Aktivitäten

Aktivitäten filtern
Sortieren nach Zeit Anzeigen
Aktualität Aktualität Beliebtheit Beliebtheit Alle Alle Letzte 24 Stunden Letzte 24 Stunden Letzte Woche Letzte Woche Letzter Monat Letzter Monat Alle Alle Bilder Bilder Forum Foren
  • Avatar von Olivier
    Heute, 20:15
    Olivier hat auf das Thema Jesus Filme im Forum Evangelium geantwortet.
    Habe heute folgenden Kommentar geschrieben zu einem Christus bekennenden Blogschreiber, der ganz ‚vergiftet‘ auf die Reihe „Chosen“ hinweist welche Online zu streamen ist. Auf die Frage eines Users zum Bildnisverbot Gottes bezüglich Christus im Film antwortete ich: „Den Menschen Jesus Christus haben Seine Zeitgenossen damals gesehen. Der Demütige, Gottesfürchtige, Glaubende benötigt weder das damalige noch ein heutiges (irriges) Abbild, sondern Glauben an das Gelesene/Gehörte. Filme und ihre Bilder wirken da wie öliger, klebriger Dreck auf der Windschutzscheibe des Glaubens.“ Er war dann enttäuscht und meinte, er hoffe Jesus werde mir zeigen was Er dazu denke. Meine Antworten: „Wer Filme benötigt um sich das Lesen der Bibel zu ersparen und auch noch meint den Herrn Jesus so kennen zu lernen, der zeigt maximal seinen eingeschlafenen Glauben. Filme schauen mag man tun, kein Problem, bleibt halt eine ungeistliche Angelegenheit. Gott hat das Mittel der Schrift gewählt und nicht Bilder und Filme. und Im Wort Gottes lese ich wie der Sohn Gottes über solcherartigen Dinge denkt, nicht in Filmen. Jesus Christus lehrt mich im Leben nichts, was sich nicht mit Seinem Wort deckt. Da scheiden sich dann die Geister alleine am Ewigen Wort.“
    7 Antwort(en) | 87 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    Heute, 10:39
    HPWepf hat auf das Thema Jesus Filme im Forum Evangelium geantwortet.
    Lieber Daniel Der Herr Jesus ist Gott Der Herr Jesus wurde Mensch. Als Mensch hatte Er Fleisch und Blut wie Du und ich, jedoch ohne Sünde. Er konnte gesehen und betastet werden. Darum würde ich momentan nicht sagen, dass wenn ER in einem Film dargestellt würde, dies Blasphemie ist. Ich habe früher den Jesus Film in Sorani Badini Englisch Arabisch Französisch Laki Jesu Filmen Flüchtlingen das Evangelium gezeigt. Den Film auf deutsch hatte ich mir natürlich vorher angeschaut. Ob sich dadurch dann jemand bekehrt hat, weiss ich aber nicht. Ich selber habe keine Zeit mehr Filme anzuschauen, aber ich würde mir gerne Forest Gump wieder mal anschauen, (fand ich super), aber eben, ich habe keine Zeit.
    7 Antwort(en) | 87 mal aufgerufen
  • Avatar von Holger
    Heute, 09:13
    Holger hat auf das Thema Mt Matthäus 7.21 "An jedem Tage" im Forum Fragen aus der Bibelstunde geantwortet.
    Wenn das Wort Gottes schreibt: "Denn mit dem Herzen wird geglaubt zur Gerechtigkeit.", ist es das, was für alle verantworlichen Menschen vor Gott dem Herrn in allen Verwaltungen bestimmend vor Ihm ist und von Ihm erkannt wird. Dann aber der Zeitpunkt der Entscheidung, des Gerichts, das ist jener Tag; am Tag des Herrn. Diejenigen welche nicht Umkehr getan haben und an Ihn glauben, kennt der Herr nicht! SIEHE: Tage und Begriffe
    1 Antwort(en) | 48 mal aufgerufen
  • Avatar von Daniel H.
    Heute, 08:42
    Daniel H. hat auf das Thema Jesus Filme im Forum Evangelium geantwortet.
    Ja genau wenn jemand Jesus in einem Film darstellt die ja sogar meistens nicht bibeltreu sind..
    7 Antwort(en) | 87 mal aufgerufen
  • Avatar von valentin
    Heute, 07:25
    valentin hat auf das Thema Gute Werke im Forum Fragen aus der Bibelstunde geantwortet.
    Diese Verse gefallen mir sehr gut: Im Übrigen, Brüder, alles, was wahr, alles, was würdig, alles, was gerecht, alles, was rein, alles, was lieblich ist, alles, was wohllautet, wenn es irgendeine Tugend und wenn es irgendein Lob gibt, dies erwägt. Was ihr auch gelernt und empfangen und gehört und an mir gesehen habt, dies tut, und der Gott des Friedens wird mit euch sein.
    3 Antwort(en) | 52 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    Heute, 05:10
    HPWepf hat auf das Thema Jesus Filme im Forum Evangelium geantwortet.
