort, so dass es fruchtlos wird“ (Matth.13:20-22) 3.) »Vollendet worden, ist Er allen, die Ihm GEHORCHEN, der Urheber ewigen Heils geworden« (Hebr.5:9). 4.) »...und der Heiligung nachjagen, ohne welche niemand den HErrn schauen wird« (Hebr.12:14). 5.) »Wer den Willen des Vaters tut, bleibt in Ewigkeit« (1.Joh.2:17). 6.) „Wer den Kampf besteht, dem wird der zweite Tod nichts anhaben können." (Offb.2:11) 7.) »Wer überwindet, der wird mit weißen Kleidern bekleidet werden, und ich werde seinen Namen nicht auslöschen aus dem Buche des Lebens und werde seinen Namen bekennen vor meinem Vater und vor seinen Engeln« (Offb.3:5). 8.) »…Wenn ihr an dem Worte festhaltet, das ich euch verkündigt habe, es sei denn, dass ihr vergeblich geglaubt habt« (1. Kor.15:2). 9.) »Sofern ihr in dem Glauben gegründet und fest bleibet und nicht abbewegt werdet von der Hoffnung des Evangeliums...« (Kol.1:23) 10.) »Wer aber ausharrt bis ans Ende, dieser wird errettet werden« (Matth.24:13). 11.) »Denn wir schreiben euch nichts anderes, als was ihr kennet oder auch anerkennet; ich hoffe aber, dass ihr es bis ans Ende anerkennen werdet« (2.Kor.1:13). 12.) »Ich fürchte aber, dass etwa, wie die Schlange Eva durch ihre List verführte, also auch euer Sinn verderbt und abgewandt werde von der Einfalt gegen den Christus. Denn wenn der, welcher kommt, einen anderen Jesus predigt, den wir nicht gepredigt haben, oder ihr einen anderen Geist empfanget, den ihr nicht empfangen habt, oder ein anderes Evangelium, das ihr nicht angenommen habt, so ertrüget ihr es gut« (2.Kor.11:3-4). 13.) „Ich weiß, dass nach meinem Abschied gefährliche Wölfe bei euch eindringen und erbarmungslos unter der Herde wüten werden. Selbst aus euren eigenen Reihen werden Männer auftreten und die Wahrheit verdrehen, um die Jünger des Herrn zu ihren Nachfolgern zu machen.“ (Apg. 20:29-30) 14.) „Seid besonnen, seid wachsam! Euer Feind, der Teufel, streift umher wie ein brüllender Löwe, immer auf der Suche nach einem ´Opfer`, das er verschlingen kann.“ (1. Petrus 5:8) 15.) »ob nicht etwa der Versucher euch versucht habe und unsere Arbeit vergeblich gewesen sei« (1.Thess. 3:5) 16.) „Ich muss mich wundern, wie schnell ihr Gott den Rücken zukehrt. Er hat euch in die Gnade des Messias hineingerufen, und ihr, ihr wendet euch einer anderen Heilsbotschaft zu.“ (Galater 1:6) 17.) „Ich fürchte, dass meine Arbeit an euch vergeblich gewesen ist.“ (Galater 4:11) 18.) »Ihr seid abgetrennt von dem Christus, so viele ihr im Gesetz gerechtfertigt werdet; ihr seid aus der Gnade gefallen...« (Gal.5:7) 19.) »Irret euch nicht, Gott lässt sich nicht spotten! Denn was irgendein Mensch sät, das wird er auch ernten. Denn wer für sein eigenes Fleisch sät, wird von dem Fleische Verderben ernten…« (Gal.6:7-8). 20.) „Der Geist des HErrn aber wich von Saul und ein böser Geist vom HErrn ängstigte ihn (1.Sam.16:14). »Den Geist Deiner Heiligkeit nimm nicht von mir!« (Ps.51:13) 21.) „Doch du bist lau, weder heiß noch kalt. Darum werde ich dich aus meinem Mund ausspucken.“ (Offb.3:16) 22.) »Wenn sie den Befleckungen der Welt entflohen sind durch die Erkenntnis des HErrn und Heilandes Jesus Christus, aber wiederum in diese verwickelt, überwältigt werden, dann ist ihr Letztes ärger geworden als das Erste. Denn es wäre ihnen besser, den Weg der Gerechtigkeit nicht erkannt zu haben, als, nachdem sie ihn erkannt haben, umzukehren von dem ihnen überlieferten heiligen Gebot. Es ist ihnen aber nach dem wahren Sprichwort ergangen: ‚Der Hund kehrte um zu seinem eigenen Gespei und die gewaschene Sau zum Wälzen im Kot‘« (2.Petr.2:20-23). 