Aktivitäten

Aktivitäten filtern
Sortieren nach Zeit Anzeigen
Aktualität Aktualität Beliebtheit Beliebtheit Alle Alle Letzte 24 Stunden Letzte 24 Stunden Letzte Woche Letzte Woche Letzter Monat Letzter Monat Alle Alle Bilder Bilder Forum Foren
  • Avatar von Martin K.
    Gestern, 20:48
    Martin K. hat auf das Thema Beweis geistlicher Kraft im Forum Evangelium geantwortet.
    Liebe Freunde Im AT wo Israel unter Gesetz war sieht man selten eine gute Erziehung der Kinder. Schlechtes Beispiel ist David obwohl er seine Kinder liebte. Gutes Beispiel sind die Söhne Rekabs in Jer. 35. Im 1000 j.Reich ist Satan gebunden und der Geist Gottes ist über Jsrael ausgegossen. Es herrscht Gerechtigkeit. Also völlig andere Voraussetzungen. Heute in der Gnadenzeit können wir den Kindern den Herrn Jesus, den Vollkommen Gehorsamen Sohn vorstellen wie er gewandelt ist. Liebe Grüsse Martin K.
    2 Antwort(en) | 99 mal aufgerufen
  • Avatar von H. P. Wepf
    Gestern, 10:27
    H. P. Wepf hat auf das Thema Aschera im Forum Lehren und Irrlehren geantwortet.
    E. Andreas Reuter aus Clever Suchworte: Ascherim Aschera Ascheroth 2. Mo 34,13 sondern ihre Altäre sollt ihr niederreißen und ihre Bildsäulen zerbrechen und ihre Ascherim ausrotten, – 5. Mo 7,5 Sondern also sollt ihr ihnen tun: Ihre Altäre sollt ihr niederreißen und ihre Bildsäulen zerbrechen und ihre Ascherim umhauen und ihre geschnitzten Bilder mit Feuer verbrennen. 5. Mo 12,3 und ihr sollt ihre Altäre niederreißen und ihre Bildsäulen zerbrechen und ihre Ascherim mit Feuer verbrennen und die geschnitzten Bilder ihrer Götter umhauen; und ihr sollt ihre Namen aus selbigem Orte vertilgen. 5. Mo 16,21 Du sollst dir keine Aschera pflanzen, irgend ein Holz neben dem Altar Jehovas, deines Gottes, den du dir machen wirst. Ri 3,7 Und die Kinder Israel taten, was böse war in den Augen Jehovas und vergaßen Jehovas, ihres Gottes, und sie dienten den Baalim und den Ascheroth. Ri 6,25 Und es geschah in selbiger Nacht, da sprach Jehova zu ihm: Nimm den Farren deines Vaters, und zwar den zweiten Farren von sieben Jahren; und reiße nieder den Altar des Baal, der deinem Vater gehört, und die Aschera, die bei demselben ist, haue um; Ri 6,26 und baue Jehova, deinem Gott, einen Altar auf dem Gipfel dieser Feste mit der Zurüstung; und nimm den zweiten Farren und opfere ein Brandopfer mit dem Holze der Aschera, die du umhauen wirst. Ri 6,28 Und als die Leute der Stadt des Morgens früh aufstanden, siehe, da war der Altar des Baal umgerissen, und die Aschera, die bei demselben war , umgehauen, und der zweite Farre war als Brandopfer auf dem erbauten Altar geopfert. Ri 6,30 Da sprachen die Leute der Stadt zu Joas: Gib deinen Sohn heraus, daß er sterbe, weil er den Altar des Baal umgerissen, und weil er die Aschera, die bei demselben war , umgehauen hat! 1. Kö 14,15 Und Jehova wird Israel schlagen, wie das Rohr im Wasser schwankt; und er wird Israel herausreißen aus diesem guten Lande, das er ihren Vätern gegeben hat, und wird sie zerstreuen jenseit des Stromes, darum daß sie ihre Ascherim gemacht haben, indem sie Jehova reizten. 1. Kö 14,23 Und auch sie bauten sich Höhen und Bildsäulen und Ascherim auf jedem hohen Hügel und unter jedem grünen Baume. 1. Kö 15,13 Und auch Maaka, seine Mutter , die setzte er ab, daß sie nicht mehr Königin wäre, weil sie der Aschera ein Götzenbild gemacht hatte; und Asa rottete ihr Götzenbild aus und verbrannte es im Tale Kidron. 1. Kö 16,33 auch machte Ahab die Aschera. Und Ahab tat mehr , um Jehova, den Gott Israels, zu reizen, als alle Könige von Israel, die vor ihm gewesen waren. 1. Kö 18,19 Und nun sende hin, versammle ganz Israel zu mir nach dem Berge Karmel, und die vierhundert und fünfzig Propheten des Baal und die vierhundert Propheten der Aschera, die am Tische Isebels essen. 2. Kö 13,6 Dennoch wichen sie nicht von den Sünden des Hauses Jerobeams, wodurch er Israel sündigen gemacht hatte: sie wandelten darin; auch die Aschera blieb in Samaria stehen.) 