    Wenn ich in deiner Nähe nur wäre allezeit Ich könnte mehr ertragen So grosse Herrlichkeit In Deines Wesens Fülle Versenkt vor Dir o Herr, Würd ich nach deinen Bilde Verwandelt mehr und mehr. Englisches Liederbuch
    7 Antwort(en) | 87 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    Heute, 04:24
    HPWepf hat auf das Thema Jesus Filme im Forum Evangelium geantwortet.
    Es ist ja so: Gott ist unsichtbar. Aber meinst Du, wenn jemand Jesus darstellt?
    7 Antwort(en) | 87 mal aufgerufen
  • Avatar von Daniel H.
    Heute, 04:08
    Daniel H. hat auf das Thema Jesus Filme im Forum Evangelium geantwortet.
    Also das jemand (Ein Mensch) Gott spielt..
    7 Antwort(en) | 87 mal aufgerufen
  • Avatar von Olivier
    Heute, 03:41
    Olivier hat auf das Thema Gute Werke im Forum Fragen aus der Bibelstunde geantwortet.
    https://www.bibelstudium.de/articles/2082/Jakobus+-+gute+Werke.html
    3 Antwort(en) | 52 mal aufgerufen
  • Avatar von Olivier
    Heute, 03:07
    Olivier hat auf das Thema Gute Werke im Forum Fragen aus der Bibelstunde geantwortet.
    Gute Werke entspringen aus Glauben, auf der Basis der Liebe zum Herrn. Solche zielen nicht auf uns selbst, sondern in Praxis zu unserem Nächsten hin, letztlich bzw. erstlich aber auf Gott.
    3 Antwort(en) | 52 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    Gestern, 21:05
    was ist gemeint in: Mt Matthäus 7.21 "An jedem Tage"?
    1 Antwort(en) | 48 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    Gestern, 21:02
    HPWepf hat das Thema Gute Werke im Forum Fragen aus der Bibelstunde erstellt.
    Was sind für uns Christen: "Gute Werke"?
    3 Antwort(en) | 52 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    Gestern, 20:58
    HPWepf hat auf das Thema Jesus Filme im Forum Evangelium geantwortet.
    Lieber Daniel an was denkst Du hier bez. Blasphemie?
    7 Antwort(en) | 87 mal aufgerufen
  • Avatar von Daniel H.
    Gestern, 17:49
    Daniel H. hat das Thema Jesus Filme im Forum Evangelium erstellt.
    Darf man sich als Christ Jesus Filme angucken? Sind solche Filme nicht eigentlich auch Gotteslästerung?
    7 Antwort(en) | 87 mal aufgerufen
  • Avatar von Olivier
    Gestern, 07:46
    Olivier hat auf das Thema Der ewige Sohn Gottes im Forum Ewigkeit geantwortet.
    Lieber Bobby Auch wenn ich dich kenne und gut verstehe was du damit meinst, würde ich diese Aussage in der Öffentlichkeit nach Aussen hin so nicht verwenden, weil sie so in der Schrift nicht zu finden ist. Es ist eine verständliche, menschliche Interpretation bzw. Ersatzvorstellung für etwas was der Verstand nicht erklären kann, der Glaube es aber im Wort liest und glaubt. Auch der sicherlich korrekte Schluss, "Gott ist Jesus ist Jehova", sieht man oft und wer dem Wort glaubt versteht ihn ja auch. Kein Gläubiger kommt aber daran vorbei, es selber im Wort zu prüfen und vom Geist geleitet zu glauben, genau in der Art wie du es oben gemacht hast. Ich weise deshalb darauf hin, weil ich wöchentlich viele Bekenner sehe/höre, die plaudern ihr "Sprüchli" aus, verstehen ihn aber nicht aus Glauben sondern durch auswendig lernen der Aussagen von ihren Predigern. Genau, deshalb glauben wir dem Wort Gottes.
    4 Antwort(en) | 118 mal aufgerufen
  • Avatar von Holger
    28.07.2021, 19:49
    Holger hat auf das Thema Gleichnis10 Jungfrauen im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Was das Ziel und den Kurs angeht: immer weiter; - immer weiter geradeaus.
    8 Antwort(en) | 402 mal aufgerufen
  • Avatar von Holger
    28.07.2021, 19:48
    Holger hat auf das Thema NachDenkZeiler (Allgemein und Persönliche) im Forum Gedichte geantwortet.
    Was das Ziel und den Kurs angeht: immer weiter; - immer weiter geradeaus.
    35 Antwort(en) | 1577 mal aufgerufen
  • Avatar von Holger
    28.07.2021, 19:46
    Holger hat auf das Thema NachDenkZeiler (Allgemein und Persönliche) im Forum Gedichte geantwortet.
    Beten ist der Beweis unserer ständigen Gemeinschaft mit Ihm. Auf kleinstem Niveau, zeichnet diese immer noch unser Vertrauen im Glauben; - "Du bist da!"
    35 Antwort(en) | 1577 mal aufgerufen
  • Avatar von Holger
    28.07.2021, 19:44
    Holger hat auf das Thema NachDenkZeiler (Allgemein und Persönliche) im Forum Gedichte geantwortet.
