Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Frage zu Finanzen.

  1. #1
    Registriert seit
    18.10.2018
    Beiträge
    1

    Frage zu Finanzen.

    Ich habe mal eine Frage bzgl. Finanzen.
    Sollte man als Christ auch sparen (also monatlich etwas zur Seite legen),
    oder nicht ??.

    In der Schrift werden wir ja vom Herrn aufgefordert uns keine Schätze auf Erden zu sammeln.
    Zwischen mir und meiner Frau herrschen da unterschiedliche Standpunkte.
    Sie ist sehr locker mit dem Geld, so dass am Monatsende sowieso nicht viel übrig bleibt und sich die Frage fast erübrigt.

    Aber wie soll man sich in diesem Punkt als Christ verhalten?
    Wie mit dem anderen denken des Partners umgehen?
    Im Herrn Jesus Christus,
    dem Ewigen Gott der Mensch wurde

    Stefan G.

  2. #2
    Registriert seit
    09.01.2012
    Ort
    Frauenfeld
    Beiträge
    10.274

    AW: Frage zu Finanzen.

    Lieber Stefan G.
    Herzlich Willkommen im Forum!

    Deine Frage zeigt, dass wir als Christen sehr grosse Freiheiten, aber auch grosse Verantwortung haben.
    Der Herr Jesus gibt uns Christen keine Regeln diesbezüglich und zu gar nichts,
    weil Der Herr Jesus Christus nie zu Christen geredet hat als ER auf Erden war.
    Es gibt dazu im Wort Gottes keine Geldsparregel für Christen.

    Wieviel man auf der Seite haben soll, ist sicher stark von den Lebensumständen abhängig.
    Heute wo der Staat ja durch massivste Eingriffe in die persönlich Verantwortung die persönliche Verantwortung
    regelrecht kaputt gemacht hat, kommt der Gedanke auf, dass man nichts auf der Seite haben müsse.

    Was machen wir aber, wenn Verwandete, Kinder Grosskinder in Schwierigkeiten sind- oder ein Haus bauen möchten usw.?

    Heute kam ein Karton 20 * 30cm von einer Organisation ins Haus, die Geld für Hungernde sammelt?
    Oder Rote Kreuz usw. usf.?

    Man kann als gar nicht genug Geld auf der Seite haben, damit man auch helfen kann wenn Not da ist.
    In CH sind das 2018 Ø 535'000 SFR.- pro Person. Sag das ruhig Deiner Frau. ...

    Herzliche Grüsse
    Hans Peter

    3. Mo 5,1

    Und wenn jemand sündigt, daß er die Stimme des Fluches hört, und er war Zeuge, sei es daß er es gesehen oder gewußt hat, wenn er es nicht anzeigt, so soll er seine Ungerechtigkeit tragen;


  3. #3
    Registriert seit
    01.09.2014
    Beiträge
    365

    AW: Frage zu Finanzen.

    Liebe Freunde
    Zu diesem Thema, wie sieht Ihr das bezüglich Notvorrat und Krisenvorsorge?
    Inwiefern und wie intensiv soll man sich da als Christ verhalten?
    Gar nicht, ein bisschen oder was ein Staat so empfiehlt? Oder gar Prepper werden?
    Liebe Grüsse
    Martin

  4. #4
    Registriert seit
    06.09.2006
    Ort
    Herisau AR, Ostschweiz
    Beiträge
    2.683

    AW: Frage zu Finanzen.

    Lieber Martin

    Wieder was gelernt, was ich nicht wirklich wissen muss: "Prepper"..

    Mit meinem aktuellen Kalorienvorat an enzymisierten und eingedickten Fructose-Glukose-Wasser-Dicksaft, könnten wir wohl geschätzte zwei, drei Jahre überleben, rechnerisch. Ob ich jetzt ein Prepper bin? Nein. Die aus praktischen Gründen vorhandene Lebensmittelvorratshaltung beschränkt sich auf drei, vier Wochen an Speiseöl und Teigwaren, einige Büchsen und etwas Gemüse und Glace im TK und ein paar Flaschen Wein, alles nur um nicht jeden Tag aufs Neue einkaufen zu müssen.