2. Kö 17,10 und sie errichteten sich Bildsäulen und Ascherim auf jedem hohen Hügel und unter jedem grünen Baume, 2. Kö 17,16 Und sie verließen alle Gebote Jehovas, ihres Gottes, und machten sich gegossene Bilder , zwei Kälber , und machten eine Aschera, und bückten sich vor dem ganzen Heere des Himmels und dienten dem Baal. 2. Kö 18,4 Er tat die Höhen hinweg und zerschlug die Bildsäulen, und rottete die Aschera aus, und zertrümmerte die eherne Schlange, welche Mose gemacht hatte; denn bis zu jenen Tagen hatten die Kinder Israel ihr geräuchert, und man nannte sie Nechustan. 2. Kö 21,3 Und er baute die Höhen wieder auf, die sein Vater Hiskia zerstört hatte, und errichtete dem Baal Altäre, und machte eine Aschera, so wie Ahab, der König von Israel, gemacht hatte, und er beugte sich nieder vor dem ganzen Heere des Himmels und diente ihnen. 2. Kö 21,7 Und er stellte das geschnitzte Bild der Aschera, das er gemacht, in das Haus, von welchem Jehova zu David und zu seinem Sohne Salomo gesagt hatte: In dieses Haus und in Jerusalem, das ich aus allen Stämmen Israels erwählt habe, will ich meinen Namen setzen ewiglich! 2. Kö 23,4 Und der König gebot Hilkija, dem Hohenpriester , und den Priestern zweiten Ranges und den Hütern der Schwelle, aus dem Tempel Jehovas alle Geräte hinauszutun, die dem Baal und der Aschera und dem ganzen Heere des Himmels gemacht worden waren; und er verbrannte sie außerhalb Jerusalems in den Gefilden des Kidron, und ließ ihren Staub nach Bethel bringen. 2. Kö 23,6 Und er schaffte die Aschera aus dem Hause Jehovas hinaus, außerhalb Jerusalems, in das Tal Kidron; und er verbrannte sie im Tale Kidron und zermalmte sie zu Staub und warf ihren Staub auf die Gräber der Kinder des Volkes. 2. Kö 23,7 Und er riß die Häuser der Buhler nieder , die sich im Hause Jehovas befanden, worin die Weiber Zelte webten für die Aschera. 2. Kö 23,14 Und er zerschlug die Bildsäulen und hieb die Ascherim um, und füllte ihre Stätte mit Menschengebeinen an. 2. Kö 23,15 Und auch den Altar , der zu Bethel war , die Höhe, welche Jerobeam, der Sohn Nebats, gemacht hatte, der Israel sündigen machte, auch diesen Altar und die Höhe riß er nieder; und er verbrannte die Höhe, zermalmte sie zu Staub und verbrannte die Aschera. 2. Chr 14,2 Und er tat die fremden Altäre und die Höhen hinweg, und zerschlug die Bildsäulen und hieb die Ascherim um; 2. Chr 15,16 Und auch Maaka, die Mutter des Königs Asa, setzte er ab, daß sie nicht mehr Königin wäre, weil sie der Aschera ein Götzenbild gemacht hatte; und Asa rottete ihr Götzenbild aus und zermalmte und verbrannte es im Tale Kidron. 2. Chr 17,6 Und sein Herz gewann Mut auf den Wegen Jehovas, und er tat noch die Höhen und die Ascherim aus Juda hinweg. 2. Chr 19,3 Jedoch ist Gutes an dir gefunden worden, weil du die Ascheroth aus dem Lande hinweggeschafft und dein Herz darauf gerichtet hast, Gott zu suchen. 2. Chr 24,18 Und sie verließen das Haus Jehovas, des Gottes ihrer Väter , und dienten den Ascherim und den Götzenbildern. Da kam ein Zorn über Juda und Jerusalem um dieser ihrer Verschuldung willen. 2. Chr 31,1 Und als sie dies alles vollendet hatten, zogen alle Israeliten, die sich daselbst befanden, hinaus zu den Städten Judas; und sie zerschlugen die Bildsäulen und hieben die Ascherim um, und rissen die Höhen und die Altäre nieder in ganz Juda und Benjamin und in Ephraim und Manasse, bis sie damit fertig waren. Und alle Kinder Israel kehrten in ihre Städte zurück, ein jeder zu seinem Besitztum. 2. Chr 33,3 Und er baute die Höhen wieder auf, die sein Vater Jehiskia niedergerissen hatte, und errichtete den Baalim Altäre, und machte Ascheroth, und beugte sich nieder vor dem ganzen Heere des Himmels und diente ihnen. 2. Chr 33,19 Sein Gebet aber , und wie Gott sich von ihm erbitten ließ, und alle seine Sünde und seine Untreue, und die Orte, an welchen er Höhen gebaut und die Ascherim und die geschnitzten Bilder aufgestellt hatte, bevor er sich demütigte: siehe, das ist geschrieben in der Geschichte Hosais. 