    Ein Jünger braucht das Joch; - die Herausgerufene aber das Haupt.
    35 Antwort(en) | 1577 mal aufgerufen
  • Avatar von bobby
    28.07.2021, 18:09
    bobby hat auf das Thema Der ewige Sohn Gottes im Forum Ewigkeit geantwortet.
    Warum steht in Hebr.1V5 :Heute habe ich dich gezeugt /erzeugt ( erschaffen)? In Joh 17 steht , der ewige Name von YHWH ist JESUS , er ist der EWIG VATER , warum sonst steht das in Jesaja? GOTT/JESUS / YHWH hat sich selbst als Mensch in Maria als der 2.Mensch erschaffen , in Jesaja steht immer wieder : Ich bin EINER neben mir ist keiner / niemand. Jesaja 43: Ich, ich bin der HERR, und außer mir ist kein Erretter. Jes.44:24 So spricht der HERR, dein Erlöser und der dich von Mutterleib an gebildet hat: Ich, der HERR, bin es, der alles wirkt, der die Himmel ausspannte, ich allein, die Erde ausbreitete durch mich selbst; In Daniel 7 sieht Daniel den Alten an Tagen , GOTT und dann den Menschensohn . In Offb 1 sieht Johannes erst den Menschensohn und dann ? Er sieht , der Menschensohn ist der Alte an Tagen und deswegen fällt er um wie tot. Wir haben EINEN GOTT der von uns nie voll erfasst werden kann , daher nehme ich alle SEINE Aussagen in der Bibel wie sie dort stehen , ohne etwas hineinzudenken was dort nicht steht. Zuviel griech. Philosophie / Mehrgötterkult ist ins Christentum hinein genommen worden zur Verwirrung der Gläubigen. Da GOTT Heilig ist und Geist ist , ist ER der Heilige Geist . Aus Offb 4 wissen wir, das LAMM ist in der Mitte des Thrones in Offb. 22 lesen wir : Und keinerlei Fluch wird mehr sein; und der Thron Gottes und des Lammes wird in ihr sein; und seine Knechte werden ihm dienen, ich verstehe das so , dass EIN THRON ist auf dem Gott und das Lamm sitzen. Dass unser HERR JESUS gem. Kolosser der SCHÖPFER aller Dinge ist ( unser Schöpfer) und auch der Hebr. Brief dieses bezeugt zeigt uns , unser HERR JESUS IST GOTT. Gem. Hebr.1 ist ER das innere Wesen Gottes , ER alleine sitzt gem. Hebr.4 auf dem Thron der Gnade . Im AT verstehe ich das so , dass GOTT auf dem Thron des Gesetzes und des Gerichtes sitzt, in Offb.20 sitzt unser HERR JESUS auf diesem Thron und hält das letzte Gericht über alle Menschen , IHM ist alles Gericht übergeben. Dieser Thron verschwindet dann, weil nicht mehr gebraucht und nur der Gnadenthron bleibt in Ewigkeit auf dem UNSER HERR JESUS sitzt. Bezeichnend 1.Tim 6: die zu seiner Zeit zeigen wird der selige und alleinige Machthaber, der König der Könige und Herr der Herren, der allein Unsterblichkeit hat, der ein unzugängliches Licht bewohnt, den keiner der Menschen gesehen hat noch sehen kann, dem Ehre sei und ewige Macht! Amen. Hier wird der EWIGE GOTT vorgestellt , in Offb. 19 steht: Und er trägt auf seinem Gewand und auf seiner Hüfte einen Namen geschrieben: König der Könige und Herr der Herren. Der Titel von 1.Tim.6! Unser HERR JESUS IST DER EWIGE VATER. Daher sagt ER :ICH BIN DIE WAHRHEIT und das LEBEN Wer mich gesehen hat , hat den VATER gesehen auch , wer mich gesehen hat hat den gesehen , der mich gesandt hat. ER sagt auch :ICH BIN DIE AUFERSTEHUNG und das LEBEN. Interessant, in Hebr. steht, dass sich unser HERR JEUS SELBST zur Rechten des Vaters gesetzt hat, an anderer Stelle steht, GOTT hat ihn zu seiner Rechten gesetzt. Beides stimmt! Ich habe seit 10 Jahren , seit Ulrich Brinkmann das Anfing mit ohne Vater ohne Mutter , nur noch darüber geforscht und GOTT offenbart sich denen die ihn suchen gem. 1.Kor.2: uns aber hat Gott es offenbart durch seinen Geist, denn der Geist erforscht alles, auch die Tiefen Gottes. Denn wer von den Menschen weiß, was im Menschen ist, als nur der Geist des Menschen, der in ihm ist? So weiß auch niemand, was in Gott ist, als nur der Geist Gottes. Wir aber haben nicht den Geist der Welt empfangen, sondern den Geist, der aus Gott ist, um die Dinge zu kennen, die uns von Gott geschenkt sind; Wir sollen also die Tiefen GOTTES erforschen und nicht auf Theologen hören.
