Aktivitäten

Aktivitäten filtern
Sortieren nach Zeit Anzeigen
Aktualität Aktualität Beliebtheit Beliebtheit Alle Alle Letzte 24 Stunden Letzte 24 Stunden Letzte Woche Letzte Woche Letzter Monat Letzter Monat Alle Alle Bilder Bilder Forum Foren
  • Avatar von HPWepf
    Heute, 10:21
    HPWepf hat auf das Thema Nahtoderfahrung im Forum Lehren und Irrlehren geantwortet.
    Sterbeerlebnisse
    13 Antwort(en) | 2607 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    Heute, 07:43
    HPWepf hat das Thema Zauberei im Forum Sonderlehren erstellt.
    0 Antwort(en) | 33 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    Heute, 02:08
    HPWepf hat auf das Thema Mose und Aaron im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Liebe Schwester Larissa 3. Mose 9 beginnt mit dem 8. Tag also einem neuen Zeitabschnitt. 3. Mose 9 ist ein Blick in die zukünftige Welt wo dann das Ganze Haus Israel im Neuen Bund vereinigt im 1000JR unter den priesterlichen Segnungen kommt. Dei Opfer sind die Grundlage der Gnade die dann, wenn Christus geoffenbart und von dem Volke erkannt wird (Sacharja 12 > Sacharja 13) und: > 1. Petr 1,13: Deshalb umgürtet die Lenden eurer Gesinnung, seid nüchtern und hoffet völlig auf die Gnade, die euch gebracht wird bei der Offenbarung Jesu Christi; In diesem Kapitel geht es um die öffentliche Erscheinung der Herrlichkeit Jehovas = Jesus Christus, Seine Gnade und Seine Segnungen werden dann offenbar sein, was heute nur von den Glaubenden im Glauben genossen werden kann. Am Anfang vom 3. Mose will Gott dass wir einen Eindruck bekommen in Wertschätzung des Opfers Christi. Diesen Eindruck bekommen wir wenn wir die Bedeutung der verschiedenen Opfer erforschen. Aaron kommt hier zum 3. Mal als opfernder Priester. Christus Selbst opfert sich durch den Ewigen Geist, > Hebräer 9.10ff >> 1. Petr 1,11: forschend, auf welche oder welcherlei Zeit der Geist Christi, der in ihnen war, hindeutete, als er von den Leiden, die auf Christum kommen sollten, und von den Herrlichkeiten danach zuvor zeugte; Eine unserer Segnungen ist es, dass wir es jetzt schon im Glauben erfassen können was die Menschen im 1000 Jährigen Reich dann sehen werden. Im Vorbild sehen wir hier, dass Mose und Aaron nach der Darbringung der Opfer in die Stiftshütte > (Himmel) hineingegangen sind, doch sie sind für Israel noch nicht herausgekommen. Israel ist noch nicht unter dem Segen des Opfers Christi, aber zu Pfingsten ist Gott der Heilige Geist herausgekommen: ER wurde durch den in die Herrlichkeit eingegangen Jesus Christus vom Himmel gesandt. Diejenigen die unter die Segnungen Gottes des Heilgen Geistes gekommen sind, also die Christen, können jetzt schon das Evangelium, also den Sieg Christi am Kreuz proklamieren. Das Evangelium ist die Frucht und Antwort auf das Opfer Christi: > Die Herrlichkeit Gottes ist in Gnade erschienen. Aaron opferte für sich selbst und für das Volk Vers 7, ein Bild dass Christus jetzt nicht nur auf Grund seines persönlichen Rechtes bei Gott ist sondern auf Grund seines Todes. Wenn ER ohne zu sterben in die Herrlichkeit eingegangen wäre könnten wir nicht in die Herrlichkeit eingehen. Er ist aber gestorben um die Sünde durch das Opfer Seiner selbst hinwegzutun. Diese Dinge können wir im Glauben erfassen durch die Hilfe >> Hebr 9,11: Christus aber, gekommen als Hoherpriester der zukünftigen Güter, in Verbindung mit der größeren und vollkommneren Hütte, die nicht mit Händen gemacht (das heißt nicht von dieser Schöpfung ist) Hebr 9,12: auch nicht mit Blut von Böcken und Kälbern, sondern mit seinem eigenen Blute, ist ein für allemal in das Heiligtum eingegangen, als er eine ewige Erlösung erfunden hatte. ER hat Den Platz im Himmel durch den Tod eingenommen den wir, die wir Tod waren und im Tode Jesu Christi zum Leben gebrachte sind auch einnehmen werden. Er ist als Mensch Jetzt auf Grund Seines Opfers bei Gott wir werden es dann auch auf Grund seines Opfers sein. == 3. Mo 9,22: Und Aaron erhob seine Hände gegen das Volk und segnete sie; und er stieg herab nach der Opferung des Sündopfers und des Brandopfers und des Friedensopfers. Christus opferte sich dann segnete ER das Volk Lu 24,50: Er führte sie aber hinaus bis nach Bethanien und hob seine Hände auf und segnete sie. Lu 24,51: Und es geschah, indem er sie segnete, schied er von ihnen und wurde hinaufgetragen in den Himmel. Eph 5,2: und wandelt in Liebe, gleichwie auch der Christus uns geliebt und sich selbst für uns hingegeben hat als Darbringung und Schlachtopfer, Gott zu einem duftenden Wohlgeruch. PS 22.22 Verkündigen will ich deinen Namen meinen Brüdern; inmitten der Versammlung will ich dich loben. Ps 22,25: Denn nicht verachtet hat er, noch verabscheut das Elend des Elenden, noch sein Angesicht vor ihm verborgen; und als er zu ihm schrie, hörte er. Ps 22,26: Von dir kommt mein Lobgesang in der großen Versammlung; bezahlen will ich meine Gelübde vor denen, die ihn fürchten. Ps 22,27: Die Sanftmütigen werden essen und satt werden; es werden Jehova loben, die ihn suchen; euer Herz lebe immerdar. Sehr kostbar zu sehen, dass 3 x in 3. Mose 9 die Söhne Aarons (siehe Hebräeer 3) das Blut der Brandopfer brachten: > 3. Mo 9,9: Und die Söhne Aarons reichten ihm das Blut dar; und er tauchte seinen Finger in das Blut und tat davon an die Hörner des Altars, und er goß das Blut an den Fuß des Altars. 3. Mo 9,12: Und er schlachtete das Brandopfer; und die Söhne Aarons reichten ihm das Blut, und er sprengte es an den Altar ringsum. 3. Mo 9,13: Und das Brandopfer reichten sie ihm in seinen Stücken und den Kopf, und er räucherte es auf dem Altar. Das zeigt die Einsicht das Verständnis der Söhne Aarons (wir) mit dem, was durch Aaron (Christus) getan wurde. Bevor im 1000JR die Welt das Ergebnis des Opfers erfährt: > Tit 2,13: indem wir erwarten die glückselige Hoffnung und Erscheinung der Herrlichkeit unseres großen Gottes und Heilandes Jesus Christus, dürfen wir es jetzt schon im Glauben erfassen, die wir Anbeter des Vaters und des Sohnes sind. In den Zusammenkünften gibt es ja leider fast keine Anbetung aber vor Dem Herrn dürfen wir ihn immer anbeten. Herrliched Evangeliumszeugnis sehen wir in dem Ausruf: Jes 35,4: Saget zu denen, welche zaghaften Herzens sind: Seid stark, fürchtet euch nicht! Siehe, euer Gott kommt, Rache kommt, die Vergeltung Gottes! Er selbst kommt und wird euch retten. Jes 50,9: Siehe, der Herr, Jehova, wird mir helfen: Wer ist es, der mich für schuldig erklären könnte? Siehe, allesamt werden sie zerfallen wie ein Kleid, die Motte wird sie fressen. Was Mose und Aaron innerhalb der Stiftshütte tut Himmel) das weiss Israel nicht das wissen wir. Die Mittlerschaft Mose sehen wir in Römer 5, > Christus ist der wahre Mose, ER ist DER Mittler durch den die Segnungen zu den Erretteten kam In Hebräer 9 ist Christus der wahre Aaron, der Hohepriester der zukünftigen Güter.. zu uns ist das alles in Geistlicher Hinsicht jetzt schon gekommen, bald wird es auch in geoffenbarter Herrlichkeit und Segnung im 1000JR zu sehen sein. Dann wird wirklich was wir im Glauben jetzt schon sehen. Jes 11,9: Man wird nicht übeltun, noch verderbt handeln auf meinem ganzen heiligen Gebirge; denn die Erde wird voll sein der Erkenntnis Jehovas, gleichwie die Wasser den Meeresgrund bedecken. – Hab 2,14: Denn die Erde wird voll werden von der Erkenntnis der Herrlichkeit Jehovas, gleichwie die Wasser den Meeresgrund bedecken. In der Zwischenzeit ist der Heilige Geist auf Erden um dieser Welt durch die Christen die Herrlichkeit Christi zu verkünden.
    1 Antwort(en) | 85 mal aufgerufen
  • Avatar von andy
    Gestern, 20:43
    andy hat auf das Thema Kolosserbrief, Bibelstunde, Sonntag im Forum Fragen aus der Bibelstunde geantwortet.
