Aktivitäten

Aktivitäten filtern
Sortieren nach Zeit Anzeigen
Aktualität Aktualität Beliebtheit Beliebtheit Alle Alle Letzte 24 Stunden Letzte 24 Stunden Letzte Woche Letzte Woche Letzter Monat Letzter Monat Alle Alle Bilder Bilder Forum Foren
  • Avatar von HPWepf
    Gestern, 12:30
    Wieviele Brüder hatte Jakob, der Bruder von Esau?
    0 Antwort(en) | 32 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    Gestern, 12:27
    Was ist der Unterschied zwischen kreuzigen und töten in Römer 7 und Römer 8?
    0 Antwort(en) | 24 mal aufgerufen
  • Avatar von andy
    05.07.2020, 19:25
    andy hat auf das Thema Kolosserbrief, Bibelstunde, Sonntag im Forum Fragen aus der Bibelstunde geantwortet.
    Bibelstunde Sonntag, 28-06-2020, Kolosser 1,27-2,2 Dass Christus in uns ist, das ist der Unterschied zwischen den alt- und neutestamentlichen Gläubigen. Der Leib ist der Sünde wegen tot, der Geist aber lebt. Durch Glauben und Buße hat der Gläubige den Geist Christi erhalten, und ist errettet vom Leibe des Todes. Vgl. Römer 7-8. Wir leben nicht mehr in dieser Welt, sondern Christus lebt in uns. Zwar leben wir noch, aber wir leben im Glauben an den Sohn Gottes. Zwar sind wir nicht sündlos, aber frei von Sünde. Zwar müssen wir das Gesetz nicht halten, aber wir wollen es. Vgl. Gal 2,20. Wir wollen dem Herrn Jesus gleich werden. Zwar ist die Vollkommenheit noch nicht vollendet, aber wenn der Herr Jesus mit den Seinen in Macht und Herrlichkeit erscheinen wird, dann wird die Vollkommenheit gesehen. Vgl. Gal 4,19;5,16-18.24. Der Geist Gottes wirkt in uns, wenn wir uns vom Wort Gottes schulen und zurechtweisen lassen. Vgl. 2Tim3,16. Vielleicht haben wir Mangel in dieser Welt, jedoch mangelt es uns an nichts im Hinblick auf das Vollkommene, denn wir blicken nicht auf das irdische, sondern auf das himmlische. Vgl. Jak 1,4. Wir können uns mit dem klaren und lebendigen Wasser reinigen. Die Welt wäscht sich mit trüben und toten Wassern, die nicht zu reinigen vermögen. Vgl. Eph 5,26. Auch Paulus hatte Nöte. Vgl. Phil. 3,7-8. Früher war Paulus in der jüdischen Welt ein Angesehener, jetzt ist er ein Verachteter. Bibelabschnitt Kolosser 1,27–2,2 27 denen Gott kundtun wollte, welches der Reichtum der Herrlichkeit dieses Geheimnisses sei unter den Nationen, welches ist Christus in euch, die Hoffnung der Herrlichkeit; 28 den wir verkündigen, indem wir jeden Menschen ermahnen und jeden Menschen lehren in aller Weisheit, auf daß wir jeden Menschen vollkommen in Christo darstellen; 29 wozu ich mich auch bemühe, indem ich kämpfend ringe gemäß seiner Wirksamkeit, die in mir wirkt in Kraft. 1 Denn ich will, daß ihr wisset, welch großen Kampf ich habe um euch und die in Laodicäa und so viele mein Angesicht im Fleische nicht gesehen haben, 2 auf daß ihre Herzen getröstet sein mögen, vereinigt in Liebe und zu allem Reichtum der vollen Gewißheit des Verständnisses, zur Erkenntnis des Geheimnisses Gottes, Querverweise Psalter 22,27 Es werden eingedenk werden und zu Jehova umkehren alle Enden der Erde; und vor dir werden niederfallen alle Geschlechter der Nationen. Römer 8,8–10 8 die aber, welche im Fleische sind, vermögen Gott nicht zu gefallen. 9 Ihr aber seid nicht im Fleische, sondern im Geiste, wenn anders Gottes Geist in euch wohnt. Wenn aber jemand Christi Geist nicht hat, der ist nicht sein. 10 Wenn aber Christus in euch ist, so ist der Leib zwar tot der Sünde wegen, der Geist aber Leben der Gerechtigkeit wegen. Markus 9,24 Und alsbald rief der Vater des Kindleins und sagte mit Tränen: Ich glaube; hilf meinem Unglauben! Römer 7,24–25 24 Ich elender Mensch! Wer wird mich retten von diesem Leibe des Todes? 25 Ich danke Gott durch Jesum Christum, unseren Herrn! Also nun diene ich selbst mit dem Sinne Gottes Gesetz, mit dem Fleische aber der Sünde Gesetz. Galater 2,20 ich bin mit Christo gekreuzigt, und nicht mehr lebe ich, sondern Christus lebt in mir; was ich aber jetzt lebe im Fleische, lebe ich durch Glauben, durch den an den Sohn Gottes, der mich geliebt und sich selbst für mich hingegeben hat. Epheser 1,7 in welchem wir die Erlösung haben durch sein Blut, die Vergebung der Vergehungen, nach dem Reichtum seiner Gnade, Galater 5,16–18 16 Ich sage aber: Wandelt im Geiste, und ihr werdet die Lust des Fleisches nicht vollbringen. 17 Denn das Fleisch gelüstet wider den Geist, der Geist aber wider das Fleisch; diese aber sind einander entgegengesetzt, auf daß ihr nicht das tuet, was ihr wollt. 18 Wenn ihr aber durch den Geist geleitet werdet, so seid ihr nicht unter Gesetz. Galater 5,24 Die aber des Christus sind, haben das Fleisch gekreuzigt samt den Leidenschaften und Lüsten. Galater 4,19 Meine Kindlein, um die ich abermals Geburtswehen habe, bis Christus in euch gestaltet worden ist; Kolosser 3,4 Wenn der Christus, unser Leben, geoffenbart werden wird, dann werdet auch ihr mit ihm geoffenbart werden in Herrlichkeit. Kolosser 3,1 Wenn ihr nun mit dem Christus auferweckt worden seid, so suchet, was droben ist, wo der Christus ist, sitzend zur Rechten Gottes. Römer 8,12 So denn, Brüder, sind wir Schuldner, nicht dem Fleische, um nach dem Fleische zu leben, Jakobus 1,4 Das Ausharren aber habe ein vollkommenes Werk, auf daß ihr vollkommen und vollendet seid und in nichts Mangel habt. Philipper 3,7–8 7 Aber was irgend mir Gewinn Philipper war, habe ich um Christi willen für Verlust geachtet; 8 ja, wahrlich, ich achte auch alles für Verlust wegen der Vortrefflichkeit der Erkenntnis Christi Jesu, meines Herrn, um dessentwillen ich alles eingebüßt habe und es für Dreck achte, auf daß ich Christum gewinne
    10 Antwort(en) | 1081 mal aufgerufen
  • Avatar von andy
    05.07.2020, 19:23
    andy hat auf das Thema Amos, Bibelstunde Donnerstag im Forum Fragen aus der Bibelstunde geantwortet.