2. Chr 34,3 Und im achten Jahre seiner Regierung, als er noch ein Knabe war , fing er an, den Gott seines Vaters David zu suchen; und im zwölften Jahre fing er an, Juda und Jerusalem von den Höhen und den Vaters David zu suchen; und im zwölften Jahre fing er an, Juda und Jerusalem von den Höhen und den Ascherim und den geschnitzten und den gegossenen Bildern zu reinigen. 2. Chr 34,4 Und man riß die Altäre der Baalim vor ihm nieder; und die Sonnensäulen, welche oben auf denselben waren, hieb er um; und die Ascherim und die geschnitzten und die gegossenen Bilder zerschlug und zermalmte er , und streute sie auf die Gräber derer , welche ihnen geopfert hatten; 2. Chr 34,7 und die Ascherim und die geschnitzten Bilder zertrümmerte er , indem er sie zermalmte; und alle Sonnensäulen hieb er um im ganzen Lande Israel. Und er kehrte nach Jerusalem zurück. Jes 17,8 Und er wird nicht schauen auf die Altäre, das Werk seiner Hände; und was seine Finger gemacht haben, wird er nicht ansehen, noch die Ascherim, noch die Sonnensäulen. – Jes 27,9 Deshalb wird dadurch gesühnt werden die Ungerechtigkeit Jakobs. Und dies ist die ganze Frucht der Hinwegnahme seiner Sünde: wenn es alle Altarsteine gleich zerschlagenen Kalksteinen machen wird, und Ascherim und Sonnensäulen sich nicht mehr erheben. Jer 17,2 Wie ihrer Kinder , so gedenken sie ihrer Altäre und ihrer Ascherim bei den grünen Bäumen, auf den hohen Hügeln. Mi 5,13 Und ich werde deine Ascherim herausreißen aus deiner Mitte und deine Städte vertilgen.
    1 Antwort(en) | 72 mal aufgerufen
  • Avatar von H. P. Wepf
    Gestern, 10:23
    Du kannst sie auch belegen, mit einem Vers aus dem letzten Buch der Bibel, das ja gerade von der Wiederkunft des Herrn spricht: Offb 5,5 Und einer von den Ältesten spricht zu mir: Weine nicht! Siehe, es hat überwunden der Löwe, der aus dem Stamme Juda ist, die Wurzel Davids, das Buch zu öffnen und seine sieben Siegel. Wichtig: Dort steht "der aus dem Stamme Juda IST" und nicht "war"! Ein Jude ist Gott!
    14 Antwort(en) | 1770 mal aufgerufen
  • Avatar von H. P. Wepf
    Gestern, 05:37
    H. P. Wepf hat das Thema Aschera im Forum Lehren und Irrlehren erstellt.
    Liebe Schwester Imbi das sind di VK = Vorkommen von "Aschera" Elberfelder CSV 5. Mose 5. Mo 16,21 Du sollst dir keine Aschera pflanzen, irgendein Holz neben dem Altar des HERRN, deines Gottes, den du dir machen wirst. Richter Ri 6,25 Und es geschah in jener Nacht, da sprach der HERR zu ihm: Nimm den Stier deines Vaters, und zwar den zweiten, siebenjährigen Stier; und reiße den Altar des Baal nieder, der deinem Vater gehört, und die Aschera, die daneben ist, haue um; Ri 6,26 und baue dem HERRN, deinem Gott, einen Altar auf dem Gipfel dieser Bergfestung mit der Zurüstung; und nimm den zweiten Stier und opfere ein Brandopfer mit dem Holz der Aschera, die du umhauen wirst. Ri 6,28 Und als die Leute der Stadt frühmorgens aufstanden, siehe, da war der Altar des Baal umgerissen, und die Aschera, die daneben war, umgehauen, und der zweite Stier war als Brandopfer auf dem erbauten Altar geopfert. Ri 6,30 Da sprachen die Leute der Stadt zu Joas: Gib deinen Sohn heraus, dass er sterbe, weil er den Altar des Baal umgerissen hat und weil er die Aschera, die daneben war, umgehauen hat! 1. Könige 1. Kö 15,13 Und auch Maaka, seine Mutter, die setzte er ab, dass sie nicht mehr Königin wäre, weil sie der Aschera ein Gräuelbild gemacht hatte; und Asa rottete ihr Gräuelbild aus und verbrannte es im Tal Kidron. 1. Kö 16,33 auch machte Ahab die Aschera. Und Ahab tat mehr, um den HERRN, den Gott Israels, zu reizen, als alle Könige von Israel, die vor ihm gewesen waren. 1. Kö 18,19 Und nun sende hin, versammle ganz Israel zu mir an den Berg Karmel, und die 450 Propheten des Baal und die 400 Propheten der Aschera, die am Tisch Isebels essen. 2. Könige 2. Kö 13,6 Dennoch wichen sie nicht von den Sünden des Hauses Jerobeams, wodurch er Israel zu sündigen veranlasst hatte: Sie wandelten darin; auch die Aschera blieb in Samaria stehen.) 