Aktivitäten

Aktivitäten filtern
Sortieren nach Zeit Anzeigen
Aktualität Aktualität Beliebtheit Beliebtheit Alle Alle Letzte 24 Stunden Letzte 24 Stunden Letzte Woche Letzte Woche Letzter Monat Letzter Monat Alle Alle Bilder Bilder Forum Foren
  • Avatar von Ulrich
    Heute, 19:18
    Ulrich hat auf das Thema Zeichen und Wunder im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Lieber Hans Peter, Die Zeichen und die Wunder von Markus 16, sind, genau wie viele Dinge von Ende des Matthäusevangeliums für die Juden, die in der Drangsal das ewige Evangelium verkündigen. Ich denke, dass wir hier einen deutlichen Gegensatz zu Apg. 7 beachten müssen. Stephanie sieht den Herrn in Apg. 7 stehen. Ich denke, es macht deutlich, dass der Herr sich an dem Punkt (noch) nicht gesetzt hat. Die Zeichen und die Wunder, die wir bis Apg. 7 finden, gehören damit ganz deutlich nicht zu den Zeichen und Wunder, die wir in Markus 16 finden. In Markus 16 setzte sich der Herr zur Rechten Gottes. Ich denke, das macht deutlich, dass Markus 16 in weiten Teilen prophetische Aussage ist, die sich noch erfüllen wird.
    1 Antwort(en) | 46 mal aufgerufen
  • Avatar von Ulrich
    Heute, 19:07
    Ulrich hat auf das Thema 1. Timotheus 4.14+15 im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Liebe Freunde, 1. Tim. 4,14 -16 ist eigentlich nur kompliziert, wenn man Luther liest. Timotheus hatte eine Gnadengabe, das war jetzt nicht weiter verwunderlich, denn jeder Gläubigen hat Gnadengaben. Im Fall von Timotheus war dies noch einmal ausdrücklich durch die Weissagung mit Händeauflegen der Ältestenschaft bestätigt worden. Weissagung ist nichts anderes als Aussprüche Gottes reden. Heute kann sich jeder Gläubigen vor ein Kunde Gottes Stellen und deutlich machen, dass man als Könne Gottes eine Gnadengabe hat. Im Fall von Timotheus hatte sich die Ältestenschaft damit noch einmal ausdrücklich eine gemacht. Wir haben keine Aussage darüber, wann dies war, wir wissen aber, das Timotheus schon als junger Mann das positiver Zeugnis mehrerer Versammlungen aus seinem näheren Umfeld genoss. Es war also kein Wunder, dass die Ältesten ihre Gemeinschaft mit diesem jungen Gläubigen gerne zum Ausdruck brachten. Niemand glaube bitte, dass Timotheus die Gnadengabe durch irgendeinen magischen Spruch mit zeremoniellen Auflegen der Hände erhalten habe. Vers 15 macht deutlich, das Timotheus in der Gnadengabe Fortschritte machen sollte und das diese Fortschritte allen offenbar werden sollten. Auch uns gibt der Geist Gottes die Anweisung in der Erkenntnis des Herrn Jesus und in der Gnade zu wachsen. Dies ist zum einen der Rahmen den der Heilige Geist um den 2. Petrusbrief legt und inhaltlich macht der Brief deutlich, dass dadurch die Versammlung vor falschen Lehrern geschützt wird, weil sie diese erkennen kann. Gerade bei Timotheus finden wir diesen Punkt auch ausgeprägt in 2. Tim. 2. Damit ist die Aussage von Vers 16 die folgerichtige Konsequent. Beharren in der Gnade führt zu persönlicher Bewährung (Errettung in den Umständen) aber auch dazu, dass andere, die hören, ebenfalls in die Lage versetzt werden die Dinge Objektiv unter Leitung des Geistes zu beurteilen und so ebenfalls diese Errettung in oder aus den Umständen erfahren-
    2 Antwort(en) | 47 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    Heute, 17:36
    HPWepf hat auf das Thema Jesu Stellung wird geleugnet. im Forum Sonderlehren geantwortet.
    Lieber Ulrich >>Koran
    4 Antwort(en) | 69 mal aufgerufen
  • Avatar von Ulrich
    Heute, 17:26
    Ulrich hat auf das Thema Jesu Stellung wird geleugnet. im Forum Sonderlehren geantwortet.