23.) »Fürchten wir uns nun, dass nicht etwa, da eine Verheißung, in Seine Ruhe einzugehen, hinterlassen ist, jemand von euch als zurückgeblieben erscheint ... Lasst uns nun eifrig sein, in jene Ruhe einzugehen, auf dass nicht jemand nach demselben Beispiel des Ungehorsams falle« (Hebr.4:1.11). 24.)»Wenn jemand den Tempel Gottes verdirbt, den wird Gott verderben; denn der Tempel Gottes ist heilig, und solche seid ihr« (1.Kor.3:17). 25.) »Denn das Gericht wird ohne Barmherzigkeit sein gegen den, d 25.) »Denn das Gericht wird ohne Barmherzigkeit sein gegen den, der nicht Barmherzigkeit geübt hat. Die Barmherzigkeit rühmt sich wider das Gericht. Was nützt es, meine Brüder, wenn jemand sagt, er habe Glauben, hat aber nicht Werke? Kann etwa der Glaube ihn erretten?« (Jak.2:13-14) 26.) »Wenn ich dem Gerechten sage: 'Leben soll er!', und er verlässt sich auf seine Gerechtigkeit(eig.: Gerecht<igkeitsverwirklich>ung/ Rechtfertigung, hebr.: ZöDaQaH, im Unterschied zu ZäDäQ, Gerechtigkeit) und tut (erneut) unrecht; so wird all seiner gerechten Taten (wörtl.: Gerecht<igkeitsverwirklich>ungen) nicht gedacht werden, und wegen seines Unrechts, das er getan hat, deswegen soll er sterben« (Hesekiel 33:13) 27.) »Weil ihr euch von der Nachfolge des HErrn abgewandt habt, wird der HErr nicht mit euch sein« (4.Mo.14:43). 28.) »Denn ich will nicht, dass ihr unkundig seid, Brüder, dass unsere Väter alle unter der Wolke waren und alle durch das Meer hindurchgegangen sind, und alleauf Moses getauft wurden in der Wolke und in dem Meer, und alle dieselbe geistliche Speise aßen, und alle denselben geistlichen Trank tranken; denn sie tranken aus einem geistlichen Felsen, der sie begleitete. Der Fels aber war der Christus. An den meisten derselben aber hatte Gott kein Wohlgefallen, denn sie sind in der Wüste hingestreckt worden. Diese Dinge aber sind als Vorbilder für unsgeschehen, dass wir nicht nach bösen Dingen gelüsten, gleichwie auch jene gelüsteten … Alle diese Dinge aber widerfuhren jenen als Vorbilder und sind geschrieben worden zu unserer Ermahnung, auf welche das Ende (eig.: die Endziele) der Zeitalter gekommen ist. Daher, wer zu stehen meint, sehe zu, dass er nicht falle« (1.Kor.10:1-6.11-12). 29.) »Ihr seid das Salz der Erde; wenn aber das Salz kraftlos geworden ist, womit soll es gesalzen werden? Es taugt zu nichts mehr, als hinausgeworfen und von den Menschen zertreten zu werden« (Matth.5:13) 30.) »Wenn aber dein rechtes Auge dich ärgert, so reiß es aus und wirf es von dir; denn es ist dir nütze, dass eines deiner Glieder umkomme und nicht dein ganzer Leib in die Hölle geworfen werde. « (Matth.5:26). 31.) »Wenn ihr aber den Menschen ihre Vergehungen nicht vergebt, so wird euer Vater auch eure Vergehungen nicht vergeben. « (Matth.6:15). 32.) »Nicht jeder, der zu Mir sagt: ‚Herr, Herr! ‘ wird in das Reich der Himmel eingehen, sondern wer den Willen meines Vaters tut, der in den Himmeln ist. Viele werden an jenem Tage zu mir sagen: ‚Herr, Herr! Haben wir nicht durch Deinen Namen geweissagt (eig: prophetisch geredet), und durch Deinen Namen Dämonen ausgetrieben, und durch Deinen Namen viele Wunderwerke getan? Und dann werde ich ihnen bekennen: Ich habe euch niemals gekannt; weicht von mir, ihr Übeltäter (ἐργαζόμενοι τὴν ἀνομίανwörtl. »Wirkende der Gesetzlosigkeit«)! « (Matth.7:21-23). Er verleugnet sie, weil sie Ihnzuvor verleugnet haben vor den Menschen (Matth.10:33) 33.) Wer mit seinem Glaubensbruder nicht in gleicherweise Erbarmen hat, wie er es selbst vom HErrn empfing, der wird den Peinigern überliefert, bis er all die Schuld, die Sein HErr ihm zuvor erlassen hatte, selber abgebüßt hat (Matth.18:32-35). 