    Bibelstunde Donnerstag, 20-06-25, Amos 1,11-2,9 Wahre Propheten sprachen nie, um Menschen zu gefallen. Es gibt einen Propheten, der nicht zum Volke, sondern zu Gott sprach. Das ist der Prophet Habakuk. Im Buch Amos wird die Boshaftigkeit der Menschen beschrieben. Z. B. wurden den Schwangeren die Bäuche aufgeschlitzt. Das zeigt, dass sie keine Ehrfurcht vor dem Leben hatten. Wie ist es heute? Werden heute bei uns den Schwangeren die Bäuche aufgeschlitzt? Nein, aber im Verborgenen und von der Gesellschaft akzeptiert werden Abtreibungen vorgenommen. Die ganze Schöpfung steht unter Gottes Zorn. Alles degeneriert allmählich, dies ist der langsame Zorn Gottes. Wenn Knochen zu Kalk verbrannt werden, so will man, dass dem Verstorbenen die letzte Ehre genommen wird. Unter Josia wurden die Priester des Baals verbrannt. Vgl. 1Kö 13,2. mit 2Kö23,15-17 (ein doppeltes Gericht, damit war auch der Altar verunreinigt). Kremieren geht in die gleiche Richtung. Es fehlt an der Ehrfurcht vor dem Tod. Das Gegenteil können wir bei dem Begräbnis Saras feststellen. Vgl. 1Mo 23. Auch die Atombombe, welche alles um sich verglüht, ist eine Machtdemonstration der Menschen, und verbrennt damit viele Menschen. Richter und Fürsten meint eine Gruppe von Entscheidungsträgern. Ein König z. B. ist Richter und Fürst in einer Person. Dieser Vers in Amos 2,3 ist ein synthetischer Parallelismus. Vgl. König Salamon, der auch richtete z. B. 1Kö 3,25, aber auch Priester können richten, auch wir müssen uns selbst richten, sowie andere Gläubige, denn alle Gläubige sind Priester (siehe 1Kor 6,1-6; Offb 1,6; 1Pet 2,5.9). In Amos 2,4 ist die große Verantwortung Israels zu erkennen. Weil nämlich Israel das ganze Gesetz schriftlich erhielt, und einst sagte: «Alles, was Jehova geredet hat, wollen wir tun! (1Mo 19,8)» ist die Verantwortung damit größer. Allen Menschen ist das Gesetz ins Herz gepflanzt, und das lässt sich auf der ganzen Welt feststellen. Vgl. Rö 2,14-15. Amos 2,5 erfüllte sich später durch Nebukadnezar, der Jerusalem verbrannte (2Chr 36,19 Vgl. mit Dan 1,1-3 und Jer 25,8-9). Der Herr Jesus wurde für Geld verkauft. Die Frommen im Tempel wollten das Geld nicht, und kauften dafür einen Acker, der Blutacker. Vgl. dazu Amos 2,6. Micha, Jeremia z. B. wurde das Weissagen verboten. Auch Petrus wurde verboten, vom Herrn Jesu zu sprechen. Vgl. Apg 4,17-20. Bibelabschnitt Amos 1,11–2,9 11 So spricht Jehova: Wegen drei Freveltaten von Edom und wegen vier werde ich es nicht rückgängig machen: Weil es seinen Bruder mit dem Schwerte verfolgt und sein Erbarmen erstickt hat, und weil sein Zorn beständig zerfleischt, und es seinen Grimm immerdar bewahrt, 12 so werde ich ein Feuer senden nach Teman, und es wird die Paläste von Bozra verzehren. 13 So spricht Jehova: Wegen drei Freveltaten der Kinder Ammon und wegen vier werde ich es nicht rückgängig machen: Weil sie die Schwangeren von Gilead aufgeschlitzt haben, um ihre Grenze zu erweitern, 14 so werde ich ein Feuer anzünden in der Mauer von Rabba, und es wird seine Paläste verzehren unter Kriegsgeschrei am Tage des Kampfes, unter Sturm am Tage des Ungewitters; 15 und ihr König wird in die Gefangenschaft gehen, er und seine Fürsten miteinander, spricht Jehova. 1 So spricht Jehova: Wegen drei Freveltaten von Moab und wegen vier werde ich es nicht rückgängig machen: Weil es die Gebeine des Königs von Edom zu Kalk verbrannt hat, 2 so werde ich ein Feuer senden nach Moab, und es wird die Paläste von Kerijoth verzehren; und Moab wird sterben im Getümmel, unter Kriegsgeschrei, unter Posaunenschall; 3 und ich werde den Richter ausrotten aus seiner Mitte und alle seine Fürsten mit ihm umbringen, spricht Jehova. 4 So spricht Jehova: Wegen drei Freveltaten von Juda und wegen vier werde ich es nicht rückgängig machen: Weil sie das Gesetz Jehovas verworfen und seine Satzungen nicht bewahrt haben, und ihre Lügen sie verführten, denen ihre Väter nachgewandelt sind, 5 so werde ich ein Feuer senden nach Juda, und es wird die Paläste Jerusalems verzehren. 6 So spricht Jehova: Wegen drei Freveltaten von Israel und wegen vier werde ich es nicht rückgängig machen: Weil sie den Gerechten für Geld und den Dürftigen um ein Paar Schuhe verkaufen; 7 sie, welche danach lechzen, den Staub der Erde auf dem Haupte der Armen zu sehen, und den Weg der Sanftmütigen krümmen; und ein Mann und sein Vater gehen zu derselben Dirne, um meinen heiligen Namen zu entweihen; 8 und neben jedem Altare strecken sie sich hin auf gepfändeten Oberkleidern, und im Hause ihres Gottes trinken sie Wein von Strafgeldern. 9 Und doch habe ich den Amoriter vor ihnen vertilgt, dessen Höhe wie die Höhe der Zedern war, und er war stark wie die Eichen; und ich habe seine Frucht vertilgt von oben und seine Wurzeln von unten. Querverweise Offenbarung 20,12 Und ich sah die Toten, die Großen und die Kleinen, vor dem Throne stehen, und Bücher wurden aufgetan; und ein anderes Buch ward aufgetan, welches das des Lebens ist. Und die Toten wurden gerichtet nach dem, was in den Büchern geschrieben war, nach ihren Werken. Jeremia 48,7 Denn weil du auf deine Werke und auf deine Schätze vertrautest, sollst auch du eingenommen werden; und Kamos wird in die Gefangenschaft ziehen, seine Priester und seine Fürsten allzumal. 2. Könige 3,26 Und als der König von Moab sah, daß ihm der Streit zu stark war, nahm er siebenhundert Mann mit sich, die das Schwert zogen, um gegen den König von Edom hin durchzubrechen; aber sie vermochten es nicht. Richter 3,12 Und die Kinder Israel taten wiederum, was böse war in den Augen Jehovas; und Jehova stärkte Eglon, den König von Moab, wider Israel, weil sie taten, was böse war in den Augen Jehovas. Jesaja 40,23 der die Fürsten zu nichts macht, die Richter der Erde in Nichtigkeit verwandelt. 1. Samuel 8,3 Aber seine Söhne wandelten nicht in seinen Wegen; und sie neigten sich dem Gewinne nach und nahmen Geschenke und beugten das Recht. Jesaja 5,22ff 22 Wehe denen, die Helden sind, um Wein zu trinken, und tapfere Männer, um starkes Getränk zu mischen; 23 welche den Gesetzlosen um eines Geschenkes willen gerecht sprechen, und die Gerechtigkeit der Gerechten ihnen entziehen! 24 Darum, wie des Feuers Zunge die Stoppeln verzehrt, und dürres Gras in der Flamme zusammensinkt, so wird ihre Wurzel wie Moder werden, und ihre Blüte auffliegen wie Staub; denn sie haben das Gesetz Jehovas der Heerscharen verworfen und das Wort des Heiligen Israels verschmäht. 25 Darum ist der Zorn Jehovas wider sein Volk entbrannt, und er hat seine Hand gegen dasselbe ausgestreckt und es geschlagen; und die Berge erbebten, und ihre Leichname wurden wie Kehricht inmitten der Straßen. Bei dem allen wendet sich sein Zorn nicht ab, und noch ist seine Hand ausgestreckt. 26 Und er wird ein Panier erheben den fernen Nationen, und eine wird er herbeizischen vom Ende der Erde; und siehe, eilends, schnell wird sie kommen. 27 Bei ihr ist kein Müder und kein Strauchelnder, keiner schlummert noch schläft; auch ist nicht gelöst der Gürtel ihrer Lenden, noch zerrissen der Riemen ihrer Schuhe. 28 Ihre Pfeile sind geschärft, und alle ihre Bogen gespannt; die Hufe ihrer Rosse sind Kieseln gleich zu achten, und ihre Räder dem Wirbelwinde. 29 Ihr Gebrüll ist wie das einer Löwin, sie brüllt wie die jungen Löwen; und sie knurrt und packt die Beute und bringt sie in Sicherheit, und kein Erretter ist da. 30 Und sie knurrt über ihr an jenem Tage gleich dem Rauschen des Meeres. Und man blickt zur Erde, und siehe, Finsternis, Drangsal; und das Licht ist verfinstert durch ihr Gewölk. 1. Könige 3,25 Und der König sprach: Teilet das lebendige Kind in zwei Teile, und gebet der einen die Hälfte und der anderen die Hälfte.
    1 Antwort(en) | 118 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    05.07.2020, 06:11
    HPWepf hat auf das Thema Psychologie und Psychotherapie im Forum Christliches Leben geantwortet.
    1 Antwort(en) | 368 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    05.07.2020, 06:08
    HPWepf hat auf das Thema Opfer des Calvinismus im Forum Irrlehre des Calvinismus geantwortet.
    Der Calvinismus Gefunden bei Juan Jeremias,
    1 Antwort(en) | 414 mal aufgerufen
  • Avatar von Martin K.
    04.07.2020, 09:12
    Martin K. hat auf das Thema Stamm Levi im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Liebe Larissa In 1.Mose 49 sind die 12 Stämme in Ihrer Verantwortung beschrieben. Da kommt Levi nicht gut weg. Simeon und Levi sind Brüder, Werkzeuge der Gewalttat ihre Waffen. Meine Seele komme nicht in ihren geheimen Rat, meine Ehre vereinige sich nicht mit ihrer Versammlung! Denn in ihrem Zorn haben sie den Mann erschlagen und in ihrem Mutwillen den Stier gelähmt. Verflucht sei ihr Zorn, denn er war gewalttätig, und ihr Grimm, denn er war grausam! Ich werde sie verteilen in Jakob und sie zerstreuen in Israel. In 5.Mose 33 sieht man den Segen Moses über die von Jehova geliebten Stämme. Hier siehst du auch den Dienst von Levi (den Anhänglichen). Und von Levi sprach er: Deine Tummim und deine Urim sind für deinen Frommen, den du versucht hast bei Massa, mit dem du hadertest beim Wasser von Meriba; der von seinem Vater und von seiner Mutter sprach: Ich sehe ihn nicht; und der seine Brüder nicht kannte und von seinen Söhnen nichts wusste. Denn sie haben dein Wort gehalten, und deinen Bund bewahrten sie. Sie werden Jakob deine Rechte lehren, und Israel dein Gesetz; sie werden Räucherwerk legen vor deine Nase und Ganzopfer auf deinen Altar. Segne, HERR, sein Vermögen, und das Werk seiner Hände lass dir wohlgefallen; zerschmettere die Lenden derer, die sich gegen ihn erheben, und die seiner Hasser, dass sie nicht mehr aufstehen! Liebe Grüsse Martin K.
