Tab Content
  • Avatar von Olivier
    Heute, 15:43
    Olivier hat auf das Thema Dioskuren im Forum Auslegung der Prophetie Israellogie geantwortet.
    Lieber Randy R. Kannst du die Grösse deines Bilderrahmens aus der Schrift herleiten/belegen? Was meinst du mit "Gemeinde Jesus" und was/wer ist der Garant für das darin Verbleiben?
    9 Antwort(en) | 2209 mal aufgerufen
  • Avatar von Olivier
    17.10.2018, 08:52
    Lieber Bobby Wenn das absolut wäre, dann würden mir gar nicht mehr sündigen. Ich kenne jedoch Hans Peter mit solchen Aussagen seit recht langer Zeit (aus dem Forum) und verstand ihn eigentlich schon immer. Anfangs waren es noch Blendgranaten, die dann Platz freimachten für das göttliche Licht bis zum Herzen vordringen zu lassen. Wer richtig be- und gelehrt ist, der wird sicherlich verstehen was Ehe ist und bedeutet. Zeit ist schon auch notwendig, genutzte Zeit. Die Lehre, die hat sich bestimmt noch nie geändert. Es ist eine Schöpfungsordnung Gottes.
    10 Antwort(en) | 575 mal aufgerufen
  • Avatar von Olivier
    17.10.2018, 06:50
    Lieber Brüder Ich denke in dieser Frage wird einfach oft der Anfang ausser Acht gelassen. Dieser Anfang ist aber das unumstössliche Fundament des Menschseins bezüglich menschlicher-irdischer Einheit zwischen Mann und Frau, das Ein Fleisch sein. Die Pharisäer dachten ja sws. nur hochmütig und Böses im Herzen tragend - theolügisch würde Bobby sagen - um den Herrn zu versuchen, indem sie IHM ihre eigenen Usanzen als Nomos unterschieben wollten. Ernö hat einmal einen schönen Gedanken zum irdischen AlleineSein bzw. EinsSein ins Forum gelegt. Viel. finde ich ihn wieder. In den darauf folgenden Versen 7-12 geht es m.E. nach gar nicht um die Frage der Wiederverheiratung oder den legalen Möglichkeiten des Ehebruchs, sondern um das pharisäische, selbstherrliche und fleischliche Tun. Der Herr hat ihnen unmissverständlich aufgezeigt, dass Hurerei und Scheidung im Erfolg genau dasselbe ist: Sündeund dass die Ehe heilig ist, es desswegen nicht jedem gegeben ist. Ehe ergibt EinsSein. Hurerei und Scheidung ergibt Trennung = Tod, aufgrund Sünde, ... wie in Eden, nichts Neues unter der Sonne. Hurerei und Scheidung ergibt einfach immer dasselbe, egal ob in Tat, mit Brief unter Mose, oder im Herzen. Das wollte der Herr den Pharisäern aufzeigen. Heute nun daraus Begründungen für Wiederverheiratungen zu erdichten ist einfach nur weltliches Getue. Nichts Neues unter der Sonne. Geistlich betrachtet ist es klar, weil aus Glauben an das was geschrieben steht, nicht an das was zwischendrinn hineingelesen wird. Heute wird halt in der Welt zumeist eine Weile lang gehurt bis man zu Zweit wohnend und arbeitend dann genug Geld zusammen hat um die Hurerei zu legalisieren und ein rauschendes Fest und Luxusferien machen kann. Zumindest kannte ich das in der Welt gar nie anders, machte das genau so. Die Ehe auf Erden, ist jedoch für alle Menschen etwas Heiliges, da gibts nicht zu rütteln daran. Heilig ist Heilig. Das dürfen sich Eltern und heranwachsende Junge Menschen immer wieder freudig in Erinnerung rufen, anhand den Anfängen.