34.) Er kommt in ein »Gefängnis, aus dem man nicht entlassen wird, bisman den letzten Pfennig bezahlt hat (Matth.5:26). 35.) »Wer irgend zu seinem Bruder sagen wird: ‚Du Narr!‘, der Hölle des Feuers verfallen sein wird« (Matth.5:22). 36.) »Und ihr Wort wird um sich fressen wie ein Krebs; unter welchen Hymenäus ist und Philetus, die von der Wahrheit abgeirrt sind, indem sie sagen, dass die Auferstehung schon geschehen sei, und den Glauben etlicher zerstören.« (2.Tim.2:17-18) 37.) »Sehet zu, Brüder, dass nicht etwa in jemand von euch ein böses Herz des Unglaubens sei in dem Abfallen vom lebendigen Gott, sondern ermuntert euch selbst jeden Tag, solange es ‚Heute‘ heißt, auf dass niemand von euch verhärtet werde durch Betrug der Sünde. Denn wir sind Genossen des Christus geworden, wenn wir anders den Anfang der Zuversicht bis zum Ende standhaft festhalten« (Hebr.3:12-14). 38.) »Christus aber als Sohn über sein Haus, dessen Haus wir sind, wenn wir die Freimütigkeit und den Ruhm der Hoffnung bis zum Ende standhaft festhalten ...« (Hebr.3:6). 39.) »Wenn wir verleugnen, so wird auch Er uns verleugnen« (2.Tim.2:13). 40.) »Ich habe gesagt: Ihr seid Götter, und Söhne des Höchsten, ihr alle! Doch wie ein Mensch werdet ihr sterben, und wie einer der Fürsten werdet ihr fallen« (Ps.82:7-8). 41.) »Denn wenn das durch Engel geredete Wort fest war und jede Übertretung und jeder Ungehorsam gerechte Vergeltung empfing, wie werden wir entfliehen, wenn wir eine so große Errettung vernachlässigen? « (Hebr.2:2-3). 42.) »Ich sage euch aber, dass viele von Osten und Westen kommen und mit Abraham und Isaak und Jakob zu Tisch liegen werden in dem Reiche der Himmel, aber die Söhne des Reiches werden hinausgeworfen werden in die äußere Finsternis: da wird sein das Weinen und das Zähneknirschen.« Matth.8:11-12 43.) »Ich will euch aber, die ihr einmal alles wußtet, daran erinnern, dass der HErr, nachdem Er das Volk aus dem Land Ägypten gerettet hatte, zum anderen Mal die vertilgte, welche nicht geglaubt haben; und Engel, die ihren ersten Zustand nicht bewahrt, sondern ihre eigene Behausung verlassen haben, hat er zum Gericht des großen Tages mit ewigen Ketten unter Finsternis verwahrt.« (Judas 1:5-6). 44.) »Schon ist aber die Axt an die Wurzel der Bäume gelegt; jeder Baum nun, der nicht gute Frucht bringt, wird abgehauen und ins Feuer geworfen« (Matth.3:10) 45.) »Die aber, die im Fleisch sind, vermögen Gott nicht zu gefallen« (Röm.8:8). 46.) »Dass nicht jemand ein Hurer sei oder ein Ungöttlicher wie Esau, der für eine Speise sein Erstgeburtsrecht verkaufte, denn ihr wisset, dass er auch nachher, als er den Segen ererben wollte, verworfen wurde (denn er fand keinen Raum für die Buße), obgleich er ihn (d.h. den Segen) mit Tränen eifrig suchte ... «(Hebr.12:16-17). 47.) »Ihr wisst, dass kein Brudermörder ewiges Leben bleibend in sich hat« (1.Joh.3:15). 48.) »Der Geist aber sagt ausdrücklich, dass in späteren Zeiten etliche von dem Glauben abfallen werden, indem sie achten auf betrügerische Geister und Lehren von Dämonen…« (1.Tim.4:1). 49.) »Denn wenn jene nicht entgingen, die den abwiesen, der auf Erden die göttlichen Aussprüche gab: wie viel mehr wir nicht, wenn wir uns von dem abwenden, der von den Himmeln her redet! ... Denn auch unser Gott ist ein verzehrendes Feuer« (Hebr.12:25.29). 50.) »Denn es ist unmöglich, diejenigen, die einmal erleuchtet waren und geschmeckt haben die himmlische Gabe, und teilhaftig geworden sind Heiligen Geistes, und geschmeckt haben das gute Wort Gottes und die Kräfte (a.: <Wunder>kräfte) des zukünftigen Zeitalters, und abgefallen sind, wiederum zur Buße zu erneuern« (Hebr.6:4-5).