2. Kö 17,16 Und sie verließen alle Gebote des HERRN, ihres Gottes, und machten sich gegossene Bilder, zwei Kälber, und machten eine Aschera und bückten sich vor dem ganzen Heer des Himmels und dienten dem Baal. 2. Kö 18,4 Er tat die Höhen weg und zerschlug die Bildsäulen und rottete die Aschera aus und zertrümmerte die Schlange aus Kupfer, die Mose gemacht hatte; denn bis zu jenen Tagen hatten die Kinder Israel ihr geräuchert, und man nannte sie Nechustan. 2. Kö 21,3 Und er baute die Höhen wieder auf, die sein Vater Hiskia zerstört hatte, und errichtete dem Baal Altäre und machte eine Aschera, so wie Ahab, der König von Israel, gemacht hatte, und er beugte sich nieder vor dem ganzen Heer des Himmels und diente ihnen. 2. Kö 21,7 Und er stellte das geschnitzte Bild der Aschera, das er gemacht hatte, in das Haus, von dem der HERR zu David und zu seinem Sohn Salomo gesagt hatte: In dieses Haus und in Jerusalem, das ich aus allen Stämmen Israels erwählt habe, will ich meinen Namen setzen auf ewig! 2. Kö 23,4 Und der König gebot Hilkija, dem Hohenpriester, und den Priestern zweiten Ranges und den Hütern der Schwelle, aus dem Tempel des HERRN alle Geräte hinauszutun, die dem Baal und der Aschera und dem ganzen Heer des Himmels gemacht worden waren; und er verbrannte sie außerhalb Jerusalems auf den Feldern des Kidron und ließ ihren Staub nach Bethel bringen. 2. Kö 23,6 Und er schaffte die Aschera aus dem Haus des HERRN hinaus, außerhalb Jerusalems, in das Tal Kidron; und er verbrannte sie im Tal Kidron und zermalmte sie zu Staub und warf ihren Staub auf die Gräber der Kinder des Volkes. 2. Kö 23,7 Und er riss die Häuser der Geweihten nieder, die sich im Haus des HERRN befanden, worin die Frauen Zelte webten für die Aschera. 2. Kö 23,15 Und auch den Altar, der in Bethel war, die Höhe, die Jerobeam, der Sohn Nebats, gemacht hatte, der Israel zu sündigen veranlasste, auch diesen Altar und die Höhe riss er nieder; und er verbrannte die Höhe, zermalmte sie zu Staub und verbrannte die Aschera. 2. Chronik 2. Chr 15,16 Und auch Maaka, die Mutter des Königs Asa, setzte er als Herrscherin ab, weil sie der Aschera ein Gräuelbild gemacht hatte; und Asa rottete ihr Gräuelbild aus und zermalmte es und verbrannte es im Tal Kidron. AEG Gaebelein-Kommentar Dieses Kapitel führt uns auf ein neues Gebiet. Der erste Teil von Kapitel 16 belehrt Israel über die Pflichten des religiösen Lebens. Jetzt geht es um die Regierung des Volkes im Land. »Wie sich Israel in seiner Gottesverehrung als die heilige Nation Jahwes darstellen mußte, so auch in seinen politischen Beziehungen. Dieser Gedanke schafft die Verbindung zwischen den bereits gegebenen Gesetzen und denen, die noch folgen werden. Die für die Stabilität und Blüte von Völkern und Staaten unabdingbare öffentliche Ordnung ruht auf einer gewissenhaften Rechtspflege vermöge eines wohlgeordneten Rechtswesens und einer unparteiischen Justizverwaltung (F. Delitzsch). Richter und Beamte mußten ernannt, ein Hoher Gerichtshof für die Verhandlung der schwierigeren Fälle eingerichtet werden, letzterer an dem Ort des Heiligtums. Hier steht wieder Götzendienst an erster Stelle, denn es ist das ernsteste Vergehen, sowohl individuell als auch national Jahwe, den einzigen Gott, zu versuchen. Abfall von Jahwe und von dem Bund mit ihm ist Boshaftigkeit. Kapitel 16,21-22 hat auch Bezug zum Götzendienst. Die götzendienerischen Altäre und Bildnisse waren unter oder neben grünen Bäumen errichtet. Siehe 1. Könige 14,23; 2. Könige 17,10; Jeremia 17,2. Dann wird Vorsorge getroffen für die Erwählung eines Königs. Der Herr sah die Zeit Samuels voraus, zu der das Volk ihn, Gott, als seinen König verwerfen und sich entschließen würde, zu sein wie andere Völker. Israels Versagen voraussehend, traf er Vorsorge für diesen Notfall.
    1 Antwort(en) | 72 mal aufgerufen
  • Avatar von Martin-Andry
    09.12.2018, 21:52
    Martin-Andry hat auf das Thema Beweis geistlicher Kraft im Forum Evangelium geantwortet.