    2 Antwort(en) | 114 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    04.07.2020, 05:35
    HPWepf hat auf das Thema Stamm Levi im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Liebe Schwester Larissa "Levi" war der Priesterstamm, ich bin auf Syngrammata am schreiben einiger Gedanken zu Levi, ich hoffe, dass ich den Artikel bis Sonntag Abend fertig haben. Vielleicht haben andere Bruder auch noch etwas Zeit etwas zu Levi dazu schreiben Bis dann...
    2 Antwort(en) | 114 mal aufgerufen
  • Avatar von Larissa
    03.07.2020, 17:34
    Larissa hat das Thema Stamm Levi im Forum Biblische Lehre erstellt.
    Liebe Brüder im Herrn Was für eine Bedeutung hat der Stamm Levi? Aber die Leviten wurden nicht unter den Kindern Israels gemustert, so wie der Herr es Mose geboten hatte. 4. Mose 2:33
    2 Antwort(en) | 114 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    03.07.2020, 10:51
    HPWepf hat das Thema Jeremia 31,35-37 im Forum Israel erstellt.
    Jeremia Jer 31,35: So spricht Jehova, der die Sonne gesetzt hat zum Lichte bei Tage, die Ordnungen des Mondes und der Sterne zum Lichte bei Nacht, der das Meer erregt, und seine Wogen brausen, Jehova der Heerscharen ist sein Name: Jer 31,36: Wenn diese Ordnungen vor meinem Angesicht weichen werden, spricht Jehova, so soll auch der Same Israels aufhören, eine Nation zu sein vor meinem Angesicht alle Tage. Jer 31,37: So spricht Jehova: Wenn die Himmel oben gemessen, und die Grundfesten der Erde unten erforscht werden können, so will ich auch den ganzen Samen Israels verwerfen wegen alles dessen, was sie getan haben, spricht Jehova. Jer 31,38: Siehe, Tage kommen, spricht Jehova, da diese Stadt dem Jehova gebaut werden wird vom Turme Hananel bis zum Ecktore. Jer 31,39: Und die Meßschnur wird weiter fortlaufen geradeaus über den Hügel Gareb, und sich nach Goah wenden. Jer 31,40: Und das ganze Tal der Leichen und der Asche, und alles Gefilde bis zum Bache Kidron, bis zur Ecke des Roßtores gegen Osten, wird Jehova heilig sein; es soll nicht ausgerottet noch zerstört werden in Ewigkeit.
    0 Antwort(en) | 43 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    02.07.2020, 12:33
    HPWepf hat auf das Thema Zum Herrn Jesus beten ? im Forum Anbetung geantwortet.
    Zu wem beten? Zum SOHN: Mt 2.2, Mt 2.8, Mt 2.11, Mt 8.2, Mt 9.18, Mt 14.33, Mt 15.25, Mt 20.20, Mt 28.9, Mt 28.17, Mk 5.6, Mk 15.19 (im Spott), Lk 24.52, Joh 9.38, Heb 1.6 Apg 20,19-20 Apg 7,59 Zum VATER: Mt 4.10, Lk 4.8, Joh 4.20, Joh 4.21, Joh 4.22, Joh 4.23, Joh 4.24, Mt 18.26 (im Gleichnis), Joh 12.20, Apg 8.27, Apg 24.11, 1Kor 14.25, Heb 11.21, Off 3.9,? Off 4.10, Off 11.1, Off 11.16, Off 14.7, Off 15.4, Off 19.4, Off 22.9 Zu VATER und SOHN: Off 5.14, Off 7.11
    2 Antwort(en) | 230 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    02.07.2020, 09:43
    HPWepf hat auf das Thema 2. Samuel 7.12-16 eine Messias Prophetie? im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Lieber Hans Vielen Dank! ja genau! darum geht es, man kann nicht einfach etwas mit "Messianische Prophetie" übertiteln. Das macht das Wort Gottes nie! → sondern man muss unterscheiden, sonst ist man schnell bei einer Gotteslästerung.
    3 Antwort(en) | 99 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    02.07.2020, 09:35
    >> Für wen ist Jesus Christus gestorben?
    0 Antwort(en) | 50 mal aufgerufen
  • Avatar von Hans
    02.07.2020, 09:34
    Hans hat auf das Thema 2. Samuel 7.12-16 eine Messias Prophetie? im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Lieber Hans Peter, vordergründig geht es hier um das irdische Königtum Davids. Darin verwoben scheint gleichsam wie die Sonne ihre Strahlen durch die Wolken wirft die Person des Herrn Jesus durch. V. 7,14b bezieht sich erstmal auf Salomo usw., aber schon in V.14a und V.13 ist der Herr Jesus zu erkennen. Hhl 2, 9 Mein Geliebter gleicht einer Gazelle, oder einem Jungen der Hirsche. Siehe, da steht er hinter unserer Mauer, schaut durch die Fenster, blickt durch die Gitter. Liebe Grüße Hans
    3 Antwort(en) | 99 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    02.07.2020, 07:59
    HPWepf hat auf das Thema 2. Samuel 7.12-16 eine Messias Prophetie? im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    2. Samuel 2. Sam 7,12: Wenn deine Tage voll sein werden, und du bei deinen Vätern liegen wirst, so werde ich deinen Samen nach dir erwecken, der aus deinem Leibe kommen soll, und werde sein Königtum befestigen. 2. Sam 7,13: Der wird meinem Namen ein Haus bauen; und ich werde den Thron seines Königtums befestigen auf ewig. 2. Sam 7,14: Ich will ihm Vater sein, und er soll mir Sohn sein, so daß, wenn er verkehrt handelt, ich ihn züchtigen werde mit einer Menschenrute und mit Schlägen der Menschenkinder; 2. Sam 7,15: aber meine Güte soll nicht von ihm weichen, wie ich sie von Saul weichen ließ, den ich vor dir weggetan habe. 2. Sam 7,16: Und dein Haus und dein Königtum sollen vor dir beständig sein auf ewig, dein Thron soll fest sein auf ewig. 2. Sam 7,17: Q.: kann man eine Prophetie auf David und sein Samen tel quel als "Messianische Prophetie" beizeichnen, wenn ja, mit welcher Begründung?