    Lieber Onur, ich befindet mich aktuell in den USA und habe den Koran nur auf meinem Desktop Computer in Deutschland. Ich denke aber es ist wie folgt: Muslime glauben, bzw. der Koran lehrt, dass Isa gar nicht gestorben ist. Juden Lehren das Jesus gar nicht auferstanden ist. Ich habe diesen Punkt am 16.06. noch mit einem Bruder aus Ãgypten gesprochen, er hat das genau so bestätigt. Tatsache ist, das sowohl Muslime als auch Juden kein Opfer haben, indem die völlige Zufriedenheit Gottes zum Ausdruck kommen kann.
    4 Antwort(en) | 69 mal aufgerufen
  • Avatar von Ulrich
    Heute, 17:26
    Ulrich hat auf das Thema Jesu Stellung wird geleugnet. im Forum Sonderlehren geantwortet.
    Lieber Knut, ich befindet mich aktuell in den USA und habe den Koran nur auf meinem Desktop Computer in Deutschland. Ich denke aber es ist wie folgt: Muslime glauben, bzw. der Koran lehrt, dass Isa gar nicht gestorben ist. Juden Lehren das Jesus gar nicht auferstanden ist. Ich hab über diesen Punkt am 16.06. noch mit einem Bruder aus Ägypten gesprochen, er hat das genau so bestätigt. Tatsache ist, das sowohl Muslime als auch Juden kein Opfer haben, indem sie völlige Zufriedenheit Gottes zum Ausdruck kommen kann.
    4 Antwort(en) | 69 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    Heute, 10:08
    HPWepf hat auf das Thema Jesu Stellung wird geleugnet. im Forum Sonderlehren geantwortet.
    Die Moslime sind auf dem Stand der meisten "Reformierten" "Lutheraner" und so.- sie glauben nicht- schon gar nicht, dass ER auferstanden ist.
    4 Antwort(en) | 69 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    Heute, 10:06
    HPWepf hat auf das Thema Muss man den Sabbath halten? im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Ja, es "YT" von AF ist recht gut, einfach verständlich, 2 kleine theologische Schnitzer habe ich gehört, ab die werde ich jetzt nicht behandeln, sind nicht gravierend, ev später mal.
    2 Antwort(en) | 51 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    Heute, 09:59
    HPWepf hat auf das Thema Die Apokrayphen im Forum Was bedeutet? geantwortet.
    Lieber Onur ich habe die alle, habe ja auch den Koran uns die Veden und Tao de King das Rote Büchlein und mein Kampf usw. usf. Es gibt nur ein Wort Gottes: Das Wort Gottes In den Apokryphen gibt es keine biblische Lehre! nur die Katholiken und andere Wort Gottes Verfälscher wie auch die BBP holen aus menschlichen Werken ihre teuflischen Gedanken.
    3 Antwort(en) | 64 mal aufgerufen
  • Avatar von Onur Sarigül
    Heute, 09:21
    Onur Sarigül hat auf das Thema Muss man den Sabbath halten? im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Lieber Hans Peter, ich fand in diesem Video interessant, dass ein ehemaliger Jude Stellung zu diesem Thema nimmt und das selbe wie wir sagt. Und trotzdem nehmen es die fake Juden, die eig. keine Juden sind (Hebrew Roots Vertreter) nicht an.
    2 Antwort(en) | 51 mal aufgerufen
  • Avatar von Onur Sarigül
    Heute, 09:18
    Onur Sarigül hat auf das Thema Die Apokrayphen im Forum Was bedeutet? geantwortet.
    Lieber Hans Peter, verstehe ich gut.Du meinst vielleicht Makkabäer (AT Geschichtsbücher) Halte aber bitte Abstand von Jesus Sirach und Tobit, Weisheit, denn in jenen Büchern erkannte man katholische Lehren, z.T auch Lehren, die Magie gut sprachen.
    3 Antwort(en) | 64 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    Heute, 02:20
    HPWepf hat das Thema Muss man den Sabbath halten? im Forum Biblische Lehre erstellt.
    >>>Muss man den Sabbath halten?