    Zum guten Artikel von Gerrid Setzer, noch ein Gedanke / Spruch der mich ebenfalls mal sehr zum Nachdenken gebracht hat: "Kinder muss man nicht erziehen, sie machen eh Alles den Eltern nach" Liebe Grüsse Martin
    2 Antwort(en) | 99 mal aufgerufen
  • Avatar von H. P. Wepf
    09.12.2018, 14:17
    H. P. Wepf hat auf das Thema Flache Erde Fake im Forum Lehren und Irrlehren geantwortet.
    Jens Völker Ich glaube, „Google Earth“ hieß ursprünglich „Kugel Earth“ und wurde erst durch die Aussprache der Sachsen zum jetzigen Namen umbenannt 😂
    5 Antwort(en) | 1129 mal aufgerufen
  • Avatar von H. P. Wepf
    09.12.2018, 14:14
    H. P. Wepf hat auf das Thema Den Herrn Jesus Christus „annehmen“ im Forum Evangelium geantwortet.
    Auf "FB" habe ich dazu nocjh folgenen schönen Gedanken gefunden: Jens Völker Den „Herrn Jesus annehmen“ ist mir auch zu weich formuliert. Das hieße ja, dass der Herr Jesus nur „annehmbar“ ist. Er ist aber großartig, herrlich, einzigartig. Es gibt keine menschlichen Worte, Ihn in der rechten Weise zu beschreiben. Buße tun biblisch heißt „Umkehr des Denkens, gr. metanoia„. Daraus folgt das Bereuen meiner bisherigen selbstbestimmten Lebensweise. Buße ist nicht in erster Linie eine eigene Leistung, sondern Gott selbst zieht mich selbst zu diesem Punkt. D.h. Ich gebe dem Impuls Gottes nach, verändere mein Denken über mein Leben und bekenne meine Unfähigkeit, mit meinem bisherigen Denken, Reden und Handeln vor einem heiligen Gott bestehen zu können. Ich erkläre vor Ihm den Bankrott meines Lebens und bekenne Ihm, dass ich Ihn brauche. Ich glaube an den Herrn Jesus in der Weise, dass Er der einzige ist, der meine Beziehung zu Gott heilen kann, indem Er meine Strafe stellvertretend für mich am Kreuz getragen hat. Glauben heißt für mich, in der Gemeinschaft mit dem Vater und dem Sohn unter Leitung des Heiligen Geistes und unter der Herrschaft Christi in meinem Herzen in Freude, Dankbarkeit und Zuversicht mein Leben zu leben. Und in dieser Weise ist man durch Buße und Glauben zum Ewigen Leben gerettet.
    1 Antwort(en) | 51 mal aufgerufen
  • Avatar von H. P. Wepf
    09.12.2018, 14:12
    Den Herrn Jesus Christus „annehmen“, nützt nichts, geht nicht, bringt nichts. Man muss Busse tun und glauben, dann wird man errettet.
    1 Antwort(en) | 51 mal aufgerufen
  • Avatar von H. P. Wepf
    09.12.2018, 06:41
    H. P. Wepf hat das Thema Beweis geistlicher Kraft im Forum Evangelium erstellt.
    Beweis geistlicher Kraft Bibelstellen: Sacharja 13,3 „Und es wird geschehen, wenn ein Mann ferner weissagt, so werden sein Vater und seine Mutter, seine Erzeuger, zu ihm sprechen: Du darfst nicht leben, denn du hast Lüge geredet im Namen des Herrn! Und sein Vater und seine Mutter, seine Erzeuger, werden ihn durchbohren, wenn er weissagt“ (Sacharja 13,3). „An jenem Tag“ (Sacharja 13,1), also im tausendjährigen Friedensreich, werden die falschen Propheten, wie der angeführte Vers zeigt, im Land Israel gerichtet werden. In der Geschichte war es bisher umgekehrt: Die wahren Propheten wurden verfolgt und getötet (Lukas 6,23; Matthäus 23,37 etc.) und die falschen Propheten hofiert – aber das Blatt wird sich wenden. Es ist bemerkenswert, dass die Eltern des falschen Propheten selbst Hand an ihren Sohn legen werden. Die Ehre Gottes ist ihnen so wichtig, dass die emotionale Bindung an das Kind dahinter verschwindet. Das ist die Offenbarung wahrer geistlicher Kraft. Darin liegt auch eine Lektion für uns heute (die wir natürlich niemand „durchbohren“). Es ist ja üblich, dass bei Zuchtfragen die eigenen Eltern (oder andere Angehörige) nicht befragt werden, weil man von einer gewissen Befangenheit ausgeht oder, um es stärker auszudrücken, weil man ihnen kein objektives Urteil zutraut. Das ist auch verständlich und an sich eine gute Gepflogenheit. Nur gesteht man damit ein, dass geistliche Kraft fehlt! Denn wenn geistliche Kraft ist, werden die natürlichen Beziehungen ein gottgemäßes Urteil nicht verhindern. Von Levi wird positiv vermerkt: „… der von seinem Vater und seiner Mutter sprach: Ich sehe ihn nicht; und der seine Brüder nicht kannte und von seinen Söhnen nichts wusste. Denn sie haben dein Wort gehalten, und deinen Bund bewahrten sie“ (5. Mose 33,9). Ist es nicht so, dass man geistliche Kraft und wirklichen Eifer für die Ehre des Herrn oft gut daran messen kann, wie klar man das Böse der eigenen Kinder beurteilt? Gerrid Setzer www.bibelstudium.de – Artikel online lesen
    2 Antwort(en) | 99 mal aufgerufen
  • Avatar von H. P. Wepf
    08.12.2018, 14:36
    Als Mensch ist der Herr aus dem Stamme Juda
    14 Antwort(en) | 1770 mal aufgerufen
  • Avatar von Olivier
    08.12.2018, 13:51
    Lieber Bobby Juden, Schweizer und Neukaledonier etc. gibts nur in dieser Schöpfung.