    3 Antwort(en) | 99 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    01.07.2020, 19:50
    HPWepf hat auf das Thema Markus 14,51-52 im Forum Was bedeutet? geantwortet.
    Lieber Bruder Dennis Man denkt sich, dass es Markus selbst war, denn er war ja aus vermögendem Haus, Apg 12.12 Es war ja auch nicht das letzte Mal, dass er davon lief.
    1 Antwort(en) | 91 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    01.07.2020, 19:46
    HPWepf hat auf das Thema Corona und die Angst im Forum Christliches Leben geantwortet.
    Daniel Koch «Sie (Masken) sind unnötig für die breite Bevölkerung. Es ist nicht bewiesen, dass sie die Übertragung verhindern. Sie sind nötig bei den Kranken.» Daniel Koch, 27. Februar 2020. Da sagte er es zum ersten Mal – er sollte es noch öfters wiederholen. «Laien haben keine Ahnung, wie damit umzugehen ist.» Sie nützen nicht nur nichts – sie sind auch gefährlich. Daniel Koch, 16. März. Wepf Hans Peter: «Personen, die viele Masken zu Hause haben, könnten sie zum Beispiel den lokalen Pflege- oder Altersheimen schenken.» Dann lieber weggeben. Daniel Koch, 23. März. «Wann kommt in der Schweiz die Maskenpflicht im öffentlichen Verkehr?» Der Wind dreht hart. Epidemologe Christian Althaus am 23. Juni auf Twitter.«Bis Herbst werden wir eine Maskenpflicht im öffentlichen Verkehr haben.» Lukas Engelberger, Präsident der Konferenz der Gesundheitsdirektoren, am 30. Juni.«Mit der Maske schützen wir uns selber und unsere Mitmenschen.» Voilà – und damit schliesst sich der Kreis. Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga verkündet am 1. Juli eine Maskenpflicht im öffentlichen Verkehr. Nicht ab Herbst, sondern ab Montag.
    71 Antwort(en) | 8407 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    01.07.2020, 19:39
    HPWepf hat auf das Thema Jesu Gebet in Gethsemane im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Lieber Bruder Dennis A. Mt 26,39: Und er ging ein wenig weiter und fiel auf sein Angesicht und betete und sprach: Mein Vater, wenn es möglich ist, so gehe dieser Kelch an mir vorüber; doch nicht wie ich will, sondern wie du willst Mk 14,35: Und er ging ein wenig weiter und fiel auf die Erde; und er betete, daß, wenn es möglich wäre, die Stunde an ihm vorübergehe. Mk 14,36: Und er sprach: Abba, Vater, alles ist dir möglich; nimm diesen Kelch von mir weg; doch nicht was ich will, sondern was du willst! In keinem Evangelium steht alles, sondern es wird durch das Reden des Herrn der Charakter des jeweiligen Evangeliums gezeigt Es ist sicher gut, zuerst mal den Bedeutungsumfang des Wortes "Kelch" im Wort anzuschauen. »Und das Wort, das ihr hört, ist nicht mein, sondern des Vaters, der mich gesandt hat« (Joh 14,24); und über Seinen Willen sagte Er: »Denn ich bin vom Himmel hernieder gekommen, nicht auf dass ich meinen Willen tue, sondern den Willen dessen, der mich gesandt hat« (Joh 6,38;5,30; Hebr 10,7). Über Sein Werk sagte ER: »Das Werk habe ich vollbracht, welches du mir gegeben hast, dass ich es tun sollte« (Joh 17,4). Über Sein Zeugnis sagte ER: »Ich aber habe das Zeugnis, das größerist als das des Johannes; denn die Werke,welche der Vater mir gegeben hat, aufdass ich sie vollbringe, die Werke selbst,die ich tue, zeugen von mir« (Joh 5,31.36). In Lk 22,41 lesen wir, dass der Herrniederkniete um zu beten; Matthäus sagt,Er »fiel auf sein Angesicht«. Andere hatten das zuvor auch getan (Mt 17,6; Lk5,12; 17,16); und auch die Ältesten im Himmel werden vor dem Thron anbetend niederfallen (Offb 11,16). Im Alten Testament lesen wir von einem Kelch voller Segnungen (Ps 23,5), Jes 51,17: Erwache, erwache; stehe auf, Jerusalem, die du aus der Hand Jehovas den Becher seines Grimmes getrunken! Den Kelchbecher des Taumels hast du getrunken, hast ihn ausgeschlürft. Jer 25,17: Und ich nahm den Becher aus der Hand Jehovas und ließ trinken all die Nationen, zu welchen Jehova mich gesandt hatte: Mit dem Kelch in Mt 26.39 wurde ausgedrückt, was Jesus aus Gottes Hand hinnehmen würde. Wir dürfen, weil ER DEN Kelch des Zornes aus der Hand Gottes angenommen hat, den Kelch der Segnungen haben. 1. Kor 10,16: Der Kelch der Segnung, den wir segnen, ist er nicht die Gemeinschaft des Blutes des Christus? Das Brot, das wir brechen, ist es nicht die Gemeinschaft des Leibes des Christus ======= Zu Mk 15.36 Noch nie wurde Gott von einem Mensch "ABBA" genannt, aber Im Garten Gethsemane dürfen wir es mithören wie der Herr Jesu als Mensch Gott mit ABBA anspricht. Weil ER es getan hat und Gott den Geist Seines Sohnes in unsere Herzen gesandt hat dürfen wir jetzt auch "Abba- Vater" sagen. Gal 4.6, siehe auch Römer 8,15, wo wir den Geist der Sohnschaft haben. Jesus war als Mensch vor dem für uns als Menschen Unvorstellbaren: → Den Kelch des Zornes Gottes über die Sünde trinken zu müssen.
