Aktivitäten

Aktivitäten filtern
Sortieren nach Zeit Anzeigen
Aktualität Aktualität Beliebtheit Beliebtheit Alle Alle Letzte 24 Stunden Letzte 24 Stunden Letzte Woche Letzte Woche Letzter Monat Letzter Monat Alle Alle Bilder Bilder Forum Foren
  • Avatar von H. P. Wepf
    Heute, 18:24
    Ich habe mir in den letzten Tagen mit Gewinn folgende Website angeschaut: http://www.lichtarbeit-verführung.de/ Sie sind ein Lichtarbeiter / eine Lichtarbeiterin? Sie beschäftigen sich mit dem, was man als Lichtarbeit bezeichnet? Dann sind Sie hier richtig. Ich habe mich auch aktiv mit Lichtarbeit und Spiritualität beschäftigt und erst spät gemerkt, dass diese eine der heimtückischen und kaum durchschaubaren Täuschungen & Lügen des Teufels ist, der die Menschen davon abhalten möchte, den wahren UND EINZIGEN Weg zum ewigen Leben bei Gott zu finden. Dieses Täuschungsmanöver ist deshalb so heimtückisch, weil Lichtarbeiter in der Regel sehr liebe Menschen sind, die sich einer wunderbaren Sache gewidmet haben: Sie treten ein für Licht & Liebe. Fast alle Lichtarbeiter und Lichtarbeiterinnen, die ich persönlich kennengelernt habe, waren nette, liebenswerte und aktive Menschen, die den aufrichtigen Wunsch hatten, die Zustände auf unsererm Planeten zum Positiven zu verändern. Umso tragischer ist es, dass diese friedliebenden und idealistischen Menschen in ihr eigenes Verderben rennen, wenn sie nicht umkehren und ihr Leben ganz dem wahren Heiland, dem Herrn Jesus Christus anvertrauen. Und damit meine ich nicht den Jesus, den der Teufel den Lichtarbeitern gerne präsentieren möchte. Ich meine nicht den "Lichtarbeiter Jesus" oder gar einen Außerirdischen, der als Jesus auf der Erde inkarnierte, oder einen Fantasy-Jesus (Sananda o.ä.). Glauben Sie mir, Jesus Christus ist kein Lichtarbeiter und er ist es niemals gewesen. Auch ist er kein aufgestiegener Meister oder eine Inkarnation eines Christusbewusstseins oder sonstwas. Ich rede hier von dem Jesus der Bibel, dem Sohn Gottes, von Gott selbst. Sie sagen, Sie glauben an Gott und er spielt sogar eine wichtige Rolle in Ihrer Lichtarbeit? Das habe ich früher bei meiner Lichtarbeit auch gedacht. Nur habe ich dann gemerkt, dass dies schon wieder eine der Heimtücken des Teufels ist, der einen anderen Gott predigt als den Gott der Bibel. Das was ich früher als Gott bezeichnete hat so gut wie gar nichts mit dem wahren Gott der Bibel zu tun. Mein Anliegen mit dieser Seite ist es, möglichst vielen Lichtarbeitern von meinen Erfahrungen zu berichten und darüber, wie Gott mich vom unwiderruflichen Weg ins Verderben gerettet hat und mir den EINZIGEN Weg gezeigt hat, das Geschenk des ewigen Lebens bei IHM zu erhalten. Ich wünsche mir persönlich sehr, dass noch viele weitere Lichtarbeiter umkehren und erkennen, welch großer Lüge sie da aufgesessen sind. Denn es wäre schade um jeden einzelnen, wenn er verloren gehen würde. In diesem Sinne wünsche ich allen Leserinnen und Lesern Gottes Segen.
    0 Antwort(en) | 38 mal aufgerufen
  • Avatar von H. P. Wepf
    Heute, 16:16
    H. P. Wepf hat das Thema Endzeitrede des Herrn im Forum Prophetie erstellt.
    Roger Liebi - Zeichen userer Zeit - Die Endzeitrede Jesu auf dem Ölberg (Vortrag)
    0 Antwort(en) | 19 mal aufgerufen
  • Avatar von Olivier
    Heute, 12:41
    Lieber KarlWenn sich deshalb jemand, was Gott verhüte, anmaßt, anders zu denken, als es von Uns bestimmt wurde, so soll er klar wissen, dass er durch eigenen Urteilsspruch verurteilt ist, dass er an seinem Glauben Schiffbruch litt und von der Einheit der Kirche abfiel, ferner, dass er sich ohne weiteres die rechtlich festgesetzten Strafen zuzieht, wenn er in Wort oder Schrift oder sonst wie seine Auffassung äußerlich kundzugeben wagt.[/QUOTE... darf ich es also zu schätzen wissen erst 1966 geboren zu sein, dass ich nicht auf dem Scheiterhaufen lande wie das viele Gläubige in früheren Jahrhunderten erleiden mussten. Ich bin dem Herrn so dankbar, dass Er im über Ihn gebrachte Gericht war wegen mir und für mich. Er wird einmal ein gerechtes Gericht über alle Ungläubigen fällen. Ich bin dankbar wissen zu dürfen, dass ER alleine der Gerechte Mensch ist der dieses gerechte Gericht führen wird und gerecht Urteilen wird.