    Bibelstunde Sonntag, 24-05-2020, Kolosser 1,15 Philippus forderte den Herrn Jesum auf, ihm den Vater zu zeigen (Joh 14:9). Wer den Herrn Jesum gesehen hat, hat den Vater gesehen. Der Herr Jesus ist das Bild, das Sichtbare des unsichtbaren Gottes. Der Ausdruck «Abglanz» wird heute oft missverstanden. Geeignete synonyme Wörter für die Umschreibung sind «Herrlichkeit, Ausstrahlung». So wie Philippus hat auch Johannes den Herrn Jesum gesehen, gefühlt und erlebt. Johannes sah auf der Insel Patmos den Herrn Jesus in seiner Herrlichkeit, sodass er auf sein Angesicht fällt. Vgl. 1. Joh 1:1 mit Offb. 1:13-18. Der Lohn der Sünde ist der Tod (Rö 6:23). Der Herr Jesus war ohne Sünde, und nahm die Sünde von uns auf sich. Die Erniedrigung des Herrn Jesu ist betreffs der Leiden des Todes (vgl. Heb 2:9, Ps 8:5). Gott nicht visualisieren! Gemeint ist, sich Gott bewusst vorzustellen. Ein solches visualisiertes Bild käme einem geschnitzten Bild gleich, und das ist nicht erlaubt. Die Engel können nicht erlöst werden, weil sie nicht sterben können. Der Zugang zum Baum des Lebens im Garten Eden wurde dem sündigen Menschen verwehrt, damit er nicht in diesem Zustand ewig sein muss, vgl. Gen 3:22ff. Der Herr Jesus war nicht der Erstgeborene, wurde aber zu einem gemacht. Alle Dinge sind durch den Herrn Jesum erschaffen und werden durch IHN erhalten und dienen IHM. Auch der Frieden zwischen dem Menschen und Gott ist durch das Erlösungswerk des Herrn Jesu. Durch sein Blut sind unsere Sünden gewaschen. Bibelabschnitt Kolosser 1,11–15 11 gekräftigt mit aller Kraft nach der Macht seiner Herrlichkeit, zu allem Ausharren und aller Langmut mit Freuden; 12 danksagend dem Vater, der uns fähig gemacht hat zu dem Anteil am Erbe der Heiligen in dem Lichte, 13 der uns errettet hat aus der Gewalt der Finsternis und versetzt in das Reich des Sohnes seiner Liebe, 14 in welchem wir die Erlösung haben, die Vergebung der Sünden; 15 welcher das Bild des unsichtbaren Gottes ist, der Erstgeborene aller Schöpfung. Querverweise Johannes 14,9 Jesus spricht zu ihm: So lange Zeit bin ich bei euch, und du hast mich nicht erkannt, Philippus? Wer mich gesehen hat, hat den Vater gesehen, und wie sagst du: Zeige uns den Vater? Hebräer 1,3 welcher, der Abglanz seiner Herrlichkeit und der Abdruck seines Wesens seiend und alle Dinge durch das Wort seiner Macht tragend, nachdem er durch sich selbst die Reinigung der Sünden bewirkt, sich gesetzt hat zur Rechten der Majestät in der Höhe; 1. Johannes 1,1 Was von Anfang war, was wir gehört, was wir mit unseren Augen gesehen, was wir angeschaut und unsere Hände betastet haben, betreffend das Wort des Lebens; Offenbarung 1,13–18 13 und inmitten der sieben Leuchter einen gleich dem Sohne des Menschen, angetan mit einem bis zu den Füßen reichenden Gewande, und an der Brust umgürtet mit einem goldenen Gürtel; 14 sein Haupt aber und seine Haare weiß wie weiße Wolle, wie Schnee, und seine Augen wie eine Feuerflamme, 15 und seine Füße gleich glänzendem Kupfer, als glühten sie im Ofen, und seine Stimme wie das Rauschen vieler Wasser; 16 und er hatte in seiner rechten Hand sieben Sterne, und aus seinem Munde ging hervor ein scharfes, zweischneidiges Schwert, und sein Angesicht war, wie die Sonne leuchtet in ihrer Kraft. 17 Und als ich ihn sah, fiel ich zu seinen Füßen wie tot. Und er legte seine Rechte auf mich und sprach: Fürchte dich nicht! Ich bin der Erste und der Letzte 18 und der Lebendige, und ich war tot, und siehe, ich bin lebendig von Ewigkeit zu Ewigkeit und habe die Schlüssel des Todes und des Hades. Römer 6,23 Denn der Lohn der Sünde ist der Tod, die Gnadengabe Gottes aber ewiges Leben in Christo Jesu, unserem Herrn. Hebräer 2,7 Du hast ihn ein wenig unter die Engel erniedrigt; mit Herrlichkeit und Ehre hast du ihn gekrönt und ihn gesetzt über die Werke deiner Hände; Hebräer 2,9 Wir sehen aber Jesum, der ein wenig unter die Engel wegen des Leidens des Todes erniedrigt war, mit Herrlichkeit und Ehre gekrönt so daß er durch Gottes Gnade für alles den Tod schmeckte. Psalter 8,5 Denn ein wenig hast du ihn unter die Engel erniedrigt; und mit Herrlichkeit und Pracht hast du ihn gekrönt. Genesis 3,22ff 22 Und Jehova Gott sprach: Siehe, der Mensch ist geworden wie unser einer, zu erkennen Gutes und Böses; und nun, daß er seine Hand nicht ausstrecke und nehme auch von dem Baume des Lebens und esse und lebe ewiglich! 23 Und Jehova Gott schickte ihn aus dem Garten Eden hinaus, um den Erdboden zu bebauen, davon er genommen war; 24 und er trieb den Menschen aus und ließ lagern gegen Osten vom Garten Eden die Cherubim und die Flamme des kreisenden Schwertes, um den Weg zum Baume des Lebens zu bewahren. Hebräer 1,1–2 1 Nachdem Gott vielfältig und auf vielerlei Weise ehemals zu den Vätern geredet hat in den Propheten, hat er am Ende dieser Tage zu uns geredet im Sohne, 2 den er gesetzt hat zum Erben aller Dinge, durch den er auch die Welten gemacht hat; Johannes 14,11 Glaubet mir, daß ich in dem Vater bin und der Vater in mir ist; wenn aber nicht, so glaubet mir um der Werke selbst willen. 1. Korinther 8,13 Darum, wenn eine Speise meinem Bruder Ärgernis gibt, so will ich für immer kein Fleisch essen, damit ich meinem Bruder kein Ärgernis gebe. 2. Petrus 3,10 Es wird aber der Tag des Herrn kommen wie ein Dieb, an welchem die Himmel vergehen werden mit gewaltigem Geräusch, die Elemente aber im Brande werden aufgelöst und die Erde und die Werke auf ihr verbrannt werden. Offenbarung 1,5 und von Jesu Christo, welcher der treue Zeuge ist, der Erstgeborene der Toten und der Fürst der Könige der Erde! Dem, der uns liebt und uns von unseren Sünden gewaschen hat in seinem Blute,
    5 Antwort(en) | 470 mal aufgerufen
  • Avatar von bobby
    Gestern, 19:33
    bobby hat auf das Thema Tempel „dritter“ im Forum Prophetie geantwortet.
    Den Begriff 3.Tempel finden wir nicht in der Bibel. In Hesekiel lesen wir von einem großen Tempel im 1000 Reich. Davor in der Zeit großer Drangsal wird sich der Mensch der Sünde in den Temel setzen und behaupten , er sei Gott. Offensichtlich wird also irgendwann ein neuer Tempel gebaut werden. R.L. sagt etliches darüber in einigen Vorträgen , wir haben hier im Forum darüber geschrieben , denn R.L. meint , der neue Tempel wird nach der Wiederkunft unseres HERRN JESU gereinigt und erweitert zum Hesekiel-Tempel. Christen warten nicht darauf , wir sind dann schon im himmlischen Tempel . Die dann hier lebenden Menschen werde erleben und wissen was gemeint war. Der Dritte Tempel in Jerusalem - Fantasie oder zukünftige Wirklichkeit? https://www.youtube.com/watch?v=638EQ6GQnrE
    1 Antwort(en) | 94 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    Gestern, 18:45
    HPWepf hat auf das Thema Offenbarung im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Lieber Bruder Adolfo Vielen Dank für diese interessanten Fragen! Q.: A. Was für ein Leib wird die Braut im Tausendjährigen Reich haben? Antwort: Einerseits wird jeder Auferstandene ein Auferstehungsleib haben den wir aber als Zeitliche Erdgebunden nicht beschreiben können weil auch Wort Gottes es uns nicht erklären könnte. Q: B. Wieso gibt's noch den Tot im 1000 jährigen Reich ? Antwort: Die Menschen im 1000 JReich sind Menschen wie du und ich jetzt noch heute also sterblich. Q: C. Wie ist es möglich das versiegelte Kinder Gottes wieder zu verführen am Ende des 1000 Jährigen Reiches? Antwort: Versiegelt ab Offb 6 muss nicht unbedingt errettet sein.