    2 Antwort(en) | 51 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    Heute, 02:15
    HPWepf hat auf das Thema 1. Timotheus 4.14+15 im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Lieber Bruder Der Brief an Timotheus war an Timotheus geschrieben, nicht an Dich- nicht an mich. Einige Jahre nach dem Brief haben dann alle Gnadengaben nach 1. Korinther 12 aufgehört. Persönliche Hinweise Aufforderungen an Timotheus waren also nicht für andere Menschen.
    2 Antwort(en) | 47 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    Heute, 02:10
    HPWepf hat das Thema 1. Timotheus 4.14+15 im Forum Biblische Lehre erstellt.
    Eingesandt von Neo Onee Elberfelder 1905 1. Timotheus 1. Tim 4,14 Vernachlässige nicht die Gnadengabe in dir, welche dir gegeben worden ist durch Weissagung mit Händeauflegen der Ältestenschaft. 1. Tim 4,15 Bedenke dieses sorgfältig; lebe darin, auf daß deine Fortschritte allen offenbar seien.
    2 Antwort(en) | 47 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    Heute, 02:02
    HPWepf hat das Thema Zeichen und Wunder im Forum Biblische Lehre erstellt.
    >>Zeichen und Wunder
    1 Antwort(en) | 46 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    Gestern, 19:39
    HPWepf hat das Thema Sieben geboren im Forum Was bedeutet? erstellt.
    Sieben geboren Kann sich ein Bruder da mal hineinlesen und hat jemand ev. mal eine Auslegung darüber gefunden? 1. Sam 2,5 Die satt waren, haben sich um Brot verdungen, und die hungrig waren, sind es nicht mehr; sogar die Unfruchtbare hat sieben geboren, und die Kinderreiche ist dahingewelkt. In diesem m. E. prophetischen Gebet/Lied spricht Hanna von einer "Unfruchtbaren", die "sieben geboren hat". Von ihr selbst wird berichtet: 1. Sam 2,21 Und Jehova suchte Hanna heim, und sie wurde schwanger; und sie gebar drei Söhne und zwei Töchter. Und der Knabe Samuel wurde groß bei Jehova. Das ergäbe, wenn man Samuel mitzählt: 3+2+1=6 D. h.: Was die "sieben" betrifft, spricht sie von etwas Vollkommenem (symbolisch), oder von "Sieben", die tatsächlich geboren wurden - und wenn Letzteres: Wer sind diese "Sieben"? Könnte es sein, daß Hanna sich hier auf Jerusalem/Israel bezieht? Über Jerusalem wird in Jeremia 15,9 gesagt: Jer 15,9 Die sieben gebar, verschmachtet, sie haucht ihre Seele aus; ihre Sonne ist untergegangen, als es noch Tag war; sie ist beschämt und zu Schanden geworden. Und ihren Überrest werde ich dem Schwerte hingeben angesichts ihrer Feinde, spricht Jehova. Zu bemerken wäre hier vielleicht, daß in Jeremia 15,1 auch der Name "Samuel" fällt, was evtl. ein Hinweis sein könnte? Auch hier geht es um "sieben", allerdings wird "Söhne" hinzugefügt, was in Hannas Gebet nicht der Fall ist und auch nicht in Jeremia 15,9. Trotzdem interessant im Zusammenhang: Rt 4,15 Und er wird dir ein Erquicker der Seele sein und ein Versorger deines Alters! Denn deine Schwiegertochter, die dich liebt, hat ihn geboren, sie, die dir besser ist als sieben Söhne. Hi 1,2 Und es wurden ihm sieben Söhne und drei Töchter geboren. Hi 42,13 Und es wurden ihm sieben Söhne und drei Töchter geboren. -------------------------------- Vorkommen "unfruchtbar": 1. Mo 11,30 Und Sarai war unfruchtbar, sie hatte kein Kind. 1. Mo 25,21 Und Isaak bat Jehova für sein Weib, denn sie war unfruchtbar; und Jehova ließ sich von ihm erbitten, und Rebekka, sein Weib, wurde schwanger. 1. Mo 29,31 Und als Jehova sah, daß Lea gehaßt war, da öffnete er ihren Mutterleib; Rahel aber war unfruchtbar. 