    3 Antwort(en) | 131 mal aufgerufen
  • Avatar von H. P. Wepf
    Heute, 10:42
    Eingesandt: Karl Die Lehren der RKK im Licht des Wortes Gottes. Es ist schon erstaunlich, daß die RKK noch so viele Verteidiger und Anhänger hat, die von sich behaupten, ebenfalls „Christen“ zu sein, d.h. den Geist Gottes qua Neugeburt von Oben empfangen zu haben. Die Lehre der RKK läßt sich hervorragend in ihren Dogmen zurückverfolgen, und dabei wird klar, daß von dieser „Kirche“ Irrlehren als glaubensnotwendig gefordert werden, die dem Wort Gottes fremd sind! Nur ein paar wenige dieser Irrlehren mögen genügen, um klar werden zu lassen, daß die RKK kein Anrecht hat sich als „Verkündigerin der Wahrheit“ zu präsentieren: „Wer nicht mit den heiligen Vätern im eigentlichen und wahren Sinne die heilige und immer jungfräuliche und unbefleckte Maria als Gottesgebärerin bekennt, da sie eigentlich und wahrhaft das göttliche Wort selbst, das vom Vater vor aller Zeit gezeugte, in den letzten Zeiten, ohne Samen, vom Heiligen Geiste empfangen und unversehrt geboren hat, indem unverletzt blieb ihrer Jungfrauschaft auch nach der Geburt: der sei verworfen.“ (Die römische Kirchenversammlung im Lateran (Laterankonzil) unter Papst Martin I. im Jahr 649) „Die Lehre, dass die seligste Jungfrau Maria im ersten Augenblick ihrer Empfängnis durch einzigartiges Gnadengeschenk und Vorrecht des allmächtigen Gottes, im Hinblick auf die Verdienste Christi Jesu, des Erlösers des Menschengeschlechts, von jedem Fehl der Erbsünde rein bewahrt blieb, ist von Gott geoffenbart und deshalb von allen Gläubigen fest und standhaft zu glauben. Wenn sich deshalb jemand, was Gott verhüte, anmaßt, anders zu denken, als es von Uns bestimmt wurde, so soll er klar wissen, dass er durch eigenen Urteilsspruch verurteilt ist, dass er an seinem Glauben Schiffbruch litt und von der Einheit der Kirche abfiel, ferner, dass er sich ohne weiteres die rechtlich festgesetzten Strafen zuzieht, wenn er in Wort oder Schrift oder sonst wie seine Auffassung äußerlich kundzugeben wagt.“ (Die Verkündung des Dogmas von der unbefleckten Empfängnis durch Papst Pius IX. in der Bulle "Ineffabilis Deus" (8. Dezember 1854) „Dem römischen Papst sich zu unterwerfen, ist für alle Menschen unbedingt zum Heile notwendig. Das erklären, behaupten, bestimmen und verkünden Wir.“ (Papst Bonifaz VIII., Bulle "Unam Sanctam" im Jahr 1302) „Zu verurteilen ist es deshalb, wenn Leute behaupten, man schulde den Reliquien der Heiligen keine Verehrung, keinen Ehrenerweis, oder es sei unnütz … Sie hat die Kirche schon verurteilt und verurteilt sie jetzt aufs Neue.“ (Beschlossen durch die Allgemeine Kirchenversammlung zu Trient (Konzil von Trient bzw. Tridentinisches Konzil bzw. Tridentinum), 25. Sitzung (1563), Die Anrufung und Verehrung der Heiligen, die Reliquien und die heiligen Bilder) „Wer sagt, die Sakramente des Neuen Bundes seien nicht alle von Christus Jesus, unserem Herrn, eingesetzt, oder es seien mehr oder weniger als sieben, nämlich: Taufe, Firmung, Eucharistie, Buße, Letzte Ölung, Weihe und Ehe, oder eines von diesen sieben sei nicht eigentlich und wirklich Sakrament, der sei ausgeschlossen.“ (Beschlossen durch die Allgemeine Kirchenversammlung zu Trient (Konzil von Trient bzw. Tridentinisches Konzil bzw. Tridentinum), 7. Sitzung (1547), Lehrsätze über die Sakramente) „Wer sagt, im hochheiligen Sakrament der Eucharistie bleibe die Substanz von Brot und Wein zugleich mit dem Leib und Blut unseres Herrn Jesus Christus bestehen, und wer jene wunderbare und einzigartige Wandlung der ganzen Brotsubstanz in den Leib und der ganzen Weinsubstanz in das Blut leugnet, wobei nur Gestalten von Brot und Wein bleiben - diese Wandlung nennt die Kirche sehr treffend Wesensverwandlung (transsubstantiatio) -, der sei ausgeschlossen “ (Beschlossen durch die Allgemeine Kirchenversammlung zu Trient (Konzil von Trient bzw. Tridentinisches Konzil bzw. Tridentinum), 13. Sitzung (1555), Lehrsätze über das Heiligste Sakrament der Eucharistie) „Da von Christus der Kirche die Vollmacht gegeben wurde, Ablässe mitzuteilen, ... verurteilt diejenigen mit Ausschluss, die sie für unnütz erklären oder der Kirche das Recht absprechen, sie zu verleihen. Doch wünscht die heilige Kirchenversammlung, dass man bei der Verleihung von Ablässen nach altem bewährten Brauch der Kirche Maß halte, damit nicht bei zu großer Nachgiebigkeit die kirchliche Zucht entkräftet werden.“ (Beschlossen durch die Allgemeine Kirchenversammlung zu Trient (Konzil von Trient bzw. Tridentinisches Konzil bzw. Tridentinum), 25. Sitzung (1563), Lehrentscheid über den Ablass) Aus diesem Auszug aus den Dogmen der RKK sind für jeden Menschen klar deren Irrtümer und damit Irrlehren erkennbar! Zu behaupten, daß diese Irrlehren von einem „unfehlbaren Papst“ verkündet wurden und damit zu glauben seien, entbehrt jeder Legitimation durch den, der von sich sagt: „Ich bin der Weg, ich bin die Wahrheit, ich bin das Leben.“
    3 Antwort(en) | 131 mal aufgerufen
  • Avatar von H. P. Wepf
    Heute, 04:54
    Lieber Martin In der Wüste waren die Stangen zum Trahgen der Bundeslade da. Im Tempel waren die Stangen dazu damit im Dunkeln der Hohepriester sich nicht an den beiden zusätzlichen Cherubimen stiess. Er fasste mit der einen Hand die Stange und konnte so zur Lade gehen, mit dem Gefäss mit Blut in der andern Hand.