    1 Antwort(en) | 53 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    Gestern, 16:38
    HPWepf hat auf das Thema Brief von Laodizea im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Da sieht man, welche ge- Uebersetzungen das unsichere Wort "Ephesus" markiert oder ganz weggelassen haben. EIN Ephesians 1:1 Paulus, durch den Willen Gottes Apostel Christi Jesu, an die Heiligen in Ephesus, die an Christus Jesus glauben. ELB Ephesians 1:1 Paulus, Apostel Christi Jesu durch Gottes Willen, den Heiligen und an Christus Jesus Gläubigen, die in Ephesus sind: ELO Ephesians 1:1 Paulus, Apostel Jesu Christi durch Gottes willen, den Heiligen und Treuen in Christo Jesu, die in Ephesus sind: HRD Ephesians 1:1 Paulus, Apostel Christi Jesu durch den Willen Gottes, an die Heiligen in Ephesus und die Gläubigen in Christus Jesus. L45 Ephesians 1:1 PAulus ein Apostel Jhesu Christi, Durch den willen Gottes. Den Heiligen zu Epheso, vnd gleubigen an Christo Jhesu. LUO Ephesians 1:1 Paulus, ein Apostel Jesu Christi durch den Willen Gottes, den Heiligen zu Ephesus und Gläubigen an Christum Jesum: MNT Ephesians 1:1 Paulos, Apostel (des) Christos Jesus durch (den) Willen Gottes, den Heiligen, die sind , und (den) Gläubigen in Christos Jesus; SCH Ephesians 1:1 Paulus, Apostel Jesu Christi durch den Willen Gottes, an die Heiligen, die in Ephesus sind, und Gläubigen in Christus Jesus. SCL Ephesians 1:1 Paulus, Apostel Jesu Christi durch den Willen Gottes, an die Heiligen und Gläubigen in Christus Jesus, die in Ephesus sind. ZUR Ephesians 1:1 Rx Paulus, Apostel Christi Jesu durch den Willen Gottes, an die Heiligen in Ephesus,N* die an Christus Jesus glauben: { ppbEinleitung/bp Keine andere Schrift des Neuen Testaments hat die Vorstellung, was christliche Gemeinde sei, lange Zeit hindurch so stark geprägt wie der Brief an die Epheser. Dies ist - einmal abgesehen von seinem Inhalt - insofern nicht erstaunlich, als Ephesus diejenige Gemeinde ist, in der Paulus am längsten gewirkt hat. Ein Brief des Paulus gerade an diese Gemeinde - so nahm man an - dürfte wohl am ehesten die Vorstellungen wiedergeben, die sich Paulus von der Kirche als dem Leib Christi gemacht hat.p Was die kanonische Überschrift angibt, ist jedoch ein Notbehelf. Die Anschrift des Briefs (Eph 1,1) enthält nach Ausweis der besten Handschriften eine Leerstelle, in die jeweils ein unterschiedlicher Name eingesetzt werden konnte. Der Brief scheint ein Rundschreiben an die kleinasiatischen Gemeinden gewesen zu sein. Er versucht nicht, auf spezifische Probleme einer einzelnen Gemeinde einzugehen, sondern darzustellen, was christliche Gemeinde ihrem Wesen nach ist.p Auch wenn man in Betracht zieht, dass es sich um ein Rundschreiben handelt, ist es merkwürdig, wie wenig von persönlichen Beziehungen und Empfindungen die Rede ist. Achtet man auf einzelne Formulierungen, so entsteht gar der Eindruck, der Verfasser habe die angeschriebenen Gemeinden nicht gekannt (Eph 1,15) und umgekehrt hätten die Gemeinden von ihm nur aus dem Mund Dritter gehört (Eph 3,2-4). Der Verfasser will offenbar (anders als z.B. der Autor des Zweiten Briefs an Timotheus) gar nicht den Anschein erwecken, er sei Paulus, vielmehr will er in der Zeit nach Paulus (75-90 n.Chr.) im Namen des Paulus sprechen, aus den situativen Überlegungen, Mahnungen und Ratschlägen, wie sie in Paulus' Briefen vorliegen, ein Fazit ziehen und sagen, wie Paulus das Wesen der Kirche beschrieben hätte, wenn er dazu gekommen wäre.p Jede Systematisierung verlangt ihren Preis und verrät, von welchem Standpunkt aus sie vorgenommen wurde. Ein Beispiel soll dies illustrieren: Das bei Paulus zentrale Bild von der Kirche als dem Leib Christi wird im Brief an die Epheser zwar aufgenommen, aber mit einer markant anderen Zuspitzung versehen. Die Gemeinde ist der Leib Christi, Christus selbst aber ist das Haupt der Kirche (Eph 1,22-23). Der Orientierungspunkt ist der erhöhte Christus, der Herr über Kirche und Welt (Eph 1,20-23). Dieser Ansatz kann dazu dienen, die Ausrichtung der gesamten Kirche auf das Haupt hervorzuheben und so die Einheit der Kirche zu begründen (Eph 4,15-16). Er kann aber auch dazu dienen, die Unterordnung der Frauen unter ihre Männer einzufordern, "denn der Mann ist das Haupt der Frau, wie auch Christus das Haupt der Kirche ist" (Eph 5,23). Hier hat sich der Gedanke des ursprünglichen Bildes auf subtile Weise verschoben: Bei Paulus repräsentieren alle Glaubenden an ihrem Ort und in ihrer Funktion Christus; der Leib, den sie bilden, ist Christus. Im Brief an die Epheser sind die Glaubenden zwar auch der Leib Christi, sie stellen Christus aber nicht dar, sondern gehören zu ihm als dem Haupt. Nichts hindert dann daran, den Gedanken der Hierarchie zwischen Christus und Gemeinde als Modell auf die Gestaltung anderer Ordnungen, etwa des familiären Zusammenlebens, zu übertragen oder in ihm gar den Ansatz für die Weltgestaltung überhaupt zu finden (Eph 5,21-6,9). Auffallenderweise wird diese Vorstellung jedoch nicht auf die weltliche Gestalt der Kirche übertragen: Da gibt es nur das eine (himmlische) Haupt, Christus selbst, und daneben die (irdische) Vielfalt der Gaben und gleichgestellten Ämter (Eph 4,7-16).p Das eine Grundthema wird im Brief in zwei unterschiedlichen Gedankengängen entfaltet. Im ersten Teil (Eph 1,1-3,21) wird in der Form von Lob, Dank und Fürbitte über das Wesen der Kirche nachgedacht. Der zweite Teil (Eph 4,1-6,24) entwirft, ausgehend von der Grundlegung der Kirche im Handeln Christi (Eph 4,1-16), die elementaren Auswirkungen auf das Leben des Einzelnen und das Zusammenleben verschiedener gesellschaftlicher Gruppen.p Der Brief an die Epheser enthält viele Anspielungen auf andere von Paulus oder im Namen von Paulus geschriebene Briefe. Zu einem dieser Briefe hat er ein ganz enges Verhältnis: Eph 4,17-6,9 ist fast durchweg eine interpretierende und erweiternde Aufnahme von Kol 3,5-4,6. Im Brief an die Kolosser fand der Verfasser des Briefs an die Epheser offenbar genau das, wonach er suchte: allgemeine ethische Vorgaben und Anweisungen für die Gestaltung der Kirche als eines Lebensraums und einer Handlungsgemeinschaft.p Eine wesentliche Stärke des Briefs besteht in der reflektierten Bestimmung christlicher Identität und Lebensgestaltung: Diejenigen, die an Christus glauben, gestalten ihr Leben in bewusster Differenz zu ihrer Umgebung. Sie tun dies aber im Wissen, dass sie selbst einst auch so gelebt haben wie alle anderen und ihr neues Sein nur der geschichtlichen Versöhnungstat Christi verdanken. Das 'neue Kleid' (Eph 4,22-24), die 'Waffenrüstung Gottes' (Eph 6,10-17), ist immer nur geliehene und geschenkte Identität. NLB Ephesians 1:1 Paulus, ein Apostel Jesu Christi durch den Willen Gottes, an die Heiligen in Ephesus und Gläubigen an Christus Jesus: ESS Ephesians 1:1 Paulus, Apostel Jesu Christi durch den Willen Gottes, an die Heiligen in Ephesus, welche an Christum Jesum glauben. JAN Ephesians 1:1 Paulus, Apostel Jesu Christi durch den Willen Gottes. Den Heiligen, die in Ephesus sind, und Treuen° in Christus Jesus: TKW Ephesians 1:1 Paulus, Apostel Christus Jesus' durch Gottes Willen an die Heiligen (in Ephesus), welche sind gläubig an Christus Jesus. ELB6 Ephesians 1:1 Paulus, Apostel Christi Jesu durch Gottes Willen, den Heiligen und an Christus Jesus Gläubigen, die in Ephesus sind: L17 Ephesians 1:1 Paulus, Apostel Christi Jesu durch den Willen Gottes, an die Heiligen in Ephesus, die an Christus Jesus glauben: L45A Ephesians 1:1 Paulus, ein Apostel JEsu Christi durch den Willen GOttes: Den Heiligen zu Ephesus und Gläubigen an Christo JEsu. BEN Ephesians 1:1 Paulus, Apostel Jesu Christi durch den Willen Gottes, den Heiligen, die BRU Ephesians 1:1 Paulus, nach dem