2. Mo 23,26 Keine Fehlgebärende und Unfruchtbare wird in deinem Lande sein; die Zahl deiner Tage werde ich voll machen. 5. Mo 7,14 Gesegnet wirst du sein vor allen Völkern; kein Unfruchtbarer und keine Unfruchtbare wird unter dir sein, noch unter deinem Vieh. Ri 13,2 Und es war ein Mann aus Zorha, vom Geschlecht der Daniter, sein Name war Manoah. Und sein Weib war unfruchtbar und gebar nicht. Ri 13,3 Und der Engel Jehovas erschien dem Weibe und sprach zu ihr: Siehe doch, du bist unfruchtbar und gebierst nicht; aber du wirst schwanger werden und einen Sohn gebären. 1. Sam 2,5 Die satt waren, haben sich um Brot verdungen, und die hungrig waren, sind es nicht mehr; sogar die Unfruchtbare hat sieben geboren, und die Kinderreiche ist dahingewelkt. 2. Kö 2,19 Und die Männer der Stadt sprachen zu Elisa: Siehe doch, die Lage der Stadt ist gut, wie mein Herr sieht, aber das Wasser ist schlecht, und das Land ist unfruchtbar. 2. Kö 2,21 Und er ging hinaus zu der Quelle des Wassers, und warf das Salz hinein und sprach: So spricht Jehova: Ich habe dieses Wasser gesund gemacht; es wird weder Tod noch Unfruchtbarkeit mehr daraus entstehen. Hi 3,7 Siehe, jene Nacht sei unfruchtbar, es trete kein Jubel in sie ein! Hi 15,34 Denn der Hausstand des Ruchlosen ist unfruchtbar, und Feuer frißt die Zelte der Bestechung. Hi 24,21 er, der die Unfruchtbare beraubt, die nicht gebiert, und der Witwe kein Gutes tut. Ps 113,9 Der die Unfruchtbare des Hauses wohnen läßt als eine fröhliche Mutter von Söhnen. Lobet Jehova! Hl 4,2 Deine Zähne sind wie eine Herde geschorener Schafe, die aus der Schwemme heraufkommen, welche allzumal Zwillinge gebären, und keines unter ihnen ist unfruchtbar. Hl 6,6 deine Zähne sind wie eine Herde Mutterschafe, die aus der Schwemme heraufkommen, welche allzumal Zwillinge gebären, und keines unter ihnen ist unfruchtbar; Jes 49,21 Und du wirst in deinem Herzen sprechen: Wer hat mir diese geboren, da ich doch der Kinder beraubt und unfruchtbar war, verbannt und umherirrend? Und diese, wer hat sie großgezogen? Siehe, ich war ja allein übriggeblieben; diese, wo waren sie? Jes 54,1 Juble, du Unfruchtbare, die nicht geboren, brich in Jubel aus und jauchze, die keine Wehen gehabt hat! Denn der Kinder der Vereinsamten sind mehr als der Kinder der Vermählten, spricht Jehova. Hos 9,14 Gib ihnen, Jehova; was wirst du ihnen geben? Gib ihnen einen unfruchtbaren Mutterleib und trockene Brüste! Lu 1,7 Und sie hatten kein Kind, weil Elisabeth unfruchtbar war; und beide waren in ihren Tagen weit vorgerückt. Lu 1,36 Und siehe, Elisabeth, deine Verwandte, ist auch mit einem Sohne schwanger in ihrem Alter, und dies ist der sechste Monat bei ihr, welche unfruchtbar genannt war; Lu 23,29 denn siehe, Tage kommen, an welchen man sagen wird: Glückselig die Unfruchtbaren und die Leiber, die nicht geboren, und die Brüste, die nicht gesäugt haben! Gal 4,27 Denn es steht geschrieben: "Sei fröhlich, du Unfruchtbare, die du nicht gebierst; brich in Jubel aus und schreie, die du keine Geburtswehen hast! denn die Kinder der Einsamen sind zahlreicher als derjenigen, die den Mann hat." Eph 5,11 Und habet nicht Gemeinschaft mit den unfruchtbaren Werken der Finsternis, vielmehr aber strafet sie auch; Tit 3,14 Laß aber auch die Unsrigen lernen, für die notwendigen Bedürfnisse gute Werke zu betreiben, auf daß sie nicht unfruchtbar seien.
    0 Antwort(en) | 47 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    Gestern, 19:03
    HPWepf hat das Thema Endzeitkonferenzen im Forum Lehren und Irrlehren erstellt.