    10 Antwort(en) | 575 mal aufgerufen
  • Avatar von Olivier
    14.10.2018, 07:16
    Olivier hat auf das Thema Lied Nr. 5 aus Geistliche Lieder im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    oder Lied 242 1. Strophe, „Oh Heiland-Gott, welch selges Glück, dass du den Sünder liebst, und ihm, kehrt er zurück, Heil und Vergebung gibst, Heil und Vergebung gibst.“ Kennt jenand eine Stelle wo das Wort Gottes klar aussagt, dass Gott den Sünder liebt? Der zweite Teil ist dann wiederum theologisch glasklar formuliert, dass Heil und Vergebung nur der Zurückkehrer erhält. Ich kann mit dem Lied leben, weil mir schon klar ist, was der Dichter aus dem Wort Gottes heraus interpretiert, also Eisegiert hat. Leider wird dieser Spruch weitherum in der Christenheit —meiner Ansicht nach irreführend—, verbreitet hat. Gott liebt den Menschen, nicht den Sünder. Er hat so sehr die Welt geliebt (sich ihr in Liebe zugewandt), so dass und indem ER der Welt den Sohn gegeben hat.
    3 Antwort(en) | 164 mal aufgerufen
  • Avatar von Olivier
    14.10.2018, 07:03
    Olivier hat auf das Thema Lied Nr. 5 aus Geistliche Lieder im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Lieber Hans, liebe Brüder Es ist halt immer schwierig, genau zu sehen was der Dichter genau meinte. In Lied 5 Strophe 2 und 3 steht auch „uns erkauft“, theologisch nicht korrekt weil ER alle erkauft hat, auch die bösesten Menschen (2. Petr. 2,1; 1. Kor 6,20) dem Sinn nach aber vielleicht auf die Schnittmenge der Erlösten beschränkt. vgl. dazu Paulus in 1. Kor 7,23, da beschränkt er den Gedanken ebenso auf die Erlösten. Wichtig und gut und recht ist es, wenn Brüder solche Dinge erkennen und sich darüber auch unterreden. Das schmutzige ‚Bad auschütten‘ kann man dann immer noch, wenn ‚das Kindlein gerettet ist‘.
    3 Antwort(en) | 164 mal aufgerufen
  • Avatar von Olivier
    12.10.2018, 21:05
    Ein Gesetz wird NIE NIE NIE aufgelöst. Wer einem Gesetz/Nomos/Prinzip entkommen will, muss diesem sterben, sei es der Mann oder die Frau dem Gesetz der Ehe, der Christ dem Gesetz der Sünde und des Todes oder .. oder... Dem Gesetz des Christus kann man nicht sterben weil man Ewiges Leben hat.
    10 Antwort(en) | 575 mal aufgerufen
  • Avatar von Olivier
    11.10.2018, 09:59
    Olivier hat auf das Thema Nichtraucher im Forum Christliches Leben geantwortet.
    Lieber Aron Was machst du bei einem verschwitzten Bruder der Bauabeiter ist und gerade nach der Arbeit bei dir vorbeischaut wegen einer Sache, die er mit dir besprechen möchte; bevor er zu Hause Duschen konnte? Nimm Petrus zum Vorbild und stelle dir dazu die Situation bild- und geruchshaft vor: Wegen des Rauchens an sich: Lies doch mit dem Bruder 1. Korinther 6 und dann bete zu Hause im Stillen und ein jeder prüfe sich dabei selber ebenso.
    11 Antwort(en) | 2126 mal aufgerufen
  • Avatar von Olivier
    06.10.2018, 20:55
    Olivier hat auf das Thema Daniel 11 im Forum Fragen aus der Bibelstunde geantwortet.
    Vielen Dank Andy!
    2 Antwort(en) | 177 mal aufgerufen
  • Avatar von Olivier
    05.10.2018, 08:12
    Olivier hat auf das Thema Die Stiftshütte im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Interessant wäre es jetzt, dieses schöne Modell mit demjenigen von Paul Kiene zu vergleichen. Wir sehen dann immer auch wie stark beschriebene Bilder aus dem Wort Gottes von einzelnen Menschen(Gruppen) verschieden wahrgenommen werden. Es führt uns immer zum Wort zurück, super. Und klar ist ja auch allen, dass die geistliche Wertung der beschriebenen Bilder unendlich mal wichtiger sind, hilfreich für eine Übersicht sind solche Modelle dennoch allemal. Zwei klitzekleine Dinge: Die Stangen der Lade schauten zum inneren Vorhang hinaus (1. Kö 8,8) und 2. war es im Allerheiligsten völlig dunkel, zumindest nach dem Abschluss der Aufbauarbeiten.
    1 Antwort(en) | 185 mal aufgerufen
  • Avatar von Olivier
    05.10.2018, 07:42
    Liebe(r) Eingesandt Danke für dein Zeugnis! Diese, deine, Erfahrung wünsche ich uns allen, immer wieder und immer mehr. Ich denke es ist wie ein erster Schritt im Glaubensleben, wo so ein wunderbares Feedback kommen darf. Und ich denke auch, dass solche "ersten Schritte" wir immer wieder bewusst angehen und damit ringen müssen loszulassen und unser notwendiges Tun aus unbeirrtem Glauben, ganzem Verstand, ganzer Seele und ganzer Kraft, verschlungen mit dem alles übersteigenden Wirken des Herrn eins werden kann. Alle diese "ersten Schritte" wollen so zu einem einzigen Gehen im Glauben mit unserem Herrn Jesus werden. Es gelingt uns in Schwachheit nicht immer, aber immer wird ER uns dabei helfen, im Kleinen wie im Grossen - weil ER genau das will - uns helfen im Glauben zu wachsen. Wunderbarer Gott und Vater!
    2 Antwort(en) | 195 mal aufgerufen
  • Avatar von Olivier
    02.10.2018, 18:57
    Olivier hat auf das Thema Nagel in die Ferse geschlagen im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Liebe Brüder Hans Peters Aussage beantwortet die Frage nach Knochenbeschädigungen bzw. Frakturen klar, weil die Schrift sich nicht irrt. Meine Gedanken bezüglich den Schmerzen des ‚Mannes der Schmerzen‘ gehen weitergehend an Seinen Schmerz als Schöpfer der Welt der Mensch wurde um im Schmutz der gefallenen Schöpfung wandelnd das ganze Leid, die Not, den Tod sehen zu müssen, um letztlich als Ursache all dessen gemacht zu werden, als Er am Kreuz zur Sünde gemacht wurde. Wer einer Sünde überführt wird, sofort bekennen und unbedingt Jesaia 53 lesen: Jesaia 53
    3 Antwort(en) | 227 mal aufgerufen
  • Avatar von Olivier
    01.10.2018, 15:40
    Lieber Bruno Ich habe mir erlaubt deinen obigen Zitat-Bereich optisch besser kenntlich zu machen, um zu vermeiden, dass nicht klar ist, ob und was du selber dazuschreibst. Man kann das tun indem man den zu zitierenden Text auswählt und anschliessend in der Menuleiste des Editors auf das Text-Wölkechen klickt. Das Text-Zitat wird dann mit umrahmt (ohne den von mir hinzugefügten Leerzeichen damit es als Text stehen bleibt). Man kann zusätzlich an das vordere innerhalb der eckigen Klammer ein = plus den Namen des Zitierten anhängen, dann sieht man unmissverständlich wer zitiert wird. Viel Erfolg. Bei Fragen ungeniert PN an mich.
    12 Antwort(en) | 1937 mal aufgerufen
  • Avatar von Olivier
    30.09.2018, 20:22
    Olivier hat auf das Thema Auslegen - Anwenden im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Anwendung = Einen persönlichen praktisch wirksam werdenden Nutzen aus einer biblischen Aussage/Situation ziehen, die sich jedoch in der Auslegung nicht auf mich bezieht. Dinge, Geschehnisse, Ereignisse moralisch einschätzen und sich selbst darauf prüfend überführen und/oder leiten lassen und sie dabei nicht auf mich selbst auslegend beziehen. Z.Bsp. für uns heute in der sog. Dispensation unter der Gnade (also nicht unter Gesetz, Gnade gabs immer schon!!) irdische Dinge und Segnungen als geistliche Segnungen erkennen und geniessen. Moralische Verhaltensweisen erkennen und situativ im Leben verwenden. Das richtige Verhalten in einer grundsätzlichen Situation insbesondere am Herrn (Evangelien) und an Personen und Personengruppen erkennen und sich selber darauf prüfend laufend ändern, nicht die Situation kopieren versuchen, nicht auf sich selber auslegen! Immer unterscheiden. . .
    5 Antwort(en) | 345 mal aufgerufen
  • Avatar von Olivier
    30.09.2018, 20:04
    Olivier hat auf das Thema Auslegen - Anwenden im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Auslegen = die Bedeutung der Schriftstelle erklären. Es gibt Dinge die sind so klar, die braucht man eigentlich kaum auszulegen, -meint man- dennoch müssen alle Aussagen immer im näheren und weiteren Kontext betrachtet werden. Der Kontext ist dabei z.Bsp. so zu beachten, wie Hans Peter oben geschrieben hat.. - an wen - wozu - wann - warum - für welchen Zeitraum . welche Zeitform - welches Thema wird behandelt .... etwas geschrieben ist. Es gibt dabei Dinge die man nicht verstandesmässig anderen erklären, aber anhand den versch. Schriftstellen glauben kann. Bsp.: Gottes Sohn wurde Mensch oder Gott zeugt/gebärt einen Neuen Menschen oder Gott ist ausserhalb der Zeit. Man benötigt dazu die Hilfe des innewohnenden Heiligen Geistes; man muss Wiedergeboren sein und darf nicht fleischlich gefangen sein (in uner- und unbe-kannte Sünde leben). Schriftwort legt sich mit Schriftwort aus. Es gibt zwar keine 2 gleichen Schriftstellen (ausser 1:1 Zitate), es gibt keine parallelen Stellen (Parallelen berühren sich nie!) Es gibt jedoch viele Schriftstellen die beleuchten dasselbe Thema, immer aber mit leicht geändertem Kamerastandort und Lichtstandort (technisch ausgedrückt). So wird der Bedeutungsumfang einer Stelle klar und differenziert beleuchtet. Biblische Bildersprache untermalt eine Aussage oder eine Lehre oder einen Lehraspekt, sie ist oder sie ersetzt die Lehre nie! Bilder oder Gleichnisse (Wortbilder) haben immer einen Kern an Inhalt den sie vermitteln, man kann dem auch sagen, dass der Bilderrahmen nicht zu weit gemacht werden darf. Bilder ‚sprechen‘ oft in damalige kulturelle oder geographische oder zeitliche Hintergründe hinein. Das Bild selbst verändert sich aber in geänderten Kulturkreisen oder Zeiten oder geographischen Orten nicht zwingend. Da kann man dann versuchen, daraus Anwendungen abzuleiten, welche aber nicht zur Lehre werden dürfen oder Lehre inhaltlich plötzlich verändern! Die Zeitalter = die Verwaltungen Gottes = Dispensationen müssen genau unterschieden werden. Das Prinzip einer Dispensation lautet immer: Gebot an eine Menschengruppe, Prüfung, Ergebnis: Fall und Wiederherstellung. Es gibt immer Übergangszeiten zwischen zwei Verwaltungen, wo man verschiedene Veränderungen in den Regierungswegen Gottes mit den Menschen erkennen kann. Weiterer Aspekt an Auslegung aus einem andren Thread: Auslegung versus Weissagung . .
    5 Antwort(en) | 345 mal aufgerufen
  • Avatar von Olivier
    30.09.2018, 19:12
    Olivier hat auf das Thema Römer 9 erklärt im Forum Calvinismus Lordship Salvation geantwortet.
    Lieber LW97 Wilkommen im Forum. Da das Zungenreden theologisch sowieso und ganz offensichtlich nicht mehr wirksam ist, ist heute umso mehr Mühe, Anstrengung und Fleiss angesagt um Menschen die Bibel in der Landessprache auszulegen. YT können ganz dezent und gezielt begleitend eingesetzt hilfreich sein, persönliche Erklärungen sind immer besser weil immer mind. 2 profitieren: der Schreiber selbst und der Leser. Vielen Dank Den automatisierten Gruss hat dir Hans Peter ja bereits gezeigt.
    1 Antwort(en) | 244 mal aufgerufen
  • Avatar von Olivier
    30.09.2018, 06:35
    Olivier hat auf das Thema Auslegen - Anwenden im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Vielen Dank lieber Hans Peter für diesen Beginn. Ich werde Nachmittags gerne Gedanken einbringen und alle stillen Mitleser ermuntern ebenso ihre mithelfenden Gedanken zu den Grundsätzen von Auslegung und Anwendung zu schreiben.
    5 Antwort(en) | 345 mal aufgerufen
  • Avatar von Olivier
    29.09.2018, 20:54
    Olivier hat das Thema Auslegen - Anwenden im Forum Biblische Lehre erstellt.
    Liebe Brüder Mit welchen Grundsätzen soll man beispielsweise die Evangelien und das AT AUSLEGEN und wie kann man aus denselben Schriftabschnitten ANWENDUNGEN auf sich selber machen, ohne diese zu unterscheidenden Dinge zu vermischen, um nicht aus den Evangelien z.Bsp. Lehre für Christen zu machen usw. Kann man da gewisse Grundsätze skizzieren oder auflisten, um Wiedergeborenen in dieser wichtigen Sache eine grundsätzliche Hilfeleistung mitgeben zu können? Wie geht man da am besten vor, wie erklärt man das in den Grundsätzen? vielleicht anhand von Beispielen, wo man die grundsätzlichen Unterschiede von Auslegen und Anwendung bzw. die Gemeinsamkeiten sieht.
    5 Antwort(en) | 345 mal aufgerufen
  • Avatar von Olivier
    27.09.2018, 17:18
    Olivier hat auf das Thema Entrückungs Fehler bei Fruchtenbaum Arnold im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Die Entrückung ist anhand der rel. knappen biblischen Behandlung in der Schrift, heilsgeschichtlich bzw. als prophetischer Zeitpunkt nicht wesentlich. Für die Thessalonicher damals und für solche die - aus welchen Gründen auch immer - Angst haben der Herr sei bereits wiedergekommen, ist sie Trost, für diejenigen Kinder Gottes die die Schrift noch nicht kennen und denen deshalb Angst gemacht wird, dass sie durch die Drangsal Jakobs gehen müssen, kann sie Hilfe sein. An der Schrift alleine orientierte Wiedergeborene freuen sich auf die Wiederkunft des Herrn mit den Seinen, also sie und wir, mit IHM. Erst dieses Ereignis wird dann heilsgeschichtlich wesentlich sein.
    2 Antwort(en) | 258 mal aufgerufen
  • Avatar von Olivier
    27.09.2018, 16:05
    Olivier hat auf das Thema Nachfolge, aber wie? im Forum Christliches Leben geantwortet.
    Lieber Javier Du fragst wie Nachfolgen. Eine sehr gute und wichtige Frage! Ein Aspekt meinerseits: In Busse und durch Glauben wird der Sünder errettet und belommt das Ewige Leben. Mittels Glauben erlangt er Zugang zu Gottes Gnade. Alles was nicht aus Glauben ist, ist Sünde. Wir dürfen nicht nur, wir sollen und müssen lernen, alles was wir tun aus Glauben zu tun, Glaube an das ganze, vollumfängliche wahre Wort Gottes und was es uns lehrt und zu was es uns durch Glauben befähigt. Hebräer 11 ist da u.a. ganz aufschlussreich. Ein permanentes Vorwärtsgehen mit Ihm, in Ihm und in allen Fragen und Nöten zu Ihm hin. Es gibt zur Nachfolge noch viele Aspekte mehr.