Willen Gottes ein Gesandter Jesu Christi, grüßt die Heiligen und in Christus Jesus Gläubigen zu Ephesus. DAB Ephesians 1:1 (Stellung des schreibenden PAULOS und der Empfänger) PAULOS, Apostel* JESuU ChRISTuU durch den Willen Gottes*: Den Heiligen, den auch Treundseienden* in ChRISTOo JESuU. E71 Ephesians 1:1 Paulus, Apostel Jesu Christi durch Gottes Willen, den Heiligen und Treuen in Christo Jesu, die in Ephesus sind: EL3 Ephesians 1:1 Paulus, Apostel Christi Jesu durch Gottes Willen, den Heiligen und Treuen in Christus Jesus, die in Ephesus sind: EL6 Ephesians 1:1 Paulus, Apostel Christi Jesu durch Gottes Willen, den Heiligen und an Christus Jesus Gläubigen, die in Ephesus sind: { d. h. Gesandter, o. Bote o. den Heiligen und Treuen in Christus Jesus in einigen alten Handschr. nicht enthalten (a) 1Co 1:1 (b) Act 19:1; Rev 2:1} ESP Ephesians 1:1 Pauxlo, apostolo de Jesuo Kristo per la volo de Dio, al la sanktuloj, kiuj estas en Efeso, kaj al la fideluloj en Kristo Jesuo: GRE Ephesians 1:1 Paulus, der nach Gottes Willen ein Apostel Christi Jesu geworden ist, entbietet seinen Gruß den Gottestreuen in Ephesus, die auch treu zu Jesus Christus halten. GUN Ephesians 1:1 Paulus, Apostel von Jesus Christus durch den Willen Gottes, schreibt diesen Brief an alle in Ephesus, die Gott für sich ausgesondert hat und die durch Jesus Christus zum Glauben an ihn gekommen sind. HER Ephesians 1:1 Paulus, Apostel Christi Jesu durch den Willen Gottes, an die Heiligen und Gläubigen in Christus Jesus, HFA Ephesians 1:1 Paulus, ein Botschafter Jesu Christi, den Gott berufen hat, schreibt diesen Brief an die Christen in Ephesus. HJI Ephesians 1:1 Paulus, Apostel Jesu Christi durch den Willen Gottes Den Heiligen, die in Ephesus sind, und Treuen in Christus Jesus: HRO Ephesians 1:1 Paulus, durch den Willen Gottes Apostel Christi Jesu, an die Heiligen zu Ephesus und die Gläubigen in Christus Jesus. INT Ephesians 1:1 Paulus, Apostel Christi Jesu durch Willen Gottes, an die Heiligen seienden in Ephesus und Gläubigen in Christus Jesus: NWE Ephesians 1:1 Paulus, Apostel Jesu Christi durch Gottes willen, den Heiligen und Treuen in Christus Jesus, die in Ephesus sind: VLX Ephesians 1:1 <N1> Absender: Paulus in seiner Funktion als Apostel. Jesus Christus hat ihn für diesen Job ausgesucht. An: alle in Ephesus, die ihr Vertrauen auf Jesus Christus gesetzt haben. { <p> Textstand 2006-07-26 11:38:44} ZUE Ephesians 1:1 PAULUS, Apostel Christi Jesu durch den Willen Gottes, an die Heiligen und an Christus Jesus Gläubigen, die in Ephesus sind. <N1> <Ra> { <p> in mehreren alten Textzeugen fehlen die Worte "in Ephesus". <p>(a) Rö 1:1; 1Kor 1:1 2; Apg 19}
    2 Antwort(en) | 69 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    Gestern, 16:22
    HPWepf hat auf das Thema Brief von Laodizea im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Lieber Bruder Ronald herzlich Willkommen im Forum! Ich suche mal einige Handschriften woraus hervorgeht dass in Epheser 1.1 ursprünglich das Wort Ephesus gar nicht steht. Oft wurden leider die Handschriften von Abschreibern mit zusätzlichen Erklärungen versehen (eigentlich verfälscht. ) Der sog "Epheser Brief* war aber ein Rundbrief analog den Sendschreiben. Wenn dem so ist dann ist der Fall klar.
    2 Antwort(en) | 69 mal aufgerufen
  • Avatar von Adolfo B.
    Gestern, 15:22
    Adolfo B. hat das Thema Offenbarung im Forum Biblische Lehre erstellt.
    Hallo Liebe Geschwister im Herrn habe eine etwas komplexe Frage und versuche die mal zu formulieren Hoffe das ich diese verständlich rüber bringe. Wie ich persönlich bisher aus der Offenbarung verstehen durfte ,wird nach der großen Drangsalzeit die bereits entrückte Gemeinde mit dem Herrn auf die Erde zurückkehren und für 1000 Jahre mit dem Herrn sein Friedensreich errichten und die Gläubigen mit ihm auf der Erde sein. Es bedeutet die himmlische Gemeinde (Braut) kommt mit dem Herrn auf die Erde Die Frage die ich nun versuche zu formulieren. Als Kind Gottes ist uns ein Leib verheißen was nach der Auferstehung was kein Leid Schmerz Tod mehr sein wird. Allerdings in den 1000 Jährigen wird gesagt das wer mit 100 Jahren stirbt als Jüngling bezeichnet. Am Ende wird es nochmal zur Verführung kommen und viele werden sich mit Satan anschließen bis dann die Endgültige Auslöschung des Feindes und seiner Gefolgschaft und dann wird die Neue und die Ewige Bestimmung und die neue Erde ....... Nun zur komplexen Frage A. Was für ein Leib wird die Braut im Tausendjährigen Reich haben? B. Wieso gibt's noch den Tot im 1000 Jahrringen Reich ? C. Wie ist es möglich das versiegelte Kinder Gottes wieder zu Verführen am Ende des 1000 Jährigen Reiches? Bitte in aller Demut um eure Hilfe um diese Zusammenhänge zu begreifen, sofern diese uns gegeben sind zu verstehen. Lg Adolfo
    1 Antwort(en) | 53 mal aufgerufen
  • Avatar von Larissa
    Gestern, 12:54
    Larissa hat das Thema Mose und Aaron im Forum Biblische Lehre erstellt.
    Liebe Brüder im Herrn Was für ein Bild sehen wir bei Mose und Aaron bezüglich des Herrn Jesus Christus? 3. Mose 9,23 23 Und Mose und Aaron gingen hinein in das Zelt der Zusammenkunft; und sie kamen heraus und segneten das Volk. Und die Herrlichkeit Jehovas erschien dem ganzen Volke;
    1 Antwort(en) | 85 mal aufgerufen
  • Avatar von Ronald
    Gestern, 12:44
    Ronald hat das Thema Brief von Laodizea im Forum Biblische Lehre erstellt.
    Kol 4,16 Und wenn der Brief bei euch gelesen ist, so sorgt dafür, dass er auch in der Gemeinde von Laodizea gelesen wird und dass ihr auch den von Laodizea lest. Dieser Brief ist bekanntlich nicht im Kanon der Bibel enthalten. Weiss jemand den Grund dafür? und gibt es ihn?
    2 Antwort(en) | 69 mal aufgerufen
  • Avatar von Holger
    Gestern, 06:26
    Holger hat das Thema Tempel „dritter“ im Forum Prophetie erstellt.
    Einige bekannte Autoren weisen auf die Architektur, den Bau, die Nutzung und Zerstörung eines „dritten Tempel“ in der Zeit nach der Entrückung hin. Gibt es Quellen die das belegen? Was/Wo ist der Tempel in der Trübsalszeit? Was/Wo ist der heilige Ort innerhalb der Trübsalszeit?
    1 Antwort(en) | 94 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    Gestern, 04:43
    HPWepf hat das Thema Pfingstbotschaft im Forum Evangelium erstellt.
    Pfingstbotschaft
    0 Antwort(en) | 49 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    Gestern, 04:41
    HPWepf hat das Thema Elberfelder CSV Strong im Forum Deutsche Bibelausgaben erstellt.
    Elberfelder CSV Strong online
    0 Antwort(en) | 41 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    Gestern, 04:35
    HPWepf hat auf das Thema Anwendung für uns ? im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Aus Jeremia von Kuhley Die Verse 3 und4 werden dann ganz unvermittelt an die Männer von Juda und Jerusalem gerichtet, die hier stellvertretend für ganz Juda stehen. An sie ergeht die ernste Aufforderung, nicht nur hinsichtlich äußerer Formen (das geht auch ohne wahre Buße), sondern mit ganzem Herzen zum Herrn umzukehren, um seinem berechtigten Zorn zu entgehen.Das wird von hier ab bis zum Ende des 6. Kapitels das beherrschende Thema des Dienstes Jeremias bilden. - Ein Neuanfang (mit einer Aussaat verglichen), ohne zuvor uraltes Dornengestrüpp beseitigt und den harten Boden bis in die Tiefe aufgelockert zu haben, wäre unnütze Mühe, wie das Gleichnis vom Sämann (Mk 4,7) bestätigt. Zu „Neubruch" vgl. auch Hosea 10,12. ** Vermutlich an einem der drei Jahresfeste, bei denen alle Männer vor dem Herrn erscheinen sollten. 131
    1 Antwort(en) | 83 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    Gestern, 03:53
    HPWepf hat auf das Thema Götzendienst im Forum Fragen aus der Bibelstunde geantwortet.