    14 Antwort(en) | 1770 mal aufgerufen
  • Avatar von bobby
    08.12.2018, 13:26
    bobby hat auf das Thema Ich bin Lutheranerin und muss mich nicht bekehren. im Forum Evangelium geantwortet.
    Frage: Wird unser HERR JESUS als Jude wiederkommen ?? Bekam gerade ein Schreiben worin steht , dass er als Mensch vom Himmel kommt aber nicht als Jude.
    14 Antwort(en) | 1770 mal aufgerufen
  • Avatar von H. P. Wepf
    08.12.2018, 11:41
    14 Antwort(en) | 1770 mal aufgerufen
  • Avatar von H. P. Wepf
    08.12.2018, 11:32
    H. P. Wepf hat auf das Thema 2 Mal gestorben im Forum Bibel Quiz geantwortet.
    Ja,wunderbar Jona ist ein hervorragendes Bild auf den Tod des Herrn! Danke! Elberfelder CSV Matthäus Mt 12,40 Denn so wie Jona drei Tage und drei Nächte in dem Bauch des großen Fisches war, so wird der Sohn des Menschen drei Tage und drei Nächte in dem Herzen der Erde sein. Mt 12,41 Männer von Ninive werden aufstehen im Gericht mit diesem Geschlecht und werden es verdammen, denn sie taten Buße auf die Predigt Jonas hin; und siehe, mehr als Jona ist hier. Wann kommt Dein nächster Beitrag`?
    6 Antwort(en) | 203 mal aufgerufen
  • Avatar von Martin K.
    08.12.2018, 10:34
    Martin K. hat auf das Thema 2 Mal gestorben im Forum Bibel Quiz geantwortet.
    Lieber Matthias Genau, Jona meinte ich auch. Super Antwort. Danke. Liebe Grüsse Martin K.
    6 Antwort(en) | 203 mal aufgerufen
  • Avatar von MatthiasL
    08.12.2018, 10:27
    MatthiasL hat auf das Thema 2 Mal gestorben im Forum Bibel Quiz geantwortet.
    Lieber Martin, Jona käme da in Frage. Evtl. denkst du an: Einmal ins Meer geworfen werden, um zu sterben. (Jon 1,12) Und dann im Bauch des Fisches sagend "aus dem Scheol rufend". Also gestorben gewesen. (Jon 2,2) Dann als Gott sich es gereuen läßt, wäre er lieber tot. (Jon 4,3) Und dann später unterm Baum/Strauch nocheinmal: lieber tot sein wollend (Jon 4,8) Und am Ende seines irdischen Lebens sterbend, wie jeder. Wäre dann evtl. 3mal sterben wollend und 2 mal gestorben. Ansonsten gilt das nicht auch für alle Menschen: Eph 2,1: Alle Menschen sind tot, da wäre die Voraussetzung dass sie auch einmal gestorben sind, als Sünder sind wir alle für Gott "gestorben"; und die Frage ist wann sie/die Menschen ein weiteres mal sterben, ob zu ihren Lebzeiten mit Christus (Gal 2,20), dann sind sie am Ende bei den Lebendigen, oder ob sie das erst am Ende ihres Lebens tun, dann werden sie noch ein weiteres mal Sterben, lt. Off 20,14, allerdings bennent dies Gott erst als den 2. Tod. Und das Denken an "mal sterben zu wollen" dürften die meisten Menschen in ihrem Leben durchmachen. Liebe Grüße Matthias
    6 Antwort(en) | 203 mal aufgerufen
  • Avatar von Olivier
    08.12.2018, 07:27
    Olivier hat auf das Thema Das Leben lieben im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Liebe ist immer aktiv. Kann auch schmerzhaft sein und dringt oft mit "Gewalt" in die Finsternis hinein. Liebe ist nicht weltliches 'lieb sein' (still halten).