    Endzeitkonferenzen CM: Ach ja, unterdrückte Worte durch jene, die den Erretteten das Heil abspenstig machen wollen! hpw: Ja, es ist unglaublich, wie der der lehrende Unglaube durch Irrlehrer wie: H. K. Kauffmann; Olaf Latzel; Thomas Jettel; Lothar Gassmann usw, usf. die Gemeinden durchsäuert, mit Endziel: Psychiatrie! Abhilfe: Selber Bibel lesen, beten und dem Herrn für SEINE Errettung danken, wenn man denn schon bekehrt ist. CM Es läßt sich eben ganz erklecklich leben mit "Endzeit-Konferenzen", daraus hat sich regelrecht eine fromme Einnahmequelle für Referenten, Bücherschreiber und auch "Tagungs-Einrichtungen" etabliert! Das "Wort" wurde längst zum Geschäft! hpw: Dramatisch finde ich auch dass ein so guter Lehrer wie Roger Liebi nun gemeinsame Sache mit Orten macht, wo Pfingstler und Calvinismusgotteslästerer und Heilverlierergotteslästerer Irrlehrer sich die Hand geben: Siehe zB.: Maleachikreis, Mitternachstruf ,, MLS Verkündigt der Maleachikreiss nicht direkt gegen die Lehren der hpw Maleachikreis wie Mitternachtsruf ist leider eine Plattform für Calvinismusirrlehrer analog Mitternachtsruf, wo jetzt auch noch Spiritisten auftreten. MLS Ganz einverstandenmmit Norbert Lieht war ich ja nie.Aber bei Maleachikreiss konnte ich jetzt nicht Eine Sympatie für Pfingst und Charismatik festellen. Wie gesagt bis jetzt! CM Die Gefahr besteht grundsätzlich, daß über überörtliche Konglomerate "fremdes Feuer" um sich greift! Wer "kontrolliert" Brüder, die sich aus vielerlei Gemeinden/Versammlungen in solchen Bünden einfinden? Wie ist deren Lehre in ihren Heimatgemeinden beurteilt? Und dann freuen sich diese Bünde über ihre ansehliche Zahl von Brüdern: wir stellen eine "gewaltig Macht" dar! "Wir sind nicht Wenige" und so zählen sie wie anno dunnemals David die Schlagkraft "seines Heeres". Und vorne dran stehen dann als "Abteilungsführer" die gekrönten Häupter der landesweit zu "Säulenheiligen" ernannten "Lehrer"! Und warum kommt dies so? Das "Fußvolk" begnügt sich längst mit Sekundär- und Tertiärliteratur aus der Feder der "Säulenheiligen", ohne deren vermeintliche, bibeltreue Schriftauslegung selbst an Hand eigenen Schriftstudiums zu überprüfen!!!
    0 Antwort(en) | 58 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    Gestern, 18:52
    HPWepf hat auf das Thema Die Kriterien zur Auswahl des Kanons im Forum Was bedeutet? geantwortet.
    Danke für die schöne Zusammenfassung!
    1 Antwort(en) | 52 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    Gestern, 18:50
    HPWepf hat auf das Thema Die Apokrayphen im Forum Was bedeutet? geantwortet.
    Lieber Onur es gibt sog. "AT" und sog. "NT" Apokryphen. Darunter gibt es Geschichtsbücher, lese ich manchmal drin und Lügenbucher, habe ich natürlich, lese ich natürlich nicht. Apokryphen sind Bücher die als nicht Gott gegeben erkannt wurden
    3 Antwort(en) | 64 mal aufgerufen
  • Avatar von Onur Sarigül
    Gestern, 18:35
    Onur Sarigül hat das Thema Die Apokrayphen im Forum Was bedeutet? erstellt.
    Liebe Geschwister im Herrn, in diesem Beitrag möchte ich euch etwas über die Apokryphen erzählen. Früher oder später treffen wir auf diese Schriften und müssen uns die Frage stellen : Was ist das? Die Apokryphen Zu diesen gehörten Schriften von denen man ausging, dass sie gefälscht waren. Die meisten Gemeinden waren von der Fälschung dieser Schriften überzeugt, da sie Lehren enthielten, die häretisch waren oder zumeist gnostisch waren. Ein Evangelium eines unbiblischen Jesus wurde gelehrt ---> Jesus als übergeistlicher Supermensch oder Gesitmensch. Warum diese schriften verworfen wurden, waren zum einen die unbiblische Figur des Messias, die Lehre, welche mit dem Wort Gottes nicht übereinstimmte oder gar die Zuschreibung eines Apostels, der kein Apostel war.