    2 Antwort(en) | 160 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    23.02.2020, 04:39
    HPWepf hat auf das Thema Abfallen; in Sünde fallen; Gnade im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    >>>Zum Hebräer Brief
    2 Antwort(en) | 160 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    23.02.2020, 03:16
    HPWepf hat das Thema Abfallen; in Sünde fallen; Gnade im Forum Biblische Lehre erstellt.
    Abfallen; in Sünde fallen; Gnade. (ein Zusammenzug früherer Beiträge.) == >>>Können Gläubige wieder verloren gehen?
    2 Antwort(en) | 160 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    22.02.2020, 18:26
    Was bedeutet: das Fleisch im Tode halten?
    4 Antwort(en) | 198 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    22.02.2020, 18:23
    HPWepf hat auf das Thema Frau von Kain im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Nicht unbedingt von Adam und Eva Kain war, als er zu Hause auszog eventuell 200 J alt. Da hat es schon sehr viele viele Kinder von Adam und Eva gegeben insgesamt mehrere 100 000 Kinder von Kindern von Kindern von Kindern, und davon hat Kain eine Frau genommen.
    6 Antwort(en) | 164 mal aufgerufen
  • Avatar von Olivier
    22.02.2020, 18:21
    Olivier hat auf das Thema Frau von Kain im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Liebe Larissa Kain und Abel waren die ersten beschriebenen Kinder von Eva und Adam, aber zu der Zeit nicht die einzigen. Es waren zu der Zeit des Berichtes in 1. Mose 4 weitere Nachkommen von Adam und Eva da. 1. Mose 4,17 lässt klar darauf schliessen. Kain heiratete entweder eine Schwester oder eine Cousine ersten oder weiteren Grades, eher aber eine Blutsverwandte näheren Grades.
    6 Antwort(en) | 164 mal aufgerufen
  • Avatar von Larissa
    22.02.2020, 17:27
    Larissa hat auf das Thema Frau von Kain im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Adam und Eva waren die ersten Personen auf der erde. Eva hatte zwei Kinder Kain und Abel, aber woher ist die Frau von Kain gekommen?
    6 Antwort(en) | 164 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    22.02.2020, 17:13
    HPWepf hat auf das Thema Frau von Kain im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Liebe Schwester Larissa Den Namen der Frau wissen wir nicht aber er hatte ein Frau 1 Mose 4.17
    6 Antwort(en) | 164 mal aufgerufen
  • Avatar von Larissa
    22.02.2020, 17:11
    Larissa hat das Thema Frau von Kain im Forum Biblische Lehre erstellt.
    Liebe Geschwister im Herrn (Frage von Socrates) Hatte Kain eine Frau? wenn ja wer war das?
    6 Antwort(en) | 164 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    22.02.2020, 14:14
    HPWepf hat auf das Thema Erleuchtet im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Römer 2:4-5 4 Oder verachtest du den Reichtum seiner Gütigkeit und Geduld und Langmut, nicht wissend, daß die Güte Gottes dich zur Buße leitet 5 Nach deiner Störrigkeit und deinem unbußfertigen Herzen aber häufst du dir selbst Zorn auf am Tage des Zorns und der Offenbarung des gerechten Gerichts Gottes
    1 Antwort(en) | 90 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    22.02.2020, 10:51
    HPWepf hat auf das Thema Gesetz und Rechte Unterschied? im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Lieber Martin ich habe auch schon gedacht, dass wir wohl keine Ausführungsbestimmungsrechte aus 2. Mose 21 ableiten können, aber Glaubensgehorsam Vorbilder?
    2 Antwort(en) | 71 mal aufgerufen
Weitere Aktivitäten