    6 Antwort(en) | 235 mal aufgerufen
  • Avatar von Olivier
    08.12.2018, 07:24
    Olivier hat auf das Thema Das Leben lieben im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Liebe Imbi Ja, ich denke ich habe dich nun noch besser verstanden. Den Auftrag Gottes an den Menschen, wie wir mit der Schöpfung Gottes umgehen sollen, finden wir schon sehr früh im Wort: Wir sehen, dass in ein und demselben Vers zum Thema herrschen, Gott Menschen in Seinem Abbild (in seinem Ebenbild) gemacht hat. Wir sind nicht Gott doch sind wir "geprägt" nach Gottes Wesen. Beim Prägen kann man bildlich gut an die Herstellung von Münzen denken. Ein unansehnliches, formloses Stück Metall wird zu einer glänzenden Münze. Die Münze ist auch nicht das Prägewerkzeug, sondern nur ein Abdruck davon. Ich möchte damit zeigen, dass die Schrift in einem einzigen Vers aufzeigt, dass Gott Ordnungen in die Schöpfung gelegt hat -Schöpfungsordnungen-. Und untrennbar mit der Schaffung des Menschen, wird dessen Stellung als Abbild unter Gott und gleichzeitig über den Tieren stehend, sofort dessen Verantwortung gezeigt: Herrschen. Solche wunderbaren Verse gehen sehr tief und es lohnt sich immer wieder einmal darüber nachzudenken, immer auch im umgebenden Kontext. (Das Herrschen über Tiere in Eden hat zuerst mit dem Herrschen über die Schlange zu tun; Adam tat es nicht und die Folge ist ja bekannt.) herrschen meint regieren, verwalten, gebieten, Herrschaft ausüben, Macht ausüben Wenn es nun bis heute die Aufgabe des Menschen ist, über die Tiere zu herrschen, so ist es wichtig zu verstehen, dass wir - du und ich, wir alle -, heute oftmals einen vorgeprägten (falschen) Blick auf das Wort herrschen haben. Den Auftrag zu herrschen hatte Adam bereits VOR dem sogenannten Sündenfall. Wir heute sehen aber in der gefallenen Welt kein Herrschen in Liebe und aus Gottesfurcht, wie es Gott wollte, sondern zumeist ein Herrschen aus Eigensucht und in Gottlosigkeit. Wenn wir also heute in Liebe und aus Gottesfurcht herrschen wollen, müssen wir akzeptieren, dass die ganze Schöpfung gefallen ist. Spätere Folge davon ist, dass es dem Menschen gegeben wurde, Tiere zu essen. Dazu gehört ein gottgemässes Schlachten, welches dem Noah gegeben wurde. Der Tod wurde auch in der Nahrung sichtbar. Frühe Bilder auf den Herrn. Zum bewahren Hier sehen wir, dass Gott dem Menschen Eden zur Bewahrung gegeben hatte. Wenn wir weiterlesen sehen wir auch, ... ... dass mittlerweile gewaltige Änderungen eingetroffen sind. Eden ist nicht mehr zugänglich. Was vor dem Sündenfall bebaut UND bewahrt werden musste, muss nun nur mehr im Schweisse unseres Angesichtes unter Dornen und Disteln liegend, bebaut werden. Bewahrung dieses ursprünglichen Zustandes ist nicht mehr die Aufgabe des Menschen, kann gar nicht mehr erhalten werden was halt nie heisst, dass man gedankenlos mit der Schöpfung umgehen soll. Wenn ich einen Flecken Erde zum anbauen meiner Nahrung habe, ist es wenig sinnvoll Gifte auf dieses Land auszubringen, als ein Beispiel. Nur soll man aufpassen, daraus nicht eine Religion zu machen, was sehr schnell gehen kann. Dasselbe gilt für eine falsche Tierliebe. Auch da geht es schnell in eine pervertierte, gottungemässe Verhaltensweise hinein. Der beste Schutz ist sich der Welt und ihren Philosophien zu enthalten. Wir dürfen einfach unserem Gott und Vater dankbar, die ganze Schöpfung zu unserem Bedarf nutzen. Bei meiner Arbeit habe ich seltenst körperlichen Schweiss, 'innerlich' jedoch regelmässig und sehr oft viele 'Dornen und Disteln' auf dem Wege. Ich muss mich dabei immer wieder besinnen, dem Vater auch dafür zu danken, auch wenn man es sehr schnell vergisst, wenn die Dornen schmerzen und der 'Schweiss' einem die Kraft raubt.
    6 Antwort(en) | 235 mal aufgerufen
  • Avatar von H. P. Wepf
    08.12.2018, 00:34
    H. P. Wepf hat auf das Thema Das Leben lieben im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Liebe Imbi es freut mich sehr, Dich nun auch hier im Forum begrüssen zu dürfen! Super, dass das klappt! Alles Weitere später.
    6 Antwort(en) | 235 mal aufgerufen
  • Avatar von Imbi Taniel
    07.12.2018, 22:08
    Imbi Taniel hat auf das Thema Das Leben lieben im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Danke für die Antworten, ich dachte mehr, wenn ich fragte, an die Schöpfung des Gottes, wie die Natur, die Tiere, das darf man doch nicht hassen, aber man muss das schützen, bewahren. Weiss ich nicht konnte ich gut erklären? Viele Grüsse! Imbi
    6 Antwort(en) | 235 mal aufgerufen
  • Avatar von andy
    07.12.2018, 17:22
    Guten Abend zusammen. Interessant ist für mich der Vers danach aus Josua 10, nämlich Vers 14. Das Besondere war nicht, dass die Sonne stillstand, sondern dass Jehova auf die Stimme eines Menschen gehört hat. Der Grund dafür ist auch aus diesem Vers zu entnehmen: «..., denn Jehova stritt für Israel.». Darby, J. N., von Poseck, J. A., & Brockhaus, C. (1905). Elberfelder Bibel 1905 (Jos 10,12–14). Elberfeld: R. Brockhaus.