    1 Antwort(en) | 72 mal aufgerufen
  • Avatar von Dennis A.
    01.07.2020, 14:24
    Dennis A. hat das Thema Markus 14,51-52 im Forum Was bedeutet? erstellt.
    Wer könnte in Markus 14,51-52 gemeint sein?
    1 Antwort(en) | 91 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    01.07.2020, 13:20
    HPWepf hat das Thema Ausdruck: Schrift im Forum Was bedeutet? erstellt.
    Was Bedeutet der Ausdruck: "Schrift" In Verbindung mit V. 15 →→ 2. Tim 3,15: καὶ ὅτι ἀπὸ βρέφους ⸀ἱερὰ γράμματα οἶδας, τὰ δυνάμενά σε σοφίσαι εἰς σωτηρίαν διὰ πίστεως τῆς ἐν Χριστῷ Ἰησοῦ·â€‹ 2. Tim 3,15: und weil du von Kind auf die heiligen Schriften kennst, die vermögend sind, dich weise zu machen zur Seligkeit durch den Glauben, der in Christo Jesu ist. 2. Tim 3,16: πᾶσα γραφὴ θεόπνευστος καὶ ὠφέλιμος πρὸς διδασκαλίαν, πρὸς ⸀ἐλεγμόν, πρὸς ἐπανόρθωσιν, πρὸς παιδείαν τὴν ἐν δικαιοσύνῃ, 2. Tim 3,16: Alle Schrift ist von Gott eingegeben und nütze zur Lehre, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Unterweisung in der Gerechtigkeit, bezieht der Ausdruck sich auf den Tenach >> (-*1) , wie in anderen Stellen. Siehe:Luk. 24,27: „und anfangend von Mose und von allen den Propheten, legte Erihnen in allen den Schriften die Ihn betreffenden aus.“ Luk. 24,25: „um die Schriften zu verstehen.“ Joh. 7,38: „gleichwie die Schrift gesagt hat.“ Joh. 10,35: „die Schrift kann nicht aufgehoben werden.“ Röm. 4,3: „denn was sagt die Schrift?“ Röm. 10,11: „denn es sagt die Schrift.“ Jak. 4,5: „meinet ihr, daß die Schrift vergeblich rede?“ 1. Petr. 2,6: „denn es ist enthalten in Schrift .“ 2. Petr. 1,20: „daß alle Schrift-Weissagung nicht eigener Auslegung ist.“ 2. Petr. 3,16: „wie auch die übrigen ‹Schriften.“ Luk. 24,46: „daß also geschrieben .“ Joh. 6,45: „es ist geschrieben in den Propheten.“ Joh. 5,47: „Wenn ihr aber den Buchstaben (= Schriften) jenes (= Moses) nicht glaubet, wie werdet ihr Meinen Worten glauben?“ 2. Tim. 3,15: „und weil du von Kind auf heilige Buchstaben (=Schriften) weisst.“ Die Stellen könnten erweiterte werden "Clever" hilft .... Vorstehendes genügt aber, um zu sagen:„Schrift“ ist, was als Wort Gottes schriftlich festgelegt, also unveränderlich und unantastbar ist. Das erkennt selbst der Teufel als gegeben in dem Zweikampf auf geistlichem Boden an, den er mit dem Sohne Gottes ausficht: Matth. 4. Vers. 4 sag tder HERR: „geschrieben ist.“ V. 6 der Teufel: „geschrieben .“ V.7 der HERR:„Wiederum geschrieben.“ V. 10 nochmals der HERR: „geschrieben .“ Dass der auferstandene HERR in Luk. 24,27 und 44-46 die damals vorliegende und unter dem dreifachen Titel: „das Gesetz, die Propheten und Psalmen“ bekannte Sammlung der heiligen Schriften anerkannte, ist Garantie genug, daß wir uns darauf als auf gotteingegebene „Schrift“Nummerierung der Psalmen war damals schon vorhanden. Siehe Apg 13,33: dass Gott diese uns, ihren Kindern, erfüllt hat, indem er Jesus erweckte, wie auch in dem zweiten Psalm geschrieben steht: „Du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeugt.“ Fürs Neue Testament ist es nicht anders, wie 2. Petr. 3,15.16 zeigt. Was zur Zeit des 2. Timotheus Briefes vorlag (und das umfasste alles, was wir im Neuen Testament haben mit Ausnahme der Schriften des Johannes), war ebensogut „Schrift“ wie das Alte Testament. „Schrift“ ist also im Wortlaut selbst „Gottes Wort“. „Wir aber haben nicht und Klagel. Jerem. den Geist der Welt empfangen, sondern den Geist, der aus Gott ist, auf daß wir die Dinge kennen, die uns von Gott geschenkt sind; welche wir auch reden, nicht in Worten, gelehrt durch menschliche Weisheit, sondern in Worten, gelehrt durch den Geist ...“ Nicht kann es so sein, wie die liberale Theologie uns weismachen will: das Wort Gottes sei in der Schrift enthalten. Wenn die Schrift nach Paulus in Worten gegeben ist, die auf eine Weise gelehrt sind, dass sie des Geistes eigene Worte sind (so griechisch in dieser Korinther Stelle) oder daß sie „gottgehaucht“ ist (so griechisch in 2. Tim. 3,16 θεόπνευστος dann ist sie eben im buchstäblichen Sinne das, was sie zu sein beansprucht: das Wort Gottes. Das meint ja nicht, daß sie mechanisch diktiert oder daß die Persönlichkeit des Schreibers ausgeschaltet sei, sondern dass der Geist je nach dem Gegenstand dessen, was niedergeschrieben werden sollte, immer die Person zum Niederschreiben gebrauchte, die ihrer persönlichen Eigenart und Fähigkeit nach gerade dazu passend war, und dieses erwählte Werkzeug bei der Niederschrift wohl völlig leitete, aber doch so, daß das Geschriebene der persönlichen Eigenart des Schreibers entsprach. Es gibt Sprachen, unter den alten gehören Griechisch und Lateinisch dazu, die geradezu „Buchstaben“ sagen, wenn das, was schriftlich fixiert ist, gemeint sein soll. „Die Buchstaben“ sind gleichbedeutend mit „Schrift“, γράμμα (gramma) : Schrift „die Schriften“. Und die Worte bildenden Buchstaben sind nicht etwas Totes, sondern etwas durchaus Lebendiges. Als „Schrift“ sagen, reden sie: „die Schrift sagt, redet.