    3 Antwort(en) | 64 mal aufgerufen
  • Avatar von Onur Sarigül
    Gestern, 15:35
    Liebe Geschwister im Herrn Jesus Christus, die Frage stellt sich klar, vorallem für Leute, die mehr Sicheheit brauchen, dass das Wort Gottes richtig ist; dass der heutige Kanon korrekt ist. Dazu möchte ich folgende Dinge klären, die in den Beschlüssen zur Kanonisierung der Bibel von Wichtigkeit waren. Die ersten Gläubigen unterschieden zwischen drei Gruppen von Schriften: Homolugena ---> Schriften mit nie bezweifelter apostolischer Autorität ---> bsp. vier Evangelien Antilogomena ---> Schriften mit von einigen Gemeinden bezweifelter Autorität: Bsp. Jakobusbrief, Judasbrief, 2.Petrus und 1 + 2.Johannesbrief. Die Apokryphen --> Thomasevangelium, Apostelakten, Apokalypse des Henoch: Ihre Gültigkeit und Verbindlichkeit waren von Anfang an strittig und wurden abgelehnt. Kriterien zur Auswahl des Kanons 1. Kriterium Orthodox d.h christozentrisch : Es musste absolut ohne Abweichung mit der Lehre Jesu Christi übereinstimmen. 2. Apostolisch und historisch alt genug ---> Es musste direkt o. indirekt auf einen der ersten 12 Apostel Jesu zurückzuführen sein. 3.Katholisch d.h biblisch --> Es musste mit den Lehren und den Aussagen der gesamten Schrift der Bibel übereinstimmen. Es musste „katholisch" sein d.h es musste von allen Gemeinden benutzt werden und nicht nur von wenigen.
    1 Antwort(en) | 52 mal aufgerufen
  • Avatar von Onur Sarigül
    Gestern, 15:16
    Lieber Ulrich, ich nehme an du meinst hier diejenigen, die mit ihrem Glauben nichts zutun haben bzw. zutun haben wollen, da für sie ja ein solcher Gott zu unpersönlich ist, sich nie gezeigt hat etc. Man merkt dass die Leute wissen, man braucht Gott nicht um weiterzukommen; und daraus folgt die Eigennützigkeit des Menschen, der nach Gott nie gesucht hat.
    4 Antwort(en) | 77 mal aufgerufen
  • Avatar von Ulrich
    Gestern, 14:08
    Lieber Onur, das Analyseergebnis von MalcomX ist absolut korrekt. Seit Kontantinus / Augustinus haben alle Anhänger christlicher Religionen den gleichen Gott wie die Muslime. Nach 2. Kor. 4:4 ist Satan der Gott dieser Welt. Die Erscheinungsformen unterscheiden sich nur gering.
    4 Antwort(en) | 77 mal aufgerufen
  • Avatar von Onur Sarigül
    Gestern, 13:45
    Liebe Geschwister im Herrn Jesus Christus, es war mir ein Anliwgen von diesem Thema zu berichten. Thomas in Johannes 20:28 ---> Auffällig zu dieser Stelle ist seitens der Muslime die Behauptung, dass Thomas hier im Zustand des Erstaunens geredet hat. Im Sinne von mein Gott habe ich dich lange nicht mehr gesehen! Zu dieser Behauptung könnte man drei Argumente entgegenhalten 1. Bei der grammatikalischen Konstruktion dieses Satzes handelt es sich um eine gezielte Ansprache. Sprich Thomas sprach zu dem Herrn Jesus ganz bewusst zu ihm und auch gewollt. zu lesen auf der Webseite : https://bibeltext.com/interlinear/john/20-28.htm Sowas wird ein Dativus Sociativus genannt, der Gemeinschaft des Zusammenseins und des aZusammenwirkens. 2. Das dritte Gebot verbietet es den den Namen des Heiligen Gottes zu Nichtigem auszusprechen. Was antwortete der Herr Jesus darauf? , Er nahm die Anbetung des Thomas an und bestätigt seine Aussage, dass er der Gott von Thomas sei.