    1 Antwort(en) | 57 mal aufgerufen
  • Avatar von Martin K.
    Gestern, 19:18
    Liebe Freunde In 1.Könige 8, 8 liest man, dass die Stangen vom Heiligen aus gesehen wurde. 8 Und die Stangen waren so lang, daß die Spitzen der Stangen vom Heiligen aus an der Vorderseite des Sprachortes gesehen wurden; aber auswärts wurden sie nicht gesehen. Und sie sind daselbst bis auf diesen Tag. Wie ist das zu verstehen und was können wir daraus lernen? In IHM Martin K.
    1 Antwort(en) | 57 mal aufgerufen
  • Avatar von H. P. Wepf
    Gestern, 16:00
    GEISTLICHE AUTORITÄT: IRRTUM UND WAHRHEIT Die katholische Kirche lehrt Die Bibel lehrt 1. Petrus war das Haupt der Apostel . Christus war das Haupt der Apostel (Johannes 13,13). 2. Die Bischöfe sind die Nachfolger der Apostel . Die Apostel hatten keine Nachfolger, denn dazu hätten die Nachfolger Augenzeugen des auferstandenen Christus sein müssen (Apostelgeschichte 1,21-22). 3. Der Papst ist als Bischof von Rom der Nachfolger des Petrus . Petrus hatte keinen Nachfolger. 4. Die Bischöfe leiten mit dem Papst als ihr Haupt die gesamte Kirche . Christus, das Haupt des Leibes, leitet die gesamte Kirche (Kolosser 1,18). 5. Gott hat den römischkatholischen Bischöfen seine Offenbarung anvertraut . Gott hat den Heiligen und damit allen wahrhaft gläubigen Christen die Offenbarung anvertraut (Judas 3). 6. Das Lehramt ist der bevollmächtigte Lehrer der Kirche . Der Heilige Geist ist der vollmächtige Lehrer der Kirche (Johannes 14,26; 16,13; 1. Johannes 2,27). 7. Das Lehramt ist der unfehlbare Ausleger der Schrift . Die Bibel ist der einzige unfehlbare Ausleger der Bibel (Apostelgeschichte 17,11). 8. Der Papst ist unfehlbar, wenn er maßgebende Lehren erläßt . Gott allein ist unfehlbar (4. Mose 23,19). 9. Allein das Lehramt hat die Fähigkeit und das Recht zur Auslegung der Bibel . Jeder vom Heiligen Geist geleitete Christ hat die Fähigkeit und das Recht, die Schrift auszulegen (Apostelgeschichte 17,11; 1. Korinther 2,12-16). 10. Die Bibel muß in dem Sinn ausgelegt werden, wie es vom Lehramt bestimmt worden ist . Die Bibel muß in dem ursprünglichen, vom Heiligen Geist beabsichtigten Sinn ausgelegt werden (2. Petrus 3,14-16). 11. Das Lehramt hat das Recht, Wahrheit zu definieren, die nur dunkel oder verborgen in der Offenbarung zu finden ist . Niemand hat das Recht, über das hinauszugehen, was in der Bibel geschrieben steht (1. Korinther 4,6; Sprüche 30,6). 12. Bibel und Überlieferung sind zusammen Gottes Wort . Die Bibel ist das Wort Gottes (Johannes 10,35; 2. Timotheus 3,16-17; 2. Petrus 1,20-21). Die Überlieferung ist Menschenwort (Markus 7,1-13). 13. Bibel und Überlieferung sind zusammen die höchste Richtschnur des Glaubens . Die Bibel ist für die Kirche die einzige Richtschnur des Glaubens (Markus 7,7-13; 2. Timotheus 3,16-17). Originaltitel: The Gospel According to Rome by James G. McCarthy
    0 Antwort(en) | 72 mal aufgerufen
  • Avatar von H. P. Wepf
    Gestern, 15:37
    Unmittelbar bevor der Herr Jesus am Kreuz seinen Geist übergab, rief er aus: „Es ist vollbracht!“ (Johannes 19,30). Sein Opferwerk der Erlösung war getan. Das griechische Verb in Johannes 19,30 steht in der Zeitform des Perfekt. „Es schließt einen Vorgang ein, zeigt diesen Vorgang aber als vollendet und nun in einem abgeschlossenen Zustand vorliegend.“ Anders gesagt, das Heilswerk Christi wurde am Kreuz vollendet und besteht in seinem vollendeten Zustand fort. Der Vers könnte auch übersetzt werden: „Es ist vollbracht worden und besteht vollständig.“ Der römische Katholizismus stellt durch seine Aussage, das Kreuzesopfer würde in der Messe fortgesetzt, das vollendete Werk Christi vom Kreuz falsch dar. Die Kirche behauptet, „daß Gott selbst die Fortdauer seines Opfers ... gesichert wissen will“, und dass „Christus ... sich selbst als Sühnopfer für unsere Seelen hingegeben hat und sich fortwährend hingibt“ Der römisch-katholischen Theologie zufolge geschehen bei den jährlich über 120 Millionen Messen vier Dinge Diese Zahl basiert auf folgender Berechnung: Die weltweit insgesamt 404031 römisch-katholischen Priester feiern jeweils ca. 300 mal jährlich die Messe, was zusammen 121,2 Millionen Messen sind. Die Zahl der Priester ist entnommen aus: 1994 Catholic Almanac (Huntington, IN: Our Sunday Visitor Publishing Division, 1993), S. 367. Sie entspricht dem Stand vom 31. 12. 1991.
