Home




Haushaltungen Notizen

1. Was ist eine Haushaltung (Auch Verwaltung, griechisch "oikonomia" genannt) nach dem Wort Gottes?

1.1 Welchen Charakter (Welche Eigenschaft) hat eine Haushaltung?

1.2 Wieviele Haushaltungen gibt es?

1.3 Welche Kennzeichen (Merkmale) hat jede dieser Haushaltungen?

2 Haben alle Haushaltungen die Beziehung (respektive die Gemeinschaft) zwischen Gott und den Menschen im Mittelpunkt?

2.1 Welche Verantwortung innerhalb der Haushaltung hat der Mensch Gott gegenüber?

3 Auf was ist das Ende einer Haushaltung zurückzuführen?

3.1 Gibt es eine vor- und/oder Übergangszeit zwischen den jeweiligen Haushaltungen und wie sind diese zu ermitteln/zu erkennen?

3.2 Beendet Gott alle Haushaltungen mit Gericht und wo findet man die jeweiligen Gerichtszeiten in der Bibel?

4 Warum gibt es unterschiedliche Haushaltungen?

4.1 Offenbart sich Gott innerhalb der einzelnen Haushaltungen den Menschen in einer anderen Weise und warum?

Einschub: Was bedeutet das Wort Evangelium?

5 Was ist in den einzelnen Haushaltungen das jeweilige Evangelium an die Menschen (präzise: an Ungläubige, sowie Gläubige, an Gehorsame und Ungehorsame)?
In Christo
Holger