    4 Antwort(en) | 118 mal aufgerufen
  • Avatar von Holger
    28.07.2021, 17:06
    Holger hat das Thema Herr Jesus als König verworfen im Forum Biblische Lehre erstellt.
    Der Bericht nach Johannes, erwähnt an keiner Stelle das Evangelium des KönigReiches. Das liegt daran, daß von Kapitel 1an klar wird, das der Gekommene nicht angenommen wurde. Und Entschlüsse Gottes werden klar gestellt, nämlich für Gläubige und Ungläubige. Für die welche auf Erden zu Ihm umkehren und die welche nicht zu Ihm umkehren und an Ihn glauben wollen.
    0 Antwort(en) | 23 mal aufgerufen
  • Avatar von Holger
    28.07.2021, 16:35
    Holger hat auf das Thema Gleichnis10 Jungfrauen im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Perspektiv Notizen • Die Törichten stellten nach dem zweiten "auf den Weg machen" von sich heraus fest, das ihre Lampen erlöschen und Öl benötigt wird. • Die Törichten stellten fest, das die Klugen sich vorbereitet hatten und Öl in Gefäßen mitnahmen, von welchem sie etwas besitzen wollten. • Die Klugen stellten fest, daß das in ihren Gefäßen aufbewarte Öl , nicht mehr für sie selbst reichte und damit stellten sie gesamt fest, das es dann nicht mehr für alle reicht. • Die Törichten nahmen einen anderen als anfänglich zweimal beschrittenen Kurs, nämlich zu den Öl Verkäufern. Indem die Törichten den Kurs änderten, weg von der Richtung "dem Bräutigam entgegen zu gehen", hin zu den Öl-Verkäufern, haben sie für sich erkannt, das sie erst das Öl benötigten, dann aber, weil sie nicht vorbereitet waren, haben sie den Tag und die Stunde verpasst. Ob die 5 Törichten erfolgreich Öl bei den Verkäufern käuflich erwerben konnten oder nicht, wird nicht erwähnt. Erwähnt wird, das die Tür verschlossen war. • Nachdem die übrigen (nicht mehr als "töricht" bezeichnet) Jungfrauen vor verschlossener Tür standen, hat der Herr geantwortet, das Er nichts von ihnen wüsste!
    8 Antwort(en) | 402 mal aufgerufen
  • Avatar von Holger
    28.07.2021, 14:13
    Holger hat auf das Thema Gleichnis10 Jungfrauen im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Erste Notizen V 1 Es wird mit dem KönigReich der Himmel sein wie mit den 10 Jungfrauen. Alle zehn Jungfrauen nahmen ihre Lampen und alle 10 Jungfrauen gingen hinaus, dem Bräutigam entgegen. V 2 Weitere Feststellung: 5 waren Töricht und der Rest war klug. Das Warum? wird in Vers 3 erklärt. V 3 Alle 10 nahmen ihre Lampen mit. Aber die Törichten waren töricht, weil sie kein Öl mit sich nahmen. V 4 Alle nahmen ihre Lampen mit, die 5 Klugen aber nahmen nicht nur Öl mit, sondern Öl zusätzlich in ihren Gefäßen. Bemerkung: Deutlich wird bis Vers 4 der Besitz gekennzeichnet von: ihre Lampen und ihren Gefäßen. Nicht so beim Öl. Jeder der 10 Jungfrauen hätte Zugriff auf das vorhandene Öl gehabt um es in seinem persönlichen Eigentums-Gefäß zu transportieren. Nur fünf handelten vorsorglich auf Vorrat. V 5 Der Bräutigam ließ auf sich warten, daß bedeutet, Er kam noch nicht. Alle 10 wurden nicht nur schläfrig (stell dir diese Nachlässigkeit beim Auto fahren vor) und schliefen ein (völliger Kontroll-Verlust). V 6 Um Mitternacht aber entstand ein Geschrei. Ein Befehl(!) erging. Nicht von den Zehn aus, sondern der Befehl erging an die zehn (alle) Jungfrauen: "Siehe, der Bräutigam! Geht hinaus, Ihm entgegen!" Bemerkung: Der Befehl von Außen erging an alle zehn Jungfrauen. Das bezieht die fünf Törichten mit ein, welche kein Aufbewahrungsgefäß und kein Öl mitnahmen. V 7 Nach dem ergangenen Befehl, standen alle jene auf (das sind die an welche von Außen der Befehl mit der wichtigen Information erging: "Der Bräutigam, geht hinaus, Ihm entgegen). Alle schmückten ihre Lampen. Bemerkung: Am Anfang Vers 1 hatten wir festgestellt, daß alle zehn Jungfrauen von sich heraus bereit waren, hinaus zu gehen, dem Bräutigam entgegen. Beim zweiten Anlauf um dem Bräutigam zu begegnen, mussten alle zehn geweckt werden, und Richtungsweisend mit einem Befehl zur Orientierung angewiesen werden. Alle Zehn schmückten ihre Lampen. V 8 Die Törichten stellten fest, das ihre Lampen erlöschen. Das lässt deutlich erkennen, daß diese gebrannt-leuchtet hatten und weil das Öl ausging, vordern diese nun von den fünf Klugen Öl. V 9 Die Klugen erwiderten mit einer klaren Absage: "Nein!". Die Klugen hätten von ihrem (Besitz) Öl abgeben können, aber es hätte dann berechneter Weise für die Törichten und für die Klugen nicht ausgereicht. Bemerkung: Alle Jungfrauen hatten Öl in ihren Lampen. Die Törichten nahmen kein Aufbewahruns-Gefäß mit. Kein Gefäß - Keine Reserve (Öl). V 10 Der Ratschlag der Klugen war, lieber hin zu den Verkäufern gehen und für sich selbst Öl zu kaufen, weil ja wie in Vers 9 festgestellt wurde, daß das Reserve-Öl der Klugen nicht für alle Zehn ausgereicht hätte. Bemerkung: Nicht wie am Anfang, aber jetzt, wird das vorhandene Öl als Besitz gewertet. Siehe Vers 8 "Gebt uns von eurem Öl". Dann aber der Ratschlag der Klugen, nämlich das Öl noch im Besitz der Kaufleute wäre, um es käuflich zu erwerben. V 10 b Die fünf Törichten Jungfrauen, am Anfang bereit hinaus zu gehen, dem Bräutigam entgegen. Und ein zweites Mal nach dem Schlafen, dem Befehl zu folgen: "Siehe der Bräutigam! Geht hinaus, Ihm entgegen". Jetzt aber folgen die Törichten einen anderen Kurs, einer anderen Empfehlung, als sie nämlich hingingen, zu kaufen. Und als der Bräutigam kam, gingen die welche bereit waren (das ist rechtzeitig vor Ort) mit Ihm hinein zur Hochzeit, und die Tür (Zugang) wurde verschlossen. V 11 Später, das ist nachdem die Tür verschlossen wurde, das ist nicht mehr rechtzeitig, kamen die, welche zweimal bereit waren und in Zeit durch einen Umweg zu spät kamen. "Herr, Herr, öffne uns!". V 12 Er aber antwortete und sprach: Amen, ich sage euch, ich kenne euch nicht.". V 13 Das Ergebnis, die Warnung, der Aufruf und die Verantwortung wird sein: "So wacht nun! Denn ihr wisst weder den Tag noch die Stunde. Bemerkung: Vers 13 ist in diesem Gleichnis, der wohl wichtigste und der entscheidende Hinweis an alle Lampenbesitzer in dieser kommenden Zeit: "Sei vorbereitet und halte den *Kurs!" * Blicke auf Ihn, oder, den Kommenden erwarten.
    8 Antwort(en) | 402 mal aufgerufen
  • Avatar von Olivier
    28.07.2021, 07:57
    Olivier hat auf das Thema Der ewige Sohn Gottes im Forum Ewigkeit geantwortet.
    .
    4 Antwort(en) | 118 mal aufgerufen
  • Avatar von Holger
    27.07.2021, 21:36
    Holger hat auf das Thema Gleichnis10 Jungfrauen im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    NACHTRAG zum prüfen: In Bezug auf die Zeit des Gerichts in Matthäus Kapitel 24 und 25, findest du hier eine chronologische Abfolge zum prüfen anhand von Gottes Wort: (1) die Trübsalszeit (24,4-26); (2) die Wiederkunft des Messias auf die Erde (24,27-30); (3) die erneute Sammlung Israels (24,31); (4) das Gericht über Israel (25,1-30); (5) das Gericht über die Nationen (25,31-46); (6) das anschließende KönigReich. Aus "Bibel und Zukunft" von John Dwight Pentecost
    8 Antwort(en) | 402 mal aufgerufen
  • Avatar von Holger
    27.07.2021, 17:55
    Holger hat auf das Thema Der ewige Sohn Gottes im Forum Ewigkeit geantwortet.
    Apostel Johannes schreibt im Wort Gottes trefflich: "Wir wissen aber, daß der Sohn Gottes gekommen ist und uns ein Verständnis gegeben hat, auf daß wir den Wahrhaftigen kennen; und wir sind in dem Wahrhaftigen, in seinem Sohne Jesus Christus. Dieser ist der wahrhaftige Gott und das ewige Leben." 1. Johannes 5, 20
    4 Antwort(en) | 118 mal aufgerufen
  • Avatar von Kevin S.
    27.07.2021, 17:22
    Kevin S. hat das Thema Der ewige Sohn Gottes im Forum Ewigkeit erstellt.
    Jesus ist Gott (Part 1) Elberfelder 1905; Jesaja 9 5 Denn ein Kind ist uns geboren, ein Sohn uns gegeben, und die Herrschaft ruht auf seiner Schulter; und man nennt seinen Namen: Wunderbarer, Berater, starker Gott, Vater der Ewigkeit, Friedefürst. In Jesaja 9:5 liegt mein Fokus nicht auf den Titel "starker Gott", den man hier für Jesus gebraucht. Denn es gibt ein Titel, der viel mehr aussagekräftiger ist, als man anfangs meinen mag. Wir lesen über Jesus, dass er Vater der Ewigkeit genannt wird. Hiermit will ich keineswegs andeuten, dass Jesus Gott Vater sei, es geht vielmehr darum, dass er von Ewigkeit zu Ewigkeit existiert. Das dem so ist, wird uns im Neuen Testament an mehreren Stellen offenbart. Schauen wir uns hierzu mal Johannes 1:3 an: Elberfelder 1905; Johannes 1 3 Alles ward durch dasselbe, und ohne dasselbe ward auch nicht eines, das geworden ist. Wenn Jesus nicht von der Ewigkeit her existiert hätte, dann müsste er logischerweise einen Anfang haben. Doch wenn Jesus nun einen Anfang hat, dann müsste er sich logischerweise selbst erschaffen haben, wenn wir Johannes 1:3 betrachten. Weiter geht es mit Johannes 8:58,59: Elberfelder 1905; Johannes 8 58 Jesus sprach zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Ehe Abraham ward, bin ich. 59 Da hoben sie Steine auf, damit sie auf ihn würfen. Jesus aber verbarg sich und ging aus dem Tempel hinaus. Wieso waren die Juden so erzürnt? Sie haben erkannt, dass Jesus von sich behauptete keinen Anfang zu haben. Denn Jesus sprach: "Ehe Abraham war, bin ich". Dieses "bin ich" beschreibt einen ewigen dauerhaften Zustand des Daseins. Hätte Jesus einen Anfang, dann hätte Jesus sagen müssen: "Ehe Abraham war, bin ich gewesen oder auch geworden". Das tat Jesus aber nicht. Durch Christus sind alle Dinge geworden, wie es nicht nur Johannes 1:3 bezeugt, sondern auch 1.Korinther 8:6. Hier lesen wir: Elberfelder 1905; 1. Korinther 8 6 so ist doch für uns ein Gott, der Vater, von welchem alle Dinge sind, und wir für ihn, und ein Herr, Jesus Christus, durch welchen alle Dinge sind, und wir durch ihn. Wenn Jesus nun nicht ewig ist, dann müsste er sich, wie schon oben erwähnt, selbst erschaffen haben, was natürlich paradox ist. Doch auch weitere Verse bezeugen die Ewigkeit des Herrn Jesus Christus. Dazu schauen wir mal im Brief an die Hebräer. Elberfelder 1905; Hebräer 13 8 Jesus Christus ist derselbe gestern und heute und in Ewigkeit. In dieser biblischen Aussage sehen wir eine direkte Parallele zu Offenbarung 1:8, wo geschrieben steht: Elberfelder 1905; Offenbarung 1 8 Ich bin das Alpha und das Omega, spricht der Herr, Gott, der da ist und der da war und der da kommt, der Allmächtige. Viele mögen diesen Vers dem Herrn Jesus Christus nicht zu ordnen wollen, doch genau er ist es, der auf einer Wolke erscheinen und kommen wird. Elberfelder 1905; Offenbarung 1 7 Siehe, er kommt mit den Wolken, und jedes Auge wird ihn sehen, auch die ihn durchstochen haben, und wehklagen werden seinetwegen alle Stämme des Landes. Ja, Amen. Auch die Verse 12 und 13 aus Offenbarung 22 legen nahe, dass in Offenbarung 1:8 Jesus mit gemeint ist, denn wenn wir Offenbarung 1:7 betrachten, wird eindeutig klar, dass Jesus kommt. Elberfelder 1905; Offenbarung 22 12 Siehe, ich komme bald, und mein Lohn mit mir, um einem jeden zu vergelten, wie sein Werk sein wird. 13 Ich bin das Alpha und das Omega, der Erste und der Letzte, der Anfang und das Ende. Doch auch die Verse 17,18 in Offenbarung 1 bezeugen die Ewigkeit des Herrn Jesus Christus, denn hier lesen wir: Elberfelder 1905; Offenbarung 1 17 Und als ich ihn sah, fiel ich zu seinen Füßen wie tot. Und er legte seine Rechte auf mich und sprach: Fürchte dich nicht! Ich bin der Erste und der Letzte 18 und der Lebendige, und ich war tot, und siehe, ich bin lebendig von Ewigkeit zu Ewigkeit und habe die Schlüssel des Todes und des Hades. Wie wir anhand der Bibel erfahren ist nur einer ewig, undzwar JHWH. Elberfelder 1905; Jesaja 44 6 So spricht Jahwe, der König Israels und sein Erlöser, Jahwe der Heerscharen: Ich bin der Erste und bin der Letzte, und außer mir ist kein Gott. Wir können mit Freimut sagen, dass der Herr Jesus Christus Gott ist.