    3 Antwort(en) | 131 mal aufgerufen
  • Avatar von H. P. Wepf
    Gestern, 14:43
    ERRETTUNG: IRRTUM UND WAHRHEIT "Das Evangelium nach Rom" Die katholische Kirche lehrt Die Bibel lehrt Die katholische Kirche lehrt 1. Rechtfertigung ist eine Umgestaltung der Seele, bei der die Erbsünde entfernt und heiligmachende Gnade eingegeben wird . Rechtfertigung ist ein Handeln Gottes, durch das er einen Sünder in seinen Augen als gerecht erklärt, dadurch daß er ihm seine Sünden vergibt und ihm Gottes eigene Gerechtigkeit zurechnet (Römer 3,21 – 4,8). 2. Die Rechtfertigung wird mittels der Taufe ausgelöst Rechtfertigung geschieht allein durch Glauben (Römer 3,28). 3. Erwachsene müssen sich auf die Rechtfertigung durch Glauben und gute Werke vorbereiten . Gott rechtfertigt gottlose Sünder, die glauben (Römer 4,5). Gute Werke sind die Folge der Errettung und nicht deren Ursache (Epheser 2,8-10). 4. Die Gerechtfertigten sind in sich selbst wohlgefällig und heilig in den Augen Gottes . Die Gerechtfertigten sind in Christus heilig und tadellos vor Gott (Epheser 1,1-14). 5. Die Rechtfertigung wird durch Sakramente und gute Werke fortgeführt . Rechtfertigung ist die Verleihung der vollkommenen Gerechtigkeit Gottes (2. Korinther 5,21). In Christus ist der Gläubige zur Fülle gebracht (Kolosser 2,10). 6. Durch Todsünde geht die Rechtfertigung verloren . Die Rechtfertigung kann nicht verloren gehen. Wer von Gott gerechtfertigt worden ist, wird vor dem Zorn Gottes gerettet werden (Römer 5,8-9). 7. Einer Todsünde schuldige Katholiken werden durch das Sakrament der Buße erneut gerechtfertigt . Es gibt keine zweite Rechtferti- gung. Wen Gott rechtfertigt, den wird er auch verherrlichen (Römer 8,30). 8. Folgen der Sünde ist ein lebenslanger Prozeß . Errettung vor den ewigen Folgen der Sünde ist ein unverzügliches und gesichertes Handeln Gottes, das mit der Rechtfertigung einhergeht (Römer 5,9). 9. Das Seelenheil wird durch Mitwirken mit der Gnade durch Glauben, gute Werke und Empfang der Sakramente erlangt . Das Seelenheil wird aus Gnade durch Glauben erlangt, ohne Werke (Epheser 2,8-9). Gute Werke sind die Folge, nicht die Ursache des Heils (Epheser 2,10). 10. Glaube heißt Glauben an Gott und an alles, was die Kirche zu glauben vorlegt . Rettender Glaube ist das persönliche Vertrauen auf Christus als Herr und Heiland (Römer 10,8-17). 11. Heiligmachende Gnade ist eine Eigenschaft der Seele, eine übernatürliche Neigung, die die Seele vervollkommnet . Gnade ist die unverdiente Gunst Gottes (Epheser 1,7-8). 12. Die Sakramente sind notwendige Kanäle für die fortlaufende Eingabe von Gnade. Sie verleihen Gnade kraft des vollzogenen Ritus . Das Kind Gottes ist bleibendes Ziel der Gnade des Vaters (Römer 5,1-2). 13. Gnade wird durch gute Werke verdient . Gnade ist ein kostenloses Geschenk (Römer 11,6). 14. Läßliche Sünden ziehen keine ewige Strafe nach sich . Jede Sünde zieht die Strafe des ewigen Todes auf sich (Römer 6,23). 15. Schwere Sünden müssen einem Priester gebeichtet werden . Sünde muß man unmittelbar Gott bekennen (Esra 10,11). 16. Der Priester vergibt Sünde als Richter . Niemand kann Sünden vergeben als nur Gott allein (Markus 2,7). 