    4 Antwort(en) | 287 mal aufgerufen
  • Avatar von Olivier
    26.09.2018, 19:36
    Lieber Patrick Wenn du meinen obigen Beitrag und deine 2 verlinkten YT genau liest und anhörst und die verwendeten und vermischten Ausdrücke dir aufschreibst, kannst du unschwer feststellen, dass das was ich schrieb stimmt und R.E. auf einen in der thematischen Sache ungefestigten Menschen, ein katastrophales Riesendürenand bewirkt. Auch habe ich extra Zeitangaben gemacht, als Hilfen zu einzelnen Beispielen, es gabe einige mehr. Da hat sich einer offenbarlich ziemlich gewandelt! Dass er eine Auserwählung zum Heil lehrt erklärt er klipp und klar anfangs 2. Video. (Minute 3:20 im 2. Video). Dass er keine Auserwählung zur Hölle in der Schrift findet macht ihn zum sog. 50% Calvinsten, eine noch teuflerischere, böse Lehre als sie Calvin verbreitet, dessen satanischen Ursprung offenbar wird beim selber Prüfen an der Schrift alleine. Frag R.E. bitte selber und teil uns mit, ob er die Auserwählung zum Heil lehrt oder nicht und anhand welchen Schriftstellen er das implizit belegt und weshalb es dazu x widersprechende Stellen in der Schrift gibt, wo Gottes Willen und Absicht entgegen lautend geschrieben steht. Mehr zum dich Vorbereiten findest du hier: http://www.bbkr.ch/forum/forumdisplay.php?f=81
    40 Antwort(en) | 2837 mal aufgerufen
  • Avatar von Olivier
    25.09.2018, 22:08
    Erfundene Beispiele wie das, wo ein bekennder Christ eine Schulklasse mit einer MP erschiesst und er wegen seines Glaubens trotzdem sofort nach seinem Tod in den Himmel komme, sind einfach nur zweckundienliche Gschichtli, auf die man gar nie erst weiter als Römer 6 eingehen sollte! dann kommen auch nicht die menschlich verständlichen aber unbiblischen Gedankenspiele dazu auf. Der Erfinder solcher Geschichten ist entweder gar nicht wiedergeboren oder er kennt sich vermutlich selber und seine eigenen, versteckten oder getarnten Sünden gar nicht.
    40 Antwort(en) | 2837 mal aufgerufen
  • Avatar von Olivier
    25.09.2018, 21:57
    Lleber Patrick. Ja, R.E. sagt aus über 1. Joh 3,9 und andere, dass der Christ im Neuen Leben nicht mehr andauernd, gewohnheitsmässig sündigen könne. Er bestätigt auch, dass er für einen Wiedergeborenen keine Möglichkeit des Abfalls sieht, weil Gott ihn bewahrt. Er bildet aber nach meinem Verständnis eine 3. Gruppe welche er als Gläubige benennt — neben der 1. Gruppe der Verlorenen — nämlich diejenigen Gläubigen die Busse getan haben und dann wiederum mit dem Gedanken des andauernden sündigen spielen. Diese, so R.E., bekämen von Gott deswegen keine Heilsgewissheit, seien solche die abfallen(7:45; RE soricht von Gottes Kindern!!!!) Ein gelinde gesagt sehr gefährlicher, verwirrender Gedankengangzu einer biblischen LEHRE. Er macht seine persönliche, verständliche Sicht zu leichtfertig sündigenden Geschwistern, zur LEHRE für dass man Heilsgewissheit/Sicherheit nicht haben könne. Natürlich ist es nicht falsch einem solchen Geschwister zu sagen: „In meinen Augen bist du, durch dein Verhalten bezeugt, gar nicht wiedergeboren“. Dies Granate weckt ev. auf, das aber zur Lehre in Bezug zum Abfall zu bringen ist mehr als oberbedenklich. Der Salat ist m.E. nach angerichtet. Der Gedanke kommt mir unterschwellig auf, dass so die Lordship Salvation Einfall finden wird. > Ein Christi Glaubens-Bekenner hingegen, hat nie Busse getan und glaubt gar nicht dass er durch und durch Sünder sei und Errettung durch Busse UND Glauben nötig habe. Dieser ist nicht und war nie Kind Gottes. Das ist doch etwas ganz anderes. Das Neue Leben (im Menschen) kann unmöglich sündigen, der neue Mensch sehr wohl, auch die grössten Sünden!, deswegen das Fleisch der Sünde wegen im Tode zu halten ist. Das Neue Leben tut nicht und NIE eine beständige Sünde und auch nicht und NIE eine einzige einzelne Sünde! Der Abfall geschieht nie wegen einer andauernden Sünde sondern der unerlöste Bekenner fällt vom Bekenntnis ab, weil er gar nie Errettet war, sichtbar u.U.durch beständiges Sündigen. Letztlich gilt vor Gott: Der Herr kennt die Sein sind. Vor Menschen gilt für den gegenseitigen Umgang unter Geschwistern: Das Zeugnis das sie durch Wort, Tat und Leben abgeben. Lieber Patrick, ich bleib leider dabei, RE macht einen Salat indem er Kinder Gottes als des Abfall fähig beschreibt um dann auf Fragen angesprochen wiederum von abfallenden Bekennern zu sprechen... Ob ich mir das bis zum letzten Satz alles anhören muss? Momentan will ich es zeitlich bedingt nicht tun, der Start missfällt mir komplett um es als auferbaulich zu qualifizieren. Am Schluss wird aus den Evangelien christliche Lehre ausgelegt und wenn die Argumentation in allen Sackgassen feststeckt wird u.U. wie bei den 50% Calvinisten Jesaia 55,9 aus dem Zusammenhang gerissen als Schlusswort angewandt.
    40 Antwort(en) | 2837 mal aufgerufen
  • Avatar von Olivier
    24.09.2018, 16:59
    Man studiere bitte mal in aller Ruhe und Sorgfalt anhand dem Wort alleine, die polygamen Eheverhalten gewisser Patriarchen und prüfe an Gottes generellen Moralvorstellung zum Verhalten des Menschen. Ebenso Esra, wo Scheidung verlangt wird, usw. Ebenso 1 Mose 9 zum Schlachgebit der Tiere, dem Gesetz Mose über Israel herrschend, und dem Hochmut Jakobus in APG 15, (hat dem Heiligen Geist und uns gut geschienen.....).
    40 Antwort(en) | 2837 mal aufgerufen
  • Avatar von Olivier
    24.09.2018, 16:51
    Lieber Felix Die Worte ‚Jesu‘ begrenzen ?? . weil man dasjenige, welches das Wort selber in gerader Richtung schneidet ebnso in gerader Richtung schneidet? . um Gottes Regierungswege mit dem Mensch erkennen und davon lernen kann? Gott ist doch nicht wider sich selbst entzweit!
    40 Antwort(en) | 2837 mal aufgerufen
  • Avatar von Olivier
    23.09.2018, 14:50
    Lieber Hans Peter Klar. Leider kommen nicht alle im eigehen Morast Steckenden zu jemandem, der die Lehre kurz und klar anhand der Schrift alleine erklären kann/tut/will. Da werden leider oft Dispensationsvertreter wiederum zu Gesetzeslehrern aus den Evangelien und aus Mose, um das was ihr ungläubiges Fleisch meint nicht sein könne/wolle, wiederum als legitim ‚hinzupfläumeln‘.. Wer anderen solch wichtigen Dinge falsch lehrt weil er nicht glaubt was steht und nichts versteht und dennoch schwatzt, dem wäre es gut den Mund zugenäht zu haben.
    40 Antwort(en) | 2837 mal aufgerufen
  • Avatar von Olivier
    23.09.2018, 13:49
    http://www.bibelkreis.ch/themen/sicgwegen.htm http://www.bibelkreis.ch/forum/sicherhe.htm https://www.bibelkommentare.de/index.php?page=comment&comment_id=539
    40 Antwort(en) | 2837 mal aufgerufen
  • Avatar von Olivier
    23.09.2018, 13:31
    Lieber Bruno danke. So ein heikles Thema sollte man nicht nach Meinungen beginnend bereden, sondern nur alleine nach dem Worte Gottes erklärend angehen. Ich hörte erst heute hinein, nach 2 Minuten Stirnerunzeln, 5 Min. Vortrag von R.E. reichen mir. Es gibt einige Dinge die kann man nicht erklären, Heilsgewissheit schon. Es gilt halt zu unterscheiden. Wenn R.E. in den Johannesbriefen nicht erkennt, dass die Neue Natur nicht mehr sündigen kann, dann macht er einen furchtbaren Salat und bringt die Geschwister nur von einem Problem in ein anderes, inkl. sich selber. Schade. Lieber Hans Peter Die Lehre ist klar. Es gibt halt in der Praxis kein Fall bez. Ehebruch/Wiederverheiratung der gleich ist wie ein anderer.. Wer Wiedergeboren ist, also Busse getan hat und Glaubt, kann durchaus falsch belehrt werden und dann aus diesem falschen Gesichtspunkt heraus, das vermeintlich Richtige als komplett Falsches tun. Das Falsche dann wiederum auflösen um zu meinen es sei dann alles wieder Richtig, wäre fatal das Falsche. Es gibt Probleme die lösen sich auf Erden nie. Demut, standhaft bleiben, auf das (den) Kommende(n) harren, Glaube, Hoffnung usw. werden oft sehr stark gefordert und wachsen daran.
    40 Antwort(en) | 2837 mal aufgerufen
  • Avatar von Olivier
    22.09.2018, 22:08
    Olivier hat auf das Thema Was meint: der ist ein Jude im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Jude ist nicht wer meint er halte das Gesetz weil er es auswendig kennt oder weil er der Abstammung nach Beschnittener Jude ist, sondern derjenige Jude ist Jude der versteht, wozu Gott den Israeliten das Gesetz gab. >> Um als Sünder einsichtig Busse zu tun und zu glauben an den (kommenden) Messias.
    2 Antwort(en) | 168 mal aufgerufen
  • Avatar von Olivier
    22.09.2018, 22:00
    Olivier hat auf das Thema Was meint: der ist ein Jude im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Lieber Hans Peter Röm 2,17 ff und zusammengefasst 3,2 zeigen es: Sie sollten das Gesetz den Menschen lehren können und damit den Zweck, Selbst-Erkenntnis des eigenen Unvermögens Gott zu gefallen nahe bringen.
    2 Antwort(en) | 168 mal aufgerufen
  • Avatar von Olivier
    21.09.2018, 01:58
    Olivier hat auf das Thema Essen auf der Neuen Erde im Forum Ewigkeit geantwortet.
    Lieber Aron Beim Nachdenken über unser Sein auf der Neue Erde kommen mir tausend neue Fragen für jeden Neuen Gedankenanstoss, solange ich das Kommende mit dem Gewesenen (Eden, 1. Schöpfung) vergleiche, werde ich nie fertig damit. Ein paar wenige Anregungen dazu haben du und Felix ja geschrieben. Über Neue Himmel und Neue Erde wissen wir aus der Schrift ja kaum etwas. Gewisse Hinweise kann man sehen, ich hüte mich aber, aus meinen eigenen Schlussfolgerungen (Eisegese) irgendwelche darauf aufbauenden Gedankengebilde zu erbauen oder gar Lehren zu entwickeln. Ich bin freudig zufrieden damit, dass der Herr so etwas Wunderbares, Schönes, Sündloses erschaffen wird, dass wir Ewig freudig in innigster Gemeinschaft mit IHM, nur IHN anbeten und erheben werden. Ich denke halt auch immer daran, dass wir in Christo Erlöste heute schon viel höhere Segnungen haben, als Adam sie im sündlosen Zustand in Eden je hatte.
    5 Antwort(en) | 591 mal aufgerufen
Weitere Aktivitäten

1 Pinnwandeinträge

  1. Pinnwand-Dialog ansehen
    Lieber Oliver, danke für die Verbesserung und Erklärung! 👍🏽
    Äs bhüet di Gott
    Bruno
Zeige Pinnwandeinträge 1 bis 1 von 1
Über Olivier

Allgemeines

Alter
52
Über Olivier
Wohnort:
Herisau AR, Ostschweiz
Interessen:
Das Wort Gottes, Bienen

Signatur


Herzliche Grüsse
Olivier

Sprüche 4,20-23
Mein Sohn, merke auf meine Worte, neige dein Ohr zu meinen Reden. Laß sie nicht von deinen Augen weichen, bewahre sie im Innern deines Herzens. Denn Leben sind sie denen, die sie finden, und Gesundheit ihrem ganzen Fleische. – Behüte dein Herz mehr als alles, was zu bewahren ist; denn von ihm aus sind die Ausgänge des Lebens. –

Statistiken


Beiträge
Beiträge
2.674
Beiträge pro Tag
0,60
Pinnwandeinträge
Pinnwandeinträge
1
Letzter Pinnwandeintrag
01.10.2018 19:52
Diverse Informationen
Registriert seit
06.09.2006