Liebe Brüder,
ich kopiere meine Notizen zur heutigen Bibelstunde über Haushaltungen hier in diese Forumsfrage:
1. Was ist eine Haushaltung (Auch Verwaltung, griechisch "oikonomia" genannt) nach dem Wort Gottes?
3622 οἰκονομία (oikonomia) : Verwaltung
Oik Haus, Nomen Gesetz
Herkunft: Von G3623 οικονομος oikonómos Verwalter
Gräz.: von d. göttliche Schöpfungsordnung in d. Natur.
* eigtl.: d. Tätigkeit d. Verwalters: d. Verwalteramt, Verwalterschaft. Jes 22,19.21; Lk 16,2.3.4;
* übertr.: d. Heilsverwaltung, Heilsordnung, Heilsplan; d. Tätigkeit d. Glaubensunterweisung; oder viell.: d. (gött-liche) Ordnung. 1Kor 9,17; Kol 1,25; Eph 1,10; 3,2.9; 1Tim 1,4;
Lk 16,2 Und er rief ihn und sprach zu ihm: Was ist dies, das ich von dir höre? lege die Rechnung von deiner Verwaltung ab, denn du wirst nicht mehr Verwalter sein können.
Lk 16,3 Der Verwalter aber sprach bei sich selbst: Was soll ich tun? Denn mein Herr nimmt mir die Verwaltung ab. Zu graben vermag ich nicht, zu betteln schäme ich mich.
Lk 16,4 Ich weiß, was ich tun werde, auf daß sie mich, wenn ich der Verwaltung enthoben bin, in ihre Häuser aufnehmen.
1Kor 9,17 Denn wenn ich dies freiwillig tue, so habe ich Lohn, wenn aber unfreiwillig, so bin ich mit einer Verwaltung betraut.
Eph 1,10 für die Verwaltung der Fülle der Zeiten: alles unter ein Haupt zusammenzubringen in dem Christus, das was in den Himmeln und das, was auf der Erde ist, in ihm,
Eph 3,2 (wenn ihr anders gehört habt von der Verwaltung der Gnade Gottes, die mir in Bezug auf euch gegeben ist,
Eph 3,8-10 Mir, dem Allergeringsten von allen Heiligen, ist diese Gnade gegeben worden, [unter] den Nationen den unausforschlichen Reichtum des Christus zu verkündigen, 9 und alle zu erleuchten, welches die Verwaltung des Geheimnisses sei, das von den Zeitaltern her verborgen war in Gott, der alle Dinge geschaffen hat; 10 auf daß jetzt den Fürstentümern und den Gewalten in den himmlischen Örtern durch die Versammlung kundgetan werde die gar mannigfaltige Weisheit Gottes,
Kol 1,24-27 Jetzt freue ich mich in den Leiden für euch und ergänze in meinem Fleische, was noch rückständig ist von den Drangsalen des Christus für seinen Leib, das ist die Versammlung, 25 deren Diener ich geworden bin nach der Verwaltung Gottes, die mir in Bezug auf euch gegeben ist, um das Wort Gottes zu vollenden: 26 das Geheimnis, welches von den Zeitaltern und von den Geschlechtern her verborgen war, jetzt aber seinen Heiligen geoffenbart worden ist, 27 denen Gott kundtun wollte, welches der Reichtum der Herrlichkeit dieses Ge-heimnisses sei unter den Nationen, welches ist Christus in euch, die Hoffnung der Herrlich-keit;
1Tim 1,4 noch mit Fabeln und endlosen Geschlechtsregistern sich abzugeben, die mehr Streitfragen hervorbringen, als die Verwaltung Gottes fördern, die im Glauben ist...
1.1 Welchen Charakter (Welche Eigenschaft) hat eine Haushaltung?
165 αἰών (aion) : Zeit
Herkunft: Urspr. von G104 αει aeí immer + G5607 ων ón seiend, lange Zeit
Gräz.: d. Lebenszeit eines Menschen; dann: ein unvorstellbar langer Zeitabschnitt (weil für d. Griechen eine End-losigkeit nicht vorstellbar war); eigtl.: d. unbegrenzte Zeitdauer, d. Ewigkeit. In einer Inschrift Αιων als Name einer Gottheit (8,16); auch für Geistwesen.
Bedeutung
* d. Ewigkeit Eine ununterbrochene Zeitperiode:
* d. ewige Vergangenheit, graue Vorzeit, d. Vergangenheit ohne Anfang. 1Mo 6,4; Ps 55,20; Lk 1,70; Joh 9,32; Apg 3,21; 15,18; 1Kor 2,7; Jud 1,25;
* d. ewige bzw. unendliche Zukunft, d. Unendlichkeit. Mt 21,19; ua.
* Pl.: d. Welten
* räuml.: d. Universum. 2Mo 15,18; Ps 66,7; Lk 20,35; Hebr 1,2; 11,3; Offb 15,3;
* d. Zeitalter Der Zeitlauf, eine lange Zeitperiode, d. Lebenszeit d. Menschheit:
* d. gegenwärtige Zeitalter welches mit d. Wiederkommen Christi seinen Abschluss finden wird. Mt 13,22; Gal 1,4; 1Tim 6,17; ua.
* d. zukünftige Zeitalter, d. messianische Friedensreich (auf dieser Erde), d. kommende "Reich Gottes" auf Erden welches d. Propheten Israels prophezeit haben. Mt 12,32; Mk 10,30; Lk 20,35; ua.
* d. Zeitlauf
* d. "Äion" personifiziert, d. Zeitgeist (beeinflußt von dämonischen Mächten?). Eph 2,2;
Vorkommen: 123; Stellen: 97; Übersetzungen: 14
Ewigkeit (77x in 56 Stellen)
* Welt (8x in 8 Stellen) / * Zeitalter (8x in 8 Stellen) / * Zeitalters (7x in 7 Stellen) / * Zeitlauf (5x in 5 Stellen) / * Zeitaltern (4x in 4 Stellen) / * Zeitlaufs (4x in 3 Stellen) / * [nicht übersetzt] (2x in 1 Stellen) / * Welten (2x in 2 Stellen) / * jeher (2x in 2 Stellen) / * Zeit (1x in 1 Stelle) / * alters (1x in 1 Stelle) / * ewigen (1x in 1 Stelle) / * immer (1x in 1 Stelle) / Siehe auch 1.3
Das andere griechische Wort aion bedeutet «Zeitalter" und betont die Haushaltung als ein Element der Zeit.
Der Begriff der Haushaltung meint also einerseits eine besondere Art und Weise, wie Gott Seinen Plan und Willen in dieser Welt verwaltet und andererseits ist damit ein Zeitabschnitt gemeint, über den sie sich erstreckt. Nach Inhalt und Bedeutung umschließt die Haushaltung eine Verantwortung oder Verpflichtung, sie ist ein Verwal-tungsamt. In zeitlicher Hinsicht ist sie ein Zeitraum, denn jede Haushaltung erstreckt sich über einen gewissen Zeitabschnitt. In jeder Haushaltung verwaltet Gott Sein System, Seine Regeln, Seine Macht und Sein Programm auf etwas andere Weise als in der vorigen Haushaltung.
Haushaltungen sind Zeitabschnitte, in denen Gottes Willen auf spezifische, einmalige Weise wirkt und sie sind jeweils auf einen besonderen Bund gegründet.
Jede Haushaltung ist eine Auswirkung von Gottes Plänen und Zielen. Jede hat ihre einmaligen Merkmale, die wir nacheinander erörtern
1.2 Wieviele Haushaltungen gibt es?
Unschuld 1 MO 1,28-3,8
1Mo 1,28 Und Gott segnete sie, und Gott sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und mehret euch und füllet die Erde und machet sie euch untertan; und herrschet über die Fische des Meeres und über das Gevögel des Himmels und über alles Getier, das sich auf der Erde regt!
Gewissen 1 Mo 3,9-8,14
1Mo 3,9-10 Und Jehova Gott rief den Menschen und sprach zu ihm: Wo bist du? 10 Und er sprach: Ich hörte deine Stimme im Garten, und ich fürchtete mich, denn ich bin nackt, und ich ver-steckte mich.
Menschliche Regierung 1 Mo 8,15-11,32
1Mo 8,15-17 Und Gott redete zu Noah und sprach: 16 Gehe aus der Arche, du und dein Weib und deine Söhne und die Weiber deiner Söhne mit dir. 17 Alles Getier, das bei dir ist, von allem Flei-sche, an Gevögel und an Vieh und an allem Gewürm, das sich auf der Erde regt, laß mit dir hinausgehen, daß sie wimmeln auf Erden und fruchtbar seien und sich mehren auf Erden.
1Mo 9,1-3.6 Und Gott segnete Noah und seine Söhne und sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und mehret euch und füllet die Erde; 2 und die Furcht und der Schrecken vor euch sei auf allem Getier der Erde und auf allem Gevögel des Himmels! Alles, was sich auf dem Erdboden regt, und alle Fische des Meeres, in eure Hände sind sie gegeben: 3 alles, was sich regt, was da lebt, soll euch zur Speise sein; wie das grüne Kraut gebe ich es euch alles.
6 Wer Menschenblut vergießt, durch den Menschen soll sein Blut vergossen werden; denn im Bilde Gottes hat er den Menschen gemacht.
Verheißung 1 Mo 12,1-2 Mo 18,27
1Mo 12,1-3 Und Jehova sprach zu Abram: Gehe aus deinem Lande und aus deiner Verwandtschaft und aus deines Vaters Hause, in das Land, das ich dir zeigen werde. 2 Und ich will dich zu einer großen Nation machen und dich segnen, und ich will deinen Namen groß machen; und du sollst ein Segen sein! 3 Und ich will segnen, die dich segnen, und wer dir flucht, den werde ich verfluchen; und in dir sollen gesegnet werden alle Geschlechter der Erde!
Gesetz 2 Mo 19,1-Apg 1,26
2Mo 19,3-6 Und Mose stieg hinauf zu Gott; und Jehova rief ihm vom Berge zu und sprach: So sollst du zum Hause Jakob sprechen und den Kindern Israel kundtun: 4 Ihr habt gesehen, was ich an den Ägyptern getan habe, wie ich euch getragen auf Adlers Flügeln und euch zu mir ge-bracht habe. 5 Und nun, wenn ihr fleißig auf meine Stimme hören und meinen Bund halten werdet, so sollt ihr mein Eigentum sein aus allen Völkern; denn die ganze Erde ist mein; 6 und ihr sollt mir ein Königreich von Priestern und eine heilige Nation sein. Das sind die Wor-te, die du zu den Kindern Israel reden sollst.
2Mo 20,1-3.18-19 Und Gott redete alle diese Worte und sprach: 2 Ich bin Jehova, dein Gott, der ich dich her-ausgeführt habe aus dem Lande Ägypten, aus dem Hause der Knechtschaft.
3 Du sollst keine anderen Götter haben neben mir. -
18 Und das ganze Volk gewahrte die Donner und die Flammen und den Posaunenschall und den rauchenden Berg. Und als das Volk es gewahrte, zitterten sie und standen von fer-ne; 19 und sie sprachen zu Mose: Rede du mit uns, und wir wollen hören; aber Gott möge nicht mit uns reden, daß wir nicht sterben!
Gemeinde Apg 2,1-Off 19,21
Apg 2,1-4 Und als der Tag der Pfingsten erfüllt wurde, waren sie alle an einem Orte beisammen. 2 Und plötzlich geschah aus dem Himmel ein Brausen, wie von einem daherfahrenden, gewalti-gen Winde, und erfüllte das ganze Haus, wo sie saßen. 3 Und es erschienen ihnen zerteilte Zungen wie von Feuer, und sie setzten sich auf jeden einzelnen von ihnen. 4 Und sie wur-den alle mit Heiligem Geiste erfüllt und fingen an, in anderen Sprachen zu reden, wie der Geist ihnen gab auszusprechen.
Königreich Off 20,1-10
Offb 20,1-3 Und ich sah einen Engel aus dem Himmel herniederkommen, welcher den Schlüssel des Abgrundes und eine große Kette in seiner Hand hatte. 2 Und er griff den Drachen, die alte Schlange, welche der Teufel und der Satan ist; und er band ihn tausend Jahre, 3 und warf ihn in den Abgrund und schloß zu und versiegelte über ihm, auf daß er nicht mehr die Nati-onen verführe, bis die tausend Jahre vollendet wären. Nach diesem muß er eine kleine Zeit gelöst werden.
Neuer Himmel und Erde Off 21,1-22,5
Offb 21,1-3 Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der erste Himmel und die erste Erde waren vergangen, und das Meer ist nicht mehr. 2 Und ich sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem, aus dem Himmel herniederkommen von Gott, bereitet wie eine für ihren Mann geschmückte Braut. 3 Und ich hörte eine laute Stimme aus dem Himmel sagen: Sie-he, die Hütte Gottes bei den Menschen! Und er wird bei ihnen wohnen, und sie werden sein Volk sein, und Gott selbst wird bei ihnen sein, ihr Gott.
1.3 Welche Kennzeichen (Merkmale) hat jede dieser Haushaltungen?
Beginn / Bezugsperson / Bund // Haushaltsregel // Verpflichtung und Offenbarung // Prüfung // Versagen // Ende der Haushaltung durch Gericht // Gottes Gnade
Jede Haushaltung hat sieben Regeln und in jeder Haushaltung finden wir ein Bündnis (bedingt / unbedingt)
Herzliche Grüße
Wolfgang Hemmerling

Ps 40,4: Glückselig der Mann, der Jehova zu seiner Zuversicht macht und sich nicht wendet zu den Stolzen und zu denen, die zur Lüge abweichen!


2 Haben alle Haushaltungen die Beziehung (respektive die Gemeinschaft) zwischen Gott und den Menschen im Mittelpunkt?
Unschuld (1 Regel – Essen außer einem Baum). Alle anderen haben mehr Regeln. Gewissen, Noah
Ja, Menschen aller Zeitalter müssen im Glauben zu Gott in die Gemeinschaft kommen
1Mo 5,24 Und Henoch wandelte mit Gott; und er war nicht mehr, denn Gott nahm ihn hinweg. -
1Mo 6,9 Dies ist die Geschichte Noahs: Noah war ein gerechter, vollkommener Mann unter seinen Zeitgenossen; Noah wandelte mit Gott.
2.1 Welche Verantwortung innerhalb der Haushaltung hat der Mensch Gott gegenüber?
Glauben und spezifische Haushaltsregeln und Prüfungen.

3 Auf was ist das Ende einer Haushaltung zurückzuführen?
Versagen und Gericht
3.1 Gibt es eine vor- und/oder Übergangszeit zwischen den jeweiligen Haushaltungen und wie sind diese zu ermitteln/zu erkennen?
Der Noah Bund gilt m.E. immer noch, er ist mit allen Menschen geschlossen, bis zum Königreich, ist aber nicht hinreichend und wird parallel durch Verheißung, Gesetz und Gemeinde ergänzt
Apostelgeschichte
3.2 Beendet Gott alle Haushaltungen mit Gericht und wo findet man die jeweiligen Gerichtszeiten in der Bibel?
Ja. Man findet sie in Prophetie und Bericht über das Gericht, bzw. auch in der überlieferten Geschichte wie Zerstörung Jerusalems 70 n. Chr. sowie der weltweiten Zerstreuung der Juden.
Gibt es Opfer zu Beginn der Haushaltung?
Ja, wobei das Opfer des Herrn auf Golgatha sowohl für die Gnadenzeit, das 1000-jährige Reich sowie die neue Himmel/Erde gilt.
Herzliche Grüße
Wolfgang Hemmerling

Ps 40,4: Glückselig der Mann, der Jehova zu seiner Zuversicht macht und sich nicht wendet zu den Stolzen und zu denen, die zur Lüge abweichen!

HaushaltungEN im Wort Gottes (bbkr.ch)

Haushaltungen  Ueberblicke Heiszeiten Dispensatioenen Administrationen