    7 Antwort(en) | 559 mal aufgerufen
  • Avatar von H. P. Wepf
    07.12.2018, 06:38
    H. P. Wepf hat das Thema Weihnachten im Forum Dämonologie erstellt.
    https://fakten4u.jimdo.com/irrlehren/weihnachten/
    0 Antwort(en) | 110 mal aufgerufen
  • Avatar von Olivier
    06.12.2018, 18:56
    Olivier hat auf das Thema 2 Mal gestorben im Forum Bibel Quiz geantwortet.
    In der Bibel bin ich zwar nicht erwähnt aber 1 mal gestorben, bin auch ich schon einmal, das 2. mal Sterben wird noch kommen.
    6 Antwort(en) | 203 mal aufgerufen
  • Avatar von Martin K.
    06.12.2018, 16:44
    Martin K. hat auf das Thema 2 Mal gestorben im Forum Bibel Quiz geantwortet.
    Lieber Martin Paulus hatte auch Lust abzuscheiden, aber ich meinte jemand anders. Lieber Gruss Martin K.
    6 Antwort(en) | 203 mal aufgerufen
  • Avatar von Martin-Andry
    06.12.2018, 16:20
    Martin-Andry hat auf das Thema 2 Mal gestorben im Forum Bibel Quiz geantwortet.
    Lieber Martin Bei einem Quiz darf ich ja raten. Paulus? Lieber Gruss Martin
    6 Antwort(en) | 203 mal aufgerufen
  • Avatar von Benjamin-Jamie
    06.12.2018, 11:52
    Vielen Dank für eure ausführlichen Informationen! Auch wenn diese Bücher nicht mehr vorliegen oder vielleicht auch nicht vom Geist Gottes inspiriert sind, finde ich zumindest die Stellen in den Büchern Josua und Samuel sehr interessant. Ich bin fest davon überzeugt, dass Gott über die Grenzen der Vernunft hinausragt, deswegen brauche ich da nicht allzuviel hinterfragen. Sowohl Raum und Zeit können von ihm beeinflusst werden. (vgl. Matthäus 24,22;2.Petrus 3,8) Gruß Benjamin
    7 Antwort(en) | 559 mal aufgerufen
  • Avatar von Martin K.
    06.12.2018, 11:25
    Martin K. hat das Thema 2 Mal gestorben im Forum Bibel Quiz erstellt.
    Liebe Freunde Wer ist in der Bibel 2 Mal gestorben und wollte 2 Mal sterben? Liebe Grüsse Martin K.
    6 Antwort(en) | 203 mal aufgerufen
  • Avatar von Martin-Andry
    05.12.2018, 22:03
    Martin-Andry hat auf das Thema Paulus kein richtiger Apostel? im Forum Fragen aus Facebook geantwortet.
    Liebe Freunde Einzig wichtig ist, was die Schrift dazu über Paulus sagt: Paulus konnte das "Gesetz" nicht auflösen, das kann niemand, denn GOTTES Wort und Wille steht in Ewigkeit. Aber SEIN SOHN kam und hat es als Einziger erfüllt: Paulus schreibt genau das und nicht, dass "er quasi das Gesetz aufgelöst habe" (wer so was behauptet hat nicht nachgedacht oder ist nicht ganz bei Trost) im Brief an die Galather Paulus war der "massgebliche" Apostel welcher zumeist den Nationen die allein mögliche Errettung durch den Glauben an den Herrn Jesum und SEIN vollkommenes Opfer lehrte, predigte und schrieb. Andere Apostel musste er diesbezüglich scharf zurechtweisen da diese in Gefahr liefen sowohl Juden als auch die von den Nationen zu gewissen Teilen wieder unter das Gesetz / Werkgerechtigkeit zu stellen. Herzliche Grüsse Martin
    2 Antwort(en) | 214 mal aufgerufen
  • Avatar von Martin-Andry
    05.12.2018, 21:08
    Martin-Andry hat auf das Thema Lebenszeit des Herrn auf der Erde im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Lieber Olivier Zu diesem Schwachsinn musste ich an denken. Herzliche Grüsse Martin
    2 Antwort(en) | 181 mal aufgerufen
  • Avatar von Martin K.
    05.12.2018, 17:40
    Martin K. hat auf das Thema Das Leben lieben im Forum Biblische Lehre geantwortet.
    Liebe Imbi Auch die Widergeborenen sollen die Welt nicht lieben. Uns muss bewusst sein, dass die alte Natur noch in uns ist und das wir sie im tode halten müssen. Im 1. Johannesbrief sehen wir wie die Welt uns einseifen will. Da steckt Satan dahinter wie Bei Eva und auch bei der Versuchung des Herrn Jesus in Matt.4. 1. Joh.2,15 Liebet nicht die Welt, noch was in der Welt ist. Wenn jemand die Welt liebt, so ist die Liebe des Vaters nicht in ihm; 16 denn alles, was in der Welt ist, die Lust des Fleisches und die Lust der Augen und der Hochmut des Lebens, ist nicht von dem Vater, sondern ist von der Welt. 17 Und die Welt vergeht und ihre Lust; wer aber den Willen Gottes tut, bleibt in Ewigkeit. Liebe Grüsse Martin K.
    6 Antwort(en) | 235 mal aufgerufen
Weitere Aktivitäten