17. Wenn die Sündenschuld nachgelassen ist, bleibt eine zeitliche Strafe zurück . Wenn Gott Sünde vergibt, vergibt er sie vollständig (Kolosser 2,13; Jesaja 43,25). 18. Bußwerke leisten Genugtuung für die zeitliche Strafe wegen Sünde . Jesus hat für alle Sünden vollkommene Genugtuung geleistet (1. Johannes 2,1-2). 19. Von der Kirche für Frömmigkeitswerke erteilte Ablässe befreien Sünder von zeitlicher Strafe . Jesus befreit Gläubige durch sein Blut von ihren Sünden (Offenbarung 1,5). 20. Das Fegefeuer ist zur Sühnung der Sünden und zur Reinigung der Seele notwendig . Es gibt kein Fegefeuer. Jesus hat die Sühnung für die Sünden am Kreuz vollbracht (Hebräer 1,3). 21. Den armen Seelen, die im Fegefeuer leiden, können die Lebenden durch Opfern von Gebeten, guten Werken und mit dem Meßopfer helfen . Die in Christus Entschlafenen benötigen keine Hilfe. Ausheimisch vom Leib zu sein bedeutet, einheimisch beim Herrn zu sein (2. Korinther 5,8). 22. Niemand kann wissen, ob er ewiges Leben erlangen wird . Der Gläubige kann aufgrund des Wortes Gottes wissen, daß er ewiges Leben hat (1. Johannes 5,13). 23. Das ewige Leben ist ein verdienter Lohn . Das ewige Leben ist ein kostenloses Geschenk Gottes (Römer 6,23). 24. Die römisch-katholische Kirche ist heilsnotwendig . In niemand anderem ist Heil, als nur im Herrn Jesus Christus, „denn auch kein anderer Name unter dem Himmel ist den Menschen gegeben, in dem wir errettet werden müssen“ (Apostelgeschichte 4,12). Originaltitel: The Gospel According to Rome by James G. McCarthy
    3 Antwort(en) | 131 mal aufgerufen
  • Avatar von Hans
    14.07.2018, 20:30
    Gendermainstreaming als Sprungsbrett in den weltweiten Totalitarismus. Offb. Kap. 13 u.Kap 17 werden ja erwähnt. Genau der Gedanke drängt sich auf .... Liebe Grüße Hans
    1 Antwort(en) | 122 mal aufgerufen
  • Avatar von H. P. Wepf
    14.07.2018, 18:09
    ►►Die verheerenden Folgen des Gendermainstreams Andreas Steinmeister legt den Maßstab der Bibel an die Gesellschaft und an die Gemeinde. Was er herausfindet und aufdeckt, ist beunruhigend und alarmierend zugleich. Reformation heißt, Dinge in ihre ursprüngliche Form zu bringen. Genau das ist das Ziel des Autors. Er belässt es nicht beim Alarm schlagen, sondern zeigt einen Weg auf, der zuerst dem Schöpfer die Ehre gibt und der den Menschen in der Gesellschaft und in der Gemeinde vor Selbstzerstörung und Verlust bewahrt. Dieser Vortrag wurde am 30.10.2016 gehalten. Buch zum Video: " Spielt keine Rolle? " Verlag: Daniel-Verlag Art.-Nr.: 304.607 ISBN-13: 978-3-945515-07-5 Erscheinungsdatum: 1. Auflage, 02.08.2017 EAN: 9783945515075
    1 Antwort(en) | 122 mal aufgerufen
  • Avatar von H. P. Wepf
    14.07.2018, 18:05
    Lieber Bobby mit Rö 16.17 hast Du voll die falsche Bibelstelle erwischt. ... Kein Calvinist verführt mit oder wegen der Calvinismus- Irrlehre zum sündigen, also bitte mehr Sorfalt beim anwenden von Schriftstellen!
    9 Antwort(en) | 258 mal aufgerufen
  • Avatar von bobby
    14.07.2018, 17:55
    Es ist klar, nie Hexenjagd auf Personen , egal wer sie sind . Wir sollen gem. 2.Petrus zur Liebe gegen ALLE kommen. Ich wünschte mir nur auch die Konsequenzen gem. Römer 16 V 17. Die vermisse ich überall.
    9 Antwort(en) | 258 mal aufgerufen
  • Avatar von H. P. Wepf
    14.07.2018, 15:04
    ►► https://fakten4u.jimdo.com/irrlehren/adventismus/
    0 Antwort(en) | 56 mal aufgerufen
  • Avatar von H. P. Wepf
    14.07.2018, 11:53
    Zwei ermutigende Ratschläge In unserem Leben werden wir manchmal mit Problemen konfrontiert, die wir weder lösen noch auf die Seite schieben können. Vielleicht müssen wir am Arbeitsplatz mit jemand zusammenarbeiten, der uns ständig das Leben schwer macht. Oder es entsteht eine familiäre Not, die uns jahrelang Mühe bereitet. Oder unsere Gesundheit ist derart angeschlagen, dass uns die Ärzte keine Besserung mehr in Aussicht stellen können. Wenn solche Schwierigkeiten lange andauern, stehen wir in Gefahr, mutlos zu werden. Wir lassen uns durch die notvolle Situation niederdrücken, weil wir keine Veränderung zum Guten erkennen und keinen Ausweg sehen. Da kommt uns Gott mit dem heutigen Psalmwort zu Hilfe. Er gibt uns zwei Ratschläge: a) «Harre auf den HERRN!» Gott steht über unseren Problemen und hat die Macht, uns zu helfen. Deshalb fordert Er uns auf, Ihm weiter zu vertrauen. Seine Hilfe kommt nie zu spät. Durch sein Wort spornt Er uns an: «Werft nun eure Zuversicht nicht weg, die eine grosse Belohnung hat» (Hebräer 10,35). b) «Bewahre seinen Weg!» Gott möchte nicht, dass wir unter dem Druck der Probleme vom Glaubensweg abkommen. Darum ermutigt Er uns, trotz anhaltender Schwierigkeiten weiter dem Herrn Jesus nachzufolgen. Das Wort Gottes ist uns Richtschnur für diesen Weg: «Weiche weder zur Rechten noch zur Linken davon ab, damit es dir gelinge überall, wohin du gehst» (Josua 1,7) (Näher zu Dir)
    0 Antwort(en) | 67 mal aufgerufen
  • Avatar von H. P. Wepf
    14.07.2018, 10:11
    Es ist mir als Inhaber des Forums auch wichtig darauf hinzuweisen, dass wir hier keine Hexenjagt auf 50% oder 100% TULIPLER Irrlehrer oder andere Irrlehrer machen, sondern auf Irrlehren hinweisen. Ich selber habe fast nur mit 50% TULIP Irrlehrer tlw. mit 100% TULIP Irrlehre verseuchte Bücher und habe die für mich mit sehr grossem Gewinn gelesen! aber mit Gottes Hilfe habe ich zu Unterscheiden gelernt! Irrlehrer (Calvinisten Katholiken Protestanten Adventisten Brüder=Brüder; Sabbathisten; Allversöhner; Pfingstler- usw. solange sie keine Arianer / Antichristen (Dreieinheit-Gottes- Leugner) sind, dürfen hier Fragen stellen, aber keine Antworten verfassen. Hans Peter Wepf 8500 Frauenfeld h.p.wepf@bibelkreis.ch www.bibelkreis.ch http://www.bibelkreis.ch/mal316/
    9 Antwort(en) | 258 mal aufgerufen
  • Avatar von H. P. Wepf
    14.07.2018, 07:35
    H. P. Wepf hat auf das Thema Zeugen Jehovas im Forum Sonderlehren geantwortet.
    ►► Was muss ich tun um gerettet zu werden?
    10 Antwort(en) | 2609 mal aufgerufen
  • Avatar von H. P. Wepf
    14.07.2018, 06:28
    What Is Your Body Made Of? https://www.youtube.com/watch?v=pedr8UwOLUU 30 Facts You Never Knew about the Human Body https://www.youtube.com/watch?v=hwzhqySOvkE 10 Body Features Only 5% of People Have https://www.youtube.com/watch?v=fosF13XVYNg
    0 Antwort(en) | 48 mal aufgerufen
  • Avatar von H. P. Wepf
    14.07.2018, 06:22
    Des Teufels Programm http://www.vatican.va/archive/DEU0035/_INDEX.HTM
    0 Antwort(en) | 43 mal aufgerufen
  • Avatar von Olivier
    12.07.2018, 21:23
    Olivier hat auf das Thema auf den Rücken fällt. im Forum Charismatik geantwortet.
    Lieber Bobby Wir gewinnen keine Freunde wenn man unbeliebte Wahrheiten aufzeigt, aber wahrhaftige Brüder kristallisieren sich heraus. Wenn derjenige (W.P.) als akt. Bsp., der sich offen gegen den Calvinismus bekennt, sich aber entrüstet wenn man sich selber von Calvinisten wie J.MC., Spurgeon etc. offen abwendet, mit der Aussage „..das seien doch grosse Bibellehrer man könne diese doch nicht diskreditieren..“, dann hat er überhaupt nicht sein persönliches Problem erkannt: Menschenverehrung oder Menschenehre. vor Gottesfurcht. Meine Meinung. Dass er auch noch. ein Buch zu einer stehen gelassenen „Kontroverse“ schreibt, anstatt durchgehend bis zum Schluss Klarheit in Wahrheit zu reden macht es für ihn dich nur noch schlimmer! Alle die ihm zujebeln sind nicht weiter als er. Sein Verlag usw. stände halt auf dem Spiel.