    ABDUL - Wer Maria anbetet, ist ein Götzendiener! Götzendienst und Kirche
    8 Antwort(en) | 276 mal aufgerufen
  • Avatar von bobby
    30.05.2020, 20:18
    bobby hat das Thema Anwendung für uns ? im Forum Biblische Lehre erstellt.
    Jeremia 4: Denn so spricht der HERR zu den Männern von Juda und in Jerusalem: Pflügt euch einen Neubruch, und sät nicht unter die Dornen. Gibt es eine Anwendung für uns? Ich hörte / sah eine Predigt über Corona, dort wurde der Vers auf uns angewendet, der HERR JESUS will seine Gemeinde reinigen. Ist Corona für uns zur Reinigung gedacht?
    1 Antwort(en) | 83 mal aufgerufen
  • Avatar von bobby
    30.05.2020, 18:41
    bobby hat auf das Thema Die Geburt Jesu Christi im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Ich bin so dankbar für diese Offenbarung, dass wir wissen dürfen, dass unser HERR JESUS als 2.Mensch nach Hebräer Brief "Ohne Vater und Mutter" Mensch wurde. Fassungslos haben fremde Geschwister reagiert, als ich das bei einem Treffen erwähnt habe, große Ablehnung! In "unserer (bitte richtig verstehen) Versammlung" ist das allgemein akzeptiert .
    4 Antwort(en) | 155 mal aufgerufen
  • Avatar von bobby
    30.05.2020, 18:37
    bobby hat auf das Thema Frevel in der Stadt Jehovas im Forum Fragen aus der Bibelstunde geantwortet.
    Ich würde gerne um eine Frage ergänzen. Könnte es sein, dass im 1000JReich das geschieht, was in Israel nicht geschehen ist, die Übertretung des Gesetzes so zu strafen wie es das Gesetz eigentlich gefordert hat? Wir hörten, dass Israel die Strafen nie wirklich durchgesetzt hat, (Ausrottung ganzer Dörfer / Steinigung usw.) , könnte das so sein?
    4 Antwort(en) | 168 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    30.05.2020, 18:19
    HPWepf hat auf das Thema Johannes 1. 13 nicht plural sondern singular! im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Im Zusammenhang richtig übersetzt →→ rot EIN John 1:13 die nicht aus dem Blut, nicht aus dem Willen des Fleisches, nicht aus dem Willen des Mannes, sondern aus Gott geboren sind. ELB John 1:13 die nicht aus Geblüt, auch nicht aus dem Willen des Fleisches, auch nicht aus dem Willen des Mannes, sondern aus Gott geboren sind. ELO John 1:13 welche nicht aus Geblüt, noch aus dem Willen des Fleisches, noch aus dem Willen des Mannes, sondern aus Gott geboren sind. HRD John 1:13 die nicht aus dem Blut, / nicht aus dem Willen des Fleisches, / nicht aus dem Willen des Mannes, / sondern aus Gott geboren sind. L45 John 1:13 Welche nicht von dem Geblüt, noch von dem willen des Fleisches, noch von dem willen eines Mannes, Sondern von Gott geboren sind. LUO John 1:13 welche nicht von dem Geblüt noch von dem Willen des Fleisches noch von dem Willen eines Mannes, sondern von Gott geboren sind. MNT John 1:13 die nicht aus Blut und nicht aus Fleischeswillen und nicht aus Manneswillen, sondern aus Gott gezeugt wurden. SCH John 1:13 welche nicht aus dem Geblüt, noch aus dem Willen des Fleisches, noch aus dem Willen des Mannes, sondern aus Gott geboren sind. SCL John 1:13 die nicht aus dem Blut, noch aus dem Willen des Fleisches, noch aus dem Willen des Mannes, sondern aus Gott geboren sind. ZUR John 1:13 die nicht aus Blut, nicht aus dem Wollen des Fleisches und nicht aus dem Wollen des Mannes, sondern aus Gott gezeugt sind. NLB John 1:13 die weder durch natürliche Abstammung, noch aus dem Willen des Fleisches, noch aus dem Willen eines Mannes, sondern aus Gott geboren sind. ESS John 1:13 welche nicht aus dem Geblüte, nicht nach dem Willen des Fleisches, noch nach dem Willen eines Mannes, sondern von Gott geboren sind. JAN John 1:13 die nicht aus Geblüt noch aus Willen des Fleisches noch aus Willen eines Mannes, sondern aus Gott geboren wurden. TKW John 1:13 die nicht aus Blut und nicht aus Fleisches-, nicht aus Manneswillen, sondern aus Gott gezeugt sind. ELB6 John 1:13 die nicht aus Geblüt, auch nicht aus dem Willen des Fleisches, auch nicht aus dem Willen des Mannes, sondern aus Gott geboren sind. L17 John 1:13 die nicht aus menschlichem Geblüt noch aus dem Willen des Fleisches noch aus dem Willen eines Mannes, sondern aus Gott geboren sind. L45A John 1:13 Welche nicht von dem Geblüt, noch von dem Willen des Fleisches, noch von dem Willen eines Mannes, sondern von GOtt geboren sind. BEN John 1:13 welche nicht aus dem Blut noch aus einem Fleischeswillen noch aus eines Mannes Willen, sondern aus Gott gezeugt sind. BRU John 1:13 Sie haben ihr neues Leben nicht auf dem natürlichen Wege von Fleisch und Blut empfangen, sie verdanken es auch nicht dem Willen eines Mannes, sondern sie sind aus Gott geboren. DAB John 1:13 die nicht aus Blut, aber auch nicht aus dem Willen des Fleisches, aber auch nicht aus dem Willen eines Mannes, sondern aus Gott erworden*. (A,B: werdengemacht worden.) E71 John 1:13 welche nicht aus Geblüt, noch aus dem Willen des Fleisches, noch aus dem Willen des Mannes, sondern aus Gott geboren sind. EL3 John 1:13 die nicht aus Geblüt noch aus dem Willen des Fleisches, noch aus dem Willen des Mannes, sondern aus Gott geboren sind. EL6 John 1:13 die nicht aus Geblüt, auch nicht aus dem Willen des Fleisches, auch nicht aus dem Willen des Mannes, sondern aus Gott geboren sind. { (a) Joh 3:3; Jam 1:18; 1Pe 1:3,23; 1Jo 2:29} ESP John 1:13 kiuj naskigxis nek el sango, nek el volo de karno, nek el volo de homo, sed el Dio. GRE John 1:13 als an den Namen desjenigen, der nicht auf dem Wege der Abstammung, nicht infolge des Naturtriebes des Fleisches, auch nicht durch den Willen eines Mannes, sondern von Gott aus ins Dasein getreten war. - GUN John 1:13 – Das werden sie nicht durch natürliche Geburt oder menschliches Wollen und Machen, sondern weil Gott ihnen ein neues Leben gibt. HER John 1:13 er, der nicht aus dem Blute und nicht aus dem Willen des Fleisches und nicht aus dem Willen des Mannes, sondern aus Gott geboren wurde. HFA John 1:13 Das wurden sie nicht, weil sie zu einem auserwählten Volk gehörten, auch nicht durch menschliche Zeugung und Geburt. Dieses neue Leben gab ihnen allein Gott. HJI John 1:13 die nicht aus Geblüt noch aus Willen des Fleisches noch aus Willen eines Mannes, sondern aus Gott geboren wurden. HRO John 1:13 die nicht aus dem Blut, nicht aus dem Wollen des Fleisches und nicht aus dem Wollen des Mannes, sondern aus Gott geboren sind. INT John 1:13 die nicht aus Geblüt und nicht aus Willen Fleisches und nicht aus Willen Mannes, sondern aus Gott gezeugt sind. NWE John 1:13 welche nicht aus Geblüt, noch aus dem Willen des Fleisches, noch aus dem Willen des Mannes, sondern aus Gott geboren sind. VLX John 1:13 Den bekamen sie einfach so, ohne dass sie Mitglied irgendeiner besonders heiligen Familie waren oder weil sie ein superheiliges Leben geführt hatten, dieses Angebot kam einfach so von Gott. ZUE John 1:13 welche nicht aus Blut noch aus Fleischeswillen noch aus Manneswillen, sondern aus Gott gezeugt sind. <Ra> { <p>(a) Joh 3:5 6; Jak 1:18; 1Pe 1:23; 1Jo 5:1}
    1 Antwort(en) | 91 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    30.05.2020, 18:09
    Plural Version, aber eigentlich sinnlos im Gedankengang: Johannes Joh 1,10: Er war in der Welt, und die Welt ward durch ihn, und die Welt kannte ihn nicht. Joh 1,11: Er kam in das Seinige, und die Seinigen nahmen ihn nicht an; Joh 1,12: so viele ihn aber aufnahmen, denen gab er das Recht, Kinder Gottes zu werden, denen, die an seinen Namen glauben, Joh 1,13: welche nicht aus Geblüt, noch aus dem Willen des Fleisches, noch aus dem Willen des Mannes, sondern aus Gott geboren sind. Joh 1,14: Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns (und wir haben seine Herrlichkeit angeschaut, eine Herrlichkeit als eines Eingeborenen vom Vater) voller Gnade und Wahrheit; Richtig übersetzt und darum auch im Zusammenhang wunderbar: Joh 1,10: Er war in der Welt, und die Welt ward durch ihn, und die Welt kannte ihn nicht. Joh 1,11: Er kam in das Seinige, und die Seinigen nahmen ihn nicht an; Joh 1,12: so viele ihn aber aufnahmen, denen gab er das Recht, Kinder Gottes zu werden, denen, die an seinen Namen glauben, Joh 1,13: welcher nicht aus Geblüt, noch aus dem Willen des Fleisches, noch aus dem Willen des Mannes, sondern aus Gott geboren ist. Joh 1,14: Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns (und wir haben seine Herrlichkeit angeschaut, eine Herrlichkeit als eines Eingeborenen vom Vater) voller Gnade und Wahrheit;
    1 Antwort(en) | 91 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    30.05.2020, 17:12
    HPWepf hat auf das Thema Die Geburt Jesu Christi im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Übersetzungen die es nicht verstanden haben. (Rot markiert) EIN Luke 1:35 Der Engel antwortete ihr: Der Heilige Geist wird über dich kommen, und die Kraft des Höchsten wird dich überschatten. Deshalb wird auch das Kind heilig und Sohn Gottes genannt werden. ELB Luke 1:35 Und der Engel antwortete und sprach zu ihr: Der Heilige Geist wird über dich kommen, und Kraft des Höchsten wird dich überschatten; darum wird auch das Heilige, das geboren werden wird, Sohn Gottes genannt werden. ELO Luke 1:35 Und der Engel antwortete und sprach zu ihr: Der Heilige Geist wird über dich kommen, und Kraft des Höchsten wird dich überschatten; darum wird auch das Heilige, das geboren werden wird, Sohn Gottes genannt werden. HRD Luke 1:35 Der Engel antwortete ihr: Heiliger Geist wird über dich kommen und Kraft des Höchsten wird dich überschatten. Deshalb wird auch das Kind heilig und Sohn Gottes genannt werden. L45 Luke 1:35 Der Engel antwortet, vnd sprach zu jr, Der heilige Geist wird vber dich komen, vnd die krafft des Höhesten wird dich vberschatten. Darumb auch das Heilige, das von dir geboren wird, wird Gottes Son genennet werden. LUO Luke 1:35 Der Engel antwortete und sprach zu ihr: Der heilige Geist wird über dich kommen, und die Kraft des Höchsten wird dich überschatten; darum wird auch das Heilige, das von dir geboren wird, Gottes Sohn genannt werden. MNT Luke 1:35 Und antwortend sprach der Engel zu ihr: Heiliger Geist wird kommen auf dich und Kraft (des) Höchsten wird dich überschatten; deshalb wird auch das Gezeugte heilig gerufen werden, Sohn Gottes. SCH Luke 1:35 Und der Engel antwortete und sprach zu ihr: Der heilige Geist wird über dich kommen, und die Kraft des Höchsten wird dich überschatten. Darum wird auch das Heilige, das erzeugt wird, Sohn Gottes genannt werden. SCL Luke 1:35 Und der Engel antwortete und sprach zu ihr: Der Heilige Geist wird über dich kommen, und die Kraft des Höchsten wird dich überschatten. Darum wird auch das Heilige, das geboren wird, Gottes Sohn genannt werden. ZUR Luke 1:35 Rx Und der Engel antwortete ihr: Heiliger Geist wird über dich kommen, und Kraft des Höchsten wird dich überschatten. Darum wird auch das Heilige, das gezeugt wird, Sohn Gottes genannt werden. NLB Luke 1:35 Der Engel antwortete ihr: »Der Heilige Geist wird über dich kommen, und die Kraft des Höchsten wird dich überschatten; darum wird auch das Heilige, das von dir geboren wird, Sohn Gottes genannt werden. ESS Luke 1:35 Der Engel gab ihr zur Antwort und sprach: Der heilige Geist wird über dich kommen; des Höchsten Kraft wird dich überschatten; darum wird auch das Heilige, was aus dir geboren wird, Gottes Sohn genannt werden. JAN Luke 1:35 Und der Bote antwortete und sagte ihr:„Der Heilige Geist wird über dich kommen, und Kraft des Höchsten wird dich überschatten. Darum wird auch das Heilige, das geboren wird, Sohn Gottes genannt werden. TKW Luke 1:35 Und der Engel antwortete und sprach zu ihr: heiliger Geist wird über dich kommen und Kraft des Höchsten wird dich beschatten; darum wird auch, was da entsteht, heilig genannt werden, Sohn Gottes. ELB6 Luke 1:35 Und der Engel antwortete und sprach zu ihr: Der Heilige Geist wird über dich kommen, und Kraft des Höchsten wird dich überschatten; darum wird auch das Heilige, das geboren werden wird, Sohn Gottes genannt werden. L17 Luke 1:35 Der Engel antwortete und sprach zu ihr: Der Heilige Geist wird über dich kommen, und die Kraft des Höchsten wird dich überschatten; darum wird auch das Heilige, das geboren wird, Gottes Sohn genannt werden. L45A Luke 1:35 Der Engel antwortete und sprach zu ihr: Der Heilige Geist wird über dich kommen, und die Kraft des Höchsten wird dich überschatten; darum auch das Heilige, das von dir geboren wird, wird GOttes Sohn genannt werden. BEN Luke 1:35 Und der Engel antwortete und sprach zu ihr: Der heilige Geist wird über dich kommen, und des Höch sten Kraft wird dich überschatten; darum auch das Heilige, das BRU Luke 1:35 Da antwortete ihr der Engel: "Heiliger Geist wird über dich kommen, und Kraft des Höchsten wird dich überschatten. Darum wird auch das Heilige, das geboren wird, Sohn Gottes genannt werden. DAB Luke 1:35 Und antwortend sagte der Engel zu ihr: ((und das Vermögen des Höchsten M1.18,20) Heiliger Geist wird auf dich kommen,) wird auf dir beschatten; darum wird auch das heilige Erwerdende* Sohn Gottes gerufen* werden. E71 Luke 1:35 Und der Engel antwortete und sprach zu ihr: Der Heilige Geist wird über dich kommen, und Kraft des Höchsten wird dich überschatten; darum wird auch das Heilige, das geboren (O. gezeugt) werden wird, Sohn Gottes genannt werden. EL3 Luke 1:35 Und der Engel antwortete und sprach zu ihr: Der Heilige Geist wird auf dich kommen, und Kraft des Höchsten wird dich überschatten; darum wird auch das Heilige, das geboren werden wird, Sohn Gottes genannt werden. EL6 Luke 1:35 Und der Engel antwortete und sprach zu ihr: Der Heilige Geist wird über dich kommen, und Kraft des Höchsten wird dich überschatten; darum wird auch das Heilige, das geboren werden wird, Sohn Gottes genannt werden. { (a) Isa 7:14; Mat 1:18,20 (b) Joh 6:69; Act 3:14; Rev 3:7 (c) Luk 3:22; Luk 4:34,41; Luk 8:28; Luk 9:35; Mat 16:16; Joh 9:35; Heb 1:1,5; Rev 2:18} ESP Luke 1:35 Kaj la angxelo responde diris al sxi:La Sankta Spirito venos sur vin, kaj la potenco de la Plejaltulo superombros vin; pro kio ankaux la naskotajxo estos nomata sankta, la Filo de Dio. GRE Luke 1:35 Der Engel gab ihr zur Antwort: "Ein heiliger Geist wird auf dich kommen, und die Kraft eines sehr Hohen dich überschatten. Darum wird das Gott geweihte Kind ein 'Sohn Gottes' genannt werden. GUN Luke 1:35 Er antwortete: »Gottes Geist wird über dich kommen, seine Kraft wird das Wunder vollbringen. Deshalb wird auch das Kind, das du zur Welt bringst, heilig und Sohn Gottes genannt werden. HER Luke 1:35 Der Engel antwortete ihr: "Heiliger Geist wird über dich kommen, und Kraft des Höchsten wird dich überschatten; darum wird auch das, was geboren wird, heilig genannt werden, Sohn Gottes. HFA Luke 1:35 Der Engel antwortete ihr: "Der Heilige Geist wird über dich kommen, und die Kraft Gottes wird sich an dir zeigen. Darum wird dieses Kind auch heilig sein und Sohn Gottes genannt werden. HJI Luke 1:35 Und der Bote antwortete und sagte ihr: "Der Heilige Geist wird über dich kommen, und Kraft des Höchsten wird dich überschatten. Darum wird auch das Heilige, das geboren wird, Sohn Gottes genannt werden. HRO Luke 1:35 Der Engel antwortete ihr: Heiliger Geist wird über dich kommen, und Kraft des Allerhöchsten wird dich überschatten. Darum wird auch das Kind, das geboren wird, heilig und Sohn Gottes genannt werden. INT Luke 1:35 Und antwortend, der Engel sagte zu ihr: Heilige Geist wird kommen auf dich, und Kraft Höchsten wird überschatten dich; deswegen auch das geboren Werdende heilig wird genannt werden, Sohn Gottes. NWE Luke 1:35 Und der Engel antwortete und sprach zu ihr: Der Heilige Geist wird über dich kommen, und Kraft des Höchsten wird dich überschatten; darum wird auch das Heilige, das geboren werden wird, Sohn Gottes genannt werden. VLX Luke 1:35 "Also, das ist so: Der Geist von Gott wird dir ganz nahe kommen. Gottes Kraft wird dafür sorgen, und darum wird das Kind auch etwas ganz Besonderes sein, es wird 'der Sohn von Gott' genannt werden. ZUE Luke 1:35 Und der Engel antwortete und sprach zu ihr: Der heilige Geist wird über dich kommen und die Kraft des Höchsten wird dich überschatten; daher wird auch das Heilige, das gezeugt wird, Sohn Gottes genannt werden. <Ra> { <p>(a) Mt 1:18 20; Joh 10:36} Man kann, wenn man griechisch und deutsch einigermassen kennt, Formal richtig übersetzen und vom Sinn hee voll Antichristlich liegen! Es geht hier in Lk 1.35 darum, dass Gott der Heilige Geist Jesus Christus als Mensch in der Maria gezeugt hat. Es gehet hier nicht um die Geburt, sondern und das Zeugen. Richtig: Und der Engel antwortete und sprach zu ihr: Der Heilige Geist wird über dich kommen, und die Kraft des Höchsten wird dich überschatten. Darum wird auch das Heilige, das gezeugt > εννάω (gennao) : zeugen) wird, Gottes Sohn genannt werden.Lukas 1:35
    4 Antwort(en) | 155 mal aufgerufen
  • Avatar von Martin K.
    30.05.2020, 16:31
    Martin K. hat auf das Thema Frevel in der Stadt Jehovas im Forum Fragen aus der Bibelstunde geantwortet.
    Lieber Holger In Hesekiel zeigt Jehova ab Kap. 40 den Bau des Tempels im 1000 j.R. Es wird kein Greuel und Götzendienst mehr geben wie vorher bei den Königen. All das ist dann "draussen". Und er sprach zu mir: Menschensohn, dies ist der Ort meines Thrones und der Ort meiner Fußsohlen, wo ich in Ewigkeit inmitten der Kinder Israel wohnen werde. Und das Haus Israel wird meinen heiligen Namen nicht mehr verunreinigen, sie und ihre Könige, durch ihre Hurerei und durch die Leichname ihrer Könige und ihre Höhen – indem sie ihre Schwelle an meine Schwelle und ihre Türpfosten neben meine Türpfosten setzten, dass nur die Wand zwischen mir und ihnen war, und meinen heiligen Namen verunreinigten durch ihre Gräuel, die sie verübten, so dass ich sie in meinem Zorn vernichtet habe. Nunmehr werden sie ihre Hurerei und die Leichname ihrer Könige von mir entfernen, und ich werde in Ewigkeit in ihrer Mitte wohnen. Du, Menschensohn, berichte dem Haus Israel über dieses Haus, damit sie sich ihrer Ungerechtigkeiten schämen und den Bau messen. Noch eine Stelle wie es mit den Nationen läuft. Die Nationen sind völlig abhängig von Jerusalem und von Jehova, nur von Ihm kommt Segen. Und es wird geschehen, dass alle Übriggebliebenen von allen Nationen, die gegen Jerusalem gekommen sind, Jahr für Jahr hinaufziehen werden, um den König, den HERRN der Heerscharen, anzubeten und das Laubhüttenfest zu feiern. Und es wird geschehen, wenn eines von den Geschlechtern der Erde nicht nach Jerusalem hinaufziehen wird, um den König, den HERRN der Heerscharen, anzubeten: Über dieses wird kein Regen kommen; und wenn das Geschlecht Ägyptens nicht hinaufzieht und nicht kommt, so wird der Regen auch nicht über dieses kommen. Das wird die Plage sein, womit der HERR die Nationen plagen wird, die nicht hinaufziehen werden, um das Laubhüttenfest zu feiern. Das wird die Strafe Ägyptens und die Strafe aller Nationen sein, die nicht hinaufziehen werden, um das Laubhüttenfest zu feiern. Liebe Grüsse Martin K.
    4 Antwort(en) | 168 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    30.05.2020, 15:24
    HPWepf hat auf das Thema 1. Korinther 15. 23-24 im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Der Name Jesus ist dem Herrn Jesus als dem Sohn des Menschen gegeben worden. Der Sohn des Menschen ist die höchste, sichtbare Autorität, aber er ist und bleibt in Ewigkeit Mensch. Zwar der zweite Mensch, der letzte Adam, der Mensch vom Himmel, aber eben Mensch. Hebr. 2,8 und Ps. 8,4-6 machen deutlich, dass dem Sohn des Menschen alles unterworfen wurde. Als Sohn des Menschen wird er alle Herrschaft, alle Gewalt und alle Macht wegtun. Das war eigentlich der Auftrag Gottes an Adam. Dies alles muss ein Mensch tun, denn sonst wird der Ratschluss Gottes nicht erfüllt und Satan wäre der Sieger. Als der Sohn des Menschen hat der Herr Jesus einen Gott und Vater. Als der ewige Sohn und als wahrer Gott hat er nur einen Vater. Als Sohn des Menschen unterwirft der Herr Jesus dann, wenn er den ganzen Ratschluss Gottes erfüllt hat, alles dem, der IHM alles unterworfen hat. Wir werden den Herrn Jesus in Ewigkeit so sehen und an IHM auch die Zeichen seiner Erniedrigung sehen. Der Herr Jesus ist Mensch in Ewigkeit. Aber der Herr Jesus ist der wahrhaftige Gott, dass ewige Leben und der ewige Sohn Gottes. Man darf aus dieser Stelle in 1. Kor. 15 keine Rangordnung bei Gott ableiten. Nicht der ewige Sohn Gottes ist dem Vater unterworfen, sondern der Sohn des Menschen seinem Gott und Vater.
    2 Antwort(en) | 121 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    30.05.2020, 14:24
    HPWepf hat auf das Thema Die Geburt Jesu Christi im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Im Prinzip denkt die Evangelikale die Protestantische die Muslimisch die Freikirche Welt antichristlich. Im Antichristlichen Denken sind die kongruent. Der Herr Jesus ist IM Fleisch gekommen, nicht ins Fleisch gekommen.
    4 Antwort(en) | 155 mal aufgerufen
  • Avatar von Olivier
    30.05.2020, 14:18
    Olivier hat auf das Thema Die Geburt Jesu Christi im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Wer aussagt, dass Jesus Christus aus der Eizelle Marias abstamme, gibt jedem Muslim recht.
    4 Antwort(en) | 155 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    30.05.2020, 14:11
    HPWepf hat das Thema Die Geburt Jesu Christi im Forum Biblische Lehre erstellt.
    Die Geburt Jesu Christi aber geschah auf diese Weise: Als nämlich seine Mutter Maria mit Joseph verlobt war, noch ehe sie zusammengekommen waren, erwies es sich, dass sie vom Heiligen Geist schwanger geworden war. Während er aber dies im Sinn hatte, siehe, da erschien ihm ein Engel des Herrn im Traum, der sprach: Joseph, Sohn Davids, scheue dich nicht, Maria, deine Frau, zu dir zu nehmen; denn was in ihr gezeugt ist, das ist vom Heiligen Geist.Matthäus 1:18*, ‬20 Und der Engel antwortete und sprach zu ihr: Der Heilige Geist wird über dich kommen, und die Kraft des Höchsten wird dich überschatten. Darum wird auch das Heilige, das gezeugt > εννάω (gennao) : zeugen) wird, Gottes Sohn genannt werden.Lukas 1:35 zeugen von Männern: zeugen (Kinder); Pass.: (von einem Mann) gezeugt werden. 1Mo 4,18; Mt 1,1-20; Apg 7,8.29; ua. von Frauen: gebären (Kinder); Pass.: (von einer Frau) geboren werden. Jes 66,9; Mt 1,3.5.6.20; Lk 1,13.57; 23,29; Joh 16,21; Gal 4,24; ua. Matthäus Mt 1,16: Jakob aber zeugte Joseph, den Mann der Maria, von welcher Jesus geboren (*1) wurde, der Christus genannt wird. (*1) geboren γεννάω (gennao) ( Männer zeugen, Frauen gebären von Männern: zeugen (Kinder); Pass.: (von einem Mann) gezeugt werden. 1Mo 4,18; Mt 1,1-20; Apg 7,8.29; ua. von Frauen: gebären (Kinder); Pass.: (von einer Frau) geboren werden. Jes 66,9; Mt 1,3.5.6.20; Lk 1,13.57; 23,29; Joh 16,21; Gal 4,24; ua.
    4 Antwort(en) | 155 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    30.05.2020, 13:03
    HPWepf hat auf das Thema C.H.Mackintosh im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Lieber Mario "C.H.M" hat sehr flüssig geschrieben, für den Beginner kostbar. Stolpersteine sind seine Gruppenzugehörigkei zu den Ravenisten, als nicht zur "AV" und deren Anhäger. (Analog C.A Coates.) Stolpersteine sind seine eisegetischen Ansichten bezüglich Christliche Versammlung im TENACH Der 50% TULIP Irrlehre wie fast die Gesamte Brüderbewegung also die verheuchelte dummblödere Form der 100% Calvinismusgotteslästerer. Juan Jeremias hat ein neues Foto zu dem Album „Calvinismus - Dämonische Irrlehre unterwandert Christenheit“ hinzugefügt.16 Std. Hast Du gewusst, dass in vielen Bibelkommentaren das Wort ERKAUFT - wenn es auf Christen angewendet wird - meint, dass der Herr Jesus ihre Sünden getragen hat, doch wenn es auf Verlorene angewendet wird (2Petr 2,1), keiner weiss was es bedeutet, es nur als eine Bezeichnung für „sie gehören Ihm“ gedeutet wird, jedoch NICHT, dass er Ihre Sünden getragen hat? Calvinistische „Begrenzte Sühnung“ ganz perfid neu verpackt. 200 Jahre „copy and paste“. So viel zum Thema „Wir sind bibeltreu und prüfen!“ Auf die Frage, ob unser Herr Jesus die SündeN VON JEDEM MENSCHEN am Kreuz getragen habe (erkauft!), will ich ein JA oder ein NEIN hören und KEIN hinterhältiges „im Hinblick“ oder „es reiche für alle“ (versteckte Floskel der „Brüder“ für BEGRENZTE SÜHNUNG). Ein Beispiel von dem bekannten Bibellehrer William Kelly https://www.soundwords.de/ist-christus-fuer-die-suenden-der… Danke für die Kenntnisnahme. 😌 PS.: Anmerkung hpw Soundwords ist längst zu einer Calvinisten Seite verkommen. ...!
    1 Antwort(en) | 83 mal aufgerufen
  • Avatar von andy
    30.05.2020, 11:13
    andy hat auf das Thema Joel, Bibelstunde Donnerstag im Forum Fragen aus der Bibelstunde geantwortet.
    Bibelstunde Donnerstag, 21-05-2020, Joel 2,26-27 Zion ist häufig ein Begriff für die Stadt Jerusalem, eine Metonymie: Der Berg Zion steht für die Stadt. Das Gericht kommt über Israel, weil diese sich den Götzen zuwenden. Das Nordreich stellte zwei goldene Kälber auf, wie es in Ägypten der Brauch war. Jerobeam, der lange in Ägypten wohnte, wollte so vermeiden, dass das Volk nach Jerusalem hinaufzog. Vgl. 1. Könige 12:18ff. Wer ist in der Mitte Israels, Jehova oder der Herr Jesus? Der Herr Jesus ist Gott, denn im Alten Testament ist das Neue Testament verborgen und das Neue Testament erklärt das Alte Testament. Das Wort «nimmermehr» oder die Phrase «für immer», je nach Übersetzung, hat einen unendlichen ewigen Aspekt, der in der Betrachtung für Joel und auch für uns in der Zukunft liegt. Zwischen den Segnungen, die in Joel, und denen, die in der Apostelgeschichte 2:16ff stehen, gibt es kleine Unterschiede. Z. B. in Joel «meinen Geist ausgießen» und in der Apg. «von meinem Geist ausgießen» oder auch, dass beim ersten Ausgießen (Apg.) das Gericht folgt und bei der zweiten Ausgießung (Joel) die Wende bevorsteht. In der Apostelgeschichte erwähnten Ausgießung kam zuvor das Gericht über den Herrn Jesum und in Joel wird das Gericht zuvor über das Volk kommen, ehe der Geist ausgegossen wird. Wenn das Volk Israel weissagt, ist ihnen die Decke weggenommen (vgl. 2.Kor. 3:13). Wir weissagen, wenn wir lesen, was in der Bibel steht. Es wird nichts Neues dazugetan. Heute haben wir keine Träume und Gesichte, wie das Hiob beispielsweise noch hatte, denn wir haben das Wort Gottes vollständig. Wer den Gräuel sieht, der in der ersten Hälfte der Drangsal in Jerusalem sein wird, wird aufmerken und nachforschen. Vgl. Mt. 24:15 oder Mk. 13:14. Ein Hinweis, dass vermutlich in dieser Zeit im Neuen Testament gelesen und dies Beachtung findet. Bibelabschnitt Joel 2,26–27 26 Und ihr werdet essen, essen und satt werden, und werdet den Namen Jehovas, eures Gottes, preisen, der Wunderbares an euch getan hat. Und mein Volk soll nimmermehr beschämt werden. 27 Und ihr werdet wissen, daß ich in Israels Mitte bin, und daß ich, Jehova, euer Gott bin, und keiner sonst. Und mein Volk soll nimmermehr beschämt werden. Querverweis Jesaja 45,15–17 15 Wahrlich, du bist ein Gott, der sich verborgen hält, du Gott Israels, du Heiland! 16 Sie alle werden beschämt und auch zu Schanden, sie gehen insgesamt mit Schande dahin, die Götzenmacher. 17 Israel wird gerettet durch Jehova mit ewiger Rettung; ihr werdet nicht beschämt und nicht zu Schanden werden in alle Ewigkeiten. 1. Könige 12,28 Da beriet sich der König und machte zwei goldene Kälber. Und er sprach zu dem Volke: Es ist zu viel für euch, nach Jerusalem hinaufzuziehen; siehe da, Israel, deine Götter, die dich aus dem Lande Ägypten heraufgeführt haben. Sacharja 10,12 Und ich werde sie stark machen in Jehova, und in seinem Namen werden sie wandeln, spricht Jehova. Jesaja 44,5f 5 Dieser wird sagen: Ich bin Jehovas; und der wird den Namen Jakobs ausrufen; und jener wird mit seiner Hand schreiben: Ich bin Jehovas, und wird den Namen Israels ehrend nennen. 6 So spricht Jehova, der König Israels und sein Erlöser, Jehova der Heerscharen: Ich bin der Erste und bin der Letzte, und außer mir ist kein Gott. Jesaja 45,5f 5 ich bin Jehova, und sonst ist keiner, außer mir ist kein Gott; ich gürtete dich, und du kanntest mich nicht: 6 auf daß man wisse vom Aufgang der Sonne und von ihrem Niedergang her, daß außer mir gar keiner ist. Ich bin Jehova, und sonst ist keiner! Offenbarung 1,17 Und als ich ihn sah, fiel ich zu seinen Füßen wie tot. Und er legte seine Rechte auf mich und sprach: Fürchte dich nicht! Ich bin der Erste und der Letzte Offenbarung 1,4 Johannes den sieben Versammlungen, die in Asien sind: Gnade euch und Friede von dem, der da ist und der da war und der da kommt, und von den sieben Geistern, die vor seinem Throne sind, Apostelgeschichte 2,16 sondern dies ist es, was durch den Propheten Joel gesagt ist: Ezechiel 36,27 Und ich werde meinen Geist in euer Inneres geben; und ich werde machen, daß ihr in meinen Satzungen wandelt und meine Rechte bewahret und tut. Ezechiel 37,14 Und ich werde meinen Geist in euch geben, daß ihr lebet, und werde euch in euer Land setzen. Und ihr werdet wissen, daß ich, Jehova, geredet und es getan habe, spricht Jehova. Apostelgeschichte 16,33 Und er nahm sie in jener Stunde der Nacht zu sich und wusch ihnen die Striemen ab; und er wurde getauft, er und alle die Seinigen alsbald. Apostelgeschichte 16,38 Die Rutenträger aber meldeten diese Worte den Hauptleuten; und sie fürchteten sich, als sie hörten, daß sie Römer seien. 2. Korinther 3,13 und tun nicht gleichwie Moses, der eine Decke über sein Angesicht legte, auf daß die Söhne Israels nicht anschauen möchten das Ende dessen, was hinweggetan werden sollte. Apostelgeschichte 1,4 Und als er mit ihnen versammelt war, befahl er ihnen, sich nicht von Jerusalem zu entfernen, sondern auf die Verheißung des Vaters zu warten, die ihr von mir gehört habt; Matthäus 24,29 Alsbald aber nach der Drangsal jener Tage wird die Sonne verfinstert werden und der Mond seinen Schein nicht geben, und die Sterne werden vom Himmel fallen, und die Kräfte der Himmel werden erschüttert werden. Markus 13,14 Wenn ihr aber den Greuel der Verwüstung stehen sehet, wo er nicht sollte (wer es liest, der beachte es), daß alsdann, die in Judäa sind, auf die Berge fliehen,
    5 Antwort(en) | 581 mal aufgerufen
  • Avatar von Mario E.
    30.05.2020, 11:08
    Mario E. hat das Thema C.H.Mackintosh im Forum Biblische Lehre erstellt.
    War C.H. Mackintosh ein Calvinist?
    1 Antwort(en) | 83 mal aufgerufen
Weitere Aktivitäten