“ λαλέω (laleo) : sprechen Der HERR setzt in Joh. 5,47 die Buchstaben, d. i. die Schriften, Moses und Seine Worte aufeine Linie, legt den Schriften Moses soviel Autorität bei wie Seinen eigenen Worten. Und von Seinen Worten sagt ER Joh. 6,63: Joh 6,63: τὸ πνεῦμά ἐστιν τὸ ζῳοποιοῦν, ἡ σὰρξ οὐκ ὠφελεῖ οὐδέν· τὰ ῥήματα ἃ ἐγὼ ⸀λελάληκα ὑμῖν πνεῦμά ἐστιν καὶ ζωή ἐστιν. Joh 6,63: Der Geist ist es, der lebendig macht; das Fleisch nützt nichts. Die Worte, welche ich zu euch geredet habe, sind Geist und sind Leben; „Das Wort Gottes ist ein lebendiges und wirksam ...“, Hebr. 4,12. „Ihr seid ... wiedergeboren ... durch das lebendige und bleibende Wort Gottes“, 1. Petr. 1,23. Das Wort, die Schriften, die Buchstaben sind derart etwas Lebendiges, daß ihr Lebendig sein sich in einem von ihnen ergriffenen Menschen mit dessen innersten Bewusstsein vermählt, so daß von ihm gesagt werden kann: „Du weisst >>die heiligen Buchstaben“ (Timotheus). Es beginnt freilich mit dem äußerlichen Kennenlernen und kann leider darin steckenbleiben, geht aber, wenn die Gnade Gottes es will, über in ein innerlich fortschreitendes Erfassen und davon Erfasst werden. Der Respekt der Juden vor den heiligen Schriften war ein solcher,daß sie daran tatsächlich als bis auf den Buchstaben von Gott eingegeben festhielten. Überkommt nicht uns eine heilige Ehrfurcht, wenn wir gesammelter Sinne und betenden Herzens die Schrift lesen, so daß wir inne werden: Es ist buchstäblich Gottes Wort? Wenn es das dem Wortlaut nach nicht ist, dann ist das Wort selbst ein unwahrhaftiger Zeuge, und wir sind betrogen. Dass Abschreibefehler vorgekommen sind, ist eine Frage für sich und hat nichts mit dem Grundsatz der wörtlichen Inspiration zu tun. Sie hat auch längst schon ihre befriedigende Lösung gefunden, wie die einschlägige Literatur beweist. Es ist mir unerfindlich, wie selbst gläubig-sein-wollende Männer sagen können, die Schriftlehre nicht, daß sie wörtlich inspiriert sei. (-*1)
    0 Antwort(en) | 57 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    01.07.2020, 12:16
    HPWepf hat auf das Thema Johannes 7:38 im Forum Was bedeutet? geantwortet.
    Von Peter Streitenberger: 07:37 7:37 Ἐν{PREP} δὲ{CONJ} τῇ{T-DSF}ἐσχάτῃ{A-DSF} ἡµέρᾳ{N-DSF} τῇ{T-DSF}µεγάλῃ{A-DSF} τῆς{T-GSF} ἑορτῆς{N-GSF}εἱστήκει{V-LAI-3S} ὁ{T-NSM} Ἰησοῦς{N-NSM}καὶ{CONJ} ἔκραξεν,{V-AAI-3S} λέγων,{V-PAPNSM} Ἐάν{COND} τις{X-NSM} διψᾷ,{V-PAS-3S}ἐρχέσθω{V-PNM-3S} πρός{PREP} µε{P-1AS}καὶ{CONJ} πινέτω.{V-PAM-3S} Am letzten Tag - dem großen - des Festes stand Jesus (da) und rief,indem er sagte: Wenn jemand dürstet, komme er zu mir und trinke! Da das Wasser das bedeutende Element im jüdischen Brauch bei diesem Fest war, wird der Bezug dazu durch die Worte des Herrn deutlich. Die Betonung, dass der Herr an diesem Tag dastand, kann darauf hindeuten, dass er bis dahin wie für Rabbis üblich im Sitzen lehrte und nun, um die Wichtigkeit seiner Botschaft zu betonen, aufstand. 07:38 7:38Ὁ{T-NSM} πιστεύων{V-PAP-NSM}εἰς{PREP} ἐµέ,{P-1AS} καθὼς{ADV} εἶπεν{V2AAI-3S} ἡ{T-NSF} γραϕή,{N-NSF} ποταµοὶ{NNPM} ἐκ{PREP} τῆς{T-GSF} κοιλίας{N-GSF}αὐτοῦ{P-GSM} ῥεύσουσιν{V-FAI-3P}ὕδατος{N-GSN} ζῶντος.{V-PAP-GSN} Wer an mich glaubt, wie es die Schrift gesagt hat, aus dessen Inneren werden Ströme lebendigen Wassers fließen. Der Ausdruck καθὼς εἶπεν ἡ γραϕή ("wie es die Schrift gesagt hat") bezieht sich nicht auf den Teil davor (die Glaubenden), sondern auf die Verheißung danach im Satz. Jesus zitiert nicht eine bestimmt Stelle aus der Schrift, sondern summarisch (Jes 58.11; Exo 17.6; Num 20.8,11; Jes 44.3;55.1; Spr 4.23; Sach 14.8). Das Wort κοιλία ("Inneres") bezieht sich nicht auf den Leib als Ganzes, sondern auf den inneren Teil, also den Bauch und die Eingeweide.