    4 Antwort(en) | 118 mal aufgerufen
  • Avatar von Holger
    27.07.2021, 16:54
    Holger hat auf das Thema Gleichnis10 Jungfrauen im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Wenn wir uns zum Beispiel in 1.Thessalonicher Kapitel 5 mit dem Willen Gottes forschend beschäftigen, lesen wir auch: "Den Geist löschet nicht aus", was der Lichtflamme am mit Öl getränktem Docht in der Lampenfassung am nächsten feststellt, das Öl und Lampe noch vorhanden ist, aber auch: "keine Flamme - kein Licht", bei den törichten Jungfrauen: "kein Öl - keine Flamme - kein Licht"; - weil sie kein Öl mit sich nahmen. Noch ein Beispiel aus Sacharja 4, 1-6: •Und der Engel, der mit mir redete, kam wieder und weckte mich wie einen Mann, der aus seinem Schlafe geweckt wird. •Und er sprach zu mir: Was siehst du? Und ich sprach: Ich sehe, und siehe, ein Leuchter ganz von Gold, und sein Ölbehälter an seinem oberen Ende, und seine sieben Lampen an ihm, sieben, und sieben Gießröhren zu den Lampen, die an seinem oberen Ende sind; •und zwei Olivenbäume neben demselben, einer zur Rechten des Ölbehälters und einer zu seiner Linken. •Und ich hob an und sprach zu dem Engel, der mit mir redete, und sagte: Mein Herr, was sind diese? •Und der Engel, der mit mir redete, antwortete und sprach zu mir: Weißt du nicht, was diese sind? Und ich sprach: Nein, mein Herr. •Da antwortete er und sprach zu mir und sagte: Dies ist das Wort Jehovas an Serubbabel: Nicht durch Macht und nicht durch Kraft, sondern durch meinen Geist, spricht Jehova der Heerscharen. Festzuhalten ist folgendes: • Im Wort Gottes werden wir feststellen, daß zum Beispiel der Gläubige mit Heiligem Geist gesalbt ist, noch präziser, das diese Salbung bei uns in uns ist (Vergleiche 1.Johannes 2, 20.27). • Das die Lampen der Törichten in Matthäus 25, 9 erlöschen. Brannte nur die Schnur ohne Öl oder war eine geringe Menge Öl für kurze Zeit vorhanden? • Das die Lampen nicht dienten um den Weg zu finden, denn auch die Törichten fanden diesen bis zur verschlossenen Tür. Sondern von Außen werden leuchtend-brennende Öllampen wahrgenommen und erkannt (siehe Matthäus 5, 15 - 16). • Ein Kaufmann versteht sofort, "zum kaufen benötigt man einen Wert", welcher mit seinem Verlust ausgleichend oder kaufmännisch ein wertvollerles Gegenstück als erworbener Besitz bezeichnet. Dieser Besitz muss dem Interessierten also etwas kosten. In Bezug auf das Wort "kaufen" bietet das Wort Gottes einiges an Erklärungen. Warum das Gleichnis der zehn Jungfrauen nicht die ~christliche~ Ekklesía meint, sondern das Gericht an Israel, ist durch eine selbst beantwortende Frage leicht zu klären: Hat Herr Jesus als Mensch auf Erden jemals in dem Bericht von Matthäus zu Christen geredet? Das Gleichnis der zehn Jungfrauen ist im Kontext gleich im Anschluß an die erneute Sammlung Israels zu verstehen (siehe Matthäus 24 ab Vers 29 (besonders Vers 31), wo wir die Rückkehr des erwartenten und unerwarteten Königs finden. Die Wiederkunft des Königs auf Erden, im Unterschied zur Entrückung in Wolken dem Herrn entgegen in die Luft; und also werden wir allezeit bei dem Herrn sein. • Nach "Bibel und Zukunft" von John Dwight Pentecost (Mit wenigen Ausbesserungen zugunsten der Präzision) Es gibt eine Anzahl von auffälligen Unterschieden, die zwischen der Entrückung und der Wiederkunft getroffen werden können und zeigen, daß sie in der Schrift nicht als gleichbedeutend angesehen werden. Die Tatsache zweier voneinander verschiedener Heilspläne wird am besten mit Hilfe eine Reihe von Gegenüberstellungen erkennbar, welche die Schrift zwischen den beiden Ereignissen vornimmt. (1) Die Entrückung führt die Wegnahme aller Gläubigen herbei, während die Wiederkunft die Erscheinung oder Offenbarung des Sohnes zur Folge hat. (2) Bei der Entrückung werden die Heiligen in der Luft gesammelt, aber bei der Wiederkunft kehrt Er zur Erde zurück. (3) Bei der Entrückung kommt Christus, um eine Braut heimzuholen, aber bei der Wiederkunft kehrt Er mit der Braut zurück. (4) Die Entrückung führt zur Wegnahme der Gemeinde und leitet die Trübsal ein, aber die Wiederkunft führt zur Aufrichtung des Tausendjährigen Reichs. (5) Die Entrückung steht unmittelbar bevor, während der Wiederkunft eine Vielzahl von Zeichen vorausgehen. (6) Die Entrückungsbotschaft bringt Trost mit sich, während die Wiederkunft von einer Gerichtsbotschaft begleitet wird. (7) Die Entrückung hängt mit dem Heilsplan für die Ekklesia (die Herausgerufene) zusammen, während sich die Wiederkunft auf den Heilsplan für Israel und die Welt bezieht. (8) Die Entrückung ist ein Geheimnis, während die Wiederkunft in beiden Testamenten vorausgesagt wird. (9) Bei der Entrückung werden Gläubige beurteilt, aber bei der Wiederkunft werden die Nationen und Israel gerichtet. (10) Die Entrückung ist mit keiner Veränderung der Schöpfung verbunden, während die Wiederkunft eine Umgestaltung der Schöpfung mit sich bringt. (11) Die Nationen sind von der Entrückung nicht betroffen, während die Nationen bei der Wiederkunft gerichtet werden. (12) Bei der Entrückung gehen Israels Bundesschlüsse nicht in Erfüllung, aber bei der Wiederkunft werden sie alle erfüllt. (13) Die Entrückung steht in keiner besonderen Beziehung zum göttlichen Heilsplan hinsichtlich des Bösen, während bei der Wiederkunft das Böse gerichtet wird. (14) Die Entrückung findet vor dem Tag des Zorns statt, aber die Wiederkunft erfolgt danach. (15) Die Entrückung ist nur für die Gläubigen bestimmt, aber die Wiederkunft hat Auswirkungen auf alle Menschen. (16) Die Erwartung der Ekklesia (die Versammlung) in bezug auf die Entrückung heißt: "Der Herr ist nahe" (Phil.4,5), während die Erwartung Israels hinsichtlich der Wiederkunft "Das Reich ist nahe" (vgl. Mt.24,14, A.d.Ü.) lautet. (17) Die Erwartung der Ekklesia (die Versammlung) bei der Entrückung besteht darin, in die Gegenwart des HERRN gebracht zu werden, während Israel bei der Wiederkunft erwartet, in das KönigReich aufgenommen zu werden.
    8 Antwort(en) | 402 mal aufgerufen
  • Avatar von Adolfo B.
    27.07.2021, 14:43
    Adolfo B. hat auf das Thema Gleichnis10 Jungfrauen im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Zunächst einmal Herzlichen Dank lieber Bruder für die Ausführliche und sehr hilfreiche Belehrung bzg. meiner Gestellten Frage. Möchte anlehnend zu diesen Thema ergänzend noch eine weitere Frage stellen. und zwar zu folgenden Text: Fünf aber von ihnen waren töricht und fünf klug. 3*Denn die Törichten nahmen ihre Lampen und nahmen kein Öl mit sich; 4*die Klugen aber nahmen Öl in ihren Gefäßen samt ihren Lampen. 5*Als aber der Bräutigam auf sich warten ließ, wurden sie alle schläfrig und schliefen ein. 6*Um Mitternacht aber entstand ein Geschrei: Siehe, der Bräutigam! Geht hinaus, ihm entgegen! 7*Da standen alle jene Jungfrauen auf und schmückten ihre Lampen. 8*Die Törichten aber sprachen zu den Klugen: Gebt uns von eurem Öl! Denn unsere Lampen erlöschen. 9*Die Klugen aber antworteten und sagten: Nein, damit es nicht etwa für uns und euch nicht ausreiche! Geht lieber hin zu den Verkäufern und kauft für euch selbst! 10*Als sie aber hingingen, zu kaufen, kam der Bräutigam; und die bereit waren, gingen mit ihm hinein zur Hochzeit, und die Tür wurde verschlossen. Das Öl wovon hier die Rede ist , spricht es vom Heiligen Geist ? habe dies sehr oft diese Auslegung als Kommentare gelesen und gehört. Persönlich finde ich diese Auslegung sehr Schwierig. Aufgrund der Tatsache das zu den Törichten Jungfrauen gesagt wird sie sollen sich Öl kaufen gehen. Bin wieder einmal gespannt und Neugierig auf eure Erkenntnisse in dieser Frage . lg Adolfo
    8 Antwort(en) | 402 mal aufgerufen
  • Avatar von HPWepf
    27.07.2021, 05:47
    HPWepf hat auf das Thema Gleichnis10 Jungfrauen im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    >> Happy End? >> Matthäus 25,1-13 >> Um was geht es? >> Frage 6 (Handreichungen) >> Was sind: >> „das Reich Gottes“ (vergl. u. a. Matth. 6,33; 19,24; Mark. 4,30; Joh. 3,5; Apgesch. 14,22 u. a.); >> „das Reich der Himmel“ (Matth. 5,19; 13,24 u. a.); >> das ewige Reich unseres Herrn und Heilandes Jesu Christi“ (2. Petri 1,11; vergl Eph.5,5); >> „das Reich des Sohnes Seiner Liebe“ (Kol. 1,13) usw., und wie ist deren Beziehung zu der Versammlung (Gemeinde)? >> KönigReich der Himmel Gleichnisse >> Reich der Himmel" besser mit >> Königreich der Himmel übersetzt werden müsste: >> Komisches und Fragwürdiges bei Dauerpredigern .
    8 Antwort(en) | 402 mal aufgerufen
Weitere Aktivitäten