    0 Antwort(en) | 31 mal aufgerufen
  • Avatar von Onur Sarigül
    Gestern, 12:20
    Lieber Hans, es wir schon unterschieden zwischen Christen und Namenschristen.Gläubigen und Ungläubige, als auch Gläubigen in Christus (Wiedergeborene). Klar diese Christen könnten ungläubig sein, da müsste man schon von abgefallenen Passchristen reden.
    4 Antwort(en) | 77 mal aufgerufen
  • Avatar von Hans
    Gestern, 12:18
    Lieber Onur, besonders auch für Namenschristen die obige Aussage (Muslime und Christen haben denselben Gott) im Munde führen : 1.Joh. 2, 22 Wer ist der Lügner, wenn nicht der, der da leugnet, daß Jesus der Christus ist? Dieser ist der Antichrist, der den Vater und den Sohn leugnet. 23 Jeder, der den Sohn leugnet, hat auch den Vater nicht; wer den Sohn bekennt, hat auch den Vater. Kann man da überhaupt noch von Namenschristen sprechen ? Liebe Grüße Hans
    4 Antwort(en) | 77 mal aufgerufen
  • Avatar von Onur Sarigül
    Gestern, 12:18
    Onur Sarigül hat das Thema Jesu Stellung wird geleugnet. im Forum Sonderlehren erstellt.
    Liebe Geschwister im Herrn Jesus Christus, wei einige mitbekommen haben sollten, sind Muslime der Meinung, dass der Herr Jesus nicht auferstanden sei. Der Koran spricht aber von etwas Anderem. Wir sehen, dass Jesu Auferstehung eine Lehre ist, die selbst von den Muslimen, die den Koran so hoch schätzen, verneint wird. Leugnung der Dreieinheit Hier scheint der Autor des Korans nicht verstanden zu haben, was die Bibel bzgl. der Dreieinheit andeutet. Das die drei Personen der Gottheit Gott sind und doch sind sie eins. Wären sie verschiedene Götter, dann würde der obige Vers Recht behalten.
    4 Antwort(en) | 69 mal aufgerufen
  • Avatar von Onur Sarigül
    Gestern, 11:27
    Liebe Geschwister im Herrn Jesus Christus, jetzt erst ist mir sehr klar geworden wie antichristlich und widersprüchlich die Religion der Muslime an sich ist. Hier zu seiner Tötung im Koran : Laut den beiden Stellen ist Allah selber derjenige der nur Mutmaßungen folgt. Er weiß nicht einmal wovon er redet. Einmal das und einmal das. Er ist sich uneinig.
    0 Antwort(en) | 26 mal aufgerufen
  • Avatar von Onur Sarigül
    Gestern, 11:06
    Liebe Geschwister im Herrn Jesus Christus, eine weitere Angelegenheit, die beweist, dass wir und die Muslime nicht zum selben Herrn beten.
    0 Antwort(en) | 25 mal aufgerufen
  • Avatar von Onur Sarigül
    Gestern, 10:51
    Liebe Geschwister im Herrn Jesus Christus, neulich fand ich ein Video von einer Person namens Malcolm X. Von dieser Person denke ich mal hat jeder schon mal was gehört; zumindest ist der Name bekannt. In einem Video sagte er dass Muslime und Christen denselben Gott haben. beschäftigt. Ich natürlich, der mit dieser Thematik zutun hatte (Aufwachsen in einer muslimischen Familie), hatte mich mit diesem Thema in den Anfangszeiten meiner intensiven Suche nach Gott Ich muss sagen Gott und Allah sind zwei verschiedene Paar Schuhe. Der Herr lehrt in der Bibel, dass er Gottes Sohn ist, dies bezeugt der Vater, als auch der Hl Geist. Muslime leugnen den Sohn und haben ein völlig anderes Verständnis von der Bezeichnung Gottes Sohn. Siehe Hier:
    4 Antwort(en) | 77 mal aufgerufen
  • Avatar von Onur Sarigül
    Gestern, 10:23
    Onur Sarigül hat auf das Thema Warum musste es eine Jungfrau sein? im Forum Meine Fragen geantwortet.
    Lieber Olivier, ich danke dir für deine Bereitschaft mir zu antworten. Die Tatsache, dass das Blut des Kindes und das Blut der Mutter nicht identisch sind, wurde mir in einem Video vom Hans Peter Wepf klar.
    2 Antwort(en) | 80 mal aufgerufen
Weitere Aktivitäten