    Ich bin aber immer froh, wenn der Arbeitsvorrat im Geschäft grösser ist als die Arbeitskapazitäten es sind.
    Ansonsten äuffne ich regelmässig Vorräte in der AHV und der Pensionskasse und auf dem Bankkonto für die tägliche Liquidität und künftigen Hypothekar-Amortisationen.

    Für Kriegszeiten u.ä. halte ich keine Not-Vorräte (*).

    (*) beim Räumen des Hauses meiner Mutter fand ich kürzlich 3 Stk. 2-kg Blechbüchsen mit ungerösteten Kaffeebohnen aus 1938 ... den selbjährigen Reis im Jutesack gelagert, der auch genau so geschmeckt hatte, angereichert mit C10H8-Aroma, hatten wir bereits 1983 fertig gegessen.. schmecke es jetzt noch in Erinnerung. Was hat's gebracht? > einen satten Bauch auch 40 Jahre später
    Herzliche Grüsse
    Olivier

    Sprüche 4,20-23
    Mein Sohn, merke auf meine Worte, neige dein Ohr zu meinen Reden. Laß sie nicht von deinen Augen weichen, bewahre sie im Innern deines Herzens. Denn Leben sind sie denen, die sie finden, und Gesundheit ihrem ganzen Fleische. – Behüte dein Herz mehr als alles, was zu bewahren ist; denn von ihm aus sind die Ausgänge des Lebens. –

  5. #5
    Registriert seit
    09.01.2012
    Ort
    Frauenfeld
    Beiträge
    10.274

    AW: Frage zu Finanzen.

    Lieber Martin, Lieber Oliver
    Ich habe gar keine Vorräte- … das macht alles Elisabeth.
    Sie macht es so, dass wir, wenn wir mal krank werden, nicht gleich externe Hilfe zu Hilfe nehmen müssen.
    Öl für die Heizung holen wir nicht täglich, sondern lassen und einen Jahresvorrat in den Tank Pumpen.
    Beim Strom machen wir es anders.
    Strom kann man bekanntlich nicht speichern darum haben wir genossenschaftlich Speicherkraftwerke in den Bergen, die aber Andere für uns warten und uns manchmal eine Rechnung schicken.


    Beim Wasser ist es auch so dass wir es nicht täglich aus dem nicht vorhandenen Sodbrunnen hinter dem Haus ziehen müssen, ähnlich haben sie es ja schon im AT Jerusalem gemacht: ==> das kommt aus Röhren.
    Das Abwasser verschenke ich weiter, ich bekomme aber nichts dafür das wird mir verrechnet und Elisabeth bezahlt es.


    Mit andern Worten:
    Lebewesen die etwas länger leben, müssen! Vorräte sammeln, da geht es nicht um "Schätze" sammeln …
    Der Schöpfer hat es so eingerichtet dass wir Vorräte sammeln müssen, so für 150d wäre sws. optimal, aber so viel haben wir nicht in der Hertenstrasse 18,
    meine Mutter musste das aber noch so machen, sonst wären wir alle im Winter verhungert.
    Dank Bülacherflaschen und gedörrten Früchten und Äpfeln und Kartoffeln auf den Hurden im Keller lebe ich heute noch.

    Die grösste Erfindung des Menschen ist übrigens das "Heu".
    Ohne Heu in Europa keine Zivilisation!
    Herzliche Grüsse
    Hans Peter

    3. Mo 5,1

    Und wenn jemand sündigt, daß er die Stimme des Fluches hört, und er war Zeuge, sei es daß er es gesehen oder gewußt hat, wenn er es nicht anzeigt, so soll er seine Ungerechtigkeit tragen;


  6. #6
    Registriert seit
    01.09.2014
    Beiträge
    365

    AW: Frage zu Finanzen.