    2 Antwort(en) | 76 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    01.07.2020, 12:11
    HPWepf hat auf das Thema Johannes 7:38 im Forum Was bedeutet? geantwortet.
    Liebe Schwester Larissa Das ist für mich DIE absolut klassische Stelle im Wort Gottes wie man einfach >>>"durchlesen "soll, Joh 7,38: Wer an mich glaubt, gleichwie die Schrift gesagt hat, aus dessen Leibe werden Ströme lebendigen Wassers fließen. Joh 7,39:Dies aber sagte er von dem Geiste, welchen die an ihn Glaubenden empfangen sollten; denn noch war der Geist nicht da, weil Jesus noch nicht verherrlicht worden war. Es ist auch interessant dass der Herr im Vers 37 nicht mehr zu allen reden sondern zu Erretteten. Beim Laubhüttenfest das normalerweise 7 Tage geht, brachten die Priester vom Teich Siloah Joh 9,7: und er sprach zu ihm: Gehe hin, wasche dich in dem Teiche Siloam (was verdolmetscht wird: Gesandt) –. Da ging er hin und wusch sich und kam sehend. Joh 9,11: Er antwortete : Ein Mensch, genannt Jesus, bereitete einen Kot und salbte meine Augen damit und sprach zu mir: Gehe hin nach Siloam und wasche dich. Als ich aber hinging und mich wusch, wurde ich sehend. In der Wüste floss das Wasser aus dem Felsen, im Lande haben sie dann den Brauch eingeführt, Wasser von Siloam zu holen und auf den Altar zu giessen. Damit wollten sie an das Wasser, daseinst aus dem Felsen geflossen war, erinnern und gleichzeitig auf die geistlicheErquickung hinweisen, welche die Tagedes Messias bringen würden. Aber amachten und letzten Tag des Festes tat mandas nicht. Daher stellte sich der Herr am 8. Tag alsQuelle des Wassers dar, aus der jeder trinken durfte. Vom Durst hatten die Psalmisten vor alters oft gesprochen: Ps 42; 63; 84; Jes 55.1
    2 Antwort(en) | 76 mal aufgerufen
  • Avatar von Larissa
    01.07.2020, 11:12
    Larissa hat das Thema Johannes 7:38 im Forum Was bedeutet? erstellt.
    Liebe Brüder im HERRN Was bedeutet dieser Vers? Wer an mich glaubt, wie die Schrift gesagt hat, aus seinem Leib werden Ströme lebendigen Wassers fließen. Johannes 7:38
    2 Antwort(en) | 76 mal aufgerufen
  • Avatar von Dennis A.
    01.07.2020, 09:24
    Dennis A. hat das Thema Jesu Gebet in Gethsemane im Forum Biblische Lehre erstellt.
    Jesu Gebet in Gethsemane. In Markus 14 Vers 35 betet der Herr um Bewahrung der STUNDE. Während es in Matthäus 26 Vers 39 Kelch heißt. Also ist der Kelch gleich die Stunde. Die Stunde der Trennung?
    1 Antwort(en) | 72 mal aufgerufen
  • Avatar von bobby
    01.07.2020, 07:31
    bobby hat auf das Thema Der Gemeinde Gründer ... im Forum Buch Rezensionen geantwortet.
    Das trifft dann auch an bekannte Bibellehrer zu! (will keine Namen nennen)
    5 Antwort(en) | 211 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    01.07.2020, 06:32
    3 Antwort(en) | 99 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    01.07.2020, 05:20
    HPWepf hat auf das Thema Christentum im Forum Reich Gottes geantwortet.
    Ja und man weiss, dass die Zusammenkünfte der Heiligen in den sieben Sendschreiben in der Provinz Asien unter ein Gericht Gottes kamen, sie sind inexistent. Darüber muss man zuerst nachdenken, danach kann kann man eisegetischmässig die prophetische Bilder sehen, wie das A. Miller gemacht hat und andere dann weiter ausgebaut haben.
    4 Antwort(en) | 153 mal aufgerufen
  • Avatar von andy
    30.06.2020, 20:40
    andy hat auf das Thema Christentum im Forum Reich Gottes geantwortet.
    Lieber Hans Peter, ein wichtiger Hinweis! Dass es bereits im ersten Jahrhundert allerhand Einflüsse gab, zeigen die Briefe im Neuen Testament auf. Da lesen wir Warnungen über philosophische, religiöse, antichristliche etc. Einflüssen, die nicht nur zur Zeit der Niederschrift da waren, sondern darüber hinaus sein werden.
    4 Antwort(en) | 153 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    30.06.2020, 18:24
    HPWepf hat auf das Thema Christentum im Forum Reich Gottes geantwortet.
    Lieber Andi wenn man einen prophetischen Charakter in den Sendschreiben voranstellt, dann ist es so. wenn man den historischen Charakter der Sendschreiben voranstellt, dann nicht.
    4 Antwort(en) | 153 mal aufgerufen
  • Avatar von andy
    30.06.2020, 18:20
    andy hat auf das Thema Christentum im Forum Reich Gottes geantwortet.
    Zu Punkt eins könnte Offb. 1,13 dazugeschrieben werden. Die sieben Leuchter sind die sieben Versammlungen, an welche Johannes schreiben sollte. Rings um den Herrn Jesum verteilt, also kreisförmig, sind die Leuchter. In allen Versammlungen gab und gibt es Überwinder, die den Herrn Jesum in der Mitte wissen.
    4 Antwort(en) | 153 mal aufgerufen
Weitere Aktivitäten