    6 Antwort(en) | 205 mal aufgerufen
  • Avatar von Olivier
    12.07.2018, 21:11
    Lieber Bobby Ohne auch solche forschenden, lehrenden und halt manchmal abirrenden Brüder-Brüder hätten wir alle doch nur ein sehr begrenztes Schriftverständnis!! Was verstände ich denn schon, alleine auf einer Insel mit nur der Bibel!? Man muss alles laufend unterscheiden und sich nicht kirre machen lassen. Der Leib Christi dient in sich auch im Schriftverständnis, durch jeden nach dem Mass des ihm Gegebenen und seinem Fleiss und Fähigkeit und Möglichkeit. Es steht ja auch nicht umsonst geschrieben, dass wir alles prüfen sollen. Auch uns selber untereinander! Die Schrift prüfen wir ganz sicher nicht, sondern alles an ihr, also eben Aussagen in Gesprächen, Beiträge in Foren, in Internettexten oder halt altherkömlich in Büchern. PS: Dieser Beitrag enthält wie deiner auch, unsere persönlichen Ansichten, gut so, bleiben wir so verantwortlich und glaubend am Herrn. ER hilft uns auch da durch.
    9 Antwort(en) | 258 mal aufgerufen
  • Avatar von bobby
    12.07.2018, 18:11
    In der Bibel stehen keine Meinungen , nur WAHRHEIT . Bücher enthalten Meinungen des Schreibers , t.w. fehlerhaft. Es ist zu müßig zu lesen und auszusortieren. Gerne lese ich Dave Hunt, von Darby habe ich nichts, Mc Donald soll sich am Ende vom Calvinismus getrennt haben. Im Prediger steht: Kp 12: V 12 Und darüber hinaus, mein Sohn, lass dich von ihnen warnen! Des vielen Büchermachens ist kein Ende, und viel Studieren ermüdet den Leib. Einfache Gemüter wie ich lesen nicht so viel.
    9 Antwort(en) | 258 mal aufgerufen
  • Avatar von Olivier
    12.07.2018, 17:59
    Das Lesen dieser Literatur dient auch dem persönlichen Aufmerksamkeitstest. Es gibt auch einige modernere Literatur, die irgendwie unterschwellig aber permanent und (mir damit schnell zu) penetrant an allen Ecken und Enden Calvinismus hineinzusülzen versucht, dass ich sie angewidert weglege. Das sind in der Regel neuere Bücher. Was diese moderneren Autoren damit bezwecken?
    9 Antwort(en) | 258 mal aufgerufen
  • Avatar von H. P. Wepf
    12.07.2018, 15:38
    CLEVER Bibelprogramm 1. + 2. Petrus Brief + Judas Brief in den letzten Tagen konnte man gratis die Auslegung von Benedikt Peters zum 1. + 2. Petrus Brief installieren https://www.scm-shop.de/bibeln/bibel-software.html Prüfet alles und das Gute behaltet.
    0 Antwort(en) | 61 mal aufgerufen
  • Avatar von H. P. Wepf
    12.07.2018, 14:48
    Lieber Bobby mach doch ein Verzeichnis zu Studienbibel von JMCA / Schl 2000 mit den Fehlern: dann hilfst Du Vielen! Benedikt Peters hat in Sachen TULIP 50% die genau gleiche Irrlehre wie William MacDonald und John Nelson Darby Charles Henry Mackintosh und ca. 98% aller Brüder aus der "Brüder Ecke. Hast Du Darby und William MacDonald auch entsorgt? hoffe für Dich nicht ... Brüder Literatur Dass Du diese Bücher entsorgt hast, finde ich sehr schade, denn dann kannst Du diese nicht mehr für Deine Bibelstudien oder für Hinweise von schlechten Lehren verwenden. ... Liest Du Abschnitte, wo Abraham vorkommte? (Hat seine Frau verraten) Liest Du Abschnitte wo Petrus vorkommt? (hat den Herrn verraten und war knapp unter dem Fluche). ... Liest Du das was Salomo geschrieben hat, (hatte 1000 Frauen) Liest Du bei Paulus? (hat den Timotheus beschnitten und rituelles Haareschneiden finanziert).
    9 Antwort(en) | 258 mal aufgerufen
  • Avatar von H. P. Wepf
    12.07.2018, 14:30
    H. P. Wepf hat auf das Thema auf den Rücken fällt. im Forum Charismatik geantwortet.
    Lieber Bobby bezüglich B. Peters oder JMCA hat mir persönlich noch nie jemand den Drohfinger bez. "Gesalbter" gebracht ... Benedikt Peters hat halt die 50% TULIP - Irr- Lehre von William Mac Donald / John Nelson Darby usw. übernommen, die ich ja auch hatte. Ansonsten kann ich ihn nur empfehlen er hat ein sehr tiefes geistliches Bibelverständnis und lebt dafür und dann hat Er 2 herzige Grosskinder ... sind gerade bei mir am Spielen. .mp3 Benedikt Peters:→ http://www.bibelkreis.ch/mal316/index.php/mt/mp3-geistliche Einige Artikel von Benedikt Peters auf www.bibelkreis.ch: ►►http://www.bibelkreis.ch/benedikt/peterinh.htm .mp3 JND Darby: Vorsicht wie alles was Menschen gemacht haben! http://www.bibelkreis.ch/mp3%20mit%20Synopsis%20J_N_Darby.html mit Synopsis J_N_Darby.htm http://www.bibelkreis.ch/mp3NeuesTestamentElberfelderBibel1905_27_SynopsisJND.html
    6 Antwort(en) | 205 mal aufgerufen
  • Avatar von bobby
    12.07.2018, 13:29
    bobby hat auf das Thema auf den Rücken fällt. im Forum Charismatik geantwortet.
    Man muss /sollte das erlebt haben. Wiederlich das Pfingstgehabe mit dem ständigen Rückwärtsfallen , wenn der GESALBTE Prediger die Hände aufgelegt hatte. Ich habe mir das relativ kurz angesehen (fast 30 Jahre her), dann fluchtartig diese Gemeinden verlassen. Es sollte immer das Wirken des Heiligen Geistes sein, das vom Prediger vermittelt wird. Dann, bei Kritik kommt immer: Taste den Gesalbten nicht an. Gleiches höre ich, wenn ich große Bibellehrer anzweifele, (B.Peters oder John Mc Arthur , Spurgeon ). Dann droht man mir ich würde sündigen. Also, kritisiere ich nie wieder die Gesalbten des HERRN, weder große Prediger noch Missionswerke (und seien sie noch so falsch) noch die Pfingst/Charis Prediger die alle eine Begegnung mit Gott hatten.
    6 Antwort(en) | 205 mal aufgerufen
  • Avatar von bobby
    12.07.2018, 13:22
    Du glücklicher Christ! Ich dagegen lese diese Literatur nicht , weil ich denen misstraue , die im wichtigsten Punkt falsche Lehre verbreiten. Dann weiß man nie , was noch falsch ist. Außerdem besteht das Problem mit Calvinisten, die triumphierend die Bücher zeigen und Bestätigung ihrer falschen Lehre erhalten. Verhängnisvoll vor allem für die Personen , die herausfinden wollen was stimmt. Ich habe bestimmt hundert Bücher entsorgt , z.B. die Pilgerreise von Bunyen oder Bücher von B.Peters , vor allem ALLE Pfingstliteratur. Leider habe ich noch die "Studienbibel " von J.Mc Arthur . Würde sie gerne loswerden, aber ich würde nie eine Bibel entsorgen. Ich habe sie versteckt.
    9 Antwort(en) | 258 mal aufgerufen
  • Avatar von Aron
    12.07.2018, 07:57
    Aron hat das Thema Das Fernglas des Teufels im Forum Biblische Lehre erstellt.
    gute Gedanke heute im Bibelstudium.de wie ich finde: Bibelstellen: Lukas 22,31.34 Der Teufel ist listig. Er verführt uns dazu, dass wir uns von Gott abwenden und sündigen. Und wenn wir gesündigt haben, setzt er alles daran, dass wir nicht in Reue und Buße zu Gott umkehren. Damit der Teufel beide Ziele erreicht, verwendet er – bildlich gesprochen – ein Fernglas. Kennst du das „Fernglas des Teufels“? Wenn wir um etwas Böses herumschleichen, hält er das Fernglas verkehrt herum vor unsere Augen: Die Sünde sieht dann klein und harmlos aus. Als ob eine Stimme sagen würde: „Was ist denn schon dabei? Einmal ist keinmal. Das machen doch alle. Außerdem wird es nur ein kurzer Abstecher in das Land der Lust sein. Merken wird es eh niemand.“ Und so tappen wir in die Falle des listigen Feindes hinein. Doch kaum ist es geschehen und wir haben gesündigt, dreht der Teufel gern das „Fernglas“ vor unseren Augen herum: Die Sünde erscheint plötzlich riesengroß, unverzeihlich, schrecklich. Satan raunt: „Du bist zu weit gegangen. Jetzt gibt es kein Zurück mehr; es wird nicht mehr so werden wie früher. Das musst du jetzt als Hypothek mit dir herumschleppen.“ Und wir zögern, unsere Schuld vor Gott zu bekennen und einen Neuanfang mit unserem Herrn zu „wagen“. Satan ist der Lügner von Anfang an. Schon im Garten Eden verharmloste er die Sünde und machte sie durch dreiste Worte Eva schmackhaft (1. Mo 3,1–5). Der Mensch fiel in Sünde und wird seitdem immer wieder vom Teufel zum Bösen angestachelt. So brachte er Simon Petrus dazu, den Herrn zu verleugnen, und gab es Judas Iskariot ins Herz, Jesus zu verraten (vgl. Lk 22,31.34; Joh 13,2). Nachdem die Jünger das Böse getan hatten, wollte Satan sie zur Verzweiflung treiben, was ihm bei Judas Iskariot auch gelang (Mt 27,5); bei Petrus jedoch nicht, weil er Glauben hatte, der durch das Gebet des Herrn für ihn aufrechterhalten wurde (vgl. Lk 22,32). Gott registriert jede Sünde und misst sie an seinem Maßstab der Heiligkeit. Er ist „zu rein von Augen, um Böses zu sehen“ (Hab 1,13). Hüten wir uns deshalb davor, Sünde zu relativieren und kleinzureden. Andererseits können wir jedoch keine Sünde tun, die Gott nicht vergeben könnte und die größer wäre als seine Gnade: „Wo aber die Sünde überströmend geworden ist, ist die Gnade noch überreichlicher geworden“ (Röm 5,20). Darum: Wenn wir gestrauchelt sind, wollen wir nicht verzagen, sondern der Gnade vertrauen, die vergibt und einen Neubeginn schenken will. So bleibt das „Fernglas des Teufels“ wirkungslos. Gerrid Setzer
    0 Antwort(en) | 85 mal aufgerufen
Weitere Aktivitäten