    Liebe Freunde
    Habt Dank für die guten und ausgewogenen Antworten!
    Vor eventuellen Krisen -egal welcher Art- ist kein Land und keine Bevölkerung wirklich geschützt, egal ob es Europa, Afrika oder Amerika sei.
    Ich hatte ein längeres Gespräch mit einer älteren Dame, das kommt vor, wenn man täglich drei Stunden mit der Bahn unterwegs ist.
    Dabei habe ich gelernt, was ich alles nicht gelernt habe. Eingemachtes als Beispiel; wer kocht heute noch Lebensmittel ein und konserviert diese, weiss überhaupt wie das geht? Ich fange jetzt damit an!

    Aber eben, mittlerweile können wir auch in der Schweiz an allen sieben Wochentagen einkaufen gehen. Das gab es früher nicht. Aber früher bestand auch diese zwangsweise resultierende Abhängigkeit aber auch nicht.

    Aufgrund meiner Miliz-Tätigkeit werde ich oft auch augenzwirkend gefragt: "Du hast sicher einen Notvorrat, für alle Fälle, wie hiess das noch gleich..?"
    ==> Kluger Rat / Notvorrat!
    "Ja, mit Reis, Teigwaren, Salz und so"?
    "Kommt drauf an", habe ich schon geantwortet, "Aber wenn Du kein Wasser noch Strom zum Kochen hast, ist das doch auch blöd, oder?"
    "Integraler Bestandteil meines Notvorrates sind vor allem zwei Dinge: 1) Jass-Karten und am wichtigsten 2) Die Bibel, am besten vakumiert".


    Zu Olivier
    könnten wir wohl geschätzte zwei, drei Jahre überleben, rechnerisch. Ob ich jetzt ein Prepper bin?
    Ja, ein König der Prepper!

    Liebe Grüsse
    Martin

  7. #7
    Registriert seit
    06.01.2006
    Ort
    CH-Bergen
    Beiträge
    786

    AW: Frage zu Finanzen.

    Zitat Zitat von Martin-Andry Beitrag anzeigen
    Eingemachtes als Beispiel; wer kocht heute noch Lebensmittel ein und konserviert diese, weiss überhaupt wie das geht? Ich fange jetzt damit an!
    Lieber Martin, magst du Zucchetti? Wenn ja und bei Interesse hätte ich ein Rezept für Süss-Sauer, dass passt dann ganz gut zu Raclette.
    Liebe Grüsse
    andy

  8. #8
    Registriert seit
    09.01.2012
    Ort
    Frauenfeld
    Beiträge
    10.274

    AW: Frage zu Finanzen.

    Könnten wir ja mal gemeinsam machen?
    Herzliche Grüsse
    Hans Peter

    3. Mo 5,1

    Und wenn jemand sündigt, daß er die Stimme des Fluches hört, und er war Zeuge, sei es daß er es gesehen oder gewußt hat, wenn er es nicht anzeigt, so soll er seine Ungerechtigkeit tragen;


  9. #9
    Registriert seit
    01.09.2014
    Beiträge
    365

    AW: Frage zu Finanzen.

    Au ja, da bin ich sofort dabei!
    Einmachgläser mit super Gummiringen habe ich genug eingekauft und spendiere davon jedem Teilnehmenden zwei Stück!
    Dafür bin ich aber beim Aufräumen der Küche nicht behilflich!
    Liebe Grüsse
    Martin

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Frage zu: Unwissenheit
    Von Bruno im Forum Was in den anderen Foren nicht reinpasst.
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 05.04.2016, 16:52
  2. Frage zu Mt 23,2
    Von horn77 im Forum Meine Fragen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 19.05.2010, 11:54
  3. Frage
    Von Ingrid im Forum Meine Fragen
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 13.01.2010, 12:07
  4. Offenbarung 12 Frage...
    Von Stefan im Forum Biblische Lehre
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 03.04.2007, 20:28
  5. TR-Frage?
    Von HansPeter im Forum Grundtextfragen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 01.02.2006, 21:10

Benutzer, die dieses Thema gelesen haben: 9

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •