Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Hurerei Ehebruch

  1. #1
    Registriert seit
    09.01.2012
    Ort
    Frauenfeld
    Beiträge
    10.284

    Hurerei Ehebruch

    Hurerei Ehebruch


    Liebe Geschwister

    Ich hatte heute ein gutes Gespräch mit einem Bruder, der mir sagte, die Aussage hier im Forum, dass:
    "Ehebruch das Wiederverheiraten nach einer Scheidung sei",
    auch falsch verstanden werden kann.

    Seine Aussage, dass Hurerei innerhalb einer Ehe auch als Ehebruch verstanden werden könne, kann ich nun auch sehr gut nachvollziehen.
    Herzliche Grüsse
    Hans Peter

    3. Mo 5,1

    Und wenn jemand sündigt, daß er die Stimme des Fluches hört, und er war Zeuge, sei es daß er es gesehen oder gewußt hat, wenn er es nicht anzeigt, so soll er seine Ungerechtigkeit tragen;


  2. #2
    Registriert seit
    04.04.2013
    Ort
    Durlinsdorf, Frankreich
    Beiträge
    97

    AW: Hurerei Ehebruch

    Lieber Hans-Peter,

    schauen wir doch mal in die Bergpredigt:
    Mt 5,27-28: Ihr habt gehört, daß zu den Alten gesagt ist: »Du sollst nicht ehebrechen!« Ich aber sage euch: Wer eine Frau ansieht, um sie zu begehren, der hat in seinem Herzen schon Ehebruch mit ihr begangen.
    Desweiteren finden wir bei Matthäus folgendes:
    Mt 19,9: Ich sage euch aber: Wer seine Frau entläßt, es sei denn wegen Unzucht, und eine andere heiratet, der bricht die Ehe; und wer eine Geschiedene heiratet, der bricht die Ehe.
    Meinem Verständnis nach ist hier durch die Unzucht bereits die Ehe gebrochen.
    Dies wird aber nicht zu der Gemeinde, sondern zu den Juden gesagt!
    Herzliche Grüße
    Wolfgang

    Ps 40,4: Glückselig der Mann, der Jehova zu seiner Zuversicht macht und sich nicht wendet zu den Stolzen und zu denen, die zur Lüge abweichen!

  3. #3
    Registriert seit
    09.01.2012
    Ort
    Frauenfeld
    Beiträge
    10.284

    AW: Hurerei Ehebruch

    Lieber Wolfgang

    Die allermeisten Bibelleser oder Zuhörer sind nicht willens, zu unterscheiden.
    Wenn der Herr Jesus etwas zu den Israeliten sagte in den 4 Evangelien, dann redet er zu Menschen unter dem Gesetz Moses,
    das sind alle Menschen aus den Nationen nicht,
    das sind die Wiedergeborenen Christen nicht,
    Sondern das sind, (waren) nur die Israeliten.

    Das Gesetz das alle Menschen auf/in dem Herzen haben, kennt die typisch an die Israeliten zur Unterscheidung von den Nationen verordneten Zusatzgesetz nicht:
    Sabbat nach israelitischer Art halten,
    Kein Schweinefleisch essen,
    Rand des Bartes abschneiden
    Gewisse (ausländische) Frauen entlassen unter Esra,
    Scheidung nach Hurerei.
    Das kennen die Nationen alles nicht.

    Wenn, was kaum vorkommt, unter wiedergeborenen verheirateten Christen, also innerhalb einer christlichen Ehe
    Hurerei vorkommt, dann ist das kein Grund zu Scheidung. Die Ehe an sich ist dadurch nicht! gebrochen,
    weil wir, anders wie Israel, einen Ehebund haben (Römer 7), der nicht mit Hurerei beendet ist, sondern mit dem Tode.
    Wenn, was kaum vorkommt, (ich kenne gar niemanden persönlich), innerhalb einer Ehe von wiedergeborenen Christen hurt,
    Dann wird der Wiedergeborene, der gehurt hat, immer Busse tun, und der wiedergeborene Ehepartner,
    der nicht gehurt hat, wird dem, der es getan hat und nachdem er Busse getan hat, immer vergeben.

    Und dann gibt es die elend komplizierten Fälle, wo halb / halb geheiratet wurde, oder vor der Wiederverheiratung gar nicht errettet war und alle Derivate davon.
    Sie sind kaum in der Öffentlichkeit hier zu besprechen. Gott vergibt sündige Taten wenn aufrichtig Busse, Reue da ist.
    Wiederverheiratung ist aber ein Zustand.
    Zustände sind nicht vergebbar, zB.: Ehe kann nicht vergeben werden...
    darum soll man dann ja nicht nach einer Wiederverheiratung nach einer Scheidung versuchen, das "wieder gut zu machen",
    ja nicht!!!
    sondern in diesem Zustand verharren und auf das Durchtragen des Herrn hoffen, ER ist immer da für jeden der will.
    Herzliche Grüsse
    Hans Peter

    3. Mo 5,1

    Und wenn jemand sündigt, daß er die Stimme des Fluches hört, und er war Zeuge, sei es daß er es gesehen oder gewußt hat, wenn er es nicht anzeigt, so soll er seine Ungerechtigkeit tragen;


  4. #4
    Registriert seit
    06.09.2006
    Ort
    Herisau AR, Ostschweiz
    Beiträge
    2.687

    AW: Hurerei Ehebruch

    Lieber Hans Peter
    Lieber Wolfgang

    Deine Aussage: Ehe kann nicht vergeben werden... hat mir persönlich viel Licht ins Dunkel gebracht.
    Ob Ehe gebrochen oder nicht gebrochen es ist ein Bundes-Zustand zu Lebzeiten.
    Schöpfungsordnung ist 1 Bund innerhalb der gleichen Zeit.

    Was ich nicht ganz verstehe, weshalb gerade beim Thema "für Lebzeiten eingegangener Ehebund"
    der Herr Jesus mit Israel, zur Unterscheidung Israels zu den Nationen, eine "zeitlich begrenzte Ausnahme-Hinweis/-Regel" miteinführt,
    wo doch Ehe grundsätzlich zur irdischen Schöpfungsordnung gehört.
    Wo fehlt mir noch Licht um das Gesagt unterscheiden zu können?

    Lieber HP, könntest Du deinen allerersten Beitrag noch etwas umformulieren oder ergänzen, versteh ihn noch nicht wirklich klar. Lieben Dank!
    Herzliche Grüsse
    Olivier

    Sprüche 4,20-23
    Mein Sohn, merke auf meine Worte, neige dein Ohr zu meinen Reden. Laß sie nicht von deinen Augen weichen, bewahre sie im Innern deines Herzens. Denn Leben sind sie denen, die sie finden, und Gesundheit ihrem ganzen Fleische. – Behüte dein Herz mehr als alles, was zu bewahren ist; denn von ihm aus sind die Ausgänge des Lebens. –

  5. #5
    paaule Gast

    AW: Hurerei Ehebruch

    liebe Brüder -
    Gottes Wort sagt uns:
    Hebräer 13:4
    Die Ehe sei geehrt in allem, und das Bett unbefleckt; Hurer aber und Ehebrecher wird Gott richten.

    liebe Grüße - Paule

    Aus P. Grobethy Betrachtungen:
    Hebr. 13, 4
    Die Ehe sei geehrt in allem, und das Bett unbefleckt; Hurer aber und Ehebrecher wird Gott richten.


    Der 4. Vers bezieht sich auf die natürlichen Beziehungen in der Ehe. Die Ehe wurde von Gott eingesetzt (1. Mose 2,18) und Er will, dass die Ordnung, die Er damit verbunden hat, beachtet werde. Das Band der Ehe ist heilig, und beide Ehe*gatten sollen sich dieser Heiligkeit gemäß verhalten. Wer aber wider die Anordnungen Gottes verstößt und Hurerei oder Ehebruch treibt, wird von Ihm gerichtet werden.

    Ein Hinweis zu diesem Thema:


    Als PDF-Datei im Internet zu finden unter:
    www.bibelkommentare.de
    Spannungsfeld Ehe - Fluch oder Segen
    Ernst-August Bremicker

    Link: →→ Teil 1 Teil 2


    Inhaltsverzeichnis
    Vorbemerkung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
    Einführung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
    Teil 1: Die Ehe – zum Segen gegeben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
    Teil 2: Die Ehe im Alltag – Biblische Antworten auf aktuelle Fragen .29
    Bibelstellenverzeichnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 52
    Geändert von paaule (29.12.2013 um 13:41 Uhr) Grund: Einfügung

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Benutzer, die dieses Thema gelesen haben: 0

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •